Nachbetrachtungsthread - 26. Spieltag in Gladbach

#
Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!
#
Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!
#
hbh64 schrieb:

Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!

Das ist nicht optmistisch... sondern völlig weltfremd...
#
Wenn es Kovac schafft, die Mannschaft in den kommenden Tagen weiter zu stabilisieren, dann ist mir vor Samstag nicht bange. Wir werden H96 weg hauen und dann von Spiel zu Spiel denken müssen. Ich hoffe es gibt nicht jede Woche dieses Gejaule im Forum, wenn wir in München oder in Dortmund nix holen. Das haben wir auch in besseren Jahren kaum einmal geschafft. Wir müssen uns auf die Heimspiele fokussieren und in diesen Spielen die 3er einfahren. Alles andere ist utopisch. Kovac hat mein vollstes Vertrauen auch wenn das gestern die erwartete Niederlage gab. Mund abputzen und weiter machen.
#
Hofemer63 schrieb:

Wenn es Kovac schafft, die Mannschaft in den kommenden Tagen weiter zu stabilisieren, dann ist mir vor Samstag nicht bange. Wir werden H96 weg hauen und dann von Spiel zu Spiel denken müssen. Ich hoffe es gibt nicht jede Woche dieses Gejaule im Forum, wenn wir in München oder in Dortmund nix holen. Das haben wir auch in besseren Jahren kaum einmal geschafft. Wir müssen uns auf die Heimspiele fokussieren und in diesen Spielen die 3er einfahren. Alles andere ist utopisch. Kovac hat mein vollstes Vertrauen auch wenn das gestern die erwartete Niederlage gab. Mund abputzen und weiter machen.

Kovac hat auch mein Vertrauen, aber wen wollten wir schon alles angeblich "weghauen" und habens nicht gemacht...?.....8 Spieltage vor Schluß sind wir im Zustand des Gewinnenmüssens und müssen auch fatalerweise auf die Ergebnisse der anderen gucken, das wäre alles vermeidbar gewesen.....den Mund richtig abputzen werden wir am 14. Mai bei den Krabbenfängern in Bremen, hoffentlich ohne Kotzeimer.......
#
hbh64 schrieb:

Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!

Das ist nicht optmistisch... sondern völlig weltfremd...
#
Jup 38 Punkte sind zu hoch gegriffen. Im besten Fall tippe ich auf 35/36 und das nur wenn alles top läuft.

Mit 38 bleiben wir übrigens definitiv drin.
#
Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!
#
Wenn die Unentschieden nicht gerade gegen Darmstadt und Hoffenheim sind, dürfte dann mit 38 Punkten der Klassenerhalt (und nicht nur die Relegation) relativ sicher sein.
#
hbh64 schrieb:

Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!

Das ist nicht optmistisch... sondern völlig weltfremd...
#
Zu den 4 Siegen:
Das hieße ja, daß wir mindestens 4 Tore schießen müssten ohne ein eigenes zu bekommen:
Wer - außer AMFG - soll die denn schießen?

Ja gegen H96 können das auch sehr wahrscheinlich auch andere- gegen die würde sogar meine Oma treffen
aber gegen den Rest?
#
Frei nach Frau Merkel, " Wir schaffen das"!
#
Athelon schrieb:

Und ja ich würde auf Talente ohne Erfahrung im Abstiegskampf setzen!!! Spielerisch und kämpferisch scheinen diese Spieler mehr Einsatzwille und Leistung zu zeigen als die sogenannten Profis die für viel Geld angestellt sind. Und besser als Alibifussballer wie Otsche etc sind se allemal.

Das wäre ein enormes Risiko, nicht weil sie es noch schlimmer machen könnten, sondern weil ich denke das sie in dieser Situation die ärmsten Säue wären wenn sie unter diesem Druck versuchen müßten den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Für diese Mammutaufgabe sollten Talente nicht verheizt werden.

Armin66 schrieb:

Mir fällt derzeit kein einziger Bundesligaspieler ein, gegen den sich ein Aigner mal behaupten kann und noch weniger fällt mir zu dem Sefe ein, jede Eckfahne strahlt mehr Torgefahr aus.

