Faninfo zum Gespräch mit der Polizei

#


Hallo Eintrachtler,

wie angekündigt, möchten wir Euch über das Ergebnis unseres Gesprächs am heutigen Tage mit den Vertretern der Bundes- und Landespolizei informieren.

Vorab sei gesagt, dass der Dialog mit unseren Gesprächspartnern aus unserer Sicht sehr konstruktiv aber auch kontrovers geführt werden konnte. Der runde Tisch hat uns die Möglichkeit geboten, Eure wie unsere Kritik anzubringen und offen zu thematisieren. Aufgrund dieses positiven Austausches haben wir deshalb auch am heutigen Nachmittag gemeinsam beschlossen, diesen runden Tisch kontinuierlich fortzusetzen. Wir streben damit an, die Fehlerquote für kommende (Risiko-)Spiele weiterhin in Zusammenarbeit mit den zuständigen Polizeibehörden zu verringern.

Als wichtigstes Ergebnis konnten wir heute Nachmittag mitnehmen, dass von Seiten der Polizei nicht gegen unbeteiligte Fans von Eintracht Frankfurt ermittelt wird. Die aufgenommenen Daten - so hat man uns klar zugesichert - werden gelöscht und es erfolgen keine Einträge in die Datei Gewalttäter Sport. Ebenso werden bei den unbeteiligten Fans keine Anzeigen wegen Landfriedensbruch o.ä. erhoben.  

Wir können Euch versichern, dass wir in diesem Gespräch auch Eure Sicht auf die Geschehnisse vom Samstag vermitteln und für Verständnis werben konnten. Zukünftig möchten wir deutlich intensiver sowohl in der Vorbereitung der Spiele als auch direkt vor Ort unserem vermittelnden Auftrag entsprechend dafür sorgen, dass die günstigsten Lösungen besprochen werden bzw. wir Euch über einzelne Maßnahmen vor Ort besser informieren.


Eure Fanbetreuung
#
Ach... Wie definieren denn unsere tollen Freunde, wer unbeteiligt ist und wer nicht??
#
Klingt doch gar nicht so schlecht.

Sorry nochmal für mein übereiltes Vorpreschen.

Und reden ist immer besser als prügeln.
Gilt für alle Seiten.
#
DerGeyer schrieb:
Ach... Wie definieren denn unsere tollen Freunde, wer unbeteiligt ist und wer nicht??


Ich habe vor allem so meine Probleme damit, wenn die Tatsache, dass Unbeteiligte nicht mit einer Anzeige zu rechnen haben als Erfolg verkauft wird.

Das man sich an dem runden Tisch aber offenbar die Meinung sagen kann und diese auch bei der 'Gegen'seite ankommt, empfinde ich allerdings als Schritt in die richtige Richtung.
#
Wichtigstes Ergebnis ist, dass nicht gegen unbeteiligte Fans ermittelt wird und auch keine unbeteiligten wegen Landfriedensbruch angezeigt werden?? Irgendwie traurig das so etwas einer extra Erwähnung bedarf. Sollte eigentlich selbstverständlich sein...
Naja mal schauen was so abgeht bei den nächsten Risikospielen. Da wird sich herausstellen ob es was gebracht hat.
#
Kurze Ergänzung:

Es gab unter unseren Fans, welche am Bahnhof Sportfeld einer Personalienfeststellung durch die Polizei unterzogen wurden, große Bedenken darüber, was denn nun auf diese zukommen würde, bzw. auch, was mit den erfassten Personalien passiert (z.B. Eintrag in die Datei Gewalttäter Sport). Dementsprechend ist es uns sehr  wichtig gewesen dies zu klären und eben genau diese Zusage zu erwirken.
#
Um es mal mit Haarspalterei zu analysieren, kann man sich aber ein schönes Fragengebäude aufbauen...

Folgendes Zitat:
"Als wichtigstes Ergebnis konnten wir heute Nachmittag mitnehmen, dass von Seiten der Polizei nicht gegen unbeteiligte Fans von Eintracht Frankfurt ermittelt wird."

Und wie geht das vor sich?
Es wird zuerst gegen Alle ermittelt und festgestellt wer unbeteiligt war. Dann wird gegen die Unbeteiligten garnicht ermittelt, obwohl gegen sie schon ermittelt wurde ob sie unbeteiligt waren? Oder wird gegen die 350 Leute garnicht ermittelt, obwohl laut den Aussagen auch Beteiligte dabei waren? Wie wird denn entschieden wer beteiligt und wer unbeteiligt war? Ist der angefressene Fan, der stundenland in einem Kessel festgehalten wurde und seinem Ärger Luft macht ein Beteiligter oder Unbeteiligter? Werden die Beteiligten aber in die Datei Gewalttäter Sport eingetragen?
....

