EM 2020 - Qualifikation

#
Bestes Spiel der Nationalelf seit der WM. Bleibt trotzdem die Frage, warum nicht immer so?
#
SGE_77 schrieb:

Gab auch mal richtig gute Stimmung bei Laenderspielen... zB Wembley 2007. Freundschaftsspiel. 10.000 Deutschland Fans mit einer richtig geilen Stimmung. Old School Publikum vor Ort. Da gings ab. Gar nicht mehr vorstellbar heutzutage.


Gab es wirklich ich weiß, aber im Moment willd ie doch keiner sehen
#
Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.
#
Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.
#
SGE_77 schrieb:

Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.


Selbst die letzte WM fand ich toll, gott hab ich die abgefeiert,TROTZ`Löw... aber danach baute es immer weiter ab... und der DFB tat sein übriges...
#
Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.
#
Haben sich die Herren vom DFB uebrigens selbst zuzuschreiben. Ich kann mich, auch wegen dieses fucking Kommerzes und der korrupten Verbaende, auch nicht mehr begeistern. Es war dennoch eine schoene Zeit und ich vermisse es doch sehr. Die echten Gefuehle gehen und meine groesste Angst ist, dass ich irgendwann der Eintracht (wegen genau denselben Gruenden) nicht mehr dieselbe Leidenschaft schenken kann. Es gibt ja schon viele alte Forumsgenossen, die schon Abschied genommen haben.
#
Lostöpfe

Topf 1

Italien (Gruppe A)
England (Gruppe D)
Spanien (Gruppe E)
Deutschland (Gruppe F)
Belgien (Gruppe B)
Ukraine (Gruppe C)

Topf 2

Frankreich
Schweiz
Kroatien
Polen
Russland (Gruppe B)
Niederlande (Gruppe C)

Topf 3

Portugal
Türkei
Dänemark (Gruppe B)
Österreich
Schweden
Tschechien

Topf 4

Wales
Finnland
Sieger Weg A
Sieger Weg B (Gruppe E)
Sieger Weg C
Sieger Weg D

---------

Damit stehen in Gruppe B sogar schon drei Teams fest (Belgien, Russland, Dänemark), klar ist damit auch, dass wir einen der vier übrigen Topf 2 Teams erhalten (Frankreich, Schweiz, Kroatien, Polen)

----------

Playoffs

Weg A: Island, (drei aus Bulgarien, Ungarn, Israel, Rumänien)
Weg B: Bosnien - Nordirland / Slowakei - Irland
Weg C: Norwegen - Serbien / Schottland - (einer aus Bulgarien, Ungarn, Israel, Rumänien)
Weg D: Georgien - Weißrussland / Nordmazedonien - Kosovo

Klar ist: Der Sieger von Weg B kommt in die Spanien-Gruppe, weil dort Dublin ebenfalls als Spielort vorgesehen ist und Irland potenzieller Teilnehmer aus diesem Weg ist. Es bleiben dann noch drei Gastgeber, die in den Playoffs sind. Einmal Schottland in Weg C sowie Rumänien und Ungarn. Daher muss es in Weg A oder in Weg C einmal zwei Gastgeber geben und demnach ist auch klar, dass es eine bedingte Auslosung geben muss. Das heißt, wenn z.B. in Weg C neben Schottland noch Ungarn gelost wird, dann wird, sofern Schottland es packt, der Sieger in Gruppe D kommen, wenn es Ungarn schafft, in Gruppe F kommen und wenn es jemand anderes wird... Keine Ahnung. Werden wir dann sehen.