Das war mal deutlich anders. Mir ist unererklärlich wieso Aigner so extrem abgebaut hat. Der ist ja nur noch ein Schatten seiner selbst.
#
Chaos-Adler schrieb:  


Athelon schrieb:
Und ja ich würde auf Talente ohne Erfahrung im Abstiegskampf setzen!!! Spielerisch und kämpferisch scheinen diese Spieler mehr Einsatzwille und Leistung zu zeigen als die sogenannten Profis die für viel Geld angestellt sind. Und besser als Alibifussballer wie Otsche etc sind se allemal.


Das wäre ein enormes Risiko, nicht weil sie es noch schlimmer machen könnten, sondern weil ich denke das sie in dieser Situation die ärmsten Säue wären wenn sie unter diesem Druck versuchen müßten den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Für diese Mammutaufgabe sollten Talente nicht verheizt werden.


Armin66 schrieb:
Mir fällt derzeit kein einziger Bundesligaspieler ein, gegen den sich ein Aigner mal behaupten kann und noch weniger fällt mir zu dem Sefe ein, jede Eckfahne strahlt mehr Torgefahr aus.


Das war mal deutlich anders. Mir ist unererklärlich wieso Aigner so extrem abgebaut hat. Der ist ja nur noch ein Schatten seiner selbst.

Hatte im Winter angeblich ein Angebot von Schalke 04, durfte aber nicht gehen.
#
Wenn die Unentschieden nicht gerade gegen Darmstadt und Hoffenheim sind, dürfte dann mit 38 Punkten der Klassenerhalt (und nicht nur die Relegation) relativ sicher sein.
#
amananana schrieb:

Wenn die Unentschieden nicht gerade gegen Darmstadt und Hoffenheim sind, dürfte dann mit 38 Punkten der Klassenerhalt (und nicht nur die Relegation) relativ sicher sein.

Leverkusen und Mainz!
#
hbh64 schrieb:

Ich bin jetzt mal ganz optimistisch und sage das wir von den 8 letzten Spielen, nur gegen BVB und Bayern verlieren! 4 Spiele gewinnen wir, und dazu 2 Unentschieden sind 38 Punkte, ob das reicht, weiß ich nicht!

Das ist nicht optmistisch... sondern völlig weltfremd...
#
Diegito schrieb:

Das ist nicht optmistisch... sondern völlig weltfremd...

Dann bin ich halt ein, weltfremder Optimist!
#
Zu den 4 Siegen:
Das hieße ja, daß wir mindestens 4 Tore schießen müssten ohne ein eigenes zu bekommen:
Wer - außer AMFG - soll die denn schießen?

Ja gegen H96 können das auch sehr wahrscheinlich auch andere- gegen die würde sogar meine Oma treffen
aber gegen den Rest?
#
amananana schrieb:

Zu den 4 Siegen:
Das hieße ja, daß wir mindestens 4 Tore schießen müssten ohne ein eigenes zu bekommen:
Wer - außer AMFG - soll die denn schießen?


Ja gegen H96 können das auch sehr wahrscheinlich auch andere- gegen die würde sogar meine Oma treffen
aber gegen den Rest?

So sicher , das wir gegen Hannover gewinnen bin ich mir nicht
#
"Ich dachte, dass die Mannschaft schon weiter sei!" sagte Kovac. Ich glaube, das ist unser aller Problem, oder? Wir haben Wunder erwartet, dabei war, nach gerade 'mal drei Tagen Training unter Kovac, nicht damit zu rechnen, dass die Mannschaft schon wesentlich anders auftritt als vorher. Und dass in Gladbach nicht viel zu holen ist, musste man realistischerweise auch sehen (natürlich hatte auch ich anderes erhofft). Ob man nun Eins-Null oder Drei-Null verliert, ist unterm Strich auch egal.

