David Abraham

#
Habe soeben mein brandneues und frisch beflocktes Abraham-Trikot aus der Post geholt. ☺️☺️😘
"Der Streich-Attentäter", wie meine Mitbewohner zu meiner vollsten Zufriedenheit sofort festgestellt haben.
Sehr schade, dass er geht. Vielleicht kann man diesen schönen Thread ja als Abschiedsthread verwenden.

PS: habe immer noch nicht ganz verstanden, warum das Schalke-Spiel und nicht das Freiburg-Spiel sein letztes ist. Eigentlich spielt er doch bis zum Ende der Rückrunde. Oder habe ich irgendwas übersehen?
#
Knueller schrieb:

PS: habe immer noch nicht ganz verstanden, warum das Schalke-Spiel und nicht das Freiburg-Spiel sein letztes ist. Eigentlich spielt er doch bis zum Ende der Rückrunde. Oder habe ich irgendwas übersehen?


Da die Eintracht ja im Sommer in ihrer Planung mit einer Vollauslastung für die Rückrunde gerechnet hat, wird man wohl davon ausgegangen sein, dass auch beim letzten Heimspiel in der Hinrunde relativ viele Zuschauer im Stadion anwesend sein werden. Da macht es dann schon Sinn, dass die Absprache dementsprechend war und man Abraham wohl ursprünglich vor den eigenen Fans verabschieden wollte.
#
Knueller schrieb:

PS: habe immer noch nicht ganz verstanden, warum das Schalke-Spiel und nicht das Freiburg-Spiel sein letztes ist. Eigentlich spielt er doch bis zum Ende der Rückrunde. Oder habe ich irgendwas übersehen?


Da die Eintracht ja im Sommer in ihrer Planung mit einer Vollauslastung für die Rückrunde gerechnet hat, wird man wohl davon ausgegangen sein, dass auch beim letzten Heimspiel in der Hinrunde relativ viele Zuschauer im Stadion anwesend sein werden. Da macht es dann schon Sinn, dass die Absprache dementsprechend war und man Abraham wohl ursprünglich vor den eigenen Fans verabschieden wollte.
#
DonGuillermo schrieb:

Da macht es dann schon Sinn, dass die Absprache dementsprechend war und man Abraham wohl ursprünglich vor den eigenen Fans verabschieden wollte.


Was mich einmal mehr wahnsinnig traurig macht. Abraham hat hier tiefe Spuren hinterlassen, es ist einfach nicht das gleiche wenn man ihn 1 Jahr später mit nem Blumenstrauß in Freizeitklamotten verabschiedet.

Ich stelle mir grad vor wie er nach dem Spiel vor die Kurve kommt und sich mit Tränen in den Augen von den Fans verabschiedet. Da dies nicht möglich ist hoffe ich das wenigstens Hasebe noch ein Jahr dranhängt, im Sommer 2022 wird das Stadion vermutlich wieder voll sein können, dann bekommt wenigstens unser Makoto einen gebührenden Abschied.
#
tobago schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Was hätte er denn tun sollen, um die Hasser zu beruhigen?

Ehrlich sein.

Ich hab´s schon damals geschrieben: ein einfaches "Naja, ganz unschuldig bin ich an dieser Situation ja auch nicht gewesen"  hätte Abraham entlastet, Streich nicht geschadet und die Luft aus dem Vorfall weitgehend herausgenommen. Oder?

Genau so ist es und sogar noch mehr. Wenn Streich das getan hätte dann wäre das für sein Ansehen die Krönung gewesen. Dem unfairen Gegner verzeihen und eine Mitschuld gestehen und er wäre der Held in Tüten.

So ist er nur der Streich wie er immer ist. Läuft es gut für ihn ist er der netteste und lustigste Vogel in der Liga, läuft es schlecht für ihn dann dreht er durch und schreit alles zusammen.