Ausgelost wird die Zuordnung der vier Teams in den Playoffs am Freitag, die Gesamtauslosung der Gruppenphase ist am Freitag in einer Woche.
#
Haben sich die Herren vom DFB uebrigens selbst zuzuschreiben. Ich kann mich, auch wegen dieses fucking Kommerzes und der korrupten Verbaende, auch nicht mehr begeistern. Es war dennoch eine schoene Zeit und ich vermisse es doch sehr. Die echten Gefuehle gehen und meine groesste Angst ist, dass ich irgendwann der Eintracht (wegen genau denselben Gruenden) nicht mehr dieselbe Leidenschaft schenken kann. Es gibt ja schon viele alte Forumsgenossen, die schon Abschied genommen haben.
#
SGE_77 schrieb:

Haben sich die Herren vom DFB uebrigens selbst zuzuschreiben. Ich kann mich, auch wegen dieses fucking Kommerzes und der korrupten Verbaende, auch nicht mehr begeistern. Es war dennoch eine schoene Zeit und ich vermisse es doch sehr. Die echten Gefuehle gehen und meine groesste Angst ist, dass ich irgendwann der Eintracht (wegen genau denselben Gruenden) nicht mehr dieselbe Leidenschaft schenken kann. Es gibt ja schon viele alte Forumsgenossen, die schon Abschied genommen haben.


Geht mir ähnlich.... geht mir ähnlich...
#
Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.
#
SGE_77 schrieb:

Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.

Klingt vertraut.
Bei mir begann es mit der WM 66. Welch eine großartige Mannschaft, welch eine Dramatik.
Dann 70, das Jahrhundertspiel gegen Italien. Da lernte ich, wie ungerecht die Welt ist.
Die EM 72 war unglaublich, viel besser als 74 der WM-Titel. In Wembley gewonnen - hatte noch keine deutsche Mannschaft zuvor geschafft. Netzer wie ein König.
90 in Italien (grandiose WM in einem grandiosen Land) und 96 in England (dito) mit dabei gewesen. Mit Begeisterung. Das waren noch Fußball- und Völkerfeste. Unvergessen das "Kame-run! Kame-run!" auf der Piazza del Duomo in Mailand.

2006 war dann der Knackpunkt. Public Viewings und die ganze Feierei von Amateuren törnte mich ab. Auto-Corsos und Fähnchen an den Autos. Was für ein Quatsch. Und dann begann der DFB, der sich bis dahin zwar altherrenhaft, erzkonservativ und altbacken, aber meistens geräuschlos im Hintergrund gehalten hatte, mit der Korruptionsscheiße. Da war es dann endgültig vorbei.

Ich gucke auch heute noch Länderspiele, auch die der deutschen Mannschaft. Aber nur, wenn es sich ergibt und dann aus fußballerischem Interesse. Da spielen halt die Besten eines Landes. Das interessiert mich schon, wie die das machen, egal on das Portugal, die Schweiz oder Deutschland ist. Wer dabei gewinnt, spielt schon lange keine Rolle mehr.
#
SGE_77 schrieb:

Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.

Klingt vertraut.
Bei mir begann es mit der WM 66. Welch eine großartige Mannschaft, welch eine Dramatik.
Dann 70, das Jahrhundertspiel gegen Italien. Da lernte ich, wie ungerecht die Welt ist.
Die EM 72 war unglaublich, viel besser als 74 der WM-Titel. In Wembley gewonnen - hatte noch keine deutsche Mannschaft zuvor geschafft. Netzer wie ein König.
90 in Italien (grandiose WM in einem grandiosen Land) und 96 in England (dito) mit dabei gewesen. Mit Begeisterung. Das waren noch Fußball- und Völkerfeste. Unvergessen das "Kame-run! Kame-run!" auf der Piazza del Duomo in Mailand.

2006 war dann der Knackpunkt. Public Viewings und die ganze Feierei von Amateuren törnte mich ab. Auto-Corsos und Fähnchen an den Autos. Was für ein Quatsch. Und dann begann der DFB, der sich bis dahin zwar altherrenhaft, erzkonservativ und altbacken, aber meistens geräuschlos im Hintergrund gehalten hatte, mit der Korruptionsscheiße. Da war es dann endgültig vorbei.

