Auf ins Waldstadion - Noch Tickets da! (aktuell gegen Hoffenheim - 18.08.)

#
JanMaurer schrieb:

Sogar die Freiburger haben den kompletten Oberrang zurückgeschick...


Wundert mich nicht. Freiburg hat auswärts noch nie viel dabeigehabt. Die sind nur um Nuancen zahlreicher unterwegs als Ingolstadt oder Hoffenheim... ich rechne mit 600-1000 Freiburgern, mehr nicht.

Was mich mehr wundert ist der Kartenverkauf für Ingolstadt. Die Bude ist ja fast schon voll. Wie konnte das denn so schnell passieren? Liegt es an den Billig-Tickets? Vor ner Woche gab's noch fast 15.000 freie Plätze....
#
Diegito schrieb:

....Wie konnte das denn so schnell passieren? Liegt es an den Billig-Tickets? ....


Ach Quatsch, niemals!
Die Eintracht zieht einfach so toll derzeit.

Ernsthaft: Klar fällt es auf, wie Du richtig schreibst.
Und natürlich sind die Billig-Tickets der Grund, woran soll es sonst liegen? Dies war das Ziel, wie es Ziel in Wolfsburg/Hoffenheim und sonstwo ist. Karten verschenken oder verbilligen, damit die Hütte voll wird.
#
Eben gerade Karte fürs Pokalspiel aus dem Briefkasten geholt.
#
JanMaurer schrieb:

Sogar die Freiburger haben den kompletten Oberrang zurückgeschick...


Wundert mich nicht. Freiburg hat auswärts noch nie viel dabeigehabt. Die sind nur um Nuancen zahlreicher unterwegs als Ingolstadt oder Hoffenheim... ich rechne mit 600-1000 Freiburgern, mehr nicht.

Was mich mehr wundert ist der Kartenverkauf für Ingolstadt. Die Bude ist ja fast schon voll. Wie konnte das denn so schnell passieren? Liegt es an den Billig-Tickets? Vor ner Woche gab's noch fast 15.000 freie Plätze....
#
Diegito schrieb:

Wundert mich nicht. Freiburg hat auswärts noch nie viel dabeigehabt. Die sind nur um Nuancen zahlreicher unterwegs als Ingolstadt oder Hoffenheim... ich rechne mit 600-1000 Freiburgern, mehr nicht.

Dann sind es jetzt 602-1002 - habe Freiburger Freunde zum Spiel eingeladen.
#
Als der Sportclub Freiburg das erste mal aufstieg, waren ca. 15.000 Badener im Waldstadion.
Und der SCF hat uns abgeschossen.
#
Als der Sportclub Freiburg das erste mal aufstieg, waren ca. 15.000 Badener im Waldstadion.
Und der SCF hat uns abgeschossen.
#
reggaetyp schrieb:

Als der Sportclub Freiburg das erste mal aufstieg, waren ca. 15.000 Badener im Waldstadion.
Und der SCF hat uns abgeschossen.


Mmmh, ich dachte, das erste Mal hätte Freiburg 1993/1994 bei uns gespielt. Da haben wir vor 28.000 Zuschauern 3:0 (3xYeboah) gewonnen.
#
reggaetyp schrieb:

Als der Sportclub Freiburg das erste mal aufstieg, waren ca. 15.000 Badener im Waldstadion.
Und der SCF hat uns abgeschossen.


Mmmh, ich dachte, das erste Mal hätte Freiburg 1993/1994 bei uns gespielt. Da haben wir vor 28.000 Zuschauern 3:0 (3xYeboah) gewonnen.
#
Matzel schrieb:


reggaetyp schrieb:Als der Sportclub Freiburg das erste mal aufstieg, waren ca. 15.000 Badener im Waldstadion.
Und der SCF hat uns abgeschossen.


Mmmh, ich dachte, das erste Mal hätte Freiburg 1993/1994 bei uns gespielt. Da haben wir vor 28.000 Zuschauern 3:0 (3xYeboah) gewonnen.

Du hast recht. Korrigiere auf das Jahr darauf.
#
Laut Eintracht wurden 43.500 Karten für Samstag verkauft.
In Ingolstadt müssen anscheinend ne Menge ins Audiwerk, so dass dort 100 Karten verkauft worden sind.

