Tempo 30 auf den Hauptverkehrstraßen in Frankfurt am Main ?

#
stefank schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Sollen sie doch machen was sie wollen, beim nächsten Umzug wird ins billigere Umland gezogen, fertig.
Wenn die so weiter machen haben sie in 20 Jahren ne tote Stadt. Können sie ja dann für Zombiefilme vermieten.  



 


Ja, die belebtesten Städte waren schon immer die, in denen möglichst viele Autos auf 8 Spuren volle Möhre Gummi geben dürfen.


stefank schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Sollen sie doch machen was sie wollen, beim nächsten Umzug wird ins billigere Umland gezogen, fertig.
Wenn die so weiter machen haben sie in 20 Jahren ne tote Stadt. Können sie ja dann für Zombiefilme vermieten.  



 


Ja, die belebtesten Städte waren schon immer die, in denen möglichst viele Autos auf 8 Spuren volle Möhre Gummi geben dürfen.


Ich hab weder geschrieben das Straßen ausgebaut werden sollen, noch das alle mit Tempo 200 durch die 30er Zone fahren sollen. Mir geht nur dieses andauerndende Gängeln auf die Nerven. Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  
#
Umweltdezernentin Manuela Rottmann schrieb:
Mehr als 25 Prozent der Frankfurter könnten nachts nicht bei offenem Fenster schlafen

Das kann ich gar nicht glauben! Jetzt zieh ich doch nicht in die Großstadt. Da kann man ja nicht mal bei offenem Fenster schlafen      
#
Pissnelke schrieb:
MrMagicStyle schrieb:
Dafür fahren aber wohl teilweise Leute durch den Ort und hupen dort von Ortsein- bis Ortsausgang durchgängig um ihre Freude über diese Regelung kund zu tun.


Diese spontane Freude überkommt mich auch immer auf der 661 zwischen Dreiech und Langen die von 22 - 6h auf 80kmh reduziert ist. Hab mir extra ein nettes Horn einbauen lassen    


Ist ja schön wenn dir das einen Orgasmus beschehrt und irgendwo im nirgendwo kann es mir auch egal sein. Allerdings trifft es hier die Falschen, nämlich die Anwohner, die Nachts von Dauergehupe wach gehalten und genervt werden. Ca. 95% der Anwohner von der B 252 sind GEGEN das nächtliche 30 fahren und für die sofortige Umgehung. Wer hupen will soll sich in Wiesbaden vor die Landesregierung stellen... da trifft es die Richtigen.
#
VerlorenerJunge schrieb:
Umweltdezernentin Manuela Rottmann schrieb:
Mehr als 25 Prozent der Frankfurter könnten nachts nicht bei offenem Fenster schlafen

Das kann ich gar nicht glauben! Jetzt zieh ich doch nicht in die Großstadt. Da kann man ja nicht mal bei offenem Fenster schlafen      






Ich bezweifel das es nur am Autoverkehr liegt. Flugzeuge, Zugverkehr und Straßenbahnen, das alles macht mehr Lärm wie die Autos. Ich muss es wissen, habe mal an der Mainzer Landstraße gewohnt, dort fuhr die Strassenbahn und in der Nähe war noch die S-Bahn und beides war nachts um einiges lauter als die Autos.
#
Dirty-Harry schrieb:

Ich fahr wie ein Opa(bin noch keiner) ...


Nee, Du fährst anständig.  

Bigbamboo schrieb:
Tempo 30 auf allen Straßen, Citymaut für Auswärtige bzw. Geschäftsfahrzeuge, Verdopplung des RMV-Takts, Erweiterung dieses auf 24 Stunden und Halbierung der Fahrpreise (subventioniert durch die City-Maut) - fertig.  


Bin ich voll bei Dir.

Ich wohne auch an einer stark befahrenen Straße, bei der es auch erst nachts mal ruhiger wird.

Was mir in Frankfurt fehlt, sind grüne Wellen, die auf eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit abziehlen. Gibt´s z.B. streckenweise in Neu-Isenburg.

Das ist sicher auch nicht überall um-/einsetzbar. Aber das würde ich als sinnvoller erachten, als das jetzt geplante.

Dirty-Harry schrieb:

In der maßgebenden Sache geht es entweder um eine weltfremde Profilierung oder die Aufstockung des Stadtsäckls

Könnte möglich sein.
#
propain schrieb:
VerlorenerJunge schrieb:
Umweltdezernentin Manuela Rottmann schrieb:
Mehr als 25 Prozent der Frankfurter könnten nachts nicht bei offenem Fenster schlafen

Das kann ich gar nicht glauben! Jetzt zieh ich doch nicht in die Großstadt. Da kann man ja nicht mal bei offenem Fenster schlafen      






Ich bezweifel das es nur am Autoverkehr liegt. Flugzeuge, Zugverkehr und Straßenbahnen, das alles macht mehr Lärm wie die Autos. Ich muss es wissen, habe mal an der Mainzer Landstraße gewohnt, dort fuhr die Strassenbahn und in der Nähe war noch die S-Bahn und beides war nachts um einiges lauter als die Autos.


