Offizieller Spieltagthread Vfl Wolfsburg - Eintracht Frankfurt (28. Spieltag 29.03.13, 15:30 Uhr)

#
Und dem Berg hat es nachher glaubhaft leid getan.
#
HarryHirsch schrieb:
schankmeister schrieb:
HB versteht es wunderbar, den Linienrichter indirekt als Blindfisch zu bezeichnen. Die FR zitiert ihn so: Peter Gagelmann schritt sprachlos, den Kopf hochgereckt,  die Lippen zusammengekniffen, von dannen. Dann knöpfte sich Bruchhagen die Linienrichter vor. „Mit fehlt die Phantasie, wie man da die Fahne heben kann. Das kann doch nicht sein.“
Quelle FR


Ein Gegenargument von Heribert gg die Torlinientechnik war, dass der Fussball von Fehlentscheidungen und den Diskussionen darüber lebe. Et voila - nun diskutieren wir alle mal wieder.

P.S. Mir ist klar, dass man den Fehler mit der TL-Technik nicht verhindert hätte. Es wird aber Zeit, im Millionengeschäft Bundesliga endlich mal über die Einführung des TV Beweises zu diskutieren.  


Da meinte er aber sicherlich diskutable Entscheidungen. Wegen gestern gibts eigentlich nichts zu diskutieren, die Sachlage ist ziemlich klar.
#
Basaltkopp schrieb:
Und dem Berg hat es nachher glaubhaft leid getan.


Ausserdem macht jeder mal Fehler. Bergs grosses Pech damals war das ihm dieser Fehler ausgerechnet am letzten Spieltag unterlief. Kein Mensch hätte damals längere Zeit darüber diskutiert wenn das am z.B. 8 Spieltag passiert wäre.
#
Chaos-Adler schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Und dem Berg hat es nachher glaubhaft leid getan.


Ausserdem macht jeder mal Fehler. Bergs grosses Pech damals war das ihm dieser Fehler ausgerechnet am letzten Spieltag unterlief. Kein Mensch hätte damals längere Zeit darüber diskutiert wenn das am z.B. 8 Spieltag passiert wäre.


Naja, Berg hat mit seinem Fehler nicht nur maßgeblich die damalige Meisterschaft , sondern mit seinem Fehler - natürlich unbeabsichtigt - den Werdegang unserers beeinflusst. Mit der Meisterschaft von 92 hätten wir uns andere Einnahmequellen erschlossen. Ob diese zielführender eingesetzt worden wären, sei ob der damaligen Personalien mal dahingestellt.....  
#
Basaltkopp schrieb:
Quillo sieht das auch nicht anders. Er weiß nur zu genau, dass die Fußballmafia hinter dem Verbrecher steht und er für eine solche Aussage gesperrt würde. Meine persönliche Sicht der Dinge.


Sic!

Ich wäre ja gerne mal Mäuschen, wie die Jungs sich nach so einem Besch... äußern, wenn kein Mikro und keine Kamera dabei sind.
#
Ich hatte gleich so ein scheiß mulmiges Gefühl. als ich gelesen hatte, daß der Galgenmann das Spiel pfeift. Beim 2:0 für uns, hätte VW gar nix mehr gemacht!
#
Lady Gagamann fucked mich immernoch bös ab
#
Genau, Wolfsburg ist ja als Aufsteiger noch total gruen und der Hecking ist auch so ein Regionalligatrainer so dass sie nach einem 0:2 zu Hause lieber Beton anruehren... :p




Aragorn schrieb:
Ich hatte gleich so ein scheiß mulmiges Gefühl. als ich gelesen hatte, daß der Galgenmann das Spiel pfeift. Beim 2:0 für uns, hätte VW gar nix mehr gemacht!  
#
TomaszH schrieb:
Genau, Wolfsburg ist ja als Aufsteiger noch total gruen und der Hecking ist auch so ein Regionalligatrainer so dass sie nach einem 0:2 zu Hause lieber Beton anruehren... :p




Aragorn schrieb:
Ich hatte gleich so ein scheiß mulmiges Gefühl. als ich gelesen hatte, daß der Galgenmann das Spiel pfeift. Beim 2:0 für uns, hätte VW gar nix mehr gemacht!  




