SaW 16.12.15 - Gebabbel um den heißen Brei!

#
Wuschelblubb schrieb:

Fassen wir mal zusammen:


An Veh liegt es nicht, der kann machen was er will, er bleibt.
Es liegt an der Form der Spieler (der Trainer hat in Frankfurt aber nichts mit deren Form zu tun).
Manche Dinge kann man eben im Fussball nicht erklären.
RVs werden überschätzt, brauchen wir in Frankfurt nicht, wir haben ja DMs dafür.
Sich aus dem Negativtrend zu befreien, wird unglaublich schwer, aber gleichzeitig ist er natürlich davon überzeugt, dass wir eine stabile Rückrunde spielen (stabil so weiter wie bisher?).
Gegen Bremen gibt es nicht so viel Druck wie gegen Darmstadt (droht ja nur das Überwintern unter den letzten drei).
Mein eigentlich positives Bild von Hübner hat sich in dieser Hinrunde komplett aufgelöst. Zumindest versteht man bei diesen Aussagen aber, wieso er zuvor nicht so viel gesagt hat. War wohl auch besser so.

1A Zusammegefasst

Dem ist nichts hinzuzufügen
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
Tafelberg schrieb:  


mickmuck schrieb:
fassen wir zusammen: es liegt nur an den spielern, aus unterschiedlichen gründen. der trainer hat offensichtlich alles richtig gemacht. jetzt holen wir einfach 3 neue spieler und schon starten wird durch...


sehr gute Zusammenfassung
und was passiert wenn die Ergebnisse sich nicht verbessern?

Die verbessern sich dann automatisch. Man drückt doch den Reset Knopf.
Alles wird gut.
#
Basaltkopp schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


mickmuck schrieb:
fassen wir zusammen: es liegt nur an den spielern, aus unterschiedlichen gründen. der trainer hat offensichtlich alles richtig gemacht. jetzt holen wir einfach 3 neue spieler und schon starten wird durch...


sehr gute Zusammenfassung
und was passiert wenn die Ergebnisse sich nicht verbessern?


Die verbessern sich dann automatisch. Man drückt doch den Reset Knopf.
Alles wird gut.

Klingt mir langsam eher nach dem Atom-Button.
#
DBecki schrieb:

Am geilsten finde ich dann jedoch dass 3 Neue alles richten werden. Das fängt dann wieder damit an dass gottweißwas für Namen durch die Medien geistern (wobei man da natürlich nie weiß wer jetzt wirklich ein Thema war und wen die Presse einfach mal in den Ring geworfen hat). Dann merkt man dass man bei den Ersten paar nicht zum Zug kommt, dann waren die natürlich nieeee ein Thema gewesen. Irgendwann heißt es dann dass unser Kader eigentlich stark genug ist und man ihm vertraut und nur eine oder zwei Ergänzungen geholt werden. Dann kommt wieder so einer wie dieser Dauerverletzte, den sie da ich glaube aus Lautern geholt haben, Koumemaha oder wie der hieß, während sich Hannover, die laut Hübner im gleichen Teich wie wir fischen, sich den Kießling zieht.


Ich habe keinerlei Vertrauen mehr in die handelnden Personen der Eintracht, dies als Quintessenz.

ergänzend
Du meinst vermutlich Amdedick der aus Lautern kam und nur 2x gespielt hat.
Kießling wird nicht zu Hannover gehen, sondern in Leverkusen bleiben

Deinem Fazit stimme ich zu!
#
Tafelberg schrieb:

DBecki schrieb:
Am geilsten finde ich dann jedoch dass 3 Neue alles richten werden. Das fängt dann wieder damit an dass gottweißwas für Namen durch die Medien geistern (wobei man da natürlich nie weiß wer jetzt wirklich ein Thema war und wen die Presse einfach mal in den Ring geworfen hat). Dann merkt man dass man bei den Ersten paar nicht zum Zug kommt, dann waren die natürlich nieeee ein Thema gewesen. Irgendwann heißt es dann dass unser Kader eigentlich stark genug ist und man ihm vertraut und nur eine oder zwei Ergänzungen geholt werden. Dann kommt wieder so einer wie dieser Dauerverletzte, den sie da ich glaube aus Lautern geholt haben, Koumemaha oder wie der hieß, während sich Hannover, die laut Hübner im gleichen Teich wie wir fischen, sich den Kießling zieht.


