Neue Partei "Alternative für Deutschland"

#
Na da bin ich aber froh ,dass meine Freunde u. ich atypische Afd Wähler sind.
#
Meierei schrieb:
Schaedelharry63 schrieb:
Hier einige interessante Thesen eines Demoskopen (Forsa-Chef Güllner):

http://www.berliner-zeitung.de/bundestagswahl-2013/demoskopie--unzufriedene-waehlen-nicht-,20889098,24165916.html

Aussagen zur AfD:

"Die AfD hat ein hohes Potenzial bei Wählern, die weit rechts stehen und früher vielleicht die Schönhuber-Republikaner gewählt hätten. Wir können nur schwer voraussagen, wie viel Bewegung da noch drin ist, auch weil es – im Gegensatz etwa zu Anhängern der Piraten – eine hohe Dunkelziffer bei der AfD gibt."

"AfD-Sympathisanten neigen zur Verschwörungstheorie. Sie sind sehr pessimistisch, von Zukunftsängsten und Abstiegssorgen geplagt und machen dafür andere verantwortlich: die etablierte Politik, den Euro, die Griechen, die Medien, auch Umfrageinstitute zählen dazu. Wir bekommen daher bei unseren telefonischen Interviews kaum brauchbare Antworten, weil wir für sie Teil der bösen Maschine sind."

"Das ist das eigentlich Spannende an dieser Wahl. Schafft es etwa die AfD in den Bundestag, wird es für Schwarz-Gelb wohl kaum reichen. Also sind die wahrscheinlichsten Optionen eine große Koalition oder Schwarz-Grün."

Muß man sich nicht zueigen machen, Telefonumfragen sind eh unsicher und manipulationsanfällig, da Suggestivfragen vorkommen konnen, kann man aber mal diskutieren, finde ich.


Chef eines MfI, der potenzielle AfD-Waehler denunziert. Auch nicht schlecht.....  


Zumal das einfach unwahr ist. Ich habe beispielsweise noch nie Rechts gewählt. Für mich ist die €-Politik der Bundesregierung der ausschlaggebende Punkt, die AfD zu wählen! Und an telefon. Umfragen nehme ich generell nicht teil! Der Typ ist ein Schwätzer!
#
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist. Ich habe beispielsweise noch nie Rechts gewählt. Für mich ist die €-Politik der Bundesregierung der ausschlaggebende Punkt, die AfD zu wählen! Und an telefon. Umfragen nehme ich generell nicht teil! Der Typ ist ein Schwätzer!


Der Typ generalisiert.

Du aber auch.

AfD-Wähler können durchaus aus unterschiedlichen Motiven heraus entscheiden, so wie Wähler anderer Parteien auch. Das müssen nicht nur Vernunftsgründe sein..
#
Schaedelharry63 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist. Ich habe beispielsweise noch nie Rechts gewählt. Für mich ist die €-Politik der Bundesregierung der ausschlaggebende Punkt, die AfD zu wählen! Und an telefon. Umfragen nehme ich generell nicht teil! Der Typ ist ein Schwätzer!


Der Typ generalisiert.

Du aber auch.

AfD-Wähler können durchaus aus unterschiedlichen Motiven heraus entscheiden, so wie Wähler anderer Parteien auch. Das müssen nicht nur Vernunftsgründe sein..  


Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke". Die anderen Parteinen sind für mich zur Zeit "alternativlos", wie die Muddi so schön sagt!
#
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...
#
Was stand denn drauf auf dem Wahlplakat bei dir um die Ecke ?
#
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...



Ich habe nur aufzeigen wollen, daß die Aussage dieses Herrn einfach so nicht stimmt. Denn er pauschalisiert die AfD-Wähler, als diejenigen, die früher REPs gewählt haben und das ist nunmal schlichtweg falsch. Was für Wahlplakate hast Du denn gesehen? Bei uns hängen beispielsweise die hier. Ich finde nicht, daß soetwas beispielsweise "NPD-charakteristisch" ist.
#
Interessant, mit was für "Ängsten" die AfD noch so bei den Wählern wirbt, seien sie auch noch so realitätsfern (Auszug aus dem aktuellen web-Auftritt) :

Fazit: Große (schwarz-rote) Koalition als wahrscheinliches Scenario.

