EHEC-Erkrankungen

#
Zur etwas ungewöhnlichen Welle der Durchfallerkrankungen (überregionale Ausbreitung, Alter der Betroffenen, Auswirkungen) ein paar aktuelle Links (grosse Sorge ist nicht angebracht, aber ein paar einfache hygienische Massnahmen können - bis zum Auffinden der Infektionsquelle - das potentielle Risiko erheblich reduzieren, siehe DGFN-Link):



Frankfurt

http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2996
Ausbruch einer bakteriellen Durchfallerkrankung in Frankfurt

…In Frankfurt am Main sind vermutlich mindestens 60 Personen an der EHEC-Infektion erkrankt, die meisten davon allerdings nur leicht. Betroffen sind besonders junge Erwachsene im Alter zwischen 23 und 43 Jahren. Nur einige dieser Patienten haben ein schweres Krankheitsbild mit Nierenversagen und Blutarmut entwickelt. Das Amt für Gesundheit geht davon aus, dass es allenfalls nur noch vereinzelt zu neuen Krankheitsfällen kommen wird und die Erkrankungszahlen abnehmen werden.


Stern

http://www.stern.de/gesundheit/ehec-infektion-vorsicht-ja-panik-nein-1688563.html
Ehec-Infektion
Vorsicht ja, Panik nein!


…Wichtig ist: Wenn der Wasserverlust aufgrund von Durchfällen oder Erbrechen so stark ist, dass die Patienten geschwächt sind, sollten Betroffene in jedem Fall einen Arzt aufzusuchen - auch unabhängig von Ehec. Blutige Durchfälle oder dunkel gefärbter Urin sind Zeichen dafür, dass die nächste Phase eingetreten ist. Spätestens dann sollten Betroffene zum Arzt gehen, damit Nieren- und Blutwerte kontrolliert werden.

…So lange die Quelle der Erkrankung nicht identifiziert ist, wird das weitergehen. Wir rechnen noch mit deutlich mehr Erkrankungen und bereiten uns entsprechend darauf vor.



DGFN

http://www.dgfn.eu/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=uploads/media/11-05-24_Fact_Sheet_EHEC_HUS_Plasmapherese.pdf&t=1306368199&hash=1dc5e152b23ab489b15be0ee7539161c77c8000d
FACT SHEET EHEC

...Der Mensch kann sich durch verunreinigte rohe Nahrungsmittel (z.B. Gemüse), rohes Fleisch, aber auch Rohmilch oder Rohmilchprodukte, Wasser (Trinkwasser, Badegewässer) oder direkt an Tieren oder akut erkrankten Menschen infizieren. Wenige Tage nach der Ansteckung kann es dann zu Magen-Darm-Symptomen kommen. Nicht jede humane EHEC-Infektion führt zu einem hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS, siehe unten). Bei Verdacht auf eine EHEC-Infektion sollte jedoch immer ein Arzt aufgesucht werden.
Da die Infektionsquelle der aktuellen EHEC-Fälle bislang nicht bekannt ist, sollte zur Infektionsprävention Gemüse und Obst sehr gründlich gewaschen, am sichersten abgekocht werden. Auf Rohmilchprodukte und rohes Fleisch sollte zunächst verzichtet werden. Der intensive Kontakt zu Erkrankten sollte vermieden werden, die Hand- und Toilettenhygiene ist sehr ernst zu nehmen.


KGU

http://www.kgu.de/index.php?id=756&type=100
EHEC-Patienten auf dem Weg der Besserung


Ärztezeitung

http://www.aerztezeitung.de/news/article/655869/aggressive-ehec-form-sorgt-todesfaelle.html
Aggressive EHEC-Form sorgt für Todesfälle

...Karch vermutet einen neuen EHEC-Typ, denn: "Diese Shigatoxine allein können einen derart schweren Ausbruch nicht verursachen." Die aktuellen Verläufe mit zerstörter Mukosa und Thromben in den Nieren seien derart aggressiv, "dass der Erreger wohl einen besonderen Giftcocktail mitbringt".

In Frankfurt konnte eine gemeinsame Infektionsquelle ausgemacht werden. In der Mainmetropole sind 19 Menschen erkrankt, alle sind bei der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers angestellt.



Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Enteroh%C3%A4morrhagische_Escherichia_coli
Enterohämorrhagische Escherichia coli
#
Der Frankfurter Kantinen-Betreiber weist alle Vorwürfe von sich:

...Der Betreiber der Kantine, Sodexo, wies die Vorwürfe allerdings zurück: "Wir gehen derzeit davon aus, dass die Infektionen nicht durch unsere Kantinen und nicht durch unsere Zulieferer ausgelöst wurden", sagte Sprecher Stephan Dürholt.
http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/fast-30-ehecpatienten-in-hessischen-krankenhaeusern_rmn01.c.8937644.de.html
#
Man hat jetzt das Bakterium an vier Salatgurken nachgewiesen, drei davon stammen aus Spanien.

Ehrlich gesagt, vielleicht kann mir das jemand erklären, weiß ich nicht, was das bringt. Also, das Bakterium zu lokalisieren.
#
Warum sollte das nicht gut sein?

Wenn du genau weißt, dass das Risiko bei spanischen Gurken größer ist, dann kaufst du die nicht mehr..oder?

Außerdem kann direkt vor Ort geschaut werden, was falsch gemacht wird. Möglicherweise können so Fehler abgestellt werden.
#
Hier noch ein guter Artikel:
http://www.tagesschau.de/inland/ehec144.html
#
francisco_copado schrieb:
Warum sollte das nicht gut sein?

Wenn du genau weißt, dass das Risiko bei spanischen Gurken größer ist, dann kaufst du die nicht mehr..oder?

Außerdem kann direkt vor Ort geschaut werden, was falsch gemacht wird. Möglicherweise können so Fehler abgestellt werden.


Logisch.
Aber im Hinblick auf die bekämpfung der Krankheit selbst bringt es nix, oder?

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?
#
reggaetyp schrieb:
Logisch.
Aber im Hinblick auf die bekämpfung der Krankheit selbst bringt es nix, oder?

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?


Für die Bekämpfung dürfte es eher nebensächlich sein. Aber wenn Spanien die alleinige Ursache für das ganze ist (wovon ich aber nicht ausgehe), wäre das ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Wer bei uns spanische Gurken kauft?
Ich habe vorgestern erst ne Gurke gekauft, aber ob die jetzt aus Deutschland, Holland oder Spanien kam - darauf habe ich nicht geachtet. Wenn dein Laden z.B. nur spanische Gurken anbietet, dann nimmst du die halt.
#
francisco_copado schrieb:
reggaetyp schrieb:
Logisch.
Aber im Hinblick auf die bekämpfung der Krankheit selbst bringt es nix, oder?

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?


Für die Bekämpfung dürfte es eher nebensächlich sein. Aber wenn Spanien die alleinige Ursache für das ganze ist (wovon ich aber nicht ausgehe), wäre das ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Wer bei uns spanische Gurken kauft?
Ich habe vorgestern erst ne Gurke gekauft, aber ob die jetzt aus Deutschland, Holland oder Spanien kam - darauf habe ich nicht geachtet. Wenn dein Laden z.B. nur spanische Gurken anbietet, dann nimmst du die halt.


Man sollte, egal ob deutsche, spanische, holländische oder sonstwoher, die Gurke vor dem Schälen abwaschen.
Hoffentlich ebbt diese EHEC-Welle endlich ab! *seufz*
#
reggaetyp schrieb:
francisco_copado schrieb:
Warum sollte das nicht gut sein?

Wenn du genau weißt, dass das Risiko bei spanischen Gurken größer ist, dann kaufst du die nicht mehr..oder?

Außerdem kann direkt vor Ort geschaut werden, was falsch gemacht wird. Möglicherweise können so Fehler abgestellt werden.


Logisch.
Aber im Hinblick auf die bekämpfung der Krankheit selbst bringt es nix, oder?

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?

Für die direkte Behandlung vermutlich nichts.

Bekämpfung beinhaltet die Behandlung und die Beseitigung der Ursachen.

