Gerücht: Gacinovic zu Lazio

#
Es geht nicht darum irgendwelche Säue durch Dörfer zu treiben. Es gibt Spieler die von uns eben extrem unterschiedlich beurteilt werden.
Einige finden sein pressing Verhalten grandios, ander kritisieren eben seine permanenten überhasteten Aktionen und die fehlende Weiterentwicklung. Ähnlich weit auseinander liegen die Fans auch bei Marc Stendera. Alles Ansichtssache.
Ich persönlich glaube das es für die Eintracht kein Verlust ist, beide zu verkaufen.
#
Es geht nicht darum irgendwelche Säue durch Dörfer zu treiben. Es gibt Spieler die von uns eben extrem unterschiedlich beurteilt werden.
Einige finden sein pressing Verhalten grandios, ander kritisieren eben seine permanenten überhasteten Aktionen und die fehlende Weiterentwicklung. Ähnlich weit auseinander liegen die Fans auch bei Marc Stendera. Alles Ansichtssache.
Ich persönlich glaube das es für die Eintracht kein Verlust ist, beide zu verkaufen.
#
Die Betrachtungsweise ist bei Gacinovic und Stendera komplett anders. Bei Gacinovic erkennen die Kritiker seine Qualitäten ua im Pressing an und heben seine Schwächen ua in der Entscheidungsfindung heraus während seine Befürworter seine Schwächen mit seinen Defensivstärken relativieren.
Bei Stendera gibt es hingegen nur die User die ihn nicht gut genug für die Bundesliga sehen und die User die Hütter, Kovac und Veh für Deppen halten weil Stendera kein Stammspieler ist. Um irgendwelche Stärken und Schwächen geht es da (fast) nie.
#
Es geht nicht darum irgendwelche Säue durch Dörfer zu treiben. Es gibt Spieler die von uns eben extrem unterschiedlich beurteilt werden.
Einige finden sein pressing Verhalten grandios, ander kritisieren eben seine permanenten überhasteten Aktionen und die fehlende Weiterentwicklung. Ähnlich weit auseinander liegen die Fans auch bei Marc Stendera. Alles Ansichtssache.
Ich persönlich glaube das es für die Eintracht kein Verlust ist, beide zu verkaufen.
#
Ich glaube aber auch, dass Gacinovic unfassbar wichtig für das Binnenklima ist. Er dolmetscht alles weg, was Kostic, Rebic und Joveljic betrifft.
Im Training habe ich ihn engagiert gesehen, oft mit den genannten tollen Pressingmomenten und auch mit guten Laufwegen. Es mag nicht alles funktionieren, aber er versucht eben auch viel. Er bietet sich immer an, will immer den Ball, zeigt Einsatz und Herz. Ich gebe ihm gerne noch Zeit.
#
Die Betrachtungsweise ist bei Gacinovic und Stendera komplett anders. Bei Gacinovic erkennen die Kritiker seine Qualitäten ua im Pressing an und heben seine Schwächen ua in der Entscheidungsfindung heraus während seine Befürworter seine Schwächen mit seinen Defensivstärken relativieren.
Bei Stendera gibt es hingegen nur die User die ihn nicht gut genug für die Bundesliga sehen und die User die Hütter, Kovac und Veh für Deppen halten weil Stendera kein Stammspieler ist. Um irgendwelche Stärken und Schwächen geht es da (fast) nie.
#
Mir ging es um die unterschiedlichen Einschätzungen die man über Spieler haben kann , nicht um den Vergleich zwischen Stendera und Gacinovic. Ich wollte klarstellen, das eine kritische Beurteilung nicht automatisch bedeutet Schweine durchs Dorf zu treiben.
#
Ich glaube aber auch, dass Gacinovic unfassbar wichtig für das Binnenklima ist. Er dolmetscht alles weg, was Kostic, Rebic und Joveljic betrifft.
Im Training habe ich ihn engagiert gesehen, oft mit den genannten tollen Pressingmomenten und auch mit guten Laufwegen. Es mag nicht alles funktionieren, aber er versucht eben auch viel. Er bietet sich immer an, will immer den Ball, zeigt Einsatz und Herz. Ich gebe ihm gerne noch Zeit.
#
Popduke schrieb:

Ich glaube aber auch, dass Gacinovic unfassbar wichtig für das Binnenklima ist. Er dolmetscht alles weg, was Kostic, Rebic und Joveljic betrifft.
Im Training habe ich ihn engagiert gesehen, oft mit den genannten tollen Pressingmomenten und auch mit guten Laufwegen. Es mag nicht alles funktionieren, aber er versucht eben auch viel. Er bietet sich immer an, will immer den Ball, zeigt Einsatz und Herz. Ich gebe ihm gerne noch Zeit.

hab ich so ähnlich auch schonmal geschrieben. Und dazu glaube ich, dass er irgendwann noch die erhoffte Steigerung bringen wird bzw bringen kann ...

