Der etwas andere Musik-Thread

#
Ob Andy McKee sich jenseits von Mainstream befindet, weiss ich nicht. Ich vermute mal eher nicht. Trotzdem denke ich das seine Musik auf jeden Fall hier in diesen Thread passt, weil sie schon anders ist wie das was MTV,Viva und FFh einem täglich bieten.

Die Musikrichtung bezeichnet man glaube ich als "fingerstyle guitar" und Andy McKee gilt als das derzeit größte Talent der akustischen Musik.

http://www.myspace.com/andymckee2

http://www.youtube.com/watch?v=T4Igb5Yors4

http://www.youtube.com/watch?v=Ddn4MGaS3N4&mode=related&search=

http://www.youtube.com/watch?v=Cvar4ZsqsEo&mode=related&search=

Bei youtube gibt es noch einiges mehr von ihm, also einfach mal rumschauen.

MfG
#
Swartzyn schrieb:
Shane Macgowan eine absolute Legende im Irish Folk, ist aber relativ bekannt aber dennoch kein mainstream, mein Dad hat in in den 80er Jahren mal live gesehen und schwärmt heute noch davon.....


seiD wann bin ich dein dad?  ,-)
#
gerade erst wieder entdeckt, den thread.

michael nymans musik finde ich auch alles andere als minimalistisch. er hat seine wurzeln eher in britischer barock-musik (und barock ist ja nun nicht so richtig minimal) und ist eher an pachelbel oder purcell orientiert.

sehr spannend finde ich auch gavin bryars, der mit seinen variationen zu "jesus never failed me" ein wenig aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, zumindest hier in deutschland.

eines der interessantesten werke von bryars ist die symphonische komposition "the sinking of the titanic". musik, die in absoluter zeitlupe statt zu finden scheint und die es (mir zumindest) völlig unmöglich macht, mich nebenbei mit irgendetwas anderem zu beschäftigen. sehr schön aber kein bißchen kitschig.

peter
#
123tier schrieb:
miep0202 schrieb:



Ich sage nur: "Duck and cover"...  



Sorry, nochmal kurz OT, aber diese Seite birgt so manches Schätzchen:

http://www.archive.org/details/Duck_and_Cover






Danke!  
#
il_Tedesco schrieb:
Ob Andy McKee sich jenseits von Mainstream befindet, weiss ich nicht. Ich vermute mal eher nicht. Trotzdem denke ich das seine Musik auf jeden Fall hier in diesen Thread passt, weil sie schon anders ist wie das was MTV,Viva und FFh einem täglich bieten.

Die Musikrichtung bezeichnet man glaube ich als "fingerstyle guitar" und Andy McKee gilt als das derzeit größte Talent der akustischen Musik.

http://www.myspace.com/andymckee2

http://www.youtube.com/watch?v=T4Igb5Yors4

http://www.youtube.com/watch?v=Ddn4MGaS3N4&mode=related&search=

http://www.youtube.com/watch?v=Cvar4ZsqsEo&mode=related&search=

Bei youtube gibt es noch einiges mehr von ihm, also einfach mal rumschauen.

MfG



Vielen Dank für diesen Tip - da kommt Freude auf!  
#
Schönwetterspieler schrieb:
Die höchste jemals gesungene Note (D4 über mittlerem C, gesungen von Mado Robin):
http://www.listverse.com/music/mado.mp3


Das hohe D? Nix gehört. Und warum zum Teufel tummeln sich in meinem Zimmer sämtliche Hunde und Fledermäuse der Nachbarschaft?

*

peter schrieb:


michael nymans musik finde ich auch alles andere als minimalistisch. er hat seine wurzeln eher in britischer barock-musik (und barock ist ja nun nicht so richtig minimal) und ist eher an pachelbel oder purcell orientiert. peter


Dadurch, dass bei der Barockmusik über weite Strecken nur ein dürres harmonisches Gerüst vorgegeben ist, welches durch komplexe Aufführungspraxis gefüllt, belebt, entfaltet wird, kann man durchaus Parallelen zwischen Barock und Minimal ziehen. Auch die Reihenstruktur, die sowohl Barock- als auch Minimalmusik – aber auch die serielle Zwölftonmusik – charakterisiert, stiftet hier Verwandtschaft.