Gurken! In einer Woche fahr ich in Urlaub nach Norddeutschland.... wäre schon ein besseres Gefühl, wenn es wirklich alleine die Gürkscher sind.......
#
reggaetyp schrieb:

Ehrlich gesagt, vielleicht kann mir das jemand erklären, weiß ich nicht, was das bringt. Also, das Bakterium zu lokalisieren.

Wenn man weiss wo das her kommt, kann man weitere Erkrankungen verhindern, in dem man die Waren die das Zeug an sich haben aus dem Verkehr zieht. Auch kann man dann versuchen die Quelle der Erreger bekämpfen.
#
reggaetyp schrieb:

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?


Kantinen - offensichtlich ...
#
propain schrieb:
reggaetyp schrieb:

Ehrlich gesagt, vielleicht kann mir das jemand erklären, weiß ich nicht, was das bringt. Also, das Bakterium zu lokalisieren.

Wenn man weiss wo das her kommt, kann man weitere Erkrankungen verhindern, in dem man die Waren die das Zeug an sich haben aus dem Verkehr zieht. Auch kann man dann versuchen die Quelle der Erreger bekämpfen.


EHEC-Fälle gibt es jedes Jahr in Deustchland mit etwa 800-1200 erkrankten Menschen, davon im Schnitt 2 Toten.
Das hat bis jetzt gelinde gesagt kein Schwein interessiert.
Wenn man jetzt eine Infektionsquelle bekannt gibt gilt das ausschließlich zur Beruhigung der Bevölkerung.
Denn EHEC kommt in vielen Produkten vor.Alleine die offentsichtliche Veränderung des Bakteriums und die Resistenz gegen Antibiotikum ist das eigentliche Problem was den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen bereitet.
#
Shmiddy schrieb:
reggaetyp schrieb:

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?


Kantinen - offensichtlich ...


Obst und Gemüse aus allen Herren Länder wird doch in jedem Supermarkt verkauft, Trauben aus Indien, Äpfel aus Neuseeland, usw. usf..
#
igorpamic schrieb:
propain schrieb:
reggaetyp schrieb:

Ehrlich gesagt, vielleicht kann mir das jemand erklären, weiß ich nicht, was das bringt. Also, das Bakterium zu lokalisieren.

Wenn man weiss wo das her kommt, kann man weitere Erkrankungen verhindern, in dem man die Waren die das Zeug an sich haben aus dem Verkehr zieht. Auch kann man dann versuchen die Quelle der Erreger bekämpfen.


EHEC-Fälle gibt es jedes Jahr in Deustchland mit etwa 800-1200 erkrankten Menschen, davon im Schnitt 2 Toten.
Das hat bis jetzt gelinde gesagt kein Schwein interessiert.
Wenn man jetzt eine Infektionsquelle bekannt gibt gilt das ausschließlich zur Beruhigung der Bevölkerung.
Denn EHEC kommt in vielen Produkten vor.Alleine die offentsichtliche Veränderung des Bakteriums und die Resistenz gegen Antibiotikum ist das eigentliche Problem was den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen bereitet.


Hast Recht, habe das jetzt auch mal nachgelesen. Das was jetzt passiert ist ähnlich wie mit der Vogelgrippe.
#
igorpamic schrieb:
propain schrieb:
reggaetyp schrieb:

Ehrlich gesagt, vielleicht kann mir das jemand erklären, weiß ich nicht, was das bringt. Also, das Bakterium zu lokalisieren.

Wenn man weiss wo das her kommt, kann man weitere Erkrankungen verhindern, in dem man die Waren die das Zeug an sich haben aus dem Verkehr zieht. Auch kann man dann versuchen die Quelle der Erreger bekämpfen.


EHEC-Fälle gibt es jedes Jahr in Deustchland mit etwa 800-1200 erkrankten Menschen, davon im Schnitt 2 Toten.
Das hat bis jetzt gelinde gesagt kein Schwein interessiert.
Wenn man jetzt eine Infektionsquelle bekannt gibt gilt das ausschließlich zur Beruhigung der Bevölkerung.
Denn EHEC kommt in vielen Produkten vor.Alleine die offentsichtliche Veränderung des Bakteriums und die Resistenz gegen Antibiotikum ist das eigentliche Problem was den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen bereitet.


