Nachbetrachtung zum Auswärtsspiel gegen Leverkusen

#
Sooooo, ausgeschlafen. Guten Morgen.
War irgendwas gestern? Was ist denn hier für ne komische Stimmung.
Oder war das nur ein Traum, dass wir im Europapokal-Halbfinale stehen? In drei Tagen!
Und nächstes Jahr wieder erste Bundesliga. Wie geil ist das denn!
Immernoch amtierender DFB-Pokalsieger. Ich hab seit einem Jahr ne Dauerlatte.
Und hier: der Kicker berichtet: Löwen-Wechsel zur Eintracht wird konkret.
Wieder ein passendes Puzzlestück für unseren Supertrainer. Jetzt noch den Marco Richter aus dem Marionettentheater und den Max Kruse vom Fischmarkt. Und vielleicht geht ja auch wieder was beim Vallejo.
Was für glänzende Aussichten...
#
municadler schrieb:

Das sehe ich im Grunde geanuso- Allerdings finde ich war der Ruf nach frischen Kräften jetzt nicht so unberechtigt. Das erschreckende war aber, dass die "frischen" teilweise müder gewirkt haben als die Vielspieler. das ist wirklich nicht verständlich.

Letzlich war es auch nicht das "eine" schlechte Spiel das natürlich mal passieren kann, sondern es waren seit
Augsburg jetzt mehrere schlechte Spiele am Stück.
ic h hoffe wir kriegen die Kurve zur EL noch.

Wenn  wir die CL verspielt haben sollten, dann nicht gestern, sondern schon vorher.....das vorher wäre aber egal gewesen, wenn gestern gewonnen worden wäre....so reiht sich erkennbar eins ans andere.....
#
In Leverkusen kannst du auch mal richtig auf die Schnauze bekommen, wenn die in einen Flow kommen und bei uns an dem Tag nichts geht.
Die Spiele gegen Augsburg und Berlin waren da eher entscheidend, klar, es hätte gestern auch ein 0:0 oder 1:1 werden können, wer hätte schon mit solch einem Debakel gerechnet. Ein Punkt gestern hätte ich vor dem Spiel definitiv unterschrieben. Wir hätten 3 Punkte Abstand auf Gladbach, Wolfsburg und Leverkusen (plus deutlich besseres Torverhältnis gegenüber allen drei) und sogar 4 auf Hoffenheim, die uns mit dem Torverhältnis noch am bedrohlichsten werden können.
Jetzt isses so wie es ist, wenn es Platz 5-7 am Ende werden würde, wäre ich sehr zufrieden, nur halt nicht 8.ter, das hätte das Team nicht verdient und der Ausblick Spieler zu halten, wird dadurch halt auch nicht besser.
Noch ist alles drin!! Gemeinsam packe mer das!!!
#
Vielleicht habe ich ein anderes Spiel gesehen?
Wo haben wir gepresst?
Und nein, ich will hier nicht provozieren oder so.
#
Bird19 schrieb:

Vielleicht habe ich ein anderes Spiel gesehen?
Wo haben wir gepresst?
Und nein, ich will hier nicht provozieren oder so.

Du hast vollkommen recht - da war kein Pressing. Wir standen hinter der Mittellinie und zunächst schien es, als ob Leverkusen ratlos sei. Dann haben sie das Spiel sehr schnell verlagert, wir haben viel zu pomadig verschoben, sodass plötzlich die rechte Abwehrseite offen war. Fernandes hat als Erster die Gefahr erkannt, aber niemand kam ihm zu Hilfe.
Auch das hätte man noch reparieren können - durch sofortiges Zurücksprinten des MF und das Abdecken von Havertz. Auch hierzu fühlte sich niemand bemüßigt.
Und dann war die ganze schöne Grundausrichtung beim Teufel.
#
DeMuerte schrieb:

Ansonsten wäre es nett wenn du mir dann auch mal anführen könntest woran es deiner Meinung nach denn heute gehapert hat.

Nochmal: dass Willems nicht zurückeilt, sondern -trabt, hat mit seiner spielerischen Qualität, die ich gar nicht so niedrig setzen würde, nichts zu tun. Und ich finde schon, dass Kostic bis zur allerletzten Konsequenz heute gespielt hat. Hätten alle mit derselben Konsequenz gespielt, hätten wir gewonnen.

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Dieser Qualitätsunterschied war, da gebe ich einigen Vorschreibern recht, auch schon in anderen Spielen zu sehen. Nur ging es da halt 1:1 o. ä. aus und man hat kein großes Aufhebens davon gemacht. Ähnlich gegen Chelsea.

