Terroranschläge in Paris


Thread wurde von prothurk am Samstag, 16. Juli 2016, 15:10 Uhr um 15:10 Uhr gesperrt weil:
Bitte geht mal in Euch und überprüft Eure Wortwahl. Hier ist jetzt erstmal zu, prothurk
#
wenn es  wirklich stimmt, dass die attentäter ins stadion wollten, aber nicht am securitycheck vorbeikamen, dann ist dem jeweiligen Ordner (wahrscheinlich postum) ein riesiger verdammter orden zu verleihen. Mit seiner Kontrolle hat er wahrscheinlich eine noch viel größere Katastrophe verhindert
#
CasMag schrieb:

wenn es  wirklich stimmt, dass die attentäter ins stadion wollten, aber nicht am securitycheck vorbeikamen, dann ist dem jeweiligen Ordner (wahrscheinlich postum) ein riesiger verdammter orden zu verleihen. Mit seiner Kontrolle hat er wahrscheinlich eine noch viel größere Katastrophe verhindert

Laut den Infos ist wohl am Stadion ja nur ein Opfer zu beklagen gewesen und das war wohl nicht besagter Ordner. Und wahrscheinlich haben der Ordner und evtl. seine Kollegen eine Katastrophe verhindert. Der Anschlag am Stadion selbst ist m.E. gescheitert. Zwar bekam er die Aufmerksamkeit, aber nicht in dem Ausmaß, wie es dieses Terroristentrio dort wollte. Ein Sprengsatz mit Metallteilen in einem Stadion... Das hätte wohl die Todesopferzahlen min. verdoppelt am gestrigen Tag.
#
Natürlich war meine Aussage ungenau definiert. Es gibt auch Christen die Terrorakte ausführen, und vermutlich war auch schonmal ein Atheist am Start. Aber wie hoch ist der relative Anteile von Muslimischen Terrorakten in Europa im Verhältnis zum relativen Anteil muslimischer Europäer? Aha! Der Islam stellt nunmal in diesem Jahrhundert die größte Bedrohung des Weltfriedens dar. Dass es hier und da noch andere "Streitigkeiten" gibt, ändert daran nix.
#
Flips_92 schrieb:

Der Islam stellt nunmal in diesem Jahrhundert die größte Bedrohung des Weltfriedens dar.

Und was folgerst du daraus? Wie soll man darauf reagieren?
#
Flips_92 schrieb:

Der Islam stellt nunmal in diesem Jahrhundert die größte Bedrohung des Weltfriedens dar.

Und was folgerst du daraus? Wie soll man darauf reagieren?
#
Zu allererst reagiert man nicht auf Provokationen. Führt zu nichts. Oder willst Du ernsthaft über diesen Satz diskutieren.
Wenn es eine Bedrohung gibt, dann von religiösen Fanatikern und Terroristen und den Strukturen, die diese Terroristen unterstützen.
#
Flips_92 schrieb:

Der Islam stellt nunmal in diesem Jahrhundert die größte Bedrohung des Weltfriedens dar.

Und was folgerst du daraus? Wie soll man darauf reagieren?
#
LDKler schrieb:  


Flips_92 schrieb:
Der Islam stellt nunmal in diesem Jahrhundert die größte Bedrohung des Weltfriedens dar.


Und was folgerst du daraus? Wie soll man darauf reagieren?

Bevor das jetzt wirklich ernsthaft diskutiert werden soll, muss wohl nochmal betont werden, dass der Islam NICHT die größte Bedrohung des Weltfriedens ist.
#
Interessanter Fakt am Rande: Angeblich haben die Amis in der selben Nacht, den IS-Chef Abu Nadil durch einem Luftangriff getötet. Dieser Angriff soll aber noch vor den Attentaten in Paris befohlen worden sein.
#
Eigentlich ist es ja Ironie der Geschichte, dass ein Stadionordner für vllt. 10 Euro die Stunde (wenn überhaupt) vllt. sogar mehr Menschenleben rettet als die viel zitierten Geheimdienste für Milliarden von Euro. Das nennt man dann Relation.
#
LDKler schrieb:  


Flips_92 schrieb:
Der Islam stellt nunmal in diesem Jahrhundert die größte Bedrohung des Weltfriedens dar.


Und was folgerst du daraus? Wie soll man darauf reagieren?

