Wieviele Punkte für Platz 4


Thread wurde von SGE_Werner am Samstag, 18. Mai 2019, 17:55 Uhr um 17:55 Uhr gesperrt weil:
#
cm47 schrieb:
Da habe ich mich gefragt, wollen wir da wirklich hin....?....das Leistungsniveau beider übersteigt das unsere bei weitem und beide hätten uns schwindelig gespielt und abgeschossen.


Wenn wir vor der Saison gesagt bekommen hätten, ihr spielt in der Europa League gegen Olympique Marseille, den letztjährigen Finalisten, Lazio Rom sowie nahezu permanente Champions League Abonnenten wie Schachtjor Donezk, Benfica Lissabon und Inter Mailand hätte auch jeder geunkt: Gut, war schön mitzumachen, aber für so ein sicheres Rausfliegen hätten wir den Startplatz auch Stuttgart überlassen können.

Wer so auftritt gegen CL-Aspiranten wie wir gegen Benfica, Donezk, Mailand, Lazio, der kann auch im anderen Wettbewerb eine ganze Menge schaffen.
Die Mannschaft hat mit dieser Saison längst unter Beweis gestellt, dass sie CL-tauglich ist.
#
Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass die Mannschaft sich derzeit in einer Art dauerhaftem Ausnahmezustand befindet und gerade in der EL jedes Mal auf ihrem absoluten Topniveau spielt. Und wie es auf diesem Niveau aussieht, wenn man mal einen schlechten Tag hat, haben wir am Sonntag gesehen. Von daher sehe ich die Mannschaft noch nicht auf CL-Niveau, würde dennoch gerne sehen, wie wir uns schlagen, wenn wir mal auf solche Gegner treffen. Platz 3 in der Gruppe wäre m. E. erreichbar und dann schauen wir mal.

Ich sehe es schon kommen: wir hauen morgen Chelsea raus, verlieren das Finale, qualifizieren uns aber wieder für die EL und gewinnen das Ding dann 2020. Danach sind wir auch bereit für die CL... Also immer Schritt für Schritt.  
#
Ich kann nicht verstehen, wenn der eine oder andere Nutzer meint, die CL käme zu früh. Wir müssen das Maximale aus der Saison mitnehmen, d.h. die Teilnahme an der Champions League. Es gibt im sportlichen Bereich keine realistischen 3-Jahres-Pläne mit langsamen Aufbau, Stabilisierung, Konsolidierung, blabla...

Ich bin mir sicher, dass jeder Verantwortlicher bei der Eintracht die CL mittlerweile als Ziel ausgerufen hat.
#
Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass die Mannschaft sich derzeit in einer Art dauerhaftem Ausnahmezustand befindet und gerade in der EL jedes Mal auf ihrem absoluten Topniveau spielt. Und wie es auf diesem Niveau aussieht, wenn man mal einen schlechten Tag hat, haben wir am Sonntag gesehen. Von daher sehe ich die Mannschaft noch nicht auf CL-Niveau, würde dennoch gerne sehen, wie wir uns schlagen, wenn wir mal auf solche Gegner treffen. Platz 3 in der Gruppe wäre m. E. erreichbar und dann schauen wir mal.

Ich sehe es schon kommen: wir hauen morgen Chelsea raus, verlieren das Finale, qualifizieren uns aber wieder für die EL und gewinnen das Ding dann 2020. Danach sind wir auch bereit für die CL... Also immer Schritt für Schritt.  
#
Matzel schrieb:

Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass die Mannschaft sich derzeit in einer Art dauerhaftem Ausnahmezustand befindet und gerade in der EL jedes Mal auf ihrem absoluten Topniveau spielt. Und wie es auf diesem Niveau aussieht, wenn man mal einen schlechten Tag hat, haben wir am Sonntag gesehen. Von daher sehe ich die Mannschaft noch nicht auf CL-Niveau, würde dennoch gerne sehen, wie wir uns schlagen, wenn wir mal auf solche Gegner treffen. Platz 3 in der Gruppe wäre m. E. erreichbar und dann schauen wir mal.

Ich sehe es schon kommen: wir hauen morgen Chelsea raus, verlieren das Finale, qualifizieren uns aber wieder für die EL und gewinnen das Ding dann 2020. Danach sind wir auch bereit für die CL... Also immer Schritt für Schritt.  

Das meine ich ja alles mit den (noch) Einschränkungen...wenn die bisherigen Entwicklungsschritte so weitergehen und fortgeführt werden, ist auch in 1-3 Jahren das heute vielleicht noch Unmögliche möglich...von Null auf Hundert geht vielleicht einmal, aber nicht dauerhaft und konsistent....eins nach dem anderen und da ist eben noch bißchen Geduld von allen Seiten erforderlich...
#
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

der kann auch im anderen Wettbewerb eine ganze Menge schaffen.

Gegen eine ganze Menge sagt auch keiner was und natürlich ist das auch möglich...würde ich nie in Abrede stellen.
eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Die Mannschaft hat mit dieser Saison längst unter Beweis gestellt, dass sie CL-tauglich ist.

Nein, das ist sie (noch) nicht....ich hab nichts gegen wohlwollende Betrachtung, nur sieht die Realität anders aus.
#
cm47 schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Die Mannschaft hat mit dieser Saison längst unter Beweis gestellt, dass sie CL-tauglich ist.

Nein, das ist sie (noch) nicht....ich hab nichts gegen wohlwollende Betrachtung, nur sieht die Realität anders aus.