Heute aber war das nicht zu übersehen, und deshalb ist das auch Ok. Man kann die Qualitätsunterschiede gut sehen und sich überlegen, wie man den Abstand verringert und wo die Probleme liegen. Besser als wenn wieder der SR dran schuld gewesen wäre.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Es ist ja soweit alles richtig was du schreibst. Die Frage ist doch warum dieser eklatante Qualitätsunterschied gestern so deutlich zu Tage trat?
WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Genau hierin liegt der Casus Knacktus, den mMn waren die meisten gestern eben nicht mehr in der Lage sich mit voller Wucht in die Zweikämpfe zu werfen. Nun hat das aber, meines Erachtens, nicht allein etwas mit mangelnder Qualität zu tun. Klar war der Gegner gestern brutal stark, ich bin mir aber sicher, dass die uns noch vor ein paar Wochen eben nicht mit 6:1 abgeschossen hätten resp. wir dann noch eher in der Lage gewesen wären dem viel mehr entgegen zu setzen. Gerade Hinti, der Vadder & Fernandes waren gesten total neben der Spur. Auch Kostic und Da Costa habe ich bei weitem nicht so stark gesehen wie du. Die haben aber alle schon ihre Qualität nachgewiesen, nur gestern eben nicht. Diesen Umstand nun allein an der Spielstärke des Gegners festzumachen  ist mir dann doch ein bissi zu einfach.
Außerdem geht unsere Leistungskurve ja auch nicht erst seit gestern nach unten. Was dann wiederum für einen zunehmenden Ermüdungsprozess spricht. Denn vor ein paar Wochen hatten wir ja noch die Qualität indem wir z.B. 6 Siege in Folge eingefahren haben und auch Gegner wie Donesk & Inter beherrschten.

Von daher kann man das, aus meiner Sicht, eben nicht allein auf mangelnde Qualität reduzieren.

Abei ok, du siehst es halt anders. Und ich hab auch kein Problem damit, andere Meinungen auszuhalten.
#
municadler schrieb:

Das sehe ich im Grunde geanuso- Allerdings finde ich war der Ruf nach frischen Kräften jetzt nicht so unberechtigt. Das erschreckende war aber, dass die "frischen" teilweise müder gewirkt haben als die Vielspieler. das ist wirklich nicht verständlich.

Letzlich war es auch nicht das "eine" schlechte Spiel das natürlich mal passieren kann, sondern es waren seit
Augsburg jetzt mehrere schlechte Spiele am Stück.
ic h hoffe wir kriegen die Kurve zur EL noch.

Wenn  wir die CL verspielt haben sollten, dann nicht gestern, sondern schon vorher.....das vorher wäre aber egal gewesen, wenn gestern gewonnen worden wäre....so reiht sich erkennbar eins ans andere.....
#
cm47 schrieb:

Wenn  wir die CL verspielt haben sollten, dann nicht gestern, sondern schon vorher.....das vorher wäre aber egal gewesen, wenn gestern gewonnen worden wäre....so reiht sich erkennbar eins ans andere.....



Wir wären doch gar nicht in der Position wie jetzt wenn alles "normal" gelaufen wäre in der Rückrunde. Wer hätte im Februar noch gedacht das sich Gladbach so eine Mega-Krise leistet? Dazu kamen einige Spiele von uns wo wir nur mit viel Spielglück gepunktet haben (Bremen, Wolfsburg auswärts, Last-Minute Siege gegen Hoffenheim und Schalke), auf der anderen Seite gab es kein einziges Spiel in der Rückrunde wo man behaupten kann das wir unglücklich verloren hätten obwohl wir die klar bessere Mannschaft waren... der 4.Tabellenplatz ist eine glückliche Fügung gewesen, die erstaunlicherweise immer noch anhält.
Hinzu kommt das Leipzig und Leverkusen in der EL früh ausgeschieden sind und mir damals schon klar war das diese beiden am Ende der Saison nochmal zulegen werden können, auch weil sie teilweise unter ihrem eigentlichen Niveau gespielt haben. Und bei uns genau andersherum. Ich kann mich an viele Kommentare hier erinnern die in die Richtung gingen das man mit Hertha, Augsburg zwei leichte Gegner daheim hat und es zwei lockere Siege geben wird. Genau DAS passiert eben oft nicht, dessen war ich mir bewußt.

Die lange Ungeschlagen-Serie hat aber einigen wohl komplett die Sinne vernebelt....die sind jetzt natürlich wahnsinnig enttäuscht das man den 4.Platz nicht halten kann.
#
cm47 schrieb:

Wenn  wir die CL verspielt haben sollten, dann nicht gestern, sondern schon vorher.....das vorher wäre aber egal gewesen, wenn gestern gewonnen worden wäre....so reiht sich erkennbar eins ans andere.....