Ich habe keinerlei Vertrauen mehr in die handelnden Personen der Eintracht, dies als Quintessenz.

eine frage habe ich jetzt, soll ich eher lachen oder weinen über diese leute?
#
Ich denke doch, dass viele der Aussagen aus den letzten Tagen der "mid-term-strategy" geschuldet sind. Es sieht doch stark danach aus, dass man wirklich mit Veh als VV plant. Daher kann man ihn jetzt auch nicht raiseren bzw. stark kritisieren. Das würde die Planung für die Nach-Bruchhagen Ära dramatisch verändern. Ich bin überzeugt, dass man für Sommer 2016 bereits einen Trainer-Nachfolger an der Angel hat (evtl. sogar unter Vertrag) und Veh in den Vorstand wechseln soll. Wenn Veh den Karren jetzt nicht aus dem Dreck ziehen kann ist vermutlich die komplette Führungsplanung für 2016/17 und danach im Eimer.
Daher sieht man sich gezwungen die Nibelungentreuesprüche rauszuhauen und die Finger zu kreuzen, dass es funktioniert.

Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.
#
Ich denke doch, dass viele der Aussagen aus den letzten Tagen der "mid-term-strategy" geschuldet sind. Es sieht doch stark danach aus, dass man wirklich mit Veh als VV plant. Daher kann man ihn jetzt auch nicht raiseren bzw. stark kritisieren. Das würde die Planung für die Nach-Bruchhagen Ära dramatisch verändern. Ich bin überzeugt, dass man für Sommer 2016 bereits einen Trainer-Nachfolger an der Angel hat (evtl. sogar unter Vertrag) und Veh in den Vorstand wechseln soll. Wenn Veh den Karren jetzt nicht aus dem Dreck ziehen kann ist vermutlich die komplette Führungsplanung für 2016/17 und danach im Eimer.
Daher sieht man sich gezwungen die Nibelungentreuesprüche rauszuhauen und die Finger zu kreuzen, dass es funktioniert.

Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.
#
Weilbacher_Bub schrieb:

Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.

Dann wird es höchste Zeit Plan B zu entwickeln.

Und wenn wir schon mit dieser These am Spekulieren sind, dann sieht es mir so aus, dass die Mannschaft dieses Geklüngel durchschaut und anscheinend nicht so begeistert ist. Ich glaube, die wollen jetzt einen richtigen Trainer und keinen Übergangs-VV.
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
Armin oder Bruno, wer von euch beiden hat sich hier angemeldet, gebt euch zu erkennen !

Oder ist das vielleicht sogar eine der nächtlichen "Gedanken-Emails" die Hübner unserem grandiosen Trainer um halb 4 schickt ?
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
grabi71 schrieb:

Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...


Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.


Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...

diesem beitrag kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen,

es ist doch ein unterschied ob ein trainer mit einer guten vita scheitert,
oder ob ein trainer geholt wird, bei dem das scheitern soo vorhersehbar war!!

viele haben es auf grund seiner letzten leistungen bei der eintracht und stuttgart verhergesehen!!
das ist ja das eigentliche dilemma!!

er wurde  gegen alle berechtigte zweifel im umfeld engagiert und ist höchstwarscheinlich nicht mehr so leicht los zu werden!!

so etwas ist höchst fahrlässig und das da  etwas nicht ganz astrein ist, ist ganz offensichtlich, da dieses thema immer außen vor bleibt!!
#
Hyundaii30 schrieb:  


Tafelberg schrieb:
das kann ich mir nicht vorstellen, dass Veh/Hübner in deer 2. Liga bei uns bleiben


Ich leider schon.
Die treue der beiden ist schon sehr stark.
Und Hübner hat seinen Vertrag erst langfristig verlängert.
Und da man Veh`s fehler nicht sehen will, wird man bis zum bitteren Ende an ihm festhalten.
Und da Veh dann eh keinen Job mehr in Deutschlands Profiligen bekommt,
bettelt er, das er für ein minimalgehalt unbedingt Wiedergutmachung betreiben will.