Du hast die Schiffshupen im Hafen vergessen, die sind selten, aber dafür um so heftiger !!
#
Kurvenfan schrieb:
stefank schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Sollen sie doch machen was sie wollen, beim nächsten Umzug wird ins billigere Umland gezogen, fertig.
Wenn die so weiter machen haben sie in 20 Jahren ne tote Stadt. Können sie ja dann für Zombiefilme vermieten.  



 


Ja, die belebtesten Städte waren schon immer die, in denen möglichst viele Autos auf 8 Spuren volle Möhre Gummi geben dürfen.


stefank schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Sollen sie doch machen was sie wollen, beim nächsten Umzug wird ins billigere Umland gezogen, fertig.
Wenn die so weiter machen haben sie in 20 Jahren ne tote Stadt. Können sie ja dann für Zombiefilme vermieten.  



 


Ja, die belebtesten Städte waren schon immer die, in denen möglichst viele Autos auf 8 Spuren volle Möhre Gummi geben dürfen.


Ich hab weder geschrieben das Straßen ausgebaut werden sollen, noch das alle mit Tempo 200 durch die 30er Zone fahren sollen. Mir geht nur dieses andauerndende Gängeln auf die Nerven. Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  



Okay, okay. Mir ging es auch nur um die Überspitzung, dass die Stadt an Qualität verliert, wenn man nachts nur 30 fahren darf. Ich bin sehr gegen staatliche Gängelei, allerdings vermag ich diese hier nicht zu erkennen, wenn ausprobiert werden soll, ob das etwas für die Anwohner bringt.
Ich selbst bin mit Leib und Seele Stadtbewohner. Lärm, auch Autolärm, muss man hinnehmen, wenn man hier leben will. Allerdings: Absolut unnötigen Lärm braucht auch in der Stadt kein Mensch. An vorderster Stelle stehen da für mich übrigens gar nicht mal die Autos, sondern die Horrorlaubsauger.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Pissnelke schrieb:
MrMagicStyle schrieb:
Dafür fahren aber wohl teilweise Leute durch den Ort und hupen dort von Ortsein- bis Ortsausgang durchgängig um ihre Freude über diese Regelung kund zu tun.


Diese spontane Freude überkommt mich auch immer auf der 661 zwischen Dreiech und Langen die von 22 - 6h auf 80kmh reduziert ist. Hab mir extra ein nettes Horn einbauen lassen    


Ist ja schön wenn dir das einen Orgasmus beschehrt und irgendwo im nirgendwo kann es mir auch egal sein. Allerdings trifft es hier die Falschen, nämlich die Anwohner, die Nachts von Dauergehupe wach gehalten und genervt werden. Ca. 95% der Anwohner von der B 252 sind GEGEN das nächtliche 30 fahren und für die sofortige Umgehung.  


Für weitere Orgien werde ich mir dann die B 252 zwischen Marburg und Frankenberg vornehmen. Im Übrigen sollte man ganz gepflegt zurückhalten, wenn man nicht die Vorgeschichte dieser netten "Amtsanmassung" kennt.
#
stefank schrieb:
An vorderster Stelle stehen da für mich übrigens gar nicht mal die Autos, sondern die Horrorlaubsauger.

Dem kann ich mich nur anschließen, diese Dinger nerven total und toppen viele andere Lärmquellen.
#
Im Hinblick auf dieses Thema habe ich heute Nachmittag, als ich in bad Vilbel und Ffm, unterwegs war,so wirklich ganz bewußt auf Hauptstraßen auf den Tacho gesehen und die 30 gelegentlich  eingehalten.

Macht das mal .Es ist eine bessere Radfahr Geschwindigkeit, die irgendwie nicht funzt, nicht funzen kann.


Extrem teure und steigende Mieten(die FNP berichtet heute von mutmaßlichen neuen Erhöhungen von 4 %), tagsüber oft genug in einer Blechlawine (nervend und kriechend)unterwegs.

Aber dann ab 22 .00 Uhr auf dem Stadtboulevard mit 30 in Radfahrgeschwindigkeit reglementiert.

Aber eins hat die Stadt Frankfurt immerhin geschafft, was keiner der mich Schneckentempofahrer kennt, je für möglich gehalten hat:

Es wird über eine Geschwindigkeitregelung nachgedacht, über die selbst ich den Kopf schüttele. Da hätte im Fall meiner Person ,dem Extrem -Langsamfahrer, im Umfeld  niemand einen Cent drauf gewettet.   ,-)
#
Pissnelke schrieb:
Im Übrigen sollte man ganz gepflegt zurückhalten, wenn man nicht die Vorgeschichte dieser netten "Amtsanmassung" kennt.


