Pegida, Kagida, Bogida, Dügida...

#
Das passt nicht in meine Optionen zu sagen hier lass es uns mal so und so machen.

Aber ich hab eine Idee die mir grad eben gekommen ist wie ich es machen würde. Wenn ich also interesse daran habe herauszufinden wie sich die Menschen untereinander selbst organisieren würden wenn sie die Möglichkeit dazu haben, dann würde ich das testen.

150 Gruppen mit jeweils 150 Menschen bekommen 150 eigene Gebiete auf dem sie leben können. Ich wette wenn sie einander ähneln gäbe es 150 verschiedene weisen das zu organisieren.

Nach einer Zeit würde ich alle 150 Gruppen miteinander verknüpfen und schauen wie sich die organisation verändert usw.

So würd ich das machen.
#
Ich wette auch wenn sie einander ähneln.... [edit]
#
Das passt nicht in meine Optionen zu sagen hier lass es uns mal so und so machen.

Aber ich hab eine Idee die mir grad eben gekommen ist wie ich es machen würde. Wenn ich also interesse daran habe herauszufinden wie sich die Menschen untereinander selbst organisieren würden wenn sie die Möglichkeit dazu haben, dann würde ich das testen.

150 Gruppen mit jeweils 150 Menschen bekommen 150 eigene Gebiete auf dem sie leben können. Ich wette wenn sie einander ähneln gäbe es 150 verschiedene weisen das zu organisieren.

Nach einer Zeit würde ich alle 150 Gruppen miteinander verknüpfen und schauen wie sich die organisation verändert usw.

So würd ich das machen.
#
Was sind denn deine Optionen?
Hätte, würde, wäre ...
Interessiert keine Sau.
Sag was du tust, nicht was "man" tun könnte!
#
Was sind denn deine Optionen?
Hätte, würde, wäre ...
Interessiert keine Sau.
Sag was du tust, nicht was "man" tun könnte!
#
Es gibt da ein Sprichwort wie man sein Land verändert. Ändere dein Land, die Stadt, Dein Haus, Dich selbst (in Kurzform). Das einzige was ich auf dieser Welt verändern kann, das bin ich selbst. Das hab ich getan.
#
Schnicker, da wir gerade in diesem Thread sind: nehmen wir mal an, du installierst deine 150-Personen-Gruppen in Sachsen. Ein Ergebnis könnte sein, dass diese 150-Personen-Gruppen zu für nicht deutsch-muttersprachliche, anders-religiöse, afro-europäische, altruistische oder Großstadthippie-Personengruppen verhängnisvollen Entscheidungen gelangen. Dann müsstest du, vorausgesetzt du wohnst in Dresden, wohl auswandern. Zu irgendwelchen 150-Personen-Gruppen, die dir wohlgesonnen sind.

Und die 150-Personen-Gruppen in Sachsen, die nur noch biodeutsch vor sich hin sächseln, machen was? Sie gründen eine Partei und versuchen, andere 150-Personen-Gruppen von ihren Inzuchtzielen zu überzeugen.
#
Was sind denn deine Optionen?
Hätte, würde, wäre ...
Interessiert keine Sau.
Sag was du tust, nicht was "man" tun könnte!
#
bedauerlicherweise beantwortet er ja nicht die an ihn gestellten Fragen
#
Schnicker, da wir gerade in diesem Thread sind: nehmen wir mal an, du installierst deine 150-Personen-Gruppen in Sachsen. Ein Ergebnis könnte sein, dass diese 150-Personen-Gruppen zu für nicht deutsch-muttersprachliche, anders-religiöse, afro-europäische, altruistische oder Großstadthippie-Personengruppen verhängnisvollen Entscheidungen gelangen. Dann müsstest du, vorausgesetzt du wohnst in Dresden, wohl auswandern. Zu irgendwelchen 150-Personen-Gruppen, die dir wohlgesonnen sind.