Ansätze zur Verbesserung gab es ja. Die meisten Spieler schienen mir etwas präsenter zu sein (angeblich gab es ja gestern die höchste Laufleistung der Saison), die Abwehr schien mir ganz gut zu stehen (sogar die leichte Nervosität, die mich seit Jahren immer dann befällt, wenn DJ am Ball ist, legte sich gestern im Verlauf des Spiels), insgesamt schien mir das Defensivverhalten besser als vorher. Unser Knackpunkt ist derzeit die Sturmspitze, wie mir scheint. Da können wir nur hoffen, dass AM bald zurück ist. Sefe ist doch ziemlich neben der Kapp' und Luc offenbar noch nicht so ganz fit.

Wir müssen Kovac natürlich etwas mehr Zeit geben. Leider war halt gestern die Personaldecke so dünn, dass für grundlegende Änderungen kaum Möglichkeiten bestanden. Aber die Einwechslung Husztis für Hase hat schon ein ungläubiges "Hä?" hervorgerufen, oder? Obwohl ich mir im Nachhinein nicht sicher bin, wer nun schlechter war von den beiden. Dass ausgerechnet unser bisher so überragender Goalie gestern einen rabenschwarzen Tag hatte, sei ihm verziehen. Wir hätten auch mit einem gewohnt starken Hradi nicht gewonnen.

Naja, warten wir das nächste Spiel ab. Da kommt's dann wirklich drauf an. So richtig gesprüht hat gestern Kovacs geforderte 'Leidenschaft' noch nicht. Aber sagen wir 'mal: der Abwärtstrend (in der Mannschaftsleistung) wurde gestern vorläufig angehalten. Jetzt entscheidet es sich, ob es nun wieder nach oben geht oder weiter nach unten.
#
Das Spiel war erschreckend schwach.Nicht nur die Fehler des TW waren das Problem, sondern die schlechte Passqualität in allen Mannschaftsteilen und das zu schleppende Überbrücken der Räume. Offensive? Fand nicht statt.
Ich verstehe nicht, wieso Nationalspieler und erfahrene Profis noch nicht mal einen Pass über 5-6 m bringen können.
Die Spitzen werden oft hoch oder halbhoch angespielt.In dieser Form ist die Eintracht ein klarer Absteiger.
Die Eintracht muss die Offensivqualität verbessern ,sonst wird es auch gegen Hannover nix.Spiele werden durch Tore gewonnen.
#
Ich würde sagen wir sollten alle mal ehrlich zu uns selbst sein.

Wer bei normalem Verstand ist und sich ein bisschen mit Fußball befasst oder selbst schon gespielt hat oder spielt und der regelmäßig die Spiele unserer Eintracht verfolgt, dem hätte doch schon vorher klar sein müssen, dass die Kovac Brüder bei der momentanen Verfassung der Mannschaft in drei Tagen keine Wunder verbringen können und uns eine völlig neue, vor Selbstvertrauen strotzende Mannschaft auf den Platz zaubern.

Natürlich kann man mit der Leistung nachdem das 1:0 gefallen war nicht zufrieden sein. Aber wann konnte man das auch schon in den vergangenen Spielen?

In unserer Situation bringt es uns aber keinen Millimeter weiter, wenn man ständig nur meckert, nur das Schlechte sieht und den Weltuntergang prognostiziert.

Egal wie schwierig die Situation momentan auch ist und wie unansehnlich streckenweise unser Spiel ist, nur wenn alle positiv denken und bis zum Schluss an die Rettung glauben, nur dann besteht die Möglichkeit alles noch zum Guten zu wenden!

Auch ich habe viele Sachen gesehen die zum Haare raufen waren und einen zur Verzweiflung bringen. Auch ich würde mir ein anderes auftreten unserer Mannschaft wünschen, ich würde lügen wenn ich etwas anderes behaupten würde. Aber es hilft doch all das meckern und draufhauen nix.

Wir sollten versuchen die positiven Sachen aus dem Spiel heraus zu ziehen.

Bis zum ersten Gegentor hatte Gladbach eineinhalb Torchancen, ansonsten wurde gut verteidigt. Man konnte erkennen das das anlaufen des Gegners verbessert wurde. Da ist wirklich jeder für den Anderen mit gelaufen um zu unterstützen und zu helfen.