Insgesamt sehe ich daher gar kein Argument, ihn zu verkaufen, wenn nichts wirklich Unglaubliches passiert und jemand extrem viel bietet...
#
Die Betrachtungsweise ist bei Gacinovic und Stendera komplett anders. Bei Gacinovic erkennen die Kritiker seine Qualitäten ua im Pressing an und heben seine Schwächen ua in der Entscheidungsfindung heraus während seine Befürworter seine Schwächen mit seinen Defensivstärken relativieren.
Bei Stendera gibt es hingegen nur die User die ihn nicht gut genug für die Bundesliga sehen und die User die Hütter, Kovac und Veh für Deppen halten weil Stendera kein Stammspieler ist. Um irgendwelche Stärken und Schwächen geht es da (fast) nie.
#
Maddux schrieb:

Die Betrachtungsweise ist bei Gacinovic und Stendera komplett anders. Bei Gacinovic erkennen die Kritiker seine Qualitäten ua im Pressing an und heben seine Schwächen ua in der Entscheidungsfindung heraus während seine Befürworter seine Schwächen mit seinen Defensivstärken relativieren.
Bei Stendera gibt es hingegen nur die User die ihn nicht gut genug für die Bundesliga sehen und die User die Hütter, Kovac und Veh für Deppen halten weil Stendera kein Stammspieler ist. Um irgendwelche Stärken und Schwächen geht es da (fast) nie.        


nicht ganz, aber nah dran:

stenderas kritiker attestieren ihm zumeist gute technik und brauchbare standards, nur leider überwiegt für sie halt seine fehlende athletik und seine langsamkeit (weshalb kein trainer der letzten jahre auf ihn gesetzt hat - kovac hatte es in einem interview mal so formuliert "im heutigen fußball fressen die schnellen die langsamen").

die stendera-befürworter haben regelmäßig beschlossen, dass er eigentlich gar nicht langsam ist / ggf fehlende schnelligkeit durch angeblich überragende handlungsschnelligkeit ausgleicht / schnelligkeit auf stenderas position eh gar nicht nötig sei, gern mal unter verweis auf andrea pirlo.
#
die sache hinsichtlich gacinovic ist ganz einfach: dinge ändern sich. damit verbundene einschätzungen auch.

spielt man reinen pressingorientierten umschaltfußball, ist ein athletischer bälleklauer auf dem feld mehr auf dem platz auf gacinovics position auch dann begrüßenswert, wenn er aufgrund notorisch schlechter entscheidungen schwächen im spielaufbau hat. kann man u.u. mit mannschaftsleistung und athletik kompensieren.

möchte man jedoch verstärkt über kombinationsorientierten ballbesitzfußball kommen, weil man erwartet, dass ein schwächerer gegner den bus vorm eigenen strafraum parkt und einem den ball überlässt, bricht einem einer wie gacinovic in der offensive ggf. das genick, weil er die bälle schneller verliert, als er sie zurückerobern kann und den gegner zum umschalten einläd.

ich sehe die thematik aber relativ entspannt, da es nicht an gacinovic oder kamada hängts, sondern sache des trainers ist, die richtigen entscheidungen hinsichtlich der aufstellung zu treffen. macht er das nicht, kommt sowas raus wie beim hinspiel gg tallinn.

im augenblick mögen wir aufgrund der qualität der gegner in der el-quali eher einen kamada vorne brauchen, aber gacinovics zeit wird kommen, dann nämlich, wenn wir wieder der underdog sind, der dem gegner den ball überlassen muss und auf umschaltmomente lauert.

ich würde gacinovic sehr ungern ziehen lassen...
#
die sache hinsichtlich gacinovic ist ganz einfach: dinge ändern sich. damit verbundene einschätzungen auch.

spielt man reinen pressingorientierten umschaltfußball, ist ein athletischer bälleklauer auf dem feld mehr auf dem platz auf gacinovics position auch dann begrüßenswert, wenn er aufgrund notorisch schlechter entscheidungen schwächen im spielaufbau hat. kann man u.u. mit mannschaftsleistung und athletik kompensieren.

