SAW - 27.07.17 - Tag 4 in Gais- "Distanz"-Gebabbel

#
mussigger schrieb:

Gemorsche ...

ja da hat der Klaus Veit wohl ein Thema aufgegriffen, was ihn schon seit ein paar Monaten
unter den Näglen brennt.
Ich durfte ihn 2016 in Abu Dhabi im Trainingslager kennenlernen,
da fing es an mit der Distanz, keine persönlichen Gespräche mit den Spielern. Nur noch nach
Absprache. Für mich war das alles neu damals und ich hatte noch Glück und konnte noch hautnah dabei sein. Für Klaus Veit und seine Kollegen war das eine Beinträchtigung ihrer Arbeit. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, soll jeder selbt beurteilen.

Die Anzahl der Fans hielt sich in Abu Dhabi verständlicherweise in Grenzen und war überschaubar.
Da konnte man als Fan auch noch die Verzüge der Presseleute wahrnehmen und wurde vom Hotel
mit Kaffee, Tee und Wasser versorgt. Aus Berichten vom Winter 2017 nach, war das schon alles nicht mehr möglich und die Fans wurden auf die andere Seite des Platzes "verbannt".

Schade eigentlich und ich muss Klaus Veit in Sachen Fanbezug recht geben. Er greift aber auch die Nicht-Deutschen Spieler auf. Mit dem hohen Ausländeranteil kann ich leben, sofern es Erfolgt bringt aber das Abschotten vor den Fans im Trainingslager sollte die EIntracht noch mal überdenken, denn das ist die Basis eines jeden Fussballvereins : Die Fans !

Grüße
mussigger

Die Veranstaltung heißt Trainingslager, nicht Selfietime. Ich verstehe den Wunsch der Fans, Spielern mal nah zu sein.  Aber letzten Endes ist es der wichtigste Zeitraum der Saison. Hier werden die Grundlagen gelegt für den Erfolg/Verlauf der ganzen Hinrunde. Dass man sich auf diese Arbeit konzentriert sollte akzeptiert werden.
Und das Gemaule von KV und "sogenannten" Fans. Für mich zählt der Erfolg der Eintracht. Wenn Maßnahmen getroffen werden, die diesen Erfolg gewährleisten oder die Chance darauf verbessern, so akzeptiere ich das als Fan. Wofür ein Selfie eher nicht geeignet ist.
Das die Abschottung der Eintracht die Arbeit von Klaus Veit erschwert, mag sein. Dagegen stehen die tollen Trainingsberichte der beiden Wiener, die auch ein Journalist einmal so detailliert verfassen könnte.
#
harald08 schrieb:

Die Veranstaltung heißt Trainingslager, nicht Selfietime. Ich verstehe den Wunsch der Fans, Spielern mal nah zu sein.  Aber letzten Endes ist es der wichtigste Zeitraum der Saison. Hier werden die Grundlagen gelegt für den Erfolg/Verlauf der ganzen Hinrunde. Dass man sich auf diese Arbeit konzentriert sollte akzeptiert werden.
Und das Gemaule von KV und "sogenannten" Fans. Für mich zählt der Erfolg der Eintracht. Wenn Maßnahmen getroffen werden, die diesen Erfolg gewährleisten oder die Chance darauf verbessern, so akzeptiere ich das als Fan. Wofür ein Selfie eher nicht geeignet ist.
Das die Abschottung der Eintracht die Arbeit von Klaus Veit erschwert, mag sein. Dagegen stehen die tollen Trainingsberichte der beiden Wiener, die auch ein Journalist einmal so detailliert verfassen könnte.