Wir wären doch gar nicht in der Position wie jetzt wenn alles "normal" gelaufen wäre in der Rückrunde. Wer hätte im Februar noch gedacht das sich Gladbach so eine Mega-Krise leistet? Dazu kamen einige Spiele von uns wo wir nur mit viel Spielglück gepunktet haben (Bremen, Wolfsburg auswärts, Last-Minute Siege gegen Hoffenheim und Schalke), auf der anderen Seite gab es kein einziges Spiel in der Rückrunde wo man behaupten kann das wir unglücklich verloren hätten obwohl wir die klar bessere Mannschaft waren... der 4.Tabellenplatz ist eine glückliche Fügung gewesen, die erstaunlicherweise immer noch anhält.
Hinzu kommt das Leipzig und Leverkusen in der EL früh ausgeschieden sind und mir damals schon klar war das diese beiden am Ende der Saison nochmal zulegen werden können, auch weil sie teilweise unter ihrem eigentlichen Niveau gespielt haben. Und bei uns genau andersherum. Ich kann mich an viele Kommentare hier erinnern die in die Richtung gingen das man mit Hertha, Augsburg zwei leichte Gegner daheim hat und es zwei lockere Siege geben wird. Genau DAS passiert eben oft nicht, dessen war ich mir bewußt.

Die lange Ungeschlagen-Serie hat aber einigen wohl komplett die Sinne vernebelt....die sind jetzt natürlich wahnsinnig enttäuscht das man den 4.Platz nicht halten kann.
#
Diegito schrieb:

Wir wären doch gar nicht in der Position wie jetzt wenn alles "normal" gelaufen wäre in der Rückrunde. Wer hätte im Februar noch gedacht das sich Gladbach so eine Mega-Krise leistet? Dazu kamen einige Spiele von uns wo wir nur mit viel Spielglück gepunktet haben (Bremen, Wolfsburg auswärts, Last-Minute Siege gegen Hoffenheim und Schalke), auf der anderen Seite gab es kein einziges Spiel in der Rückrunde wo man behaupten kann das wir unglücklich verloren hätten obwohl wir die klar bessere Mannschaft waren... der 4.Tabellenplatz ist eine glückliche Fügung gewesen, die erstaunlicherweise immer noch anhält.
Hinzu kommt das Leipzig und Leverkusen in der EL früh ausgeschieden sind und mir damals schon klar war das diese beiden am Ende der Saison nochmal zulegen werden können, auch weil sie teilweise unter ihrem eigentlichen Niveau gespielt haben. Und bei uns genau andersherum. Ich kann mich an viele Kommentare hier erinnern die in die Richtung gingen das man mit Hertha, Augsburg zwei leichte Gegner daheim hat und es zwei lockere Siege geben wird. Genau DAS passiert eben oft nicht, dessen war ich mir bewußt.

Die lange Ungeschlagen-Serie hat aber einigen wohl komplett die Sinne vernebelt....die sind jetzt natürlich wahnsinnig enttäuscht das man den 4.Platz nicht halten kann.


Absolut d'accord!! Dem gibt es nichts hinzuzfügen. Die CL würde ich natürlich mitnehmen, jedoch realistisch gesehen wäre es eine absolute Megaleistung wenn wir 5. oder 6.ter werden, schaue man sich die finanziellen und sportlichen Möglichkeiten speziell von Bayer und Hoffenheim an. Nach 32 Spieltagen immernoch 4.ter, hätte mir das einer nach dem Pokal-Aus in Ulm gesagt, hätte ich ihm den Vogel gezeigt oder gefragt ob er an einen evangelischen Papst glaubt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Gehapert hat es heute - und das ist kein Vorwurf - an der Qualität. Wenn du Rebics Ballannahmen, Gacinovics Fehlpässe in Serie (bei allem Bemühen), Hintereggers Pässe ins Nichts, unser Aufbauspiel oder das teilweise stümperhafte Zweikampfverhalten mit dem Spiel von Leverkusen vergleichst, dann weißt du, dass es zwischen uns und denen einfach einen gewaltigen Qualitätsunterschied gibt. Das schließt auch solche eher biederen Spieler wie Lars Bender ein, der einfach weiß, wann und wie er gegen Rebic ins Tackling muss.