Ich gucke auch heute noch Länderspiele, auch die der deutschen Mannschaft. Aber nur, wenn es sich ergibt und dann aus fußballerischem Interesse. Da spielen halt die Besten eines Landes. Das interessiert mich schon, wie die das machen, egal on das Portugal, die Schweiz oder Deutschland ist. Wer dabei gewinnt, spielt schon lange keine Rolle mehr.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann begann der DFB, der sich bis dahin zwar altherrenhaft, erzkonservativ und altbacken, aber meistens geräuschlos im Hintergrund gehalten hatte, mit der Korruptionsscheiße


Die Korruption gibt es beim DFB vermutlich doch schon seit Jahrzehnten. Ich nehme es nicht mal Beckenbauer übel, wie er die WM hergelotst hat, ich nehme es übel, dass man das nicht einfach zugibt.

Der eigentliche Knackpunkt die letzten Jahre war ja, dass der DFB die Nationalelf nicht einfach Nationalelf sein lassen wollte, sondern daraus ein Produkt bzw. ein vermarktetes Etwas zu machen. Die Nationalelf ist die vermeintlich beste Auswahl des Landes und die soll die Farben des Landes würdig vertreten.

Die Schuld am Ganzen sehe ich dann bei Bierhoff (plus Anhang), der einfach aus der Nationalelf was machen wollte, was viele Fans nicht haben wollen. Da kann das Team wenig für. Der Verband ist weit weg von dem, was ein erheblicher Teil der Fans will.
#
SGE_77 schrieb:

Sind wir uns einig zu 100%. Ich habe die NM geliebt seit Mexiko 1986 (da war ich 9 Jahre alt). 1990 werde ich nie vergessen. Magisches Turnier. 1996 war auch geil. Unvergessen. 2002 um 8:00 morgens vor der Kneipe gestanden um das Spiel zu sehen. Zu diesen Zeiten war mein gesamter Freundeskreis (hartgesottene Fans von vielen BuLi Vereinen) verbunden zur NM. Diese Kultur ist komplett verloren gegangen. Schade.

Klingt vertraut.
Bei mir begann es mit der WM 66. Welch eine großartige Mannschaft, welch eine Dramatik.
Dann 70, das Jahrhundertspiel gegen Italien. Da lernte ich, wie ungerecht die Welt ist.
Die EM 72 war unglaublich, viel besser als 74 der WM-Titel. In Wembley gewonnen - hatte noch keine deutsche Mannschaft zuvor geschafft. Netzer wie ein König.
90 in Italien (grandiose WM in einem grandiosen Land) und 96 in England (dito) mit dabei gewesen. Mit Begeisterung. Das waren noch Fußball- und Völkerfeste. Unvergessen das "Kame-run! Kame-run!" auf der Piazza del Duomo in Mailand.

2006 war dann der Knackpunkt. Public Viewings und die ganze Feierei von Amateuren törnte mich ab. Auto-Corsos und Fähnchen an den Autos. Was für ein Quatsch. Und dann begann der DFB, der sich bis dahin zwar altherrenhaft, erzkonservativ und altbacken, aber meistens geräuschlos im Hintergrund gehalten hatte, mit der Korruptionsscheiße. Da war es dann endgültig vorbei.

Ich gucke auch heute noch Länderspiele, auch die der deutschen Mannschaft. Aber nur, wenn es sich ergibt und dann aus fußballerischem Interesse. Da spielen halt die Besten eines Landes. Das interessiert mich schon, wie die das machen, egal on das Portugal, die Schweiz oder Deutschland ist. Wer dabei gewinnt, spielt schon lange keine Rolle mehr.
#
2006 war ich noch voll dabei, habe mich aber doch schon zunehmend daran gestoert, wie auf einmal jeder Depp sich wichtig gemacht hat. Davor war es bei Turnieren immer Usus, erst beim Erreichen des (Halb)Finales auf die Strasse zu gehen.

Danke fuer den tollen Beitrag, uebrigens.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann begann der DFB, der sich bis dahin zwar altherrenhaft, erzkonservativ und altbacken, aber meistens geräuschlos im Hintergrund gehalten hatte, mit der Korruptionsscheiße


Die Korruption gibt es beim DFB vermutlich doch schon seit Jahrzehnten. Ich nehme es nicht mal Beckenbauer übel, wie er die WM hergelotst hat, ich nehme es übel, dass man das nicht einfach zugibt.