Online gibt es noch 3.500 Tickets. Wenn man jetzt mal großzügig 3000 Tickets rechnet, die als Gästebereich (Stehplatz und wenige Sitzblöcke) nicht bei der Eintracht in den Verkauf gingen wären wir bei 50.000 Karten.
Da frage ich mich wo die restlichen 1.500 Tickets hin sind?
#
Laut Eintracht wurden 43.500 Karten für Samstag verkauft.
In Ingolstadt müssen anscheinend ne Menge ins Audiwerk, so dass dort 100 Karten verkauft worden sind.

Online gibt es noch 3.500 Tickets. Wenn man jetzt mal großzügig 3000 Tickets rechnet, die als Gästebereich (Stehplatz und wenige Sitzblöcke) nicht bei der Eintracht in den Verkauf gingen wären wir bei 50.000 Karten.
Da frage ich mich wo die restlichen 1.500 Tickets hin sind?
#
Müsste das nicht in etwa den VIP tickets entsprechen?
Diese werden ja nicht von der Eintracht verkauft.
#
Laut Eintracht wurden 43.500 Karten für Samstag verkauft.
In Ingolstadt müssen anscheinend ne Menge ins Audiwerk, so dass dort 100 Karten verkauft worden sind.

Online gibt es noch 3.500 Tickets. Wenn man jetzt mal großzügig 3000 Tickets rechnet, die als Gästebereich (Stehplatz und wenige Sitzblöcke) nicht bei der Eintracht in den Verkauf gingen wären wir bei 50.000 Karten.
Da frage ich mich wo die restlichen 1.500 Tickets hin sind?
#
Crung schrieb:

In Ingolstadt müssen anscheinend ne Menge ins Audiwerk, so dass dort 100 Karten verkauft worden sind.


100 Karten.... 100(!) Karten... das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. An einem Samstag Nachmittag.

Die müssen wirklich ganz ganz schnell wieder absteigen

#
bin da auch wenn ich diesmal alleine gehn muss
#
Bei Clubs wie Ingolstadt oder Wolfsburg sollte die Eintracht mal überlegen die 50-100 Gästefans in einem kleinen Sitzblock auf der Ost unterzubringen. Und die Gäste Steher könnte man für kleines Geld an die eigenen Fans verkaufen. Dadurch müsste man nicht den kompletten Gäste Steher für 50 Leute verschwenden.
#
Crung schrieb:

In Ingolstadt müssen anscheinend ne Menge ins Audiwerk, so dass dort 100 Karten verkauft worden sind.


100 Karten.... 100(!) Karten... das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. An einem Samstag Nachmittag.

Die müssen wirklich ganz ganz schnell wieder absteigen

#
Diegito schrieb:


Crung schrieb:In Ingolstadt müssen anscheinend ne Menge ins Audiwerk, so dass dort 100 Karten verkauft worden sind.


100 Karten.... 100(!) Karten... das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. An einem Samstag Nachmittag.

Die müssen wirklich ganz ganz schnell wieder absteigen




Och wir hatten auch schon mal weniger Gästefans in der 1 Liga

Denke da wird Freiburg mehr als eine Nuance besser sein.
#
Bei Clubs wie Ingolstadt oder Wolfsburg sollte die Eintracht mal überlegen die 50-100 Gästefans in einem kleinen Sitzblock auf der Ost unterzubringen. Und die Gäste Steher könnte man für kleines Geld an die eigenen Fans verkaufen. Dadurch müsste man nicht den kompletten Gäste Steher für 50 Leute verschwenden.
#
Gute Idee! Der Gäste-Steher fasst, wenn ich mich recht erinnere, 1.700 Plätze.
Ein Witz, wenn dort nur 50 Leute rum stehen. Die könnte man wirklich anderswo unterbringen.
Somit könnten diese 1700 Stehplätze günstig an Heimfans verkauft werden.
#
Gute Idee! Der Gäste-Steher fasst, wenn ich mich recht erinnere, 1.700 Plätze.
Ein Witz, wenn dort nur 50 Leute rum stehen. Die könnte man wirklich anderswo unterbringen.
Somit könnten diese 1700 Stehplätze günstig an Heimfans verkauft werden.
#
wie viele Plätze hat die Loge der Stadt Frankfurt? passen die da alle rein? Wenn die Stadt stattdessen in den Steher umzieht, könnten endlich mal alle Parteien berücksichtigt werden.
#
Bei Clubs wie Ingolstadt oder Wolfsburg sollte die Eintracht mal überlegen die 50-100 Gästefans in einem kleinen Sitzblock auf der Ost unterzubringen. Und die Gäste Steher könnte man für kleines Geld an die eigenen Fans verkaufen. Dadurch müsste man nicht den kompletten Gäste Steher für 50 Leute verschwenden.
#
Adler_4life schrieb:

Bei Clubs wie Ingolstadt oder Wolfsburg sollte die Eintracht mal überlegen die 50-100 Gästefans in einem kleinen Sitzblock auf der Ost unterzubringen. Und die Gäste Steher könnte man für kleines Geld an die eigenen Fans verkaufen. Dadurch müsste man nicht den kompletten Gäste Steher für 50 Leute verschwenden.


Sag ich ja. Diese ganzen kleinen Plastikclubs fügen uns ziemlich wirtschaftlichen Schaden zu; wenn ein Verein gezwungen ist, 10% Kontingent für den Gastverein freizuhalten, aber nicht mal 1% abgerufen werden, dann sollte man auch eine Untergrenze definieren, wie z.B. 5% Mindestabnahme durch den Gastverein.
Andernfalls sollen Clubs wie Augsburg. Ingolstadt, Freiburg & Co. eine Erklärung unterschreiben, dass sie auf die 10% verzichten und lediglich 500 Sitzkarten rübergeschoben werden und etwaige Differenzen sich die Gastfans dann über die Homepage der Eintracht beschaffen sollen.
#
Adler_4life schrieb:

Bei Clubs wie Ingolstadt oder Wolfsburg sollte die Eintracht mal überlegen die 50-100 Gästefans in einem kleinen Sitzblock auf der Ost unterzubringen. Und die Gäste Steher könnte man für kleines Geld an die eigenen Fans verkaufen. Dadurch müsste man nicht den kompletten Gäste Steher für 50 Leute verschwenden.


Sag ich ja. Diese ganzen kleinen Plastikclubs fügen uns ziemlich wirtschaftlichen Schaden zu; wenn ein Verein gezwungen ist, 10% Kontingent für den Gastverein freizuhalten, aber nicht mal 1% abgerufen werden, dann sollte man auch eine Untergrenze definieren, wie z.B. 5% Mindestabnahme durch den Gastverein.
Andernfalls sollen Clubs wie Augsburg. Ingolstadt, Freiburg & Co. eine Erklärung unterschreiben, dass sie auf die 10% verzichten und lediglich 500 Sitzkarten rübergeschoben werden und etwaige Differenzen sich die Gastfans dann über die Homepage der Eintracht beschaffen sollen.
#
Wie fällt denn der "ziemliche" Schaden aus?

Ich denke wenn wir 3 (DREI) Ticketaktionen brauchen um bis heute 44.000 Tickets zu verkaufen dann hat das Gastkontingent am wenigsten damit zu tun. Anders wäre die Sache wenn ganz Frankfurt heiß auf dieses Spiel wäre und es nur noch Karten im Gästestehblock gibt aber nur 100 Gäste kommen.

Wirtschaftlich denke ich muss der Gast eh die vollen 1700 Stehplätze nehmen. Ob er davon 100 verkauft oder alle 1700 ist sein Problem. Bezahlt sind sie denke ich sowieso. Alles andere würde keinen Sinn machen.

#
Gute Idee! Der Gäste-Steher fasst, wenn ich mich recht erinnere, 1.700 Plätze.
Ein Witz, wenn dort nur 50 Leute rum stehen. Die könnte man wirklich anderswo unterbringen.
Somit könnten diese 1700 Stehplätze günstig an Heimfans verkauft werden.
#
Wäre ne Idee. Macht Dortmund auch häufig so.
#
Wäre ne Idee. Macht Dortmund auch häufig so.
#
Echt? Wäre mir neu.
Aber ausschließen will ichs natürlich nicht.
#
Wie fällt denn der "ziemliche" Schaden aus?

Ich denke wenn wir 3 (DREI) Ticketaktionen brauchen um bis heute 44.000 Tickets zu verkaufen dann hat das Gastkontingent am wenigsten damit zu tun. Anders wäre die Sache wenn ganz Frankfurt heiß auf dieses Spiel wäre und es nur noch Karten im Gästestehblock gibt aber nur 100 Gäste kommen.

