Übergriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsheime

#
ja, das ist schon so ne Sache mit den Refugees u. den aufzunehmenden Ländern...

Warum hast du eigentlich dein Profilbild wieder èntfernt ?

Siehst doch eigentlich nicht direkt unsymtathisch aus,wenn man deine Beiträge nicht liest.
#
sorry- unsympathisch...
#
#
"Wenn verfolgte Christen und Jesiden lieber nach Deutschland flüchten als nach Mekka, kann man das verstehen. Aber bei vielen anderen bekommt man den Eindruck, *dass die Golfstaaten mit dem Elend der Massen ein geopolitisches Spiel spielen und eine Völkerwanderung geradezu erzwingen wollen*."

Das ist die entscheidende Stelle in diesem Kommentar.
Wir haben vor einigen Wochen beim Grillen im Familien-/Freundeskreis darüber diskutiert. Uns geht es ja noch gut, wir können das. Noch.
Ich habe gesagt, in der öffentlichen Diskussion wird es hoffentlich bald zum Thema werden, daß das, was zur Zeit in der Levante und im Irak geschieht, nichts anderes als geopolitisches Kalkül des IS und der ihn steuernden/finanzierenden Scheichs ist.
Mir kann einer erzählen, was er will, aber wir befinden uns mitten im Krieg der Kulturen. Orient gegen Okzident. Karl Martell lässt grüßen.
Wer das aus welchen Gründen auch immer anders sieht, der ist für mich naiv. Und somit auch gefährlich.
Die militärische, strategische und wirtschaftliche Überlegenheit des Westens ist so enorm, daß auf gleicher Ebene kein Kraut dagegen gewachsen ist.
Der Anspruch einer islamischen Expansion, wie es sie im 7. und 8. Jahrhundert gab, besteht aber weiter, bzw. wurde nicht zuletzt durch die Schuld des Westens neu belebt.
Ich kann das sogar verstehen.
Was bleibt dem Islam angesichts der westlichen Überlegenheit aber anderes übrig, als sich neue, perfide Kriegsstrategien auszudenken?
Die Schwächen des Westens erkennen und ausnutzen, das hat der Verfassungsschutz schon vor 20 Jahren als erklärtes Ziel etwa von Milli Görüs festgestellt und es wird täglich in Moscheen und Koranschulen gepredigt.
Die kulturelle Überlegenheit des Westens manifestiert sich (meiner Meinung nach) in seinem christlich geprägten Verständnis von Toleranz, in seiner aufgeklärten, freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
Es ist aber leider auch seine größte Schwäche, so paradox das auch scheinen mag. Es wird uns gerade schonungslos offenbart, daß es tatsächlich so ist.
Um es kurz zu sagen: Es ist einfach ureigenstes Interesse des Islams und seiner herrschenden Cliquen, wenn die islamische Expansion nicht mit militärischen Mitteln fortgeführt wird, sondern eben mit dem strategischen Mittel einer solchen Völkerwanderung.
Da werden notfalls eben auch die eigenen Leute dem Großen und Ganzen geopfert. Die Urchristen der Levante und des Iraks sowieso.

Nein, ich bin kein Rechtsradikaler. Und nein, ich bin nachweisbar nicht fremdenfeindlich und/oder "islamophob".
Und ja, ich habe größtes Mitgefühl für die armen Menschen, die da jämmerlich ersaufen, abgeschlachtet und geopfert werden, drangsaliert und gepeinigt werden und doch einfach nur leben wollen.
Ich bin einfach nur Realist, der schaut und denkt und der sich traut, auch einmal weiter zu denken, tiefergehend zu fragen und naive PC auch mal außen vor zu lassen, wenn sie den Blick auf die bitteren, die eigene heile Welt zerstörenden Tatsachen trübt.
Und ich bin Christ, überzeugter Christ, der die Menschen liebt. ALLE Menschen.
#
"Wenn verfolgte Christen und Jesiden lieber nach Deutschland flüchten als nach Mekka, kann man das verstehen. Aber bei vielen anderen bekommt man den Eindruck, *dass die Golfstaaten mit dem Elend der Massen ein geopolitisches Spiel spielen und eine Völkerwanderung geradezu erzwingen wollen*."

