Terror - Was tun?

#
Ist Dir der AB abhanden gekommen?

#1580 ist nach unserer Zählung ein Beitrag von SGE_Werner. Wenn Du Wert darauf legst, dass ich mir den von Dir gemeinten Beitrag angucke, dann melde ihn und begründe das. Ich habe keinen Bock auf Schnitzeljagd.
#
Haliaeetus schrieb:

st Dir der AB abhanden gekommen?

#1580 ist nach unserer Zählung ein Beitrag von SGE_Werner. Wenn Du Wert darauf legst, dass ich mir den von Dir gemeinten Beitrag angucke, dann melde ihn und begründe das. Ich habe keinen Bock auf Schnitzeljagd.        

Komm, tu nicht so.
Du hast doch quasi auf diesen Beitrag geantwortet und erläutert, dass das Wort "Blödsinn" ein konstruktiver Beitrag ist.  Die Andeutung mit dem Geist vom Kind ist leider weiterhin ungeklärt.
#
Al Dente schrieb:

Man könnte auch die Phantasie haben, dass in Deutschland, Frankreich usw. bzgl. Islam schon seit Langem einiges schiefgelaufen ist. Und man nichts daraus lernen wollte.

Was hätte man denn lernen sollen aus dem, was schiefgelaufen ist, deiner Meinung nach?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Al Dente schrieb:

Man könnte auch die Phantasie haben, dass in Deutschland, Frankreich usw. bzgl. Islam schon seit Langem einiges schiefgelaufen ist. Und man nichts daraus lernen wollte.

Was hätte man denn lernen sollen aus dem, was schiefgelaufen ist, deiner Meinung nach?        

Z.Bsp. duldet und fördert man in DE schon lange eine Vielzahl religiöser und politischer Vereine, die quasi mit dem Koran als Satzung ihre Kultur pflegen und ihre Religion ausüben wollen. Mit Transparenz hat man es leider nicht so und es ist deshalb ziemlich unklar, was dort  tatsächlich passiert.

Es gibt in Moscheen Imame, die kein Wort deutsch sprechen und vom Ausland bezahlt und mit unbekanntem Auftrag hergeschickt wurden.
Es ist bekannt, dass es dort Anlaufstellen und Rückzugsorte für islamistische Radikalinskis gibt.
Man weiss auch, dass Hasspredigern dort eine Bühne geboten wird.

Ich bin nicht davon überzeugt, dass unser Rechtsstaat ernsthaft gegen diese Auswüchse vorgehen kann.
Wenn das so ist, wird man damit leben müssen, dass auch in DE radikale Prediger radikale Muslime produzieren.
#
Haliaeetus schrieb:

st Dir der AB abhanden gekommen?

#1580 ist nach unserer Zählung ein Beitrag von SGE_Werner. Wenn Du Wert darauf legst, dass ich mir den von Dir gemeinten Beitrag angucke, dann melde ihn und begründe das. Ich habe keinen Bock auf Schnitzeljagd.        

Komm, tu nicht so.
Du hast doch quasi auf diesen Beitrag geantwortet und erläutert, dass das Wort "Blödsinn" ein konstruktiver Beitrag ist.  Die Andeutung mit dem Geist vom Kind ist leider weiterhin ungeklärt.
#
Was willst Du denn jetzt von mir? Wenn es Dir nicht wert ist, dann halt die Finger still und wenn Du es melden willst, dann tu das halt.
Bevor die Gegenfrage kommt: ich will, dass Du Dich nicht in dummen Andeutungen ergehst sondern konkret wirst.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Al Dente schrieb:

Man könnte auch die Phantasie haben, dass in Deutschland, Frankreich usw. bzgl. Islam schon seit Langem einiges schiefgelaufen ist. Und man nichts daraus lernen wollte.

Was hätte man denn lernen sollen aus dem, was schiefgelaufen ist, deiner Meinung nach?        

Z.Bsp. duldet und fördert man in DE schon lange eine Vielzahl religiöser und politischer Vereine, die quasi mit dem Koran als Satzung ihre Kultur pflegen und ihre Religion ausüben wollen. Mit Transparenz hat man es leider nicht so und es ist deshalb ziemlich unklar, was dort  tatsächlich passiert.

