Neue Partei "Alternative für Deutschland"

#
Schaedelharry63 schrieb:
pelo schrieb:
Eintracht-Er schrieb:

Ich gehe sogar so weit, dass die Grünen gezielt mit Angst Politik machen. Sie erzeugen Angst und nur die tollen Grünen können uns retten. Der Mensch ist an allem Schuld und dafür muss er gemaßregelt und damit abkassiert werden.

und  nach ihren Vorstellungen erzogen werden.  


Und morgen klauen sie der Königin Ihr Kind.

Ich ärgere mich auch über die knappe Niederlage. Schlaft mal drüber, bevor Euch wieder Verschwörungstheorien unterstellt werden    .


#
Schaedelharry63 schrieb:
pelo schrieb:
Eintracht-Er schrieb:

Ich gehe sogar so weit, dass die Grünen gezielt mit Angst Politik machen. Sie erzeugen Angst und nur die tollen Grünen können uns retten. Der Mensch ist an allem Schuld und dafür muss er gemaßregelt und damit abkassiert werden.

und  nach ihren Vorstellungen erzogen werden.  


Und morgen klauen sie der Königin Ihr Kind.

Ich ärgere mich auch über die knappe Niederlage. Schlaft mal drüber, bevor Euch wieder Verschwörungstheorien unterstellt werden    .


Du wirst es kaum glauben, ich denke immer so. D. h. nicht immer, sondern seit ca 5 Jahren. Seitdem kristallisiert sich für mich immer mehr das wahre Gesicht dieser Partei heraus. Wobei ich sogar annehme, dass es da auch Idealisten gibt, denen dieser Kurs gar nicht bewusst ist.
#
eintrach-er schrieb:
Der Mensch ist an allem Schuld


Wer denn sonst so, die Drecks-Termiten oder stinkende Kopffüssler?
#
Eintracht-Er schrieb:

Du wirst es kaum glauben, ich denke immer so. D. h. nicht immer, sondern seit ca 5 Jahren. Seitdem kristallisiert sich für mich immer mehr das wahre Gesicht dieser Partei heraus. Wobei ich sogar annehme, dass es da auch Idealisten gibt, denen dieser Kurs gar nicht bewusst ist.  


Dein Empfinden sei Dir unbenommen.

Zur Aussage:

"Der Mensch ist an allem Schuld und dafür muss er gemaßregelt und damit abkassiert werden."

Gemaßregelt fühle ich mich, wenn ich befürchten muß, dass ohne Grund abgehört werde, ohne mich dagegen wehren zu können.

Abkassiert fühle ich mich, wenn meine Steuerlast um 5 € sinkt und meine Krankenkassen- und anderen Beiträge um ein Mehrfaches steigen.

Dagegen bin ich schon noch in der Lage, da nicht wie unterstellt gehirngewaschen, mich einem Veggie-Day jederzeit zu ent- und mir ein saftiges Steak reinzuziehen.
#
Gewiß nur ein geringer Anteil - dafür gutvernetzt und auf Führungspositionen.

Rechte Populisten unterwandern AfD - eigene Mitglieder schlagen Alarm. Dr Lucke ficht das nicht an.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-landesverbaende-fuerchten-rechte-unterwanderung-a-919706.html

Nunja, man nimmt halt, was man kriegen kann.
#
pelo schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Xaver08 schrieb:

Nur zur Erinnerung, jemand der Arbeitet und aufstockt, bezieht auch Hartz-4.

in der Zeit ist ein Artikel der sich mit dem Thema nicht nur aus der Panikwarte beschäftigt:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-08/mythos-armutszuwanderung


Danke.

Was bleibt (weiter oben wurden Wahlplakate gepostet, ich hole gleich eins davon nochmal bei):

Die AfD wirbt mit diffusen Bedrohungsszenarien. Das hat sie mit einigen anderen Parteien gemeinsam.


Alleine Sprüche wie:

Der Deutsche Frühling beginnt im Herbst.

Wer Windräder sät wird Armut ernten.

