>
Avatar profile square

naggedei

10233

#
naggedei schrieb:

Heute hätte man leicht europa klarmachen können


Bayern hatte selbst ohne Elfer 3 xGoals, 60 % Ballbesitz, war überlegen, hat aber zugegebenermaßen auch nicht viel mehr gemacht als notwendig.
Wer sagt denn, dass die nicht noch nen Gang hochgeschaltet hätten?

Klingt ja so, als hätten wir 22:8 Torschüsse gehabt und durch zwei dumme Fehler völlig unglücklich verloren, obwohl wir hätten 4:1 gewinnen können. Mit etwas mehr Mut und ohne die dummen Fehler hätten wir heute nen Punkt mitnehmen können (oder mehr). Aber leicht? Naja.
#
SGE_Werner schrieb:

naggedei schrieb:

Heute hätte man leicht europa klarmachen können


Bayern hatte selbst ohne Elfer 3 xGoals, 60 % Ballbesitz, war überlegen, hat aber zugegebenermaßen auch nicht viel mehr gemacht als notwendig.
Wer sagt denn, dass die nicht noch nen Gang hochgeschaltet hätten?

Klingt ja so, als hätten wir 22:8 Torschüsse gehabt und durch zwei dumme Fehler völlig unglücklich verloren, obwohl wir hätten 4:1 gewinnen können. Mit etwas mehr Mut und ohne die dummen Fehler hätten wir heute nen Punkt mitnehmen können (oder mehr). Aber leicht? Naja.


Leicht meine ich aufgrund der Voraussetzung nach dem 1 zu 1. Bayern hatte in 30 lin nur einen Chance durch Guerrero und wenn wir nicht den Elfmeter herschenken ist wenigstens 1 Punkt möglich.
Mit "leicht" weil die Bayern nicht in der Besetzung aufgelaufen sind und verständlicherweise die CL im Kopf hatten. Nur wir haben wieder viel zu behäbig und abwartend agiert. Kaum relevante Zweikämpfe gewonnen.

Ich hatte heute mehr erwartet was einstz und Leidenschaft betrifft, nach dem Sieg gegen Augsburg und Aussagen von Hellmann. Des Weiteren wird der kurze Aufschwung von Augsburg heute wieder zu nichte gemacht worden sein. Obwohl ich ja vorausgesagt habe das Leverkusen ihre erste Niederlage gegeb uns erlangen werden.
#
Jo, ein Sparringspartner waren wir heute, mehr nicht. Die Bayern konnten das im Schongang ohne groß investieren zu müssen runterschaukeln.
Du läufst so ein bissl mit, schiebst den Ball ein bisschen rum und lullst dich irgendwann selbst ein....die zweite Halbzeit war die Ausgeburt an Harmlosigkeit.

Bis auf ganz kurze Phasen(nach dem Ausgleich 10 min und 5 min nach der Pause) ein abermals enttäuschender Auftritt.
#
Schwache leistung.
Bayern war im absoluten Verwaltungsmodus.

15 min vor und nach der Halbzeit waren sehr gut.
Der Rest war emotionslos bzw. ängstlich.

Einige Spieler haben einfach keine Konstanz!
Knauff entwickelt sich nicht wirklich. Nkounkou schell und technisch gut aber ohne Ruhe.

Heute hätte man leicht europa klarmachen können, denn Bayern wollte die Führung letztlich nur über die Bühne bringen. Hat dann auch funktioniert
#
Maxi1984 schrieb:

Das wir eher gegen die großen spielen macht mich etwas zuversichtlicher als wenn wir Freiburgs restprogramm hätten.

Zumindest glauben die meisten, dass es Freiburg ja so einfach hat, uns einzuholen. Und das macht es dann auch schon wieder schwer. Wie leicht es ist, einen Abstiegskandidaten aus dem Stadion zu ballern, hat man ja auch am Sonntag Abend gesehen.

Ich bin ganz bei Dir. Die Freiburger haben mit ihrem Restprogramm eher keinen Vorteil.