Bevor das jetzt wirklich ernsthaft diskutiert werden soll, muss wohl nochmal betont werden, dass der Islam NICHT die größte Bedrohung des Weltfriedens ist.
#
Raggamuffin schrieb:

Bevor das jetzt wirklich ernsthaft diskutiert werden soll, muss wohl nochmal betont werden, dass der Islam NICHT die größte Bedrohung des Weltfriedens ist.

Natürlich nicht. Trotzdem interessiert mich einfach, was Leute, die so denken, dagegen machen wollen würden.

Btw. die größte Bedrohung des Weltfriedens ist keine Religion sondern der ökonomistische Kapitalismus:
http://www.mem-wirtschaftsethik.de/oekonomismus/
Ökonomismus ist die vermutlich letzte verbleibende Großideologie unserer Zeit. Trotz gewissen Rückschlägen seit der Finanzkrise ist der Ökonomismus nach wie vor äußerst wirkungsmächtig. Es ist der mehr oder minder ausdrückliche Versuch, das Eigeninteressestreben des Homo oeconomicus zum Moralprinzip (zum Prinzip des Richtigen) zu erheben. Es ist der Glaube, dass die »freie« (ungehemmte) Entfaltung der Marktmächte dem Wohle aller diene (Marktgläubigkeit).
#
Eigentlich ist es ja Ironie der Geschichte, dass ein Stadionordner für vllt. 10 Euro die Stunde (wenn überhaupt) vllt. sogar mehr Menschenleben rettet als die viel zitierten Geheimdienste für Milliarden von Euro. Das nennt man dann Relation.
#
SGE_Werner schrieb:

Eigentlich ist es ja Ironie der Geschichte, dass ein Stadionordner für vllt. 10 Euro die Stunde (wenn überhaupt) vllt. sogar mehr Menschenleben rettet als die viel zitierten Geheimdienste für Milliarden von Euro. Das nennt man dann Relation.

Glaubst du eigentlich diese Stadiongeschichte? Ich finde die überhaupt nicht plausibel.

Wer einen solchen Anschlag plant (Hollande war das Ziel!?) und willens ist, sein Leben zu opfern, der wird ja wohl Wege finden, zumindest mal aufs Stadiongelände zu kommen. Und wenn nicht, dann ist das einfach zu dilettantisch um wahr zu sein. Vielleicht war es überhaupt nicht geplant, sondern eher eine spontane Aktion ... was allerdings der Parallelität der Ereignisse mit insgesamt sechs Anschlagsorten widerspricht.

Und dass im Stadionumfeld an einem Spieltag (80.000 Zuschauer!!!) bei drei Selbstmordattentätern "nur" ein weiteres Opfer zu beklagen ist, das kann ich auch kaum glauben. Bei diesen Menschenmassen und diesem Gedränge, das bei solchen Riesenveranstaltungen einfach unvermeidlich ist? Das wäre aus meiner Sicht nur möglich, wenn das "Stadionteam" ausdrücklich das Ziel gehabt hätte, nur Angst und Schrecken zu erzeugen, wohingegen das "Konzertteam" ja ziemlich offensichtlich ein Massaker geplant und auch umgesetzt hat.

Aus meiner Sicht passt das alles überhaupt nicht zusammen.
#
Raggamuffin schrieb:

Bevor das jetzt wirklich ernsthaft diskutiert werden soll, muss wohl nochmal betont werden, dass der Islam NICHT die größte Bedrohung des Weltfriedens ist.

Natürlich nicht. Trotzdem interessiert mich einfach, was Leute, die so denken, dagegen machen wollen würden.

Btw. die größte Bedrohung des Weltfriedens ist keine Religion sondern der ökonomistische Kapitalismus:
http://www.mem-wirtschaftsethik.de/oekonomismus/
Ökonomismus ist die vermutlich letzte verbleibende Großideologie unserer Zeit. Trotz gewissen Rückschlägen seit der Finanzkrise ist der Ökonomismus nach wie vor äußerst wirkungsmächtig. Es ist der mehr oder minder ausdrückliche Versuch, das Eigeninteressestreben des Homo oeconomicus zum Moralprinzip (zum Prinzip des Richtigen) zu erheben. Es ist der Glaube, dass die »freie« (ungehemmte) Entfaltung der Marktmächte dem Wohle aller diene (Marktgläubigkeit).
#
LDKler schrieb:

Es ist der Glaube, dass die »freie« (ungehemmte) Entfaltung der Marktmächte dem Wohle aller diene (Marktgläubigkeit).

