Tour de France 2019

#
giordani schrieb:

reggaetyp schrieb:

Brodowin schrieb:

mit Thibaut Pinot einen echten Favoriten auf den Tour-Sieg.

Ich zweifel daran, dass er mit den Spezialisten im Hochgebirge mithalten kann.



??
Pinot ist Hochgebirgsspezialist. Du redest wahrscheinlich von Alaphillipe.


Jop. Pinots Problem ist, dass er immer irgendwann auf die Nase fällt, sich einen Defekt einhandelt - oder eben wie heute unachtsam ist. Das dürfte es mit dem Podium gewesen sein. Das waren höhere Abstände, als es vermutlich unter den Favoriten auf einer der Bergetappen geben wird. Und beim Zeitfahren kriegt der gute Thibaut noch mal ne Minute drauf. Movistar wird sich im Zweifel auch in den ***** beißen, wenn sie bei der ersten Bergetappe merken, dass Quintana es, wie jedes Jahr, doch nicht ganz bringt, und sie heute dazu beigetragen haben, ihrem zweiten Mann Landa zwei Minuten aufzuhalsen. Das dürfte es fast schon zugunsten von INEOS gewesen sein. Es sei denn, Alaphilippe hat einen geheimen Plan, den ich ihm irgendwie zutraue. Hab schon vor der Tour gesagt: Wenn er die irgendwann mal holen will, wird er das vorher niemandem sagen, damit er sich erstmal ein kleines Polster schaffen kann, weil die Favoriten ihn nicht auf dem Schirm haben. Aber die langen, richtig harten Anstiege traue ich ihm auch irgendwie nicht in der Summe zu...
#
Maxfanatic schrieb:

Es sei denn, Alaphilippe hat einen geheimen Plan, den ich ihm irgendwie zutraue. Hab schon vor der Tour gesagt: Wenn er die irgendwann mal holen will, wird er das vorher niemandem sagen, damit er sich erstmal ein kleines Polster schaffen kann, weil die Favoriten ihn nicht auf dem Schirm haben. Aber die langen, richtig harten Anstiege traue ich ihm auch irgendwie nicht in der Summe zu...


Alaphilippe  ist ein geiler und richtig starker Rennfahrer. Klar, ein anderer Fahrertyp als Sagan, aber von der Mentalität, vom Instinkt und von der Rennintelligenz mit ihm vergleichbar. Daher muss man so einem Fahrer immer völlig verrückte oder unerwartete Ergebnisse zutrauen. Sehe es aber genau so, dass er auf den ganz langen Rampen vermutlich nicht mithalten kann.
#
giordani schrieb:

reggaetyp schrieb:

Brodowin schrieb:

mit Thibaut Pinot einen echten Favoriten auf den Tour-Sieg.

Ich zweifel daran, dass er mit den Spezialisten im Hochgebirge mithalten kann.



??
Pinot ist Hochgebirgsspezialist. Du redest wahrscheinlich von Alaphillipe.


Jop. Pinots Problem ist, dass er immer irgendwann auf die Nase fällt, sich einen Defekt einhandelt - oder eben wie heute unachtsam ist. Das dürfte es mit dem Podium gewesen sein. Das waren höhere Abstände, als es vermutlich unter den Favoriten auf einer der Bergetappen geben wird. Und beim Zeitfahren kriegt der gute Thibaut noch mal ne Minute drauf. Movistar wird sich im Zweifel auch in den ***** beißen, wenn sie bei der ersten Bergetappe merken, dass Quintana es, wie jedes Jahr, doch nicht ganz bringt, und sie heute dazu beigetragen haben, ihrem zweiten Mann Landa zwei Minuten aufzuhalsen. Das dürfte es fast schon zugunsten von INEOS gewesen sein. Es sei denn, Alaphilippe hat einen geheimen Plan, den ich ihm irgendwie zutraue. Hab schon vor der Tour gesagt: Wenn er die irgendwann mal holen will, wird er das vorher niemandem sagen, damit er sich erstmal ein kleines Polster schaffen kann, weil die Favoriten ihn nicht auf dem Schirm haben. Aber die langen, richtig harten Anstiege traue ich ihm auch irgendwie nicht in der Summe zu...
#
Hatte zu Alaphilippe ähnliche Gedanken. Und selbst wenn er es auf den ganz langen Rampen nicht ganz vorne ins Ziel schafft: Es gibt noch genügend Etappen auf denen er Zeit herausholen kann. Für was das am Ende reicht? Wer weiß.
#
Gab es früher nicht auch mal einen Ruhetag bei der Tour? War das nicht immer am 14. Juli?
#
Gab es früher nicht auch mal einen Ruhetag bei der Tour? War das nicht immer am 14. Juli?
#
Ups, gerade gesehen, dass der Ruhetag gestern war. Ich Blindfisch.
#
Gab es früher nicht auch mal einen Ruhetag bei der Tour? War das nicht immer am 14. Juli?
#
Kann mich nicht entsinnen, dass der Ruhetag je am Nationalfeiertag gewesen wäre. In meiner Erinnerung war das immer eine Etappe mit welligem Profil, auf der Ausreißer eine Chance hatten ... und die Franzosen waren immer bis in die Haarspitzen motiviert.
#
Der Sturz von Wout van Aert sah gar nicht gut aus. Hoffentlich hält sich die Verletzung einigermaßen in Grenzen, da kann man nur die Daumen drücken.
#
Alaphilipp gewinnt mit 15 Sekunden Vorsprung das zeitfahren vor Thomas. Das ist mal ein Paukenschlag. Wahnsinn.
#
Das Profil kam ihm entgegen, aber dafür dass das Zeitfahren nicht seiner allergrößte Stärke ist, war das natürlich eine überragende Leistung.
Buchmann dazu mit einem für seine Verhältnisse guten Zeitfahren.
#
Bin gespannt, wie Alaphilippe sich im Hochgebirge schlägt. Er scheint ja insgesamt noch mal nen ordentlichen Leistungssprung gemacht haben. Also mal sehen, ob's am Tourmalet reicht.
Allerdings würde ihm der blanke Hass entgegenschwappen, wenn er Ami oder Engländer wäre, mutmaße ich mal.
#
Jetzt geht es gleich rund.
#
reggaetyp schrieb:

Brodowin schrieb:

mit Thibaut Pinot einen echten Favoriten auf den Tour-Sieg.

Ich zweifel daran, dass er mit den Spezialisten im Hochgebirge mithalten kann.



??
Pinot ist Hochgebirgsspezialist. Du redest wahrscheinlich von Alaphillipe.
#
giordani schrieb:

reggaetyp schrieb:

Brodowin schrieb:

mit Thibaut Pinot einen echten Favoriten auf den Tour-Sieg.

Ich zweifel daran, dass er mit den Spezialisten im Hochgebirge mithalten kann.



??
Pinot ist Hochgebirgsspezialist. Du redest wahrscheinlich von Alaphillipe.

Da habe ich ja genau richtig gelegen.

Ja, hab ihn wohl mit Alaphillipe verwechselt, wobei der gestern auch stark unterwegs war.
#
Geile Etappe gestern, so spannend ging es lange nicht zu bei der Tour! Keine Ahnung, wer gewinnen wird. Ich würde Pinot und Bernal ganz vorne sehen, aber auch Thomas ist noch lange nicht geschlagen, Kruijswijk kann ich gar nicht einschätzen. Und Alaphilippe, keine Ahnung. Normal MUSS der noch einbrechen alles andere wäre schon fast verdächtig.
Und bei Buchmann bin ich gespannt, ob er einen Einbruch an einem Tag hat. Wenn nicht, spricht nichts dagegen ihm auch Außenseiterchancen einzuräumen!
#
Gestern habe ich leider verpasst und bin auf heute umso gespannter. Das Profil der Pyrenäen mit den häufig kürzeren Überführungen von einem Berg zum nächsten, finde ich eh immer spannend, ohne Galibier oder Alpe d'Huez als solche herabwürdigen zu wollen. Bin gespannt auf die drei aufeinander folgenden Berge der ersten Kategorie nachher.
#
Wahnsinn. Was für eine Etappe! Das hat schon lange nicht mehr soviel Spaß gemacht...
#
Wahnsinn. Was für eine Etappe! Das hat schon lange nicht mehr soviel Spaß gemacht...
#
Ja, richtig spannend. Kennt man kaum noch, dass sich mal was bewegt.
#
Ja, richtig spannend. Kennt man kaum noch, dass sich mal was bewegt.
#
Haliaeetus schrieb:

Ja, richtig spannend. Kennt man kaum noch, dass sich mal was bewegt.


Ich kann mich auch bei aller Mühe an keine so spannende Tour erinnern.
#
Das geht mir auch so. Es macht richtig Spaß dieses Jahr.
#
Ich finde die Tour de France schon seit Jahren super.
In der Regel unaufgeregte Kommentatoren, oftmals schöne Landschaftsaufnahmen, dann das leise, monotone Surren der Ritzel. Da konnte ich schon immer so schön und entspannt vor derm Fernseher einpennen. Einfach klasse.
#
Heute steht mal wieder die schöne Landschaft im Vordergrund. Eine schöne Runde durch die Provence.

Vor ca. 25 Jahren saß ich während eines Schüleraustauschs  da oben auf  dem Pont du Gard. Meine erste Erfahrung mit Rotwein. Alter, haben wir da gesoffen. Ein Wunder, dass keiner Abgestürzt ist.
#
Das war doch gerade ne glasklare Schwalbe von Geraint Thomas!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!