Das ist die entscheidende Stelle in diesem Kommentar.
Wir haben vor einigen Wochen beim Grillen im Familien-/Freundeskreis darüber diskutiert. Uns geht es ja noch gut, wir können das. Noch.
Ich habe gesagt, in der öffentlichen Diskussion wird es hoffentlich bald zum Thema werden, daß das, was zur Zeit in der Levante und im Irak geschieht, nichts anderes als geopolitisches Kalkül des IS und der ihn steuernden/finanzierenden Scheichs ist.
Mir kann einer erzählen, was er will, aber wir befinden uns mitten im Krieg der Kulturen. Orient gegen Okzident. Karl Martell lässt grüßen.
Wer das aus welchen Gründen auch immer anders sieht, der ist für mich naiv. Und somit auch gefährlich.
Die militärische, strategische und wirtschaftliche Überlegenheit des Westens ist so enorm, daß auf gleicher Ebene kein Kraut dagegen gewachsen ist.
Der Anspruch einer islamischen Expansion, wie es sie im 7. und 8. Jahrhundert gab, besteht aber weiter, bzw. wurde nicht zuletzt durch die Schuld des Westens neu belebt.
Ich kann das sogar verstehen.
Was bleibt dem Islam angesichts der westlichen Überlegenheit aber anderes übrig, als sich neue, perfide Kriegsstrategien auszudenken?
Die Schwächen des Westens erkennen und ausnutzen, das hat der Verfassungsschutz schon vor 20 Jahren als erklärtes Ziel etwa von Milli Görüs festgestellt und es wird täglich in Moscheen und Koranschulen gepredigt.
Die kulturelle Überlegenheit des Westens manifestiert sich (meiner Meinung nach) in seinem christlich geprägten Verständnis von Toleranz, in seiner aufgeklärten, freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
Es ist aber leider auch seine größte Schwäche, so paradox das auch scheinen mag. Es wird uns gerade schonungslos offenbart, daß es tatsächlich so ist.
Um es kurz zu sagen: Es ist einfach ureigenstes Interesse des Islams und seiner herrschenden Cliquen, wenn die islamische Expansion nicht mit militärischen Mitteln fortgeführt wird, sondern eben mit dem strategischen Mittel einer solchen Völkerwanderung.
Da werden notfalls eben auch die eigenen Leute dem Großen und Ganzen geopfert. Die Urchristen der Levante und des Iraks sowieso.

Nein, ich bin kein Rechtsradikaler. Und nein, ich bin nachweisbar nicht fremdenfeindlich und/oder "islamophob".
Und ja, ich habe größtes Mitgefühl für die armen Menschen, die da jämmerlich ersaufen, abgeschlachtet und geopfert werden, drangsaliert und gepeinigt werden und doch einfach nur leben wollen.
Ich bin einfach nur Realist, der schaut und denkt und der sich traut, auch einmal weiter zu denken, tiefergehend zu fragen und naive PC auch mal außen vor zu lassen, wenn sie den Blick auf die bitteren, die eigene heile Welt zerstörenden Tatsachen trübt.
Und ich bin Christ, überzeugter Christ, der die Menschen liebt. ALLE Menschen.
#
Verschwörungstheorie:

"Diese Theorie behauptet, dass die Erklärung eines sozialen Phänomens in dem Nachweis besteht, dass gewisse Menschen oder Gruppen an dem Eintreten dieses Ereignisses interessiert waren, und dass sie konspiriert haben, um es herbeizuführen. Ihre Interessen sind verborgen und müssen erst enthüllt werden." (Karl Popper)

Keine Ahnung, warum mir das gerade jetzt einfällt...
#
Verschwörungstheorie:

"Diese Theorie behauptet, dass die Erklärung eines sozialen Phänomens in dem Nachweis besteht, dass gewisse Menschen oder Gruppen an dem Eintreten dieses Ereignisses interessiert waren, und dass sie konspiriert haben, um es herbeizuführen. Ihre Interessen sind verborgen und müssen erst enthüllt werden." (Karl Popper)