Rechnerisch wäre auch schwarz-grün möglich, was aber nach allen Aussagen von CDU/CSU und Grünen als sehr unwahrscheinlich anzusehen ist

Eine rechnerisch ebenfalls mögliche Koalition von CDU/CSU, FDP und AfD halten wir ebenfalls für unwahrscheinlich wegen der großen inhaltlichen Differenzen insb. zur EURO-Politik

Sollten die drei linken Parteien eine Mehrheit haben, was nur in dem aus unserer Sicht sehr unwahrscheinlichen Fall des Nichteinzugs der AfD möglich wäre, dann ist nach dem Vorbild von NRW damit zu rechnen, dass diese Koalition bzw. Zusammenarbeit auch zustande kommt. Die AfD verhindert durch ihren voraussichtlichen Einzug in den Bundestag eine rot-grün-Linke Mehrheit.


Als ob dies eine zu befürchtende Konstellation auf Bundesebene darstellen würde.

Genausogut könnte ich vor Zusammenarbeiten von Union-Linke warnen, weil die in manchen ostdeutschen Kommunen gemeinsam regieren.
#
Verstehe ich nicht SH ,was hat das mit "Ängsten "zu tun, wenn hier mögliche Koalitionen durchgespielt werden ?
#
pelo schrieb:
Verstehe ich nicht SH ,was hat das mit "Ängsten "zu tun, wenn hier mögliche Koalitionen durchgespielt werden ?


Ganz einfach. Nur mit dem Einzug der AfD, so wird suggeriert, kann eine als realistiche Option dargestellte (möglich    !  ) Duldung von Rot-Grün durch die Linke verhindert werden.

Wenn schon Duldung wünschte ich mir, daß die SPD nach Ihrer krachenden Niederlage und der übrigbleibenden großen Koalition diese ohne Ministerbeteiligung maximal dulden möge.

Warum sollte eine Schwarze oder Schwarz-Gelbe Regierung nicht versuchen, mit wechselnden Mehrheiten zu regieren ?

Könnte amüsant werden. Themen besetzen und aussitzen kann Mutti doch.
#
Eine solche Minderheitenregierung hätte auch den Charme, dass Merkel bei allzu drängenden unausgegorenen Forderungen der europäischen Partner auf die unsicheren Mehrheiten im Bundestag verweisen könnte.
#
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...



Ich habe nur aufzeigen wollen, daß die Aussage dieses Herrn einfach so nicht stimmt. Denn er pauschalisiert die AfD-Wähler, als diejenigen, die früher REPs gewählt haben und das ist nunmal schlichtweg falsch.


er schreibt von hohem potential und nicht, daß pauschal alle wähler der afd so sind, was ein sehr großer unterschied ist.

du versuchst was zu widerlegen, was keiner behauptet hat!
Deshalb musstet Du auch gleich wieder rudern

selbst der bericht über diese  "studie" die meierei mal verlinkt hat, um zu zeigen, daß die afd nicht rechtsextrem ist (was ich der afd ganz sicher nicht vorwerfen würde), kommt zum schluß, daß eine anfälligkeit für extreme thesen besteht
#
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...



Ich habe nur aufzeigen wollen, daß die Aussage dieses Herrn einfach so nicht stimmt. Denn er pauschalisiert die AfD-Wähler, als diejenigen, die früher REPs gewählt haben und das ist nunmal schlichtweg falsch.


er schreibt von hohem potential und nicht, daß pauschal alle wähler der afd so sind, was ein sehr großer unterschied ist.

du versuchst was zu widerlegen, was keiner behauptet hat!
Deshalb musstet Du auch gleich wieder rudern

selbst der bericht über diese  "studie" die meierei mal verlinkt hat, um zu zeigen, daß die afd nicht rechtsextrem ist (was ich der afd ganz sicher nicht vorwerfen würde), kommt zum schluß, daß eine anfälligkeit für extreme thesen besteht


Ok, Du interpretierst den Abschnitt halt anders als ich, deshalb "rudere ich noch lange nicht zurück". In meinen Augen versucht er eindeutig, die AfD-Wähler eben auf diese "rechte Schiene" zu schieben. Aber lassen wir das! Endet eh nur in Wortklauberei!
#
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...