Allgemein konnte man eine verbesserte Laufleistung erkennen, was ja auch an Hand der Zahlen nachgewiesen ist. Auf der eigentlich Laufbereitschaft kann man durchaus aufbauen.

Wenn man mit einem 0:0 in die Pause geht, hätte man das erste Erfolgserlebnis gehabt. Und wer weiß wie lange Gladbach wirklich die Geduld gehabt hätte so konzentriert weiter zu spielen wenn kein Tor fällt.

Schade das Hradecky einen schwarzen Tag erwischt hat, aber sowas kann passieren. Hatten andere Keeper auch schon. Lieber bei BMG wie gegen H96. Ich denke dieses Spiel wird die große Ausnahme bei ihm gewesen sein und nächste Woche wird er wieder der gewohnt sichere Rückhalt unseres Teams sein.

Bis nächsten Samstag werden wir denke ich wieder auf Zambrano und Stendera zurück greifen können und die erst kürzlich zurück gekehrten Spieler können aufholen und werden dadurch vielleicht zu ernsthaften Alternativen für unser Spiel. Ein schneller Castaignos vorne drin, z.B., aber auch Iggy und Gacinovic werden ihre Grippe überwunden haben.

Dadurch kann und wird, denke ich, unsere Aufstellung gegen H96 völlig anders aussehen und auch der gern zitierte Matchplan wird ein völlig anderer sein.

Unser Trainerteam konnte sich jetzt einen Eindruck unter Wettkampfbestimmungen verschaffen und wird daraus die richtigen Schlüsse für das kommende Spiel ziehen.  

Nur wenn wir geschlossen, angefangen bei den Trainern und Spielern, den Verantwortlichen über jeden einzelnen Mitarbeiter bei Eintracht Frankfurt bis hin zu den Fans, an das erhoffte Ziel glauben, dann kann man auch etwas erreichen.

Draufhauen und seinen Unmut kund tun kann man immer noch wenn wir rechnerisch keine Chance mehr auf den Klassenerhalt haben.

Jetzt hab ich für den ein oder anderen bestimmt genug Stuss geschrieben, aber eigentlich wünschen wir uns alle doch nur das EINE:

AUF GEHT`S EINTRACHT KÄMPFEN UND SIEGEN
#
3-4 Tage mit der ganzen Truppe irgendwohin (nicht weiter weg, als im Mannschaftsbusradius von 3-4 Stunden!) fahren.
Ein Gespann von Top-Sportgruppenpsychologen mitnehmen.
Dann: Teambuildingübungen, Miteinander Reden - sich dabei mal tatsächlich kennen lernen, hart trainieren und
maximal entspannen. Wer denkt, das ist Mumpitz, schaut mal wie sich MZ05 auf die RR präpariert hat.
#
SGE_Werner schrieb:

Hm, laut Sport1 ist das Team gestern so viel (hinterher?) gelaufen wie noch nie in der Saison.


Na wenigstens etwas.

Hinterherlaufen bringt uns auch nicht weiter...
#
erwin stein schrieb:  


SGE_Werner schrieb:
Hm, laut Sport1 ist das Team gestern so viel (hinterher?) gelaufen wie noch nie in der Saison.


Na wenigstens etwas.


Hinterherlaufen bringt uns auch nicht weiter...

Ist aber ein Anfang, der auch zeigt dass sie fit sind und durchaus kämpfen.
#
"Ich dachte, dass die Mannschaft schon weiter sei!" sagte Kovac. Ich glaube, das ist unser aller Problem, oder? Wir haben Wunder erwartet, dabei war, nach gerade 'mal drei Tagen Training unter Kovac, nicht damit zu rechnen, dass die Mannschaft schon wesentlich anders auftritt als vorher. Und dass in Gladbach nicht viel zu holen ist, musste man realistischerweise auch sehen (natürlich hatte auch ich anderes erhofft). Ob man nun Eins-Null oder Drei-Null verliert, ist unterm Strich auch egal.