*

Jetzt aber:

Die wunderbare Perkussionistin Evelyn Glennie, die das Phänomen Rhythmus in unglaublicher Bandbreite realisiert und geradezu lebt: von Kindheit an fast vollständig taub, hat sie es gelernt, mit ihrem ganzen Körper gleichsam als Membran, als Resonanzraum zu arbeiten. So wie Fische mit dem ungemein sensibel auf feinste Druckveränderungen reagierenden Organ der Seitenline (ja, heißt tatsächlich so „hören“, so scheint dies auch Glennie zu tun. Ihre wirklich atemberaubend virtuose Technik ist nicht Selbstzweck, sondern  lediglich Ausgangspunkt für viel weiterführende Abenteuer.

Als Annäherung bietet sich an die DVD „Touch the Sound – A Sound Journey with Evelyn Glennie“. Als kongenialer Partner hat der wunderbare Regisseur und Grimme-Preis-Träger Thomas Riedelsheimer die Musikerin auf Reisen rund um den Globus begleitet und ihre Kunst nicht nur filmisch illustriert, sondern ein eigenständiges Film-Kunstwerk quasi parallel zur Musik geschaffen. Besonders bewegend ist das Zusammenspiel Glennies mit dem Musiker Fred Frith, der ebenfalls glänzend in diesen Thread passt.

http://www.amazon.de/Touch-Sound-Journey-Evelyn-Glennie/dp/B000BKF5KY/ref=pd_bbs_sr_1/303-6449114-2515438?ie=UTF8&s=dvd&qid=1188911496&sr=8-1
#
Juhu, was für ein Thread!

Meine musikalischen Vorlieben gelten vor allem Rock aus den späten 60'er & 70'er Jahren.
Hauptsächlich The Doors (meine absolute Lieblingsband), The Who, Jethro Tull & Pink Floyd.

Außerdem lasse ich mich, wie Lunatic & Yellowcrusader auch, für Irish Folk-Punk begeistern!

Diese Stücke fehlen definitiv noch auf unserer "Best Of"-Liste:


Flogging Molly - Devil's Dance Floor
Flogging Molly - What's Left Of The Flag
Flogging Molly - Screaming At The Wailing Wall

Und nun noch ein persönlicher Geheimtip(p)!

Thelonious Monk - Modern Jazz (Bebop):

Thelonious Monk - Misterioso (bq)
Thelonious Monk - 'Round Midnight




Liebe Grüße und vielen Dank für die Inspirationen,



The_Lizard_King

P.S. @ Swartzyn: Yeah, Shane MacGowan & The Pogues are great!
#
ich möchte auf folgende musik hinweisen:
"Harold Budd, Ruben Garcia + Daniel Lentz - Music For 3 Pianos"

hat den ein oder anderen schon zum heulen gebracht...
#
Ravels Bolero (http://en.wikipedia.org/wiki/Ravel%27s_Bolero) in verschiedenen Versionen:

Original, gespielt von den Berliner Philharmonikern:
http://www.youtube.com/watch?v=S2q-gWMAGjw&eurl=http%3A%2F%2Ffrogsmoke%2Ecom%2Fbolero%2F
http://www.youtube.com/watch?v=MP3qwZxm7p4&mode=related&search=

Gespielt von vier Musikern auf einem Chello:
http://www.youtube.com/watch?v=FhSXbVm9E8c&eurl=http%3A%2F%2Ffrogsmoke%2Ecom%2Fbolero%2F

Gespielt von Frank Zappa und Band:
http://www.youtube.com/watch?v=sM3pVKeUy8o&eurl=http%3A%2F%2Ffrogsmoke%2Ecom%2Fbolero%2F

Gitarren-Version gespielt von Claude Bourbon:
http://www.youtube.com/watch?v=fgDMJ6Y_fAw&eurl=http%3A%2F%2Ffrogsmoke%2Ecom%2Fbolero%2F

Vocal-Version gesungen von der Opernsängerin Kimera am Bolshoi Theater:
http://www.youtube.com/watch?v=Ml6KH34yYwM&eurl=http%3A%2F%2Ffrogsmoke%2Ecom%2Fbolero%2F
#
il_Tedesco schrieb:
Ob Andy McKee sich jenseits von Mainstream befindet, weiss ich nicht. Ich vermute mal eher nicht. Trotzdem denke ich das seine Musik auf jeden Fall hier in diesen Thread passt, weil sie schon anders ist wie das was MTV,Viva und FFh einem täglich bieten.