Maxi1984 schrieb:

gegen Leverkusen muss ein Wunder her

Nö, nur ein Heimsieg. Und daheim gegen Leverkusen können wir. Wird aber viel schwerer als in der Vergangenheit.
#
Leverkusen wird ihre erste Pflichtspielniederlage gegen uns erreichen 😉
#
Alles gut auch von mir!
#
naggedei schrieb:

Da platzt mir die teilweise beim Durchlesen mehrfach der Kragen bei so viel Naivität, Manipulation (wegen Aussage zum angeblich bestem Kader Allerzeiten) und fehlender Einsicht/Ansicht.

Manipulation, meinst du das mit dem besten Kader aller Zeiten kommt von den Fans?
Bitte, Anfang Februar Axel Hellmann:
Der Vorstandssprecher stellte zunächst klar: "Es ist unbenommen so, dass wir - da träume ich mir die Welt nicht zusammen - eine der besten Eintracht-Mannschaften haben, seitdem ich die Verantwortung trage."
https://fussball.news/a/hellmann-staerkt-toppmoeller-den-ruecken
#
U.K. schrieb:

naggedei schrieb:

Da platzt mir die teilweise beim Durchlesen mehrfach der Kragen bei so viel Naivität, Manipulation (wegen Aussage zum angeblich bestem Kader Allerzeiten) und fehlender Einsicht/Ansicht.

Manipulation, meinst du das mit dem besten Kader aller Zeiten kommt von den Fans?
Bitte, Anfang Februar Axel Hellmann:
Der Vorstandssprecher stellte zunächst klar: "Es ist unbenommen so, dass wir - da träume ich mir die Welt nicht zusammen - eine der besten Eintracht-Mannschaften haben, seitdem ich die Verantwortung trage."
https://fussball.news/a/hellmann-staerkt-toppmoeller-den-ruecken

Ich meine, dass man sich von der Aussage seitens des Vereins manipulieren ließ und viel zu große Erwartungen hegt.
Deshalb gibt es ja soviele "Fans" die jede Woche den Kopf des Trainers fordern.wä Wer etwas Ahnung von Fußball hat, der hätte erahnen können, dass nach so einem derartigen Umbruch ein einstelligen Tabellenplatz schon ein Erfolg wäre. Wir stehen auf Platz 6 und fast jeder bekommt hier Schnappatmung und meint er wäre der besser Manager.
#
Jemand hatte geschrieben/erwähnt, dass wir letztes Jahr zum gleichen Spieltag mit der selben Punktzahl und einem Tor schlechter( Tordifferenz) da standen.

Letztes Jahr aber mit einem erfahreneren und stärkeren Kader als diese Saison.
Dennoch gefällt uns das Auftreten und die Entwicklung überhaupt nicht.
Nur denke ich auch ein erfahrener Trainer (Glasner) der die gleiche Punktzahl wie DT letzte Saison hatte, konnte auch mit dem besseren Kader nicht mehr entwickeln.

Sprich liegt es an der Unerfahrenheit von DT oder generell an den letzten Trainertypen?

Ich denke und hatte das auch schon erwähnt, dass zu viele Spinner ihren Senf dazu geben und durch Unmutsäußerungen ohne Fundament/Argumentation Unruhe in den Verein bringen.
Aktuell gibt es die Berichte, dass DT den Kredit bei den Fans verspielt hat.

Helfen solche ahnungslosen/unqualifizierten Thesen die gerade hier im Forum in schwarz und weiß lesbar sind dem Verein/Trainer/Speilern die Ziele zu erreichen? Nein natürlich nicht und niemand der Unruhestifter und Schwarzmaler sieht das ein. Wie verblödet 80% der Menschheit geworden ist, zeigt leider genau dieser Fakt.

Ich finde auch die Spiele langweilig und ermüdend. Ähnlich, eigentlich fast gleich wie letztes Jahr unter Glasner mit diesem Qualitätssturm.

Dennoch sehe ich da so viele jungen unerfahrene Spieler, die auch nach 10 Monaten Bundesliga/Conference League Erfahrung noch gar nicht die Konstanz haben können. Egal!, welcher Trainer an der Seitenlinie steht.
Aber NEIN es muss als weiter draufgehauen werden.

Da platzt mir die teilweise beim Durchlesen mehrfach der Kragen bei so viel Naivität, Manipulation (wegen Aussage zum angeblich bestem Kader Allerzeiten) und fehlender Einsicht/Ansicht.