Dass von Polizeiseite nach außen keine Fehler eingestanden werden ist sicher normal. Wenn offen geredet wurde und diese wenigstens erkannt wurden, dann kann man das ja schon als positive Entwicklung sehen.
Nicht dass die Polizei wieder nach 5 Vorfällen an der Zugstrecke mit Gästefanzügen wieder sagt, dass damit keiner rechnen konnte...    
#
Es wird im großen und ganzen eigentlich nur gegen diejenigen ermittelt, denen man mit ziemlicher Sicherheit auch so etwas wie eine Straftat nachweisen kann... Man glaubt es nicht, aber weder Polizei noch STA haben Lust auf zusätzliche Arbeit. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Das die Maßnahme mit Einkesselung und Personalienfeststellung "aller Beteiligten" völlig unverhältnismäßig war ,dürfte außer Frage stehen. Wäre schön wenn die FAZ dies bei Gelegenheit mal klarstellen würde. Sie werden es wohl nicht machen.
#
Die aufgenommenen Daten werden gelöscht, es erfolgt kein Eintrag in die Datei?
TOLL, sollen die betroffenen Fans jetzt vor Dankbarkeit auf die Knie fallen, oder was?
Leute, das sind doch Selbstverständlichkeiten, sollte man zumindest meinen.

Könnt ihr auch etwas wirklich konkretes mitteilen?
Was hat die Polizei konkret zur Kritik und den Vorwürfen der Fans gesagt?
Wie erklärt man dass es scheinbar nicht möglich war umgehend Kinder mit den Eltern aus dem Kessel zu lassen?
Das muß doch auch dem dämlichsten Polizisten klarsein, dass diese Leute eher nicht für Gewalttaten verantwortlich sein dürften? Oder erwarte ich zuviel?

Nochmal:
Was wurde konkret besprochen?
Hat die Polizei etwas zur unverhältnismässigen Behandlungen der Fans gesagt?
Wie erklärt man sich dass die Anreise eines Sonderzuges mal wieder schieflief?
#
HeinzGründel schrieb:
Es wird im großen und ganzen eigentlich nur gegen diejenigen ermittelt, denen man mit ziemlicher Sicherheit auch so etwas wie eine Straftat nachweisen kann... Man glaubt es nicht, aber weder Polizei noch STA haben Lust auf zusätzliche Arbeit. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Das die Maßnahme mit Einkesselung und Personalienfeststellung "aller Beteiligten" völlig unverhältnismäßig war ,dürfte außer Frage stehen. Wäre schön wenn die FAZ dies bei Gelegenheit mal klarstellen würde. Sie werden es wohl nicht machen.


Na, die massenhaften Personalienfeststellungen zeugen nicht unbedingt von Arbeitsscheue.

Und das es nun ein Ergebnis sein soll, dass niemand einfach aus heiterem Himmel des Landfriedensbruchs beschuldigt wird, lässt auch tief blicken.
#
Doch BBB. Das Problem ist der Feldwebel Himmelstoß vor Ort, Der hat seine Anweisung. Niemanden durchlassen. Egal ob Oma oder kotzender Enkel. Solche Menschen sind im wahrsten Sinne des Wortes beschränkt. Die funktionieren nur. Befehl ist Befehl und wer Befehl nicht befolgt wird bestraft... Ezwas weiter oben schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen. Ungeachtet dessen wird man dies nie zugeben. Ein ungesunder Chorpsgeist.
#
Fanbetreuung schrieb:



- werden gelöscht und es erfolgen keine Einträge in die Datei Gewalttäter Sport.  

Eure Fanbetreuung


Und was passiert wenn man in der o.g. schon ist und trotzdem unbeteiligt war?  
Nur mal so aus Interesse....
#
ZoLo schrieb:
Kurze Ergänzung:

Es gab unter unseren Fans, welche am Bahnhof Sportfeld einer Personalienfeststellung durch die Polizei unterzogen wurden, große Bedenken darüber, was denn nun auf diese zukommen würde, bzw. auch, was mit den erfassten Personalien passiert (z.B. Eintrag in die Datei Gewalttäter Sport). Dementsprechend ist es uns sehr  wichtig gewesen dies zu klären und eben genau diese Zusage zu erwirken.


Meine Kinder und ich werden ja feststellen könne, ob sich daran gehalten wird.
Vielleicht erst später, wenn unsere Daten doch mal irgendwo auftauchen. Abwarten.
#
granatenmäßige pressemeldung zu dem gespräch....
#
6:3 schrieb:
granatenmäßige pressemeldung zu dem gespräch....