Die hauen uns doch jetzt auch ständig Ausreden um die Ohren, das sich das ändert
glaube ich nicht. Nach der Vorrunde gibt es kein Wort Selbstkritik.
Die bringen das locker fertig und verkaufen uns am Saisonende mit massig ausreden,
das nicht mehr drin war.
Waren ja auch starke Konkurrenten


Da kann man schonmal absteigen.

eigentlich ist es müßig über so was zu spekulieren....!
Im Profifussball wird so viel dummes Zeug geredet, dementiert und dann das Gegenteil gemacht, was man gesagt hat.

Ich halte daher eine Entlassung von Veh auch in dieser Saison nicht für abwegig, es ist nur die Frage wann.....es wird dann sein, wenn die Ausreden nicht mehr greifen und die Ergebnisse weiter hinter den Erwartungen bleiben. Was nützen die besten Neuverpflichtungen wenn man ggf. weiter verliert?
#
Tafelberg schrieb:

eigentlich ist es müßig über so was zu spekulieren....!
Im Profifussball wird so viel dummes Zeug geredet, dementiert und dann das Gegenteil gemacht, was man gesagt hat.


Ich halte daher eine Entlassung von Veh auch in dieser Saison nicht für abwegig, es ist nur die Frage wann.....es wird dann sein, wenn die Ausreden nicht mehr greifen und die Ergebnisse weiter hinter den Erwartungen bleiben. Was nützen die besten Neuverpflichtungen wenn man ggf. weiter verliert?

Dann kommen wieder andere Ausreden.
Aber selbst wenn man Veh in der RR entlassen wird, das Ergebnis wird lauten, es war zu spät.
Und die passende Antwort wird auch diesmal wie 2011 vom Ex-Trainer kommen,
der dann behauptet "mit mir wären wir nicht abgestiegen"!

Wie gesagt, ich freue mich "Ironie aus"
#
da kommt einem bei der FAZ Lektüre der Kaffee wieder hoch:

Die Führungskräfte haben keinen Fehler gemacht (warum muss der Kader nachgebessert werden????), nur Oczipka war von den Stammspieler von Verletzungen verschont (wie war das unter Schaaf???), Fussball nicht immer erklärbar......, auch Schiedsrichter Entscheidungen waren unglücklich (bei Schaaf übrigens auch)
von den kolportierten Namen (Osabi, Kubo, Grosicki) kommt wohl keiner, nur Sam ist ein Thema....

ich fasse zusammen:
Selbstkritik? Null
Konzept ? neue Spieler
#
Tafelberg schrieb:  >ich fasse zusammen: >Selbstkritik? Null

Das dürfte Dich doch nicht wundern...seit Jahren tragen doch immer "Andere"  die Schuld.
#
Die Babbelgusch Hübner macht das ganze nur noch lächerlicher als es schon ist.
Fadenscheinige Erklärungen, absurde Theorien, völlige Planlosigkeit.
Eintarcht Frankfurt -  Ein Verein schafft sich ab !!!

Erklär mir bitte noch mal einer weshalb ein völlig intakter und richtig zusammengestellter Kader doch eine Blutaufrischung benötigt?
Und warum schafft es "ein hochwertiger Übungsleiter" nicht Einfluss auf den Negativtrend zu nehmen? Eigentlich sein gut bezahlter Job?
Und weshalb muss man ständig im Trainingsbetrieb nachjustieren z.B. während Länderspielpausen oder jetzt in der Winterpause?
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
grabi71 schrieb:

mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen.

Und wieder jemand der meint, dass die Verfassung der Spieler nicht vom Trainer beeinflusst wird.

Von was denn sonst?!?
#
Diese ständigen Treueschwüre zum Trainer gehen mir gewaltig auf den Keks. In der Politik heißt es, "Wer am lautesten bestätigt wird, ist am deutlichsten angezählt". Inwieweit gehört ein Trainer zur sportlichen Seite der Politik? Vor allem Hübner tut sich mit diesen ständigen Veh-Bekundungen in der Öffentlichkeit meiner Meinung nach keinen Gefallen.