Was für ein Schwachsinn! Was hat das denn mit dem islamistischen Terror zutun?
#
SGE_Werner schrieb:

Eigentlich ist es ja Ironie der Geschichte, dass ein Stadionordner für vllt. 10 Euro die Stunde (wenn überhaupt) vllt. sogar mehr Menschenleben rettet als die viel zitierten Geheimdienste für Milliarden von Euro. Das nennt man dann Relation.

Glaubst du eigentlich diese Stadiongeschichte? Ich finde die überhaupt nicht plausibel.

Wer einen solchen Anschlag plant (Hollande war das Ziel!?) und willens ist, sein Leben zu opfern, der wird ja wohl Wege finden, zumindest mal aufs Stadiongelände zu kommen. Und wenn nicht, dann ist das einfach zu dilettantisch um wahr zu sein. Vielleicht war es überhaupt nicht geplant, sondern eher eine spontane Aktion ... was allerdings der Parallelität der Ereignisse mit insgesamt sechs Anschlagsorten widerspricht.

Und dass im Stadionumfeld an einem Spieltag (80.000 Zuschauer!!!) bei drei Selbstmordattentätern "nur" ein weiteres Opfer zu beklagen ist, das kann ich auch kaum glauben. Bei diesen Menschenmassen und diesem Gedränge, das bei solchen Riesenveranstaltungen einfach unvermeidlich ist? Das wäre aus meiner Sicht nur möglich, wenn das "Stadionteam" ausdrücklich das Ziel gehabt hätte, nur Angst und Schrecken zu erzeugen, wohingegen das "Konzertteam" ja ziemlich offensichtlich ein Massaker geplant und auch umgesetzt hat.

Aus meiner Sicht passt das alles überhaupt nicht zusammen.
#
Die Stadiongeschichte ergibt durchaus, auch in Anbetracht des Bekennerschreibens, Sinn. Und ja, ich glaube, dass ein Ordner hier viele Leben gerettet hat. So blöd es klingt, aber wäre der Attentäter durch die Kontrolle gegangen, hätte er sich direkt beim Ordner in die Luft jagen müssen, da dieser wohl den Sprengstoffgürtel gefunden hätte. Vielleicht hatte er nicht mit "gründlichen" Kontrollen gerechnet, kann ja sein. Aber auch mit einer Waffe wäre er nicht durch die Kontrolle gekommen, da die Sicherheitsvorkehrungen vermutlich auch wegen der Bombendrohung am Nachmittag erhöht waren.
#
SGE_Werner schrieb:

Eigentlich ist es ja Ironie der Geschichte, dass ein Stadionordner für vllt. 10 Euro die Stunde (wenn überhaupt) vllt. sogar mehr Menschenleben rettet als die viel zitierten Geheimdienste für Milliarden von Euro. Das nennt man dann Relation.

Glaubst du eigentlich diese Stadiongeschichte? Ich finde die überhaupt nicht plausibel.

Wer einen solchen Anschlag plant (Hollande war das Ziel!?) und willens ist, sein Leben zu opfern, der wird ja wohl Wege finden, zumindest mal aufs Stadiongelände zu kommen. Und wenn nicht, dann ist das einfach zu dilettantisch um wahr zu sein. Vielleicht war es überhaupt nicht geplant, sondern eher eine spontane Aktion ... was allerdings der Parallelität der Ereignisse mit insgesamt sechs Anschlagsorten widerspricht.

Und dass im Stadionumfeld an einem Spieltag (80.000 Zuschauer!!!) bei drei Selbstmordattentätern "nur" ein weiteres Opfer zu beklagen ist, das kann ich auch kaum glauben. Bei diesen Menschenmassen und diesem Gedränge, das bei solchen Riesenveranstaltungen einfach unvermeidlich ist? Das wäre aus meiner Sicht nur möglich, wenn das "Stadionteam" ausdrücklich das Ziel gehabt hätte, nur Angst und Schrecken zu erzeugen, wohingegen das "Konzertteam" ja ziemlich offensichtlich ein Massaker geplant und auch umgesetzt hat.

