Bundestagswahl 2017 (24.09.2017)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 07. Oktober 2017, 00:42 Uhr um 00:42 Uhr gesperrt weil:
#
Schulz will ein 2. TV Duell
dazu wird es sicher nicht kommen, wenn er auch (s.u.) nicht ganz unrecht hat

In der ZDF-Sendung „Klartext“ sagte er am Dienstagabend, im Schlagabtausch mit Merkel am 3. September seien viele Punkte, die die Bürger bewegten, gar nicht angesprochen worden: „Deshalb habe ich Frau Merkel heute einen Brief geschrieben und Sie aufgefordert, ein nächstes Duell mit mir zu machen, damit all‘ diese Punkte auch diskutiert werden können.“
http://www.fr.de/politik/bundestagswahl/martin-schulz-mit-dem-ruecken-zur-umfrage-wand-a-1350025
#
Schulz will ein 2. TV Duell
dazu wird es sicher nicht kommen, wenn er auch (s.u.) nicht ganz unrecht hat

In der ZDF-Sendung „Klartext“ sagte er am Dienstagabend, im Schlagabtausch mit Merkel am 3. September seien viele Punkte, die die Bürger bewegten, gar nicht angesprochen worden: „Deshalb habe ich Frau Merkel heute einen Brief geschrieben und Sie aufgefordert, ein nächstes Duell mit mir zu machen, damit all‘ diese Punkte auch diskutiert werden können.“
http://www.fr.de/politik/bundestagswahl/martin-schulz-mit-dem-ruecken-zur-umfrage-wand-a-1350025
#
Tafelberg schrieb:

Schulz will ein 2. TV Duell
dazu wird es sicher nicht kommen, wenn er auch (s.u.) nicht ganz unrecht hat

In der ZDF-Sendung „Klartext“ sagte er am Dienstagabend, im Schlagabtausch mit Merkel am 3. September seien viele Punkte, die die Bürger bewegten, gar nicht angesprochen worden: „Deshalb habe ich Frau Merkel heute einen Brief geschrieben und Sie aufgefordert, ein nächstes Duell mit mir zu machen, damit all‘ diese Punkte auch diskutiert werden können.“
http://www.fr.de/politik/bundestagswahl/martin-schulz-mit-dem-ruecken-zur-umfrage-wand-a-1350025



wie erwartet
Merkel lehnt zweites TV-Duell mit Schulz ab


Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt die Forderung von SPD-Herausforderer Martin Schulz nach einem zweiten TV-Duell ab. "Angela Merkel hat gerne an einem TV-Duell teilgenommen", hieß es am Mittwoch aus der CDU-Zentrale. "Dieses Format hat sich bewährt. Und dabei belässt sie es."
#
Lebenszeichen Schulz immerhin! Aber für was steht er? Für die Umgestaltung der unsrigen Gesellschaft gar?

PS Merkel hat übrigens schon abgelehnt.
#
Lebenszeichen Schulz immerhin! Aber für was steht er? Für die Umgestaltung der unsrigen Gesellschaft gar?

PS Merkel hat übrigens schon abgelehnt.
#
Ffm60ziger schrieb:

PS Merkel hat übrigens schon abgelehnt.



P.S. gut, dass auch andere mal ein c-e produzieren
#
hawischer schrieb:

Ich kann einen Vergleich, du meinst sicher Gleichstellung einer homosexuellen Partnerschaft und einer "Ehe unter Geschwistern"  in dem Redebeitrag nicht zu erkennen. Dem Herrn ging es sichtlich darum, die Besonderheit des verfassungsrechtlichen Ehebegriffs für die Ehe zwischen Mann und Frau und nicht zwischen Bruder und Schwester oder eines Mannes mit mehreren Frauen darzustellen. Also wenn vergleichbares, dann das. Er weist ausdrücklich auf den besonderen Schutz einer homosexuellen Partnerschaft hin.

Ja, hawischer. Der Silberhorn hat das Video ja nicht aus dem Stand heraus gemacht. Ich gebe dir recht - das ist formal alles korrekt, was er da sagt und halt seine Meinung.

Was du nicht sehen willst ist aber der offenkundige Versuch, auf subtile Weise Inzest und Homosexualität auf die selbe Stufe zu stellen. Dass du das nicht erkennen willst zeigt nur, wie geschickt Silberhorn das gemacht hat.
Ich hoffe jetzt nicht, dass du dies jetzt auch noch bestreiten willst.