Gigantisch.
#
Fanbetreuung schrieb:


Hallo Eintrachtler,

wie angekündigt, möchten wir Euch über das Ergebnis unseres Gesprächs am heutigen Tage mit den Vertretern der Bundes- und Landespolizei informieren.

Vorab sei gesagt, dass der Dialog mit unseren Gesprächspartnern aus unserer Sicht sehr konstruktiv aber auch kontrovers geführt werden konnte. Der runde Tisch hat uns die Möglichkeit geboten, Eure wie unsere Kritik anzubringen und offen zu thematisieren. Aufgrund dieses positiven Austausches haben wir deshalb auch am heutigen Nachmittag gemeinsam beschlossen, diesen runden Tisch kontinuierlich fortzusetzen. Wir streben damit an, die Fehlerquote für kommende (Risiko-)Spiele weiterhin in Zusammenarbeit mit den zuständigen Polizeibehörden zu verringern.

Als wichtigstes Ergebnis konnten wir heute Nachmittag mitnehmen, dass von Seiten der Polizei nicht gegen unbeteiligte Fans von Eintracht Frankfurt ermittelt wird. Die aufgenommenen Daten - so hat man uns klar zugesichert - werden gelöscht und es erfolgen keine Einträge in die Datei Gewalttäter Sport. Ebenso werden bei den unbeteiligten Fans keine Anzeigen wegen Landfriedensbruch o.ä. erhoben.  

Wir können Euch versichern, dass wir in diesem Gespräch auch Eure Sicht auf die Geschehnisse vom Samstag vermitteln und für Verständnis werben konnten. Zukünftig möchten wir deutlich intensiver sowohl in der Vorbereitung der Spiele als auch direkt vor Ort unserem vermittelnden Auftrag entsprechend dafür sorgen, dass die günstigsten Lösungen besprochen werden bzw. wir Euch über einzelne Maßnahmen vor Ort besser informieren.


Eure Fanbetreuung


Was ne Meldung... da haette man sich das Gespraech auch sparen koennen, wenn sowas schon erwaehnt werden muss.
Das gegen unbeteiligte fans nicht ermittelt wird, sollte ja wohl eine Selbstverstaendlichkeit sein!!
Unglaublich so ne Meldung. besser keinen runden Tisch, als so ne propaganda.
#
Warum fragt Ihr Pfeifen eigentlich danach, wenns doch eh alles selbstverständlich ist?!
#
christus schrieb:
Warum fragt Ihr Pfeifen eigentlich danach, wenns doch eh alles selbstverständlich ist?!


Muss man jetzt etwa noch vor Dankbarkeit auf die Knie fallen, dass einen die liebe Polizei gnädigerweise ohne Verfahren, Anzeige etc. davonkommen lässt, wenn man völlig unschuldig und zu Unrecht Opfer dieser "Polizeimaßnahme" wurde? In was für einem Bananenland leben wir eigentlich?

Das einzige, was in dieser Situation befriedigend gewesen wäre, wären Eingeständnisse der diensthabenden Beamten, dass man hier unverhältnismäßig gehandelt hat.

Da sowas aber sowieso prinzipiell nicht geschehen wird, hätte man sich die Faninfo auch sparen können, denn die Gespräche werden auf die künftige Handeln seitens der Polizei genau nullkommanull Einfluss haben.

Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass seitens der Fanbetreuung kein guter Wille vorhanden war, in dieser Sache einen Fortschritt, eine Verbesserung zu erreichen. In diesem Fall kämpft man aber nun mal gegen Windmühlen. Bei denen wird sich nichts ändern.
#
Fußballverrückter schrieb:

Muss man jetzt etwa noch vor Dankbarkeit auf die Knie fallen


Nein, es gibt aber auch keine Veranlassung für Spott und Häme wenn mittels dieser Aussage die Bedenken, die andere hatten, ausgeräumt werden.
#
christus schrieb:
Fußballverrückter schrieb:

Muss man jetzt etwa noch vor Dankbarkeit auf die Knie fallen


Nein, es gibt aber auch keine Veranlassung für Spott und Häme wenn mittels dieser Aussage die Bedenken, die andere hatten, ausgeräumt werden.


Schlimm genug, dass es überhaupt einen Anlass dazu gibt, Bedenken zu haben.
Und wenn, dann gilt der Spott und die Häme der Polizei und dem Staat. Unschuldsvermutung? In dubio pro reo? Nix gibt's... traurig traurig.


Teilen