Was bedeutet denn CL-tauglich? Sind Mannschaften wie Inter, Benfica oder Shaktar nicht CL-tauglich, weil sie in der Gruppenphase nur Dritter wurden? Wie sieht es bei Lazio und Marseille aus, die von jedem hier im Sommer zu "normalerweise sind das CL-Mannschaften" gemacht wurden? Oder sprechen wir die CL-Tauglichkeit nur Teams wie Dinamo Zagreb ab, die seit gefühlt Jahrzehnten keinen Punkt mehr in der Vorrunde geholt haben?

Sorry, ich finde deine Beiträge so gut wie immer gut durchdacht und lese sie sehr gerne. Hier finde ich die Argumentation jedoch lückenhaft. Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.
#
cm47 schrieb:

eintrachtfrankfurt2005 schrieb:

Die Mannschaft hat mit dieser Saison längst unter Beweis gestellt, dass sie CL-tauglich ist.

Nein, das ist sie (noch) nicht....ich hab nichts gegen wohlwollende Betrachtung, nur sieht die Realität anders aus.


Was bedeutet denn CL-tauglich? Sind Mannschaften wie Inter, Benfica oder Shaktar nicht CL-tauglich, weil sie in der Gruppenphase nur Dritter wurden? Wie sieht es bei Lazio und Marseille aus, die von jedem hier im Sommer zu "normalerweise sind das CL-Mannschaften" gemacht wurden? Oder sprechen wir die CL-Tauglichkeit nur Teams wie Dinamo Zagreb ab, die seit gefühlt Jahrzehnten keinen Punkt mehr in der Vorrunde geholt haben?

Sorry, ich finde deine Beiträge so gut wie immer gut durchdacht und lese sie sehr gerne. Hier finde ich die Argumentation jedoch lückenhaft. Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.
#
peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...
#
peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...
#
cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...


Dann stellen sich mir zwei Fragen:
1. Was bedeutet weit kommen? Ist da ein Achtelfinal-Einzug schon in der Bewertung mit drin? Wenn ja, dann sollte das als Gruppenkopf bei einem EL-Sieg durchaus machbar sein. Ansonsten eher schwierig. Wobei, wenn ich mir die Schalke-Gruppe dieses Jahr so ansehe...
2. Mit der erstmaligen Teilnahme an der CL steigt mMn auch langfristig die Wahrscheinlichkeit einer realistischen Erwartung an ein Weiterkommen innerhalb des Wettbewerbs. Hier glaube ich im Vergleich kaum, dass uns selbst eine weitere, ähnlich erfolgreichere EL-Saison sportlich mehr stabilisieren würde, als eine normale CL-Saison, sodass wir im Folgejahr (oder im darauffolgenden Jahr) eine deutlich höhere Chance aufs Weiterkommen in der CL hätten.
#
Es stellt sich meines Erachtens schon die Frage, ob man auf fußballtechnischem und mentalem Gebiet einen Gewinn daraus ziehen kann, gegen Mannschaften zu spielen, die 2 oder 3 Klassen besser sind oder ob es sinnvoller ist, gegen Gegner zu spielen, die 1 bis 2 Klassen besser sind.

Wenn man in einem Orchester mitspielt, das ein etwas höheres Niveau hat als man selbst, wächst man mit seinen Aufgaben. Wenn man dagegen in einem Orchester mitspielt, das wesentlich besser ist, ist man derart überfordert und gestresst, dass man rein gar nichts lernt.
#
Blobla schrieb:

Es stellt sich meines Erachtens schon die Frage, ob man auf fußballtechnischem und mentalem Gebiet einen Gewinn daraus ziehen kann, gegen Mannschaften zu spielen, die 2 oder 3 Klassen besser sind oder ob es sinnvoller ist, gegen Gegner zu spielen, die 1 bis 2 Klassen besser sind.

Wenn man in einem Orchester mitspielt, das ein etwas höheres Niveau hat als man selbst, wächst man mit seinen Aufgaben. Wenn man dagegen in einem Orchester mitspielt, das wesentlich besser ist, ist man derart überfordert und gestresst, dass man rein gar nichts lernt.

Das kommt auf den einzelnen Spieler an. Man darf nicht vergessen: man hat es hier mit Individuen zu tun und jeder ist anders.

Da gibt es Spielertypen, die nach Herausforderung lechzen. Denen kann ein Gegner gar nicht groß genug sein, um sich mit ihm messen zu wollen. Diese Spieler beobachten den Gegner auch in der Regel, orientieren sich an besseren Spielern als sie selbst sind und lernen deshalb in Spielen gegen bessere Mannschaften dazu. Aus Niederlagen gegen große Gegner holen sie sich Motivation, selbst besser zu werden und auf bessere Spieler aufzuschließen.

Und dann gibt es wieder die Spielertypen, die nur auf sich schauen. Eigentlich können sie nur im Training und unter Anleitung lernen. Vor Spielen gegen große Gegner vergleichen sie sich mit den anderen und bekommen eher Angst als Lust auf die Herausforderung. So spielen sie dann auch: mutlos, ängstlich, den Ball wegschlagend, Langhölzer. Nicht dass diese Spieler sich nicht verbessern könnten - aber nur im Training. Niederlagen frustrieren und demotivieren sie.

Man könnte auch sagen: Spielertyp 1 ist prinzipiell proaktiv gestrickt, Spielertyp 2 eher reaktiv. Und das ist nur eine von vielen möglichen Klassifizierungen der Spielerpersönlichkeiten.

Du siehst: so einfach ist das alles nicht.
#
cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...