Es ist ja soweit alles richtig was du schreibst. Die Frage ist doch warum dieser eklatante Qualitätsunterschied gestern so deutlich zu Tage trat?
WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn du dann nicht mit Leidenschaft in jeden Zweikampf gehst und dir die Lunge aus dem Hals rennst, tritt dieser Qualitätsunterschied so offen zutage. Und da Kostic und DaCosta beispielsweise auch heute wieder viel gerannt und nicht schlecht gespielt haben, frische Kräfte aber noch nicht einmal ins Laufen kamen, halte ich von diesem "Müdigkeitsgerede", das schon seit Wochen (!) durch Forum und Gazetten geistert, überhaupt nichts.

Genau hierin liegt der Casus Knacktus, den mMn waren die meisten gestern eben nicht mehr in der Lage sich mit voller Wucht in die Zweikämpfe zu werfen. Nun hat das aber, meines Erachtens, nicht allein etwas mit mangelnder Qualität zu tun. Klar war der Gegner gestern brutal stark, ich bin mir aber sicher, dass die uns noch vor ein paar Wochen eben nicht mit 6:1 abgeschossen hätten resp. wir dann noch eher in der Lage gewesen wären dem viel mehr entgegen zu setzen. Gerade Hinti, der Vadder & Fernandes waren gesten total neben der Spur. Auch Kostic und Da Costa habe ich bei weitem nicht so stark gesehen wie du. Die haben aber alle schon ihre Qualität nachgewiesen, nur gestern eben nicht. Diesen Umstand nun allein an der Spielstärke des Gegners festzumachen  ist mir dann doch ein bissi zu einfach.
Außerdem geht unsere Leistungskurve ja auch nicht erst seit gestern nach unten. Was dann wiederum für einen zunehmenden Ermüdungsprozess spricht. Denn vor ein paar Wochen hatten wir ja noch die Qualität indem wir z.B. 6 Siege in Folge eingefahren haben und auch Gegner wie Donesk & Inter beherrschten.

Von daher kann man das, aus meiner Sicht, eben nicht allein auf mangelnde Qualität reduzieren.

Abei ok, du siehst es halt anders. Und ich hab auch kein Problem damit, andere Meinungen auszuhalten.
#
So weit sind wir ja gar nicht auseinander.
Den Qualitätsunterschied kann man schon ausgleichen. Das hat die Mannschaft ja hinreichend bewiesen.
Wie schon mal beschrieben kann es aber bei weniger spielerischer und technischer Qualität als der Gegner zu einem Einbruch kommen, wenn sich zu ein paar fehlenden Prozent Kampfgeist und Leidenschaft ein paar Fehler und ein wenig fehlendes Spielglück gesellen. Das geht halt dann ziemlich schnell.

Und dann kommt eines zum anderen: der Gegner hat den Ball (80 % Ballbesitz), man läuft nur hinterher, verliert gewonnene Bälle sofort wieder (Qualität!) und gerät ins Chaos. Für mich eine logische Abfolge, weswegen ich vielleicht nicht ganz so schockiert bin wie andere.

Mir geht nur dieses "Müdigkeits"-Gebabbel, das seit Wochen herrscht, auf den Zeiger. Erstens haben Kostic (positiv) und die "frischen" Spieler (negativ) eindrucksvoll den Gegenbeweis angetreten. Zweitens kann es keine Frage von fehlender Frische sein, wenn man in Minute 3 das 0:1 kassiert, weil man zu langsam verschiebt oder der frische Spieler einfach nicht mit zurückeilt. Und drittens haben wir den Qualitätsunterschied auch schon festgestellt, als wir keine Doppelbelastung hatten. In meinen Augen lenkt das Müdigkeitsargument von einer richtigen Analyse des gestrigen Spiels nur ab.

Wir müssen zwingend den fußballerischen Abstand zu den Top 5 oder 6 der BL verringern. Es kann z. B. nicht sein, dass DaCosta jeden Trapp-Abschlag auf ihn einfach irgendwohin köpft, statt ihn mit der Brust anzunehmen und weiter zu verarbeiten. Es kann auch nicht sein, dass wir - mangels Zutrauen - freie Mitspieler beim Spielaufbau gar nicht erst anspielen, sondern einen langen Ball ins Nichts schlagen. Nur mal als Beispiel. Und Neuverpflichtungen wie Löwen (Gerücht?) verbessern uns vielleicht in der Breite - ein Sprung zu mehr Qualität in Richtung der Top 5 sind sie aber nicht.

Die Doppelbelastung/fehlende Frische wird vergehen. Der Qualitätsunterschied bleibt. Hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Das sind die Lehren aus dem Leverkusenspiel. Müdigkeit ist - wenn überhaupt - nur ein Randthema.