Gegen Freundschaft ist ja nichts zu sagen. Aber wenn der Trainer dann doch gehen muss - was bei anhaltender Erfolglosigkeit auch in der Rückrunde sicher kommen wird - ist er selbst ein Mit-Kandidat für den Abgang. Nun ja, das nächste halbe Jahr wird auf jeden Fall sehr interessant bei der Eintracht. Aber das kennen wir ja nicht anders.
#
grabi71 schrieb:

mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen.

Und wieder jemand der meint, dass die Verfassung der Spieler nicht vom Trainer beeinflusst wird.

Von was denn sonst?!?
#
maobit schrieb:  


grabi71 schrieb:
mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen.


Und wieder jemand der meint, dass die Verfassung der Spieler nicht vom Trainer beeinflusst wird.  


Von was denn sonst?!?

das witzige ist nur, dass die immer wieder schlechr spielen duerfen, aber trotzdem immer wieder in der Startelf stehen.... da helfen auch keine neuen, wie Gacinovic, wenn trotzdem schwache immer wieder spielen duerfen...
Unter Schaaf ist ein formschwacher Spieler, wie Meier, wenigstens auch mal auf die Bank gerutscht. Bei Fee ist das aber erstaunlich anders.
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
grabi71 schrieb:

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...

Im Großen und Ganzen geben ich Dir durchaus Recht. Aber wehe, das mit Samstag stimmt nicht! Dann erzähl' ich Dir aber was!
#
Jetzt kommt Herry wieder mit seiner Top6 Schere...

HILFE....
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
grabi71 schrieb:

Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen.

Na ja, wäre Veh geblieben, dann hätten Meier, Aigner und Hasebe die jetzige Form schon letzte Saison erreicht und wir würden heute über den Wiederaufstieg diskutieren.
#
Ich denke doch, dass viele der Aussagen aus den letzten Tagen der "mid-term-strategy" geschuldet sind. Es sieht doch stark danach aus, dass man wirklich mit Veh als VV plant. Daher kann man ihn jetzt auch nicht raiseren bzw. stark kritisieren. Das würde die Planung für die Nach-Bruchhagen Ära dramatisch verändern. Ich bin überzeugt, dass man für Sommer 2016 bereits einen Trainer-Nachfolger an der Angel hat (evtl. sogar unter Vertrag) und Veh in den Vorstand wechseln soll. Wenn Veh den Karren jetzt nicht aus dem Dreck ziehen kann ist vermutlich die komplette Führungsplanung für 2016/17 und danach im Eimer.
Daher sieht man sich gezwungen die Nibelungentreuesprüche rauszuhauen und die Finger zu kreuzen, dass es funktioniert.

Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.
#
Weilbacher_Bub schrieb:

Ich denke doch, dass viele der Aussagen aus den letzten Tagen der "mid-term-strategy" geschuldet sind. Es sieht doch stark danach aus, dass man wirklich mit Veh als VV plant. Daher kann man ihn jetzt auch nicht raiseren bzw. stark kritisieren. Das würde die Planung für die Nach-Bruchhagen Ära dramatisch verändern. Ich bin überzeugt, dass man für Sommer 2016 bereits einen Trainer-Nachfolger an der Angel hat (evtl. sogar unter Vertrag) und Veh in den Vorstand wechseln soll. Wenn Veh den Karren jetzt nicht aus dem Dreck ziehen kann ist vermutlich die komplette Führungsplanung für 2016/17 und danach im Eimer.
Daher sieht man sich gezwungen die Nibelungentreuesprüche rauszuhauen und die Finger zu kreuzen, dass es funktioniert.


Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.