Die Griechen leiden. Die Deutschen zahlen. Die Banken kassieren.

Der Euro spaltet Europa.

sind für mich schon krude. So passt schon gut  zu einer Pro Deutschland Partei die ziemlich weit rechts am konservativen Rand steht.


Alles wahr u. daher die besten und  Aussagekräftigsten Wahlplakate .
Am schlechtesten, weil dümmlich ,oft verlogen u.vor allem  nicht mal dem entsprechend was sie manchmal wollen ,sind die Plakate der Grünen-


Ich finde die shice . Und Du ?  


Ich finde dich scheiße... und?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
pelo schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Xaver08 schrieb:

Nur zur Erinnerung, jemand der Arbeitet und aufstockt, bezieht auch Hartz-4.

in der Zeit ist ein Artikel der sich mit dem Thema nicht nur aus der Panikwarte beschäftigt:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-08/mythos-armutszuwanderung


Danke.

Was bleibt (weiter oben wurden Wahlplakate gepostet, ich hole gleich eins davon nochmal bei):

Die AfD wirbt mit diffusen Bedrohungsszenarien. Das hat sie mit einigen anderen Parteien gemeinsam.


Alleine Sprüche wie:

Der Deutsche Frühling beginnt im Herbst.

Wer Windräder sät wird Armut ernten.

Die Griechen leiden. Die Deutschen zahlen. Die Banken kassieren.

Der Euro spaltet Europa.

sind für mich schon krude. So passt schon gut  zu einer Pro Deutschland Partei die ziemlich weit rechts am konservativen Rand steht.


Alles wahr u. daher die besten und  Aussagekräftigsten Wahlplakate .
Am schlechtesten, weil dümmlich ,oft verlogen u.vor allem  nicht mal dem entsprechend was sie manchmal wollen ,sind die Plakate der Grünen-


Ich finde die shice . Und Du ?  


Ich finde dich scheiße... und?


Warum ?
#
pelo schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
pelo schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Xaver08 schrieb:

Nur zur Erinnerung, jemand der Arbeitet und aufstockt, bezieht auch Hartz-4.

in der Zeit ist ein Artikel der sich mit dem Thema nicht nur aus der Panikwarte beschäftigt:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-08/mythos-armutszuwanderung


Danke.

Was bleibt (weiter oben wurden Wahlplakate gepostet, ich hole gleich eins davon nochmal bei):

Die AfD wirbt mit diffusen Bedrohungsszenarien. Das hat sie mit einigen anderen Parteien gemeinsam.


Alleine Sprüche wie:

Der Deutsche Frühling beginnt im Herbst.

Wer Windräder sät wird Armut ernten.

Die Griechen leiden. Die Deutschen zahlen. Die Banken kassieren.

Der Euro spaltet Europa.

sind für mich schon krude. So passt schon gut  zu einer Pro Deutschland Partei die ziemlich weit rechts am konservativen Rand steht.


Alles wahr u. daher die besten und  Aussagekräftigsten Wahlplakate .
Am schlechtesten, weil dümmlich ,oft verlogen u.vor allem  nicht mal dem entsprechend was sie manchmal wollen ,sind die Plakate der Grünen-


Ich finde die shice . Und Du ?  


Ich finde dich scheiße... und?


Warum ?


Ich nehme es mir heraus. Vielleicht mag ich auch deine politische Sichtweise nicht oder deine Art diese Dinge zu vertreten. Aber... ich nehme es mir einfach heraus. Und brauche kein hetzerisches Plakat dafür.  
#
Es wäre zu billig, die Threaderöffner einfach als rechts zu titulieren, genausowenig wie die Mehrzahl der AfD-Sympathisanten. Aber wie bei jeder Parteineugründung gibt es Trittbrettfahrer, die es zu beobachten gilt.