Die Musikrichtung bezeichnet man glaube ich als "fingerstyle guitar" und Andy McKee gilt als das derzeit größte Talent der akustischen Musik.

http://www.myspace.com/andymckee2

http://www.youtube.com/watch?v=T4Igb5Yors4

http://www.youtube.com/watch?v=Ddn4MGaS3N4&mode=related&search=

http://www.youtube.com/watch?v=Cvar4ZsqsEo&mode=related&search=

Bei youtube gibt es noch einiges mehr von ihm, also einfach mal rumschauen.

MfG


Der Mann ist einfach genial!!!
Hab noch nie jemand gesehen, der mit so viel Soul Gitarre spielt, da bekommt man sofort Gänsehaut - besonders der Song "For my father". Ich bin auch Musiker - Bass ist mein Hauptinstrument und Gitarre spiel ich auch nebenbei. Auch von der Spieltechnik einfach nur der Hammer.  

Danke für den tollen Tipp
#
Hier mal ein "Instrument" der etwas anderen Art - ein Formel-Eins-Wagen der God save the Queen "spielt". Nach ca. einer Minute geht´s los.

http://www.youtube.com/watch?v=1JPBdBIFGNQ
#
Eigentlich sollte hier ja keine Minimal-Music-Diskussion entstehen, aber als Alibi zum Hochholen dieses schönen Threads ist das allemal legitim.

Mir geisterte die ganze Zeit noch die Frage im Kopf herum, was an Nyman eigentlich "Minimal" sei. Als Musik- und Notenunkundiger eigentlich eine frustrierende Fragestellung. Aber immerhin hören kann ich ein bisschen, und so hatte ich mein Aha-Erlebnis, dass ich gerne (mit-)teile.

Mein Nyman-Favorit ist Drowning by Numbers. Zugrunde liegt dieser Komposition Mozarts Symphonie Concertante in Es-Dur (KV 364), hieraus das Andante, welches nicht mal zwölf Minuten dauert.  Nyman greift sich hieraus einige Töne und "sampelt" sie. Das ist gar nicht so unähnlich einem Steve Reich - vorausgesetzt man kennt das Ausgangsmaterial (sehr Interessierte ... ähm, räusper, PN). Ich bin jedenfalls gerade sehr fasziniert und überdenke meine Haltung gegenüber Mozart (und Nyman).  ,-) So richtig korrekt erklärt wird das in diesem lesenswerten Essay über Nyman.

Zurück zum eigentlichen Thema:
Ebenfalls Michael Nyman und Brian Eno waren die prominentesten Mitglieder der "Portsmouth Sinfonia" - World's Worst Orchestra. Material sind die größten Hits der Klassik (z. B. Air-Bach, Fünfte-Beethoven) und des Pop (z.B. Satisfaction).

Eno spielte  die ihm fremde Klarinette, und überhaupt beherrscht scheinbar niemand sein Instrument. Herausgekommen ist ... das pure Grauen! Die Interpreten vermögen nicht nur, die Stücke nicht spielen zu können, nein, sie scheinen sie auch noch zu hassen. Das Ganze ist irgendwo zwischen Atonal und reinem Horror angesiedelt, durchaus lustig, aber mit ganz und gar unwohligem Gänsehauteffekt. Interessant!  
#
schlusskonferenz schrieb:
Eigentlich sollte hier ja keine Minimal-Music-Diskussion entstehen, aber als Alibi zum Hochholen dieses schönen Threads ist das allemal legitim.

Mir geisterte die ganze Zeit noch die Frage im Kopf herum, was an Nyman eigentlich "Minimal" sei. Als Musik- und Notenunkundiger eigentlich eine frustrierende Fragestellung. Aber immerhin hören kann ich ein bisschen, und so hatte ich mein Aha-Erlebnis, dass ich gerne (mit-)teile.