#
Ich habe aufgrund der letzten Woche auch keine große Hoffnung, dass sich etwas am Spiel der Eintracht verbessert.
Positiv sehe ich Collins. Ich glaube und habe bei ihm die Fantasie, dass er ein guter IV bei uns oder in der Bundesliga werden kann. Irgendwas hat er , was ich gut finde. Ihn will ich bis zum Ende der Saison weiter spielen sehen
#
Schoen123 schrieb:

Ich habe aufgrund der letzten Woche auch keine große Hoffnung, dass sich etwas am Spiel der Eintracht verbessert.
Positiv sehe ich Collins. Ich glaube und habe bei ihm die Fantasie, dass er ein guter IV bei uns oder in der Bundesliga werden kann. Irgendwas hat er , was ich gut finde. Ihn will ich bis zum Ende der Saison weiter spielen sehen



Sehe ich das Gegenteil in ihm. Ja er ist jung, unerfahren und neu im BL Geschäft. Aber Passspiel ist katastrophal, Schnelligkeit nicht vorhanden und Kopfballspiel für seine Größe zu schwach.

Klar er ist erst 20 aber ein Ndicka mit 17 hat die Qualitäten schon von Anfang an mitgebracht.
Ich mag es auf junge Talente zu setzen! Da hat mit Mladenovic aka Luca Modric bei seinen 3 Bus 4 Ballkontakten schon mehr signalisiert als Collins.
Aber ich möchte niemanden abstempeln, das ist mein derzeitige Eindruck und einige Sachen musst du einfach mitbringen, die lassen sich nicht trainieren.
#
Hier sind 80% an Schwurblern die keine Ahnung von Fussball haben!
BESTER Kader Allerzeiten?
Nur weil das am Anfang der Saison gefaselt um die in wahrheit schlechte Planung zu überdecken. Der Kader nach Abgängen von Muani, Lindström, Kamada, Sow, Ndicka komplett neu mit vielen Spielern ohne wirkliche BL Erfahrung.

Und noch jetzt meinen 80% das es "nur" am Trainer liegt. Ein Andere würde auch nicht besser da stehen.

Macht die Augen auf und seid froh, dass wir überhaupt noch auf Platz 6 liegen. Ich hatte mit einer weitaus schlechteren Platzierung gerechnet. Aber gut wie oben gesagt 80% an Blendern, was will man da erwarten!
#
Ich glaube mein Ansatz passt ganz gut hier rein:

Ich beobachte schon seit Saisonbeginn, dass Dino innerhalb einer Partie mindestens 2 manchmal 3-4 Systeme/Taktiken anwendet.
Soviel Veränderungen innerhalb eines Spiels gibt es wahrscheinlich kaum bei einem Club auf der Welt.
Es kann aber auch eine neue Philosophie/Ära im Fußball bedeuten.
Vor 20 Jahren dachte auch kaum einer an die 4er Kette. Der Libero mit zwei Vorstoppern war unabdingbar. Früher gab es 3 bis 4 Systeme heute 20-30.
Von 4er Kette - zur 3er Kette mit Wingbacks, falsche 9, Holding 6 usw.

Sollte das der neue fußballerische Ansatz werden (in einem Spiel mehrere Systeme zu verkörpern), so kann es im "ersten" Jahr nur destruktive wirken und auf dem Platz nach Chaos aussehen.
Ich gehe sogar noch weiter, dass die Spieler darauf trainiert werden innerhalb eines Spieles eben konstant 2 bis 3 Positionen ausfüllen zu können (Siehe Embimbe - klappt derzeit nur dürftig)
Aber was wenn sich die Spieler immer mehr darauf einstellen, dann sehen wir nicht nur 25 min. "gute" Ansätze im Spiel sondern 75 bis 90.
Und genau darauf soll es wohl unter Dino hinauslaufen.

