Europa im Wandel - Populismus, Brexit und Co.

#
In Frankreich brennt auch der Baum:

#manif14juin

https://www.youtube.com/watch?v=B3p3TNAQvAE
#
Derzeit liegen wohl die Brexit-Befürworter mit etwa 7 % vorne. Man darf gespannt bleiben.
#
Das geht wohl wirklich durch.
Ich finde es wirklich erstaunlich, wie sich da eine Nation in's wirtschaftliche Harakiri begibt.

Beim Anteil der Exporte, der Bedeutung des freien Kapitalverkehrs, den Importen aus der EU im Bezug auf UK's Wirtschaftsleistung dürfte das brutale Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und die Unternehmen auf der Insel nach sich ziehen.

Nach Wegfall des innergemeinschaftlichen Handels auch mit Auswirkungen auf D und EU mit aktuell geschätzten -1% BIP.

Der echte Wahnwitz wird eigentlich erst deutlich, wenn man sich den heute vorgelegten "Plan" der Befürworter ansieht.
Die Basis sind, ähnlich wie bei uns, Jede Menge Islamisierungspanik und Milchmädchenrechnungen bezüglich Nettozahlungen
Vor allem aber gehen die angedachten "Lösungen" grösstenteils davon aus, dass die anderen EU Staaten fröhlich alle Forderungen der Briten erfüllen würden und dabei die eigenen Interessen und geltende EU Verträge außer Acht lassen.

Why Vote Leave

Kommentar zum Plan aus der Zeit

Crazy times...
#
Das geht wohl wirklich durch.
Ich finde es wirklich erstaunlich, wie sich da eine Nation in's wirtschaftliche Harakiri begibt.

Beim Anteil der Exporte, der Bedeutung des freien Kapitalverkehrs, den Importen aus der EU im Bezug auf UK's Wirtschaftsleistung dürfte das brutale Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und die Unternehmen auf der Insel nach sich ziehen.

Nach Wegfall des innergemeinschaftlichen Handels auch mit Auswirkungen auf D und EU mit aktuell geschätzten -1% BIP.

Der echte Wahnwitz wird eigentlich erst deutlich, wenn man sich den heute vorgelegten "Plan" der Befürworter ansieht.
Die Basis sind, ähnlich wie bei uns, Jede Menge Islamisierungspanik und Milchmädchenrechnungen bezüglich Nettozahlungen
Vor allem aber gehen die angedachten "Lösungen" grösstenteils davon aus, dass die anderen EU Staaten fröhlich alle Forderungen der Briten erfüllen würden und dabei die eigenen Interessen und geltende EU Verträge außer Acht lassen.

Why Vote Leave

Kommentar zum Plan aus der Zeit

Crazy times...
#
Wedge schrieb:

Das geht wohl wirklich durch.

Da bin ich mir noch nicht so sicher, die Ankündigung von Steuererhöhungen -wenn man dies als Brexit-Befürworter denn glaubt- hat doch schon so manchen politischen Trend ein Ende beschert:
http://www.faz.net/aktuell/politik/brexit/george-osborne-warnt-vor-hoeheren-steuern-als-brexit-folge-14288195.html
Ansonsten geht es den Briten momentan im europäischen Verbund wohl gar nicht schlecht, was sie merkwürdigerweise für Seperationsgelüste trotzdem nicht unempfänglich macht
Ob es bei diesen Aussichten dennoch gelingen kann, eine Mehrheit gegen die eigenen Interessen zu finden, ist aber trotzdem spannend.
#
Wedge schrieb:

Das geht wohl wirklich durch.

