Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
https://twitter.com/DLF/status/665318471207489537

#Paris Augenzeugin #Bataclan: "Ein echtes Gemetzel"/"Un veritable carnage".
#
Was sind das für kranke, schwerkranke Menschen, sind das überhaupt noch Menschen?
#
100 Tote in der Konzerthalle:

https://twitter.com/AFP/status/665321462442528768

#BREAKING Around 100 dead in attack on Paris concert venue: police

Was für Monster.
#
Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  
#
Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  
#
Takashi007 schrieb:

Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  

Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?
#
Takashi007 schrieb:

Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  

Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?
#
Flips_92 schrieb:  


Takashi007 schrieb:
Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  


Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?

Ich mag nicht kleinlich reagieren, aber was waren deiner Meinung nach RAF oder z.B die Ira ? Also nie sieht wirklich anders aus.
#
Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  
#
Aus dem Pegida - Thread:

als Antwort auf diesen Beitrag
crasher1985 schrieb:

Wenn man rein von den Demos ausgeht hast du recht. Ziehe ich aber die Taten beider Seiten heran so ist es kein Unterschied. Ob jemanden einen Menschen zusammenschlägt weil er Ausländer ist oder weil er ein Rechtsextremer ist spielt für mich keine Rolle. Die Tat ist die gleiche!
Eben nicht. Man kann sich aussuchen ob man ein Mensch sein möchte, der andere Kulturen, Hautfarben, Religionen etc hasst. Man kann sich aber nicht aussuchen, ob man schwarz, weiß oder lila ist & aufgrund seines Äußeren in der falschen Gegend zusammengeschlagen wird.

Und wenn man jetzt in der derzeitigen Lage zu Pegida geht, weil man mit der Politik nicht einverstanden ist, frage ich mich wieso die Bewegung nicht viel größer ist. Immerhin betrifft die Politik hierzuland alle Menschen & auch als "linksversiffter Grüner" wird einem das Geld nicht in den Hintern geblasen. Wenn man dann aber aufgrund sozialer Ungerechtigkeiten, die es zweifellos aus vielen Gründen gibt, Vorbehalte gegen Asylanten entwickelt oder NPD-Parolen schmettert, dann hat man sich das selbst so ausgesucht. Die Leute wissen genau wem sie da folgen und welche Leute sich AUCH in diesen Demos aufhalten.

....................................................
Das ist doch ein deutlicher Widerspruch, kommt wohl ganz darauf an, wer gemeint ist.
Das war nur ein Beispiel, in diesem Thread findet man solche Aussagen häufiger.
Ich bin aber der gleichen Meinung, man neigt eher dazu, Schrott zu glauben, wenn man perspektivlos ist.
#
Aus dem Pegida - Thread:

als Antwort auf diesen Beitrag
crasher1985 schrieb:

Wenn man rein von den Demos ausgeht hast du recht. Ziehe ich aber die Taten beider Seiten heran so ist es kein Unterschied. Ob jemanden einen Menschen zusammenschlägt weil er Ausländer ist oder weil er ein Rechtsextremer ist spielt für mich keine Rolle. Die Tat ist die gleiche!
Eben nicht. Man kann sich aussuchen ob man ein Mensch sein möchte, der andere Kulturen, Hautfarben, Religionen etc hasst. Man kann sich aber nicht aussuchen, ob man schwarz, weiß oder lila ist & aufgrund seines Äußeren in der falschen Gegend zusammengeschlagen wird.

Und wenn man jetzt in der derzeitigen Lage zu Pegida geht, weil man mit der Politik nicht einverstanden ist, frage ich mich wieso die Bewegung nicht viel größer ist. Immerhin betrifft die Politik hierzuland alle Menschen & auch als "linksversiffter Grüner" wird einem das Geld nicht in den Hintern geblasen. Wenn man dann aber aufgrund sozialer Ungerechtigkeiten, die es zweifellos aus vielen Gründen gibt, Vorbehalte gegen Asylanten entwickelt oder NPD-Parolen schmettert, dann hat man sich das selbst so ausgesucht. Die Leute wissen genau wem sie da folgen und welche Leute sich AUCH in diesen Demos aufhalten.

....................................................
Das ist doch ein deutlicher Widerspruch, kommt wohl ganz darauf an, wer gemeint ist.
Das war nur ein Beispiel, in diesem Thread findet man solche Aussagen häufiger.
Ich bin aber der gleichen Meinung, man neigt eher dazu, Schrott zu glauben, wenn man perspektivlos ist.
#
Erklärung: Crasher Post, von Adlerjunge beantwortet, Vom Fetttext an.
#
Flips_92 schrieb:  


Takashi007 schrieb:
Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  


Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?