Eine neue fußballerische Ära kann damit anbrechen und für eine tolle Zukunft bei Eintracht Frankfurt führen.
Dafür muss natürlich auch der Stammkader über den Sommer hinaus zusammengehalten werden.
#
Bin zufrieden. Mannschaft verunsichert hat aber ausser 15 Minuten in der zweiten Halbzeit Wolfsburg nicht mehr gefährlich vor das Tor kommen lassen.
Mannschaft wollte und hat nie aufgegeben.
Am Ende kann Embimbe vll. Noch den Sieg köpfen.
Junge Mannschaft im absoluten Umruchjahr. Die jungen können durch so eine schweren Situation nur lernen und schneller besser werden.
#
Auf welcher Position spielt Tuta eigentlich?
#
Seit 45 Monaten auf der 6. Spiel nicht gesehen?
#
Ich denke es ist an der Zeit den Trainer in frage zu stellen!!!
#
Andy1808 schrieb:

Ich denke es ist an der Zeit den Trainer in frage zu stellen!!!


Für was diesmal? Das sie mal nicht schlafenwagenden Aufbaufussball spielen?
Oder hinten sich durch den Aufbau die Bälle selber reinlegen? Diesmal ist das Problem. Die zentrale die zweimal bei Flanken geschlafen haben.
#
Das wird wieder ein Phrasen und Parolen Bombardement von den Verantwortlichen. Aber nächste Woche jaha da wird es was sicher !
#
Fand es ein dynamisches Spiel bis zur 30 min. Danach durch den erneuten Rückstand keine Esprit mehr.
Defensiv viel Lücken.
Dennoch geht es schnell nach vorne. Das gefällt mir gut. Power ist da, allerdings fehlt die rückwärtsbewegung und bei einer neuen Zentrale aus Tuta und van den Beek nicht verwunderlich.. Max nach vorne stark, hinten mit Problemen.
#
Saisonziel kann eigentlich nur sein, irgendwie mit Platz 6 über die Ziellinie stolpern...

Dieses gekicke kann man sich seit Monaten - mit wenigen punktuellen Ausnahmen -einfach nicht angucken...
#
Defensiv erst gut gestanden, dann aus dem Nichts der Ausgleich.
Wieder geführt und dann Elfmeter durch erneuten Unzulänglichkeiten beim heruasspielen.
Dann wieder gut gespielt und in Führung gegangen. Dann wieder versucht zu verwalten. Nach dem Ausgleich wieder Drangphase, aber hinten auch mit Glück in der letzte Sekunde.
War aber ein ordentliches Auswärtsspiel
#
Was ich am spielerischen Ansatz nicht verstehe: Es soll
möglichst gegen das hohe Pressing der Gegner heraus
"gespielt werden, aber dafür sehe ich viel zu selten enge
Dreiecke. Spätestens beim Versuch aus der letzten Reihe
ins Mittelfeld zu spielen sind die Abstände oft viel zu groß. Anstatt sie zu verkleinern, laufen potentielle Anspielstationen oft weg. Die Ballführenden kommen ohne Option unter Druck und machen dann blöde Fehler: Dribblings in der eigenen Hälfte von außen nach innen (Nkounkou) oder zu lange Pässe in der eigenen Hälfte von außen nach innen (Tuta, mittlerweile trademark). Übler Nebeneffekt dieser Raumaufteilung: bei unkontrollierten Flipperbällen (egal ob von uns oder den Gegnern) herrscht in Ballnähe meist Unterzahl und logisch bekommt diese zweiten Bälle viel zu oft der Gegner.
Wenn du wirklich die ballferne Breite nutzen willst, brauchst du aber auch die Spieler, die die weiten Verlagerungen und Diagonalbälle in hinreichender Quote anbringen, dann kriegt der ballnah pressende Gegner auch ein Problem. Kann aber (aktuell) keiner so wirklich: Trapp nicht, Koch nicht, Pacho nicht, Tuta (s.o.), Shkiri nicht, Götze nicht, Nkounkou nicht, Buta nicht, Max nicht, ...

Was das Mentale angeht: Die Mannschaft ist jetzt definitiv an sich selbst verunsichert. Freiburg wird richtig schwer. Nächsten Donnerstag braucht sie bedingungslose Unterstützung: Ratlosigkeit, Wut, Pfiffe sollten wir alle zuhause lassen.

Hallo in die Runde!

(neu hier am Schreiben, alt am Lesen)
#
Also was mache hier analysieren ist schon weltfremd.
Wir hatten eine super Phase in den ersten 15 min. Dann haben wir das Spiel sicher kontrolliert bis zu dem eklatanten Fehler von Shkiri.
Nach dem 1 : 2 von USG hatten wir noch durch Chaibi, Marmoush und Kaladjic Chancen wieder auf 2 Tore Abstand zu erhöhen.
Erst in den letzten 10 min der ersten Halbzeit haben wir uns dann nicht mehr wirklich entlasten können.