möchte man jedoch verstärkt über kombinationsorientierten ballbesitzfußball kommen, weil man erwartet, dass ein schwächerer gegner den bus vorm eigenen strafraum parkt und einem den ball überlässt, bricht einem einer wie gacinovic in der offensive ggf. das genick, weil er die bälle schneller verliert, als er sie zurückerobern kann und den gegner zum umschalten einläd.

ich sehe die thematik aber relativ entspannt, da es nicht an gacinovic oder kamada hängts, sondern sache des trainers ist, die richtigen entscheidungen hinsichtlich der aufstellung zu treffen. macht er das nicht, kommt sowas raus wie beim hinspiel gg tallinn.

im augenblick mögen wir aufgrund der qualität der gegner in der el-quali eher einen kamada vorne brauchen, aber gacinovics zeit wird kommen, dann nämlich, wenn wir wieder der underdog sind, der dem gegner den ball überlassen muss und auf umschaltmomente lauert.

ich würde gacinovic sehr ungern ziehen lassen...
#
Lattenknaller__ schrieb:

die sache hinsichtlich gacinovic ist ganz einfach: dinge ändern sich. damit verbundene einschätzungen auch.

spielt man reinen pressingorientierten umschaltfußball, ist ein athletischer bälleklauer auf dem feld mehr auf dem platz auf gacinovics position auch dann begrüßenswert, wenn er aufgrund notorisch schlechter entscheidungen schwächen im spielaufbau hat. kann man u.u. mit mannschaftsleistung und athletik kompensieren.

möchte man jedoch verstärkt über kombinationsorientierten ballbesitzfußball kommen, weil man erwartet, dass ein schwächerer gegner den bus vorm eigenen strafraum parkt und einem den ball überlässt, bricht einem einer wie gacinovic in der offensive ggf. das genick, weil er die bälle schneller verliert, als er sie zurückerobern kann und den gegner zum umschalten einläd.

ich sehe die thematik aber relativ entspannt, da es nicht an gacinovic oder kamada hängts, sondern sache des trainers ist, die richtigen entscheidungen hinsichtlich der aufstellung zu treffen. macht er das nicht, kommt sowas raus wie beim hinspiel gg tallinn.

im augenblick mögen wir aufgrund der qualität der gegner in der el-quali eher einen kamada vorne brauchen, aber gacinovics zeit wird kommen, dann nämlich, wenn wir wieder der underdog sind, der dem gegner den ball überlassen muss und auf umschaltmomente lauert.

ich würde gacinovic sehr ungern ziehen lassen...


Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

Beide Spieler können - je nach System und Spielsituation - sehr wertvoll für uns sein. Und Gaci besticht zudem immer durch höchsten Einsatz, bei Kamada kann man das noch nicht abschließend beurteilen. Bisher wirkt er jedoch durchgehend sehr engagiert.
#
Maddux schrieb:

Die Betrachtungsweise ist bei Gacinovic und Stendera komplett anders. Bei Gacinovic erkennen die Kritiker seine Qualitäten ua im Pressing an und heben seine Schwächen ua in der Entscheidungsfindung heraus während seine Befürworter seine Schwächen mit seinen Defensivstärken relativieren.
Bei Stendera gibt es hingegen nur die User die ihn nicht gut genug für die Bundesliga sehen und die User die Hütter, Kovac und Veh für Deppen halten weil Stendera kein Stammspieler ist. Um irgendwelche Stärken und Schwächen geht es da (fast) nie.        


nicht ganz, aber nah dran:

stenderas kritiker attestieren ihm zumeist gute technik und brauchbare standards, nur leider überwiegt für sie halt seine fehlende athletik und seine langsamkeit (weshalb kein trainer der letzten jahre auf ihn gesetzt hat - kovac hatte es in einem interview mal so formuliert "im heutigen fußball fressen die schnellen die langsamen").

die stendera-befürworter haben regelmäßig beschlossen, dass er eigentlich gar nicht langsam ist / ggf fehlende schnelligkeit durch angeblich überragende handlungsschnelligkeit ausgleicht / schnelligkeit auf stenderas position eh gar nicht nötig sei, gern mal unter verweis auf andrea pirlo.
#
Was halt nur mehr zeigt wie unrealistisch die Einschätzung bezüglich Stenderas Fähigkeiten ist. Pirlo war schon immer ein guter zentraler Mittelfeldspieler aber zum Weltklassespieler wurde er erst als man ihn als spielmachenden 6er aufgestellt hat. Mit 3 Innenverteidigern als Rückendeckung, 2 Box-to-Box vor sich und allen Freiheiten das Spiel zu lenken konnte er seine Stärken voll ausspielen und seine Schwächen wurden mannschaftstaktisch ausgebügelt.