Ich habe nur aufzeigen wollen, daß die Aussage dieses Herrn einfach so nicht stimmt. Denn er pauschalisiert die AfD-Wähler, als diejenigen, die früher REPs gewählt haben und das ist nunmal schlichtweg falsch.


er schreibt von hohem potential und nicht, daß pauschal alle wähler der afd so sind, was ein sehr großer unterschied ist.

du versuchst was zu widerlegen, was keiner behauptet hat!
Deshalb musstet Du auch gleich wieder rudern

selbst der bericht über diese  "studie" die meierei mal verlinkt hat, um zu zeigen, daß die afd nicht rechtsextrem ist (was ich der afd ganz sicher nicht vorwerfen würde), kommt zum schluß, daß eine anfälligkeit für extreme thesen besteht


Ok, Du interpretierst den Abschnitt halt anders als ich, deshalb "rudere ich noch lange nicht zurück". In meinen Augen versucht er eindeutig, die AfD-Wähler eben auf diese "rechte Schiene" zu schieben. Aber lassen wir das! Endet eh nur in Wortklauberei!


jepp, für micht ist

"hohes Potential" definitiv eine andere Aussage als "die AfD-Wähler"
#
Da ja auch die Armutszuwanderung ein großes AfD-Thema ist hier Zitate aus einem B*ld-Artikel, der sich auf einen Bericht der Bundesagentur für Arbeit bezieht:
B*ld schrieb:

Ein neuer Bericht der Bundesagentur für Arbeit (BA) enthüllt die aktuellen Zahlen: Seit der Öffnung der Grenzen für Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten im April 2011 stieg die Zahl der beschäftigten Rumänen um rund 15,5 Prozent auf 82 430. Die Zahl der Hartz-Empfänger aus Rumänien stieg aber gleichzeitig um 57 Prozent auf 17 283. Bei Bulgaren gab es 46,3 Prozent mehr Beschäftigte (34 051), aber gleichzeitig stieg die Zahl der Hartz-Empfänger aus dem früheren Ostblock-Land um 132 Prozent auf 18 812.
#
DerausdemDorf schrieb:
Da ja auch die Armutszuwanderung ein großes AfD-Thema ist hier Zitate aus einem B*ld-Artikel, der sich auf einen Bericht der Bundesagentur für Arbeit bezieht:
B*ld schrieb:

Ein neuer Bericht der Bundesagentur für Arbeit (BA) enthüllt die aktuellen Zahlen: Seit der Öffnung der Grenzen für Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten im April 2011 stieg die Zahl der beschäftigten Rumänen um rund 15,5 Prozent auf 82 430. Die Zahl der Hartz-Empfänger aus Rumänien stieg aber gleichzeitig um 57 Prozent auf 17 283. Bei Bulgaren gab es 46,3 Prozent mehr Beschäftigte (34 051), aber gleichzeitig stieg die Zahl der Hartz-Empfänger aus dem früheren Ostblock-Land um 132 Prozent auf 18 812.



*Vorsicht-Ironie*

Mit den Geldern könnte man genausogut 36.095 V-Leute alimentieren...

*Ironie aus*
#
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...



Ich habe nur aufzeigen wollen, daß die Aussage dieses Herrn einfach so nicht stimmt. Denn er pauschalisiert die AfD-Wähler, als diejenigen, die früher REPs gewählt haben und das ist nunmal schlichtweg falsch.


er schreibt von hohem potential und nicht, daß pauschal alle wähler der afd so sind, was ein sehr großer unterschied ist.

du versuchst was zu widerlegen, was keiner behauptet hat!
Deshalb musstet Du auch gleich wieder rudern

selbst der bericht über diese  "studie" die meierei mal verlinkt hat, um zu zeigen, daß die afd nicht rechtsextrem ist (was ich der afd ganz sicher nicht vorwerfen würde), kommt zum schluß, daß eine anfälligkeit für extreme thesen besteht


Ok, Du interpretierst den Abschnitt halt anders als ich, deshalb "rudere ich noch lange nicht zurück". In meinen Augen versucht er eindeutig, die AfD-Wähler eben auf diese "rechte Schiene" zu schieben. Aber lassen wir das! Endet eh nur in Wortklauberei!


jepp, für micht ist

"hohes Potential" definitiv eine andere Aussage als "die AfD-Wähler"


Kommt drauf an, wie hoch er dieses "Potential" einschätzt. Alles relativ! ,-)
#
Wahnsinn. Springerpostille enthüllt daß das Boot voll ist. Und das Ama Frauen schlägt. wer hätte das gedacht
Was das alles mit der "Alternative für Letztwähler" zu tun hat? Man weiß es nicht..