Keine Ahnung, warum mir das gerade jetzt einfällt...
#
Ehrlich gesagt, ich habe auch keine Ahnung, warum dir das gerade hier und jetzt einfällt.
Zuerst habe ich gedacht, du wolltest dich vielleicht auf meinen Beitrag beziehen. Aber das kann ja gar nicht sein.
Andere Beiträge, die eine solche Assoziation hervorrufen könnten, habe ich hier allerdings auch nicht gefunden.
Wenn du es weißt, kannst du es ja mal sagen.
#
Ehrlich gesagt, ich habe auch keine Ahnung, warum dir das gerade hier und jetzt einfällt.
Zuerst habe ich gedacht, du wolltest dich vielleicht auf meinen Beitrag beziehen. Aber das kann ja gar nicht sein.
Andere Beiträge, die eine solche Assoziation hervorrufen könnten, habe ich hier allerdings auch nicht gefunden.
Wenn du es weißt, kannst du es ja mal sagen.
#
DM-SGE schrieb:

Ehrlich gesagt, ich habe auch keine Ahnung, warum dir das gerade hier und jetzt einfällt.
Zuerst habe ich gedacht, du wolltest dich vielleicht auf meinen Beitrag beziehen. Aber das kann ja gar nicht sein.
Andere Beiträge, die eine solche Assoziation hervorrufen könnten, habe ich hier allerdings auch nicht gefunden.
Wenn du es weißt, kannst du es ja mal sagen.

Meinst du mich? igendwie peil ich das noch nicht mit den Antworten hier
Es ist #1291
#
Es führt einfach kein Weg daran vorbei, dass wir endlich die Aufteilung der Menschen in "gut" oder "böse", "gläubig" oder "ungläubig" etc. überwinden. Ansonsten werden Kinder, die nichts verbrochen haben, weiter sterben.

Das gilt sowohl für unsere "besorgten Bürger", die alles auf den Islam schieben, aber auch die Moslems, die die derzeitige Misere vor allem auf die "Zionisten" (warum auch immer) schieben.

Keiner von uns wird als Rassist oder mit Hass geboren. All das wird uns von Eltern und Umfeld anerzogen. Das ist das Gift, woraus diese Katastrophen entstehen.

"Es rühme sich nicht der, der sein Vaterland liebt, sondern der, der die ganze Menschheit liebt!"
#
Naja es ist ja wohl kaum von der Hand zuweisen das der IS bzw. deren Splittergruppen eine "Hauptschuld" an der Flüchtlingswelle tragen. Nicht zuletzt sagen das auch immer wieder Flüchtlinge selbst wenn man diese nach den gründen der Flucht fragt. Es gibt sicher noch diverse andere Gründe dafür aber eben auch diesen. Und auch in meinen Augen ist die Angst vor dem Terror der IS ein großer Faktor warum Menschen fliehen.

Ob der Terror jetzt gezielt dazu genutzt wird Menschen nach Europa zu treiben weiss ich natürlich nicht aber bei dem Hass auf die "westliche Welt" kann man durchaus auf einen solchen Gedanken kommen.
#
Naja es ist ja wohl kaum von der Hand zuweisen das der IS bzw. deren Splittergruppen eine "Hauptschuld" an der Flüchtlingswelle tragen. Nicht zuletzt sagen das auch immer wieder Flüchtlinge selbst wenn man diese nach den gründen der Flucht fragt. Es gibt sicher noch diverse andere Gründe dafür aber eben auch diesen. Und auch in meinen Augen ist die Angst vor dem Terror der IS ein großer Faktor warum Menschen fliehen.