Da bin ich mir noch nicht so sicher, die Ankündigung von Steuererhöhungen -wenn man dies als Brexit-Befürworter denn glaubt- hat doch schon so manchen politischen Trend ein Ende beschert:
http://www.faz.net/aktuell/politik/brexit/george-osborne-warnt-vor-hoeheren-steuern-als-brexit-folge-14288195.html
Ansonsten geht es den Briten momentan im europäischen Verbund wohl gar nicht schlecht, was sie merkwürdigerweise für Seperationsgelüste trotzdem nicht unempfänglich macht
Ob es bei diesen Aussichten dennoch gelingen kann, eine Mehrheit gegen die eigenen Interessen zu finden, ist aber trotzdem spannend.
#
Maabootsche schrieb:

Ob es bei diesen Aussichten dennoch gelingen kann, eine Mehrheit gegen die eigenen Interessen zu finden, ist aber trotzdem spannend.

Nun, diesbezüglich ist interessant, dass eine derartige Mehrheit in D wohl auch gar nicht unwahrscheinlich wäre, obwohl D als eines der wenigen Länder wirtschaftlich wohl deutlich profitiert von der EU. Andererseits ging es ohne EU auch... und die Briten waren ja schon immer etwas eigen
#
Maabootsche schrieb:

Ob es bei diesen Aussichten dennoch gelingen kann, eine Mehrheit gegen die eigenen Interessen zu finden, ist aber trotzdem spannend.

Nun, diesbezüglich ist interessant, dass eine derartige Mehrheit in D wohl auch gar nicht unwahrscheinlich wäre, obwohl D als eines der wenigen Länder wirtschaftlich wohl deutlich profitiert von der EU. Andererseits ging es ohne EU auch... und die Briten waren ja schon immer etwas eigen
#
Gestern war ind der Hessenschau? ein Bereicht, was der Brexit für Hessen bedeutet.
Beispiel:
 Börse Ffm: die wünschen sich den Brexit nicht, würden davon aber erstmal profitieren

Ringspann (ein Automobil-Zulieferer):
 die leiden heute schon drunter, weil in Erwatrutng was kommen könnte Ihre Kunden erst mal
 abwartend reagieren und nicht bestellen.

Das Fazit war: brexit wird für UK wirtschaftlich eine Katastrophe, für die EU wahrscheinlich aber auch.
#
Ich packs mal hier rein, denn irgendwie gehört Russland ja doch zu Europa, auch menn man dieser Tage manchmal anderes glauben sollte. Bin gerade ein wenig schockiert über die Reaktionen russischer Medien, aber auch Offizieller bzgl. der Krawalle bei der EM.

"Wenn russische Fans andere Fans zusammenschlagen, und die europäische Polizei Angst hat, sich ihnen in den Weg zu stellen, dann empfinde ich wenn schon nicht Stolz auf die Russen, so doch Befriedigung" Stammt laut Spiegel von einem Kommentar in der Ria Nowosti. Diese gehört zur Staatsholding "Russland Heute".

Der Autor des Textes, der Publizist Maxim Kononenko, lobt sogar, ihm gefalle "ein russischer Schläger, der einem anderen, nicht russischen Typen den Kiefer zertrümmert". Kononenko schreibt, er könne nicht verstehen, weshalb Russland die Krawallmacher bei der EM verurteilen solle. Im Gegenteil, sie seien doch eine Art Avantgarde im Kulturkampfs mit dem Westen. Es gebe keinen Grund, sich gegenüber Europa zu entschuldigen: "Soll es doch in der Hölle schmoren, dieses Europa".

Selbst von offizieller Seite kommen Kommentare die mich irgendwie Fassungslos machen.

Russische Reaktionen auf Hool-Krawalle: "Europa soll in der Hölle schmoren"


Man könnte jetzt sagen: "Scheiss drauf, wen juckts. Ist doch nur bissi Krawall beim Fussball, gibts andauernd in der Bundesliga." Sehe ich aber nicht so. Ich empfinde es als Beleg übelster Verrohung. Auf einem Niveau, daß mir Angst und Bange wird. Vor allem, sollte bald so ein Schwachkopp wie Trump am annern Knöppchen diesem... Apparat... gegenüberstehen. Man fühlt sich um 30 Jahre ins Jahr 1986 zurückversetzt.
#
Ich packs mal hier rein, denn irgendwie gehört Russland ja doch zu Europa, auch menn man dieser Tage manchmal anderes glauben sollte. Bin gerade ein wenig schockiert über die Reaktionen russischer Medien, aber auch Offizieller bzgl. der Krawalle bei der EM.