Dann stellen sich mir zwei Fragen:
1. Was bedeutet weit kommen? Ist da ein Achtelfinal-Einzug schon in der Bewertung mit drin? Wenn ja, dann sollte das als Gruppenkopf bei einem EL-Sieg durchaus machbar sein. Ansonsten eher schwierig. Wobei, wenn ich mir die Schalke-Gruppe dieses Jahr so ansehe...
2. Mit der erstmaligen Teilnahme an der CL steigt mMn auch langfristig die Wahrscheinlichkeit einer realistischen Erwartung an ein Weiterkommen innerhalb des Wettbewerbs. Hier glaube ich im Vergleich kaum, dass uns selbst eine weitere, ähnlich erfolgreichere EL-Saison sportlich mehr stabilisieren würde, als eine normale CL-Saison, sodass wir im Folgejahr (oder im darauffolgenden Jahr) eine deutlich höhere Chance aufs Weiterkommen in der CL hätten.
#
peppers schrieb:

cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...


Dann stellen sich mir zwei Fragen:
1. Was bedeutet weit kommen? Ist da ein Achtelfinal-Einzug schon in der Bewertung mit drin? Wenn ja, dann sollte das als Gruppenkopf bei einem EL-Sieg durchaus machbar sein. Ansonsten eher schwierig. Wobei, wenn ich mir die Schalke-Gruppe dieses Jahr so ansehe...
2. Mit der erstmaligen Teilnahme an der CL steigt mMn auch langfristig die Wahrscheinlichkeit einer realistischen Erwartung an ein Weiterkommen innerhalb des Wettbewerbs. Hier glaube ich im Vergleich kaum, dass uns selbst eine weitere, ähnlich erfolgreichere EL-Saison sportlich mehr stabilisieren würde, als eine normale CL-Saison, sodass wir im Folgejahr (oder im darauffolgenden Jahr) eine deutlich höhere Chance aufs Weiterkommen in der CL hätten.


Weiterkommen hieße für mich schon Achtelfinale....ich wehre mich doch nicht dagegen, die Eintracht in die CL zu pushen, im Gegenteil, nichts würde ich lieber sehen.
Aber ich kann doch auch nicht gänzlich die Umstände ausblenden, die dagegen sprechen....natürlich würde eine CL-Teilnahme auch einen sportlichen Mehrwehrt beinhalten, wie es die EL ja jetzt schon getan hat, nur nochmals, in der CL ist die Leistungsstärke nochmal erheblich höher und ich bin eben im Zweifel, ob wir dem jetzt schon so gewachsen wären, wie es ja augenscheinlich in der EL ist.
Ich will doch nur die Unterschiede deutlich machen und eine realistische Relation herstellen zu dem, was jetzt ist und zu dem, was dann zu erwarten wäre.
Es glaubt doch hoffentlich hier keiner, das die ersten vier in der BL in der kommenden CL-Saison eine realistische Chance haben, in deren Spitze (Halbfinale, Finale) vorzustoßen....die kacken alle weitaus früher ab.
Und das sind Mannschaften, die uns alle finanziell, individuell und sportlich weit voraus sind.
Wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, das wir die Ausnahme bilden...?
Nochmal: wenn wir es schaffen, jubele ich ohne Ende, die Chancen dafür, die K.o. Runde erreichen zu können, halte ich für minimal....
#
cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...


Dann stellen sich mir zwei Fragen:
1. Was bedeutet weit kommen? Ist da ein Achtelfinal-Einzug schon in der Bewertung mit drin? Wenn ja, dann sollte das als Gruppenkopf bei einem EL-Sieg durchaus machbar sein. Ansonsten eher schwierig. Wobei, wenn ich mir die Schalke-Gruppe dieses Jahr so ansehe...
2. Mit der erstmaligen Teilnahme an der CL steigt mMn auch langfristig die Wahrscheinlichkeit einer realistischen Erwartung an ein Weiterkommen innerhalb des Wettbewerbs. Hier glaube ich im Vergleich kaum, dass uns selbst eine weitere, ähnlich erfolgreichere EL-Saison sportlich mehr stabilisieren würde, als eine normale CL-Saison, sodass wir im Folgejahr (oder im darauffolgenden Jahr) eine deutlich höhere Chance aufs Weiterkommen in der CL hätten.
#
Sehe ich auch so.

Wir hatten dieses Jahr eine EL-Gruppe, die nicht zwangsläufig viel schlechter war, als so manche CL Gruppe. Ein Ausscheiden wäre hier keine Schande gewesen und ist auch nach der Auslosung von sehr vielen hier prognostiziert worden.

Ich weiß nicht, ob es leichter war hier eine der ersten beiden Teams zu sein, oder es leichter gewesen wäre in mancher CL Gruppe dritter zu werden. Die Gruppenvierten waren Monaco (hinter Brügge), Eindhoven (hinter Inter), Belgrad (hinter Neapel), Moskau (hinter Istanbul mit 4 Punkten), Athen (mit 0 Punkten hinter Lissabon), Hoffenheim (hinter Donezk), ZSKA Moskau (hinter Pilsen), Bern (hinter Valencia). Wenn man sieht, wen wir in der EL hinter uns gelassen haben, muss man mit Blick auf diese Mannschaften nicht das ganze mit "wir verlieren 6 mal 0:6, weil Barcelona und Liverpool zu stark sind" vorzeitig aufgeben.


Auch die EL zeigt hingegen jedes mal erneut, dass Mannschaften, welche auf dem Papier stärker sind als wir, auch nicht unbedingt weit in der EL kommen müssen.
#
peppers schrieb:

cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Sehe absolut nicht, wieso wir nicht mit mindestens der Hälfte der Teams in der CL für eine begrenzte Anzahl von Spielen mithalten können sollten.