Ob der Terror jetzt gezielt dazu genutzt wird Menschen nach Europa zu treiben weiss ich natürlich nicht aber bei dem Hass auf die "westliche Welt" kann man durchaus auf einen solchen Gedanken kommen.
#
crasher1985 schrieb:

Naja es ist ja wohl kaum von der Hand zuweisen das der IS bzw. deren Splittergruppen eine "Hauptschuld" an der Flüchtlingswelle tragen. Nicht zuletzt sagen das auch immer wieder Flüchtlinge selbst wenn man diese nach den gründen der Flucht fragt. Es gibt sicher noch diverse andere Gründe dafür aber eben auch diesen. Und auch in meinen Augen ist die Angst vor dem Terror der IS ein großer Faktor warum Menschen fliehen.


Ob der Terror jetzt gezielt dazu genutzt wird Menschen nach Europa zu treiben weiss ich natürlich nicht aber bei dem Hass auf die "westliche Welt" kann man durchaus auf einen solchen Gedanken kommen.

Und, weiter gedacht: was hat den IS entstehen lassen? Und woher kommt wer, dieser "Hass auf die westliche Welt"? Und, noch weiter: was ist daran "Hass auf die westliche Welt", wenn der IS Syrer anderer Glaubensrichtung abschlachtet?
#
Naja es ist ja wohl kaum von der Hand zuweisen das der IS bzw. deren Splittergruppen eine "Hauptschuld" an der Flüchtlingswelle tragen. Nicht zuletzt sagen das auch immer wieder Flüchtlinge selbst wenn man diese nach den gründen der Flucht fragt. Es gibt sicher noch diverse andere Gründe dafür aber eben auch diesen. Und auch in meinen Augen ist die Angst vor dem Terror der IS ein großer Faktor warum Menschen fliehen.

Ob der Terror jetzt gezielt dazu genutzt wird Menschen nach Europa zu treiben weiss ich natürlich nicht aber bei dem Hass auf die "westliche Welt" kann man durchaus auf einen solchen Gedanken kommen.
#
Die Hauptschuld an der Destabilisierung in der arabischen Welt trägt die USA.
#
crasher1985 schrieb:

Naja es ist ja wohl kaum von der Hand zuweisen das der IS bzw. deren Splittergruppen eine "Hauptschuld" an der Flüchtlingswelle tragen. Nicht zuletzt sagen das auch immer wieder Flüchtlinge selbst wenn man diese nach den gründen der Flucht fragt. Es gibt sicher noch diverse andere Gründe dafür aber eben auch diesen. Und auch in meinen Augen ist die Angst vor dem Terror der IS ein großer Faktor warum Menschen fliehen.


Ob der Terror jetzt gezielt dazu genutzt wird Menschen nach Europa zu treiben weiss ich natürlich nicht aber bei dem Hass auf die "westliche Welt" kann man durchaus auf einen solchen Gedanken kommen.

Und, weiter gedacht: was hat den IS entstehen lassen? Und woher kommt wer, dieser "Hass auf die westliche Welt"? Und, noch weiter: was ist daran "Hass auf die westliche Welt", wenn der IS Syrer anderer Glaubensrichtung abschlachtet?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und, weiter gedacht: was hat den IS entstehen lassen? Und woher kommt wer, dieser "Hass auf die westliche Welt"? Und, noch weiter: was ist daran "Hass auf die westliche Welt", wenn der IS Syrer anderer Glaubensrichtung abschlachtet?

Mir ist durhcaus bewusst "wer" dafür zumindest mitverantwortlich ist.
Und ein anderes Beispiel der massaker der IS zu wählen relativiert ja nicht die anderen Taten. Ich kenne mich in den Absichten und Methoden der IS leider zu wenig aus um endgültig darüber zu urteilen welche Ziele diese verfolgt um da wirklich einen bestimmten Standpunkt zu vertetten aber ich habe ja auch geschrieben man könnte auf den Gedanken kommen..
#
Die Hauptschuld an der Destabilisierung in der arabischen Welt trägt die USA.
#
Aragorn schrieb:

Die Hauptschuld an der Destabilisierung in der arabischen Welt trägt die USA.

Jain, denn die EU ist so dämlich und rennt der USA immer hinterher, unterstützt diese oftmals bei ihren Überfällen und nickt alles ab was die USA macht. Ein Europa mit Eiern hätte einiges was die USA macht verhindern können.
#
Es führt einfach kein Weg daran vorbei, dass wir endlich die Aufteilung der Menschen in "gut" oder "böse", "gläubig" oder "ungläubig" etc. überwinden. Ansonsten werden Kinder, die nichts verbrochen haben, weiter sterben.