"Wenn russische Fans andere Fans zusammenschlagen, und die europäische Polizei Angst hat, sich ihnen in den Weg zu stellen, dann empfinde ich wenn schon nicht Stolz auf die Russen, so doch Befriedigung" Stammt laut Spiegel von einem Kommentar in der Ria Nowosti. Diese gehört zur Staatsholding "Russland Heute".

Der Autor des Textes, der Publizist Maxim Kononenko, lobt sogar, ihm gefalle "ein russischer Schläger, der einem anderen, nicht russischen Typen den Kiefer zertrümmert". Kononenko schreibt, er könne nicht verstehen, weshalb Russland die Krawallmacher bei der EM verurteilen solle. Im Gegenteil, sie seien doch eine Art Avantgarde im Kulturkampfs mit dem Westen. Es gebe keinen Grund, sich gegenüber Europa zu entschuldigen: "Soll es doch in der Hölle schmoren, dieses Europa".

Selbst von offizieller Seite kommen Kommentare die mich irgendwie Fassungslos machen.

Russische Reaktionen auf Hool-Krawalle: "Europa soll in der Hölle schmoren"


Man könnte jetzt sagen: "Scheiss drauf, wen juckts. Ist doch nur bissi Krawall beim Fussball, gibts andauernd in der Bundesliga." Sehe ich aber nicht so. Ich empfinde es als Beleg übelster Verrohung. Auf einem Niveau, daß mir Angst und Bange wird. Vor allem, sollte bald so ein Schwachkopp wie Trump am annern Knöppchen diesem... Apparat... gegenüberstehen. Man fühlt sich um 30 Jahre ins Jahr 1986 zurückversetzt.
#
Stimmt schon, was du schreibst. Nur halte ich als einzig "russisches" daran die Unverfrorenheit, solche Dinge öffentlich zu äußern.

Meinst du nicht, dass ähnliches "Gedankengut" bei uns im Westen genauso existiert, wenn auch - bislang - eher klammheimlich? Dass sich manch Engländer noch immer als "Conqueror" fühlt, manch Deutscher still und leise zufrieden in sich hineinlächelt, dass trotz lahmer Bundeswehr (ein arger Stolzverletzer) die Deutschen doch noch irgendwie gefürchtet werden, und wenn es nur in der 3. Halbzeit ist?

Die Leute schimpfen immer auf die Politik. Dabei kommen sie selbst mit der Politik (geeintes Europa, Diplomatie statt Säbelrasseln, Handel statt Krieg) gar nicht mehr mit und denken vielfach noch wie zu Zeiten Wilhelms II.
#
Stimmt schon, was du schreibst. Nur halte ich als einzig "russisches" daran die Unverfrorenheit, solche Dinge öffentlich zu äußern.

Meinst du nicht, dass ähnliches "Gedankengut" bei uns im Westen genauso existiert, wenn auch - bislang - eher klammheimlich? Dass sich manch Engländer noch immer als "Conqueror" fühlt, manch Deutscher still und leise zufrieden in sich hineinlächelt, dass trotz lahmer Bundeswehr (ein arger Stolzverletzer) die Deutschen doch noch irgendwie gefürchtet werden, und wenn es nur in der 3. Halbzeit ist?

Die Leute schimpfen immer auf die Politik. Dabei kommen sie selbst mit der Politik (geeintes Europa, Diplomatie statt Säbelrasseln, Handel statt Krieg) gar nicht mehr mit und denken vielfach noch wie zu Zeiten Wilhelms II.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Stimmt schon, was du schreibst. Nur halte ich als einzig "russisches" daran die Unverfrorenheit, solche Dinge öffentlich zu äußern.