Genau so ist es. Endlich (wenn ich an die alten R.weizeiten zurück denke). Es ist ein sehr wichtiges, professionelles Trainingslager, bei dem die Grundlagen für die Saison geschaffen werden und kein Selbstbedienungsladen für alternde Reporterdiven. Gottseidank sind die "alten" Zeiten vorbei. Und dass es trotzdem möglich ist professionelle, kompetente Berichte durchaus mit Nähe zur Mannschaft zu schreiben, beweisen uns jeden Tag die beiden "Wiener" (Sorry Exil-Hessen).
#
Wolf gefällt mir, jammert nicht rum, sondern will sich beweisen
#
aber erst wenn das "ob" zu streichen ist, fängt es an, eine news zu werden. und dass die spieler gerne mal mit eis ums knie vom platz zum autogramme schreiben und selfie-machen humpeln, wissen wir ja auch schon seit ein paar tagen...
#
Xbuerger schrieb:

und dass die spieler gerne mal mit eis ums knie vom platz zum autogramme schreiben und selfie-machen humpeln,

Eis-Hase *lol*
#
Mal eine Frage an das werte Auditorium: Wie sah denn die Verletzungshistorie bei unserem Walter Ceklfiz aus, ich kann mich aktuell nicht mehr erinnern? Einzig sein unbändiger Trainingseifer ist hängengeblieben  
#
Mal eine Frage an das werte Auditorium: Wie sah denn die Verletzungshistorie bei unserem Walter Ceklfiz aus, ich kann mich aktuell nicht mehr erinnern? Einzig sein unbändiger Trainingseifer ist hängengeblieben  
#
und für Selfies stand der Walter auch nie zur Verfügung
#
und für Selfies stand der Walter auch nie zur Verfügung
#
Kann man aber auch verstehen - bei seinem schlimmen Überbiss und seiner Hasenscharte.
#
Ich les hier immer Trinkgslager statt Trainingslager. Wird sich an mir liegen. Sicher!
#
Umso bitterer, dass die beiden Amateure in ihren Ferien um Welten besser schreiben als die, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen.
#
#
Ich les hier immer Trinkgslager statt Trainingslager. Wird sich an mir liegen. Sicher!
#
Trinkgelage, könnte die Lösung in Sachen Presse sein.
#
Trinkgelage, könnte die Lösung in Sachen Presse sein.
#
skibbe?
#
Trinkgelage, könnte die Lösung in Sachen Presse sein.
#
Mainhattener schrieb:

Trinkgelage, könnte die Lösung in Sachen Presse sein.



wisssen sie da mehr? Losung?
#
harald08 schrieb:

Die Veranstaltung heißt Trainingslager, nicht Selfietime. Ich verstehe den Wunsch der Fans, Spielern mal nah zu sein.  Aber letzten Endes ist es der wichtigste Zeitraum der Saison. Hier werden die Grundlagen gelegt für den Erfolg/Verlauf der ganzen Hinrunde. Dass man sich auf diese Arbeit konzentriert sollte akzeptiert werden.
Und das Gemaule von KV und "sogenannten" Fans. Für mich zählt der Erfolg der Eintracht. Wenn Maßnahmen getroffen werden, die diesen Erfolg gewährleisten oder die Chance darauf verbessern, so akzeptiere ich das als Fan. Wofür ein Selfie eher nicht geeignet ist.
Das die Abschottung der Eintracht die Arbeit von Klaus Veit erschwert, mag sein. Dagegen stehen die tollen Trainingsberichte der beiden Wiener, die auch ein Journalist einmal so detailliert verfassen könnte.

Genau so ist es. Endlich (wenn ich an die alten R.weizeiten zurück denke). Es ist ein sehr wichtiges, professionelles Trainingslager, bei dem die Grundlagen für die Saison geschaffen werden und kein Selbstbedienungsladen für alternde Reporterdiven. Gottseidank sind die "alten" Zeiten vorbei. Und dass es trotzdem möglich ist professionelle, kompetente Berichte durchaus mit Nähe zur Mannschaft zu schreiben, beweisen uns jeden Tag die beiden "Wiener" (Sorry Exil-Hessen).
#
Bruno_P schrieb:

harald08 schrieb:

Die Veranstaltung heißt Trainingslager, nicht Selfietime. Ich verstehe den Wunsch der Fans, Spielern mal nah zu sein.  Aber letzten Endes ist es der wichtigste Zeitraum der Saison. Hier werden die Grundlagen gelegt für den Erfolg/Verlauf der ganzen Hinrunde. Dass man sich auf diese Arbeit konzentriert sollte akzeptiert werden.
Und das Gemaule von KV und "sogenannten" Fans. Für mich zählt der Erfolg der Eintracht. Wenn Maßnahmen getroffen werden, die diesen Erfolg gewährleisten oder die Chance darauf verbessern, so akzeptiere ich das als Fan. Wofür ein Selfie eher nicht geeignet ist.
Das die Abschottung der Eintracht die Arbeit von Klaus Veit erschwert, mag sein. Dagegen stehen die tollen Trainingsberichte der beiden Wiener, die auch ein Journalist einmal so detailliert verfassen könnte.