Gruß
tobago

Genau so ist es. Ich ging bislang eigentlich davon aus, dass Streich abseits der Seitenlinie ein klarer Kerl ist. Hab meine Meinung über seinen Charakter doch etwas überdacht. Kein einziger Zacken wäre ihm aus seiner Krone gefallen, vielmehr hätte er sich eine neue aufsetzen können. Ganz unabhängig davon, dass es Leuten in führender und exponierter Position gut zu Gesicht stünde, nach etwas Abstand zu bestimmten Geschehnissen souverän, ausgleichend und versöhnlich zu wirken.

In der Hektik des Geschehens würde ich niemandem einen Vorwurf machen. Aber spätestens zur Verhandlung gegen Abraham hätte ich so eine Aussage schon erwartet. Nicht von Nagelsmann, aber von Streich.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

tobago schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Was hätte er denn tun sollen, um die Hasser zu beruhigen?

Ehrlich sein.

Ich hab´s schon damals geschrieben: ein einfaches "Naja, ganz unschuldig bin ich an dieser Situation ja auch nicht gewesen"  hätte Abraham entlastet, Streich nicht geschadet und die Luft aus dem Vorfall weitgehend herausgenommen. Oder?

Genau so ist es und sogar noch mehr. Wenn Streich das getan hätte dann wäre das für sein Ansehen die Krönung gewesen. Dem unfairen Gegner verzeihen und eine Mitschuld gestehen und er wäre der Held in Tüten.

So ist er nur der Streich wie er immer ist. Läuft es gut für ihn ist er der netteste und lustigste Vogel in der Liga, läuft es schlecht für ihn dann dreht er durch und schreit alles zusammen.

Gruß
tobago

Genau so ist es. Ich ging bislang eigentlich davon aus, dass Streich abseits der Seitenlinie ein klarer Kerl ist. Hab meine Meinung über seinen Charakter doch etwas überdacht. Kein einziger Zacken wäre ihm aus seiner Krone gefallen, vielmehr hätte er sich eine neue aufsetzen können. Ganz unabhängig davon, dass es Leuten in führender und exponierter Position gut zu Gesicht stünde, nach etwas Abstand zu bestimmten Geschehnissen souverän, ausgleichend und versöhnlich zu wirken.

In der Hektik des Geschehens würde ich niemandem einen Vorwurf machen. Aber spätestens zur Verhandlung gegen Abraham hätte ich so eine Aussage schon erwartet. Nicht von Nagelsmann, aber von Streich.

Auch wenn es mir verdammt schwer fällt, das zu schreiben: Inzwischen würde ich von Nagelsmann diese Ehrlichkeit eher erwarten als von Streich.
#
DonGuillermo schrieb:

Da macht es dann schon Sinn, dass die Absprache dementsprechend war und man Abraham wohl ursprünglich vor den eigenen Fans verabschieden wollte.


Was mich einmal mehr wahnsinnig traurig macht. Abraham hat hier tiefe Spuren hinterlassen, es ist einfach nicht das gleiche wenn man ihn 1 Jahr später mit nem Blumenstrauß in Freizeitklamotten verabschiedet.

Ich stelle mir grad vor wie er nach dem Spiel vor die Kurve kommt und sich mit Tränen in den Augen von den Fans verabschiedet. Da dies nicht möglich ist hoffe ich das wenigstens Hasebe noch ein Jahr dranhängt, im Sommer 2022 wird das Stadion vermutlich wieder voll sein können, dann bekommt wenigstens unser Makoto einen gebührenden Abschied.
#
Diegito schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Da macht es dann schon Sinn, dass die Absprache dementsprechend war und man Abraham wohl ursprünglich vor den eigenen Fans verabschieden wollte.


Was mich einmal mehr wahnsinnig traurig macht. Abraham hat hier tiefe Spuren hinterlassen, es ist einfach nicht das gleiche wenn man ihn 1 Jahr später mit nem Blumenstrauß in Freizeitklamotten verabschiedet.

Ich stelle mir grad vor wie er nach dem Spiel vor die Kurve kommt und sich mit Tränen in den Augen von den Fans verabschiedet. Da dies nicht möglich ist hoffe ich das wenigstens Hasebe noch ein Jahr dranhängt, im Sommer 2022 wird das Stadion vermutlich wieder voll sein können, dann bekommt wenigstens unser Makoto einen gebührenden Abschied.