Aus meiner Sicht passt das alles überhaupt nicht zusammen.
#
emjott schrieb:

Glaubst du eigentlich diese Stadiongeschichte? Ich finde die überhaupt nicht plausibel.


Aus meiner Sicht passt das alles überhaupt nicht zusammen.

Was denkst du denn, wie es war?
#
emjott schrieb:

Glaubst du eigentlich diese Stadiongeschichte? Ich finde die überhaupt nicht plausibel.


Aus meiner Sicht passt das alles überhaupt nicht zusammen.

Was denkst du denn, wie es war?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was denkst du denn, wie es war?

Ich habe keine Ahnung wie es war, finde die Stadion Aktion aber auch reichlich seltsam. Sowohl der Zeitpunkt, als auch die Umstände sind völlig strange.
Vor allem der gefundene syrische Ausweis bei gleichzeitiger Problematik die Opfer an Hand ihrer DNA zu identifizieren, weil die Jungs scheinbar quasi atomisiert wurden ...

Das ist wieder so eine Story die ein gigantisches Potential für die Gemeinde der Verschwörungstheoretiker hat.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was denkst du denn, wie es war?

Ich habe keine Ahnung wie es war, finde die Stadion Aktion aber auch reichlich seltsam. Sowohl der Zeitpunkt, als auch die Umstände sind völlig strange.
Vor allem der gefundene syrische Ausweis bei gleichzeitiger Problematik die Opfer an Hand ihrer DNA zu identifizieren, weil die Jungs scheinbar quasi atomisiert wurden ...

Das ist wieder so eine Story die ein gigantisches Potential für die Gemeinde der Verschwörungstheoretiker hat.
#
FrankenAdler schrieb:

Vor allem der gefundene syrische Ausweis bei gleichzeitiger Problematik die Opfer an Hand ihrer DNA zu identifizieren, weil die Jungs scheinbar quasi atomisiert wurden ..

Diese Bombenwesten oder Gürtel atomisieren viel weniger als man denkt. Man kann sich im Netz Bilder solcher Idiotenreste anschauen (will man aber nicht witklich), da bleibt noch genug übrig.
Hier http://www.cbsnews.com/news/paris-attacks-teams-extremists-france-prosecutor/ behaupte ein "US-Official" zB. das der Pass nicht zum Gesicht passt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was denkst du denn, wie es war?

Ich habe keine Ahnung wie es war, finde die Stadion Aktion aber auch reichlich seltsam. Sowohl der Zeitpunkt, als auch die Umstände sind völlig strange.
Vor allem der gefundene syrische Ausweis bei gleichzeitiger Problematik die Opfer an Hand ihrer DNA zu identifizieren, weil die Jungs scheinbar quasi atomisiert wurden ...

Das ist wieder so eine Story die ein gigantisches Potential für die Gemeinde der Verschwörungstheoretiker hat.
#
FrankenAdler schrieb:

Das ist wieder so eine Story die ein gigantisches Potential für die Gemeinde der Verschwörungstheoretiker hat

ja, auf die Verschwörungstheorien warte ich auch schon. Bin mal gespannt, was da so zusammen gesponnen wird.
#
SGE_Werner schrieb:

Eigentlich ist es ja Ironie der Geschichte, dass ein Stadionordner für vllt. 10 Euro die Stunde (wenn überhaupt) vllt. sogar mehr Menschenleben rettet als die viel zitierten Geheimdienste für Milliarden von Euro. Das nennt man dann Relation.

Glaubst du eigentlich diese Stadiongeschichte? Ich finde die überhaupt nicht plausibel.

Wer einen solchen Anschlag plant (Hollande war das Ziel!?) und willens ist, sein Leben zu opfern, der wird ja wohl Wege finden, zumindest mal aufs Stadiongelände zu kommen. Und wenn nicht, dann ist das einfach zu dilettantisch um wahr zu sein. Vielleicht war es überhaupt nicht geplant, sondern eher eine spontane Aktion ... was allerdings der Parallelität der Ereignisse mit insgesamt sechs Anschlagsorten widerspricht.