Wenn man wie Lucke sagt, es gebe einen gemäßigten Teil der ehemals "Freiheitlichen", der einen Platz in der AfD finden solle, ist das eine Seite. Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden. Dazu gehört auch folgende Bestandsaufnahme:

Die taz meint, vor völkisch-christlichen Tendenzen bei der AfD Thüringen warnen zu müssen:

http://www.taz.de/!115892/

Wem die taz nicht zusagt als linksalternatives Blatt, der kann sich hier selbst ein Bild machen:

http://www.bethlehemzeit.de/index.php/ger/aktuelles
#
Ein Auszug aus dem verlinkten Spiegel-Artikel in @1665:

Besorgt äußerte sich auch Baden-Württembergs Landeschefin Elke Fein. "Die allermeisten AfD-Mitglieder haben keine rechten Positionen. Wir sind eine Partei der Mitte."

Dies müsse die AfD stärker kommunizieren, ehe die Radikalen seriöse Wähler abschreckten. Feins Landesverband hat als erster AfD-Verband beschlossen, keine Überläufer der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" mehr aufzunehmen. Doch nach Schätzungen des Freiheit-Parteichefs René Stadtkewitz sind bereits 350 Mitglieder seiner Partei zur AfD gewechselt. Dort besetzen sie Posten in mehreren Landesvorständen und kandidieren auf Landeslisten.

AfD-Parteichef Bernd Lucke hingegen beteuert: "Extremisten jeder Art haben bei uns keine Chance. Wir werden nicht von rechts unterwandert." Einen Aufnahmestopp für Freiheit-Mitglieder lehnt er ab. Die Partei "Die Freiheit" habe zwei Lager; die Überläufer zur AfD stammten aus dem gemäßigten Teil.


Hoffentlich macht es sich der Parteichef da nicht zu einfach. Die 5%-Hürde lockt, man sollte jedoch m.E. mehr auf die eigenen Leute hören.
#
Schaedelharry63 schrieb:
Es wäre zu billig, die Threaderöffner einfach als rechts zu titulieren, genausowenig wie die Mehrzahl der AfD-Sympathisanten. Aber wie bei jeder Parteineugründung gibt es Trittbrettfahrer, die es zu beobachten gilt.

Wenn man wie Lucke sagt, es gebe einen gemäßigten Teil der ehemals "Freiheitlichen", der einen Platz in der AfD finden solle, ist das eine Seite. Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden. Dazu gehört auch folgende Bestandsaufnahme:

Die taz meint, vor völkisch-christlichen Tendenzen bei der AfD Thüringen warnen zu müssen:

http://www.taz.de/!115892/

Wem die taz nicht zusagt als linksalternatives Blatt, der kann sich hier selbst ein Bild machen:

http://www.bethlehemzeit.de/index.php/ger/aktuelles


Waren bei Gründung der Grünen nicht auch ( zumindest ehemalige) Nazis dabei ?
#
Schaedelharry63 schrieb:
Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden.  

pelo schrieb:

Waren bei Gründung der Grünen nicht auch ( zumindest ehemalige) Nazis dabei ?


Offensiv kritisch. Damit waere der Punkt  auch entkraeftet.  
#
Ob bei der AfD jetzt ein paar Rechte dabei sind oder nicht, ist doch gar nicht so wichtig. Viel entscheidender finde ich das hier:
http://neuewirtschaftswunder.de/2013/04/18/fabian-fritzsche-euroaustritt-als-alternative-fur-deutschland/

Überraschend ist hingegen m .E. vielmehr die Wahrnehmung der AfD zumindest in weiten Teilen der Bevölkerung als Partei mit hoher Wirtschaftskompetenz und gleichzeitig als „Partei des kleinen Mannes“, die als einzige die Sorgen vor Geldentwertung und Alimentierung Südeuropas ernst nimmt und das alles beenden möchte.