Was ich bei der ganzen Diskussion über die Ehe für alle noch nie verstanden habe: inwiefern gibt der Staat den Schutz der Ehe auf, wenn er auch Homosexuellen den Zugang zur Ehe gestattet? Ist sie dann weniger wert, weniger geschützt oder wie muss man das verstehen?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was ich bei der ganzen Diskussion über die Ehe für alle noch nie verstanden habe: inwiefern gibt der Staat den Schutz der Ehe auf, wenn er auch Homosexuellen den Zugang zur Ehe gestattet? Ist sie dann weniger wert, weniger geschützt oder wie muss man das verstehen?
     


ich glaube bei dem thema geht es um etwas um das auch bei anderen themen immer wieder durchschimmert: warum dürfen die etwas was mein privileg war? da verhält es sich bei hartz IV beispielsweise ähnlich, warum muss ich arbeiten gehen und die bekommen auch geld. und früher in der bekämpfung der drogensucht: diejenigen die methadon bekommen lassen sich vom staat ihre sucht bezahlen während man selbst nie harte drogen angefasst hat. prost.

#
WuerzburgerAdler schrieb:

Was ich bei der ganzen Diskussion über die Ehe für alle noch nie verstanden habe: inwiefern gibt der Staat den Schutz der Ehe auf, wenn er auch Homosexuellen den Zugang zur Ehe gestattet? Ist sie dann weniger wert, weniger geschützt oder wie muss man das verstehen?
     


ich glaube bei dem thema geht es um etwas um das auch bei anderen themen immer wieder durchschimmert: warum dürfen die etwas was mein privileg war? da verhält es sich bei hartz IV beispielsweise ähnlich, warum muss ich arbeiten gehen und die bekommen auch geld. und früher in der bekämpfung der drogensucht: diejenigen die methadon bekommen lassen sich vom staat ihre sucht bezahlen während man selbst nie harte drogen angefasst hat. prost.

#
peter schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Was ich bei der ganzen Diskussion über die Ehe für alle noch nie verstanden habe: inwiefern gibt der Staat den Schutz der Ehe auf, wenn er auch Homosexuellen den Zugang zur Ehe gestattet? Ist sie dann weniger wert, weniger geschützt oder wie muss man das verstehen?
     


ich glaube bei dem thema geht es um etwas um das auch bei anderen themen immer wieder durchschimmert: warum dürfen die etwas was mein privileg war? da verhält es sich bei hartz IV beispielsweise ähnlich, warum muss ich arbeiten gehen und die bekommen auch geld. und früher in der bekämpfung der drogensucht: diejenigen die methadon bekommen lassen sich vom staat ihre sucht bezahlen während man selbst nie harte drogen angefasst hat. prost.

Ja, das verstehe ich vollkommen. Ist ja auch bitter.
Allerdings meine ich die Politikersicht. Der Herr im Video spricht ja davon, dass das nicht geht mit der Ehe für alle, weil die Ehe zwischen Heterosexuellen aus Gründen der Fortpflanzungsfähigkeit geschützt werden müsse. Und da frage ich mich, inwieweit dieser Schutz entfällt, wenn es auch andere dürfen.
#
Das Gleichgeschlechtliche passt dem Mob sowieso nicht. Herr Silberhorn vertritt den Mob und will das verdeutlichen indem er z.B. "Geschwisterliebe" in den Raum wirft. So sehe ich es!
#
Ffm60ziger schrieb:

Das Gleichgeschlechtliche passt dem Mob sowieso nicht. Herr Silberhorn vertritt den Mob und will das verdeutlichen indem er z.B. "Geschwisterliebe" in den Raum wirft. So sehe ich es!

sind also alle csu wähler "der mob" oder was soll man sich unter mob vorstellen?

ist der mob nur gegen ehe für alle oder auch gegen ausländer, es könnte durchaus sein das in dem mob selbst homosexuelle verweilen, die für die ehe für alle sind
#
Ffm60ziger schrieb:

Das Gleichgeschlechtliche passt dem Mob sowieso nicht. Herr Silberhorn vertritt den Mob und will das verdeutlichen indem er z.B. "Geschwisterliebe" in den Raum wirft. So sehe ich es!

sind also alle csu wähler "der mob" oder was soll man sich unter mob vorstellen?

ist der mob nur gegen ehe für alle oder auch gegen ausländer, es könnte durchaus sein das in dem mob selbst homosexuelle verweilen, die für die ehe für alle sind
#
Dulcolax schrieb:

sind also alle csu wähler "der mob" oder was soll man sich unter mob vorstellen?


