Tempo 30 auf den Hauptverkehrstraßen in Frankfurt am Main ?

#
Ich kann's mir einfach nicht vorstellen, dass ein im kleinen Gang 30 km/h fahrendes Auto welches auch noch x-mal an einer Ampel anfahren muss leiser sein soll, als ein durch grüner Welle oder Allrot-Schaltung geleitetes, zügig im großen Gang mit 50 km/h durchgängig fahrendes Auto.
#
Jugger schrieb:
Ich kann's mir einfach nicht vorstellen, dass ein im kleinen Gang 30 km/h fahrendes Auto welches auch noch x-mal an einer Ampel anfahren muss leiser sein soll, als ein durch grüner Welle oder Allrot-Schaltung geleitetes, zügig im großen Gang mit 50 km/h durchgängig fahrendes Auto.  


Deswegen ja meine Frage, wie es den Leuten an diesen Straßen geht und wie darüber denken.
Defacto geht es aber nicht so weiter jetzt mit dem Autoverkehr.
Zumal die Bewohner eben jener Straßen vermutlich froh wären, wenn da überhaupt mal jemand nur 50 km/h fahren würde.

Gerade spät abends oder nachts brettern genug Arschlöcher mit 100 und mehr über den alleenring oder die Eckenheimer.
#
Beverungen schrieb:
die anwohner der friedberger atmeten bestimmt auf, nachdem die feinstaubplakete eingeführt wurde.

Die Fechenheimer finden die Plakette auch toll, vor allem seit dort ein Kohlekraftwerk steht verstehen sie den Sinn der Plakette erst richtig. Autos dürfen keinen Feinstaub erzeugen damit dieses Kraftwerk richtig rumsauen kann.
#
reggaetyp schrieb:

Zumal die Bewohner eben jener Straßen vermutlich froh wären, wenn da überhaupt mal jemand nur 50 km/h fahren würde.

Eben deshalb wäre es der sinnvollere Schritt erst einmal bestehende Regelungen entsprechend zu überwachen.
Bei uns in der Nähe sind 3 Schulen und Tempo 30.
Geblitzt wird da nie! Und 30 fahren leider auch die Wenigsten.
#
pipapo schrieb:

Bei uns in der Nähe sind 3 Schulen und Tempo 30.
Geblitzt wird da nie! Und 30 fahren leider auch die Wenigsten.



Das ist doch der Hohn, die blitzen nur da wo sie der Meinung sind das man richtig abkassieren kann, so z.B. kurz vor den Ortsausgangsschildern, dabei ist es dort meist völlig unnötig. Aber an Schulen oder Kindergärten, wo man das Leben unserer Jüngsten schützen könnte, da wird so gut wie nie geblitzt.
#
propain schrieb:
pipapo schrieb:

Bei uns in der Nähe sind 3 Schulen und Tempo 30.
Geblitzt wird da nie! Und 30 fahren leider auch die Wenigsten.



Das ist doch der Hohn, die blitzen nur da wo sie der Meinung sind das man richtig abkassieren kann, so z.B. kurz vor den Ortsausgangsschildern, dabei ist es dort meist völlig unnötig. Aber an Schulen oder Kindergärten, wo man das Leben unserer Jüngsten schützen könnte, da wird so gut wie nie geblitzt.


Genau das kotzt mich auch an. Diese Scheinheiligkeit ist wirklich unerträglich. Bin letztens in irgendeinem Gewerbegebiet geblitzt worden, wo noch nicht mal die Gefahr bestand Eichhörnchen oder Tauben zu überfahren. Aber vor Schulen und Kindergärten sehe ich tatsächlich nie Blitzer...
#
sgevolker schrieb:


Neulich beim Hafenfest ist der Nahverkehr an den Landungsbrücken zusammengebrochen, komplette Sperrung wegen Überfüllung.  OK, war aber auch ne Ausnahmesituation.


Da kann ich hautnah von berichten wie wir dieses Jahr zwischen Landungsbrücken und Fressmeile in der Menschenmenge standen und sich nichts mehr bewegt hat. Zunächst noch Gelächter aber nach 10 Minuten wurden die Menschen gereizt weil man sich wie in der Sardinenbüchse fühlte. War nicht schön und erinnerte stark an Duisburg 2010.