Dito... und immer schön dran halten.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Pissnelke schrieb:
Im Übrigen sollte man ganz gepflegt zurückhalten, wenn man nicht die Vorgeschichte dieser netten "Amtsanmassung" kennt.


Dito... und immer schön dran halten.  


Die Retourkutsche ist leider unzutreffend, aber wenn es Deinem seelischen Stuhlgang gut tut.
#
Kurvenfan schrieb:
Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  


Darum geht es ja! Der OPNV muss dann anders getaktet und vor allem billiger werden!

Aktuell ist es doch so, dass die Stadt im Berufverkehr regelmäßig kollabiert. Subventioniert durch Pendlerpauschalen...

Und wenn die Mutti aus Kronberg mit ihrem SUV in der Stadt einkaufen fahren will, verträgt sich auch 2,50 Maut. London ist ja auch nicht ausgestorben... (nicht von 28 Days Later auf die Realität schließen...   )
#
Pissnelke schrieb:

Für weitere Orgien werde ich mir dann die B 252 zwischen Marburg und Frankenberg vornehmen.  


Solange der geistige Abfall in Ordnung ist...
#
3zu7 schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  


Darum geht es ja! Der OPNV muss dann anders getaktet und vor allem billiger werden!

Aktuell ist es doch so, dass die Stadt im Berufverkehr regelmäßig kollabiert. Subventioniert durch Pendlerpauschalen...

Und wenn die Mutti aus Kronberg mit ihrem SUV in der Stadt einkaufen fahren will, verträgt sich auch 2,50 Maut. London ist ja auch nicht ausgestorben... (nicht von 28 Days Later auf die Realität schließen...   )


Ist alles richtig !!
Aber wenn ich mir so den Underground in London anschau, und auch selbst schon mehrfach mit Wochentickets benutzt habe und mit unserem RMV Netz vergleiche, Prallen da auch 2 Welten aufeinander..  

Paris Metro ebenso, und auch in Hamburg kommt man wesentlich schneller von Punkt A nach B wenn es sich um ne Strecke handelt die etwas Abseits der Innenstadt verläuft.
#
Kurvenfan schrieb:
3zu7 schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  


Darum geht es ja! Der OPNV muss dann anders getaktet und vor allem billiger werden!

Aktuell ist es doch so, dass die Stadt im Berufverkehr regelmäßig kollabiert. Subventioniert durch Pendlerpauschalen...

Und wenn die Mutti aus Kronberg mit ihrem SUV in der Stadt einkaufen fahren will, verträgt sich auch 2,50 Maut. London ist ja auch nicht ausgestorben... (nicht von 28 Days Later auf die Realität schließen...   )


Ist alles richtig !!
Aber wenn ich mir so den Underground in London anschau, und auch selbst schon mehrfach mit Wochentickets benutzt habe und mit unserem RMV Netz vergleiche, Prallen da auch 2 Welten aufeinander..  

Paris Metro ebenso, und auch in Hamburg kommt man wesentlich schneller von Punkt A nach B wenn es sich um ne Strecke handelt die etwas Abseits der Innenstadt verläuft.



London find' ich auch relativ teuer, wenn man keine Oyster Card hat. In Paris ist man auch nicht wirklich schnell unterwegs wenn man viel umsteigen muss, da man immer tausende Kilometer im Bahnhof zu laufen hat. Und wirklich lange fährt die Metro auch nicht, wie wir mit wund gelaufenen Füßen gegen 1 Uhr am Louvre feststellen mussten.
#
Kurvenfan schrieb:
... Paris Metro ebenso, und auch in Hamburg kommt man wesentlich schneller von Punkt A nach B wenn es sich um ne Strecke handelt die etwas Abseits der Innenstadt verläuft.  


Hamburg ist wohl das Maß aller Dinge, was den ÖPNV in Deutschland angeht.
#
Bigbamboo schrieb:
Kurvenfan schrieb:
... Paris Metro ebenso, und auch in Hamburg kommt man wesentlich schneller von Punkt A nach B wenn es sich um ne Strecke handelt die etwas Abseits der Innenstadt verläuft.  


Hamburg ist wohl das Maß aller Dinge, was den ÖPNV in Deutschland angeht.  

In München noch nicht gewesen?
#
jona_m schrieb:
Kurvenfan schrieb:
3zu7 schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  


Darum geht es ja! Der OPNV muss dann anders getaktet und vor allem billiger werden!

Aktuell ist es doch so, dass die Stadt im Berufverkehr regelmäßig kollabiert. Subventioniert durch Pendlerpauschalen...