Ich mag nicht kleinlich reagieren, aber was waren deiner Meinung nach RAF oder z.B die Ira ? Also nie sieht wirklich anders aus.
#
Ach und Beate Zschäpe und die NSU, die aus gutem Grund als terroristische Vereinigung gelten, möchte ich nicht vergessen, falls das Argument kommen mag Ira und RAF wären ja schon Lichtjahre her. Wie gesagt , ich will niemanden in Schutz nehmen, die Taten in Paris sind so grausam, grausamer geht es gar nicht mehr. Trotzdem schade, wie einige ob dieser schreklichen Ereignisse die Realität verleumden.
#
Erklärung: Crasher Post, von Adlerjunge beantwortet, Vom Fetttext an.
#
Noch eine Erklärung, meine beabsichtigte Aussage misslang etwas, bitte ignorieren.
#
Takashi007 schrieb:

Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  

Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?
#
Flips_92 schrieb:

Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?

es gibt mehr als genug beispiele, daß das kein alleinstellungsmerkmal des islam ist:

jede religion kann mißbraucht werden um gewalt und terror auszuüben, auch das christentum, bush hat im irak krieg im namen gottes geführt, in uganda hat über jahrzehnte die "lords resistance army" gewütet, die einen christlichen gottesstaat aufbauen wollte und selbst der buddhismus kann zur unterdrückung mißbraucht werden, wie das beispiel der muslimischen rohinga in myanmar zeigt.
#
Takashi007 schrieb:

Diese Menschen sind Produkt einer jahrzehntelangen Entwicklung, die dazu führt, dass wer in seinem Leben keine Perspektive mehr sieht zu allem bereit und für alles anfällig ist. Wie Elmar Theveßen vorhin im ZDF richtig sagte, es ist lange viel zu wenig für Prävention getan worden, junge Menschen davon abzuhalten, in diese Richtung zu gehen und Ihnen Perspektiven zu geben, die so etwas nicht attraktiv werden lassen. Ich will nichts schönreden, was in Paris passiert ist, ist unmenschlich und nicht zu entschuldigen, hat aber auch seine weiterführenden Ursachen. Ein Flüchtlings-Bashing ist jetzt das Letzte, was angebracht ist. Auf jeden Fall ist so oder so der Syrienkonflikt nun endgültig auch in Europa angekommen und dass Deutschland davon verschont werden wird, ist nicht anzunehmen.  

Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?
#
Flips_92 schrieb:  


Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?

Stimmt, Breivik war Muslim... Und das ist mal ein Terroranschlag, der mit der Größenordnung jetzt mithalten kann...
#
Ich shize drauf ob ein Extremistenspinner deutsch, norwegisch oder muslimisch ist.

Entweder gehört er dauerhaft weggesperrt oder dorthin geschickt wo auch immer er herkam
#
Flips_92 schrieb:  


Genau, die Gesellschaft ist Schuld daran. Gut dass es keine Christen mit Perspektivlosigkeit gibt. Oder warum machen die nie Terroranschläge?

Stimmt, Breivik war Muslim... Und das ist mal ein Terroranschlag, der mit der Größenordnung jetzt mithalten kann...
#
Jawoll. "Aber die anderen haben auch". Und Breivik verübte seinen Terroranschlag im Namen des Christentums und rief dabei immer wieder "Jesus ist mein Hirte". Nur halt auf norwegisch. War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?
#
es ist so grausam, man muss sogar in diesem zusammenhang von glück sprechen, dass sie es nicht ins stadion geschafft haben. ich bin unfassbar traurig und genauso wütend.
#
Jawoll. "Aber die anderen haben auch". Und Breivik verübte seinen Terroranschlag im Namen des Christentums und rief dabei immer wieder "Jesus ist mein Hirte". Nur halt auf norwegisch. War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?
#
DBecki schrieb:

Jawoll. "Aber die anderen haben auch". Und Breivik verübte seinen Terroranschlag im Namen des Christentums und rief dabei immer wieder "Jesus ist mein Hirte". Nur halt auf norwegisch. War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?

Jeder ist verantwortlich was er tut. Und das schlimme diese Menschen sind es gerne, sie sind in ihren und in deren Freundes Augen Maertyrer. Taten begangen aus Fanatismus und besonders religioesen Fanatismus kann man rational nicht erklaeren.

Man muss leider immer wieder feststellen, was man saet - wird man auch ernten (die Bibel). Bitte nicht falsch verstehen und es rechtfertigt nicht eine Bombe, nichte einen Mord, nicht einen Toten, nur man hat aus Sicht dieser Taeter, seitens des Westens Gewalt gesaet.

Und man kann es verstehen, dass die Franzosen Vergeltung haben moechte, doch wird das von der anderen Seite noch massivere Terroranschlaege zur Folge haben. Eine Spirale der Gewalt sehe ich nicht auf Frankreich zukommen.

Gruss Afrigaaner
#
DBecki schrieb:

Jawoll. "Aber die anderen haben auch". Und Breivik verübte seinen Terroranschlag im Namen des Christentums und rief dabei immer wieder "Jesus ist mein Hirte". Nur halt auf norwegisch. War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?