Zum Glück drehte ich mich um und erspähte ein Stück Bewegung in die andere Richtung, sodass mein Freund und ich doch noch raus kamen.

Zum Topic lässt sich sagen: Es macht sicherlich Sinn an Stellen wie Kranknhaus oder Schulen..aber ich persönlich finde es sehr anstrengend bei freien Straßen 30 zu fahren. Das ist nur ein Krampf.

Bevor jemand meckert weil ich mittlerweile im RNK wohne- ich bin regelmässig einmal im Monat oder so in Frankfurt und Umgebung bei meinen Eltern.
#
Es gibt Städte, die nahezu jeden Meter "geschwindigkeitsüberwachen", als Bsp. Dietzenbach. Hier fliesst jeden Tag ein Mordsverkehr durch. Um diesen beherrschbar zu machen, steht hier auf allen Hauptstrassen alle 500m ein Blitzer.

Dies kann man schön finden oder auch nicht, aber meine Meinung ist, bevor man Tempo 30 einführt, sollte man erstmal Tempo 50 restriktiv von den Verkehrsteilnehmern einfordern. Feste Blitzer wären wohl hilfreich diesbezüglich.
#
Pissnelke schrieb:
Es gibt Städte, die nahezu jeden Meter "geschwindigkeitsüberwachen", als Bsp. Dietzenbach. Hier fliesst jeden Tag ein Mordsverkehr durch. Um diesen beherrschbar zu machen, steht hier auf allen Hauptstrassen alle 500m ein Blitzer.

Dies kann man schön finden oder auch nicht, aber meine Meinung ist, bevor man Tempo 30 einführt, sollte man erstmal Tempo 50 restriktiv von den Verkehrsteilnehmern einfordern. Feste Blitzer wären wohl hilfreich diesbezüglich.


In Rüsselsheim stehen auch einige von den Dingern. Was passiert, die Leute bremsen vor den Blitzern ab, kaum vorbei erhöhen sie wieder die Geschwindkeit. Wenn man da in der Nähe von so einem Blitzdingens wohnt hört man immer wieder wie die Autos beschleunigen, Lärmminderung Fehlanzeige sondern eher das Gegenteil ist der Fall.
#
Dieses Phänomen ist bekannt. Da wie beschrieben, in Dietzenbach es enge Abstände zwischen den Geräten gibt, lohnt sich dort nicht ein zwischenzeitiges Beschleunigen. Ob sich dies auch als Problemlösung für Ffm anbietet, no idea...
#
propain schrieb:
Pissnelke schrieb:
Es gibt Städte, die nahezu jeden Meter "geschwindigkeitsüberwachen", als Bsp. Dietzenbach. Hier fliesst jeden Tag ein Mordsverkehr durch. Um diesen beherrschbar zu machen, steht hier auf allen Hauptstrassen alle 500m ein Blitzer.

Dies kann man schön finden oder auch nicht, aber meine Meinung ist, bevor man Tempo 30 einführt, sollte man erstmal Tempo 50 restriktiv von den Verkehrsteilnehmern einfordern. Feste Blitzer wären wohl hilfreich diesbezüglich.


In Rüsselsheim stehen auch einige von den Dingern. Was passiert, die Leute bremsen vor den Blitzern ab, kaum vorbei erhöhen sie wieder die Geschwindkeit. Wenn man da in der Nähe von so einem Blitzdingens wohnt hört man immer wieder wie die Autos beschleunigen, Lärmminderung Fehlanzeige sondern eher das Gegenteil ist der Fall.


Kann ein Kumpel von mir vestötigen... der wohnt hier gegenüber von so einem Ding. Wenn da der tiefergelegte Golf mit Röhrauspuff auf 30 runter bremst und danach wieder auf 60 beschleunigt ist das Nachts irgendwie blöd.
#
Tiefergelgte Golfs sind per se blöd.
#
reggaetyp schrieb:
marcelninho85 schrieb:


Allerdings ist es doch totaler Schwachsinn, Nachts wenn die Straßen leer sind, auf einmal mit 30 über Hauptstraßen schnecken zu müssen.




Es gibt halt auch Leute, die an diesen Straßen wohnen.
Interessant wäre von Anwohnern von Mörfelder, Offenbacher, Wittelsbacher, Friedberger, Alleenring usw zu lesen, was die davon halten.


