SAW-Gebabbel v. 28.03.2014

#
Autor Marc Behrenbeck (31) ist Reporter beim TV-Sender Sky Sport News und schrieb:

Ich selbst habe in den vergangenen Jahren sämtliche Systeme bei den Herstellern vor Ort kennengelernt, von Goalref bis Hawkeye, vom Fraunhofer Institut bis zu Sony. Mein Fazit: Diese Technik bringt den Fußball weiter, funktioniert und macht ihn gerechter. Schade, dass die Schiris jetzt dank einer Fehlentscheidung der Liga und auch der Frankfurter Eintracht weiterhin Gefahr laufen, Sündenböcke zu werden. Dann nämlich, wenn sie – vollkommen menschlich – bei Tor oder Kein-Tor mal wieder daneben liegen. Wie Stefan Kießling wohl abgestimmt hätte?

Ich finde den Beitrag unausgewogen und ziemlich einseitig - sowas wie das "Kießling-Fantom-Tor" kommt vielleicht alle 10 Jahre im Profi-Fußball vor.

Wenn ich dagegen halte, wieviel Situationen bei Abseits, Handspiel, Fouls, Eckball oder auch die Vergabe von gelben/roten Karten  vom Schiri während eines Spieles falsch bewertet werden, die sich dann in letzter Konsequenz spielentscheidend auswirken, so ist die Entscheidung für mich nachvollziehbar.
Jede Fehlentscheidung ist und bleibt ärgerlich, aber sie gehört nun mal zum Fußball dazu - ob man es nun richtig oder falsch empfindet.



.
#
karibik schrieb:
Jede Fehlentscheidung ist und bleibt ärgerlich, aber sie gehört nun mal zum Fußball dazu - ob man es nun richtig oder falsch empfindet.
.

das ist ja wohl das blödeste Argument gg. technische Hilfsmittel, das man immer wieder hört - "Fehlentscheidungen gehören dazu". Ok, man könnte sagen "zu teuer" oder "technisch nicht ausgereift" oder was anderes sinnvolles. Wenn es eine Möglichkeit gibt, Fehlentscheidungen zu verringern, muss man das nutzen.
#
gehört aber eh nicht hier rein, gibt nen eigenen Fred im AV.
#
Es ist doch wie immer mit neuen Techniken, es muss der Anfang gemacht werden. Egal wie ausgereift das ganze ist, es wird erst mal kritisch hinterfragt und wirklich alle Argumente - egal ob sachlich oder subjektiv - dagegen aufgezählt.

Sollte die Torlinientechik irdgendwann kommen, ist es nur noch ein kleiner Schritt zur "Ball-aus-Technik", da man das mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit auch mit dem gleichen Verfahren messen kann, ob der Ball nun im Seitaus war oder nicht. Und wenn wir dann schon so weit sind, kommt die Abseitserkennung, ebenfalls durch Kameras, da die ja sowieso schon alles auf dem Feld tracken.

Ist nur die Frage, will man das noch? Soll der Linienrichter wirklich praktisch arbeitslos werden und nur noch auf ein Zeichen auf seiner Armbanduhr reagieren um ein Seitaus oder Abseits anzuzeigen?!
#
MrBoccia schrieb:
karibik schrieb:
Jede Fehlentscheidung ist und bleibt ärgerlich, aber sie gehört nun mal zum Fußball dazu - ob man es nun richtig oder falsch empfindet.
.

das ist ja wohl das blödeste Argument gg. technische Hilfsmittel, das man immer wieder hört - "Fehlentscheidungen gehören dazu". Ok, man könnte sagen "zu teuer" oder "technisch nicht ausgereift" oder was anderes sinnvolles. Wenn es eine Möglichkeit gibt, Fehlentscheidungen zu verringern, muss man das nutzen.



Ersetzte "Fehlentscheidungen gehören dazu" durch "Fehlentscheidungen lassen sich im Spielverlauf nicht immer vermeiden".

Ansonsten respektiere und verstehe ich Dein Gegenargument durchaus - es verdrängt aber nicht meine Meinung.
#
karibik schrieb:
MrBoccia schrieb:
karibik schrieb:
Jede Fehlentscheidung ist und bleibt ärgerlich, aber sie gehört nun mal zum Fußball dazu - ob man es nun richtig oder falsch empfindet..

das ist ja wohl das blödeste Argument gg. technische Hilfsmittel, das man immer wieder hört - "Fehlentscheidungen gehören dazu". Ok, man könnte sagen "zu teuer" oder "technisch nicht ausgereift" oder was anderes sinnvolles. Wenn es eine Möglichkeit gibt, Fehlentscheidungen zu verringern, muss man das nutzen.

Ersetzte "Fehlentscheidungen gehören dazu" durch "Fehlentscheidungen lassen sich im Spielverlauf nicht immer vermeiden".