Ansätze zur Verbesserung gab es ja. Die meisten Spieler schienen mir etwas präsenter zu sein (angeblich gab es ja gestern die höchste Laufleistung der Saison), die Abwehr schien mir ganz gut zu stehen (sogar die leichte Nervosität, die mich seit Jahren immer dann befällt, wenn DJ am Ball ist, legte sich gestern im Verlauf des Spiels), insgesamt schien mir das Defensivverhalten besser als vorher. Unser Knackpunkt ist derzeit die Sturmspitze, wie mir scheint. Da können wir nur hoffen, dass AM bald zurück ist. Sefe ist doch ziemlich neben der Kapp' und Luc offenbar noch nicht so ganz fit.

Wir müssen Kovac natürlich etwas mehr Zeit geben. Leider war halt gestern die Personaldecke so dünn, dass für grundlegende Änderungen kaum Möglichkeiten bestanden. Aber die Einwechslung Husztis für Hase hat schon ein ungläubiges "Hä?" hervorgerufen, oder? Obwohl ich mir im Nachhinein nicht sicher bin, wer nun schlechter war von den beiden. Dass ausgerechnet unser bisher so überragender Goalie gestern einen rabenschwarzen Tag hatte, sei ihm verziehen. Wir hätten auch mit einem gewohnt starken Hradi nicht gewonnen.

Naja, warten wir das nächste Spiel ab. Da kommt's dann wirklich drauf an. So richtig gesprüht hat gestern Kovacs geforderte 'Leidenschaft' noch nicht. Aber sagen wir 'mal: der Abwärtstrend (in der Mannschaftsleistung) wurde gestern vorläufig angehalten. Jetzt entscheidet es sich, ob es nun wieder nach oben geht oder weiter nach unten.
#
clakir schrieb:

Wir müssen Kovac natürlich etwas mehr Zeit geben. Leider war halt gestern die Personaldecke so dünn, dass für grundlegende Änderungen kaum Möglichkeiten bestanden. Aber die Einwechslung Husztis für Hase hat schon ein ungläubiges "Hä?" hervorgerufen, oder? Obwohl ich mir im Nachhinein nicht sicher bin, wer nun schlechter war von den beiden. Dass ausgerechnet unser bisher so überragender Goalie gestern einen rabenschwarzen Tag hatte, sei ihm verziehen. Wir hätten auch mit einem gewohnt starken Hradi nicht gewonnen.


Naja, warten wir das nächste Spiel ab. Da kommt's dann wirklich drauf an. So richtig gesprüht hat gestern Kovacs geforderte 'Leidenschaft' noch nicht. Aber sagen wir 'mal: der Abwärtstrend (in der Mannschaftsleistung) wurde gestern vorläufig angehalten. Jetzt entscheidet es sich, ob es nun wieder nach oben geht oder weiter nach unten.

Schöner Kommentar mit einem Schuss verhaltenem Optimismus.
Es bleibt uns nichts anderes übrig als zu hoffen. Wenn die Laufleistung gegen Hannover ähnlich oder sogar noch besser wird, die verletzten Stammkräfte wieder mittun können, vielleicht auch mal im Sturm mehr Kreativität entwickelt werden kann durch Luc und Kittel und hoffentlich AMF, die Abwehr nicht nur 35 Minuten stabil ist, dann könnte es was werden.
#
"Ich dachte, dass die Mannschaft schon weiter sei!" sagte Kovac. Ich glaube, das ist unser aller Problem, oder? Wir haben Wunder erwartet, dabei war, nach gerade 'mal drei Tagen Training unter Kovac, nicht damit zu rechnen, dass die Mannschaft schon wesentlich anders auftritt als vorher. Und dass in Gladbach nicht viel zu holen ist, musste man realistischerweise auch sehen (natürlich hatte auch ich anderes erhofft). Ob man nun Eins-Null oder Drei-Null verliert, ist unterm Strich auch egal.

Ansätze zur Verbesserung gab es ja. Die meisten Spieler schienen mir etwas präsenter zu sein (angeblich gab es ja gestern die höchste Laufleistung der Saison), die Abwehr schien mir ganz gut zu stehen (sogar die leichte Nervosität, die mich seit Jahren immer dann befällt, wenn DJ am Ball ist, legte sich gestern im Verlauf des Spiels), insgesamt schien mir das Defensivverhalten besser als vorher. Unser Knackpunkt ist derzeit die Sturmspitze, wie mir scheint. Da können wir nur hoffen, dass AM bald zurück ist. Sefe ist doch ziemlich neben der Kapp' und Luc offenbar noch nicht so ganz fit.