Es gibt in Moscheen Imame, die kein Wort deutsch sprechen und vom Ausland bezahlt und mit unbekanntem Auftrag hergeschickt wurden.
Es ist bekannt, dass es dort Anlaufstellen und Rückzugsorte für islamistische Radikalinskis gibt.
Man weiss auch, dass Hasspredigern dort eine Bühne geboten wird.

Ich bin nicht davon überzeugt, dass unser Rechtsstaat ernsthaft gegen diese Auswüchse vorgehen kann.
Wenn das so ist, wird man damit leben müssen, dass auch in DE radikale Prediger radikale Muslime produzieren.
#
Es ist schon interessant deine Beiträge genau zu lesen.
Man bekommt einen gewissen Eindruck von deiner, Nunja, Gedankenwelt.
Al Dente schrieb:

Z.Bsp. duldet und fördert man in DE schon lange eine Vielzahl religiöser und politischer Vereine, die quasi mit dem Koran als Satzung ihre Kultur pflegen und ihre Religion ausüben wollen.

Das ist in Deutschland ja, leider, ein grundsätzliches Problem, Religion staatlich zu befördern. Dein "duldet" an dieser Stelle macht schön deutlich, dass es für dich wohl einen grundsätzlichen Unterschied zwischen verschiedenen Religionen zu geben scheint. Das atmet nicht unbedingt den Geist des Grundgesetzes!

Al Dente schrieb:

Mit Transparenz hat man es leider nicht so und es ist deshalb ziemlich unklar, was dort  tatsächlich passiert.

Hier würde mich interessieren: gilt das für alle moslemischen Vereine und für alle Moschen in Deutschland? Oder hast du einfach bequemerweise verallgemeinert?

Al Dente schrieb:

Es gibt in Moscheen Imame, die kein Wort deutsch sprechen und vom Ausland bezahlt und mit unbekanntem Auftrag hergeschickt wurden.

Jaja. DAS Ausland. Ein Ort der unkontrollierten Finanzierung von Islamisten. Vor allem aus Österreich und Island.
Ich denke du meinst DITIB. Und natürlich stimmt das. Leider musst du auch hier unzulässigerweise verallgemeinern.
Hört sich aber auch gleich viel gruseliger an.

Al Dente schrieb:

Es ist bekannt, dass es dort Anlaufstellen und Rückzugsorte für islamistische Radikalinskis gibt.
Man weiss auch, dass Hasspredigern dort eine Bühne geboten wird.


Woher weiß man das? Du hast schon recht. Sowas gibt es. Leider, liest man was du im Verlauf dieses Beitrags geschrieben hast, könnte man den Eindruck gewinnen, du würdest behaupten, das trifft auf alle Moschen zu.
Al Dente schrieb:

Ich bin nicht davon überzeugt, dass unser Rechtsstaat ernsthaft gegen diese Auswüchse vorgehen kann.
Wenn das so ist, wird man damit leben müssen, dass auch in DE radikale Prediger radikale Muslime produzieren.        

So ist das, wenn man Religionsfreiheit und Pluralität leben will. Da gibt es dann auch Auswüchse die man gerne nicht hätte.
Und sicher sind wir einer Meinung wenn es darum geht die durch den türkischen Staat finanzierte DITIB zu beschränken.
Will man aber weiterhin Freiheit als gesellschaftlichen Wert muss man akzeptierten, dass Missbrauch möglich ist.
Will man stattdessen lieber Vielfalt gegen Kontrolle und Einschränkungen von Freiheiten eintauschen um eine vermeintliche Sicherheit herzustellen, dann muss man eine radikal andere Gesellschaft aufbauen.
Und dann wird man, das wurde ja zur Genüge versucht, eben mit Staatsterror leben müssen. Staatsterror der notwendig ist, ausreichend zu überwachen, dass niemand aus der Reihe tanzt.
Das ist nicht meine Vorstellung von gutem Zusammenleben in diesem Land, auf dieser Welt!
#
Es ist schon interessant deine Beiträge genau zu lesen.
Man bekommt einen gewissen Eindruck von deiner, Nunja, Gedankenwelt.
Al Dente schrieb:

Z.Bsp. duldet und fördert man in DE schon lange eine Vielzahl religiöser und politischer Vereine, die quasi mit dem Koran als Satzung ihre Kultur pflegen und ihre Religion ausüben wollen.