Das gilt sowohl für unsere "besorgten Bürger", die alles auf den Islam schieben, aber auch die Moslems, die die derzeitige Misere vor allem auf die "Zionisten" (warum auch immer) schieben.

Keiner von uns wird als Rassist oder mit Hass geboren. All das wird uns von Eltern und Umfeld anerzogen. Das ist das Gift, woraus diese Katastrophen entstehen.

"Es rühme sich nicht der, der sein Vaterland liebt, sondern der, der die ganze Menschheit liebt!"
#
ImanHitman schrieb:

Es führt einfach kein Weg daran vorbei, dass wir endlich die Aufteilung der Menschen in "gut" oder "böse", "gläubig" oder "ungläubig" etc. überwinden. Ansonsten werden Kinder, die nichts verbrochen haben, weiter sterben.


Das gilt sowohl für unsere "besorgten Bürger", die alles auf den Islam schieben, aber auch die Moslems, die die derzeitige Misere vor allem auf die "Zionisten" (warum auch immer) schieben.


Keiner von uns wird als Rassist oder mit Hass geboren. All das wird uns von Eltern und Umfeld anerzogen. Das ist das Gift, woraus diese Katastrophen entstehen.


"Es rühme sich nicht der, der sein Vaterland liebt, sondern der, der die ganze Menschheit liebt!"

Von wem ist der Spruch?
Nur steckt darin das Vorurteil, dass jemand der sein Vaterland liebt, (alle) andere hasst. Das gilt sicher nicht für Alle.
Man kann nicht Alle & Jeden mögen, das geht nicht. Man muss nur versuchen, miteinander auszukommen.
#
Ich habe hier mal den ein oder anderen Beitrag rausgekehrt, nicht weil ich in irgendeiner Form Einfluss auf die inhaltliche Diskussion zu nehmen gedenke, sondern weil mir die gegenseitigen Beschuldigungen (z. B. als Rassist, Islamophober, etc.) und das dadurch sinkende Diskussionsniveau gegen den Strich gehen.
#
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/an-den-strand-gespuelt-ein-foto-erschuettert-die-welt-13782796.html

*Ailan Kurdi floh mit seiner Familie aus Syrien. Beim Versuch, europäischen Boden zu erreichen, ging sein Boot unter. Er wurde drei Jahre alt. Das Foto seines angespülten toten Körpers geht auf Twitter unter #KiyiyaVuranInsanlik als alarmierende Botschaft um die Welt. *

Hier stand ursprünglich etwas sehr Sarkastisches, gerichtet an diejenigen die um die Wurst auf ihrem Brot fürchten.
Allerdings verbietet es sich bei diesem Anblick doch von selbst.
Ich bin tatsächlich maßlos erschüttert.
#
Ich habe eben diese Bild gesehen und sitze hier an der Arbeit und weine und weine.
#
Auf Twitter geht gerade der Aufruf herum, dass alle BuLi Vereine auf den Sponsor auf der Brust verzichten sollen, statt dessen das Signal an alle Länder senden mit dem Schriftzug "Refugees Welcome". Dazu die getragenen Trikots zu gunsten der Flüchtlinge oder organisationen versteigern.

Es wäre ein Zeichen das über unsere Grenzen hinaus geht.

"Getrennt in der Farbe, vereint in der Sache"

Seit dem ich das Bild des leblosen Kinderkörpers gesehen habe, habe ich tränen in den Augen.

Deutschland ist eines der reichsten Länder dieser Welt, uns mangelt es an nichts. Wir haben fast jeder ein Dach über dem Kopf, ein Bett, fließendes sauberes Wasser das kommt wenn wir auch nur eine Handbwegung am Wasserhahn machen. Wir haben Heizungen in unseren Wohnungen, in jedem Ort 5 Ärzte.