Zumindest hätten wir nicht verloren und da bin ich mir ziemlich sicher. Ich denke bei einem 2:0 wäre VW nur noch schwer zurück ins Spiel gekommen.
#
Was die Herren von DFB und DFL noch nicht verstanden haben ist das wir keine Torlinientechnik brauchen sondern die Abseitstechnik.
durch abseits(fehl)entscheidungen werden zu viele Spiele entschieden.

Man kann das ganz einfach lösen, indem man jedem Trainer pro Spiel 2 Unterbrechungen einräumt (wie im eishockey) bei dem dann der Bildbeweis gemacht werden kann.

Ich würde das aber begrenzen: Nur wenn ein tor erzielt wurde und dann Abseits gepfiffen wird darf der VIdeobeweis her. Auch bei Elfmeterentscheidungen sollte das möglich sein.Rote und gelbe Karten eher nicht da dies auch aus der Spielsituation beurteilt werden muss.
Bei Abseits bevor es zum tor kommt macht das auch keinen Sinn weil es noch zu viele Szenarien gibt wie die Situation weiterlaufen könnte.

Die Technik ist da schon vorhanden - es fehlt der wille.
Und braucht mir keiner erzählen das es dann zu viele Unterbrechungen gibt.
So oft wie da wegen "Verletzungen" oder "wütender Trainer" unterbrochen wird, sehe ich da kein Unterschied. Zudem kann man den 4. Offiziellen deutlcih entlasten, da strittige Situation vom Trainer nicht mehr verbal ausgefochten werden müssen.
Der Linienrichter kann ja weiter sein job machen. Ich sehe es als technische Unterstützung des Schiri Personals.

Hier gehts um viel Geld - jeder Tabellenplatz ist wichtig. Ich habe kein Verständnis dafür das man das im Profibereich nicht nutzt, zumal es nix kostet.
#
EintrachtOssi schrieb:
Was die Herren von DFB und DFL noch nicht verstanden haben ist das wir keine Torlinientechnik brauchen sondern die Abseitstechnik.
durch abseits(fehl)entscheidungen werden zu viele Spiele entschieden.

Man kann das ganz einfach lösen, indem man jedem Trainer pro Spiel 2 Unterbrechungen einräumt (wie im eishockey) bei dem dann der Bildbeweis gemacht werden kann.

Ich würde das aber begrenzen: Nur wenn ein tor erzielt wurde und dann Abseits gepfiffen wird darf der VIdeobeweis her. Auch bei Elfmeterentscheidungen sollte das möglich sein.Rote und gelbe Karten eher nicht da dies auch aus der Spielsituation beurteilt werden muss.
Bei Abseits bevor es zum tor kommt macht das auch keinen Sinn weil es noch zu viele Szenarien gibt wie die Situation weiterlaufen könnte.

Die Technik ist da schon vorhanden - es fehlt der wille.
Und braucht mir keiner erzählen das es dann zu viele Unterbrechungen gibt.
So oft wie da wegen "Verletzungen" oder "wütender Trainer" unterbrochen wird, sehe ich da kein Unterschied. Zudem kann man den 4. Offiziellen deutlcih entlasten, da strittige Situation vom Trainer nicht mehr verbal ausgefochten werden müssen.
Der Linienrichter kann ja weiter sein job machen. Ich sehe es als technische Unterstützung des Schiri Personals.

Hier gehts um viel Geld - jeder Tabellenplatz ist wichtig. Ich habe kein Verständnis dafür das man das im Profibereich nicht nutzt, zumal es nix kostet.