Meinst du nicht, dass ähnliches "Gedankengut" bei uns im Westen genauso existiert, wenn auch - bislang - eher klammheimlich? Dass sich manch Engländer noch immer als "Conqueror" fühlt, manch Deutscher still und leise zufrieden in sich hineinlächelt, dass trotz lahmer Bundeswehr (ein arger Stolzverletzer) die Deutschen doch noch irgendwie gefürchtet werden, und wenn es nur in der 3. Halbzeit ist?


Die Leute schimpfen immer auf die Politik. Dabei kommen sie selbst mit der Politik (geeintes Europa, Diplomatie statt Säbelrasseln, Handel statt Krieg) gar nicht mehr mit und denken vielfach noch wie zu Zeiten Wilhelms II.

Klar existiert das hier, allerdings zum Glück (noch) nicht mehrheitsfähig. Weshalb solche Ansichten und Einstellungen auch (noch) nicht Staatsräson sind.
#
Wahlkampf sprichwörlich.

Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.

Jo Cox
#
Wahlkampf sprichwörlich.

Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.

Jo Cox
#
kommt scheinbar auch langsam in mode, neonazis und neurechte, die über den "einfachen" brandanschlag hinausgehen.
ich möchte einen brandanschlag nicht kleinreden, aber es hat eine andere qualität, wenn man wie der nsu, wie breivik oder jetzt mutmasslich der idiot in england, man den menschen sieht, den man tötet.

ist das shice ....
#
Wahlkampf sprichwörlich.

Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.

Jo Cox
#
Ffm60ziger schrieb:

Wahlkampf sprichwörlich.


Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.


Jo Cox

Ich würde mal abwarten, was das Motiv des Mannes war.
#
Ffm60ziger schrieb:

Wahlkampf sprichwörlich.


Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.


Jo Cox

Ich würde mal abwarten, was das Motiv des Mannes war.
#
reggaetyp schrieb:  


Ffm60ziger schrieb:
Wahlkampf sprichwörlich.


Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.


Jo Cox


Ich würde mal abwarten, was das Motiv des Mannes war.

#Zeit

"Der mutmaßliche Täter soll psychisch krank sein und Neonazis unterstützt haben."

Man hält sich bedeckt, ich auch!  
#
reggaetyp schrieb:  


Ffm60ziger schrieb:
Wahlkampf sprichwörlich.


Ermordete Jo Cox: "Hass, der sich gegen unsere Abgeordneten richtet"
Spon#
[...]der Angreifer habe "Britain First" gerufen, als er Cox angriff und als er verhaftet wurde - also den Namen einer rechtsextremen, islamfeindlichen Partei, die sich 2011 gegründet hat und sich als "Bewahrer der christlichen, britischen Werte" ausgibt.


Jo Cox


Ich würde mal abwarten, was das Motiv des Mannes war.

#Zeit

"Der mutmaßliche Täter soll psychisch krank sein und Neonazis unterstützt haben."

Man hält sich bedeckt, ich auch!  
#
"Froschfresser mögen keine Rosbeefs "

ganz nett beschrieben und erklärt in der heutigen Ausgabe des Main-Echos, warum sich die Franzosen und die  Briten wechselseitig evtl.nicht ganz so hold sind .Dagegen sind wir ja schon fast schon der "Schwiegersohntyp"(des natürlich nett,aber es ist kindergeburtstag im Verhältnis zu "Froschfresser und "Rostbeefs "

Demgemäß sind 41 % der Franzosen nicht wirklich betrübt,wenns zum Brexit kommen würde .

Der Anteil der Deutschen , die dies begrüßen würden liegt bei etwas weniger als 13 %

Schaun mer mal.