Wir müssen Kovac natürlich etwas mehr Zeit geben. Leider war halt gestern die Personaldecke so dünn, dass für grundlegende Änderungen kaum Möglichkeiten bestanden. Aber die Einwechslung Husztis für Hase hat schon ein ungläubiges "Hä?" hervorgerufen, oder? Obwohl ich mir im Nachhinein nicht sicher bin, wer nun schlechter war von den beiden. Dass ausgerechnet unser bisher so überragender Goalie gestern einen rabenschwarzen Tag hatte, sei ihm verziehen. Wir hätten auch mit einem gewohnt starken Hradi nicht gewonnen.

Naja, warten wir das nächste Spiel ab. Da kommt's dann wirklich drauf an. So richtig gesprüht hat gestern Kovacs geforderte 'Leidenschaft' noch nicht. Aber sagen wir 'mal: der Abwärtstrend (in der Mannschaftsleistung) wurde gestern vorläufig angehalten. Jetzt entscheidet es sich, ob es nun wieder nach oben geht oder weiter nach unten.
#
clakir schrieb:

"Ich dachte, dass die Mannschaft schon weiter sei!" sagte Kovac. Ich glaube, das ist unser aller Problem, oder? Wir haben Wunder erwartet, dabei war, nach gerade 'mal drei Tagen Training unter Kovac, nicht damit zu rechnen, dass die Mannschaft schon wesentlich anders auftritt als vorher. Und dass in Gladbach nicht viel zu holen ist, musste man realistischerweise auch sehen (natürlich hatte auch ich anderes erhofft). Ob man nun Eins-Null oder Drei-Null verliert, ist unterm Strich auch egal.


Ansätze zur Verbesserung gab es ja. Die meisten Spieler schienen mir etwas präsenter zu sein (angeblich gab es ja gestern die höchste Laufleistung der Saison), die Abwehr schien mir ganz gut zu stehen (sogar die leichte Nervosität, die mich seit Jahren immer dann befällt, wenn DJ am Ball ist, legte sich gestern im Verlauf des Spiels), insgesamt schien mir das Defensivverhalten besser als vorher. Unser Knackpunkt ist derzeit die Sturmspitze, wie mir scheint. Da können wir nur hoffen, dass AM bald zurück ist. Sefe ist doch ziemlich neben der Kapp' und Luc offenbar noch nicht so ganz fit.


Wir müssen Kovac natürlich etwas mehr Zeit geben. Leider war halt gestern die Personaldecke so dünn, dass für grundlegende Änderungen kaum Möglichkeiten bestanden. Aber die Einwechslung Husztis für Hase hat schon ein ungläubiges "Hä?" hervorgerufen, oder? Obwohl ich mir im Nachhinein nicht sicher bin, wer nun schlechter war von den beiden. Dass ausgerechnet unser bisher so überragender Goalie gestern einen rabenschwarzen Tag hatte, sei ihm verziehen. Wir hätten auch mit einem gewohnt starken Hradi nicht gewonnen.


Naja, warten wir das nächste Spiel ab. Da kommt's dann wirklich drauf an. So richtig gesprüht hat gestern Kovacs geforderte 'Leidenschaft' noch nicht. Aber sagen wir 'mal: der Abwärtstrend (in der Mannschaftsleistung) wurde gestern vorläufig angehalten. Jetzt entscheidet es sich, ob es nun wieder nach oben geht oder weiter nach unten.