Zweite Halbzeit gab es dann die Umstellungund USG kam aggressiv aus der Partie. Dort hätte man von kontrolliertem fussball auf kampfmodus umstellen müssen. Das wurde verpasst. Man war immer einen Schritt zu spät, sammelte viele Karten aufgrund von fehlender Reaktionsfähigkeit. Siehe Foul von Buta an Amoura.
Wir konnten den Modus nicht abrufen und am Ende, mit einem Mann mehr nicht mehr auf Offensivdruck umstellen.
Wir blieben leider die ganze Zeit im Verwaltungsmodus.

Ich sehe das Problem in der zentralen. Larsson musste von der Position vor seiner Verletzung für Götze weichen. Dabei war Shkiri und larsson das kongeniale duo.

Beide konnten sich in den Offensivaktionen abwechseln und durch die Box to Boc Läufe hatten wir dadurch immer eine Option mehr im Strafraum.
Das sehe ich seit einigen Spielen nicht mehr. Erst fehlte shkiri wegeb dem afrika cup, dann wurde larsson gegen Köln und Bochum auf rechts/links eingesetzt.
Gut gegen Bochum musste er früh dann raus.
Dennoch die wichtigste Komponente ist die zentrale für defensive und unschaltspiel.
Und da drückt der Schuh gewaltig.
#
Ich fand das Spiel hatte sehr viel Tempo drin. Ging wahnsinnig hin und her.
Das Problem in der 1. Halbzeit und schon öfters vernommen sind die falschen Entscheidungen nach ballgewinn.
Der Abspielmoment wurde in der 1. Halbzeit 3 bis 4 verpasst. Ball wurde zu spät, gar nicht oder falsch gespielt, wodurch sichere und grosse Chancen vertan wurden.
Dadurch blieb es bei einem Torschuss.

Vorallem war da Marmoush auffällig egoistisch. Erst der super Ballgewinn, Ballbehauptung aber dann falsche Entscheidungen.

Insgesamt zuwenig. Dennoch eine klare Reaktion!
Auch ein neuer Trainer würde nicht mehr aus dem Kader rausholen. Bitte denkt, da stehen immer noch teils 7 bis 8 neue Spieler auf dem Platz die sich finden müssen.
Lässt fie Mannschaft mal in die neue Saison gehen, ohne große Abgänge, dann sieht das ganze vielversprechender aus.
#
Ja finde auch Baum macht es unaufgeregt und sehr diszipliniert.
Sollten auf 2 Stürmer umstellen. Wir brauchen mehr Präsenz im Strafraum
#
Adlerdenis_Reloaded schrieb:


Ich sehe hier nach wie vor mehr Parallelen zum Start von Glasner oder Hütter, als zu Abstiegskampf-Zeiten.



Sehe da ebenfalls große Parallelen zu unseren anderen beiden Trainern.

Aber auch bei den beiden Vorgängern waren das gefährliche Phasen, es hat dann einfach "irgendwann" geklappt.

Ich hoffe unser neuer Trainer bekommt das auch hin, er wirkt ruhig und analysierend, was schonmal ein gutes Zeichen ist.
#
Kann nicht verstehen was viele erwarten?
Wir haben keine Spieler mehr die herausragend sind. Wir haben viele junge unerfahrene Talente die der Trainer schon stärker gemacht hat. Pacho und Larsson.

Dazu hat sich Tuta stabilisiert. Das erste Mal seit langer Zeit unter einem neuen Trainer.

Wir haben Im offensiven Bereich keine Dynamik mehr. Marmoush ist der einzige "tempospieler".
Demnach stellt DT das System auf und versucht über Spielkontrolle Lücken in die generische Taktik zu ziehen.

Das war gegen Freiburg, teils Wolfsburg und klar erkennbar gegen Saloniki.

Chancen zu generieren, den finalen Pass zu wählen, da braucht es die Automatismen, um die Passidee in Kombination mit Reaktionsgeschwindigkeit optimal umzusetzen.
Genau da happert es noch, dass wir zuwenig Abschlüsse haben und harmlos wirken.
Aber auch sowas kommt durch das Lernen der Mitspieler und die Trainingseinheiten.