Das ist in Deutschland ja, leider, ein grundsätzliches Problem, Religion staatlich zu befördern. Dein "duldet" an dieser Stelle macht schön deutlich, dass es für dich wohl einen grundsätzlichen Unterschied zwischen verschiedenen Religionen zu geben scheint. Das atmet nicht unbedingt den Geist des Grundgesetzes!

Al Dente schrieb:

Mit Transparenz hat man es leider nicht so und es ist deshalb ziemlich unklar, was dort  tatsächlich passiert.

Hier würde mich interessieren: gilt das für alle moslemischen Vereine und für alle Moschen in Deutschland? Oder hast du einfach bequemerweise verallgemeinert?

Al Dente schrieb:

Es gibt in Moscheen Imame, die kein Wort deutsch sprechen und vom Ausland bezahlt und mit unbekanntem Auftrag hergeschickt wurden.

Jaja. DAS Ausland. Ein Ort der unkontrollierten Finanzierung von Islamisten. Vor allem aus Österreich und Island.
Ich denke du meinst DITIB. Und natürlich stimmt das. Leider musst du auch hier unzulässigerweise verallgemeinern.
Hört sich aber auch gleich viel gruseliger an.

Al Dente schrieb:

Es ist bekannt, dass es dort Anlaufstellen und Rückzugsorte für islamistische Radikalinskis gibt.
Man weiss auch, dass Hasspredigern dort eine Bühne geboten wird.


Woher weiß man das? Du hast schon recht. Sowas gibt es. Leider, liest man was du im Verlauf dieses Beitrags geschrieben hast, könnte man den Eindruck gewinnen, du würdest behaupten, das trifft auf alle Moschen zu.
Al Dente schrieb:

Ich bin nicht davon überzeugt, dass unser Rechtsstaat ernsthaft gegen diese Auswüchse vorgehen kann.
Wenn das so ist, wird man damit leben müssen, dass auch in DE radikale Prediger radikale Muslime produzieren.        

So ist das, wenn man Religionsfreiheit und Pluralität leben will. Da gibt es dann auch Auswüchse die man gerne nicht hätte.
Und sicher sind wir einer Meinung wenn es darum geht die durch den türkischen Staat finanzierte DITIB zu beschränken.
Will man aber weiterhin Freiheit als gesellschaftlichen Wert muss man akzeptierten, dass Missbrauch möglich ist.
Will man stattdessen lieber Vielfalt gegen Kontrolle und Einschränkungen von Freiheiten eintauschen um eine vermeintliche Sicherheit herzustellen, dann muss man eine radikal andere Gesellschaft aufbauen.
Und dann wird man, das wurde ja zur Genüge versucht, eben mit Staatsterror leben müssen. Staatsterror der notwendig ist, ausreichend zu überwachen, dass niemand aus der Reihe tanzt.
Das ist nicht meine Vorstellung von gutem Zusammenleben in diesem Land, auf dieser Welt!
#
FA, im Prinzip bin ich da vollkommen bei dir.
Allerdings gibt es bei uns auch den Tatbestand der Volksverhetzung. Zum Beispiel. Was AlDente beschreibt, ist ein Eindruck. Nämlich der, dass man gegen die radikalen Hassprediger nicht/nicht genügend/zu spät vorgeht. Da muss man sich schon mal wundern. Ab und an.

Freiheit heißt ja nicht, dass jeder tun und lassen kann, was er will. Ich würde mir staatlicherseits hin und wieder eine ähnliche Konsequenz wünschen, wie sie unser IM bei afghanischen Flüchtlingen an den Tag legt.
#
FA, im Prinzip bin ich da vollkommen bei dir.
Allerdings gibt es bei uns auch den Tatbestand der Volksverhetzung. Zum Beispiel. Was AlDente beschreibt, ist ein Eindruck. Nämlich der, dass man gegen die radikalen Hassprediger nicht/nicht genügend/zu spät vorgeht. Da muss man sich schon mal wundern. Ab und an.