Die Liste der Unterstützer auf der Homepage der AfD zeigt hingegen eher das Gegenteil einer Arbeiter- oder Volkspartei, sondern suggeriert das Bild einer Eliten-Partei. Das muß sicherlich nicht per se schlecht sein, wenn sich Wirtschafts- und Juraprofessoren politisch engagieren, und auch Gutverdiener können sich selbstverständlich für die Belange von Geringverdienern bzw. für das Allgemeinwohl einsetzen. Eine Reihe der Unterstützer und Mitglieder ist jedoch bislang nicht unbedingt durch arbeitnehemerfreundliche Positionen aufgefallen.  So hat der vielleicht prominenteste Unterstützer Hans-Olaf Henkel in früheren Jahren hervorragende Arbeit als oberster Lobbyist der Industrie geleistet. Es sind daher zumindest Zweifel angebracht, inwieweit die Hoffnungen der vielen potentiellen Wähler tatsächlich berechtigt sind.

Darüber hinaus ist es zumindest außerhalb Deutschlands wohl mittlerweile Konsens, dass die massiven Leistungsbilanzungleichgewichte innerhalb der Eurozone maßgeblich zur Entstehung der Krise beigetragen haben. Die große Mehrheit der Ökonomen bei der AfD vertritt jedoch genau Positionen wie etwa Lohnzurückhaltung und De-Regulierung, die zur Entstehung dieser Ungleichgewichte geführt haben bzw.  die nun in den Krisenstaaten dazu beitragen, die Lage stetig weiter zu verschlechtern wie stetige Ausgabenkürzungen mitten in der Rezession.


Die AfD ist eine Partei der oberen Zehntausend, nicht der Mittelschicht, das sollte jedem klar sein. Wer zu den oberen Zehntausend gehört, macht natürlich nichts falsch, wenn er sie wählt. Wer nicht dazugehört, und die Partei trotzdem wählt, der sollte das hier ( "10 Strategien der Manipulation")  mal aufmerksam durchlesen:
http://www.heise.de/tp/artikel/39/39675/1.html
#
pelo schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Es wäre zu billig, die Threaderöffner einfach als rechts zu titulieren, genausowenig wie die Mehrzahl der AfD-Sympathisanten. Aber wie bei jeder Parteineugründung gibt es Trittbrettfahrer, die es zu beobachten gilt.

Wenn man wie Lucke sagt, es gebe einen gemäßigten Teil der ehemals "Freiheitlichen", der einen Platz in der AfD finden solle, ist das eine Seite. Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden. Dazu gehört auch folgende Bestandsaufnahme:

Die taz meint, vor völkisch-christlichen Tendenzen bei der AfD Thüringen warnen zu müssen:

http://www.taz.de/!115892/

Wem die taz nicht zusagt als linksalternatives Blatt, der kann sich hier selbst ein Bild machen:

http://www.bethlehemzeit.de/index.php/ger/aktuelles


Waren bei Gründung der Grünen nicht auch ( zumindest ehemalige) Nazis dabei ?

Jaja die Dittfurth, der Daniel und der Joschka...alles Öko Nazis...
#
pelo schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Es wäre zu billig, die Threaderöffner einfach als rechts zu titulieren, genausowenig wie die Mehrzahl der AfD-Sympathisanten. Aber wie bei jeder Parteineugründung gibt es Trittbrettfahrer, die es zu beobachten gilt.

Wenn man wie Lucke sagt, es gebe einen gemäßigten Teil der ehemals "Freiheitlichen", der einen Platz in der AfD finden solle, ist das eine Seite. Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden. Dazu gehört auch folgende Bestandsaufnahme:

Die taz meint, vor völkisch-christlichen Tendenzen bei der AfD Thüringen warnen zu müssen:

http://www.taz.de/!115892/

Wem die taz nicht zusagt als linksalternatives Blatt, der kann sich hier selbst ein Bild machen:

http://www.bethlehemzeit.de/index.php/ger/aktuelles


Waren bei Gründung der Grünen nicht auch ( zumindest ehemalige) Nazis dabei ?