Ich bin fast zu 100% bei dir. Allerdings darf der Videobeweis nur angewand werden wenn der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hat. Wenn z.B. bei einer vermeintlichen Elfmetersituation der SR das Spiel weiterlaufen lässt weil er es nicht so gesehen hat darf aus meiner Sicht der Trainer in diesem Falle das Spiel nicht unterbrechen lassen weil er dadurch der anderen Mannschaft im extremfall einen Vorteil wegnimmt. Sollte der Ball aber nach der Situation ins aus gehen würde ich den Videobeweis wieder zulassen. Ist Sicherlich nicht einfach um zusetzen aber bestimmt machbar.
#
Ich habe tatsächlich keine sachlichen und empirisch belegbaren Argumente... Aber ich behaupte: Je mehr Kontrolle, desto mehr verliert Fußball seinen Reiz. Ich bin gegen Torlinientechnik, gegen Abseitstechnik, vor allem gegen Videobeweisspielunterbrechungen. Ich stelle mir unter Fußball vor, dass da 22 Spieler-Menschen und 1-3 Schiri-Menschen aufm Platz stehen und ihr Bestes geben. Dabei machen diese Menschen Fehler. Und über die rege ich mich auf oder freue mich diebisch.
Es wird Zeit, dass wir sowohl Schiris als auch Spieler durch Computersimulationen ersetzen. Statt Ablösesummen zahlen die Vereine für "Leistungspunkte" ihrer Spielersims, eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ermittelt dann den Sieger.
Glück, Pech, Fehler sind da vollkommen eliminiert. Der perfekte Fußball! Oder?
#
ExilhesseBaWue schrieb:
Ich habe tatsächlich keine sachlichen und empirisch belegbaren Argumente... Aber ich behaupte: Je mehr Kontrolle, desto mehr verliert Fußball seinen Reiz. Ich bin gegen Torlinientechnik, gegen Abseitstechnik, vor allem gegen Videobeweisspielunterbrechungen. Ich stelle mir unter Fußball vor, dass da 22 Spieler-Menschen und 1-3 Schiri-Menschen aufm Platz stehen und ihr Bestes geben. Dabei machen diese Menschen Fehler. Und über die rege ich mich auf oder freue mich diebisch.
Es wird Zeit, dass wir sowohl Schiris als auch Spieler durch Computersimulationen ersetzen. Statt Ablösesummen zahlen die Vereine für "Leistungspunkte" ihrer Spielersims, eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ermittelt dann den Sieger.
Glück, Pech, Fehler sind da vollkommen eliminiert. Der perfekte Fußball! Oder?


Sehe das auch so.
Vorallem war das an sich keine strittige Situation. Joselu steht glasklar nicht im Abseits und Aigner mindestens (oder maximal?) auf gleicher Höhe. Der Linienrichter steht auch noch perfekt. Da darf man die Fahne einfach nicht heben. Für Joselu brauchte man nicht mal eine Zeitlupe und bei Aigner sollte man das als BL-Schiri auch sehen.
#
Dieses Spiel war wohl irgendie typisch für diese Saison. Ordentlich gespielt, später Gegentor, unverdiente und unglückliche Niederlage mit Schiri-Benachteiligung als Sahnehäubchen.
Langsam aber sicher kann man nur sagen, dass der Typ uns regelmäßig verpfeift. Bin zwar vorsichtig mit Verschwörungstheorien, aber irgendwie fällt einem das gefühlt schon auf.
Das Tor zum 2-1 war ein Knaller, keine Frage. Da kann man auch nicht sooo viel dran verteidigen. Dennoch.. Nach der Leistung und mit dem aberkannten Tor muss man sageb, wir hätten minimum den Punkt verdient gehabt.

Es is halt einfach nicht unsere Saison. Ich kann nur Woche für Woche unterstreichen, dass es sehr hoch einzuschätzen ist, dass wir trotz dieser Seuchensaison am Ende wohl über dem Strich langen. Last-Minute Gegentore, Abschlußpech, Schiri-Benachteiligungen, Verletzungspech bei Leistungsträgern... Da wäre manch anderer dran zerbrochen.
#
Ja absolut! Man kann inbesondere den Charakter dieser Mannschaft nicht oft genug loben.
Sie hat trotz allem genug Punkte geholt um den Klassenerhalt fast sicher zu haben.
Und wir hätten ihn schon lange sicher, wenn wir nicht so benachteiligt worden wären, insbesondere durch Gagelmann. Der hatte uns bereits gegen Bayern ein Tor aberkannt. Es war jetzt in zwei Saisons das dritte!

Letzlich hätten wir zumindest ein Unentschieden am Samstag verdient gehabt.
Wenn wir ganz kritisch sind, hätte man Naldo von vornerein an Schussversuchen hindern müssen. Er ist ja bekannt für seine Knaller!