Wirtschaftlich denke ich muss der Gast eh die vollen 1700 Stehplätze nehmen. Ob er davon 100 verkauft oder alle 1700 ist sein Problem. Bezahlt sind sie denke ich sowieso. Alles andere würde keinen Sinn machen.

#
P.B-89 schrieb:

Wie fällt denn der "ziemliche" Schaden aus?

Ich denke wenn wir 3 (DREI) Ticketaktionen brauchen um bis heute 44.000 Tickets zu verkaufen dann hat das Gastkontingent am wenigsten damit zu tun.


Naja, das eine bedingt das andere. Nicht nur, dass Clubs wie Ingolstadt keine Fans mitbringen, der Gegner ist auch so unattraktiv, dass sich nicht genügend Heimfans finden, die Differenz aufzufüllen.


P.B-89 schrieb:


Wirtschaftlich denke ich muss der Gast eh die vollen 1700 Stehplätze nehmen. Ob er davon 100 verkauft oder alle 1700 ist sein Problem. Bezahlt sind sie denke ich sowieso. Alles andere würde keinen Sinn machen.


Ich gehe genau vom Gegenteil aus. Nämlich dass der Gastverein die Tickets auf Kommission verkauft.


#
P.B-89 schrieb:

Wie fällt denn der "ziemliche" Schaden aus?

Ich denke wenn wir 3 (DREI) Ticketaktionen brauchen um bis heute 44.000 Tickets zu verkaufen dann hat das Gastkontingent am wenigsten damit zu tun.


Naja, das eine bedingt das andere. Nicht nur, dass Clubs wie Ingolstadt keine Fans mitbringen, der Gegner ist auch so unattraktiv, dass sich nicht genügend Heimfans finden, die Differenz aufzufüllen.


P.B-89 schrieb:


Wirtschaftlich denke ich muss der Gast eh die vollen 1700 Stehplätze nehmen. Ob er davon 100 verkauft oder alle 1700 ist sein Problem. Bezahlt sind sie denke ich sowieso. Alles andere würde keinen Sinn machen.


Ich gehe genau vom Gegenteil aus. Nämlich dass der Gastverein die Tickets auf Kommission verkauft.


#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:


P.B-89 schrieb:Wie fällt denn der "ziemliche" Schaden aus?

Ich denke wenn wir 3 (DREI) Ticketaktionen brauchen um bis heute 44.000 Tickets zu verkaufen dann hat das Gastkontingent am wenigsten damit zu tun.


Naja, das eine bedingt das andere. Nicht nur, dass Clubs wie Ingolstadt keine Fans mitbringen, der Gegner ist auch so unattraktiv, dass sich nicht genügend Heimfans finden, die Differenz aufzufüllen.


P.B-89 schrieb:Wirtschaftlich denke ich muss der Gast eh die vollen 1700 Stehplätze nehmen. Ob er davon 100 verkauft oder alle 1700 ist sein Problem. Bezahlt sind sie denke ich sowieso. Alles andere würde keinen Sinn machen.


Ich gehe genau vom Gegenteil aus. Nämlich dass der Gastverein die Tickets auf Kommission verkauft.





Gerade weil sich nicht genügend Heimfans finden würde ich eine Mindestabnahme nicht begrüßen. Es gab genug Möglichkeiten sehr günstig an Karten zu kommen. Alleine die Aktion 20€ für die Gegentribüne Oberrang zentral war klasse und selbst da sind nur Bruchteile gekauft worden. Und wer jetzt sagt er hätte eine Karte für den "Gästestehblock" gekauft für 15€ aber 20€ sind ihm zu teuer.......Minderheit eben.

Sollte es natürlich sein das der Gastverein auf Kommission verkauft wundere ich mich das nicht schon seit Jahren was unternommen wurde. Beim Sitzplatz kann ich mir das wie gesagt vorstellen aber bei den Stehplätzen?

Man sollte auch bedenken das eine Mindestabnahme auch uns finanziell schädigt. bei 5% hätten wir auf Schalke draufzahlen müssen und bei Spielen wie in Dortmund oder Berlin Freitags auch.

Alternativ wäre die beste Möglichkeit die Gäste in den Oberrang zu packen. 1 Block davon für 15€ (Stehplatzersatz)


Teilen