Ansonsten respektiere und verstehe ich Dein Gegenargument durchaus - es verdrängt aber nicht meine Meinung.

es ist gut, dass du nicht meiner Meinung bist, sonst hätten wir ja beide recht.
#
ich finde wir haben ja schon genug Technik in Form von zig Kameras. ich würde es analog wie beim Tennis bei Linienentscheidungen lösen. 2-3x pro Spiel hat jede Mannschaft die Option ein Entscheidung des Schiedsrichters nachträglich zu überpruefen. Dann wird sich schnell die Wiederholung im Monitor angeschaut und das ist es dann.    
#
karibik schrieb:
Autor Marc Behrenbeck (31) ist Reporter beim TV-Sender Sky Sport News und schrieb:

Ich selbst habe in den vergangenen Jahren sämtliche Systeme bei den Herstellern vor Ort kennengelernt, von Goalref bis Hawkeye, vom Fraunhofer Institut bis zu Sony. Mein Fazit: Diese Technik bringt den Fußball weiter, funktioniert und macht ihn gerechter. Schade, dass die Schiris jetzt dank einer Fehlentscheidung der Liga und auch der Frankfurter Eintracht weiterhin Gefahr laufen, Sündenböcke zu werden. Dann nämlich, wenn sie – vollkommen menschlich – bei Tor oder Kein-Tor mal wieder daneben liegen. Wie Stefan Kießling wohl abgestimmt hätte?

Ich finde den Beitrag unausgewogen und ziemlich einseitig - sowas wie das "Kießling-Fantom-Tor" kommt vielleicht alle 10 Jahre im Profi-Fußball vor.

Wenn ich dagegen halte, wieviel Situationen bei Abseits, Handspiel, Fouls, Eckball oder auch die Vergabe von gelben/roten Karten  vom Schiri während eines Spieles falsch bewertet werden, die sich dann in letzter Konsequenz spielentscheidend auswirken, so ist die Entscheidung für mich nachvollziehbar.
Jede Fehlentscheidung ist und bleibt ärgerlich, aber sie gehört nun mal zum Fußball dazu - ob man es nun richtig oder falsch empfindet.

.


"Diese Technik bringt den Fußball weiter, funktioniert und macht ihn gerechter."

So wie Behrenbeck hier schreibt, könnte man meinen es ginge hier um den heiligen Gral des Fußballs.
Nichts gegen solche technischen Hilfsmittel, wenn es sich um sofortige Schwarz-Weiß-Entscheidungen (Tor: Ja / Nein) handelt, aber so ein Fass aufzumachen, wegen einer Technik, die grob geschätzt ein Mal alle 2 Jahre zum tragen kommt...

"Schade, dass die Schiris jetzt dank einer Fehlentscheidung der Liga und auch der Frankfurter Eintracht weiterhin Gefahr laufen, Sündenböcke zu werden."

Mal davon ab, dass es kaum Kritik an Brych selber selber gab, sondern am Festhalten der nachweislich falschen Tatsachenentscheidung durch die Verbände, müssen sich die Medien, allen voran Sky, selbst an die Nase fassen.
Wer diskutiert denn mit der 12. Zeitlupe über eine 10 cm Abseitsstellungen und deklariert das offen als "Schiedsrichterfehler"? Das sind doch die alltäglichen "Fehlentscheidungen" die Schiris fast jede Woche vorgeworfen werden. Z.B. Maldungs Tor in Nürnberg.
#
MrBoccia schrieb:
karibik schrieb:
Jede Fehlentscheidung ist und bleibt ärgerlich, aber sie gehört nun mal zum Fußball dazu - ob man es nun richtig oder falsch empfindet.
.

das ist ja wohl das blödeste Argument gg. technische Hilfsmittel, das man immer wieder hört - "Fehlentscheidungen gehören dazu". Ok, man könnte sagen "zu teuer" oder "technisch nicht ausgereift" oder was anderes sinnvolles. Wenn es eine Möglichkeit gibt, Fehlentscheidungen zu verringern, muss man das nutzen.



Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen. Das Phantomtor vom Kießling war meines Wissens das zweite in der Bundesligageschichte und enge Entscheidungen ob Ball über der Linie oder nicht kommen auch allenfalls 1-2 mal pro Saison vor.
#
Warrior4Success schrieb:
ich finde wir haben ja schon genug Technik in Form von zig Kameras. ich würde es analog wie beim Tennis bei Linienentscheidungen lösen. 2-3x pro Spiel hat jede Mannschaft die Option ein Entscheidung des Schiedsrichters nachträglich zu überpruefen. Dann wird sich schnell die Wiederholung im Monitor angeschaut und das ist es dann.    


Würde meines Erachtens auf jeden Fall mehr Sinn machen als die Torlinientechnik. Ich kann mich an kein Spiel von uns im neuen Waldstdion erinnern, wo diese Torlinientechnik mal zum Einsatz hätte kommen müssen!