Genau so ist es. Endlich (wenn ich an die alten R.weizeiten zurück denke). Es ist ein sehr wichtiges, professionelles Trainingslager, bei dem die Grundlagen für die Saison geschaffen werden und kein Selbstbedienungsladen für alternde Reporterdiven. Gottseidank sind die "alten" Zeiten vorbei. Und dass es trotzdem möglich ist professionelle, kompetente Berichte durchaus mit Nähe zur Mannschaft zu schreiben, beweisen uns jeden Tag die beiden "Wiener" (Sorry Exil-Hessen).

Ich stimme ebenfalls zu. Ich kann nicht verstehen, dass sich einige aufregen, nur weil der Verein eine gewisse Zeit lang konzentriert und "im engen Kreis" die Grundlagen schaffen will. Dabei geht es nicht darum, dass "der Verein die Fans (nicht) braucht", sondern einfach um Konzentration und Fokus auf das Wesentliche. Lasst die Jungs doch einfach in Ruhe arbeiten.

Die dümmliche Berichterstattung, die alles immer und immer wieder übertrieben darstellt, geht mir ohne Ende auf den Nerv. Ja, es darf angemerkt werden, dass der ein oder andere Fan vielleicht etwas enttäuscht ist. Aber als neutraler, sachlicher Beobachter darf ein Journalist auch gerne einmal schreiben, dass es ganz normal ist, dass ein Team sich auch einmal zurückzieht, um konzentriert zu arbeiten. Stattdessen wird aufmerksamkeitssuchend geunkt, ob es sich um "Zufall oder Methode" handelt. Die Eintracht will sich nicht immer mehr abschotten. Aber sie will eben in den wichtigen Trainingseinheiten ungestört sein. Das kann man sowohl als Fan als auch als Journalist akzeptieren.
#
Bruno_P schrieb:

harald08 schrieb:

Die Veranstaltung heißt Trainingslager, nicht Selfietime. Ich verstehe den Wunsch der Fans, Spielern mal nah zu sein.  Aber letzten Endes ist es der wichtigste Zeitraum der Saison. Hier werden die Grundlagen gelegt für den Erfolg/Verlauf der ganzen Hinrunde. Dass man sich auf diese Arbeit konzentriert sollte akzeptiert werden.
Und das Gemaule von KV und "sogenannten" Fans. Für mich zählt der Erfolg der Eintracht. Wenn Maßnahmen getroffen werden, die diesen Erfolg gewährleisten oder die Chance darauf verbessern, so akzeptiere ich das als Fan. Wofür ein Selfie eher nicht geeignet ist.
Das die Abschottung der Eintracht die Arbeit von Klaus Veit erschwert, mag sein. Dagegen stehen die tollen Trainingsberichte der beiden Wiener, die auch ein Journalist einmal so detailliert verfassen könnte.

Genau so ist es. Endlich (wenn ich an die alten R.weizeiten zurück denke). Es ist ein sehr wichtiges, professionelles Trainingslager, bei dem die Grundlagen für die Saison geschaffen werden und kein Selbstbedienungsladen für alternde Reporterdiven. Gottseidank sind die "alten" Zeiten vorbei. Und dass es trotzdem möglich ist professionelle, kompetente Berichte durchaus mit Nähe zur Mannschaft zu schreiben, beweisen uns jeden Tag die beiden "Wiener" (Sorry Exil-Hessen).

Ich stimme ebenfalls zu. Ich kann nicht verstehen, dass sich einige aufregen, nur weil der Verein eine gewisse Zeit lang konzentriert und "im engen Kreis" die Grundlagen schaffen will. Dabei geht es nicht darum, dass "der Verein die Fans (nicht) braucht", sondern einfach um Konzentration und Fokus auf das Wesentliche. Lasst die Jungs doch einfach in Ruhe arbeiten.