Bestätigt wird das Ganze eigentlich dadurch, dass man nirgends etwas über einen evtl. Nachfolger von Heribert liest, noch nicht mal irgendwelche Vermutungen. Still ruht der See.
#
Ich denke doch, dass viele der Aussagen aus den letzten Tagen der "mid-term-strategy" geschuldet sind. Es sieht doch stark danach aus, dass man wirklich mit Veh als VV plant. Daher kann man ihn jetzt auch nicht raiseren bzw. stark kritisieren. Das würde die Planung für die Nach-Bruchhagen Ära dramatisch verändern. Ich bin überzeugt, dass man für Sommer 2016 bereits einen Trainer-Nachfolger an der Angel hat (evtl. sogar unter Vertrag) und Veh in den Vorstand wechseln soll. Wenn Veh den Karren jetzt nicht aus dem Dreck ziehen kann ist vermutlich die komplette Führungsplanung für 2016/17 und danach im Eimer.
Daher sieht man sich gezwungen die Nibelungentreuesprüche rauszuhauen und die Finger zu kreuzen, dass es funktioniert.

Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.
#
Weilbacher_Bub schrieb:

Ich denke doch, dass viele der Aussagen aus den letzten Tagen der "mid-term-strategy" geschuldet sind. Es sieht doch stark danach aus, dass man wirklich mit Veh als VV plant. Daher kann man ihn jetzt auch nicht raiseren bzw. stark kritisieren. Das würde die Planung für die Nach-Bruchhagen Ära dramatisch verändern. Ich bin überzeugt, dass man für Sommer 2016 bereits einen Trainer-Nachfolger an der Angel hat (evtl. sogar unter Vertrag) und Veh in den Vorstand wechseln soll. Wenn Veh den Karren jetzt nicht aus dem Dreck ziehen kann ist vermutlich die komplette Führungsplanung für 2016/17 und danach im Eimer.
Daher sieht man sich gezwungen die Nibelungentreuesprüche rauszuhauen und die Finger zu kreuzen, dass es funktioniert.


Ich habe das Gefühl, da ist kein Plan B in der Führungsriege, sollte der Plan mit Veh nicht aufgehen.

Wenn dem so ist, dann könnten die Verantwortlichen nur aus der Nummer rauskommen, indem sie Veh schon in der Winterpause HB an die Seite stellen, quasi zur "Übergabe". Im Gegenzug wird dann ein neuer Trainer eingestellt (Schur?).
Das wäre für die Verantwortlichen aktuell die einzige Lösung, bei der sie vorerst (!!) ihr Gesicht wahren könnten.

Ich halte Veh jedoch nach wie vor als ungeeignet für den Posten als VV aber meine Meinung ist ohnehin scheißegal
#
Jetzt kommt Herry wieder mit seiner Top6 Schere...

HILFE....
#
etienneone schrieb:

Jetzt kommt Herry wieder mit seiner Top6 Schere...


HILFE....

Das ist eine indirekte Kritik am Trainer. Durch die schlechte Platzierung öffnet sich die Schere noch mehr.
#
Euer Gebabbel ist aber auch nicht ohne...

Euer Rezept : Veh rausschmeißen und einen richtigen Trainer-Kracher holen.. Oder der Alex Schur soll es richten mit dem Adler im Herzen ... Hm, den hatte Charly vor 20 Jahren auch im Herzen, was aber nichts daran geändert, dass er einen unfassbaren Abstieg hingelegt hat mit einer Mannschaft, von der wir heute nur träumen können.