Es ist - glaube ich - hier im Forum schon diskutiert worden: ich fände die Idee klasse, wenn es irgendwann im Laufe dieses, oder notfalls auch des nächsten Jahres ein richtiges Abschiedsspiel gäbe, in dem unsere Heroen entsprechend gewürdigt werden: Alex Meier, David Abraham, Marco Russ, Jan Zimmermann, (dann vielleicht auch schon) Makoto Hasebe, . . . habe ich noch einen vergessen?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

tobago schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Was hätte er denn tun sollen, um die Hasser zu beruhigen?

Ehrlich sein.

Ich hab´s schon damals geschrieben: ein einfaches "Naja, ganz unschuldig bin ich an dieser Situation ja auch nicht gewesen"  hätte Abraham entlastet, Streich nicht geschadet und die Luft aus dem Vorfall weitgehend herausgenommen. Oder?

Genau so ist es und sogar noch mehr. Wenn Streich das getan hätte dann wäre das für sein Ansehen die Krönung gewesen. Dem unfairen Gegner verzeihen und eine Mitschuld gestehen und er wäre der Held in Tüten.

So ist er nur der Streich wie er immer ist. Läuft es gut für ihn ist er der netteste und lustigste Vogel in der Liga, läuft es schlecht für ihn dann dreht er durch und schreit alles zusammen.

Gruß
tobago

Genau so ist es. Ich ging bislang eigentlich davon aus, dass Streich abseits der Seitenlinie ein klarer Kerl ist. Hab meine Meinung über seinen Charakter doch etwas überdacht. Kein einziger Zacken wäre ihm aus seiner Krone gefallen, vielmehr hätte er sich eine neue aufsetzen können. Ganz unabhängig davon, dass es Leuten in führender und exponierter Position gut zu Gesicht stünde, nach etwas Abstand zu bestimmten Geschehnissen souverän, ausgleichend und versöhnlich zu wirken.

In der Hektik des Geschehens würde ich niemandem einen Vorwurf machen. Aber spätestens zur Verhandlung gegen Abraham hätte ich so eine Aussage schon erwartet. Nicht von Nagelsmann, aber von Streich.

Auch wenn es mir verdammt schwer fällt, das zu schreiben: Inzwischen würde ich von Nagelsmann diese Ehrlichkeit eher erwarten als von Streich.
#
Das Gleiche ging mir auch durch den Kopf.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

tobago schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

clakir schrieb:

Bommer1974 schrieb:

Was hätte er denn tun sollen, um die Hasser zu beruhigen?

Ehrlich sein.

Ich hab´s schon damals geschrieben: ein einfaches "Naja, ganz unschuldig bin ich an dieser Situation ja auch nicht gewesen"  hätte Abraham entlastet, Streich nicht geschadet und die Luft aus dem Vorfall weitgehend herausgenommen. Oder?

Genau so ist es und sogar noch mehr. Wenn Streich das getan hätte dann wäre das für sein Ansehen die Krönung gewesen. Dem unfairen Gegner verzeihen und eine Mitschuld gestehen und er wäre der Held in Tüten.

So ist er nur der Streich wie er immer ist. Läuft es gut für ihn ist er der netteste und lustigste Vogel in der Liga, läuft es schlecht für ihn dann dreht er durch und schreit alles zusammen.

Gruß
tobago

Genau so ist es. Ich ging bislang eigentlich davon aus, dass Streich abseits der Seitenlinie ein klarer Kerl ist. Hab meine Meinung über seinen Charakter doch etwas überdacht. Kein einziger Zacken wäre ihm aus seiner Krone gefallen, vielmehr hätte er sich eine neue aufsetzen können. Ganz unabhängig davon, dass es Leuten in führender und exponierter Position gut zu Gesicht stünde, nach etwas Abstand zu bestimmten Geschehnissen souverän, ausgleichend und versöhnlich zu wirken.