Freiheit heißt ja nicht, dass jeder tun und lassen kann, was er will. Ich würde mir staatlicherseits hin und wieder eine ähnliche Konsequenz wünschen, wie sie unser IM bei afghanischen Flüchtlingen an den Tag legt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was AlDente beschreibt, ist ein Eindruck. Nämlich der, dass man gegen die radikalen Hassprediger nicht/nicht genügend/zu spät vorgeht.

Ich teile diesen Eindruck nicht.
Derweil kann man aber den Eindruck gewinnen, dass z.B. in Cottbus Rechtsextreme zum einen Klima der Angst für Ausländer und Linke erzeugt haben und womöglich (absolut ohne Gewähr) eine ägyptische Studentin umgebracht haben.
https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/08/tod-aegyptische-studentin-cottbus-auto-beschleunigung.html
http://www.belltower.news/artikel/cottbus-hotspot-rassistischer-gewalt-12451
#
Ich finde schon, dass man unter dem Deckmantel der Religion relativ viele Freiheiten genießt, die dann hier und da doch recht stark ausgenutzt werden. Natürlich ist die Religionsfreiheit unter dem Eindruck des Nationalsozialismus so gestärkt worden. Dennoch darf man sich durchaus kritisch damit auseinandersetzen. Dann sollte man das allerdings generell und auf alle Religionen und Gruppierungen beziehen. Ich halte es z.B. für durchaus hinterfragenswert, wenn einerseits die Entsäkularisierung in der Türkei angeprangert wird, in Deutschland aber weiterhin der Staat kirchliche Institutionen unterstützt oder sogar ganz trägt, für immerhin zwei Religionsgemeinschaften sogar die Steuern eintreibt und an den Schulen unterrichten lässt. Auch darf man sich durchaus Gedanken dazu machen, ob zwingend alles, was sich irgendwie unter Religion subsumieren ließe (unter anderem ja die Ungleichbehandlung von Mann und Frau in der katholischen Kirche) geschützt werden muss oder ob nicht die individuelle Religionsausübung gemeint war.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was AlDente beschreibt, ist ein Eindruck. Nämlich der, dass man gegen die radikalen Hassprediger nicht/nicht genügend/zu spät vorgeht.

Ich teile diesen Eindruck nicht.
Derweil kann man aber den Eindruck gewinnen, dass z.B. in Cottbus Rechtsextreme zum einen Klima der Angst für Ausländer und Linke erzeugt haben und womöglich (absolut ohne Gewähr) eine ägyptische Studentin umgebracht haben.
https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/08/tod-aegyptische-studentin-cottbus-auto-beschleunigung.html
http://www.belltower.news/artikel/cottbus-hotspot-rassistischer-gewalt-12451
#
es gibt diese Vorwürfe schon lange!
#
Ich finde schon, dass man unter dem Deckmantel der Religion relativ viele Freiheiten genießt, die dann hier und da doch recht stark ausgenutzt werden. Natürlich ist die Religionsfreiheit unter dem Eindruck des Nationalsozialismus so gestärkt worden. Dennoch darf man sich durchaus kritisch damit auseinandersetzen. Dann sollte man das allerdings generell und auf alle Religionen und Gruppierungen beziehen. Ich halte es z.B. für durchaus hinterfragenswert, wenn einerseits die Entsäkularisierung in der Türkei angeprangert wird, in Deutschland aber weiterhin der Staat kirchliche Institutionen unterstützt oder sogar ganz trägt, für immerhin zwei Religionsgemeinschaften sogar die Steuern eintreibt und an den Schulen unterrichten lässt. Auch darf man sich durchaus Gedanken dazu machen, ob zwingend alles, was sich irgendwie unter Religion subsumieren ließe (unter anderem ja die Ungleichbehandlung von Mann und Frau in der katholischen Kirche) geschützt werden muss oder ob nicht die individuelle Religionsausübung gemeint war.
#
Haliaeetus schrieb:

Ich halte es z.B. für durchaus hinterfragenswert, wenn einerseits die Entsäkularisierung in der Türkei angeprangert wird, in Deutschland aber weiterhin der Staat kirchliche Institutionen unterstützt oder sogar ganz trägt, für immerhin zwei Religionsgemeinschaften sogar die Steuern eintreibt und an den Schulen unterrichten lässt. Auch darf man sich durchaus Gedanken dazu machen, ob zwingend alles, was sich irgendwie unter Religion subsumieren ließe (unter anderem ja die Ungleichbehandlung von Mann und Frau in der katholischen Kirche) geschützt werden muss oder ob nicht die individuelle Religionsausübung gemeint war.
     