Wünsche diesem Söldnerhaufen keinen Einzug in die CL!
#
63iger schrieb:
EintrachtOssi schrieb:
Was die Herren von DFB und DFL noch nicht verstanden haben ist das wir keine Torlinientechnik brauchen sondern die Abseitstechnik.
durch abseits(fehl)entscheidungen werden zu viele Spiele entschieden.

Man kann das ganz einfach lösen, indem man jedem Trainer pro Spiel 2 Unterbrechungen einräumt (wie im eishockey) bei dem dann der Bildbeweis gemacht werden kann.

Ich würde das aber begrenzen: Nur wenn ein tor erzielt wurde und dann Abseits gepfiffen wird darf der VIdeobeweis her. Auch bei Elfmeterentscheidungen sollte das möglich sein.Rote und gelbe Karten eher nicht da dies auch aus der Spielsituation beurteilt werden muss.
Bei Abseits bevor es zum tor kommt macht das auch keinen Sinn weil es noch zu viele Szenarien gibt wie die Situation weiterlaufen könnte.

Die Technik ist da schon vorhanden - es fehlt der wille.
Und braucht mir keiner erzählen das es dann zu viele Unterbrechungen gibt.
So oft wie da wegen "Verletzungen" oder "wütender Trainer" unterbrochen wird, sehe ich da kein Unterschied. Zudem kann man den 4. Offiziellen deutlcih entlasten, da strittige Situation vom Trainer nicht mehr verbal ausgefochten werden müssen.
Der Linienrichter kann ja weiter sein job machen. Ich sehe es als technische Unterstützung des Schiri Personals.

Hier gehts um viel Geld - jeder Tabellenplatz ist wichtig. Ich habe kein Verständnis dafür das man das im Profibereich nicht nutzt, zumal es nix kostet.


Ich bin fast zu 100% bei dir. Allerdings darf der Videobeweis nur angewand werden wenn der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hat. Wenn z.B. bei einer vermeintlichen Elfmetersituation der SR das Spiel weiterlaufen lässt weil er es nicht so gesehen hat darf aus meiner Sicht der Trainer in diesem Falle das Spiel nicht unterbrechen lassen weil er dadurch der anderen Mannschaft im extremfall einen Vorteil wegnimmt. Sollte der Ball aber nach der Situation ins aus gehen würde ich den Videobeweis wieder zulassen. Ist Sicherlich nicht einfach um zusetzen aber bestimmt machbar.  


Ich verstehe die Argumente. Aber so kommen wir doch in einen Bereich, in dem es zu sehr vom Zufall abhängt, ob ein Videobeweis angewendet wird oder nicht. Oder bei Deiner Lösung würde das Spiel künftig so aussehen, dass die angreifende Mannschaft, sobald jemand im Strafraum fällt, sofort versucht den Ball in aus zu kloppen, und die verteidigende versucht den Ball im Spiel zu halten.

Oder meinst Du, dass erst bei der nächsten Unterbrechung die Situation geprüft wird. Aber auch dann wird das Spiel verzerrt, wenn das Spiel theoretisch noch 5 Minuten weiterläuft und dann entschieden wird, ob es Elfmeter war.

Ich habe grundsätzlich nichts gegen technische Hilfsmittel. Aber ich bin dagegen, wenn erst nach der Situation was entschieden wird. Fußball lebt halt auch davon, dass es theoretisch sehr lange ohne Unterbrechungen laufen kann.

Und 5 Minütige Spielunterbrechungen bis es zur Entscheidung kommt (Gerade bei Fouls ist ja auch oft nach den Fersehbildern Meinungen zwischen klarem Foul und war nix) , will ich nicht.
#
maxim187 schrieb:
ExilhesseBaWue schrieb:
Ich habe tatsächlich keine sachlichen und empirisch belegbaren Argumente... Aber ich behaupte: Je mehr Kontrolle, desto mehr verliert Fußball seinen Reiz. Ich bin gegen Torlinientechnik, gegen Abseitstechnik, vor allem gegen Videobeweisspielunterbrechungen. Ich stelle mir unter Fußball vor, dass da 22 Spieler-Menschen und 1-3 Schiri-Menschen aufm Platz stehen und ihr Bestes geben. Dabei machen diese Menschen Fehler. Und über die rege ich mich auf oder freue mich diebisch.
Es wird Zeit, dass wir sowohl Schiris als auch Spieler durch Computersimulationen ersetzen. Statt Ablösesummen zahlen die Vereine für "Leistungspunkte" ihrer Spielersims, eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ermittelt dann den Sieger.
Glück, Pech, Fehler sind da vollkommen eliminiert. Der perfekte Fußball! Oder?