Und die 150-Personen-Gruppen in Sachsen, die nur noch biodeutsch vor sich hin sächseln, machen was? Sie gründen eine Partei und versuchen, andere 150-Personen-Gruppen von ihren Inzuchtzielen zu überzeugen.
#
Haha wer weiß. Kann alles passieren aber jeweils ca 10 pro Bundesöand fände ich tatsächlich als Experiment sehr interessant, das wär ne TV Serie wert!
#
Ich halte das für totalen Humbug. Klar kann man mit Gleichgesinnten eine Kommune gründen. Aber es ist doch Augenwischerei das auf einen kompletten Staat übertragen zu können (und mit der sinngemäßen Aussage begann der Irrsinn ja). Wo sollten die jeweils 150 Gleichgesinnten denn den Selbstversorger geben können? Auf nacktem Fels oder im neuen Lebensraum im Osten. Also bei aller Liebe: selten so einen unausgegorenen Mist gelesen. Und ich lese eigentlich recht viel hier im D&D und da kamen schon einige krude Ideen ans Licht.
#
Haha wer weiß. Kann alles passieren aber jeweils ca 10 pro Bundesöand fände ich tatsächlich als Experiment sehr interessant, das wär ne TV Serie wert!
#
schnicker vH schrieb:

Haha wer weiß. Kann alles passieren aber jeweils ca 10 pro Bundesöand fände ich tatsächlich als Experiment sehr interessant, das wär ne TV Serie wert!

Haha, du siehst aber schon ein, dass diese 150-Personengruppen pro Bundesland versuchen werden, ihre Interessen durchzusetzen und dann nichts anderes darstellen als das, was du abschaffen möchtest, nämlich politische Parteien?

Und sie brauchen ja auch jemanden, der ihre Interessen artikuliert, also wählen oder bestimmen sie Repräsentanten, und was hast du dann? Politiker und Lobbyisten.

Die Katze beißt sich in den Schwanz.
#
schnicker vH schrieb:

Haha wer weiß. Kann alles passieren aber jeweils ca 10 pro Bundesöand fände ich tatsächlich als Experiment sehr interessant, das wär ne TV Serie wert!

Haha, du siehst aber schon ein, dass diese 150-Personengruppen pro Bundesland versuchen werden, ihre Interessen durchzusetzen und dann nichts anderes darstellen als das, was du abschaffen möchtest, nämlich politische Parteien?

Und sie brauchen ja auch jemanden, der ihre Interessen artikuliert, also wählen oder bestimmen sie Repräsentanten, und was hast du dann? Politiker und Lobbyisten.

Die Katze beißt sich in den Schwanz.
#
Man muss den 150 Personengruppen nur die richtigen Drogen geben, dann wird das richtig gut.
#
Man muss den 150 Personengruppen nur die richtigen Drogen geben, dann wird das richtig gut.
#
Und Quadrate illuminieren, wie in Jackson-Videos. Schützt zwar nicht vor anderem Unbill, sieht aber cool aus.
#
schnicker vH schrieb:

Haha wer weiß. Kann alles passieren aber jeweils ca 10 pro Bundesöand fände ich tatsächlich als Experiment sehr interessant, das wär ne TV Serie wert!

Haha, du siehst aber schon ein, dass diese 150-Personengruppen pro Bundesland versuchen werden, ihre Interessen durchzusetzen und dann nichts anderes darstellen als das, was du abschaffen möchtest, nämlich politische Parteien?

Und sie brauchen ja auch jemanden, der ihre Interessen artikuliert, also wählen oder bestimmen sie Repräsentanten, und was hast du dann? Politiker und Lobbyisten.

Die Katze beißt sich in den Schwanz.
#
Da hast du was nicht ganz verstanden, diese Gruppen sind jeweils nur für sich selbst zuständig. Sie sollen ein unabhängiges System entwickeln wie sie sich organisieren wollen untereinander.

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Auch an #3767 da lese ich außer vielen Bezeichnungen die umschreiben wie scheiße du das findest was ich schreibe wenig Konstruktives, wie man deiner Meinung nach herausfinden könnte wie sich die Menschen ohne das System organisieren könnten. Das sind eure Grenzen nicht meine.
#
Da hast du was nicht ganz verstanden, diese Gruppen sind jeweils nur für sich selbst zuständig. Sie sollen ein unabhängiges System entwickeln wie sie sich organisieren wollen untereinander.

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Auch an #3767 da lese ich außer vielen Bezeichnungen die umschreiben wie scheiße du das findest was ich schreibe wenig Konstruktives, wie man deiner Meinung nach herausfinden könnte wie sich die Menschen ohne das System organisieren könnten. Das sind eure Grenzen nicht meine.
#
schnicker vH schrieb:

Das sind eure Grenzen nicht meine.

Ja, super. Dann viel Spaß auf dem mir unbekannten und wohl unbesiedelten Planeten. Sag nicht tschüss und lass das Licht ruhig brennen. Mir gefällt es hier eigentlich insgesamt ganz gut.
#
Da hast du was nicht ganz verstanden, diese Gruppen sind jeweils nur für sich selbst zuständig. Sie sollen ein unabhängiges System entwickeln wie sie sich organisieren wollen untereinander.