das sind punkte die ich komplett genau so sehe. mir reicht es nicht aus wenn die dominanz des christentums als tradition oder leitkultur ausgelegt wird. und gerade die katholische kirche in deutschland war noch nie unpolitisch und hat sich in gesellschaftliche themen wie ehe und verhütung immer wieder massiv eingemischt. von homosexualität, abtreibung und alles was sexualtität betrifft muss man da erst gar nicht anfangen.

als nichtchrist sehe ich ziemlich deutlich wie kirchliche (nicht christliche) werte diese gesellschaft mitprägen. aber den ersten stein werfen (was sagte jesus angeblich noch darüber den ersten stein zu werfen?) ist ja immer ok, auch im glashaus. und als folklore lässt sich das auch nicht verkaufen, es mag ja richig sein dass viele katholiken reine taufscheinchristen sind, die politische macht ihrer kirche ist dennoch nicht gering.

die oberhäupter der katholischen kirche bilden ein männerbündnis, das dem der gelehrten im islam um wenig nach steht, ausser was reichtum und glamour betrifft, da liegt die katholische kirche weit vorne. wie es die oberhäupter des islam mit pädophilie halten weiß ich nicht..


#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was AlDente beschreibt, ist ein Eindruck. Nämlich der, dass man gegen die radikalen Hassprediger nicht/nicht genügend/zu spät vorgeht.

Ich teile diesen Eindruck nicht.
Derweil kann man aber den Eindruck gewinnen, dass z.B. in Cottbus Rechtsextreme zum einen Klima der Angst für Ausländer und Linke erzeugt haben und womöglich (absolut ohne Gewähr) eine ägyptische Studentin umgebracht haben.
https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/08/tod-aegyptische-studentin-cottbus-auto-beschleunigung.html
http://www.belltower.news/artikel/cottbus-hotspot-rassistischer-gewalt-12451
#
Dazu passt:  Wenn rassistische Hetze seitens eines Sportgerichts einfach hin genommen wird und „Nazischweine raus" dagegen als strafbar angesehen wird...

http://www.pnn.de/regionalsport/1207815/
#
Demnach ist also die Nr. 1580 von Nachtmahr für Dich ein akzeptabler und  konstuktiver Diskussionsbeitrag.
#
Al Dente schrieb:

Demnach ist also die Nr. 1580 von Nachtmahr für Dich ein akzeptabler und  konstuktiver Diskussionsbeitrag.


Beschwer dich nicht über Dinge die du noch nie zustande gebracht hast.
#
Al Dente schrieb:

Demnach ist also die Nr. 1580 von Nachtmahr für Dich ein akzeptabler und  konstuktiver Diskussionsbeitrag.


Beschwer dich nicht über Dinge die du noch nie zustande gebracht hast.
#
propain schrieb:

Al Dente schrieb:

Demnach ist also die Nr. 1580 von Nachtmahr für Dich ein akzeptabler und  konstuktiver Diskussionsbeitrag.


Beschwer dich nicht über Dinge die du noch nie zustande gebracht hast.        

Für einen konstruktiven Diskussionsbeitrag ohne persönlichen Angriff reichts bei Dir wohl auch nicht.
#
Es ist schon interessant deine Beiträge genau zu lesen.
Man bekommt einen gewissen Eindruck von deiner, Nunja, Gedankenwelt.
Al Dente schrieb:

Z.Bsp. duldet und fördert man in DE schon lange eine Vielzahl religiöser und politischer Vereine, die quasi mit dem Koran als Satzung ihre Kultur pflegen und ihre Religion ausüben wollen.

Das ist in Deutschland ja, leider, ein grundsätzliches Problem, Religion staatlich zu befördern. Dein "duldet" an dieser Stelle macht schön deutlich, dass es für dich wohl einen grundsätzlichen Unterschied zwischen verschiedenen Religionen zu geben scheint. Das atmet nicht unbedingt den Geist des Grundgesetzes!