Ich empfehle Popcornaktien, die steigen in nie erreichte Höhen bis 22.9.. Wie der Bludruck beim VT-Meier und seinen Sidekicks.
#
DerausdemDorf schrieb:
Da ja auch die Armutszuwanderung ein großes AfD-Thema ist hier Zitate aus einem B*ld-Artikel, der sich auf einen Bericht der Bundesagentur für Arbeit bezieht:
B*ld schrieb:

Ein neuer Bericht der Bundesagentur für Arbeit (BA) enthüllt die aktuellen Zahlen: Seit der Öffnung der Grenzen für Arbeitnehmer aus den neuen EU-Staaten im April 2011 stieg die Zahl der beschäftigten Rumänen um rund 15,5 Prozent auf 82 430. Die Zahl der Hartz-Empfänger aus Rumänien stieg aber gleichzeitig um 57 Prozent auf 17 283. Bei Bulgaren gab es 46,3 Prozent mehr Beschäftigte (34 051), aber gleichzeitig stieg die Zahl der Hartz-Empfänger aus dem früheren Ostblock-Land um 132 Prozent auf 18 812.


ich habe jetzt keine Zeit, die Zahlen die die Bildzeitung hier in den Raum stellt im Detail zu überprüfen. Wenn ich mir den Titel des Artikels anschaue (der für mich sehr nah an Hetze ist), kann ich mir nicht vorstellen, daß die Bildzeitung die Zahlen neutral interpretiert hat.

Nur zur Erinnerung, jemand der Arbeitet und aufstockt, bezieht auch Hartz-4.

in der Zeit ist ein Artikel der sich mit dem Thema nicht nur aus der Panikwarte beschäftigt:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-08/mythos-armutszuwanderung
#
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Aragorn schrieb:

Zumal das einfach unwahr ist.


Aragorn schrieb:

Ich kann ja nur für mich sprechen, da ich die Motive der anderen AfD-Wähler nicht kenne. ,-)  Die Bekannten, die auch die AfD wählen werden, kommen allerdings auch nicht aus der "rechten Ecke".


gute güte, aragorn, hörst du dir manchmal zu, wenn du schreibst

ich hab in meinem freundeskreis auch keine nazis, kann aber doch daraus nicht schliessen, daß es einfach unwahr ist, daß es nazis gibt!

d.h. nur weil es in deinem freundeskreis keine afd-wähler gibt, die anfällig für rechtspopulismus sind, heisst das noch lange nicht, daß das für alle wähler gilt.

und wenn ich mir das wahlplakat anschaue, das bei uns um die ecke hing, über euro, zuwanderung und innere sicherheit, dann kann ich mir das (entschuldigung) auch gut bei der npd oder den freien wählern vorstellen.

was nicht heisst, daß die afd rechtsextrem ist (!), sondern nur, daß es das potential dazu gibt, den extremen rand anzusprechen...



Ich habe nur aufzeigen wollen, daß die Aussage dieses Herrn einfach so nicht stimmt. Denn er pauschalisiert die AfD-Wähler, als diejenigen, die früher REPs gewählt haben und das ist nunmal schlichtweg falsch.


er schreibt von hohem potential und nicht, daß pauschal alle wähler der afd so sind, was ein sehr großer unterschied ist.

du versuchst was zu widerlegen, was keiner behauptet hat!
Deshalb musstet Du auch gleich wieder rudern

selbst der bericht über diese  "studie" die meierei mal verlinkt hat, um zu zeigen, daß die afd nicht rechtsextrem ist (was ich der afd ganz sicher nicht vorwerfen würde), kommt zum schluß, daß eine anfälligkeit für extreme thesen besteht


Ok, Du interpretierst den Abschnitt halt anders als ich, deshalb "rudere ich noch lange nicht zurück". In meinen Augen versucht er eindeutig, die AfD-Wähler eben auf diese "rechte Schiene" zu schieben. Aber lassen wir das! Endet eh nur in Wortklauberei!


jepp, für micht ist

"hohes Potential" definitiv eine andere Aussage als "die AfD-Wähler"


Kommt drauf an, wie hoch er dieses "Potential" einschätzt. Alles relativ! ,-)  


Ich denke mal das Potenzial das ehemalige Rep Wähler jetzt die AfD wählen ist um längen größer als das ehemalige Rep Wähler jetzt z.B. Die Piraten, die Linke oder die Grünen wählen. Und ich glaube da musst du auch eingestehen das da durch aus was dran ist.


Teilen