In der Hektik des Geschehens würde ich niemandem einen Vorwurf machen. Aber spätestens zur Verhandlung gegen Abraham hätte ich so eine Aussage schon erwartet. Nicht von Nagelsmann, aber von Streich.

Auch wenn es mir verdammt schwer fällt, das zu schreiben: Inzwischen würde ich von Nagelsmann diese Ehrlichkeit eher erwarten als von Streich.
#
clakir schrieb:

Auch wenn es mir verdammt schwer fällt, das zu schreiben: Inzwischen würde ich von Nagelsmann diese Ehrlichkeit eher erwarten als von Streich.


Ich befürchte es verhält sich ganz genau so. Ernsthaft, Streich ist ein netter Kerl wenn er über das Weltgeschehen spricht, er hat grüne und soziale Ansätze und das ist natürlich super.

Streich am Arbeitsplatz Seitenlinie sagt alles über den Charakter aus, er tickt total aus, ist unfair gegen andere und stellt seinen Vorteil über alles andere. In Drucksituationen zeigt sich der Charakter ganz unverblümt und da sehe ich Streich genauso wie Klopp. Beides nette und faire Kerlchen nach außen hin, wenn es um den Wettkampf geht sind es die letzten Penner.

Gruß
tobago
#
clakir schrieb:

Auch wenn es mir verdammt schwer fällt, das zu schreiben: Inzwischen würde ich von Nagelsmann diese Ehrlichkeit eher erwarten als von Streich.


Ich befürchte es verhält sich ganz genau so. Ernsthaft, Streich ist ein netter Kerl wenn er über das Weltgeschehen spricht, er hat grüne und soziale Ansätze und das ist natürlich super.

Streich am Arbeitsplatz Seitenlinie sagt alles über den Charakter aus, er tickt total aus, ist unfair gegen andere und stellt seinen Vorteil über alles andere. In Drucksituationen zeigt sich der Charakter ganz unverblümt und da sehe ich Streich genauso wie Klopp. Beides nette und faire Kerlchen nach außen hin, wenn es um den Wettkampf geht sind es die letzten Penner.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

. Beides nette und faire Kerlchen nach außen hin, wenn es um den Wettkampf geht sind es die letzten Penner


So wie hier .................


https://www.sueddeutsche.de/sport/streit-zwischen-verbeek-und-streich-unverschaemt-brutal-und-respektlos-1.1924955
#
tobago schrieb:

. Beides nette und faire Kerlchen nach außen hin, wenn es um den Wettkampf geht sind es die letzten Penner


So wie hier .................


https://www.sueddeutsche.de/sport/streit-zwischen-verbeek-und-streich-unverschaemt-brutal-und-respektlos-1.1924955
#
Michiii5566 schrieb:

tobago schrieb:

. Beides nette und faire Kerlchen nach außen hin, wenn es um den Wettkampf geht sind es die letzten Penner


So wie hier .................


https://www.sueddeutsche.de/sport/streit-zwischen-verbeek-und-streich-unverschaemt-brutal-und-respektlos-1.1924955



Dem Verbeek glaub ich das.
Seit der die Bild beleidigt hat hat der bei mir auf ewig ein Stein im Brett.
#
Oder wir reden über dschin David Abraham.
#
Warum steht da dschin?
#
Warum steht da dschin?
#
Weil du es hingeschrieben hast? 😁
#
Weil du es hingeschrieben hast? 😁
#
Bitte nicht nur Behauptungen posten, auch ein Link allein reicht nicht. 😎
#
Bei dem FR-Artikel im heutigen SAW kann man schon melancholische Anflüge bekommen.
Machs gut, Capitano! Und belohne dich doch noch mit einem Tor gegen Schalke...
#
Unser Noch-Kapitän David Abraham hat Argentinien und seinen Club Atlético Independiente erstmals 2007 in Richtung Europa verlassen und zwar auf Leihbasis zum spanischen Verein Gimnàstic Tarragona. Anschließend zog es ihn 2008 zum FC Basel, von dort aus erneut zum spanischen Getafe und schließlich über den TSV Hoppenheim zur Eintracht. Soweit zur notwendigen Richtigstellung der Daten im Artikel. Und zur angemessenen Würdigung eines der seit Jahren stärksten Innenverteidiger der Bundesliga und sehr bald eines der großen ehemaligen Abwehrspieler der Eintracht-Geschichte.