Die Nazi-Wurzeln der deutschen Grünen

http://heplev.wordpress.com/2013/07/09/die-nazi-wurzeln-der-deutschen-grunen/

Akademische und journalistische Recherche der vergangenen fünf Jahre zeigt die Schlüsselrolle von Nazi-Persönlichkeiten bei der Gründung und Entwicklung der Partei
#
Waerend die "etablierten" MfI´s die AfD stur bei max. 3% sehen, kommt nun Prognos um die Ecke, mit gesicherten 3,5%, wahrscheinlichen 5% und einem konkreten Potential von 7.5%.

http://transmedia.typepad.com/files/wahl-radar-02-sep-2013.pdf
#
Brady schrieb:
pelo schrieb:
[quote=Schaedelharry63]Es wäre zu billig, die Threaderöffner einfach als rechts zu titulieren, genausowenig wie die Mehrzahl der AfD-Sympathisanten. Aber wie bei jeder Parteineugründung gibt es Trittbrettfahrer, die es zu beobachten gilt.

Wenn man wie Lucke sagt, es gebe einen gemäßigten Teil der ehemals "Freiheitlichen", der einen Platz in der AfD finden solle, ist das eine Seite. Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden. Dazu gehört auch folgende Bestandsaufnahme:

Die taz meint, vor völkisch-christlichen Tendenzen bei der AfD Thüringen warnen zu müssen:

http://www.taz.de/!115892/

Wem die taz nicht zusagt als linksalternatives Blatt, der kann sich hier selbst ein Bild machen:

http://www.bethlehemzeit.de/index.php/ger/aktuelles


Waren bei Gründung der Grünen nicht auch ( zumindest ehemalige) Nazis dabei ?

Jaja die Dittfurth, der Daniel und der Joschka...alles Öko Nazis...

Artikel von Meierei genau lesen,Brady
#
Respekt
#
....das will der "angesprochene Bürger" hören,jawohl.
Man müsse sich die Zuwanderer künftig „aktiv aussuchen“
und weiter „Keine Einwanderung in unsere Sozialsysteme.“

...also "Ignazio" und so...

Zuspruch von Wählern der "Altparteien"

http://www.fr-online.de/landtagswahl-in-hessen---hintergrund/landtagswahlen-afd-zuspruch-von-waehlern-der--altparteien-,23897238,24185212.html
#
Meierei schrieb:
pelo schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Es wäre zu billig, die Threaderöffner einfach als rechts zu titulieren, genausowenig wie die Mehrzahl der AfD-Sympathisanten. Aber wie bei jeder Parteineugründung gibt es Trittbrettfahrer, die es zu beobachten gilt.

Wenn man wie Lucke sagt, es gebe einen gemäßigten Teil der ehemals "Freiheitlichen", der einen Platz in der AfD finden solle, ist das eine Seite. Andererseits sollte man seitens der Befürworter hier mit m.E. diskussionswürdigen Tendenzen offensiv kritisch umgegangen werden. Dazu gehört auch folgende Bestandsaufnahme:

Die taz meint, vor völkisch-christlichen Tendenzen bei der AfD Thüringen warnen zu müssen:

http://www.taz.de/!115892/

Wem die taz nicht zusagt als linksalternatives Blatt, der kann sich hier selbst ein Bild machen:

http://www.bethlehemzeit.de/index.php/ger/aktuelles


Waren bei Gründung der Grünen nicht auch ( zumindest ehemalige) Nazis dabei ?


Die Nazi-Wurzeln der deutschen Grünen

http://heplev.wordpress.com/2013/07/09/die-nazi-wurzeln-der-deutschen-grunen/

Akademische und journalistische Recherche der vergangenen fünf Jahre zeigt die Schlüsselrolle von Nazi-Persönlichkeiten bei der Gründung und Entwicklung der Partei


1. es gibt bereits einen Thread, in dem Krypto-Faschisten wie ihr nach Herzenslust über die Grünen abkotzen könnt.
Alternativ könnt ihr eure kranken Ideen und wirren Theorien natürlich auch auf den einschlägigen Seiten wie PI news, grüne Pest, Broders Blog, blunews oder sonstigen Rechtspopulisten, Neurotikern oder Faschos veröffentlichen.
So einen Scheißdreck hier zu posten, ist eine Schande für Eintracht Frankfurt.

2. Das ist immer noch der AfD-Thread.
Schreibt darüber aber lasst doch bitte das Offtopic-Geschwurbel.


Teilen