Der eigentliche Knackpunkt die letzten Jahre war ja, dass der DFB die Nationalelf nicht einfach Nationalelf sein lassen wollte, sondern daraus ein Produkt bzw. ein vermarktetes Etwas zu machen. Die Nationalelf ist die vermeintlich beste Auswahl des Landes und die soll die Farben des Landes würdig vertreten.

Die Schuld am Ganzen sehe ich dann bei Bierhoff (plus Anhang), der einfach aus der Nationalelf was machen wollte, was viele Fans nicht haben wollen. Da kann das Team wenig für. Der Verband ist weit weg von dem, was ein erheblicher Teil der Fans will.
#
SGE_Werner schrieb:

Der eigentliche Knackpunkt die letzten Jahre war ja, dass der DFB die Nationalelf nicht einfach Nationalelf sein lassen wollte, sondern daraus ein Produkt bzw. ein vermarktetes Etwas zu machen.

Ja, sicher. Und plötzlich interessierte sich alles für Fußball (4 Wochen lang) und alle waren Patrioten. Dabei hatten sie weder vom einen noch vom anderen irgendeine Ahnung.
Kann sein, dass es vorher schon Anzeichen gab. Für mich begann der Abschied vom Länderspielfieber langsam, ganz langsam 94 in den USA. Das war so richtig die erste WM, die rein auf Kommerz ausgerichtet war. Das begann schon beim Ausrichter. 96 England und 98 Frankreich waren noch mal schön (bis auf die Sache mit dem Gendarmen), aber die Euphorie für diese Ereignisse ging immer weiter zurück.
Heute ist sie vollkommen weg. Wenn es guten Fußball gibt, freut es mich. Aber es ist inzwischen vollkommen egal, von wem.
#
SGE_77 schrieb:

Gab auch mal richtig gute Stimmung bei Laenderspielen... zB Wembley 2007. Freundschaftsspiel. 10.000 Deutschland Fans mit einer richtig geilen Stimmung. Old School Publikum vor Ort. Da gings ab. Gar nicht mehr vorstellbar heutzutage.


Gab es wirklich ich weiß, aber im Moment willd ie doch keiner sehen
#
na anscheinend doch, zumindest Werner!
#
na anscheinend doch, zumindest Werner!
#
äh im Fernsehen!
#
Im Stadion würde ich derzeit auch nicht unbedingt ein Spiel sehen wollen. Abends zur Nebenberieselung ist das ok.

Bei der EM24 werde ich sicherlich versuchen, irgendein Spiel von wem auch immer zu sehen, einfach um später sagen zu können, ich habe mal ein EM-Spiel gesehen. Aber da schaue ich dann auch lieber Nordirland gegen Belgien als eins von Deutschland.
#
Im Stadion würde ich derzeit auch nicht unbedingt ein Spiel sehen wollen. Abends zur Nebenberieselung ist das ok.

Bei der EM24 werde ich sicherlich versuchen, irgendein Spiel von wem auch immer zu sehen, einfach um später sagen zu können, ich habe mal ein EM-Spiel gesehen. Aber da schaue ich dann auch lieber Nordirland gegen Belgien als eins von Deutschland.
#
SGE_Werner schrieb:

Im Stadion würde ich derzeit auch nicht unbedingt ein Spiel sehen wollen. Abends zur Nebenberieselung ist das ok.

Bei der EM24 werde ich sicherlich versuchen, irgendein Spiel von wem auch immer zu sehen, einfach um später sagen zu können, ich habe mal ein EM-Spiel gesehen. Aber da schaue ich dann auch lieber Nordirland gegen Belgien als eins von Deutschland.