Al Dente schrieb:

Mit Transparenz hat man es leider nicht so und es ist deshalb ziemlich unklar, was dort  tatsächlich passiert.

Hier würde mich interessieren: gilt das für alle moslemischen Vereine und für alle Moschen in Deutschland? Oder hast du einfach bequemerweise verallgemeinert?

Al Dente schrieb:

Es gibt in Moscheen Imame, die kein Wort deutsch sprechen und vom Ausland bezahlt und mit unbekanntem Auftrag hergeschickt wurden.

Jaja. DAS Ausland. Ein Ort der unkontrollierten Finanzierung von Islamisten. Vor allem aus Österreich und Island.
Ich denke du meinst DITIB. Und natürlich stimmt das. Leider musst du auch hier unzulässigerweise verallgemeinern.
Hört sich aber auch gleich viel gruseliger an.

Al Dente schrieb:

Es ist bekannt, dass es dort Anlaufstellen und Rückzugsorte für islamistische Radikalinskis gibt.
Man weiss auch, dass Hasspredigern dort eine Bühne geboten wird.


Woher weiß man das? Du hast schon recht. Sowas gibt es. Leider, liest man was du im Verlauf dieses Beitrags geschrieben hast, könnte man den Eindruck gewinnen, du würdest behaupten, das trifft auf alle Moschen zu.
Al Dente schrieb:

Ich bin nicht davon überzeugt, dass unser Rechtsstaat ernsthaft gegen diese Auswüchse vorgehen kann.
Wenn das so ist, wird man damit leben müssen, dass auch in DE radikale Prediger radikale Muslime produzieren.        

So ist das, wenn man Religionsfreiheit und Pluralität leben will. Da gibt es dann auch Auswüchse die man gerne nicht hätte.
Und sicher sind wir einer Meinung wenn es darum geht die durch den türkischen Staat finanzierte DITIB zu beschränken.
Will man aber weiterhin Freiheit als gesellschaftlichen Wert muss man akzeptierten, dass Missbrauch möglich ist.
Will man stattdessen lieber Vielfalt gegen Kontrolle und Einschränkungen von Freiheiten eintauschen um eine vermeintliche Sicherheit herzustellen, dann muss man eine radikal andere Gesellschaft aufbauen.
Und dann wird man, das wurde ja zur Genüge versucht, eben mit Staatsterror leben müssen. Staatsterror der notwendig ist, ausreichend zu überwachen, dass niemand aus der Reihe tanzt.
Das ist nicht meine Vorstellung von gutem Zusammenleben in diesem Land, auf dieser Welt!
#
Dein Linksgetöse gibt doch den Blick frei auf Deine wirre, nunja.......Gedankenwelt.

Auf der einen Seite siehst Du sofort die Freiheit in Gefahr und schwätzt von Staatsterror wenn gegen Hasssprediger und andere Radikalinskis, die unter dem religiösen Deckmäntelchen Islam ihren Teil zum Terror beitragen, rigoroser vorgegangen werden soll. Da kannst Du islamistische Auswüchse schon mal akzeptieren.

Wenn es auf der anderen Seite um angebliche Radikale in der politisch rechten Abteilung z.Bsp. AfD und deren Anhängern geht, die u.a. den Islam mit seinen Auswüchsen kritischer sehen, ist es bei Dir mit Akzeptanz nicht weit her.
Da kann Gegenwehr nicht rustikal genug sein, verbal sowieso, insbesondere von Dir. Da hört man auch nichts bzgl. Gefahr für Freiheit und Demokratie.

Alles ziemlich unglaubwürdig, Franke


#
Dein Linksgetöse gibt doch den Blick frei auf Deine wirre, nunja.......Gedankenwelt.

Auf der einen Seite siehst Du sofort die Freiheit in Gefahr und schwätzt von Staatsterror wenn gegen Hasssprediger und andere Radikalinskis, die unter dem religiösen Deckmäntelchen Islam ihren Teil zum Terror beitragen, rigoroser vorgegangen werden soll. Da kannst Du islamistische Auswüchse schon mal akzeptieren.