Mob bedeutet "aufgewiegelte Volksmenge", und so sind selbstverständlich alle, die eine Schlechterstellung von gleichgeschlechtlichen Menchen, in welcher Frage auch immer, befürworten, ein Mob. Denn sie wenden sich gegen etwas, das sie selbst überhaupt nicht betrifft, und das nur wegen Ressentiments, die ihnen oktroyiert wurden. Aufgewiegelt im repressiven Interesse eines anderen, ob dies nun die katholische Kirche, die CSU oder die AfD ist.
#
peter schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Was ich bei der ganzen Diskussion über die Ehe für alle noch nie verstanden habe: inwiefern gibt der Staat den Schutz der Ehe auf, wenn er auch Homosexuellen den Zugang zur Ehe gestattet? Ist sie dann weniger wert, weniger geschützt oder wie muss man das verstehen?
     


ich glaube bei dem thema geht es um etwas um das auch bei anderen themen immer wieder durchschimmert: warum dürfen die etwas was mein privileg war? da verhält es sich bei hartz IV beispielsweise ähnlich, warum muss ich arbeiten gehen und die bekommen auch geld. und früher in der bekämpfung der drogensucht: diejenigen die methadon bekommen lassen sich vom staat ihre sucht bezahlen während man selbst nie harte drogen angefasst hat. prost.

Ja, das verstehe ich vollkommen. Ist ja auch bitter.
Allerdings meine ich die Politikersicht. Der Herr im Video spricht ja davon, dass das nicht geht mit der Ehe für alle, weil die Ehe zwischen Heterosexuellen aus Gründen der Fortpflanzungsfähigkeit geschützt werden müsse. Und da frage ich mich, inwieweit dieser Schutz entfällt, wenn es auch andere dürfen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Der Herr im Video spricht ja davon, dass das nicht geht mit der Ehe für alle, weil die Ehe zwischen Heterosexuellen aus Gründen der Fortpflanzungsfähigkeit geschützt werden müsse.


das entspricht der politischen logik der "konservativen". um das eine zu schützen muss das andere verhindert werden. damit niemand eine wahl hat und wahrscheinlich denkt der mann auch so etwas wie schwulengleichstellung befördert homosexualität und heterosexuelle werden jetzt vermehrt schwul werden.

oder er denkt das, was andere politiker auch denken: mit einer solchen aussage kann man wählerstimmen abfischen. beispielsweise die derjenigen die ja nichts gegen schwule haben, in ermangelung farbiger hat ja mittlerweile jeder einen schwulen im bekanntenkreis und der ist sehr nett und hat auch noch nie versucht ihn selbst an zu graben. aber die sollen sich gefälligst nicht öffentlich machen, das ist irgendwie...unappetitlich.

mit dem versuch dich der aussage mit der üblichen logik zu nähern wirst du nicht weit kommen. die kreuzritter gegen die lügenpresse haben ihre ganz eigene logik.
#
ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)
#
ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)
#
igorpamic schrieb:

ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)


Nichts ist in den letzten Wochen politisch passiert, was der AfD nutzen könnte. Mit einer Ausnahme.
Die mediale Aufmerksamkeit und das Einprügeln (ob mit recht oder unrecht ist völlig wurscht) auf exponierte Funktionsträger der Partei. Teils geschickt eingefädelt durch gezielte Provokationen (Gauland, Weidel).  
Was passiert. Ein Solidarisierungseffekt der vermeindlich abgehängten und Frustierten nach dem Motto: So wie die Elitären in Politik und Medien mit mir als Normalo umgehen, so gehen sie auch mit der AfD um. Ob das logisch und begründbar ist spielt keine Rolle. Der Frust entscheidet und das besonders im Osten. Dort erwarte ich AfD-Ergebnisse an die 20%. Warum das dort so ausgeprägt ist, sollen uns die Soziologen und Politologen nach der Wahl, wenn der Rauch verzogen ist, erklären.
Diejenigen, die meinten den Provokationen der Populisten durch Beschimpfungen entgegnen zu müssen, haben ihren Teil dazu beigetragen. Nicht alles was gut gemeint ist, ist auch richtig. Zumindest nicht in der Politik.
#
igorpamic schrieb:

ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)


Nichts ist in den letzten Wochen politisch passiert, was der AfD nutzen könnte. Mit einer Ausnahme.
Die mediale Aufmerksamkeit und das Einprügeln (ob mit recht oder unrecht ist völlig wurscht) auf exponierte Funktionsträger der Partei. Teils geschickt eingefädelt durch gezielte Provokationen (Gauland, Weidel).  
Was passiert. Ein Solidarisierungseffekt der vermeindlich abgehängten und Frustierten nach dem Motto: So wie die Elitären in Politik und Medien mit mir als Normalo umgehen, so gehen sie auch mit der AfD um. Ob das logisch und begründbar ist spielt keine Rolle. Der Frust entscheidet und das besonders im Osten. Dort erwarte ich AfD-Ergebnisse an die 20%. Warum das dort so ausgeprägt ist, sollen uns die Soziologen und Politologen nach der Wahl, wenn der Rauch verzogen ist, erklären.
Diejenigen, die meinten den Provokationen der Populisten durch Beschimpfungen entgegnen zu müssen, haben ihren Teil dazu beigetragen. Nicht alles was gut gemeint ist, ist auch richtig. Zumindest nicht in der Politik.
#
hawischer schrieb:

Was passiert. Ein Solidarisierungseffekt der vermeindlich abgehängten und Frustierten


Und das ist der Kardinalfehler zu glauben , die AFD wählen nur Abgehängte und Frustrierte.
#
hawischer schrieb:

Was passiert. Ein Solidarisierungseffekt der vermeindlich abgehängten und Frustierten


Und das ist der Kardinalfehler zu glauben , die AFD wählen nur Abgehängte und Frustrierte.
#
igorpamic schrieb:

hawischer schrieb:

Was passiert. Ein Solidarisierungseffekt der vermeindlich abgehängten und Frustierten


Und das ist der Kardinalfehler zu glauben , die AFD wählen nur Abgehängte und Frustrierte.

Stimmt, es gibt Wähler aus allen möglichen Berufsgruppen, mir ging es hier explizit um die Besonderheit der Empfänglichkeit und Solidarisierung aufgrund populistischen Aktionen von AfD-Vertreter. Und da ist der Professor oder Unternehmer, die auch AfD wählen werden, weniger die Adressaten.
#
Wenn Du einen Professor kennen lernst, der von Genpool redet und dass Afrikaner aufgrund ihrer Genetik immer hinter den Europäern bzgl. Intelligenz hinterher hängen werden...

... dann wird man sehr müde.
#
ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)
#
igorpamic schrieb:

ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)


Kann man, angesichts der Umfragewerte der SPD, eigentlich überhaupt noch von "GroKo" sprechen?
Ist ja schon bitter. Ich überlege mir langsam sie aus reinem Mitleid zu wählen...
#
igorpamic schrieb:

ARD Deutschlandtrend:  14.09.2017

Union:    37 (0)
SPD:      20 (-1)
Grüne:    7,5 (-0,5)
Linke:     9 (-1)
FDP:       9,5 (+0,5)
AFD:       12 (+1)
Sonstige  5 (+1)


Kann man, angesichts der Umfragewerte der SPD, eigentlich überhaupt noch von "GroKo" sprechen?
Ist ja schon bitter. Ich überlege mir langsam sie aus reinem Mitleid zu wählen...
#
Cassiopeia1981 schrieb:

Ich überlege mir langsam sie aus reinem Mitleid zu wählen...


Vielleicht ist das das wahre Ziel der Umfrage?  EFC Aluhut
#
ZDF-Politbarometer:  15.09.2017

Union:   36 (-2)
SPD:      23 (+1)
Grüne:    8 (0)
Linke:     9 (0)
FDP:    10 (+1)
AFD:    10 (+1)
#
Ich denke, die Afd ist auf jeden Fall zweistellig. Evtl auch Linke und FDP.

Der selbe Effekt wie 2009 nach vier Jahren GroKo.

Kein Wunder, wenn die GroKo sich innerhalb der Parteien kaum unterscheidet und die Wähler zu dem jeweiligen Rand wandern oder wie viele junge Menschen dann einfach FDP wählen...

Ich bin gespannt, ob Union und SPD noch zusammen genommen unter die 56,8 Prozent von 2009 rutschen.
#
Ich denke, die Afd ist auf jeden Fall zweistellig. Evtl auch Linke und FDP.

Der selbe Effekt wie 2009 nach vier Jahren GroKo.

Kein Wunder, wenn die GroKo sich innerhalb der Parteien kaum unterscheidet und die Wähler zu dem jeweiligen Rand wandern oder wie viele junge Menschen dann einfach FDP wählen...

Ich bin gespannt, ob Union und SPD noch zusammen genommen unter die 56,8 Prozent von 2009 rutschen.
#
SGE_Werner schrieb:

Der selbe Effekt wie 2009 nach vier Jahren GroKo.


die es wieder geben wird
#
Ich kann mir gut vorstellen, dass die AfD am Ende bei deutlich über 10% liegt. Bei den Umfragen halte ich es durchaus für möglich, dass einige nicht sagen, dass sie am Ende AfD wählen werden. Die "Dunkelziffer" der AfD-Wähler halte ich für sehr hoch, weshalb ich bei den derzeitigen Umfragen locker 3-5% draufpacken würden, im - für mich - schlimmsten Fall sogar noch mehr.


Teilen