Kann dich ein Stück verstehen... aber ich boykottiere im Moment DFB und UEFA, außer der SGE und mein Dorfverein wird da nix mehr geguggt.
#
Ozzy schrieb:

Ich halte hier einfach mal die Fahne hoch. Wir gehen am Dienstag mit 9 Leute hin. Hintergründe des DFB, Verschwörungstheorien, Löw, die ganzen Bayernkicker im Team - Uns in Bezug auf die deutsche Nationalmannschaft wurscht. Wir - oder um nur für mich zu reden - ich bin Fußballfan und -patriot. Ich freu mich immer, wenn die deutsche Mannschaft gewinnt. Egal ob ein Buyernspieler trifft oder ein anderer. Ich könnte Stand jetzt nicht mal 7 Spieler nennen, von denen ich weiß, dass sie Dienstag überhaupt nur im Kader sind. Die, die da spielen, spielen für Deutschland. Das zählt für mich. Mal sehen wie gut. Sieg wäre toll, Niederlage gibt es aufm Heimweg halt ein Bier mehr und gut ist. Ne Stunde nach Abpfiff ist das vergessen.
Wenn mal einer fragt was ein Eventfan ist, dann werde ich genau diesen Post raus suchen.

Ozzy schrieb:

Man muss finde ich nicht immer alles so tief hinterfragen, bewerten und an allen möglichen Idealen messen.
Doch, genau das muss man tun. Alles muss hinterfragt werden. Alles und immer und immer wieder. Was man dann daraus macht, steht auf einem anderen Blatt, aber alles zu Hinterfragen ist Bürgerpflicht.

planscher08 schrieb:

Die Mannschaft wirkt halt eher nach ein elitärer Kreis, der mit hippen Marketing versucht was vorzugauckeln. Bestes Beispiel das Trikot. Ansicht ganz okay, aber das Ding ist zu teuer. Mag sein daß man da sich nach Bayern und Co richtet, aber es wäre ein Positiver Schritt z.B. nur 60€ zu verlangen.
Du meinst so wie bei der Eintracht?
#
Adler_im_Exil schrieb:

Ozzy schrieb:

Ich halte hier einfach mal die Fahne hoch. Wir gehen am Dienstag mit 9 Leute hin. Hintergründe des DFB, Verschwörungstheorien, Löw, die ganzen Bayernkicker im Team - Uns in Bezug auf die deutsche Nationalmannschaft wurscht. Wir - oder um nur für mich zu reden - ich bin Fußballfan und -patriot. Ich freu mich immer, wenn die deutsche Mannschaft gewinnt. Egal ob ein Buyernspieler trifft oder ein anderer. Ich könnte Stand jetzt nicht mal 7 Spieler nennen, von denen ich weiß, dass sie Dienstag überhaupt nur im Kader sind. Die, die da spielen, spielen für Deutschland. Das zählt für mich. Mal sehen wie gut. Sieg wäre toll, Niederlage gibt es aufm Heimweg halt ein Bier mehr und gut ist. Ne Stunde nach Abpfiff ist das vergessen.
Wenn mal einer fragt was ein Eventfan ist, dann werde ich genau diesen Post raus suchen.


Was (mir?) dann genau was sagen soll? Dass ich mir die deutsche Nationalmannschaft angucke und hoffe, dass sie gewinnen? Wahnsinn, das konterkariert ja mit allem, was die Daseinsbereichtigung eines echten, seit 35 Jahren herzblutmitfiebernden Eintrachtfans ausmacht. Frage mich gerade, ob das auch für all die anderen Eintrachtfans gelten soll, die im Block gestern um uns rum saßen und mit uns mangels Stimmung Eintrachtlieder gesungen haben. aber dann wiederum ist das auch völlig wurscht....

Ozzy schrieb:

Man muss finde ich nicht immer alles so tief hinterfragen, bewerten und an allen möglichen Idealen messen.
Doch, genau das muss man tun. Alles muss hinterfragt werden. Alles und immer und immer wieder. Was man dann daraus macht, steht auf einem anderen Blatt, aber alles zu Hinterfragen ist Bürgerpflicht.[/quote]

Na wenn Du das sagst, wird das wohl so sein... Muss ein ziemlich verbittertes Leben sein, alles, was man im Leben so vorfindet, an strikten Idealen zu messen und zu bewerten, ob man sich drüber freuen darf oder nicht. Kino, Konzerte, Freizeit - muss alles in den Plan der politischen und gesellschaftlichen Korrektheit passen

planscher08 schrieb:

[...]
Nicht von mir zitiert.                           9

#
SGE_Werner schrieb:

Im Stadion würde ich derzeit auch nicht unbedingt ein Spiel sehen wollen. Abends zur Nebenberieselung ist das ok.