Sehe das auch so.
Vorallem war das an sich keine strittige Situation. Joselu steht glasklar nicht im Abseits und Aigner mindestens (oder maximal?) auf gleicher Höhe. Der Linienrichter steht auch noch perfekt. Da darf man die Fahne einfach nicht heben. Für Joselu brauchte man nicht mal eine Zeitlupe und bei Aigner sollte man das als BL-Schiri auch sehen.


Und selbst Herr Gagelmann hätte auch ohne Linienrichter sehen müssen, dass hier kein Abseits vorlag und somit die Entscheidung des Linienrichters überstimmen können!
#
ich denke das zusätzlich zu gagelmanns aversion gegen uns ( und sei sie nur dahin gestellt) SPIELT DAS ZU RECHT NICHT GEGEBENE TRAPP-EIGENTOR  auch eine rolle. kurz davor regt sich das wolfsburger stadion auf, gagelmann hat keine genaue ahnung, ob er falsch oder richtig liegt und entscheidet dann eben zusätzlich ( wenn auch ohne zweifel, vollig zu unrecht) WIEDER auf kein tor.  
#
Cuauhtémoc schrieb:
ich denke das zusätzlich zu gagelmanns aversion gegen uns ( und sei sie nur dahin gestellt) SPIELT DAS ZU RECHT NICHT GEGEBENE TRAPP-EIGENTOR  auch eine rolle. kurz davor regt sich das wolfsburger stadion auf, gagelmann hat keine genaue ahnung, ob er falsch oder richtig liegt und entscheidet dann eben zusätzlich ( wenn auch ohne zweifel, vollig zu unrecht) WIEDER auf kein tor.  


Hat da jemand noch n Bild von der Szene mit Trappo?
#
PeterT. schrieb:
maxim187 schrieb:
ExilhesseBaWue schrieb:
Ich habe tatsächlich keine sachlichen und empirisch belegbaren Argumente... Aber ich behaupte: Je mehr Kontrolle, desto mehr verliert Fußball seinen Reiz. Ich bin gegen Torlinientechnik, gegen Abseitstechnik, vor allem gegen Videobeweisspielunterbrechungen. Ich stelle mir unter Fußball vor, dass da 22 Spieler-Menschen und 1-3 Schiri-Menschen aufm Platz stehen und ihr Bestes geben. Dabei machen diese Menschen Fehler. Und über die rege ich mich auf oder freue mich diebisch.
Es wird Zeit, dass wir sowohl Schiris als auch Spieler durch Computersimulationen ersetzen. Statt Ablösesummen zahlen die Vereine für "Leistungspunkte" ihrer Spielersims, eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ermittelt dann den Sieger.
Glück, Pech, Fehler sind da vollkommen eliminiert. Der perfekte Fußball! Oder?


Sehe das auch so.
Vorallem war das an sich keine strittige Situation. Joselu steht glasklar nicht im Abseits und Aigner mindestens (oder maximal?) auf gleicher Höhe. Der Linienrichter steht auch noch perfekt. Da darf man die Fahne einfach nicht heben. Für Joselu brauchte man nicht mal eine Zeitlupe und bei Aigner sollte man das als BL-Schiri auch sehen.


Und selbst Herr Gagelmann hätte auch ohne Linienrichter sehen müssen, dass hier kein Abseits vorlag und somit die Entscheidung des Linienrichters überstimmen können!


Ein Schiri überstimmt den Assitenten beim Abseits aber nur selten, weil letzterer in 99,9% aller Fälle die bessere Sicht hat. Da müsste sich der Schiri schon 100% sicher sein und kann er kaum sein, wenn er hinter dem Spielgeschehen steht.


Teilen