Ironischerweise wohne ich tatsächlich an einer 4-spurigen Straße incl. StraBa(Haltestelle). Wenn man mir etwas gutes tun wollte hinsichtlich Lärm müsste man leider zuallererst die StraBa abschaffen.

wenn da nachts alle 5min einer langfährt ist das für mich doch irrelevant ob der 30 oder 50 fährt. aber sone bremsende Straßenbahn ab 4.10 Uhr ist schon was feines.

Aber StraBa abschaffen ist natürlich fürn Öko-fritzen schwierig zu fordern. Allerdings gibts natürlich auchn guten Grund wieso ich mir als Student die Bude überhaupt leisten kann...
#
marcelninho85 schrieb:
reggaetyp schrieb:
marcelninho85 schrieb:


Allerdings ist es doch totaler Schwachsinn, Nachts wenn die Straßen leer sind, auf einmal mit 30 über Hauptstraßen schnecken zu müssen.




Es gibt halt auch Leute, die an diesen Straßen wohnen.
Interessant wäre von Anwohnern von Mörfelder, Offenbacher, Wittelsbacher, Friedberger, Alleenring usw zu lesen, was die davon halten.


Ironischerweise wohne ich tatsächlich an einer 4-spurigen Straße incl. StraBa(Haltestelle). Wenn man mir etwas gutes tun wollte hinsichtlich Lärm müsste man leider zuallererst die StraBa abschaffen.

wenn da nachts alle 5min einer langfährt ist das für mich doch irrelevant ob der 30 oder 50 fährt. aber sone bremsende Straßenbahn ab 4.10 Uhr ist schon was feines.

Aber StraBa abschaffen ist natürlich fürn Öko-fritzen schwierig zu fordern. Allerdings gibts natürlich auchn guten Grund wieso ich mir als Student die Bude überhaupt leisten kann...



Okay, von Straßenbahnen werde ich nachts nicht gefoltert... da bleibe ich doch lieber bei meinen 40 Tonnern.  
#
propain schrieb:
Beverungen schrieb:
die anwohner der friedberger atmeten bestimmt auf, nachdem die feinstaubplakete eingeführt wurde.

Die Fechenheimer finden die Plakette auch toll, vor allem seit dort ein Kohlekraftwerk steht verstehen sie den Sinn der Plakette erst richtig. Autos dürfen keinen Feinstaub erzeugen damit dieses Kraftwerk richtig rumsauen kann.

von nix ne ahnung aber davon eine ganze menge. wie die bildzeitung oder "heimspiel"
fechenheim liegt nicht in der umweltzone, das kohlekraftwerkt existiert noch nicht
#
propain schrieb:
Beverungen schrieb:
die anwohner der friedberger atmeten bestimmt auf, nachdem die feinstaubplakete eingeführt wurde.

Die Fechenheimer finden die Plakette auch toll, vor allem seit dort ein Kohlekraftwerk steht verstehen sie den Sinn der Plakette erst richtig. Autos dürfen keinen Feinstaub erzeugen damit dieses Kraftwerk richtig rumsauen kann.


Thema Dreckschleuder "BRAUNKOHLEKRAFTWERK" ohne Feinstaubplakete / Green City Frankfurt  /gerne mehr von mir bzw. hier mal durcharbeiten!!
http://zukunftfechenheim.wordpress.com/

Fakt ist Fechenheim ist auf Druck der ansässigen Logistiker
von der Plakette befreit worden bzw wurde nie eingeführt.

Es gibt im " Alten Ortsbereich ,Süden" Tempo 30 Zonen was oft genug von Fehlnavigierten 40tonern überwacht wird  

Wie meint "Beve" Hirnsäge usw.
Dazu passt das Thema "Überflugszonen" immense Mehrbelastung  durch Flughafenausbau .
Emissionslose Starts über Oberrad, Fechenheim , Riederwald, Bergen-Enkheim tragen zur Feinstaubfreien Zone bei.

Was sind schon 2.000 kg Feinstaub??

Damit man sich die Dimension einmal im Verhältnis vorstellen kann: 2 t Feinstaub sind ca16 % dessen, was im gesamten Jahr 2005 durch den internationalen Flugverkehr im gesamten Rhein-Main-Gebiet  emittiert wurde. Ca. 16 % zusätzlich zum Wert von 2005, verursacht von zwei kleinen Kraftwerken der AllessaChemie.

http://zukunftfechenheim.wordpress.com/2012/01/12/was-sind-schon-2-000-kg-feinstaub/

Fakt ist alle Betroffenen wurden und werden wie immer verarscht.