Die dümmliche Berichterstattung, die alles immer und immer wieder übertrieben darstellt, geht mir ohne Ende auf den Nerv. Ja, es darf angemerkt werden, dass der ein oder andere Fan vielleicht etwas enttäuscht ist. Aber als neutraler, sachlicher Beobachter darf ein Journalist auch gerne einmal schreiben, dass es ganz normal ist, dass ein Team sich auch einmal zurückzieht, um konzentriert zu arbeiten. Stattdessen wird aufmerksamkeitssuchend geunkt, ob es sich um "Zufall oder Methode" handelt. Die Eintracht will sich nicht immer mehr abschotten. Aber sie will eben in den wichtigen Trainingseinheiten ungestört sein. Das kann man sowohl als Fan als auch als Journalist akzeptieren.
#
f1r3 schrieb:

Bruno_P schrieb:

harald08 schrieb:

Die Veranstaltung heißt Trainingslager, nicht Selfietime. Ich verstehe den Wunsch der Fans, Spielern mal nah zu sein.  Aber letzten Endes ist es der wichtigste Zeitraum der Saison. Hier werden die Grundlagen gelegt für den Erfolg/Verlauf der ganzen Hinrunde. Dass man sich auf diese Arbeit konzentriert sollte akzeptiert werden.
Und das Gemaule von KV und "sogenannten" Fans. Für mich zählt der Erfolg der Eintracht. Wenn Maßnahmen getroffen werden, die diesen Erfolg gewährleisten oder die Chance darauf verbessern, so akzeptiere ich das als Fan. Wofür ein Selfie eher nicht geeignet ist.
Das die Abschottung der Eintracht die Arbeit von Klaus Veit erschwert, mag sein. Dagegen stehen die tollen Trainingsberichte der beiden Wiener, die auch ein Journalist einmal so detailliert verfassen könnte.

Genau so ist es. Endlich (wenn ich an die alten R.weizeiten zurück denke). Es ist ein sehr wichtiges, professionelles Trainingslager, bei dem die Grundlagen für die Saison geschaffen werden und kein Selbstbedienungsladen für alternde Reporterdiven. Gottseidank sind die "alten" Zeiten vorbei.  Und dass es trotzdem möglich ist professionelle, kompetente Berichte durchaus mit Nähe zur Mannschaft zu schreiben, beweisen uns jeden Tag die beiden "Wiener" (Sorry Exil-Hessen).

Ich stimme ebenfalls zu. Ich kann nicht verstehen, dass sich einige aufregen, nur weil der Verein eine gewisse Zeit lang konzentriert und "im engen Kreis" die Grundlagen schaffen will. Dabei geht es nicht darum, dass "der Verein die Fans (nicht) braucht", sondern einfach um Konzentration und Fokus auf das Wesentliche. Lasst die Jungs doch einfach in Ruhe arbeiten.

Die dümmliche Berichterstattung, die alles immer und immer wieder übertrieben darstellt, geht mir ohne Ende auf den Nerv. Ja, es darf angemerkt werden, dass der ein oder andere Fan vielleicht etwas enttäuscht ist. Aber als neutraler, sachlicher Beobachter darf ein Journalist auch gerne einmal schreiben, dass es ganz normal ist, dass ein Team sich auch einmal zurückzieht, um konzentriert zu arbeiten. Stattdessen wird aufmerksamkeitssuchend geunkt, ob es sich um "Zufall oder Methode" handelt. Die Eintracht will sich nicht immer mehr abschotten. Aber sie will eben in den wichtigen Trainingseinheiten ungestört sein. Das kann man sowohl als Fan als auch als Journalist akzeptieren.



Ich verstehe die ganze Aufregung auch nicht. Es wird doch immer rechtzeitig informiert ob Trainingseinheiten öffentlich sind. Steht auf der Homepage, so kann jeder Fan der mal ein Training besuchen möchte sehen ob es Sinn macht rauszufahren oder eben nicht. Das man in Zeiten von Scouts und Spionen auch mal konzentriert und "abgeschottet" trainieren will ist völlig verständlich und sogar notwendig.