Stimme ich zu, ich glaube er wollte mit Huszti einfach einen Erfahrenen bringen um das Ganze zu stabilisieren. Nach 30 Minutenhaben wir meiner Meinung nach schon etwas die Ordnung verloren.
Für mich waren Reinartz und Hasebe zu schwach, mit zu vielen Fehlpässen. Vor dem 3:0 zum Beispiel, oder vor einem Freistoß der Gladbacher als Hasebe? den Ball aus dem 5er zu Seferovic am 16er passen wollte. Anstatt zu schlagen.
Vorne war nichts los, der Wechsel von Aigner nach links hat nichts gebracht und Seferovic war ohne jede Bindung, mit vielen Fehlpässen und keinem Durchsetzungsvermögen. Fabian war durch die Aufstellung leider aus dem Spiel genommen.
Die Zeit war zu kurz, und wahrscheinlich haben auch durch die Ausfälle Alternativen gefehlt. Und die neue Aufstellung hat natürlich auch zuunsicherheit geführt. Wobei die Anfangsphase mir schon gefallen hat. zumindest defensiv.

Das wird eine ganz schwere Geschichte. Ich hoffe auf drei Punkte gegen Hanoi, danach 14 Tage als Vorbereitung, Beton gegen Bayern und dann wird man sehen.
#
3-4 Tage mit der ganzen Truppe irgendwohin (nicht weiter weg, als im Mannschaftsbusradius von 3-4 Stunden!) fahren.
Ein Gespann von Top-Sportgruppenpsychologen mitnehmen.
Dann: Teambuildingübungen, Miteinander Reden - sich dabei mal tatsächlich kennen lernen, hart trainieren und
maximal entspannen. Wer denkt, das ist Mumpitz, schaut mal wie sich MZ05 auf die RR präpariert hat.
#
aeto schrieb:

3-4 Tage mit der ganzen Truppe irgendwohin (nicht weiter weg, als im Mannschaftsbusradius von 3-4 Stunden!) fahren.
Ein Gespann von Top-Sportgruppenpsychologen mitnehmen.
Dann: Teambuildingübungen, Miteinander Reden - sich dabei mal tatsächlich kennen lernen, hart trainieren und
maximal entspannen. Wer denkt, das ist Mumpitz, schaut mal wie sich MZ05 auf die RR präpariert hat.

schwierig, die waren auch vorher nicht in Gefahr. Bei denen läufts halt einfach. Bei denen werden täglich die Hausaufgaben gemacht. Und das nicht schlecht. Das muss man einfach mal auch neidvoll anerkennen. Kacke find ich die trotzdem.
#
Mein Fazit aus dem Gladbachspiel:

Als Mannschaftsverbund hat man 30 Minuten lang nicht schlecht funktioniert. Der Gegner wurde nach Möglichkeit weit weg vom eigenen Tor gehalten, zu Rückpässen und Langhölzern gezwungen. Dumm nur, dass Gladbach nicht die Geduld verlor und seelenruhig auf unsere individuellen Fehler wartete.

Die dann auch prompt kamen. Nicht nur von Hradetzky. Allen Gegentoren gingen haarsträubende Fehler seiner Vorderleute voraus. Fehler, die in erster Linie auf Unkonzentriertheiten und Schludrigkeiten zurückzuführen sind, die hier seit vielen Monaten angeprangert werden.

Leider sind es nicht nur die sog. "unforced errors", sondern auch das Zweikampfverhalten, das katastrophal war. Der Gegner war fast immer einen Tick schneller, eine gehörige Portion durchsetzungsstärker und einige Prozent sicherer in den Zweikämpfen als wir. Da hilft dann auch keine Laufleistung mehr.

Die taktische Grundeinstellung war durchaus in Ordnung. Man konnte lange Zeit darauf hoffen, dass Gladbach die Geduld verlieren und ungestüm werden würde. War leider nicht der Fall - Hasebe spielte den Gladbachern rechtzeitig in die Karten und leitete mit seinem irrwitzigen Ballverlust die Niederlage ein. Danach fehlte es an allem, noch eine Wende herbeizuführen.

Die Lehren für Hannover? Keine. Ist ein ganz anderes Spiel. Gegen einen Gegner, der genauso schlecht ist wie wir, hilft nur bedingungsloser Kampf und der durch nichts zu verhindernde Wille, jeden einzelnen Zweikampf zu gewinnen und Tore zu schießen.


Teilen