Bundestagswahl 2017 (24.09.2017)


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 07. Oktober 2017, 00:42 Uhr um 00:42 Uhr gesperrt weil:
#
Während der gesamten Kette vom Acker bis hin zum Verbraucher landen über 70 % aller Lebensmittel auf dem Müll. Bereits bei der Ernte beginnt das Aussieben optisch "unschöner" Ware, beim Transport, im Laden, beim Verbraucher. Und die Lebensmittel sind so günstig wie nie zuvor.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Während der gesamten Kette vom Acker bis hin zum Verbraucher landen über 70 % aller Lebensmittel auf dem Müll. Bereits bei der Ernte beginnt das Aussieben optisch "unschöner" Ware, beim Transport, im Laden, beim Verbraucher. Und die Lebensmittel sind so günstig wie nie zuvor.

Beim Transport ist es besonders schlimm. Ich weiß noch in der alten Großmarkthalle, wenn da ein Waggon aufgemacht wurde und man sah beim Aufmachen das etwas verdorben war, dann wurde der ganze Waggoninhalt entsorgt. Da wurde nicht nachgeschaut wieviel da in Ordnung ist, einfach ab auf die Halde.
#
sehe das gerade. Ist das Dein Ernst, dass Du zwei Stimmen von Linken einfängst und nun alle, die Du links verortest zu einer Stellungnahme aufforderst, nach einer halben Stunde aber beleidigt die Flinte ins Korn wirfst, weil keiner die Punkte der linken Agenda abarbeitet?
Die Punkte, die Du aufgeführt hast, sind doch nichts als Allgemeinplätzchen. Nicht wenige Punkte davon könnten doch so oder ähnlich von so ziemlich jeder Partei kommen. Und das ist doch ein Tel des Dilemmas, das wir gerade durchleben: viele Parteien ziehen in die Mitte und sprechen die große Masse an. Es herrscht weitgehender Konsens und schon deshalb wird sich nicht aneinander gerieben. Das macht es ja so grotesk, dass ausgerechnet viele, die traditionell links der Mitte durchs Raster gefallen sind, jetzt einer Art neuen FDP mit tiefbraunem Personal ihre Stimme geben wollen.

Vielleicht kannst Du mit den Ausführungen etwas anfangen. Aber was Du jetzt genau wolltest und von wem und warum Du beleidigt zu sein scheinst, habe ich nicht verstanden.
#
So schnell bin ich nicht beleidigt. Warum auch? Habe halt an den ersten Reaktionen festgestellt, dass kein Interesse besteht. ist ja okay.
Die Frage nach der persönlichen Entscheidung war eh an zweiter Stelle, viel mehr interessiert mich, warum die Linke im Wahlvolk auf so wenig Resonanz stößt. Und da dachte ich, dass hier Forumsmitglieder unterwegs sind, die eben eher dieser Richtung zuzurechnen sind und die sich darüber ihre Gedanken gemacht haben. Wenn's die hier nicht gibt, habe ich mich getäuscht, sollte mich aber wundern.
#
Während der gesamten Kette vom Acker bis hin zum Verbraucher landen über 70 % aller Lebensmittel auf dem Müll. Bereits bei der Ernte beginnt das Aussieben optisch "unschöner" Ware, beim Transport, im Laden, beim Verbraucher. Und die Lebensmittel sind so günstig wie nie zuvor.
#
"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.
#
So schnell bin ich nicht beleidigt. Warum auch? Habe halt an den ersten Reaktionen festgestellt, dass kein Interesse besteht. ist ja okay.
Die Frage nach der persönlichen Entscheidung war eh an zweiter Stelle, viel mehr interessiert mich, warum die Linke im Wahlvolk auf so wenig Resonanz stößt. Und da dachte ich, dass hier Forumsmitglieder unterwegs sind, die eben eher dieser Richtung zuzurechnen sind und die sich darüber ihre Gedanken gemacht haben. Wenn's die hier nicht gibt, habe ich mich getäuscht, sollte mich aber wundern.
#
OK, ich glaube, ich verstehe Dich jetzt. Du meinst warum die Linke weniger Wähler mobilisieren kann obwohl sie ja mit Programmpunkten, die sicher mehr Leute an- als die Demoskopen versprechen, als vergleichsweise die AfD obwohl beiden gemein ist, dass man ihnen mangels Regierungsverantwortung nicht die Schuld dafür zuschieben kann, dass in den letzten Legislaturperioden davon bei weitem nicht alles umgesetzt worden ist. So richtig?