Problematisch würde es nur dann werden wenn ausschließlich nur noch geheim trainiert wird, und es als Fan keinerlei Möglichkeit mehr gibt von den Spielern mal ein Autogramm oder Foto zu erhaschen. Das wäre schade und würde in der Tat zu einer Entfremdung führen. Ich denke aber nicht das das bei uns der Fall ist.
#
Da es glaub ich dazu keine Info's bisher gab, schreib ich es mal hier rein.
Laut Kicker haben wir bei Wolf eine Kaufoption für "relativ kleines Geld".
Klingt nicht schlecht. Soll wohl auch demnächst fest ins Mannschaftstraining einsteigen!
#
Da es glaub ich dazu keine Info's bisher gab, schreib ich es mal hier rein.
Laut Kicker haben wir bei Wolf eine Kaufoption für "relativ kleines Geld".
Klingt nicht schlecht. Soll wohl auch demnächst fest ins Mannschaftstraining einsteigen!
#
Daniel_SGE7 schrieb:

Da es glaub ich dazu keine Info's bisher gab, schreib ich es mal hier rein.
Laut Kicker haben wir bei Wolf eine Kaufoption für "relativ kleines Geld".
Klingt nicht schlecht. Soll wohl auch demnächst fest ins Mannschaftstraining einsteigen!

Daniel_SGE7 schrieb:

Da es glaub ich dazu keine Info's bisher gab, schreib ich es mal hier rein.
Laut Kicker haben wir bei Wolf eine Kaufoption für "relativ kleines Geld".
Klingt nicht schlecht. Soll wohl auch demnächst fest ins Mannschaftstraining einsteigen!


Mir macht dieser Wolf angst! Laut Presse will er angreifen und (durch)beissen!
Klingt gefährlich! Wenn da nun (eventuell Mädels mit roten Mützen) Kinder im Stadion sind!
Da wird doch bestimmt wieder der DFB vorstellig werden - Ultras UND wilde Wölfe!
Unhaltbare Zustände bei Eintracht Frankfurt!
#
Zimmermann hinterlässt in Eintracht TV einen ausgesprochenen sympathischen Eindruck
#
Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Selbstverständlichkeit von Fußballern, Schauspielern, Musikern oder sonstigen "öffentlichen" Personen erwartet wird, jederzeit für Fans und/oder Journalisten zur Verfügung zu stehen.
Mit dem Kauf einer Dauer-, Kino- oder Konzertkarte erwerbe ich doch nicht das Recht an der jeweiligen Person.

Journalisten bekommen ihre Interviews, vielleicht nicht so wie sie es gewohnt sind, aber sie bekommen sie. Und zu den beleidigten Fans : Niemand wurde gezwungen nach Gais zu fahren, niemandem wurde versprochen dort jeden Tag mit den Spielern auf Tuchfühlung gehen zu dürfen. Es gibt das ganze Jahr über (auch im TL) Gelegenheiten Autogramme zu sammeln, oder kurz mit dem einen oder anderen Spieler zu sprechen
Dieses Rumgezicke weil mal ein Training oder ein Testspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet ist mMn. nicht nur albern, sondern eigentlich schon ziemlich anmaßend.
#
Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Selbstverständlichkeit von Fußballern, Schauspielern, Musikern oder sonstigen "öffentlichen" Personen erwartet wird, jederzeit für Fans und/oder Journalisten zur Verfügung zu stehen.
Mit dem Kauf einer Dauer-, Kino- oder Konzertkarte erwerbe ich doch nicht das Recht an der jeweiligen Person.