Du verstehst, was ich meine?
#
So weit sind wir ja gar nicht auseinander.
Den Qualitätsunterschied kann man schon ausgleichen. Das hat die Mannschaft ja hinreichend bewiesen.
Wie schon mal beschrieben kann es aber bei weniger spielerischer und technischer Qualität als der Gegner zu einem Einbruch kommen, wenn sich zu ein paar fehlenden Prozent Kampfgeist und Leidenschaft ein paar Fehler und ein wenig fehlendes Spielglück gesellen. Das geht halt dann ziemlich schnell.

Und dann kommt eines zum anderen: der Gegner hat den Ball (80 % Ballbesitz), man läuft nur hinterher, verliert gewonnene Bälle sofort wieder (Qualität!) und gerät ins Chaos. Für mich eine logische Abfolge, weswegen ich vielleicht nicht ganz so schockiert bin wie andere.

Mir geht nur dieses "Müdigkeits"-Gebabbel, das seit Wochen herrscht, auf den Zeiger. Erstens haben Kostic (positiv) und die "frischen" Spieler (negativ) eindrucksvoll den Gegenbeweis angetreten. Zweitens kann es keine Frage von fehlender Frische sein, wenn man in Minute 3 das 0:1 kassiert, weil man zu langsam verschiebt oder der frische Spieler einfach nicht mit zurückeilt. Und drittens haben wir den Qualitätsunterschied auch schon festgestellt, als wir keine Doppelbelastung hatten. In meinen Augen lenkt das Müdigkeitsargument von einer richtigen Analyse des gestrigen Spiels nur ab.

Wir müssen zwingend den fußballerischen Abstand zu den Top 5 oder 6 der BL verringern. Es kann z. B. nicht sein, dass DaCosta jeden Trapp-Abschlag auf ihn einfach irgendwohin köpft, statt ihn mit der Brust anzunehmen und weiter zu verarbeiten. Es kann auch nicht sein, dass wir - mangels Zutrauen - freie Mitspieler beim Spielaufbau gar nicht erst anspielen, sondern einen langen Ball ins Nichts schlagen. Nur mal als Beispiel. Und Neuverpflichtungen wie Löwen (Gerücht?) verbessern uns vielleicht in der Breite - ein Sprung zu mehr Qualität in Richtung der Top 5 sind sie aber nicht.

Die Doppelbelastung/fehlende Frische wird vergehen. Der Qualitätsunterschied bleibt. Hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Das sind die Lehren aus dem Leverkusenspiel. Müdigkeit ist - wenn überhaupt - nur ein Randthema.

Du verstehst, was ich meine?
#
Und noch ein Gedanke dazu: es funktioniert einfach nicht, dass eine qualitativ schwächere Mannschaft in jedem Spiel ihre Defizite durch Kampf und Leidenschaft ausgleicht. Selbst eine mental starke Truppe wie die unsere nicht. Irgendwann setzt sich Qualität doch durch.
Und eine Mannschaft, die den Ball richtig laufen lassen kann, weil sie die entsprechenden Spieler dazu hat und weil sie kaum Fehlpässe spielt, kann physisch dann immer noch eine Schippe drauflegen, während wir schon am Anschlag sind.
#
Die Tabelle lügt nicht, wir sind selbst nach dem gestrigen Erlebnis - nach dem 32. Spieltag - immer noch 4.!

Da wir jetzt gegen Mainz spielen, ist es doch auch gut möglich, dass wir als 4. und vielleicht sogar als EL-Finalist nach München fahren. Von "CL-Topf 1" bis "Niete" ist noch alles möglich. Klar, als langjähriger Eintracht-Fan ahnt man schon, was wahrscheinlicher ist, allerdings bestätigen Ausnahmen (Pokalsieger 2018) die Regel. Dafür sollten wir alles raushauen, was noch an Reserven vorhanden ist. Relativierungen, wie z. B.: Hoffenheim und Bayer haben aber mehr Geld, etc., können wir doch immer noch auspacken, falls es wirklich noch in die Hose geht! Heriberteske Grundzüge werde ich noch bis zum Ende des 34. Spieltags zur Seite schieben, denn: wir haben das grosse Glück, die beste Eintracht seit einer Ewigkeit zu erleben.    
#
hijackthis schrieb:

Und ich will fast darauf wetten, dass die Jungs am Donnerstag in der Lage sind, ein famoses Spiel zu liefern.

Zumindest ein wesentlich anderes als heute und das wird auch notwendig sein, wenn Baku realistisch bleiben soll...überhaupt verkörpern wir eher den polyglotten und kosmopolitischen Anspruch, weil wir uns auf internationalem Parkett doch deutlich wohler fühlen als in der drögen Liga...deshalb hab ich alle Zuversicht für Donnerstag....
#
cm47 schrieb:

hijackthis schrieb:

Und ich will fast darauf wetten, dass die Jungs am Donnerstag in der Lage sind, ein famoses Spiel zu liefern.