Ich hab so für mich im Zusammenhang mit dem trag. Todesfall  der pro EU Abgeordneten gedacht :

Jetzt kippts ...eigentlich könnte die Börse sofort reagieren .

Tat die Börse dann auch, allerdings erst nach der nächsten Stimmungserhebung .

Kein gutes Zeichen für die EU. Insgesamt nicht und aufgrund des Umstandes , daß so eine Tragödie erst den Anstoß    zur Trendwende geben mußte

Diese EU braucht unbedingt Reformen :

Und diese Reformen sollen bitteschön nicht nach einem Brexit , sondern   mit dem Mitglied Großbritannien kommen .

Und die Briten  haben da schon was bewegt und würden nach meiner Einschätzung  noch mehr bewegen , denke ich mal .

Entsprechend hoffe ich für morgen , daß sich nichts mehr dreht, der Brexit bitte abgewendet wird.

So hauchdünn wie möglich  wäre aber nicht schädlich , damit die Reformfreude dabei nicht verloren geht

Wir werden sehn was kommt
#
"Froschfresser mögen keine Rosbeefs "

ganz nett beschrieben und erklärt in der heutigen Ausgabe des Main-Echos, warum sich die Franzosen und die  Briten wechselseitig evtl.nicht ganz so hold sind .Dagegen sind wir ja schon fast schon der "Schwiegersohntyp"(des natürlich nett,aber es ist kindergeburtstag im Verhältnis zu "Froschfresser und "Rostbeefs "

Demgemäß sind 41 % der Franzosen nicht wirklich betrübt,wenns zum Brexit kommen würde .

Der Anteil der Deutschen , die dies begrüßen würden liegt bei etwas weniger als 13 %

Schaun mer mal.

Ich hab so für mich im Zusammenhang mit dem trag. Todesfall  der pro EU Abgeordneten gedacht :

Jetzt kippts ...eigentlich könnte die Börse sofort reagieren .

Tat die Börse dann auch, allerdings erst nach der nächsten Stimmungserhebung .

Kein gutes Zeichen für die EU. Insgesamt nicht und aufgrund des Umstandes , daß so eine Tragödie erst den Anstoß    zur Trendwende geben mußte

Diese EU braucht unbedingt Reformen :

Und diese Reformen sollen bitteschön nicht nach einem Brexit , sondern   mit dem Mitglied Großbritannien kommen .

Und die Briten  haben da schon was bewegt und würden nach meiner Einschätzung  noch mehr bewegen , denke ich mal .

Entsprechend hoffe ich für morgen , daß sich nichts mehr dreht, der Brexit bitte abgewendet wird.

So hauchdünn wie möglich  wäre aber nicht schädlich , damit die Reformfreude dabei nicht verloren geht

Wir werden sehn was kommt
#
Dirty-Harry schrieb:

"Froschfresser mögen keine Rosbeefs "

was soll das auch sein? Halb Pferd halb Rind? Also sowas wie Möter?
#
England steigt nicht ab, die bleiben drin!
#
Dirty-Harry schrieb:

"Froschfresser mögen keine Rosbeefs "

was soll das auch sein? Halb Pferd halb Rind? Also sowas wie Möter?
#
#
YouGov meldet bei der ersten Prognose 52:48 für den EU-Verbleib. Die Standard-Abweichung liegt wohl bei ca. 3 %. Also 49-55 % für den EU-Verbleib. Das könnte noch interessant werden.
#
Die Wahlbeteiligung wohl ca. bei 85 %. Zum Vergleich: Bei den Unterhauswahlen sind es meistens um die 65 %.
#
YouGov meldet bei der ersten Prognose 52:48 für den EU-Verbleib. Die Standard-Abweichung liegt wohl bei ca. 3 %. Also 49-55 % für den EU-Verbleib. Das könnte noch interessant werden.
#
stand jetzt 5:10  Großbritanien raus.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!