Deutschland steh auf.
#
Auf Twitter geht gerade der Aufruf herum, dass alle BuLi Vereine auf den Sponsor auf der Brust verzichten sollen, statt dessen das Signal an alle Länder senden mit dem Schriftzug "Refugees Welcome". Dazu die getragenen Trikots zu gunsten der Flüchtlinge oder organisationen versteigern.

Es wäre ein Zeichen das über unsere Grenzen hinaus geht.

"Getrennt in der Farbe, vereint in der Sache"

Seit dem ich das Bild des leblosen Kinderkörpers gesehen habe, habe ich tränen in den Augen.

Deutschland ist eines der reichsten Länder dieser Welt, uns mangelt es an nichts. Wir haben fast jeder ein Dach über dem Kopf, ein Bett, fließendes sauberes Wasser das kommt wenn wir auch nur eine Handbwegung am Wasserhahn machen. Wir haben Heizungen in unseren Wohnungen, in jedem Ort 5 Ärzte.

Deutschland steh auf.
#
adlerkind schrieb:

n jedem Ort 5 Ärzte.

Falsch, es gibt mittlerweile in Deutschland Gegenden wo die ärztliche Versorgung nicht mehr gewährleistet ist.
#
Ich habe hier mal den ein oder anderen Beitrag rausgekehrt, nicht weil ich in irgendeiner Form Einfluss auf die inhaltliche Diskussion zu nehmen gedenke, sondern weil mir die gegenseitigen Beschuldigungen (z. B. als Rassist, Islamophober, etc.) und das dadurch sinkende Diskussionsniveau gegen den Strich gehen.
#
Matzel schrieb:

Ich habe hier mal den ein oder anderen Beitrag rausgekehrt, nicht weil ich in irgendeiner Form Einfluss auf die inhaltliche Diskussion zu nehmen gedenke, sondern weil mir die gegenseitigen Beschuldigungen (z. B. als Rassist, Islamophober, etc.) und das dadurch sinkende Diskussionsniveau gegen den Strich gehen.

Immer schön den Ball flach halten, bloß nix klar benennen. Langsam geht mir diese Weichspülerei echt auf den Sack!
Was darf man denn bennen liebe Mods? Was ist denn noch ok für euch? Ich denk mal noch an den "vorrübergehend" geschlossenen AFD-Thread und die Begründungen für das Schließn des selben und schau mir das hier an und dann verlier ich persönlich langsam die Lust ...
#
"Wenn verfolgte Christen und Jesiden lieber nach Deutschland flüchten als nach Mekka, kann man das verstehen. Aber bei vielen anderen bekommt man den Eindruck, *dass die Golfstaaten mit dem Elend der Massen ein geopolitisches Spiel spielen und eine Völkerwanderung geradezu erzwingen wollen*."

Das ist die entscheidende Stelle in diesem Kommentar.
Wir haben vor einigen Wochen beim Grillen im Familien-/Freundeskreis darüber diskutiert. Uns geht es ja noch gut, wir können das. Noch.
Ich habe gesagt, in der öffentlichen Diskussion wird es hoffentlich bald zum Thema werden, daß das, was zur Zeit in der Levante und im Irak geschieht, nichts anderes als geopolitisches Kalkül des IS und der ihn steuernden/finanzierenden Scheichs ist.
Mir kann einer erzählen, was er will, aber wir befinden uns mitten im Krieg der Kulturen. Orient gegen Okzident. Karl Martell lässt grüßen.
Wer das aus welchen Gründen auch immer anders sieht, der ist für mich naiv. Und somit auch gefährlich.
Die militärische, strategische und wirtschaftliche Überlegenheit des Westens ist so enorm, daß auf gleicher Ebene kein Kraut dagegen gewachsen ist.
Der Anspruch einer islamischen Expansion, wie es sie im 7. und 8. Jahrhundert gab, besteht aber weiter, bzw. wurde nicht zuletzt durch die Schuld des Westens neu belebt.
Ich kann das sogar verstehen.
Was bleibt dem Islam angesichts der westlichen Überlegenheit aber anderes übrig, als sich neue, perfide Kriegsstrategien auszudenken?
Die Schwächen des Westens erkennen und ausnutzen, das hat der Verfassungsschutz schon vor 20 Jahren als erklärtes Ziel etwa von Milli Görüs festgestellt und es wird täglich in Moscheen und Koranschulen gepredigt.
Die kulturelle Überlegenheit des Westens manifestiert sich (meiner Meinung nach) in seinem christlich geprägten Verständnis von Toleranz, in seiner aufgeklärten, freiheitlich-demokratischen Grundordnung.
Es ist aber leider auch seine größte Schwäche, so paradox das auch scheinen mag. Es wird uns gerade schonungslos offenbart, daß es tatsächlich so ist.
Um es kurz zu sagen: Es ist einfach ureigenstes Interesse des Islams und seiner herrschenden Cliquen, wenn die islamische Expansion nicht mit militärischen Mitteln fortgeführt wird, sondern eben mit dem strategischen Mittel einer solchen Völkerwanderung.
Da werden notfalls eben auch die eigenen Leute dem Großen und Ganzen geopfert. Die Urchristen der Levante und des Iraks sowieso.