Zumindest ein wesentlich anderes als heute und das wird auch notwendig sein, wenn Baku realistisch bleiben soll...überhaupt verkörpern wir eher den polyglotten und kosmopolitischen Anspruch, weil wir uns auf internationalem Parkett doch deutlich wohler fühlen als in der drögen Liga...deshalb hab ich alle Zuversicht für Donnerstag....


Liest sich trotz der Klatsche gut
#
Adi hat sich jetzt einmal komplett vercoacht. Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Aber das wissen sie intern natürlich und es wird so schnell nicht wieder passieren.
Ich verliere lieber einmal 6:1 als sechsmal 1:0.
Scheiss drauf!

Am Donnerstag geht was!

tuaniz
#
Wir steigen ab und keiner merkts !!!!!!













😉
#
So weit sind wir ja gar nicht auseinander.
Den Qualitätsunterschied kann man schon ausgleichen. Das hat die Mannschaft ja hinreichend bewiesen.
Wie schon mal beschrieben kann es aber bei weniger spielerischer und technischer Qualität als der Gegner zu einem Einbruch kommen, wenn sich zu ein paar fehlenden Prozent Kampfgeist und Leidenschaft ein paar Fehler und ein wenig fehlendes Spielglück gesellen. Das geht halt dann ziemlich schnell.

Und dann kommt eines zum anderen: der Gegner hat den Ball (80 % Ballbesitz), man läuft nur hinterher, verliert gewonnene Bälle sofort wieder (Qualität!) und gerät ins Chaos. Für mich eine logische Abfolge, weswegen ich vielleicht nicht ganz so schockiert bin wie andere.

Mir geht nur dieses "Müdigkeits"-Gebabbel, das seit Wochen herrscht, auf den Zeiger. Erstens haben Kostic (positiv) und die "frischen" Spieler (negativ) eindrucksvoll den Gegenbeweis angetreten. Zweitens kann es keine Frage von fehlender Frische sein, wenn man in Minute 3 das 0:1 kassiert, weil man zu langsam verschiebt oder der frische Spieler einfach nicht mit zurückeilt. Und drittens haben wir den Qualitätsunterschied auch schon festgestellt, als wir keine Doppelbelastung hatten. In meinen Augen lenkt das Müdigkeitsargument von einer richtigen Analyse des gestrigen Spiels nur ab.

Wir müssen zwingend den fußballerischen Abstand zu den Top 5 oder 6 der BL verringern. Es kann z. B. nicht sein, dass DaCosta jeden Trapp-Abschlag auf ihn einfach irgendwohin köpft, statt ihn mit der Brust anzunehmen und weiter zu verarbeiten. Es kann auch nicht sein, dass wir - mangels Zutrauen - freie Mitspieler beim Spielaufbau gar nicht erst anspielen, sondern einen langen Ball ins Nichts schlagen. Nur mal als Beispiel. Und Neuverpflichtungen wie Löwen (Gerücht?) verbessern uns vielleicht in der Breite - ein Sprung zu mehr Qualität in Richtung der Top 5 sind sie aber nicht.

Die Doppelbelastung/fehlende Frische wird vergehen. Der Qualitätsunterschied bleibt. Hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Das sind die Lehren aus dem Leverkusenspiel. Müdigkeit ist - wenn überhaupt - nur ein Randthema.

Du verstehst, was ich meine?
#
So dargelegt liest sich das schon etwas anders. Ansonsten schließt meine Meinung zum Ermüdungsprozess ja nicht aus, dass ich nicht auch der Ansicht bin, dass die Mannschaft punktuell verstärkt werden muß.

Im Übrigen habe ich, bis auf gestern, nie von einer Ermüdung der Mannschaft oder ähnlichem geschrieben. Nur gestern kam dieser Umstand m.E. eben voll zum tragen. Wobei allein entscheidend war selbiger, wie du schon schriebst, ganz sicher nicht. Da gebe ich dir durchaus recht.




#
So weit sind wir ja gar nicht auseinander.
Den Qualitätsunterschied kann man schon ausgleichen. Das hat die Mannschaft ja hinreichend bewiesen.
Wie schon mal beschrieben kann es aber bei weniger spielerischer und technischer Qualität als der Gegner zu einem Einbruch kommen, wenn sich zu ein paar fehlenden Prozent Kampfgeist und Leidenschaft ein paar Fehler und ein wenig fehlendes Spielglück gesellen. Das geht halt dann ziemlich schnell.