Ich könnte mir vorstellen, dass da daran liegt, dass sie gemäßigter sind und außerdem nicht mehr den "Reiz des Neuen" ausstrahlen. Natürlich haben sie bisher nur hier und da in Landesparlamenten mit regiert und nie auf Bundesebene. Aber man kennt die Linken im Zweifel einfach schon, so dass sie für Protestwähler ausscheiden.
Für mich persönlich sind sie in vielen Punkten einfach zu links. Wobei ich den Linken anerkennend zugestehe, dass die sich wenigstens ein eigenes Profil gewahrt haben ohne das darauf zu fußen andere zu diskriminieren.
#
Während der gesamten Kette vom Acker bis hin zum Verbraucher landen über 70 % aller Lebensmittel auf dem Müll. Bereits bei der Ernte beginnt das Aussieben optisch "unschöner" Ware, beim Transport, im Laden, beim Verbraucher. Und die Lebensmittel sind so günstig wie nie zuvor.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und die Lebensmittel sind so günstig wie nie zuvor.


nehme mal diesen aspekt exemplarisch aus der aktuellen debatte heraus.

betreibe jetzt im 5. jahr "schreber gardening" und bin diese saison dank klimawandel am ziel "eigene gemüsesuppe" gescheitert. insbesondere der kohlrabi - ich nenne ihn schneckenfutter - hat es mir angetan. immer, wenn die schleimviehcher gerade wieder unerreichbare beete kahl gefressen haben, hab ich mir beim wochenendeinkauf den aktuellen kurs im supermarkt vor augen geführt. 29 cent war der tiefststand.
dass man einem lebensmittel zu diesem kurs psychologisch nicht den angemessenen respekt entgegen bringt, finde ich dann auch wieder nachvollziehbar, wenn auch traurig.

hoffnungsvoll stimmt mich allerdings, dass der eigenanbau auf unterschiedlichsten ebenen immer beliebter wird und damit auch eine immer weiterreichende bewusstseinsänderung einhergeht.
#
"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.
#
Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.
#
Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.
#
Das schlimme ist das durch so einen Blödsinn auch Apfelsorten aussterben weil sie nicht einer gewünschten Norm entsprechen.  
#
Klasse, dass ist für mich allerdings nur die die zweitbeste Möglichkeit, mein Favorit ist ja, Jamaika.
#
Ffm60ziger schrieb:

Jamaika.



       


Es bleibt dabei, wenn das so möglich ist, machen!

...so das die SPD OppositionsFührerin wird! Fakt ist die SPD hat spätestens nach Willy Brandt ihre SOZIALDEMOKRATIE verlassen!
Sie muss sich also als starke Kraft neu "erfinden" und dem Rechtsruck in Deutschland gemeinsam mit der Linkspartei stellen bzw. Paroli bitten.

PS, wenn sogar "Grüne" nun in Frankfurt an der Hauptwache die Installation von Videoüberwachung mittragen. Das ist nicht mehr mein Ffm.
#
Bei ersten waren beide Seiten gemeint, Markt und Kunde.

Bei zweiten, man sollte den Tieren nicht die Schuld geben, der Mensch produziert mit seinem Körper auch viel Scheiße und Co2.
#
Mainhattener schrieb:

Bei zweiten, man sollte den Tieren nicht die Schuld geben, der Mensch produziert mit seinem Körper auch viel Scheiße und Co2.


jetzt han i au verstan

ich hoffe du siehst es mir nach, wenn ich dich korrigiere, bzw. deine aussage ergänze.

der mensch produziert zwar durch die atmung co2, das allerdings bestandteil des co2-kreislaufs ist. damit ist der menschliche körper kein nettoproduzent von co2.

genauso verhält es sich bei tieren. worauf du vermutlich anspielst, ist die methanthematik, die bei rindern nicht ganz unerheblich ist.

diese problematik ist physiologisch und ernähungsbedingt beim menschen nicht annähernd so ausgeprägt.

methan ist auf der einen seite wegen der deutlich höheren klimaswirksamkeit als co2 problematisch hat aber auf der anderen seite eine deutlcih kürzere verweildauer in der atmosphäre als co2. sprich, löse ich das problem durch z.b. änderung der rinderhaltung oder verringerung der anzahl der rinder, geht auch der methangehalt der atmosphäre deutlich schneller als bei co2 zurück.
#
OK, ich glaube, ich verstehe Dich jetzt. Du meinst warum die Linke weniger Wähler mobilisieren kann obwohl sie ja mit Programmpunkten, die sicher mehr Leute an- als die Demoskopen versprechen, als vergleichsweise die AfD obwohl beiden gemein ist, dass man ihnen mangels Regierungsverantwortung nicht die Schuld dafür zuschieben kann, dass in den letzten Legislaturperioden davon bei weitem nicht alles umgesetzt worden ist. So richtig?