Wenn es auf der anderen Seite um angebliche Radikale in der politisch rechten Abteilung z.Bsp. AfD und deren Anhängern geht, die u.a. den Islam mit seinen Auswüchsen kritischer sehen, ist es bei Dir mit Akzeptanz nicht weit her.
Da kann Gegenwehr nicht rustikal genug sein, verbal sowieso, insbesondere von Dir. Da hört man auch nichts bzgl. Gefahr für Freiheit und Demokratie.

Alles ziemlich unglaubwürdig, Franke


#
Al Dente schrieb:

Da hört man auch nichts bzgl. Gefahr für Freiheit und Demokratie.


Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Natürlich gefährdet die AfD Freiheit und Demokratie. Das hat u.a. der Frankenadler hier auch oft betont. Zurecht.
#
Al Dente schrieb:

Da hört man auch nichts bzgl. Gefahr für Freiheit und Demokratie.


Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Natürlich gefährdet die AfD Freiheit und Demokratie. Das hat u.a. der Frankenadler hier auch oft betont. Zurecht.
#
AlDente schrieb:

Wenn es auf der anderen Seite um angebliche Radikale in der politisch rechten Abteilung z.Bsp. AfD und deren Anhängern geht, die u.a. den Islam mit seinen Auswüchsen kritischer sehen, ist es bei Dir mit Akzeptanz nicht weit her.

Erkennst du eigentlich den Unterschied zwischen dem politischen, radikalen Islam, der selbst vor Massenmord an den eigenen Glaubensbrüdern nicht zurückschreckt, sofern sie nicht seiner eigenen Islam-Interpretation angehören und der überwältigenden Mehrheit der Muslime, die damit nichts, aber auch gar nichts am Hut hat und vielmehr noch darunter leiden muss?

Diese Unterscheidung treffen weder AfD noch Pegida, da geht es einzig und allein um einen Grund, gegen Ausländer zu hetzen. "Den Islam kritisch sehen" ist in diesem Zusammenhang ein schlechter Witz.

Im Übrigen bin ich persönlich gerne bereit, mit dir Seite an Seite gegen die erstgenannte Gruppierung vorzugehen. Bedingung: du lässt die "normalen" Muslime in Ruhe. Auch verbal.
#
AlDente schrieb:

Wenn es auf der anderen Seite um angebliche Radikale in der politisch rechten Abteilung z.Bsp. AfD und deren Anhängern geht, die u.a. den Islam mit seinen Auswüchsen kritischer sehen, ist es bei Dir mit Akzeptanz nicht weit her.

Erkennst du eigentlich den Unterschied zwischen dem politischen, radikalen Islam, der selbst vor Massenmord an den eigenen Glaubensbrüdern nicht zurückschreckt, sofern sie nicht seiner eigenen Islam-Interpretation angehören und der überwältigenden Mehrheit der Muslime, die damit nichts, aber auch gar nichts am Hut hat und vielmehr noch darunter leiden muss?

Diese Unterscheidung treffen weder AfD noch Pegida, da geht es einzig und allein um einen Grund, gegen Ausländer zu hetzen. "Den Islam kritisch sehen" ist in diesem Zusammenhang ein schlechter Witz.

Im Übrigen bin ich persönlich gerne bereit, mit dir Seite an Seite gegen die erstgenannte Gruppierung vorzugehen. Bedingung: du lässt die "normalen" Muslime in Ruhe. Auch verbal.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Erkennst du eigentlich den Unterschied zwischen dem politischen, radikalen Islam, der selbst vor Massenmord an den eigenen Glaubensbrüdern nicht zurückschreckt, sofern sie nicht seiner eigenen Islam-Interpretation angehören und der überwältigenden Mehrheit der Muslime, die damit nichts, aber auch gar nichts am Hut hat und vielmehr noch darunter leiden muss?


man kann es tausendfach schreiben, in manchen köpfen kommt es nicht an. die menschen die dem is und dessen terror zum opfer fallen sind zu zehntausenden muslime, zu weit über 99%. man mag sich bedroht fühlen und natürlich sind die täter des is radikale muslime. aber die töten in erster line menschen des glaubens den sie angeblich leben.
#
AlDente schrieb:

Wenn es auf der anderen Seite um angebliche Radikale in der politisch rechten Abteilung z.Bsp. AfD und deren Anhängern geht, die u.a. den Islam mit seinen Auswüchsen kritischer sehen, ist es bei Dir mit Akzeptanz nicht weit her.