Was sind die Wundertrainer, die den Erfolg garantieren? Korkut, Luhukay, oder der ausgebrannte Favre, der schon vor paar Jahren ein Burnout hatte? Ich bin jetzt 45 Jahre dabei und habe viele neue Trainer erlebt. Am Anfang waren sie oft ganz gut, um dann - mit der Zeit und mangelndem Erfolg - bei den Fans zerissen zu werden. Welcher Trainer war hier denn uneingeschränkt gut, hat Spuren hinterlassen wie Klopp bei seinen Vereinen? Lorant hatte ein gutes Jahr, Toppmöller wurde anfangs gefeiert, Stepi war kurze Zeit fast eine Ikone, der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut. Magath wurde sehr gefeiert, dann rausgeschmissen.Und sonst? Andermatt, Reimann, Funkel (gekonnter Aufstieg,aber dann?), Skibbe (der anfangs ja auch scheinbar Erfolg hatte) ??? Alle besser als der angeblich so bequeme und unfähige Veh?
Die einzigen wirklich guten Trainer, an die ich mich erinnern kann, waren Erich Ribbeck und danach Weise, der übrigens sehr erfolgreich bei seiner Rückkehr war und uns mit den Weise-Bubis gerettet hat. Vielleicht auch noch Jörg Berger. Bitte nicht vergessen, liebe Eintracht-Getreuen: wir wären schon 1971, 1984 und 1989 beinahe abgestiegen - in einer ganz anderen Welt, als es noch keine Werksvereine gab, nicht jeder Dorfclub über Fernsehgelder gepampert wurde, so dass er locker zu einem Traditionsverein aufschließen kann und Frankfurt zu den großen 8 Vereinen zählte, die Abstände noch gering waren zu Bayern und Co.
Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht. Und Wunderheiler sind rar. Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen. Noch 3 Spieltage vor Saisonende wurden hier die Untergangsszenarien gemalt...
Wartet es doch einfach ab: am Samstag wird gewonnen, dann Weihnachten gefeiert und im neuen Jahr gelingt ein Auftaktsieg gegen Wolfsburg mit einem Tor eines Neuzugangs und schon sind alle wieder der Meinung, was wir für eine tolle Truppe haben...
#
grabi71 schrieb:

der schrullige Ehrmantraut beliebt, aber nicht wirklich gut.

Unter Nichtberücksichtigung der Tatsache, dass Hr. Ehrmantraut eine vollkommen kaputte Eintracht-Mannschaft übernommen hatte, diese vor freien Fall in die dritte Liga bewahrt und  mit einer kaum vorhandenen Kaderqualität eine Saison später den Wiederaufstieg schaffte. Unter Nichtberücksichtigung der Vermutung, dass wir heute uns vllt. über eine 1:0 Heim-Niederlage gegen den Chemnitzer FC im beim FSV angemieteten Volksbank-Stadion ärgern dürften, wenn Herrn Ehrmantraut diese Wende nicht gelungen wäre... unter der Nichtberücksichtigung all dieser Tatsachen war Ehrmantraut nicht wirklich gut. Ja.

grabi71 schrieb:

Deshalb mein Appell: die sportliche Führung ist jetzt auch nicht so mies, wie ihr es gerne macht.

Unter Nichtberücksichtigung der letzten 2 Jahre, Weitergabe von Internas an die Presse von mindestens 2 Lagern mit unterschiedlichen Zielen, sprich: Machtkampf mit schmutzigen Mitteln... unter Nichtberücksichtigung der Tatsache, dass einem ordentlichen Trainer kein Rückhalt gewährt worden ist bzw. dieser wissentlich einem Machtkampf nicht nur innerhalb der Mannschaf sondern auch innerhalb der Vereinsführung aufgerieben wurde. Unter Nichtberücksichtigung, dass eine Trainer-Rückholaktion gestartet wurde, obwohl ein kleiner Klopp versprochen worden ist. Unter Nicht-Berücksichtigung, dass man nicht einfach mal am Anfang der Saison demütig ob der vergangenen Ereignisse die Klappe gehalten, sondern noch einmal bezüglich Schaaf nachgetreten und die eigene Entscheidung mit Veh in den Himmel gelobt und die Europa-Cup-Ränge schon einmal als Ziel ausgerufen hat. Unter Nichtberücksichtigung, dass man somit eine zu hohe Erwartungshaltung aufbaute, die man später den Fans vorwarf. Unter Nichtberücksichtigung all dieser Tatsachen ist die Vereinsführung wirklich nicht so mies, wie sie es... äääh... ich meine, wie wir es gerne machen.

grabi71 schrieb:

Und zu zu den großen Erfolgen von Schaaf wiederhole ich mich gerne: mit Meier, Aigner und Hasebe in der jetzigen Form wäre er sang- und klanglos abgestiegen.

Und die Spielerform ist etwas zufälliges? Externes? Etwas, dass nicht durch die Trainer-Arbeit.beeinflusst wird?


Teilen