       

Das bestreite ich auch nicht...aber danach bemißt sich das nicht, sondern über die Dauer des Wettbewerbs, wenn man möglichst weit kommen will und nicht nur für eine begrenzte Anzahl von Spielen...so ist zumindest mein Verständnis...


Dann stellen sich mir zwei Fragen:
1. Was bedeutet weit kommen? Ist da ein Achtelfinal-Einzug schon in der Bewertung mit drin? Wenn ja, dann sollte das als Gruppenkopf bei einem EL-Sieg durchaus machbar sein. Ansonsten eher schwierig. Wobei, wenn ich mir die Schalke-Gruppe dieses Jahr so ansehe...
2. Mit der erstmaligen Teilnahme an der CL steigt mMn auch langfristig die Wahrscheinlichkeit einer realistischen Erwartung an ein Weiterkommen innerhalb des Wettbewerbs. Hier glaube ich im Vergleich kaum, dass uns selbst eine weitere, ähnlich erfolgreichere EL-Saison sportlich mehr stabilisieren würde, als eine normale CL-Saison, sodass wir im Folgejahr (oder im darauffolgenden Jahr) eine deutlich höhere Chance aufs Weiterkommen in der CL hätten.


Weiterkommen hieße für mich schon Achtelfinale....ich wehre mich doch nicht dagegen, die Eintracht in die CL zu pushen, im Gegenteil, nichts würde ich lieber sehen.
Aber ich kann doch auch nicht gänzlich die Umstände ausblenden, die dagegen sprechen....natürlich würde eine CL-Teilnahme auch einen sportlichen Mehrwehrt beinhalten, wie es die EL ja jetzt schon getan hat, nur nochmals, in der CL ist die Leistungsstärke nochmal erheblich höher und ich bin eben im Zweifel, ob wir dem jetzt schon so gewachsen wären, wie es ja augenscheinlich in der EL ist.
Ich will doch nur die Unterschiede deutlich machen und eine realistische Relation herstellen zu dem, was jetzt ist und zu dem, was dann zu erwarten wäre.
Es glaubt doch hoffentlich hier keiner, das die ersten vier in der BL in der kommenden CL-Saison eine realistische Chance haben, in deren Spitze (Halbfinale, Finale) vorzustoßen....die kacken alle weitaus früher ab.
Und das sind Mannschaften, die uns alle finanziell, individuell und sportlich weit voraus sind.
Wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, das wir die Ausnahme bilden...?
Nochmal: wenn wir es schaffen, jubele ich ohne Ende, die Chancen dafür, die K.o. Runde erreichen zu können, halte ich für minimal....
#
cm47 schrieb:

natürlich würde eine CL-Teilnahme auch einen sportlichen Mehrwehrt beinhalten, wie es die EL ja jetzt schon getan hat, nur nochmals, in der CL ist die Leistungsstärke nochmal erheblich höher und ich bin eben im Zweifel, ob wir dem jetzt schon so gewachsen wären, wie es ja augenscheinlich in der EL ist.


Verstehe ich, bin ich auch. War ich diesen Sommer jedoch auch schon. Natürlich auf einem anderen Level. Ich denke, dass hier einfach zwei verschiedene Grundeinstellungen aufeinandertreffen. Die eine, etwas zurückhaltender und die andere, etwas wagemutiger. Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

cm47 schrieb:

Nochmal: wenn wir es schaffen, jubele ich ohne Ende, die Chancen dafür, die K.o. Runde erreichen zu können, halte ich für minimal....


Gestern habe ich einen schönen Satz von Klopp hierzu aufgeschnappt, nachdem er gefragt wurde, ob er vor dem Spiel tatsächlich an ein Weiterkommen geglaubt hat. Sinngemäß sagte er, dass er erstmal an die Chance geglaubt hat. Und, dass er mit der Mannschaft erreichen wollte, bis zuletzt rein an die Chance glauben zu können, weil es dann noch möglich sei. In diesem Fall halte ich es doch einfach mal mit Jürgen Klopp.
#
Blobla schrieb:

Es stellt sich meines Erachtens schon die Frage, ob man auf fußballtechnischem und mentalem Gebiet einen Gewinn daraus ziehen kann, gegen Mannschaften zu spielen, die 2 oder 3 Klassen besser sind oder ob es sinnvoller ist, gegen Gegner zu spielen, die 1 bis 2 Klassen besser sind.

Wenn man in einem Orchester mitspielt, das ein etwas höheres Niveau hat als man selbst, wächst man mit seinen Aufgaben. Wenn man dagegen in einem Orchester mitspielt, das wesentlich besser ist, ist man derart überfordert und gestresst, dass man rein gar nichts lernt.

Das kommt auf den einzelnen Spieler an. Man darf nicht vergessen: man hat es hier mit Individuen zu tun und jeder ist anders.

Da gibt es Spielertypen, die nach Herausforderung lechzen. Denen kann ein Gegner gar nicht groß genug sein, um sich mit ihm messen zu wollen. Diese Spieler beobachten den Gegner auch in der Regel, orientieren sich an besseren Spielern als sie selbst sind und lernen deshalb in Spielen gegen bessere Mannschaften dazu. Aus Niederlagen gegen große Gegner holen sie sich Motivation, selbst besser zu werden und auf bessere Spieler aufzuschließen.