Und dann kommt eines zum anderen: der Gegner hat den Ball (80 % Ballbesitz), man läuft nur hinterher, verliert gewonnene Bälle sofort wieder (Qualität!) und gerät ins Chaos. Für mich eine logische Abfolge, weswegen ich vielleicht nicht ganz so schockiert bin wie andere.

Mir geht nur dieses "Müdigkeits"-Gebabbel, das seit Wochen herrscht, auf den Zeiger. Erstens haben Kostic (positiv) und die "frischen" Spieler (negativ) eindrucksvoll den Gegenbeweis angetreten. Zweitens kann es keine Frage von fehlender Frische sein, wenn man in Minute 3 das 0:1 kassiert, weil man zu langsam verschiebt oder der frische Spieler einfach nicht mit zurückeilt. Und drittens haben wir den Qualitätsunterschied auch schon festgestellt, als wir keine Doppelbelastung hatten. In meinen Augen lenkt das Müdigkeitsargument von einer richtigen Analyse des gestrigen Spiels nur ab.

Wir müssen zwingend den fußballerischen Abstand zu den Top 5 oder 6 der BL verringern. Es kann z. B. nicht sein, dass DaCosta jeden Trapp-Abschlag auf ihn einfach irgendwohin köpft, statt ihn mit der Brust anzunehmen und weiter zu verarbeiten. Es kann auch nicht sein, dass wir - mangels Zutrauen - freie Mitspieler beim Spielaufbau gar nicht erst anspielen, sondern einen langen Ball ins Nichts schlagen. Nur mal als Beispiel. Und Neuverpflichtungen wie Löwen (Gerücht?) verbessern uns vielleicht in der Breite - ein Sprung zu mehr Qualität in Richtung der Top 5 sind sie aber nicht.

Die Doppelbelastung/fehlende Frische wird vergehen. Der Qualitätsunterschied bleibt. Hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Das sind die Lehren aus dem Leverkusenspiel. Müdigkeit ist - wenn überhaupt - nur ein Randthema.

Du verstehst, was ich meine?
#
Danke für die Analyse!

Heißt ergebnistechnisch zusammengefaßt: Wir stehen qualitativ in der Buli auf Platz 6 oder 7 und sind aufgrund unserer Mentalität auf Platz 4 aufgerückt und weil es Mannschaften wie die Pillendreher nicht schaffen, ihre Qualität auf den Platz zu bringen.
#
So dargelegt liest sich das schon etwas anders. Ansonsten schließt meine Meinung zum Ermüdungsprozess ja nicht aus, dass ich nicht auch der Ansicht bin, dass die Mannschaft punktuell verstärkt werden muß.

Im Übrigen habe ich, bis auf gestern, nie von einer Ermüdung der Mannschaft oder ähnlichem geschrieben. Nur gestern kam dieser Umstand m.E. eben voll zum tragen. Wobei allein entscheidend war selbiger, wie du schon schriebst, ganz sicher nicht. Da gebe ich dir durchaus recht.




#


Das "Müdigkeitsgebabbel" war auch nicht ausschließlich auf das Forum bezogen, sondern vor allem auch auf die "Experten"-Medien. Fest steht: eine Mannschaft mit Qualität geht mit einer hohen physischen Belastung leichter um. Die muss nicht in jedem Spiel an ihre Grenzen gehen. Wir schon - zumindest gegen Gegner auf Augenhöhe oder darüber.

Ein Vergleich Witsel - Gacinovic macht deutlich, was ich meine. Gaci, ein hoch veranlagter Spieler mit einem großen Kämpferherzen, rennt und grätscht bestimmt doppelt so viel wie Witsel - bei einem Bruchteil des Ertrags. Jener spielt ganz einfach immer wieder mit größter Ruhe den einfachen Ball und bietet sich sofort danach wieder an, weiß genau, wann er in den Zweikampf muss und wann nicht, und hebt sich die Traumpässe für genau die Situationen auf, bei denen man sie spielen kann.

Nicht dass ich erwarte, dass Gaci morgen wie Witsel spielt - aber das Ziel muss es sein. Sonst tritt er noch ein paar Jahre länger auf der Stelle. Und wenn er das tut, muss ein anderer ran. Im Zweifel ein Neuzugang, der das eben kann.
Genau deshalb habe ich bei Löwen meine Zweifel.
#
Wer spielt denn am Samstag in Mainz?
#
JayPeg schrieb:

Wer spielt denn am Samstag in Mainz?


Mainz II gegen Steinbach
#
Danke für die Analyse!

