Der etwas andere Musik-Thread

#
Tiken Jah Fakoly ist ein Roots-Reggaemusiker von der Elfenbeinküste und singt meist Französisch. Er lebt, bedroht von der korrupten Regierung seines Landes, die er insbesondere in seinem Song Mangercratie kritisierte, im Exil in Mali. Seine meist politischen Lieder richten sich u.a. gegen die Seilschaften der ehemaligen französischen Kolonialmacht mit afrikanischen Diktatoren und andere Afrikanische Machtfusionen mit deren westlichen Unterstützern und anderen Themen, wie Hunger, Rassismus, Genitalbeschneidung u.s.w. Er gehört zu den einflußreichsten Musikern Afrikas. Tiken Jah hat bisher erst ein Konzert in Europa (Paris) gegeben und ist seitdem auch international bekannt.

http://www.dailymotion.com/video/x2ff76_tiken-ja-fakoly-plus-rien-ne-metonn_music

http://www.youtube.com/watch?v=g5z-xOhgd4w&feature=related
(Live in Dakar mit MC Solaar)

http://www.youtube.com/watch?v=-F2mulSlMlI&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=A6FImGGsEjw&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=uwOV7w1jiWE&feature=related

http://clips.giga.de/video/iLyROoaft-2g.html
#
Als ich im Thread "Suche dieses Lied"
http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/17/11155726/

folgende Eintrag gelesen und mir das Video angesehen habe
peter schrieb:
EFC_NRW_Adler schrieb:
peter schrieb:
EFC_NRW_Adler schrieb:
...  


...

...  


da love parade und fasching sich bei mir nur durch das alter der beteiligten unterscheiden und ich vom alter her eher der faschingsfraktion zu zu ordnen wäre lehne ich dankend ab.  

aber, um dir kurz zu demonstrieren, dass ich musikalisch nicht irgendwo in den letzten 20 jahren hängen geblieben bin:

http://www.youtube.com/watch?v=IpGp-22t0lU

ist einer meiner top-songs des jahres.

und: ich hatte in den neunzigern des vergangenen jahrhunderts so ziemlich alle alle veröffentlichungen der tresor labels, falls dir das etwas sagt.

ich bleibe trotzdem bei meiner meinung: ohrenkrebs!  



musste ich sofort an diesen Thread denken.

Ich bin mir noch nicht sicher was ich von BATTLES
http://www.myspace.com/battlestheband
halten soll, aber insbesondere das von peter gepostete ATLAS
hier nochmals in der längeren Album-Version
http://de.youtube.com/watch?v=QW3e640fsBQ&feature=related
und das Lied Race_in
http://de.youtube.com/watch?v=NBP3yhk8-X8&feature=related
gehen mir momentan nicht mehr aus dem Kopf.

MfG
#
Ich wollte das erst in den Allgemeien Musik Thread posten, aber ich finde hier passt es besser hin:

http://www.youtube.com/watch?v=InJ0L2GxLjE

Ein neuer Track von dem am 20. Januar erscheinenden Album

Der Mann ist ein Genie!

Unbedingt ganz anhören. Gänsehaut garantiert.
#
#
Musik abseits jeder Charts (zumindest abseits der allermeisten) kann ich auch bieten... Mein Album des Jahres 2008 ist DECREPIT BIRTH - "Diminishing Between World". Technical Death Metal. Virtuos, melodiös und extrem brutal zugleich. Wer aber nur seine gewöhnlichen 3/4- oder 4/4-Taktmuster erträgt, beim ersten Break aus der Kurve fliegt oder immer sein klares tonales Zentrum in Dur oder Moll braucht, der braucht gar nicht erst den Link anklicken.

http://www.myspace.com/decrepitbirth
#
Kramen wir das Ding doch mal wieder aus, um kurz ein paar Paradiesvögel der Musikgeschichte zu erwähnen:
Die britische Band Hawkwind

Immer von Drogengeschichten umgeben -bspw. waren wohl mal zwei Schlagzeuger gleichzeitig in der Band, ohne daß es einem auffiel- berufen sich noch heute viele Musiker auf deren Einfluß, die große Bekanntheit blieb ihnen jedoch verwehrt.
Die Band hatte Anfang der 70er einen Hit, der noch heute eigentlich bei jeder Motorrad-Doku im Fernsehen zu hören ist, Silver machine, es singt Lemmy Kilmister, der später mit Motörhead zu Ruhm und Ehren kam.
Doch schon bei der Nachfolgesingle Urban Guerrilla stand man sich selbst im Weg, Lieder über eine derartige Thematik im England des IRA-Bombenterrors wurden damals schnell mit dem Bann belegt, die BBC verweigerte die Ausstrahlung, das Lied wurde 3 Wochen nach Erscheinen wieder eingezogen.
Im folgenden brachten sie unter anderem mit "Quark, Strangeness and Charm" eine der für die einsetzende "New Wave" stilprägenden Platten auf den Markt, u.a. mit dem sehr schönen Spirit of the age.
Vom manisch-depressiven (und viel zu früh verstorbenen) Sänger Robert Calvert getrennt, machte man dann etwas bodenständigere Rock-Musik wie bspw. Who´s gonna win the war mit Ginger Baker an den Drums, der vorher schon mit Eric Clapton und Jack Bruce bei Cream zusammenspielte.
In den 80ern wurde trotz der eigentlich immer noch sehr psychedelischen Ausrichtung wie in Solitary mind games dei Band dann hauptsächlich noch auf Heavy-Festivals gesehen, seit dieser Zeit konnten sie dann aber kaum mehr größer auf sich aufmerksam machen.
#
Ich bin überwältigt. Passiert nicht oft, dass man unverhofft auf etwas Neues stößt, das einen jenseits aller Fragen und Gedanken ganz einfach hinreisst.