Und dann gibt es wieder die Spielertypen, die nur auf sich schauen. Eigentlich können sie nur im Training und unter Anleitung lernen. Vor Spielen gegen große Gegner vergleichen sie sich mit den anderen und bekommen eher Angst als Lust auf die Herausforderung. So spielen sie dann auch: mutlos, ängstlich, den Ball wegschlagend, Langhölzer. Nicht dass diese Spieler sich nicht verbessern könnten - aber nur im Training. Niederlagen frustrieren und demotivieren sie.

Man könnte auch sagen: Spielertyp 1 ist prinzipiell proaktiv gestrickt, Spielertyp 2 eher reaktiv. Und das ist nur eine von vielen möglichen Klassifizierungen der Spielerpersönlichkeiten.

Du siehst: so einfach ist das alles nicht.
#
Da dürfte die Dynamik innerhalb der Mannschaft eine große Rolle spielen und der dies moderierende Trainer.  

Dankeschön für Deine sachlichen Ausführungen!


Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur. Wenn hier einige scheiben, dass wir nicht gegen CL-Mannschaften ausgeschieden sind und meinen, dass dies zumindest ein Indiz dafür ein, dass man sich auf gleicher Ebene befände, ist das eine falsche Schlussfolgerung. Inter oder Chelsea sind doch nicht an ihre Grenze gegangen, wir dagegen schon. Selbst ich sehe, dass ein Loftus-Cheek einen Ball so führen und so gut passen kann wie es wohl -in dieser Konstanz zumindest- kein Eintrachtspieler schafft.

#
Da dürfte die Dynamik innerhalb der Mannschaft eine große Rolle spielen und der dies moderierende Trainer.  

Dankeschön für Deine sachlichen Ausführungen!


Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur. Wenn hier einige scheiben, dass wir nicht gegen CL-Mannschaften ausgeschieden sind und meinen, dass dies zumindest ein Indiz dafür ein, dass man sich auf gleicher Ebene befände, ist das eine falsche Schlussfolgerung. Inter oder Chelsea sind doch nicht an ihre Grenze gegangen, wir dagegen schon. Selbst ich sehe, dass ein Loftus-Cheek einen Ball so führen und so gut passen kann wie es wohl -in dieser Konstanz zumindest- kein Eintrachtspieler schafft.

#
Blobla schrieb:

Da dürfte die Dynamik innerhalb der Mannschaft eine große Rolle spielen und der dies moderierende Trainer.  

Dankeschön für Deine sachlichen Ausführungen!


Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur. Wenn hier einige scheiben, dass wir nicht gegen CL-Mannschaften ausgeschieden sind und meinen, dass dies zumindest ein Indiz dafür ein, dass man sich auf gleicher Ebene befände, ist das eine falsche Schlussfolgerung. Inter oder Chelsea sind doch nicht an ihre Grenze gegangen, wir dagegen schon. Selbst ich sehe, dass ein Loftus-Cheek einen Ball so führen und so gut passen kann wie es wohl -in dieser Konstanz zumindest- kein Eintrachtspieler schafft.


Selbstverständlich darf man diese Frage stellen und auch kontrovers diskutieren. Ich halte es jedoch für genauso falsch aus unserem Weiterkommen gegen CL-Absteiger eben kein Indiz für ein Tauglichkeit innerhalb einer CL-Saison, zumindest teilweise, herzuleiten. Wir sprechen über zwei Spiele gegen jeden Gegner. Würden wir, um bei deinem Beispiel zu bleiben, eine gesamte Saison in einer Liga mit Chelsea spielen, wäre ich mit dir d'accord, dass uns dorthin noch ein ganzes Stück fehlt. In einer Gruppenphase von 3x2 Spielen kann ich dieses Argument allerdings nicht gelten lassen.
Und warum es Inter (Chelsea lasse ich aufgrund deren Niveaus mal bewusst außen vor), nicht geschafft hat an seine Grenzen zu gehen in 180 Minuten hat sicher vielschichtige Gründe. Teilweise unsere grundlegende Qualität, teilweise die Zuschauer, teilweise die Fokussierung auf den Punkt genau alles abrufen zu können. Sprich: vielleicht haben wir die Grenze von Inter ja sogar gesehen.
#
Blobla schrieb:

Da dürfte die Dynamik innerhalb der Mannschaft eine große Rolle spielen und der dies moderierende Trainer.  

Dankeschön für Deine sachlichen Ausführungen!


Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur. Wenn hier einige scheiben, dass wir nicht gegen CL-Mannschaften ausgeschieden sind und meinen, dass dies zumindest ein Indiz dafür ein, dass man sich auf gleicher Ebene befände, ist das eine falsche Schlussfolgerung. Inter oder Chelsea sind doch nicht an ihre Grenze gegangen, wir dagegen schon. Selbst ich sehe, dass ein Loftus-Cheek einen Ball so führen und so gut passen kann wie es wohl -in dieser Konstanz zumindest- kein Eintrachtspieler schafft.


Selbstverständlich darf man diese Frage stellen und auch kontrovers diskutieren. Ich halte es jedoch für genauso falsch aus unserem Weiterkommen gegen CL-Absteiger eben kein Indiz für ein Tauglichkeit innerhalb einer CL-Saison, zumindest teilweise, herzuleiten. Wir sprechen über zwei Spiele gegen jeden Gegner. Würden wir, um bei deinem Beispiel zu bleiben, eine gesamte Saison in einer Liga mit Chelsea spielen, wäre ich mit dir d'accord, dass uns dorthin noch ein ganzes Stück fehlt. In einer Gruppenphase von 3x2 Spielen kann ich dieses Argument allerdings nicht gelten lassen.
Und warum es Inter (Chelsea lasse ich aufgrund deren Niveaus mal bewusst außen vor), nicht geschafft hat an seine Grenzen zu gehen in 180 Minuten hat sicher vielschichtige Gründe. Teilweise unsere grundlegende Qualität, teilweise die Zuschauer, teilweise die Fokussierung auf den Punkt genau alles abrufen zu können. Sprich: vielleicht haben wir die Grenze von Inter ja sogar gesehen.
#
peppers schrieb:

zumindest teilweise

Stimme ich vollauf zu! Es kommt eben auf die Mannschaften der Gruppe an.