Ich könnte mir vorstellen, dass da daran liegt, dass sie gemäßigter sind und außerdem nicht mehr den "Reiz des Neuen" ausstrahlen. Natürlich haben sie bisher nur hier und da in Landesparlamenten mit regiert und nie auf Bundesebene. Aber man kennt die Linken im Zweifel einfach schon, so dass sie für Protestwähler ausscheiden.
Für mich persönlich sind sie in vielen Punkten einfach zu links. Wobei ich den Linken anerkennend zugestehe, dass die sich wenigstens ein eigenes Profil gewahrt haben ohne das darauf zu fußen andere zu diskriminieren.
#
Haliaeetus schrieb:

OK, ich glaube, ich verstehe Dich jetzt. Du meinst warum die Linke weniger Wähler mobilisieren kann obwohl sie ja mit Programmpunkten, die sicher mehr Leute an- als die Demoskopen versprechen, als vergleichsweise die AfD obwohl beiden gemein ist, dass man ihnen mangels Regierungsverantwortung nicht die Schuld dafür zuschieben kann, dass in den letzten Legislaturperioden davon bei weitem nicht alles umgesetzt worden ist. So richtig?

Ich könnte mir vorstellen, dass da daran liegt, dass sie gemäßigter sind und außerdem nicht mehr den "Reiz des Neuen" ausstrahlen. Natürlich haben sie bisher nur hier und da in Landesparlamenten mit regiert und nie auf Bundesebene. Aber man kennt die Linken im Zweifel einfach schon, so dass sie für Protestwähler ausscheiden.
Für mich persönlich sind sie in vielen Punkten einfach zu links. Wobei ich den Linken anerkennend zugestehe, dass die sich wenigstens ein eigenes Profil gewahrt haben ohne das darauf zu fußen andere zu diskriminieren.


Vielen Dank für die Mühe einer Antwort.
Eigentlich wollte ich über die zweifelsfrei diskussionswürdigen Ziele der Linken Antworten oder zumindest Ansätze warum diese Ziele so wenig Resonanz bei den Wählern finden. Also über Inhalte reden und nicht über die Vergangenheit und ihre Rolle als Protestpartei.  

Beispiele aus dem Wirtschaftsprogramm der Linken:
Erhöhung Mindestlohn auf 12 Euro
Jobs mit Befristungen ohne sachlichen Grund und Leiharbeit sollen abgeschafft werden.
Die Arbeitszeit soll auf 30/h Woche bei vollem Lohnausgleich gekürzt werden und mehr Arbeitsplätze entstehen.
Abschaffung Hartz4
Mindestrente von 1050 Euro
Vermögensbesteuerung > 1 Mio und Erbschaften stärker besteuern
Finanztransaktionen mit 0,1 % besteuern und eine Bundesfinanzpolizei
Infrastruktur und öffentliche Daseinsvorsorge um 58 Milliarden stärken  
ÖPNV mit 7 Milliarden ausbauen

Das nur als Beispiel. Warum spricht so etwas nur 8-10% der Wähler an?
#
Dulcolax schrieb:

dann lief wohl einiges schief in deiner familie. das tut mir leid

Das würde mich jetzt aber schon mal interessieren, wie du darauf kommst. Kannst du das mal erläutern?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Dulcolax schrieb:

dann lief wohl einiges schief in deiner familie. das tut mir leid

Das würde mich jetzt aber schon mal interessieren, wie du darauf kommst. Kannst du das mal erläutern?


deine beiträge zeigen, das du scheinbar das du ein besonnener mensch und ein kämpfer für das gute in der welt bist, finde ich sehr gut, wenn sich deine enkel aber vor den grünen schaudern, dann ist deine familie wohl eher aus der art geschlagen, was das politische angeht  und du hast deine kämpferische und besonnene art nicht „vererben“ können.finde ich immer schade, wenn  man solche ehrenwerte werte wie du sie hier vertrittst nicht in der eigenen familie vermitteln kann
#
Haliaeetus schrieb:

OK, ich glaube, ich verstehe Dich jetzt. Du meinst warum die Linke weniger Wähler mobilisieren kann obwohl sie ja mit Programmpunkten, die sicher mehr Leute an- als die Demoskopen versprechen, als vergleichsweise die AfD obwohl beiden gemein ist, dass man ihnen mangels Regierungsverantwortung nicht die Schuld dafür zuschieben kann, dass in den letzten Legislaturperioden davon bei weitem nicht alles umgesetzt worden ist. So richtig?