Wie peinlich ist das denn eigentlich? Wenn eine Zeitungsredaktion, nicht einmal für einen Abschieds-Artikel über einen derart verdienten Sportsmann ordentlich recherchiert?
Hoffen wir trotzdem, dass noch eine Korrektur erfolgt.
#
Fast, ja fast hätte ich es geschafft....

Doch dann:
" Mein erstes Spiel, damals noch mit Hoffenheim 2013 vor der vollbesetzten Kurve, die über 90 Minuten immer lauter wurde, das werde ich nie vergessen. Da habe ich zu meiner Familie gesagt: „Das ist wie zu Hause in Argentinien!“ Ich habe zu ihnen gesagt: „Wenn ich die Chance kriege, möchte ich für diesen Verein spielen!“"

...jetzt hab ich doch Pipi in den Augen.
#
Fast, ja fast hätte ich es geschafft....

Doch dann:
" Mein erstes Spiel, damals noch mit Hoffenheim 2013 vor der vollbesetzten Kurve, die über 90 Minuten immer lauter wurde, das werde ich nie vergessen. Da habe ich zu meiner Familie gesagt: „Das ist wie zu Hause in Argentinien!“ Ich habe zu ihnen gesagt: „Wenn ich die Chance kriege, möchte ich für diesen Verein spielen!“"

...jetzt hab ich doch Pipi in den Augen.
#
Das ist aber auch wirklich rührend ...

(War das nicht auch ungefähr das, was Haller auch nach seinem ersten Stadionbesuch gesagt hat?)
#
Gerade das Abschiedsvideo gesehen. Ich werde sowas von heulen am Sonntag.
#
Fast, ja fast hätte ich es geschafft....

Doch dann:
" Mein erstes Spiel, damals noch mit Hoffenheim 2013 vor der vollbesetzten Kurve, die über 90 Minuten immer lauter wurde, das werde ich nie vergessen. Da habe ich zu meiner Familie gesagt: „Das ist wie zu Hause in Argentinien!“ Ich habe zu ihnen gesagt: „Wenn ich die Chance kriege, möchte ich für diesen Verein spielen!“"

...jetzt hab ich doch Pipi in den Augen.
#
Anthrax schrieb:

Fast, ja fast hätte ich es geschafft....

Doch dann:
" Mein erstes Spiel, damals noch mit Hoffenheim 2013 vor der vollbesetzten Kurve, die über 90 Minuten immer lauter wurde, das werde ich nie vergessen. Da habe ich zu meiner Familie gesagt: „Das ist wie zu Hause in Argentinien!“ Ich habe zu ihnen gesagt: „Wenn ich die Chance kriege, möchte ich für diesen Verein spielen!“"

...jetzt hab ich doch Pipi in den Augen.

Mit den Fans in Argentinien auf eine Stufe gestellt zu werden, ist ja ein Ritterschlag für unsere Kurve...
#
Wünsche dir vom Herzen nur das beste. Bist ein grandioser Typ und wirst hier unvergessen bleiben.

Und zu schön wie Adi heute in der PK nochmal die Szene mit Streich schildert. Aus seiner Sicht war die Angelegenheit wohl nicht so einseitig und er rückt damit auf eine sehr sympathische Art einiges wieder gerade. Ist man unserem Kapitän auch schuldig.
#
Unser Noch-Kapitän David Abraham hat Argentinien und seinen Club Atlético Independiente erstmals 2007 in Richtung Europa verlassen und zwar auf Leihbasis zum spanischen Verein Gimnàstic Tarragona. Anschließend zog es ihn 2008 zum FC Basel, von dort aus erneut zum spanischen Getafe und schließlich über den TSV Hoppenheim zur Eintracht. Soweit zur notwendigen Richtigstellung der Daten im Artikel. Und zur angemessenen Würdigung eines der seit Jahren stärksten Innenverteidiger der Bundesliga und sehr bald eines der großen ehemaligen Abwehrspieler der Eintracht-Geschichte.