Die Entscheidung dagegen war absolut richtig und nachvollziehbar. Das Gelaber vom  Milliardengeschäft ist hirnrissig - in der ersten und zweiten Liga spielen außer Bayern München noch 35 andere Vereine und in der 2. Liga kann man für die Torlinientechnik einen Spieler ein Jahr bezahlen.
#
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?
#
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?


Öfter als es jetzt passiert.

DJ Apka schrieb:
[quote=Basaltkopp]Ich bin ein Frankfurter Bub und würde gerne bleiben.


Ich hätte nichts dagegen. Ich finde den Typen klasse. Gegen MG mit 4 Spritzen gespielt und gegen VW lässt er sich auch wieder fit spritzen lassen. Und wer weiß, vielleicht gehen ja auch mit zunehmendem Alter seine Konzentrationsprobleme zurück. AM Mittwoch war das ein richtig geiles Spiel.

Außerdem liebe ich es, wenn er bei einem direkten Freistoß wie John Wayne da steht bevor er anläuft.  
#
Basaltkopp schrieb:
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?

Öfter als es jetzt passiert.

warum? Wenn man es verhindern kann, dann sollte man das tun. Auch wenns nur einmal im Jahr passiert.
#
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?


Häufig genug, dass sich der Nutzen in einem angemessenem Verhältnis zu den Kosten bewegt.
#
Basaltkopp schrieb:
ADas Phantomtor vom Kießling war meines Wissens das zweite in der Bundesligageschichte
Dies hätte man nie werten dürfen!

Aber bevor man nach Hilfsmitteln flennt sollte man erst viel wichtigere Dinge angehen...wie "Handspiel"...."passives Abseits"..."Elle raus"..."dreifach Bestrafung Notbremse"... usw...
#
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?

Öfter als es jetzt passiert.

warum? Wenn man es verhindern kann, dann sollte man das tun. Auch wenns nur einmal im Jahr passiert.



Wie ich schon schrub - im neuen Waldstadion wüsste ich jetzt nicht eine Szene, in der diese Technik eine Fehlentscheidung verhindern hätte müssen.

Und wie ich ebenfalls schrub - in der zweiten Liga bezahlst Du dafür einen Spieler für eine ganze Saison.
#
Basaltkopp schrieb:
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?

Öfter als es jetzt passiert.

warum? Wenn man es verhindern kann, dann sollte man das tun. Auch wenns nur einmal im Jahr passiert.

Wie ich schon schrub - im neuen Waldstadion wüsste ich jetzt nicht eine Szene, in der diese Technik eine Fehlentscheidung verhindern hätte müssen.

Und wie ich ebenfalls schrub - in der zweiten Liga bezahlst Du dafür einen Spieler für eine ganze Saison.

dann soll die DFL das bezahlen, die haben je eh genug Kohle rumliegen. Oder es gibt in der 2.Liga das Teil halt nicht.
#
karibik schrieb:
Ersetzte "Fehlentscheidungen gehören dazu" durch "Fehlentscheidungen lassen sich im Spielverlauf nicht immer vermeiden".


In diesem Fall - doch.

Ich freu mich wie Bolle auf unser nächstes reguläres Tor, was uns von einem wie Gagelmann oder Weiner aberkannt wird, dann hole ich mir Chips und ein Bier, gehe hier ins Forum und habe einen super Abend.
#
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
MrBoccia schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Aber doch nicht bei Fehlentscheidungen, die alle Jubeljahre mal vorkommen.

wie oft muss eine Fehlentscheidung vorkommen, damit man sie mittels Technik zu vermeiden sucht? Jährlich? Monatlich? Wöchentlich?

Öfter als es jetzt passiert.

warum? Wenn man es verhindern kann, dann sollte man das tun. Auch wenns nur einmal im Jahr passiert.



Wenn der Zeugwart/Platzwart bzw. dann der Linienrichter das Tornetz richtig überprüft hätte, dann wäre es zu diesem Phantomtor erst gar nicht gekommen.
#
DerPossmann schrieb:
karibik schrieb:
Ersetzte "Fehlentscheidungen gehören dazu" durch "Fehlentscheidungen lassen sich im Spielverlauf nicht immer vermeiden".


In diesem Fall - doch.

Ich freu mich wie Bolle auf unser nächstes reguläres Tor, was uns von einem wie Gagelmann oder Weiner aberkannt wird, dann hole ich mir Chips und ein Bier, gehe hier ins Forum und habe einen super Abend.


Wobei die Technik uns z. B. beim Spiel gegen die Bayern weder das reguläre Tor zum 1:1, noch den Elfer und die rote Karte beim Foul gegen Alex Meier gebracht hätte.  Nichtsdestotrotz hätte ich kein Problem damit, wenn dann die Torlinientechnik eingeführt wird.

Ich gehe sogar noch weiter: Ich bin für jede Technik die dazu beiträgt, das den Schiedsrichtern ihre devote Imzweifelprobayern-Haltung genommen wird.


Teilen