Ich könnte mir vorstellen, dass da daran liegt, dass sie gemäßigter sind und außerdem nicht mehr den "Reiz des Neuen" ausstrahlen. Natürlich haben sie bisher nur hier und da in Landesparlamenten mit regiert und nie auf Bundesebene. Aber man kennt die Linken im Zweifel einfach schon, so dass sie für Protestwähler ausscheiden.
Für mich persönlich sind sie in vielen Punkten einfach zu links. Wobei ich den Linken anerkennend zugestehe, dass die sich wenigstens ein eigenes Profil gewahrt haben ohne das darauf zu fußen andere zu diskriminieren.


Vielen Dank für die Mühe einer Antwort.
Eigentlich wollte ich über die zweifelsfrei diskussionswürdigen Ziele der Linken Antworten oder zumindest Ansätze warum diese Ziele so wenig Resonanz bei den Wählern finden. Also über Inhalte reden und nicht über die Vergangenheit und ihre Rolle als Protestpartei.  

Beispiele aus dem Wirtschaftsprogramm der Linken:
Erhöhung Mindestlohn auf 12 Euro
Jobs mit Befristungen ohne sachlichen Grund und Leiharbeit sollen abgeschafft werden.
Die Arbeitszeit soll auf 30/h Woche bei vollem Lohnausgleich gekürzt werden und mehr Arbeitsplätze entstehen.
Abschaffung Hartz4
Mindestrente von 1050 Euro
Vermögensbesteuerung > 1 Mio und Erbschaften stärker besteuern
Finanztransaktionen mit 0,1 % besteuern und eine Bundesfinanzpolizei
Infrastruktur und öffentliche Daseinsvorsorge um 58 Milliarden stärken  
ÖPNV mit 7 Milliarden ausbauen

Das nur als Beispiel. Warum spricht so etwas nur 8-10% der Wähler an?
#
hawischer schrieb:

Warum spricht so etwas nur 8-10% der Wähler an?
     


Wie sagte Pispers immer, die Leute wollen linke Politik und wählen CDU.

Ich glaube, dass die meisten Leute eben zumeist nur wegen 1, 2 Themen wählen oder aus Gewohnheit. Und die Linke ist halt dummerweise immer noch die böse Linke, die nicht mit Geld umgehen kann und die Wirtschaft ruinieren wird. Gibt zwar keine Belege dafür... Aber jahrzehntelanges Diskreditieren hat seine Spuren in den Köpfen hinterlassen.
#
Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.
#
propain schrieb:

Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.


Die Zucchinis aus unserem würde durch Übergröße rausfallen.
Manche Sachen sind echt bescheuert.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Dulcolax schrieb:

dann lief wohl einiges schief in deiner familie. das tut mir leid

Das würde mich jetzt aber schon mal interessieren, wie du darauf kommst. Kannst du das mal erläutern?


deine beiträge zeigen, das du scheinbar das du ein besonnener mensch und ein kämpfer für das gute in der welt bist, finde ich sehr gut, wenn sich deine enkel aber vor den grünen schaudern, dann ist deine familie wohl eher aus der art geschlagen, was das politische angeht  und du hast deine kämpferische und besonnene art nicht „vererben“ können.finde ich immer schade, wenn  man solche ehrenwerte werte wie du sie hier vertrittst nicht in der eigenen familie vermitteln kann
#
Dulcolax, Du bist doch kein Zäpfchen, das auf den Kopf gefallen ist. Oder?

Lies doch nochmal Würzburger Beitrag.
Da wedelt jedes zweite Wort wild mit einem "Nie wieder Ironie!"-Schildchen. Und die Wörtlein dazwischen hatten ihres nur versehentlich vergessen.

Und ich vermute, selbst diese Schildchen könnten ironisch gemeint sein.
#
propain schrieb:

Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.


Die Zucchinis aus unserem würde durch Übergröße rausfallen.
Manche Sachen sind echt bescheuert.
#
Mainhattener schrieb:

propain schrieb:

Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.


Die Zucchinis aus unserem würde durch Übergröße rausfallen.
Manche Sachen sind echt bescheuert.