Bei der EM24 werde ich sicherlich versuchen, irgendein Spiel von wem auch immer zu sehen, einfach um später sagen zu können, ich habe mal ein EM-Spiel gesehen. Aber da schaue ich dann auch lieber Nordirland gegen Belgien als eins von Deutschland.


Kann dich ein Stück verstehen... aber ich boykottiere im Moment DFB und UEFA, außer der SGE und mein Dorfverein wird da nix mehr geguggt.
#
mich interessiert es im Moment einfach nicht, kann sein, dass sich das wieder ändert.
Es ist einfach zu viel Fussball und brauche es nicht mehr so viel wie früher, da hätte ich (fast) jedes Länderspiel gesehen.
#
War gestern aufgrund einer Einladung im Stadion und ganz ehrlich nie wieder. Das Publikum Generation Selfie, Stimmung gleich null und eigentlich war es mir sowieso scheiß egal wie gespielt wird, wegen Löw und Co. Einziger positiver Punkt waren die Iren, die ordentlich Gas gegeben haben auf den Rängen und zudem freundlich und entspannt waren.
#
Haben sich die Herren vom DFB uebrigens selbst zuzuschreiben. Ich kann mich, auch wegen dieses fucking Kommerzes und der korrupten Verbaende, auch nicht mehr begeistern. Es war dennoch eine schoene Zeit und ich vermisse es doch sehr. Die echten Gefuehle gehen und meine groesste Angst ist, dass ich irgendwann der Eintracht (wegen genau denselben Gruenden) nicht mehr dieselbe Leidenschaft schenken kann. Es gibt ja schon viele alte Forumsgenossen, die schon Abschied genommen haben.
#
Es liegt einmal am DFB, aber auch am Operettenpublikum was sich bei Länderspielen breit gemacht hat. Welcher Fußballfan hat schon Lust neben einem dieser Fußballtouristen zu sitzen bei denen die Welle die Superstimmung schlechthin ist, sich das dumme Geschwätz von denen anzutun. Da würde ich so ein Spiel lieber mit einer Kindergartengruppe anschauen, die haben mehr Ahnung wie diese Fußballtouristen und die begeistern sich wirklich für das Spiel.
#
Es liegt einmal am DFB, aber auch am Operettenpublikum was sich bei Länderspielen breit gemacht hat. Welcher Fußballfan hat schon Lust neben einem dieser Fußballtouristen zu sitzen bei denen die Welle die Superstimmung schlechthin ist, sich das dumme Geschwätz von denen anzutun. Da würde ich so ein Spiel lieber mit einer Kindergartengruppe anschauen, die haben mehr Ahnung wie diese Fußballtouristen und die begeistern sich wirklich für das Spiel.
#
propain schrieb:

Es liegt einmal am DFB, aber auch am Operettenpublikum was sich bei Länderspielen breit gemacht hat. Welcher Fußballfan hat schon Lust neben einem dieser Fußballtouristen zu sitzen bei denen die Welle die Superstimmung schlechthin ist, sich das dumme Geschwätz von denen anzutun. Da würde ich so ein Spiel lieber mit einer Kindergartengruppe anschauen, die haben mehr Ahnung wie diese Fußballtouristen und die begeistern sich wirklich für das Spiel.

Das genau ist 2006 passiert. Der Fußball gehörte plötzlich allen. Und wenn alle beteiligt sind, ist es meistens nie gut.
#
Ich find ehrlich gesagt den Eventismus rund um die Nationalelf bis zu einem bestimmten grad gar nicht schlecht.