Das ein neues System etwas dauert ist doch klar. Bis Ende August waren ja noch Lindström und Muani da, Chaibi und Nkounkou noch bei anderen Vereinen.

Sprich: Dino arbeitet mit dem jetzigen vollständigen Kader erst knapp 5 Wochen.

Er analysiert auch richtig gut und erkennt Schwächen der Spieler.

Beispiel Hauge: er weiß, dass Jens Petter sehr stark im Umschaltspiel ist, mit guter Technik, aber sein Durchsetzungsvermögen im offensiven Zweikampf er verbessern muss.

Oder das Chaibi zwar sehr viel presst, lücken zu läuft, aber viel zielstrebiger in die Box ziehen muss, um mehr Torgefahr zu entwickeln.

Er sieht in Shkiri die wichtigen zweiten Ballgewinne, die uns wieder in Ballbesitz bringen.

Das er diese Defizit erkennt und ändern möchte ist doch klar, dass funktioniert aber nicht über Nacht.

Aber alleine das so analytisch wiederzugeben, zeigt mir das er genau weiß, was welcher Spieler noch benötigt, damit wir als kollektiv maximalen Erfolg haben werden.

So wie Dino hat mich noch kein Trainer fachlich überzeugt, weshalb ich entspannt bin. Das war ich bei Hütter und Glasner  in ähnlichen Situationen nicht, da man das Gefühl hatte die wissen nicht woran es liegt und woran gearbeitet werden muss.

Wie oben beschrieben habe ich da bei Dino ein anderes Gefühl unf sehe auch die wöchentliche positive Entwicklung.



#
HerrZog schrieb:

Darfst mir gerne helfen sie zu erkennen.  Wo genau soll ich suchen?
Darfst sie mir auch gerne erklären.


Also wenn du hier keine spielerische Steigerung von Spiel zu Spiel siehst (Wolfsburg nur in Teilen) und vor allem keine Verbesserung zur letzten Rückrunde siehst, dann kann ich nur Fielmann empfehlen. Alleine das Spiel aus der Abwehr heraus war heute teilweise eine Augenweide. Noch gegen Aberdeen war es dagegen Schlafwagenfußball gewesen.

HerrZog schrieb:

Aber ich sah in der ersten Halbzeit viele lange Chipbälle. Aber das kann doch nicht der Plan A sein.  Für mich war das eher Planlosigkeit ala Tzavellas

Wenn man schnelle und lauffreudige Stürmer hat, machen diese Chipbälle hinter die Abwehr durchaus Sinn. Die von Pacho  waren sogar saustark und führten zu vielversprechenden Aktionen. Unser Problem liegt im Abschluss, nicht in einer fehlenden Spielidee oder spielerischer Armut.
#
WürzburgerAdler schrieb:

HerrZog schrieb:

Darfst mir gerne helfen sie zu erkennen.  Wo genau soll ich suchen?
Darfst sie mir auch gerne erklären.


Also wenn du hier keine spielerische Steigerung von Spiel zu Spiel siehst (Wolfsburg nur in Teilen) und vor allem keine Verbesserung zur letzten Rückrunde siehst, dann kann ich nur Fielmann empfehlen. Alleine das Spiel aus der Abwehr heraus war heute teilweise eine Augenweide. Noch gegen Aberdeen war es dagegen Schlafwagenfußball gewesen.

HerrZog schrieb:

Aber ich sah in der ersten Halbzeit viele lange Chipbälle. Aber das kann doch nicht der Plan A sein.  Für mich war das eher Planlosigkeit ala Tzavellas

Wenn man schnelle und lauffreudige Stürmer hat, machen diese Chipbälle hinter die Abwehr durchaus Sinn. Die von Pacho  waren sogar saustark und führten zu vielversprechenden Aktionen. Unser Problem liegt im Abschluss, nicht in einer fehlenden Spielidee oder spielerischer Armut.


Danke Würzi!
Bin auch eher einer der kritisch sich echauffiert, aber ich erkenne ganz klar einen Handschrift und Konzept des Trainers. Die langen Bälle wurden flexible je nach Verschiebung der gegnerischen Abwehrkette zielführend eingebaut. Ansonsten habe ich auch einen reifenund perfekten Spielaufbau gesehen.