Übergrößen bei Zucchinis lassen sich übrigens durch rechtzeitiges Ernten vermeiden.
#
Wieso hab ausgerechnet ich, nur eine Zweitstimme?
#
Mainhattener schrieb:

propain schrieb:

Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.


Die Zucchinis aus unserem würde durch Übergröße rausfallen.
Manche Sachen sind echt bescheuert.



Übergrößen bei Zucchinis lassen sich übrigens durch rechtzeitiges Ernten vermeiden.
#
Brodowin schrieb:

Mainhattener schrieb:

propain schrieb:

Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.


Die Zucchinis aus unserem würde durch Übergröße rausfallen.
Manche Sachen sind echt bescheuert.



Übergrößen bei Zucchinis lassen sich übrigens durch rechtzeitiges Ernten vermeiden.


Ist bei uns echt schlimm, man denkt sich, ach die sind noch klein, ein paar Tage später kann man mit denen einen erschlagen.
#
Wieso hab ausgerechnet ich, nur eine Zweitstimme?
#
Nur eine Zweitstimme?
#
Dulcolax, Du bist doch kein Zäpfchen, das auf den Kopf gefallen ist. Oder?

Lies doch nochmal Würzburger Beitrag.
Da wedelt jedes zweite Wort wild mit einem "Nie wieder Ironie!"-Schildchen. Und die Wörtlein dazwischen hatten ihres nur versehentlich vergessen.

Und ich vermute, selbst diese Schildchen könnten ironisch gemeint sein.
#
Misanthrop schrieb:

Dulcolax, Du bist doch kein Zäpfchen, das auf den Kopf gefallen ist. Oder?

Lies doch nochmal Würzburger Beitrag.
Da wedelt jedes zweite Wort wild mit einem "Nie wieder Ironie!"-Schildchen. Und die Wörtlein dazwischen hatten ihres nur versehentlich vergessen.

Und ich vermute, selbst diese Schildchen könnten ironisch gemeint sein.


Danke. Ich war nur ein wenig erschrocken, aber gottlob stellt sich heraus, dass Dulcolax das falsch verstanden hatte.
Dulcolax, meine Enkel sind ganz normal und - gottlob? - noch so jung, dass sie gar nicht wissen können, was da alles auf sie zukommt.
#
Brodowin schrieb:

Mainhattener schrieb:

propain schrieb:

Mainhattener schrieb:

"Unschön" ist so eine Sache, bescheuert dass Obst und Gemüse so oder so aussehen muss, die müssten mal die Zucchinis aus dem Garten sehen die wir da pflücken.

Ist aber auch eine Schuld der EU, da wird bei einigen Lebensmitteln eine bestimmte Größe verlangt und damit fällt einiges hinten runter. Wieso braucht es eine Mindestgrösse bei Äpfeln? Es gibt einige Apfelsorten die werden von Natur aus nicht so groß wie von der EU gefordert. Und so einen Blödsinn gibt es für einige Obst- und Gemüsesorten.


Die Zucchinis aus unserem würde durch Übergröße rausfallen.
Manche Sachen sind echt bescheuert.



Übergrößen bei Zucchinis lassen sich übrigens durch rechtzeitiges Ernten vermeiden.


Ist bei uns echt schlimm, man denkt sich, ach die sind noch klein, ein paar Tage später kann man mit denen einen erschlagen.
#
Mainhattener, eigentlich bist du die ideale Person, hawischers Fragen zu beantworten. Du denkst ökologisch, handelst grün, hast aber vor den Grünen einen Schauder.

Vielleicht ist das bei der Linken auch so. Vielleicht ist es aber auch so, dass die Leute ihnen einfach misstrauen. Linke Regierungen haben sich zu oft nur als Spiegelungen von konservativen Regierungen gezeigt. Mit mitunter ganz dummen Folgen für das zu regierende Volk.

Hauptsächlich denke ich aber, dass es eine Sache der Bildung ist. Gebildeten Menschen geht es zu gut, als dass sie sich groß Gedanken über Mindestlohn, Mindestrente o. Ä. machen müssten, wohl aber über 0,1% Finanztransaktionssteuer. Und die weniger Gebildeten lassen sich lieber von Populisten fangen oder wissen überhaupt nicht, dass es die Linke gibt und wenn, was die will. So von wegen "Kommunisten".

Das, hawischer, denke ich sind die Hauptgründe dafür, dass die Ziele der Linken nicht bei denjenigen ankommen, für die sie aufgestellt wurden.


Teilen