Ach ja !!

Dann bin ich also wieder mal nur einer medialen Erhöhung aufgesessen ?!  
Hab das Thema nur am Rande und insbesondere in den Nachrichten verfolgt.

In Panik komme ich wegen so etwas nicht, Trotzdem -so ehrlich bin ich halt-hatte ich mich bis heute tatsächlich gefragt, ob ich im Urlaub(halt in Norddeutschland im Zentrum der gemeldeten Fälle) im Restaurant besser keine Speisen mit Gemüse und Salat(die bislang ja im Verdacht standen) bestellen soll :neutral-face  
#
Dirty-Harry schrieb:
Trotzdem -so ehrlich bin ich halt-hatte ich mich bis heute tatsächlich gefragt, ob ich im Urlaub(halt in Norddeutschland im Zentrum der gemeldeten Fälle) im Restaurant besser keine Speisen mit Gemüse und Salat(die bislang ja im Verdacht standen) bestellen soll :neutral-face  


Die Krankheit kann, meines Wissens nach, auch durch Fleisch übertragen werden. Bitte korrigieren, wenn das falsch ist  
#
igorpamic schrieb:
Alleine die offentsichtliche Veränderung des Bakteriums und die Resistenz gegen Antibiotikum ist das eigentliche Problem was den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen bereitet.


Das wird meiner Meinung nach, eines der größten Probleme für uns in der Zukunft werden.
#
francisco_copado schrieb:
Dirty-Harry schrieb:
Trotzdem -so ehrlich bin ich halt-hatte ich mich bis heute tatsächlich gefragt, ob ich im Urlaub(halt in Norddeutschland im Zentrum der gemeldeten Fälle) im Restaurant besser keine Speisen mit Gemüse und Salat(die bislang ja im Verdacht standen) bestellen soll :neutral-face  


Die Krankheit kann, meines Wissens nach, auch durch Fleisch übertragen werden. Bitte korrigieren, wenn das falsch ist    


hör uff so was brauche mehr jetzt nett auch noch

Meine Frau konnte meiner vorausschauenden Umsicht eh nur sehr wenig "abgewinnen" :

"Du spinnst.Ich glaub, Du fährst besser alleine mit Deinem Hund und schickst mir mal ne Karte"
#
jona_m schrieb:
igorpamic schrieb:
Alleine die offentsichtliche Veränderung des Bakteriums und die Resistenz gegen Antibiotikum ist das eigentliche Problem was den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen bereitet.


Das wird meiner Meinung nach, eines der größten Probleme für uns in der Zukunft werden.


Bedank dich bei den Trotteln, die zum Wohle des prallen Geldbeutels, tonnenweise AB in der Landwirtschaft einsetzten und einsetzen. Oder den Medizinern, die trotz besseren Wissens, bei jedem Schnupfen erstmal AB verschreiben. Und den Horsts, die ihre AB nicht bis zum Packungsende nehmen, "weils mir ja schon viel besser geht".

Der inflationäre Einsatz von AB führt nämlich genau dazu, daß entsprechende Stämme selektioniert werden. Und ja, es ist ein riesen Problem. Denn das Repertoir an AB ist nicht unerschöpflich, die Anpassungsmöglichkeiten von Mikroorganismen jedoch sind es (fast).
#
reggaetyp schrieb:
francisco_copado schrieb:
Warum sollte das nicht gut sein?

Wenn du genau weißt, dass das Risiko bei spanischen Gurken größer ist, dann kaufst du die nicht mehr..oder?

Außerdem kann direkt vor Ort geschaut werden, was falsch gemacht wird. Möglicherweise können so Fehler abgestellt werden.


Logisch.
Aber im Hinblick auf die bekämpfung der Krankheit selbst bringt es nix, oder?

Wer kauft eigentlich spanische Gurken in Deutschland?


Nun, mit Kenntnis der Quelle kann evtl. zielsicher auf die weitere Verbreitung in andere Regionen geschlossen und dort entsprechend Gurkenfutterer und medizinische Infrastruktur zur Wachsamkeit ermuntert werden.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!