Inter hatte sich wohl eher auf das Spiel am Wochenende danach konzentriert und die EL nicht so extrem wichtig genommen.
#
Blobla schrieb:

Da dürfte die Dynamik innerhalb der Mannschaft eine große Rolle spielen und der dies moderierende Trainer.  

Dankeschön für Deine sachlichen Ausführungen!


Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur. Wenn hier einige scheiben, dass wir nicht gegen CL-Mannschaften ausgeschieden sind und meinen, dass dies zumindest ein Indiz dafür ein, dass man sich auf gleicher Ebene befände, ist das eine falsche Schlussfolgerung. Inter oder Chelsea sind doch nicht an ihre Grenze gegangen, wir dagegen schon. Selbst ich sehe, dass ein Loftus-Cheek einen Ball so führen und so gut passen kann wie es wohl -in dieser Konstanz zumindest- kein Eintrachtspieler schafft.


Selbstverständlich darf man diese Frage stellen und auch kontrovers diskutieren. Ich halte es jedoch für genauso falsch aus unserem Weiterkommen gegen CL-Absteiger eben kein Indiz für ein Tauglichkeit innerhalb einer CL-Saison, zumindest teilweise, herzuleiten. Wir sprechen über zwei Spiele gegen jeden Gegner. Würden wir, um bei deinem Beispiel zu bleiben, eine gesamte Saison in einer Liga mit Chelsea spielen, wäre ich mit dir d'accord, dass uns dorthin noch ein ganzes Stück fehlt. In einer Gruppenphase von 3x2 Spielen kann ich dieses Argument allerdings nicht gelten lassen.
Und warum es Inter (Chelsea lasse ich aufgrund deren Niveaus mal bewusst außen vor), nicht geschafft hat an seine Grenzen zu gehen in 180 Minuten hat sicher vielschichtige Gründe. Teilweise unsere grundlegende Qualität, teilweise die Zuschauer, teilweise die Fokussierung auf den Punkt genau alles abrufen zu können. Sprich: vielleicht haben wir die Grenze von Inter ja sogar gesehen.
#
Habe gerade ein Dejavu. War 1980 dabei, im G-Block, das großartige Rückspiel gegen die Bauern im HF und dann das 1:0 von Fred Schaub gegen die Fohlen. Das möchte ich auf meine alten Lenze gerne noch mal erleben. Bin heute zuversichtlich. Chelsea 2 SGE 2🙂🙂🙂
#
cm47 schrieb:

natürlich würde eine CL-Teilnahme auch einen sportlichen Mehrwehrt beinhalten, wie es die EL ja jetzt schon getan hat, nur nochmals, in der CL ist die Leistungsstärke nochmal erheblich höher und ich bin eben im Zweifel, ob wir dem jetzt schon so gewachsen wären, wie es ja augenscheinlich in der EL ist.


Verstehe ich, bin ich auch. War ich diesen Sommer jedoch auch schon. Natürlich auf einem anderen Level. Ich denke, dass hier einfach zwei verschiedene Grundeinstellungen aufeinandertreffen. Die eine, etwas zurückhaltender und die andere, etwas wagemutiger. Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

cm47 schrieb:

Nochmal: wenn wir es schaffen, jubele ich ohne Ende, die Chancen dafür, die K.o. Runde erreichen zu können, halte ich für minimal....


Gestern habe ich einen schönen Satz von Klopp hierzu aufgeschnappt, nachdem er gefragt wurde, ob er vor dem Spiel tatsächlich an ein Weiterkommen geglaubt hat. Sinngemäß sagte er, dass er erstmal an die Chance geglaubt hat. Und, dass er mit der Mannschaft erreichen wollte, bis zuletzt rein an die Chance glauben zu können, weil es dann noch möglich sei. In diesem Fall halte ich es doch einfach mal mit Jürgen Klopp.
#
peppers schrieb:

cm47 schrieb:

natürlich würde eine CL-Teilnahme auch einen sportlichen Mehrwehrt beinhalten, wie es die EL ja jetzt schon getan hat, nur nochmals, in der CL ist die Leistungsstärke nochmal erheblich höher und ich bin eben im Zweifel, ob wir dem jetzt schon so gewachsen wären, wie es ja augenscheinlich in der EL ist.


Verstehe ich, bin ich auch. War ich diesen Sommer jedoch auch schon. Natürlich auf einem anderen Level. Ich denke, dass hier einfach zwei verschiedene Grundeinstellungen aufeinandertreffen. Die eine, etwas zurückhaltender und die andere, etwas wagemutiger. Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

cm47 schrieb:

Nochmal: wenn wir es schaffen, jubele ich ohne Ende, die Chancen dafür, die K.o. Runde erreichen zu können, halte ich für minimal....