Jeder ist verantwortlich was er tut. Und das schlimme diese Menschen sind es gerne, sie sind in ihren und in deren Freundes Augen Maertyrer. Taten begangen aus Fanatismus und besonders religioesen Fanatismus kann man rational nicht erklaeren.

Man muss leider immer wieder feststellen, was man saet - wird man auch ernten (die Bibel). Bitte nicht falsch verstehen und es rechtfertigt nicht eine Bombe, nichte einen Mord, nicht einen Toten, nur man hat aus Sicht dieser Taeter, seitens des Westens Gewalt gesaet.

Und man kann es verstehen, dass die Franzosen Vergeltung haben moechte, doch wird das von der anderen Seite noch massivere Terroranschlaege zur Folge haben. Eine Spirale der Gewalt sehe ich nicht auf Frankreich zukommen.

Gruss Afrigaaner
#
Hier sollten sich einige schämen Terrorakte gegeneinander aufzuwiegen! Das ist ja peinlich! Nur eines dazu...Terrorismus hat vielfältige Gründe und die sind nicht allein in der Perspektivlosigkeit von Jugendlichen zu suchen. Eines haben diese Aktionen alle gemeinsam und zwar blanken Hass!
#
es ist doch mit sicherheit auch ein zeitpunkt, an dem wir erstmal innehalten und die üblichen grabenkämpfe ruhen lassen sollten.

die anschläge haben die gesamte bevölkerung in paris getroffen, sie haben nicht nach herkunft, nationalität oder religion unterschieden, egal von wem dieser anschlag ausgeführt wurde, es war terror, der sich gegen alle menschen und gegen die freie gesellschaft richtet.

wir sollten uns fragen, was das ziel dieser anschläge ist und ob wir nicht im kleinen was tun können, daß diese anschläge nicht ihr ziel erreichen.
#
DBecki schrieb:

Jawoll. "Aber die anderen haben auch". Und Breivik verübte seinen Terroranschlag im Namen des Christentums und rief dabei immer wieder "Jesus ist mein Hirte". Nur halt auf norwegisch. War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?

Jeder ist verantwortlich was er tut. Und das schlimme diese Menschen sind es gerne, sie sind in ihren und in deren Freundes Augen Maertyrer. Taten begangen aus Fanatismus und besonders religioesen Fanatismus kann man rational nicht erklaeren.

Man muss leider immer wieder feststellen, was man saet - wird man auch ernten (die Bibel). Bitte nicht falsch verstehen und es rechtfertigt nicht eine Bombe, nichte einen Mord, nicht einen Toten, nur man hat aus Sicht dieser Taeter, seitens des Westens Gewalt gesaet.

Und man kann es verstehen, dass die Franzosen Vergeltung haben moechte, doch wird das von der anderen Seite noch massivere Terroranschlaege zur Folge haben. Eine Spirale der Gewalt sehe ich nicht auf Frankreich zukommen.

Gruss Afrigaaner
#
Das große Problem wird sein, dass (der ein oder andere, edit: Xaver08)  (die ja auch hier sofort aus ihren Löchern gekrochen kommen), diese furchtbaren Anschläge nutzen werden, um die Spirale des Hasses noch weiter anzukurbeln. Dass die meisten Menschen die zu uns kommen genau vor dieser Art des Terrors fliehen und bei uns Schutz davor suchen - egal. Dass viele der irakischen und syrischen Flüchtlinge Jesidische Kurden sind, also mit dem Islam gar nix zu tun haben - egal.
Ich habe große Angst, dass das zu einer regelrechten Progromstimmung führen wird.
#
Jawoll. "Aber die anderen haben auch". Und Breivik verübte seinen Terroranschlag im Namen des Christentums und rief dabei immer wieder "Jesus ist mein Hirte". Nur halt auf norwegisch. War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?
#
DBecki schrieb:

War bei ihm eigentlich auch die Gesellschaft schuld oder ist nicht doch eher er für seine widerliche und menschenverachtende Tat selbst verantwortlich?

Also laut Breivik war auch die Gesellschaft schuld. Hat er doch in seinem Pamphlet selbst behauptet. Laut den Terroristen gestern Abend war die Gesellschaft und die Politik Frankreichs schuld.
Ich selbst beurteile jeden Menschen für sich und es ist mir gänzlich scheiss egal, ob er nun Moslem, Christ, Rechts oder Links ist. Wer Menschen in Schubladen steckt oder Volksgruppen, Religionsgruppen etc. über einen Kamm schert, macht genau das Selbe, was die islamistischen Terroristen machen, wenn sie Christen per se töten, weil sie Christen sind. Oder Nationalsozialisten, die Juden töten, weil sie Juden sind.

Dieses "der andere auch" bringt nichts, korrekt. Diese einseitige Betrachtung auf die Glaubens- und Motivationsfaktoren von solchen Tätern genauso wenig. Letztlich weisen Terroristen immer das gleiche Verhaltensmuster auf. Sie unterscheiden in "wir" und "die anderen". Der Terror keimt im Schubladendenken.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!