Und dass im Stadionumfeld an einem Spieltag (80.000 Zuschauer!!!) bei drei Selbstmordattentätern "nur" ein weiteres Opfer zu beklagen ist, das kann ich auch kaum glauben. Bei diesen Menschenmassen und diesem Gedränge, das bei solchen Riesenveranstaltungen einfach unvermeidlich ist? Das wäre aus meiner Sicht nur möglich, wenn das "Stadionteam" ausdrücklich das Ziel gehabt hätte, nur Angst und Schrecken zu erzeugen, wohingegen das "Konzertteam" ja ziemlich offensichtlich ein Massaker geplant und auch umgesetzt hat.

Aus meiner Sicht passt das alles überhaupt nicht zusammen.
#
Solche "großen" Terroranschläge sind manchmal doch viel weniger organisiert, als manche denken. Gab da im Rahmen von Charlie Hebdo (wo die ja auch die Pässe haben im Auto liegenlassen, etc.) mal einen interessanten Bericht drüber, woraus hervorging, dass es dann wirklich oft nur von Glück abhängt, wie erfolgreich die sind.
Das liegt vor allem auch daran, dass die Jungs, die sich da letzendlich in die Lufts prengen, der Natur nach nicht die allerschlausten sind, die eben bei unerwarteten Problemen (EInlasskontrolle) sich nicht mehr zu helfen wissen.

Meiner Meinung nach ist die aktuelle Version mit dem Ordner die einzige plausible, denn dass sie auch nach dem Spiel weitaus mehr Menschen in GEfahr hätten bringen können, ist unbezweifelt. Die Zündung muss also eine Art Spontanreaktion gewesen sein.
#
Interessanter Fakt am Rande: Angeblich haben die Amis in der selben Nacht, den IS-Chef Abu Nadil durch einem Luftangriff getötet. Dieser Angriff soll aber noch vor den Attentaten in Paris befohlen worden sein.
#
Abu Nadil ist wahrscheinlich/ angeblich schon seit über 10 Jahren tot.
#
"Der Islam" stellt für mich gar keine Bedrohung dar, sondern allenfalls Islamisten.
Und mit dem ganzen Säbelgerassel usw. erreichen die genau das, was sie wollen. Verunsicherung und Panik in der westlichen Gesellschaft.
Leider müssen wir uns daran gewöhnen, dass Terrorakte, von wem sie auch kommen, zu unserem Leben dazugehören werden und alle paar Monate irgendwo in der Welt ein paar Idioten meinen, Unschuldige niederzumetzeln und sich dafür feiern zu lassen. Dem wird man auch durch den härtesten Sicherheitsapperat nicht aufhalten können.
Nur mit Bildung und Menschlichkeit kann man dem entgegnen...
#
CasMag schrieb:

Leider müssen wir uns daran gewöhnen, dass Terrorakte, von wem sie auch kommen, zu unserem Leben dazugehören werden und alle paar Monate irgendwo in der Welt ein paar Idioten meinen, Unschuldige niederzumetzeln und sich dafür feiern zu lassen. Dem wird man auch durch den härtesten Sicherheitsapperat nicht aufhalten können.
Nur mit Bildung und Menschlichkeit kann man dem entgegnen...

Ich brech ab!

Wir reden hier nicht von den armen Flüchtlingsströmen, die zu Millionen nach Europa flüchten.

Sondern von kranken, religiösen, fanatischen Gotteskriegern. Und denen willst Du mit Schule, Bildung und psychologischem Gesäusel die Befriedung bringen?

Nicht in den nächsten 5, 10, oder 20 Jahren.
In 400 oder 500 Jahren vllt. schon. Die leben im tiefsten Mittelalter.
Erinnere Dich mal an Deinen Geschichtsunterricht und an die Inquisition.
Bei diesen brutalen Typen, hilft nur brutalste Gegengewalt!

Und wer ist daran Schuld? Wir alle!
Ich, Du, Er, Sie, Es, Wir, Ihr, Sie!
Jeder ist Mitschuld!
Es gibt 3 Haqupteinnahmequellen, woher der IS seine Kohle bekommt!
Das sind vermögende Sponsoren aus der Arabischen Welt, das sind alle die Sammler und Reichen, die den ganzen antiken Scheiß kaufen der über die VAE vertickert wird und das ist vor allem Öl.
Jeder der mit der HL-Dutt aus dem Supermarkt latscht, jeder der zu Hause Heizöl verbraucht, jeder der zig-Millionen Fahrzeuge in Europa und anderswo, die Benzin verbrauchen. Jeder der irgendwie Produkte aus Erdöl verbraucht.