Gestern habe ich einen schönen Satz von Klopp hierzu aufgeschnappt, nachdem er gefragt wurde, ob er vor dem Spiel tatsächlich an ein Weiterkommen geglaubt hat. Sinngemäß sagte er, dass er erstmal an die Chance geglaubt hat. Und, dass er mit der Mannschaft erreichen wollte, bis zuletzt rein an die Chance glauben zu können, weil es dann noch möglich sei. In diesem Fall halte ich es doch einfach mal mit Jürgen Klopp.


Klopp hat an die Chance geglaubt und das auch seiner Mannschaft implementiert...und der Erfolg gibt ja allen auch recht....er hat die eigenen Stärken betont und nicht die des Gegners....ich kann an vieles glauben und manches trifft auch ein, manches aber auch nicht...
#
cm47 schrieb:

natürlich würde eine CL-Teilnahme auch einen sportlichen Mehrwehrt beinhalten, wie es die EL ja jetzt schon getan hat, nur nochmals, in der CL ist die Leistungsstärke nochmal erheblich höher und ich bin eben im Zweifel, ob wir dem jetzt schon so gewachsen wären, wie es ja augenscheinlich in der EL ist.


Verstehe ich, bin ich auch. War ich diesen Sommer jedoch auch schon. Natürlich auf einem anderen Level. Ich denke, dass hier einfach zwei verschiedene Grundeinstellungen aufeinandertreffen. Die eine, etwas zurückhaltender und die andere, etwas wagemutiger. Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

cm47 schrieb:

Nochmal: wenn wir es schaffen, jubele ich ohne Ende, die Chancen dafür, die K.o. Runde erreichen zu können, halte ich für minimal....


Gestern habe ich einen schönen Satz von Klopp hierzu aufgeschnappt, nachdem er gefragt wurde, ob er vor dem Spiel tatsächlich an ein Weiterkommen geglaubt hat. Sinngemäß sagte er, dass er erstmal an die Chance geglaubt hat. Und, dass er mit der Mannschaft erreichen wollte, bis zuletzt rein an die Chance glauben zu können, weil es dann noch möglich sei. In diesem Fall halte ich es doch einfach mal mit Jürgen Klopp.
#
peppers schrieb:

Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

Da sind wir uns aber sowas von einig....
#
Da dürfte die Dynamik innerhalb der Mannschaft eine große Rolle spielen und der dies moderierende Trainer.  

Dankeschön für Deine sachlichen Ausführungen!


Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur. Wenn hier einige scheiben, dass wir nicht gegen CL-Mannschaften ausgeschieden sind und meinen, dass dies zumindest ein Indiz dafür ein, dass man sich auf gleicher Ebene befände, ist das eine falsche Schlussfolgerung. Inter oder Chelsea sind doch nicht an ihre Grenze gegangen, wir dagegen schon. Selbst ich sehe, dass ein Loftus-Cheek einen Ball so führen und so gut passen kann wie es wohl -in dieser Konstanz zumindest- kein Eintrachtspieler schafft.

#
Blobla schrieb:

Ja, alle wollen den Einzug in die CL, ich eingeschlossen. Aber man wird doch die Frage stellen dürfen, ob und unter welchen Voraussetzungen dies sinnvoll ist und wie man das als schwächere Mannschaft angeht. Wenn eine Mannschaft immer am Limit spielt und kein Land sieht, ist das Stress pur.


Wenn wir uns fuer die CL qualifizieren, dann haben wir ganz andere Moeglichkeiten den Kader zusammen zu halten und zu verstaerken.

Klar wuerden wir am Limit spielen muessen um da eine Chance zu haben, bei welcher Gruppenzusammensetzung auch immer, aber dass wir da "kein Land sehen" wuerden ist doch sehr pessimistisch. Wenn Schalke mit dieser Truemmertruppe die Gruppenphase ueberstanden hat, dann sollte unser jetziger Kader, mit 2-3 Verstaerkungen im Mittelfeld und in der Abwehr, schon in der Lage sein sich da achtbar zu verkaufen.

#
peppers schrieb:

Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

Da sind wir uns aber sowas von einig....
#
cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

Da sind wir uns aber sowas von einig....

... und für diesen absoluten Wahnsinn brauchen wir im Endspurt voraussichtlich "nur" 4-6 Punkte aus 2 Bundesligaspielen. Dies zu Hause gegen ein Team, für das es um die goldene Ananas geht und gegen die chronisch unzufriedenen Bayern, deren Spieler (so sie denn bereits Meister sind) durchaus nochmal so richtig gegen den Trainer spielen könnten, um für die kommende Saison einen neuen zu bekommen.

                                                                 oder

"nur" ein hohes Unentschieden und einen Finalsieg (diesen dann gegen eine vermutlich qualitativ schwächer besetzte Mannschaft, als dies unser HF-Gegner ist).

Zum Glück bin ich nur Fan, so dass Träumen erlaubt ist!

Seit Tagen bin ich im Dauerstress, obwohl ich doch eigentlich eine riesige Vorfreude haben müsste. Schade, dass ich es nicht geniessen kann.

#
cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

Da sind wir uns aber sowas von einig....

... und für diesen absoluten Wahnsinn brauchen wir im Endspurt voraussichtlich "nur" 4-6 Punkte aus 2 Bundesligaspielen. Dies zu Hause gegen ein Team, für das es um die goldene Ananas geht und gegen die chronisch unzufriedenen Bayern, deren Spieler (so sie denn bereits Meister sind) durchaus nochmal so richtig gegen den Trainer spielen könnten, um für die kommende Saison einen neuen zu bekommen.

                                                                 oder

"nur" ein hohes Unentschieden und einen Finalsieg (diesen dann gegen eine vermutlich qualitativ schwächer besetzte Mannschaft, als dies unser HF-Gegner ist).