Stendera könnte ähnlich spielen, was ich auch schon vorgeschlagen hatte, nur kommt Stenderas Genauigkeit bei langen Bällen und seine Fähigkeit solche Situationen zu erkennen nicht an Pirlo heran. Und wenn es um einen sicheren Spielaufbau mir Kurzpässen sowie gelegentliche mittellange Pässe geht sehe ich Torro nicht schlechter als Torro. Nur hat der den Vorteil das er defensiv deutlich stärker als Stendera ist.

Für die 8 fehlt Stendera klar die Dynamik und auf die 10, wo Hütter eher einen beweglichen und umtriebigen Spieler bevorzugt der auch in die Spitze oder die Außen ziehen kann, passt Stendera auch nicht.
#
Was halt nur mehr zeigt wie unrealistisch die Einschätzung bezüglich Stenderas Fähigkeiten ist. Pirlo war schon immer ein guter zentraler Mittelfeldspieler aber zum Weltklassespieler wurde er erst als man ihn als spielmachenden 6er aufgestellt hat. Mit 3 Innenverteidigern als Rückendeckung, 2 Box-to-Box vor sich und allen Freiheiten das Spiel zu lenken konnte er seine Stärken voll ausspielen und seine Schwächen wurden mannschaftstaktisch ausgebügelt.

Stendera könnte ähnlich spielen, was ich auch schon vorgeschlagen hatte, nur kommt Stenderas Genauigkeit bei langen Bällen und seine Fähigkeit solche Situationen zu erkennen nicht an Pirlo heran. Und wenn es um einen sicheren Spielaufbau mir Kurzpässen sowie gelegentliche mittellange Pässe geht sehe ich Torro nicht schlechter als Torro. Nur hat der den Vorteil das er defensiv deutlich stärker als Stendera ist.

Für die 8 fehlt Stendera klar die Dynamik und auf die 10, wo Hütter eher einen beweglichen und umtriebigen Spieler bevorzugt der auch in die Spitze oder die Außen ziehen kann, passt Stendera auch nicht.
#
Maddux schrieb:


..... Pässe geht sehe ich Torro nicht schlechter als Torro. .....



Torro nicht schlechter als wen? Ich denke du meinst Stendera?
#
Was halt nur mehr zeigt wie unrealistisch die Einschätzung bezüglich Stenderas Fähigkeiten ist. Pirlo war schon immer ein guter zentraler Mittelfeldspieler aber zum Weltklassespieler wurde er erst als man ihn als spielmachenden 6er aufgestellt hat. Mit 3 Innenverteidigern als Rückendeckung, 2 Box-to-Box vor sich und allen Freiheiten das Spiel zu lenken konnte er seine Stärken voll ausspielen und seine Schwächen wurden mannschaftstaktisch ausgebügelt.

Stendera könnte ähnlich spielen, was ich auch schon vorgeschlagen hatte, nur kommt Stenderas Genauigkeit bei langen Bällen und seine Fähigkeit solche Situationen zu erkennen nicht an Pirlo heran. Und wenn es um einen sicheren Spielaufbau mir Kurzpässen sowie gelegentliche mittellange Pässe geht sehe ich Torro nicht schlechter als Torro. Nur hat der den Vorteil das er defensiv deutlich stärker als Stendera ist.

Für die 8 fehlt Stendera klar die Dynamik und auf die 10, wo Hütter eher einen beweglichen und umtriebigen Spieler bevorzugt der auch in die Spitze oder die Außen ziehen kann, passt Stendera auch nicht.
#
Maddux schrieb:

Was halt nur mehr zeigt wie unrealistisch die Einschätzung bezüglich Stenderas Fähigkeiten ist.

das hast du jetzt gesagt - ich hab es höchstens angedeutet.

Maddux schrieb:

und seine Schwächen wurden mannschaftstaktisch ausgebügelt.

das ist das andere kernproblem am pirlo vergleich neben dem oben von dir erwähnten: anderer fußball, da andere zeit. wäre heute schon "an sich" schwer machbar, für uns aber leider schon drei mal nicht, da stendera eben kein pirlo ist. mangelnde grundschnelligkeit ist quasi alles, was die beiden im engeren sinne gemeinsam haben...
#
Maddux schrieb:

Was halt nur mehr zeigt wie unrealistisch die Einschätzung bezüglich Stenderas Fähigkeiten ist.

das hast du jetzt gesagt - ich hab es höchstens angedeutet.