Das von vielen verlangte auf Teufel komm raus stürmen, geht bei dem vorhandenen Personal gar nicht.
Wir diktieren das Spieltempo und das Geschehen gegen eine heimstarke Mannschaft mit 9 neuen Spieler (Hauge eingerechnet)
Was manche User hier für Erwartungen hegen, da schwillt mir der Hals an.

Ich bin überzeugt wir hätten auch mit der alten Mannschaft aus dem letzte Jahr nicht mehr als 18 troschüsse herausgearbeitet, aber sicherlich mehr zugelassen.

Problem Abschluss ist bekannt und wird sich bis Winter so durchziehen. Da hilft auch kein anderes System, Trainer oder Taktik.
Aber ich glaube manche wollen es nicht verstehen.
#
Ich finde es immer schade, wie schnell die Welt sich dreht und verändert (nicht mal nur rein auf den Fußball bezogen)

Da ich kein Freund davon bin, halte ich die Kritik an Dino für verfrüht und aktuell nicht richtig.
Fakt ist, dass wir bis 30 Meter vor dem Tor eigentlich einen sehr ballsicheren Fußball zelebrieren, und damit den Gegner kontrollieren. Was fehlt ist die Box-Besetzung und der letzte finale Pass in die Räume 30 Meter vor dem Tor.

Wir müssen dabei immer berücksichtigen, dass wir mit Marmoush, Chaibi, Shkiri, Larsson, Nkounkou, Pacho und Koch - 6 bis 7 neue Spieler in der Startelf haben.

Gerade in der Offensive kann Chaibi (4 Wochen da) überhaupt noch gar nicht die Automatismen kennen und die sogenannten Stürmer (Marmoush und Ngankam) sind 5-7 Tore-Stürmer pro Saison. Ich denke auch, dass über kurz oder lang ein Götze mehr von der Bank kommt, wenn Paxton die 10-20% noch dazulernt.

Generell wurde überall (internet, Fußbalexpteren, Privat) die tolle/breite Kaderplanng im Sommer gefeiert. Gut zu dem Zeitpunkt war nicht klar, das Kolo und LIndström gehen werden.
Und jetzt sind zwei "wichtige" Spieler noch gegangen und schon ist alles fragwürdig? Eventuell ja aber dann liegt es nicht am Dino.

Letztes Jahr als Götze unter anderem verpflichtet werden kontne, hatte ich kurzfristig an die Meisterschaft gedacht. (zwischenzeitlich war man ja da 2ter)

Dieses Jahr sehe ich einen sehr großen Umbruch und demnach ein Überbrückungsjahr vor uns, da tendiere ich auch Emtional zu Platz 10. Und derzeit stehen wir genau in dieser Region (Platz 9).

Ich find toll, dass Dino die jungen einsetzt. Teils muss er, da Rode verletzt ist, aber ich denke wenn diese Mannschaft ein Jahr zusammenspielt und noch 2-3 Spieler dazukommen (Winter oder Sommer), dann können wir nächste Saison wieder die internationalen Ränge angreifen.
Und deshalb sehe ich die Arbeit von Dino als gut an.
Er hat eine sehr schnell ein- und abgestimmte Defensive aufgebaut und jetzt gilt es an der Offensive zu pfeilen.
Da wird es sicherlich auch Änderungen was die Spielweise betrifft geben, denn 3 bis 4 Abschlüsse pro Spiel, damit schießt man nicht mehr als 1 Tor.
Das braucht aber noch etwas Zeit, die man natürlich nicht hat, dennoch gewähren sollte.

Wir haben sehr viele junge Talente mit:

Chaibi, Larsson, Nkounkou, Pacho, Knauff, Aaronson, Embimbe oder Ngankam, die brauchen alle erstmal die Erfahrung einer Saison. (was Anzahl der Spiele, Rythmus in der Bundesliga, internationale Auftritte)

Ich fand die Spiele gegen Köln und Freiburg sehr reif, nur der letzte Punch im Angriff hat gefehlt. Doch der Wille und der Einsatz, sowie die Spielkontrolle sind schon jetzt da und das macht Mut und Hoffnung auf tolle Zeiten.