In diesem Fall einmal: allergrößten Dank an die FR von heute:

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/1677159_Die-letzte-Hexe.html

Und die Musik gibt's erstmal hier:

http://www.sophiehunger.com/
#
@ak: hört sich alles wie schonmal gehört an.
da fallen mir auf Anhieb ein paar Namen wie Melanie Safka, Natalie Merchant, Adele usw. ein.
#
Bauknecht schrieb:
@ak: hört sich alles wie schonmal gehört an.
da fallen mir auf Anhieb ein paar Namen wie Melanie Safka, Natalie Merchant, Adele usw. ein.

Mir fallen auch Namen ein, z.B. Björk und Suzanne Vega. Das macht garnix, bei Mendelssohn kann einem hier Bach, dort Mozart einfallen, bei Bob Dylan Pete Seeger, bei Picasso gleich die halbe Kunstgeschichte von den alten Iberern bis zu Cézanne.  Künstler klauen eh permanent voneinander. Das hindert aber nicht notwendigerweise daran, dass etwas ganz Neues entsteht. Und bei Hunger spüre ich ganz deutlich eine überwältigende Authentizität.
#
genau das wollte ich ansprechen:
es kommt bei mir einfach nicht authentisch rüber.

aber wenn's dir gefällt is ja auch gut!
#
So isses. Man kann eine Menge begründen. Aber das Entscheidende nicht. Und das ist gut so.
#
Mal was schönes, altes, akustisches...

Uriah Heep- Circus
#
Als der rumänische Pianist Dinu Lipatti im September 1950 in Besancon konzertierte, war er erst 33 Jahre alt. Es sollte sein letztes Konzert sein, knapp drei Monate später starb er.

Auf dem Programm standen die Walzer von Chopin. Während des Spielens merkte er, dass er nicht mehr die Kraft haben würde, das Programm zuende zu spielen. Da brach er ab und verabschiedete sich von seinem Publikum mit dem Bach-Choral 'Jesus meine Freude' aus der Kantate BWV 147.

Leider ist gerade dieser Schluss des Konzerts aufgrund eines technischen Fehlers nicht dokumentiert. Es gibt aber diese Aufnahme, die nur wenige Monate zuvor aufgezeichnet wurde. Die Selbstlosigkeit, Klarheit und Reinheit von Lipattis Spiel lässt die mangelhafte Tonqualität vergessen, er war einer der größten Musiker des 20. Jahrhunderts.

http://www.youtube.com/watch?v=bOV2v2fVWlw
#
Maabootsche schrieb:
Mal was schönes, altes, akustisches...

Uriah Heep- Circus



Ein sehr schöner Titel. Erinnert mich ein bißchen an "Memories of old Days" von Gentle Giant. Leider gibt's davon keine bewegten Bilder.

http://www.youtube.com/watch?v=RiiKv7-cp38

Übrigens ein Kardinalfehler, der viele Irrtümer im heutigen Musikverständnis erklärt:
Neu = Interessant, Alt = Uninteressant

Es gibt viele alte Lieder, die ich mir, so Gott will, auch in 1 Million Jahren noch mit großem Genuß anhören werde. Weil sie einfach gut sind.
#
ghostinthemachine schrieb:
...

Übrigens ein Kardinalfehler, der viele Irrtümer im heutigen Musikverständnis erklärt:
Neu = Interessant, Alt = Uninteressant

Es gibt viele alte Lieder, die ich mir, so Gott will, auch in 1 Million Jahren noch mit großem Genuß anhören werde. Weil sie einfach gut sind.




Ja, da sind wir sicher einer Meinung. Ich würde auch tippen, daß von 3 CDs, die ich mir kaufe, im Schnitt mindestens 2 älter als 10 Jahre sind, und auch da gibt es noch viel, was ich nicht kenne.
Gerade da heutzutage mehr und mehr nur noch Promotions-abhängige neue Musik gespielt wird, die auf sofortiges Ankommen bei der wie auch immer gearteten Zielgruppe konzipiert ist, fehlen mir da oftmals Zwischentöne, Experimentierfreude, auch mal ruhige und unaufdringliche Passagen etc.pp.; Musik also, die einen eben nicht anschreit, sondern die man sich einfach anhören und für sich selbst entdecken kann. So etwas wird sicher auch heute noch gemacht, man braucht aber länger als früher, um sie zu finden. ...und sie ist sicher nicht mehr so erfolgreich wie früher.

So, und jetzt auch noch eine kleine Auswahl dessen, wozu mich derartiges Beschäftigen mit älterer Musik bringt:

Lindisfarne-Lady Eleanor

Rupert Hine - I Hang on to My Vertigo

Peter Gabriel and Robert Fripp - Here Comes The Flood

Marillion - This Is The 21st Century

#
Hier mal was vom Erfinder der Tatort-Melodie, den ich für mich wiederentdeckt habe:

http://www.youtube.com/watch?v=cjmjmq7RXO4&feature=related
mit Pete York am Schlagzeug

oder

http://www.youtube.com/watch?v=WQK_UkMaTHM&feature=related
auch hier sollte man auf den Schlagzeuger achten  

Mensch ist das lange her ...
#
Maabootsche schrieb:

Marillion - This Is The 21st Century

Das ist wohl schon aus der Zeit nach "Fish" mit Steve "H" Hogarth als Sänger, oder?

Bin zu faul zu recherchieren  
#
Nachtrag:

Den hier meine ich Marillion mit Fish

ohne ihn hätte es wohl diese Band nicht geschafft ...


Teilen