So, jetzt schaust Du Dir mal die Weltkarte an, wo denn die Ölfelder des IS sind!
Und dann überlegst Du Dir mal, wie denn die strategischen Wege des Erdöls gen Westen aussehen könnten?

Also mit dem Satelitten läßt sich das prima nachvollziehen. Die Länder des Arabischen Golfes nehme ich mal aus, da steht übrigens alle 50 km ein Erdölterminal, außerdem wollen die ihr eigenes Öl verkaufen.

Dann wirst Du irgendwann sehen, dass Du nichts mehr siehst, dann bleibt der Monitor schwarz. Denn wenn Du mal ein paar Tage nach den Erdölfeldern geschaut hast, die auf der ganzen Welt liegen, dann hat da irgendwer, irgendwas dagegen.

Ich könnte Dir natürlich einen Tipp geben, das mach ich aber nicht.
Und wenn Du was gefunden hast, was Dich zum Denken anregt, dann darfst Du mir gerne eine PN schicken!
#
Das da am Freitag überall rund um Paris Panik und Angst regierte ist klar. Deshalb werden auch viele Dinge durcheinander gebracht in Todesangst. Ich kenne mich auch in Paris überhaupt nicht aus. Die Zahl der Attentäter finde ich aber irgendwie befremdlich.

Mit dem Blick auf die Karte der Anschläge kann ich mir die Zahl von 7 Personen nicht wirklich vorstellen. Zumal  jawohl 3 Personen am Stadion und dort starben und in der Konzerthalle auch 3. Finde ich in der kürze der Zeit relativ unwahrscheinlich. Zumal von 3 Gruppen gesprochen wurde.

Finde interessant das von den Terrorexperten von langen Organistationszeiten gesprochen wurde. Das ganze wiederlegt ja eigentlich das anscheinend einige der handelnden Personen vor 4 Wochen noch in Griechenland saßen. Ich befürchte das es da es da keine lange Vorlaufzeit gab und ich denke die brauch man auch garnicht. Einer der die Utensilien besorgt und andere die es dann ausführen.Wenn die alle nicht polizeilich bekannt sind

Das ganze wird kaum zu überwachen und zu kontrollieren sein. Die Gefahr von solchen Terrorakten ist leider so hoch, das es jeder Zeit überall passieren kann.
#
Das Anschlagsziel Bataclan dürfte einen antisemitischen Hintergrund haben:

https://www.taz.de/Anschlag-auf-das-Bataclan-in-Paris/!5251354/
#
Das da am Freitag überall rund um Paris Panik und Angst regierte ist klar. Deshalb werden auch viele Dinge durcheinander gebracht in Todesangst. Ich kenne mich auch in Paris überhaupt nicht aus. Die Zahl der Attentäter finde ich aber irgendwie befremdlich.

Mit dem Blick auf die Karte der Anschläge kann ich mir die Zahl von 7 Personen nicht wirklich vorstellen. Zumal  jawohl 3 Personen am Stadion und dort starben und in der Konzerthalle auch 3. Finde ich in der kürze der Zeit relativ unwahrscheinlich. Zumal von 3 Gruppen gesprochen wurde.

Finde interessant das von den Terrorexperten von langen Organistationszeiten gesprochen wurde. Das ganze wiederlegt ja eigentlich das anscheinend einige der handelnden Personen vor 4 Wochen noch in Griechenland saßen. Ich befürchte das es da es da keine lange Vorlaufzeit gab und ich denke die brauch man auch garnicht. Einer der die Utensilien besorgt und andere die es dann ausführen.Wenn die alle nicht polizeilich bekannt sind

Das ganze wird kaum zu überwachen und zu kontrollieren sein. Die Gefahr von solchen Terrorakten ist leider so hoch, das es jeder Zeit überall passieren kann.
#
Eintracht23 schrieb:

Die Gefahr von solchen Terrorakten ist leider so hoch, das es jeder Zeit überall passieren kann.

Nichtsdestotrotz ist das Risiko, bei einem solchen Anschlag verletzt zu werden oder gar zu sterben, im Vergleich überschaubar. Panik ist also nicht angesagt.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!