Maddux schrieb:

und seine Schwächen wurden mannschaftstaktisch ausgebügelt.

das ist das andere kernproblem am pirlo vergleich neben dem oben von dir erwähnten: anderer fußball, da andere zeit. wäre heute schon "an sich" schwer machbar, für uns aber leider schon drei mal nicht, da stendera eben kein pirlo ist. mangelnde grundschnelligkeit ist quasi alles, was die beiden im engeren sinne gemeinsam haben...
#
Kurz zusammengefasst, wir brauchen Stendera nicht, das haben gefühlt die letzten 3-5 Eintracht Trainer auch so gesehen.
#
Ich finde einfach unabhängig von der tatsächlichen Meinung zu Gaci, muss man sich einfach im Stadion zurückhalten. Meisten sind dieser Nörgler ja selbst keine Fußballerisch Korinthen...
Ich muss sagen, dass mir sein Spiel in letzter Zeit auch ziemlich nervt.
Aber wahrscheinlich wird es bei ständiger Unruhe nach jeder Aktion bestimmt nicht besser.
Ich mich ärgert sein Leistung am meisten, weil ich weiß das er es eigentlich besser kann.
#
die sache hinsichtlich gacinovic ist ganz einfach: dinge ändern sich. damit verbundene einschätzungen auch.

spielt man reinen pressingorientierten umschaltfußball, ist ein athletischer bälleklauer auf dem feld mehr auf dem platz auf gacinovics position auch dann begrüßenswert, wenn er aufgrund notorisch schlechter entscheidungen schwächen im spielaufbau hat. kann man u.u. mit mannschaftsleistung und athletik kompensieren.

möchte man jedoch verstärkt über kombinationsorientierten ballbesitzfußball kommen, weil man erwartet, dass ein schwächerer gegner den bus vorm eigenen strafraum parkt und einem den ball überlässt, bricht einem einer wie gacinovic in der offensive ggf. das genick, weil er die bälle schneller verliert, als er sie zurückerobern kann und den gegner zum umschalten einläd.

ich sehe die thematik aber relativ entspannt, da es nicht an gacinovic oder kamada hängts, sondern sache des trainers ist, die richtigen entscheidungen hinsichtlich der aufstellung zu treffen. macht er das nicht, kommt sowas raus wie beim hinspiel gg tallinn.

im augenblick mögen wir aufgrund der qualität der gegner in der el-quali eher einen kamada vorne brauchen, aber gacinovics zeit wird kommen, dann nämlich, wenn wir wieder der underdog sind, der dem gegner den ball überlassen muss und auf umschaltmomente lauert.

ich würde gacinovic sehr ungern ziehen lassen...
#
Lattenknaller__ schrieb:

die sache hinsichtlich gacinovic ist ganz einfach: dinge ändern sich. damit verbundene einschätzungen auch.

spielt man reinen pressingorientierten umschaltfußball, ist ein athletischer bälleklauer auf dem feld mehr auf dem platz auf gacinovics position auch dann begrüßenswert, wenn er aufgrund notorisch schlechter entscheidungen schwächen im spielaufbau hat. kann man u.u. mit mannschaftsleistung und athletik kompensieren.

möchte man jedoch verstärkt über kombinationsorientierten ballbesitzfußball kommen, weil man erwartet, dass ein schwächerer gegner den bus vorm eigenen strafraum parkt und einem den ball überlässt, bricht einem einer wie gacinovic in der offensive ggf. das genick, weil er die bälle schneller verliert, als er sie zurückerobern kann und den gegner zum umschalten einläd.

ich sehe die thematik aber relativ entspannt, da es nicht an gacinovic oder kamada hängts, sondern sache des trainers ist, die richtigen entscheidungen hinsichtlich der aufstellung zu treffen. macht er das nicht, kommt sowas raus wie beim hinspiel gg tallinn.

im augenblick mögen wir aufgrund der qualität der gegner in der el-quali eher einen kamada vorne brauchen, aber gacinovics zeit wird kommen, dann nämlich, wenn wir wieder der underdog sind, der dem gegner den ball überlassen muss und auf umschaltmomente lauert.

ich würde gacinovic sehr ungern ziehen lassen...