All die , All-in  Karibikurlauber ,anderer Fred, wirds e nicht interessieren !!!
#
propain schrieb:
pipapo schrieb:

Bei uns in der Nähe sind 3 Schulen und Tempo 30.
Geblitzt wird da nie! Und 30 fahren leider auch die Wenigsten.



Das ist doch der Hohn, die blitzen nur da wo sie der Meinung sind das man richtig abkassieren kann, so z.B. kurz vor den Ortsausgangsschildern, dabei ist es dort meist völlig unnötig. Aber an Schulen oder Kindergärten, wo man das Leben unserer Jüngsten schützen könnte, da wird so gut wie nie geblitzt.


Bei uns an der Schule wird ab und an ein Blitzer aufgebaut, die tarnen das Blitzgerät mit Netzen und stellen Mülltonnen davor. Ergebnis: es wird gut abkassiert, gebremst wird, wenn überhaupt, erst hinter der Schule. Auf meine Frage. ob man das Gerät so tarnen dürfe, kam keine Antwort. Na ja, es muss sich ja lohnen, die haben ein Göttinger Numernschild.
#
Unfug. Das bestehende Tempolimit ist völlig ausreichend. Man müsste es halt überwachen. Ich habe auf keiner dieser Strecken jemals jemanden nur 50 fahren sehen, wenn frei war. Ampelschaltungen, die auf dieses Tempo abgestimmt sind und Anfahrgeräusche vermeiden wären auch hilfreich.

DA
#
vonNachtmahr1982 schrieb:
MrMagicStyle schrieb:
In irgendeinem Ort, weiß nicht mehr welcher, gilt auch seit einiger Zeit das zwischen 22:00 - 6:00 nur noch mit Tempo 30 gefahren werden darf. Die Leute halten sich, überredet durch diverse Blitzer, auch wohl daran. Dafür fahren aber wohl teilweise Leute durch den Ort und hupen dort von Ortsein- bis Ortsausgang durchgängig um ihre Freude über diese Regelung kund zu tun.


Servus, wir sind gemeint.  

Genauer gesagt die B 252 zwischen Marburg und Frankenberg die inzwischen mit 16 stationären Blitzanlagen verschönert wurde. Meine bescheidene Meinung dazu: Hier ist das nur abzocke und dient dafür die lange überfällige Umgehung hinaus zu zögern. Ein Auto das im 2 Gang 30 fährt macht genausoviel Lärm wie eines das im 3 Gang 50 fährt. Vor Kindergarten oder Schulen macht 30 allerdings schon Sinn.


Soweit ich weiß hat sich doch die Gemeinde Münchhausen damit saniert, teilweise an den eigenen Bürgern    Und die nördlichen Gemeinden springen nach und nach auf den Zug auf, wären ja auch blöd wenn nicht.
#
bumbuimen schrieb:
propain schrieb:
Beverungen schrieb:
die anwohner der friedberger atmeten bestimmt auf, nachdem die feinstaubplakete eingeführt wurde.

Die Fechenheimer finden die Plakette auch toll, vor allem seit dort ein Kohlekraftwerk steht verstehen sie den Sinn der Plakette erst richtig. Autos dürfen keinen Feinstaub erzeugen damit dieses Kraftwerk richtig rumsauen kann.

von nix ne ahnung aber davon eine ganze menge. wie die bildzeitung oder "heimspiel"
fechenheim liegt nicht in der umweltzone, das kohlekraftwerkt existiert noch nicht


Es ist sowas von Scheißegal ob Fechenheim in der Zone liegt, denn der Dreck macht nicht am Schild "Umweltzone" halt. Ausserdem brauchen auch Fechenheimer diese Umweltplakette auch wenn sie nach Frankfurt rein wollen. Auch liegt beides in der Verantwortung der Stadt Frankfurt und dadrum ging es in der Kritik. Schon lustig das jemand mit BILD-Zeitungs-Vorwürfen kommt der schon damit überfordert ist Sätze zu Lesen und zu Verstehen.


Teilen