Erkennst du eigentlich den Unterschied zwischen dem politischen, radikalen Islam, der selbst vor Massenmord an den eigenen Glaubensbrüdern nicht zurückschreckt, sofern sie nicht seiner eigenen Islam-Interpretation angehören und der überwältigenden Mehrheit der Muslime, die damit nichts, aber auch gar nichts am Hut hat und vielmehr noch darunter leiden muss?

Diese Unterscheidung treffen weder AfD noch Pegida, da geht es einzig und allein um einen Grund, gegen Ausländer zu hetzen. "Den Islam kritisch sehen" ist in diesem Zusammenhang ein schlechter Witz.

Im Übrigen bin ich persönlich gerne bereit, mit dir Seite an Seite gegen die erstgenannte Gruppierung vorzugehen. Bedingung: du lässt die "normalen" Muslime in Ruhe. Auch verbal.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Im Übrigen bin ich persönlich gerne bereit, mit dir Seite an Seite gegen die erstgenannte Gruppierung vorzugehen. Bedingung: du lässt die "normalen" Muslime in Ruhe. Auch verbal.
     

Du meinst eine Demo vor einem muslimischen Versammlungsort oder anderswo, mit beschriftetem Pappdeckel "Hassprediger raus" o.ä. und Megaphon, so wie das bei AfD-Versammlungen üblich ist?
Wäre mal was Neues aber mir persönlich zu gefährlich, ich muss ja weiterhin meine Familie über Wasser halten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Im Übrigen bin ich persönlich gerne bereit, mit dir Seite an Seite gegen die erstgenannte Gruppierung vorzugehen. Bedingung: du lässt die "normalen" Muslime in Ruhe. Auch verbal.
     

Du meinst eine Demo vor einem muslimischen Versammlungsort oder anderswo, mit beschriftetem Pappdeckel "Hassprediger raus" o.ä. und Megaphon, so wie das bei AfD-Versammlungen üblich ist?
Wäre mal was Neues aber mir persönlich zu gefährlich, ich muss ja weiterhin meine Familie über Wasser halten.
#
So schnell ertrinkt deine Familie nicht. Ich hab schließlich auch eine.
#
@Al Dente
Ich finde Religion per se ziemlich scheiße.
Bin also ganz bei dir, wenn es darum geht, religiöse Extremisten zu bekämpfen.
Ich bin aber nicht dafür zu haben gemäßigt Religiöse für die Taten von Extremisten ihrer jeweiligen Glaubensrichtung in Sippenhaft zu nehmen.
Und hier trennt sich unser Weg!

Bezüglich extremer Rechter (und da beziehe ich große Teile der AfD mit ein) gibt es für mich, genau wie bei islamistischen Extremisten, keinen Grund für gemäßigten Umgang. Deshalb glaube ich nicht, dass man jeden AfD Wähler ausgrenzen und fertig machen müsste. Man muss mit Leuten reden, verstehen warum sie zum jeweiligen Extrem neigen und versuchen mit denen die erreichbar sind ins Gespräch zu kommen. Da ist es mir persönlich egal ob ich einen Sympathisanten der extremen Rechten oder einen des radikalen Islam vor mir habe.
Gleichzeitig bin ich aber auch bereit das Überschreiten von Grenzen deutlich zu benennen.
Beruflich habe ich mit Extremisten jeder Couleur zu tun.
Und ich mag viele von den Menschen ebenso sehr wie ich ihre Gesinnung verabscheue.
Was bei mir aber regelmäßig den größten Abscheu hervorruft ist der Versuch ganze Gruppen von Menschen die außer einem oberflächlichen Merkmal nichts gemein haben, auf Grund dieses Merkmals auszugrenzen.
Wenn mich das zu einem linken Spinner macht - geschenkt!
#
Ich hatte ja schon länger die Vermutung, dass es zwischen radikalen Islamisten und radikalen Rechten nicht ganz so viele Unterschiede gibt. Alle in einen Sack und immer schön ..... Aber auch was die Mittel des Kampfes angeht, scheinen sie ähnlich vorzugehen. Brüder im Geiste sozusagen. Auto rast in Menschenmenge.  Charlottesville.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!