Zum Glück bin ich nur Fan, so dass Träumen erlaubt ist!

Seit Tagen bin ich im Dauerstress, obwohl ich doch eigentlich eine riesige Vorfreude haben müsste. Schade, dass ich es nicht geniessen kann.

#
Landroval schrieb:

cm47 schrieb:

peppers schrieb:

Einig sind wir uns jedoch, dass es der absolute Wahnsinn wäre, sollte Frankfurt nächstes Jahr ein CL-Standort sein

Da sind wir uns aber sowas von einig....

... und für diesen absoluten Wahnsinn brauchen wir im Endspurt voraussichtlich "nur" 4-6 Punkte aus 2 Bundesligaspielen. Dies zu Hause gegen ein Team, für das es um die goldene Ananas geht und gegen die chronisch unzufriedenen Bayern, deren Spieler (so sie denn bereits Meister sind) durchaus nochmal so richtig gegen den Trainer spielen könnten, um für die kommende Saison einen neuen zu bekommen.

                                                                 oder

"nur" ein hohes Unentschieden und einen Finalsieg (diesen dann gegen eine vermutlich qualitativ schwächer besetzte Mannschaft, als dies unser HF-Gegner ist).

Zum Glück bin ich nur Fan, so dass Träumen erlaubt ist!

Seit Tagen bin ich im Dauerstress, obwohl ich doch eigentlich eine riesige Vorfreude haben müsste. Schade, dass ich es nicht geniessen kann.

Beides. Das ist unsere Saison!!!
#
Rheinadler65 schrieb:

nickel2018 schrieb:

Eintracht: Mainz 1  Bayern 0  55 Punkte
Leverkusen: Schalke 3  Berlin 3  61 Punkte
Gladbach: Nürnberg 3 Dortmund 1 56 Punkte
Wolfsburg: Stuttgart 3  Augsburg 3  58 Punkte
Hoffenheim: Bremen 3  Mainz 3  57 Punkte


Eintracht landet nach dem 34 Spieltag auf Platz 8 ( bei einem Sieg gegen Mainz vielleicht Platz 7, wenn Gladbach nur 4 Punkte aus den letzten beiden spielen holt).



Warum Wolfsburg, Gladbach und Hoffenheim noch jeweils vier bzw. sechs Punkte holen sollten, erschließt sich mir nicht. Wenn überhaupt, traue ich Leverkusen sechs Punkte zu. Aber selbst dann haben sie nur 60.


Was ich famos und geradezu sensationell finde:
Leverkusen holt in der Weltuntergansrechnung von nickel2018 in den letzten beiden Spielen noch 7 Punkte. Die brechen ja zur Zeit jeden Rekord!

Meine Prognose:

Eintracht: Mainz 3  Bayern 0  57 Punkte
Leverkusen: Schalke 3  Berlin 3  60 Punkte
Gladbach: Nürnberg 1 Dortmund 0 53 Punkte
Wolfsburg: Stuttgart 1  Augsburg 3  56 Punkte
Hoffenheim: Bremen 1  Mainz 3  55 Punkte

Bleibt für uns Platz 5 und damit können wir alle zufrieden sein.
Ist Bayern jedoch vorzeitig Meister, können wir auch noch afu die 60 Punkte kommen (siehe Stuttgart letzte Saison in München). Dann kommt es halt auf das Torverhältnis an. Hier kommt uns das Sonntagsspiel gegen Mainz zu gute.
#
67sge schrieb:

Rheinadler65 schrieb:

nickel2018 schrieb:

Eintracht: Mainz 1  Bayern 0  55 Punkte
Leverkusen: Schalke 3  Berlin 3  61 Punkte
Gladbach: Nürnberg 3 Dortmund 1 56 Punkte
Wolfsburg: Stuttgart 3  Augsburg 3  58 Punkte
Hoffenheim: Bremen 3  Mainz 3  57 Punkte


Eintracht landet nach dem 34 Spieltag auf Platz 8 ( bei einem Sieg gegen Mainz vielleicht Platz 7, wenn Gladbach nur 4 Punkte aus den letzten beiden spielen holt).



Warum Wolfsburg, Gladbach und Hoffenheim noch jeweils vier bzw. sechs Punkte holen sollten, erschließt sich mir nicht. Wenn überhaupt, traue ich Leverkusen sechs Punkte zu. Aber selbst dann haben sie nur 60.


Was ich famos und geradezu sensationell finde:
Leverkusen holt in der Weltuntergansrechnung von nickel2018 in den letzten beiden Spielen noch 7 Punkte. Die brechen ja zur Zeit jeden Rekord!

Meine Prognose:

Eintracht: Mainz 3  Bayern 0  57 Punkte
Leverkusen: Schalke 3  Berlin 3  60 Punkte
Gladbach: Nürnberg 1 Dortmund 0 53 Punkte
Wolfsburg: Stuttgart 1  Augsburg 3  56 Punkte
Hoffenheim: Bremen 1  Mainz 3  55 Punkte

Bleibt für uns Platz 5 und damit können wir alle zufrieden sein.
Ist Bayern jedoch vorzeitig Meister, können wir auch noch afu die 60 Punkte kommen (siehe Stuttgart letzte Saison in München). Dann kommt es halt auf das Torverhältnis an. Hier kommt uns das Sonntagsspiel gegen Mainz zu gute.



Bin das erste Mal im Schlauchboot. Wir gewinnen dort und schaffen nach Chelsea das zweite Wunder in dieser Saison


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!