Nein, ich bin kein Rechtsradikaler. Und nein, ich bin nachweisbar nicht fremdenfeindlich und/oder "islamophob".
Und ja, ich habe größtes Mitgefühl für die armen Menschen, die da jämmerlich ersaufen, abgeschlachtet und geopfert werden, drangsaliert und gepeinigt werden und doch einfach nur leben wollen.
Ich bin einfach nur Realist, der schaut und denkt und der sich traut, auch einmal weiter zu denken, tiefergehend zu fragen und naive PC auch mal außen vor zu lassen, wenn sie den Blick auf die bitteren, die eigene heile Welt zerstörenden Tatsachen trübt.
Und ich bin Christ, überzeugter Christ, der die Menschen liebt. ALLE Menschen.
#
DM-SGE schrieb:

was zur Zeit in der Levante und im Irak geschieht, nichts anderes als geopolitisches Kalkül des IS und der ihn steuernden/finanzierenden Scheichs ist.

Du weißt aber schon, dass du jedesmal, wenn du dein Auto tankst oder deinen Heizöltank nachfüllst, genau diese Terrorfinanzierer unterstützt?
Das beste, was wir hier gegen Terror und Flüchtlingsströme tun können, ist weg zu kommen von den fossilen Brennstoffen und zwar so schnell wie möglich!
#
DM-SGE schrieb:

was zur Zeit in der Levante und im Irak geschieht, nichts anderes als geopolitisches Kalkül des IS und der ihn steuernden/finanzierenden Scheichs ist.

Du weißt aber schon, dass du jedesmal, wenn du dein Auto tankst oder deinen Heizöltank nachfüllst, genau diese Terrorfinanzierer unterstützt?
Das beste, was wir hier gegen Terror und Flüchtlingsströme tun können, ist weg zu kommen von den fossilen Brennstoffen und zwar so schnell wie möglich!
#
LDKler schrieb:

Du weißt aber schon, dass du jedesmal, wenn du dein Auto tankst oder deinen Heizöltank nachfüllst, genau diese Terrorfinanzierer unterstützt?
Das beste, was wir hier gegen Terror und Flüchtlingsströme tun können, ist weg zu kommen von den fossilen Brennstoffen und zwar so schnell wie möglich!

Vollkommen richtig!
Ich habe vorhin gerade mit meiner Frau darüber gesprochen. Mit dem Propagieren einer "Willkommenskultur" lösen wir keine, sondern schaffen nur neue, noch größere Probleme.
In diesem Zusammenhang habe ich heute einen recht bemerkenswerten Kommentar von dem Kohler in der FAZ gelesen:
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kommentar-der-verspaetete-vielvoelkerstaat-13782350.html