Guter Beitrag... 👌
#
Maddux schrieb:

Was halt nur mehr zeigt wie unrealistisch die Einschätzung bezüglich Stenderas Fähigkeiten ist.

das hast du jetzt gesagt - ich hab es höchstens angedeutet.

Maddux schrieb:

und seine Schwächen wurden mannschaftstaktisch ausgebügelt.

das ist das andere kernproblem am pirlo vergleich neben dem oben von dir erwähnten: anderer fußball, da andere zeit. wäre heute schon "an sich" schwer machbar, für uns aber leider schon drei mal nicht, da stendera eben kein pirlo ist. mangelnde grundschnelligkeit ist quasi alles, was die beiden im engeren sinne gemeinsam haben...
#
Unser Fussball unter Hütter unterscheidet sich garnicht so großartig von dem was Juve unter Conte gespielt hat. Die Unterschiede sind größtenteils der Liga geschuldet da in Italien deutlich später und in der Zentrale nicht so stark gepresst wird wie in der Bundesliga, was auch ein Grund für unseren Flügelfokus ist.
Zudem lässt Hütter selbst auch früh pressen um den Gegner zu langen Bällen zu zwingen die wir leichter verteidigen können. Was ein weiteres Argument für Torro statt Stendera ist da Torro solche Bälle eher abfangen kann als Stendera.

Grundsätzlich wäre es aber möglich mit Stendera als Spielgestalter auf der 6 zu spielen, besonders wenn wir der Favorit sind. Natürlich vorausgesetzt das Stendera nur deshalb nicht spielt weil er den ***** nicht hochbekommt und nicht weil ihm generell die Bundesligatauglichkeit fehlt.
Kovac und Hütter haben ihn ja schon vereinzelt als haltenden Spielmacher mit einem zweikampfstarken Nebenmann spielen lassen, was ja zeigt das die Trainer denken das er die nötigen Fähigkeiten für die Rolle hat. Die Frage ist halt nur ob sie gut genug sind um eine generelle Option für die Rolle zu sein. Falls ja kann ja nur eine Einstellungssache der Grund dafür sein das er keine Einsätze bekommt.
#
Unser Fussball unter Hütter unterscheidet sich garnicht so großartig von dem was Juve unter Conte gespielt hat. Die Unterschiede sind größtenteils der Liga geschuldet da in Italien deutlich später und in der Zentrale nicht so stark gepresst wird wie in der Bundesliga, was auch ein Grund für unseren Flügelfokus ist.
Zudem lässt Hütter selbst auch früh pressen um den Gegner zu langen Bällen zu zwingen die wir leichter verteidigen können. Was ein weiteres Argument für Torro statt Stendera ist da Torro solche Bälle eher abfangen kann als Stendera.

Grundsätzlich wäre es aber möglich mit Stendera als Spielgestalter auf der 6 zu spielen, besonders wenn wir der Favorit sind. Natürlich vorausgesetzt das Stendera nur deshalb nicht spielt weil er den ***** nicht hochbekommt und nicht weil ihm generell die Bundesligatauglichkeit fehlt.
Kovac und Hütter haben ihn ja schon vereinzelt als haltenden Spielmacher mit einem zweikampfstarken Nebenmann spielen lassen, was ja zeigt das die Trainer denken das er die nötigen Fähigkeiten für die Rolle hat. Die Frage ist halt nur ob sie gut genug sind um eine generelle Option für die Rolle zu sein. Falls ja kann ja nur eine Einstellungssache der Grund dafür sein das er keine Einsätze bekommt.
#
Maddux schrieb:

Kovac und Hütter haben ihn ja schon vereinzelt als haltenden Spielmacher mit einem zweikampfstarken Nebenmann spielen lassen, was ja zeigt das die Trainer denken das er die nötigen Fähigkeiten für die Rolle hat.

ich würde es so formulieren wollen: man hat zumindest mal ausprobieren wollen, ob sowas eine tragfähige möglichkeit darstellen könnte.

Die Frage ist halt nur ob sie gut genug sind um eine generelle Option für die Rolle zu sein. Falls ja kann ja nur eine Einstellungssache der Grund dafür sein das er keine Einsätze bekommt.        

ich glaube schlichtweg, dass die antwort auf diese frage einfach "nein" lautete - erst bei kovac, dann bei hütter... hätte es nur an der einstellung gelegen, wären sicher entsprechende maßnahmen ergriffen worden, um das - damit zu attestierende - vorhandene potezial nutzbar zu machen.



Teilen