Journalisten bekommen ihre Interviews, vielleicht nicht so wie sie es gewohnt sind, aber sie bekommen sie. Und zu den beleidigten Fans : Niemand wurde gezwungen nach Gais zu fahren, niemandem wurde versprochen dort jeden Tag mit den Spielern auf Tuchfühlung gehen zu dürfen. Es gibt das ganze Jahr über (auch im TL) Gelegenheiten Autogramme zu sammeln, oder kurz mit dem einen oder anderen Spieler zu sprechen
Dieses Rumgezicke weil mal ein Training oder ein Testspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet ist mMn. nicht nur albern, sondern eigentlich schon ziemlich anmaßend.
#
Taunusabbel schrieb:

Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Selbstverständlichkeit von Fußballern, Schauspielern, Musikern oder sonstigen "öffentlichen" Personen erwartet wird, jederzeit für Fans und/oder Journalisten zur Verfügung zu stehen.
Mit dem Kauf einer Dauer-, Kino- oder Konzertkarte erwerbe ich doch nicht das Recht an der jeweiligen Person.

Journalisten bekommen ihre Interviews, vielleicht nicht so wie sie es gewohnt sind, aber sie bekommen sie. Und zu den beleidigten Fans : Niemand wurde gezwungen nach Gais zu fahren, niemandem wurde versprochen dort jeden Tag mit den Spielern auf Tuchfühlung gehen zu dürfen. Es gibt das ganze Jahr über (auch im TL) Gelegenheiten Autogramme zu sammeln, oder kurz mit dem einen oder anderen Spieler zu sprechen
Dieses Rumgezicke weil mal ein Training oder ein Testspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet ist mMn. nicht nur albern, sondern eigentlich schon ziemlich anmaßend.


Gibt es die "beleidigten Fans" in Gais überhaupt?
Wenn ich mir die Berichte von unseren Exilhessen aus Wien so durchlese!!!!!!
Zu unseren Verletzten: da ja hier auch einige schon wieder alles mögliche vermuten: man schaue sich mal die, durchaus sehr prominenten, (aktuell) Verletzten bei anderen Clubs (z.B. Schalken, Bayern, Bremen, Hertha, HSV...) an!
#
Wen interessieren andere Vereine? Dem eigenen geht es immer am schlechtesten
#
Taunusabbel schrieb:

Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Selbstverständlichkeit von Fußballern, Schauspielern, Musikern oder sonstigen "öffentlichen" Personen erwartet wird, jederzeit für Fans und/oder Journalisten zur Verfügung zu stehen.
Mit dem Kauf einer Dauer-, Kino- oder Konzertkarte erwerbe ich doch nicht das Recht an der jeweiligen Person.

Journalisten bekommen ihre Interviews, vielleicht nicht so wie sie es gewohnt sind, aber sie bekommen sie. Und zu den beleidigten Fans : Niemand wurde gezwungen nach Gais zu fahren, niemandem wurde versprochen dort jeden Tag mit den Spielern auf Tuchfühlung gehen zu dürfen. Es gibt das ganze Jahr über (auch im TL) Gelegenheiten Autogramme zu sammeln, oder kurz mit dem einen oder anderen Spieler zu sprechen
Dieses Rumgezicke weil mal ein Training oder ein Testspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet ist mMn. nicht nur albern, sondern eigentlich schon ziemlich anmaßend.


Gibt es die "beleidigten Fans" in Gais überhaupt?
Wenn ich mir die Berichte von unseren Exilhessen aus Wien so durchlese!!!!!!
Zu unseren Verletzten: da ja hier auch einige schon wieder alles mögliche vermuten: man schaue sich mal die, durchaus sehr prominenten, (aktuell) Verletzten bei anderen Clubs (z.B. Schalken, Bayern, Bremen, Hertha, HSV...) an!
#
PeterT. schrieb:

Zu unseren Verletzten: da ja hier auch einige schon wieder alles mögliche vermuten: man schaue sich mal die, durchaus sehr prominenten, (aktuell) Verletzten bei anderen Clubs (z.B. Schalken, Bayern, Bremen, Hertha, HSV...) an!

Ja, es könnte wesentlich schlimmer sein. Ist jetzt zum Beispiel schon blöd, wenn de Guzman zwei Wochen fehlt und einen wichtigen Teil der Vorbereitung verpasst, aber ich traue ihm eigentlich zu, nicht viel Eingewöhnungszeit zu brauchen und direkt eine gute Rolle zu spielen, wenn er wieder einsteigen kann.

Wirklich hart treffen uns "nur" Mascarell und Meier. Salcedo scheint ja auch auf einem sehr guten Weg zu sein.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!