Und wenn die Mutti aus Kronberg mit ihrem SUV in der Stadt einkaufen fahren will, verträgt sich auch 2,50 Maut. London ist ja auch nicht ausgestorben... (nicht von 28 Days Later auf die Realität schließen...   )


Ist alles richtig !!
Aber wenn ich mir so den Underground in London anschau, und auch selbst schon mehrfach mit Wochentickets benutzt habe und mit unserem RMV Netz vergleiche, Prallen da auch 2 Welten aufeinander..  

Paris Metro ebenso, und auch in Hamburg kommt man wesentlich schneller von Punkt A nach B wenn es sich um ne Strecke handelt die etwas Abseits der Innenstadt verläuft.



In Paris ist man auch nicht wirklich schnell unterwegs wenn man viel umsteigen muss, da man immer tausende Kilometer im Bahnhof zu laufen hat. Und wirklich lange fährt die Metro auch nicht, wie wir mit wund gelaufenen Füßen gegen 1 Uhr am Louvre feststellen mussten.  


Da hatten wir auch mal vom "Montmartre" etwas Probleme zurück zu kommen !!  
Das Auto hab ich in Paris freiwillig stehen lassen, da gabs wirklich kein Auto das keine Beule hatte.  
Auch ne Methode den Innenstadtverkehr etwas einzuschränken.  

Ich finds bei den großen Bahnhöfen immer wieder heftig, wie Steil und wie Tief teilweise die Rolltreppen ins innere führen. Hier stellt man sich auf die Rolltreppe, alles ist überschaubar und nach 10 Sekunden ist man unten. In London gehts da teilweise gefühlte 200 Meter nach unten. Mit nem Steilheitsfaktor der Rolltreppe der locker mit unserem Oberrang vergleichbar ist !!  ,-)

 
#
Kurvenfan schrieb:
jona_m schrieb:
Kurvenfan schrieb:
3zu7 schrieb:
Kurvenfan schrieb:
Dann sollen sie wie weiter oben schon geschrieben den RMV auf 24 Stunden ausbauen. Dann brauchen einige (ich zum Beispiel auch, muss morgens um 04 Uhr auf die Arbeit fahren.) kein Auto mehr. Kann ich locker 200 Euro im Monat sparnen, hätte ich absolut nichts dagegen.

Aber immer nur mit dem Finger auf die Bösen Autofahrer zeigen kanns ja auch nicht sein..  


Darum geht es ja! Der OPNV muss dann anders getaktet und vor allem billiger werden!

Aktuell ist es doch so, dass die Stadt im Berufverkehr regelmäßig kollabiert. Subventioniert durch Pendlerpauschalen...

Und wenn die Mutti aus Kronberg mit ihrem SUV in der Stadt einkaufen fahren will, verträgt sich auch 2,50 Maut. London ist ja auch nicht ausgestorben... (nicht von 28 Days Later auf die Realität schließen...   )


Ist alles richtig !!
Aber wenn ich mir so den Underground in London anschau, und auch selbst schon mehrfach mit Wochentickets benutzt habe und mit unserem RMV Netz vergleiche, Prallen da auch 2 Welten aufeinander..  

Paris Metro ebenso, und auch in Hamburg kommt man wesentlich schneller von Punkt A nach B wenn es sich um ne Strecke handelt die etwas Abseits der Innenstadt verläuft.



In Paris ist man auch nicht wirklich schnell unterwegs wenn man viel umsteigen muss, da man immer tausende Kilometer im Bahnhof zu laufen hat. Und wirklich lange fährt die Metro auch nicht, wie wir mit wund gelaufenen Füßen gegen 1 Uhr am Louvre feststellen mussten.  


Da hatten wir auch mal vom "Montmartre" etwas Probleme zurück zu kommen !!  
Das Auto hab ich in Paris freiwillig stehen lassen, da gabs wirklich kein Auto das keine Beule hatte.  
Auch ne Methode den Innenstadtverkehr etwas einzuschränken.  

Ich finds bei den großen Bahnhöfen immer wieder heftig, wie Steil und wie Tief teilweise die Rolltreppen ins innere führen. Hier stellt man sich auf die Rolltreppe, alles ist überschaubar und nach 10 Sekunden ist man unten. In London gehts da teilweise gefühlte 200 Meter nach unten. Mit nem Steilheitsfaktor der Rolltreppe der locker mit unserem Oberrang vergleichbar ist !!  ,-)


Auto in Frankreich?  

Nicht ohne meine Garage!

Ich habe 2002 eine mexikanischen Freund der zu der Zeit in Paris gelebt hat, ans Steuer meines kleinen Peugeot 205 gelassen und er hat uns durchs dunkle Paris gekurvt. Was ein Spaß ein mal mit dem Auto um den Arc de Triomphe zu fahren. Seitdem war ich sicher noch weitere 10 Mal in Paris, allerdings nie wieder mit dem Auto. Aber wir kommen hier vom Thema ab.


Teilen