Wie peinlich ist das denn eigentlich? Wenn eine Zeitungsredaktion, nicht einmal für einen Abschieds-Artikel über einen derart verdienten Sportsmann ordentlich recherchiert?
Hoffen wir trotzdem, dass noch eine Korrektur erfolgt.
#
Da könnte man sogar noch mehr anmerken. Zum einen werden Abraham drei Länderspiele für die Albiceleste zugesprochen. Jedoch wird dieser Begriff quasi ausschließlich für die A-Nationalmannschaft Argentiniens verwendet. Für die hat Abraham jedoch nie gespielt und wurde auch nie nominiert, auch wenn es 2018 und 2019 noch mal Gerüchte über beziehungsweise in Argentinien Forderungen für ein Debüt in der Nationalmannschaft gab.  

Er hat lediglich für die U20 gespielt, in der er nicht nur wie im Text erwähnt mit Messi zusammengespielt hat, sondern beide auch die U20-Weltmeisterschaft im Jahr 2005 gewonnen haben. Die genaue Anzahl seiner Länderspiele im Jugendbereich ist umstritten, wird aber von den meisten Quellen mit sechs Spielen in der U20 angegeben. Also ergeben auch die drei Länderspiele wenig Sinn, egal auf welchem Level.

Zum anderen wird Independiente als Independiente Buenos Aires bezeichnet. Aber korrekterweise wird der Klub entweder nur als Independiente bezeichnet oder eben mit dem vollen Vereinsnamen als Club Atlético Independiente beziehungsweise CA Independiente. Aber das ist ja sowieso irgendwie eine deutsche Marotte. Das wird quasi bei allen Vereinen weltweit gemacht. Arsenal oder Chelsea werden im Deutschen auch als Arsenal London oder Chelsea London bezeichnet, obwohl sie eigentlich nur Arsenal Football Club und Chelsea Football Club heißen. Dasselbe mit Juventus, die im Deutschen Juventus Turin genannt werden, aber eigentlich Juventus Football Club heißen. Wenn man also nicht wie die einheimischen Fans den korrekten Vereinsnamen oder einfach nur Arsenal, Chelsea oder Juve(ntus) sagt, müssten die Vereine eingedeutscht wenn überhaupt FC Arsenal, FC Chelsea oder FC Juventus genannt werden.

Da kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht erklären, wie das im deutschen Sprachraum zustande gekommen ist. Wenn das wenigstens mal offiziell Teil des Vereinsnamens gewesen wäre, wie bei uns der Begriff Sportgemeinde, dann hätte ich dafür ja noch Verständnis. Wir sagen ja auch noch SGE. Aber so? Waren die Kenntnisse der deutschen Fußballfans im vergangenen Jahrhundert so schlecht, dass die Journalisten sich immer gezwungen sahen, die Stadt mit dem Vereinsnamen zu verbinden? Oder hat man das gemacht, weil in Deutschland quasi jeder Vereinsname auch die Stadt als ausgeschriebenes Wort beinhaltet? Dieser Zwang treibt ja bei einigen Journalisten bis heute die seltsame Blüte, dass ein gewisser Berliner Verein als "Hertha BSC Berlin" bezeichnet wird, obwohl das Berlin schon im BSC (Berliner Sport-Club) steckt.

Das aber nur mal so am Rande zu dem Artikel und als Exkurs zum Thema ausländische Vereinsnamen im deutschen Sprachraum. Wie emotional ich am Sonntag beim letzten Spiel von Abraham sein werde, kann ich noch gar nicht einschätzen. Ich gehe mal davon aus, dass sich der Verein und die Mitspieler auch etwas überlegt haben. Ich hoffe aber inständig, dass er noch mal eine gebührende Verabschiedung in einem vollen Stadion erhält, bei der ich hoffentlich auch anwesend sein kann.


Teilen