Vielleicht weil ich als Eintracht Fan in NRW meist nur mit einem gleichgesinnten Kumpel Fußball geguckt habe, habe ich es dann genossen, einfach mal mit allen meinen anderen Kumpels (alles Fußballverrückt) zusammen ins Stadion (oder anderen öffentlichen Plätzen) zu gehen und zusammen der selben Mannschaft zuzujubeln.

So hat mir 2006 wahnsinnig Spaß gemacht. Und ich fand es persönlich besser auf der Straße zu feiern, statt wie 1998 noch auf der Straße als Nazi beschimpft zu werden, weil ich da nen Deutschland Schaal anhatte. 2008, 2010 fand ich auch noch relativ uneingeschränkt super. 2012 kippte es dann langsam, weil sich die Art des Public Viewings veränderte (die ich mitbekommen habe). Da hatte ich immer mehr das Gefühl, dass die Leute weniger werden, die auch sonst schonmal ins Stadion gehen, sondern es immer mehr um die Party drumherum ging. Klar, es war schon immer Teil davon, aber es nahm aus meiner Sicht überhand.

Bis 2014 passte es aber irgendwie am Ende noch alles und der Spaß mit Freunden und so weiter gucken zu können überwog. 2014 war dann es wirklich ein großes wichtiges Erlebnis für mich, den WM Titel feiern zu können.

Unmittelbar danach ebbte mein Interesse schon ab. Das ist bei mir aber einfach so. Ziel erreicht, schon interessiert es mich weniger. Ein Computerspiel hat für mich nach einmal Durchspielen keinen Reiz mehr. In den 90gern war ich Lakers Fan. Nachdem Sie den NBA Titel gewonnen haben, war mir Basketball von einem Tag auf den anderen egal. Und ich verstehe die Motivation von Bayern Fans, nach dem Tripple noch Bayern Fans zu bleiben, überhaupt nicht.

2016 machte ich dann, weil ich während der EM auf einer Fortbildung war und das Spiel gegen Frankreich nicht alleine auf dem Hotelzimmer gucken wollte den Fehler, in Essen zum Public Viewing zu gehen. Oh Gott, war das fruchtbar. Ein Animateur der auch während des Spiel unablässig reinlaberte, "Will Griggs on Fire" anstimmte und nach dem 2:0 für Frankreich noch meckerte, dass man keine Stimmung mehr machen würde, weckte mordgelüste in mir.

2018 guckte ich nur noch in kleineren Runden.

Ich bin immer noch für Deutschland (für wen auch sonst? Halte andere Verbände nicht für weniger korrupt). Aber das Interesse ist deutlich zurückgegangen.

Vermarktungszeug mochte ich auch nicht. Die abfeiere in Berlin nach Turnieren fand ich 2006 noch vertretbar, als Abschlussfest für die Heim WM. In späteren Turnieren war das aber nur noch peinlich. Ballack hatte meine volle Sympathie, als er mit Bierhoff aneinander geriet, der direkt nach der Niederlage wollte, dass eine "Danke an die Fans" Banner hochgehalten wird.

Seit 2018 ist auch sportlich es durch für mich, so lange Löw da Trainer ist. Ich mochte ihn aber nie, konnte aber seine Erfolge insgesamt positiv einschätzen. Da wurde aber mit Ansage sportlich alles verkehrt gemacht. Und dass sich dann der DFB hinstellt und sagt, "wir müssen jetzt analysieren, woran es lag, aber es lag auf keinen Fall an Löw, der darf selbst entscheiden, ob er weitermacht", hat bei mir zu der sportlichen Entfremdung geführt, den ich bei der Eintracht hatte, als Veh als Heilsbringer zurückgeholt wurde, sportlich verkackte, den Abstiegskampf ausrief und plötzlich die Fans wegen der viel zu großen Erwartungshaltung angeprangert worden.

Schade. Wenn ich das Spiel gegen Nordirland sehe, könnte mir ein Spiel rund um Spieler wie Gnabry, Sané und Brandt sportlich durchaus Spaß machen.


Teilen