Heißt ergebnistechnisch zusammengefaßt: Wir stehen qualitativ in der Buli auf Platz 6 oder 7 und sind aufgrund unserer Mentalität auf Platz 4 aufgerückt und weil es Mannschaften wie die Pillendreher nicht schaffen, ihre Qualität auf den Platz zu bringen.
#
Blobla schrieb:

Danke für die Analyse!

Heißt ergebnistechnisch zusammengefaßt: Wir stehen qualitativ in der Buli auf Platz 6 oder 7 und sind aufgrund unserer Mentalität auf Platz 4 aufgerückt und weil es Mannschaften wie die Pillendreher nicht schaffen, ihre Qualität auf den Platz zu bringen.

So ungefähr. Hinzu kommen natürlich noch ein paar andere Punkte, wie der dritte Frühling von Hasebe, die punktgenaue Verstärkung in der Winterpause, die Explosion der Büffel in der Hinrunde.
Aber im Prinzip ist Platz 6-9 schon richtig. Zusammen mit etlichen anderen auf Augenhöhe. Platz 4 ist im Prinzip der großartigen Mentalität zuzuschreiben, ebenso das HF in der EL.

Das zu ändern sollte das Ziel sein. Und das sollte das Ergebnis der Analyse aus dem gestrigen Spiel sein. Nicht Müdigkeit oder fehlende Frische. Das lenkt nur vom Thema ab.
#
Danke für die Analyse!

Heißt ergebnistechnisch zusammengefaßt: Wir stehen qualitativ in der Buli auf Platz 6 oder 7 und sind aufgrund unserer Mentalität auf Platz 4 aufgerückt und weil es Mannschaften wie die Pillendreher nicht schaffen, ihre Qualität auf den Platz zu bringen.
#
Ich will mich ja nicht in Euer Zwiegespräch einmischen, aber...ja..das würde ich so unterschreiben.
#
Und noch ein Gedanke dazu: es funktioniert einfach nicht, dass eine qualitativ schwächere Mannschaft in jedem Spiel ihre Defizite durch Kampf und Leidenschaft ausgleicht. Selbst eine mental starke Truppe wie die unsere nicht. Irgendwann setzt sich Qualität doch durch.
Und eine Mannschaft, die den Ball richtig laufen lassen kann, weil sie die entsprechenden Spieler dazu hat und weil sie kaum Fehlpässe spielt, kann physisch dann immer noch eine Schippe drauflegen, während wir schon am Anschlag sind.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und noch ein Gedanke dazu: es funktioniert einfach nicht, dass eine qualitativ schwächere Mannschaft in jedem Spiel ihre Defizite durch Kampf und Leidenschaft ausgleicht. Selbst eine mental starke Truppe wie die unsere nicht. Irgendwann setzt sich Qualität doch durch.
Und eine Mannschaft, die den Ball richtig laufen lassen kann, weil sie die entsprechenden Spieler dazu hat und weil sie kaum Fehlpässe spielt, kann physisch dann immer noch eine Schippe drauflegen, während wir schon am Anschlag sind.


Jap, da bin ich bei dir Würzi. Wobei ich schon sagen muss, dass mir dieses Fehlpassfestival erst seit ein paar Spieltagen augenfällig geworden ist.
Zum einen liegt es klar an der individuellen Klasse. Aber ein Chelsea stellt auch nicht immer wieder sein System um, sondern der Coach bläut der Mannschaft ein Grundsystem ein... entsprechend sollten die Spieler wissen, wie die Pass- und Laufwege sind.
Man kann ja gerne jeden Spieltag überlegen, welches System wie jetzt zu welchem Gegner passt. Wenn es nicht von der Mannschaft verinnerlicht worden ist, dann kommt auch mal sowas wie gestern raus.
#
Hyundaii30 schrieb:

(Würde mich aber wundern, das es noch lächerliche 3 Spiele sind, die sollte man sich doch noch mal aufraffen können)


4 Spiele
#
Matzel schrieb:

4 Spiele



Schön wärs.
Natürlich sind wir in Chelsea nicht chancenlos.
Aber die Pleite gestern war doch sehr ernüchternd und ein ordentlicher Knacks für das gute Selbstbewusstsein.
Habe Fest mit einem Punkt in Leverkusen gerechnet.
Meine Rechnung war.
Zuhause 1:1 gegen Chelsea (ja hatte ich genau so getippt.)
Auswärts 1:1 in Leverkusen.
Dann 2:2 in Chelsea und damit Einzug ins Finale.

Jetzt rechne ich eher mit einer 3 oder 4 zu 1 Niederlage in Chelsea.
Nach dem 1-0 für Chelsea oder eben dem Ausgleich brechen wir ein und werden vorgeführt, weil die Kräfte nicht reichen.


Teilen