Mein Nyman-Favorit ist Drowning by Numbers. Zugrunde liegt dieser Komposition Mozarts Symphonie Concertante in Es-Dur (KV 364), hieraus das Andante, welches nicht mal zwölf Minuten dauert.  Nyman greift sich hieraus einige Töne und "sampelt" sie. Das ist gar nicht so unähnlich einem Steve Reich - vorausgesetzt man kennt das Ausgangsmaterial (sehr Interessierte ... ähm, räusper, PN). Ich bin jedenfalls gerade sehr fasziniert und überdenke meine Haltung gegenüber Mozart (und Nyman).  ,-) So richtig korrekt erklärt wird das in diesem lesenswerten Essay über Nyman.

Zurück zum eigentlichen Thema:
Ebenfalls Michael Nyman und Brian Eno waren die prominentesten Mitglieder der "Portsmouth Sinfonia" - World's Worst Orchestra. Material sind die größten Hits der Klassik (z. B. Air-Bach, Fünfte-Beethoven) und des Pop (z.B. Satisfaction).

Eno spielte  die ihm fremde Klarinette, und überhaupt beherrscht scheinbar niemand sein Instrument. Herausgekommen ist ... das pure Grauen! Die Interpreten vermögen nicht nur, die Stücke nicht spielen zu können, nein, sie scheinen sie auch noch zu hassen. Das Ganze ist irgendwo zwischen Atonal und reinem Horror angesiedelt, durchaus lustig, aber mit ganz und gar unwohligem Gänsehauteffekt. Interessant!    


falls du interesse hast, ich habe einige dieser juwelen. "peer gynt" oder wagners "ritt der walküren" treiben dir die tränen (nicht die der rührung) in die augen.

portsmouth symphonia bestreiten übrigens auch den "orchestralen" anteil auf brian enos "taking tiger mountain by strategy", einer der platten (ja, damals gab es noch so etwas wie schallplatten, liebe spätgeborene, schaut mal bei wikipedia nach) die mich als juveniles wesen vom hocker gehauen haben. ich glaube meine eltern kannten die und die erste velvet underground auswendig, ohne dass ich sie ihnen jemals vorgespielt hätte.

peter
#
Abseits jedem Mainstreams... auch dem Mainstream im Underground:


Ordo Rosarius Equilibrio - Make love and war  (Part I: The Wedlock of Equlibrium / Part II: The Wedlock of Roses)

Ordo Rosarius Equilibrio - Apocalips


Ruhig getragene Musik mit akustischen Gitarren und einigen elektronischen Spielereien und Samples im Hintergrund. Die Ideale Musik zum Träumen und um in Gedanken dahin zu gleiten oder um an einem lagerfeuer einen Wein zu trinken.



Sigur Ros

Bei den Isländern braucht man kein Album hervorzuheben... unheimlich melancholische und schöne Musik aus dem Alternativen Rock Bereich.



Nitzer Ebb - That total age

WHERE IS THE YOUTH? Elektronisch... aggressiv... beeidruckend. Mit dieser Platte würde der heutigen elektronische Musiklandschaft ein wichtiges Stück fehlen wenn es sie nicht gäbe. Aggressiv stampfend, laut gebrüllte Texte... der perfekte Soundtrack für ein Fußballspiel...
#
In Ordnung, ihr habt's nicht anders gewollt:

Okkulte Stimmen - Mediale Musik . Recordings of unseen Intelligences 1905-2007

http://www.amazon.de/Okkulte-Stimmen-Recordings-Intelligences-1905-2007/dp/3932513819/ref=pd_bbs_sr_1?ie=UTF8&s=books&qid=1195604992&sr=8-1

Aus der Amazon-Besprechung:

Seit am letzten Märzabend des Jahres 1848 wie in einem verfrühten Aprilscherz, sich in Gegenwart der Geschwister Fox, Margaret und Kate, aus Hydesville, einem Städtchen im Staat New York, der Geist eines ermordeten fahrenden Händlers mittels Klopfgeräuschen Gehör verschafft, sind solch "übernatürliche" Kundgebungen nicht mehr wegzudenken und schon bald an der Tagesordnung - es ist dies die Geburtsstunde, der Big-Bang des modernen Okkultismus. Nach den Exzessen der Aufklärung kehrt die Lust am Phantastischen, Illusionären, Wunderbaren zurück... man sucht und sehnt sich nach der Wiederverzauberung der Welt. Explosionsartig schnell, in nur wenigen Jahren, breiten sich ?Tischrücken? und Séancen in Nordamerika und Europa aus. Millionen praktizierender Spiritisten experimentieren mit den Kräften einer vermeintlich anderen Welt; Tausende von Medien bieten ihre Dienste an - das Angebot ist durchaus vielfältig: Materialisationen, Apporte, Levitation, Hellsehen, Telekinesen, automatische Schrift... bis zum heutigen Tag findet man die Spuren, hört die Echos jener Zeit... Bei der Zusammenstellung der Audio-CD-Box "Okkulte Stimmen - Mediale Musik", die erstmals überhaupt sich in umfassender Weise des Themas annimmt, ging es nicht so sehr um die Frage, ob diese Art von akustischen Ereignissen wahr oder manipuliert, gefälscht, ob sie übersinnlich-jenseitig oder einfach nur menschlicher Natur sind - sie finden sich als fester Bestandteil in allen Kulturen und sollen hier phänomenlogisch aufgezeichnet und gewürdigt werden. Viele der Tonaufnahmen verschaffen sich mit einer ungeheuren, einer verstörenden Intensität Gehör - sie repräsentieren das Menschliche im Ausnahmezustand, sind wie ferne Rufe aus den Grenzregionen des Bewusstseins... Sie vermitteln unserer Wahrnehmung genau das, was im Dunkel des Séancen-Raumes für die damals Anwesenden im Hineinhorchen, in der rein auditiven Erfassung des Geschehens offenbar wurde. Dem hier repräsentierten Zeitraum (1905-2007) entsprechend, erzählen die Aufnahmen zugleich ein Stück Mediengeschichte. Aus den frühen Zeiten des Okkultismus existieren naturgemäß nur wenige Tondokumente, die, wenn auch bisweilen von schlechter Qualität, unverzichtbar, Höhepunkte einer solchen Sammlung sind. Die Vielfalt an Phänomenen, der man gerecht werden musste, erscheint überraschend groß: Trancereden, direkte Stimme, Telepathie und Hellsehen, Glossolalie und Xenoglossie, Paranormal Music, Raps oder "Electronic Voice Phenomena", hierzulande besser als "Tonbandstimmen" bekannt. Der Hörer wird seine eigenen Deutungen in den Zauber, die Magie, den manchmal überwältigenden, morbiden Charme dieser Tonspuren legen - und er wird vielleicht feststellen, dass sich das Mysterium nicht auflösen lässt, sondern immer nur weiter vertieft...

Huu-huuuu, meeoouuuuww, irgendwo dazwischen maunzt Schrödingers Katze, sie maunzt nicht, maunzt doch t.b.c. .......
#
Hier etwas für die Freunde stranger Coverversionen: Deep Purple´s Smoke on the water, gespielt von einem traditionellen japanischen Orchester...

http://www.youtube.com/watch?v=8sEYIouqEdU
#
Schönwetterspieler schrieb:
Hier etwas für die Freunde stranger Coverversionen: Deep Purple´s Smoke on the water, gespielt von einem traditionellen japanischen Orchester...

http://www.youtube.com/watch?v=8sEYIouqEdU

Sensationell, die Jungs habens echt drauf. Smoke over the stone garden ...
#
Hier mal was anderes zum Thema Musik.

Ein Test mit dem man seine "associative musical visual intelligence" messen kann. Also kurz, wie gut man Formen bestimmten Melodien zuordnen kann.

http://jakemandell.com/amvi/

Als kleinen kompetativen (gibt es das Wort überhaupt? ) Anreiz: Ich bin auf Anhieb auf 85% gekommen.  Aufgeschlüsselt in: Pitch discrimination: 84.1%, Musical memory: 88.0%, Contour discrimination: 77.1%, Attention: 81.7%, Musical/visual abstraction: 89.8%.
#
da:

Metal Archives

Außer Nightwish und Maiden nix von in den Charts   ,-)


Teilen