Um die Probleme nachhaltig für alle, besonders natürlich für die Flüchtlinge zu lösen, müßte der Westen die Golfstaaten irgendwie dazu zwingen, die Flüchtlinge ihres Glaubens aufzunehmen.
Das ist wohl nur über wirtschaftliche Sanktionen möglich, was bei den Golfstaaten nur heißen kann, wir pfeifen auf euer Öl.
Aber das würde natürlich bedeuten, wir hier im Westen müßten erhebliche Abstriche bei unserem Lebensstandard und unseren Ansprüchen machen.
Wer will das schon in einer verwöhnten Generation, die nur zunehmenden Wohlstand, Fun und Konsum kennt?
Ich komme ja schon bei mir selbst ins Schleudern, wenn ich intensiver darüber nachdenke. Und meine Ansprüche sind nun wahrlich alles andere als hoch.
Aber du hast absolut recht, wir müssten eigentlich einen radikalen Schnitt vollziehen.
Ich habe zu meiner Frau gesagt, würde wir, der Westen, Saudi und Co. dazu zwingen können, das Flüchtlingsdrama hätte mit einem Schlag ein Ende und der Spuk des IS wäre Geschichte.

Und dann müssten wir uns Afrika annehmen, das in Zukunft noch so richtig zum Problem werden wird, wofür wir seit Jahrhunderten die Verantwortung tragen.
Auch und gerade heute.
Ich esse übrigens ganz bewußt nur Fisch aus dem Nordatlantik und der Nordsee.
#
LDKler schrieb:

Du weißt aber schon, dass du jedesmal, wenn du dein Auto tankst oder deinen Heizöltank nachfüllst, genau diese Terrorfinanzierer unterstützt?
Das beste, was wir hier gegen Terror und Flüchtlingsströme tun können, ist weg zu kommen von den fossilen Brennstoffen und zwar so schnell wie möglich!

Vollkommen richtig!
Ich habe vorhin gerade mit meiner Frau darüber gesprochen. Mit dem Propagieren einer "Willkommenskultur" lösen wir keine, sondern schaffen nur neue, noch größere Probleme.
In diesem Zusammenhang habe ich heute einen recht bemerkenswerten Kommentar von dem Kohler in der FAZ gelesen:
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kommentar-der-verspaetete-vielvoelkerstaat-13782350.html

Um die Probleme nachhaltig für alle, besonders natürlich für die Flüchtlinge zu lösen, müßte der Westen die Golfstaaten irgendwie dazu zwingen, die Flüchtlinge ihres Glaubens aufzunehmen.
Das ist wohl nur über wirtschaftliche Sanktionen möglich, was bei den Golfstaaten nur heißen kann, wir pfeifen auf euer Öl.
Aber das würde natürlich bedeuten, wir hier im Westen müßten erhebliche Abstriche bei unserem Lebensstandard und unseren Ansprüchen machen.
Wer will das schon in einer verwöhnten Generation, die nur zunehmenden Wohlstand, Fun und Konsum kennt?
Ich komme ja schon bei mir selbst ins Schleudern, wenn ich intensiver darüber nachdenke. Und meine Ansprüche sind nun wahrlich alles andere als hoch.
Aber du hast absolut recht, wir müssten eigentlich einen radikalen Schnitt vollziehen.
Ich habe zu meiner Frau gesagt, würde wir, der Westen, Saudi und Co. dazu zwingen können, das Flüchtlingsdrama hätte mit einem Schlag ein Ende und der Spuk des IS wäre Geschichte.

Und dann müssten wir uns Afrika annehmen, das in Zukunft noch so richtig zum Problem werden wird, wofür wir seit Jahrhunderten die Verantwortung tragen.
Auch und gerade heute.
Ich esse übrigens ganz bewußt nur Fisch aus dem Nordatlantik und der Nordsee.
#
DM-SGE schrieb:

Mit dem Propagieren einer "Willkommenskultur" lösen wir keine, sondern schaffen nur neue, noch größere Probleme.

Überleg dir einfach nochmal, besser zweimal, was du da geschrieben hast.

Um es deutlich zu sagen: angesichts der momentanen Situation ist es, langfristige Gedankengänge zur Lösung irgendwelcher Probleme in den Zusammenhang mit einer aktuellen Willkommenskultur zu stellen, ungeheuerlich.


Teilen