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Auch an #3767 da lese ich außer vielen Bezeichnungen die umschreiben wie scheiße du das findest was ich schreibe wenig Konstruktives, wie man deiner Meinung nach herausfinden könnte wie sich die Menschen ohne das System organisieren könnten. Das sind eure Grenzen nicht meine.
#
schnicker vH schrieb:

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Es sind nicht meine Grenzen.
Und ich gehe davon aus, dass die Menschen wieder in "alte Schemen" zurückfallen, weil mir ums Verrecken kein Beispiel einfallen will, bei dem das nicht passiert wäre. Aber auch kein einziges. Und ich verstehe auch, warum: weil die meisten Menschen halt keine Großstadthippies sind und andere Ziele haben, als für sich selbst zuständig zu sein und sich laufend selbst organisieren und Entscheidungen treffen zu wollen.

Wie gesagt: unsympathisch ist mir deine Einstellung nicht. Vom Gedankengang her. Aber es gab schon bessere Ideen und Ansätze, die auch alle gescheitert sind. Warum? Weil Utopien das eine, Realitäten aber das andere sind. Und du wirst selbst in deinen 150-Personen-Gruppen eine große Anzahl von Mitgliedern finden, denen deine Vorstellungen am A. vorbeigehen. Denn erst kommt das Fressen - und dann die Moral.
#
Da hast du was nicht ganz verstanden, diese Gruppen sind jeweils nur für sich selbst zuständig. Sie sollen ein unabhängiges System entwickeln wie sie sich organisieren wollen untereinander.

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Auch an #3767 da lese ich außer vielen Bezeichnungen die umschreiben wie scheiße du das findest was ich schreibe wenig Konstruktives, wie man deiner Meinung nach herausfinden könnte wie sich die Menschen ohne das System organisieren könnten. Das sind eure Grenzen nicht meine.
#
schnicker vH schrieb:

Da hast du was nicht ganz verstanden, diese Gruppen sind jeweils nur für sich selbst zuständig. Sie sollen ein unabhängiges System entwickeln wie sie sich organisieren wollen untereinander.

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Auch an #3767 da lese ich außer vielen Bezeichnungen die umschreiben wie scheiße du das findest was ich schreibe wenig Konstruktives, wie man deiner Meinung nach herausfinden könnte wie sich die Menschen ohne das System organisieren könnten. Das sind eure Grenzen nicht meine.


Die Grenzen definiert dieser Staat. Mit Rechten und Gesetzen. Wenn du anders leben willst und nicht der Mehrheit anpassen willst, dann änder nicht den Staat, denn die Mehrheit will ihn so, dann verlass ihn und gründe einen eigenen auf ner einsamen Insel. Aber lass uns endlich bitte in Ruhe mit deinen illusionen....
#
schnicker vH schrieb:

Und warum schreibst du "du siehst aber schon ein" warum sollte ich mir deine Grenzen antun? Oder wie du befürchtest wie das ausgeht? Wenn du also immer wieder in alte Schemen zurückfällst wieso gehst du davon aus dass das für alle anderen automatisch auch so gilt?

Es sind nicht meine Grenzen.
Und ich gehe davon aus, dass die Menschen wieder in "alte Schemen" zurückfallen, weil mir ums Verrecken kein Beispiel einfallen will, bei dem das nicht passiert wäre. Aber auch kein einziges. Und ich verstehe auch, warum: weil die meisten Menschen halt keine Großstadthippies sind und andere Ziele haben, als für sich selbst zuständig zu sein und sich laufend selbst organisieren und Entscheidungen treffen zu wollen.

Wie gesagt: unsympathisch ist mir deine Einstellung nicht. Vom Gedankengang her. Aber es gab schon bessere Ideen und Ansätze, die auch alle gescheitert sind. Warum? Weil Utopien das eine, Realitäten aber das andere sind. Und du wirst selbst in deinen 150-Personen-Gruppen eine große Anzahl von Mitgliedern finden, denen deine Vorstellungen am A. vorbeigehen. Denn erst kommt das Fressen - und dann die Moral.
#
Entscheidungen treffen zu müssen, sollte es heißen.
#
Apropos: das artet langsam aus. Macht doch einen "Utopie-Thread", einen "alternative-Lebensformen-Thread" oder einen  "glaubt-ihr-Deppen-wirklich-ich-hätte-das-ernst-gemeint-LOL-ihr-Loser-Thread" auf, in dem ihr das und andere Exkurse dann diskutieren könnt. Hier passts thematisch nicht so wirklich rein.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!