Vor der Präsidentschaftswahl in den USA (Reloaded - 2020)

#
Oh ja, danke. Ein Musterbeispiel an Übersichtlichkeit ist das amerikanische Wahlrecht offenbar nicht. Aber Hauptsache, es funktioniert.
#
adlerkadabra schrieb:

Hauptsache, es funktioniert.


Tut es nicht, das wissen aber auch viele Amerikaner.
In den 60ern gab es schon bemühungen das System auf popular Vote umzustellen.
Ist leider gescheitert.

Einige Staaten haben bereits eine Absichtsvereinbarung unterschrieben, dass der Gewinner des Popular Vote alle Stimmen bekommen soll, egal wie im Staat gewählt wurde.
Aber noch sind es nicht genug Staaten, so dass es eine Verpflichtung für alle Staaten wird (auch irgendein Gesetz in den USA, wo wenn genug Staaten etwas entscheiden, es für alle gilt), ist auch unrealistisch, da zuviele rote Staaten (war beides in einer der letzten John Oliver Folgen, aber leider außerhalb des auf YT verfügbaren Inhalts, wenn ich mich recht erinnere).

#
Trump hat eine QAnon Verschwörung retweeted die folgendes besagt:

1. Obama hat Seal Team 6 töten lassen
2. Ein Fake Seal team 6 hat einen Fake Osama bin Laden getötet
3. Der echte Osama ist noch da draußen
4. Osama bin Laden hatte mit 9/11 nichts zu tun

Beim gestrigen Town Hall Meeting darauf angesprochen war sein Kommentar, dass er es nur teile und jeder sich ja seine Meinung bilden könne.
Des weiteren hat er gesagt, dass er von QAnon nur wisse, dass es eine Organisation gegen Pädophile ist und er das voll unterstützt.

Ich geb offen zu, vor 4 Jahren hab ich echt das Schlimmste befürchtet, aber die Realität hat meinen schlimmsten Vorstellungen nochmal richtig fett zwischen die Beine getreten.
#
SemperFi schrieb:

Ich geb offen zu, vor 4 Jahren hab ich echt das Schlimmste befürchtet, aber die Realität hat meinen schlimmsten Vorstellungen nochmal richtig fett zwischen die Beine getreten.                                                        

Dann waren Deine schlimmsten Vorstellungen nicht schlimm genug.

Das hätte alles noch sehr viel schlimmer kommen können. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ...
#
SemperFi schrieb:

Ich geb offen zu, vor 4 Jahren hab ich echt das Schlimmste befürchtet, aber die Realität hat meinen schlimmsten Vorstellungen nochmal richtig fett zwischen die Beine getreten.                                                        

Dann waren Deine schlimmsten Vorstellungen nicht schlimm genug.

Das hätte alles noch sehr viel schlimmer kommen können. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ...
#
Landroval schrieb:

Dann waren Deine schlimmsten Vorstellungen nicht schlimm genug.


Wer hätte denn damit rechnen können, dass ich heirate?

(Nicht meiner Frau sagen!)
#
Landroval schrieb:

Dann waren Deine schlimmsten Vorstellungen nicht schlimm genug.


Wer hätte denn damit rechnen können, dass ich heirate?

(Nicht meiner Frau sagen!)
#
SemperFi schrieb:

Landroval schrieb:

Dann waren Deine schlimmsten Vorstellungen nicht schlimm genug.


Wer hätte denn damit rechnen können, dass ich heirate?

(Nicht meiner Frau sagen!)

Müssen wir nicht, sie liest mit.
#
adlerkadabra schrieb:

Hauptsache, es funktioniert.


Tut es nicht, das wissen aber auch viele Amerikaner.
In den 60ern gab es schon bemühungen das System auf popular Vote umzustellen.
Ist leider gescheitert.

Einige Staaten haben bereits eine Absichtsvereinbarung unterschrieben, dass der Gewinner des Popular Vote alle Stimmen bekommen soll, egal wie im Staat gewählt wurde.
Aber noch sind es nicht genug Staaten, so dass es eine Verpflichtung für alle Staaten wird (auch irgendein Gesetz in den USA, wo wenn genug Staaten etwas entscheiden, es für alle gilt), ist auch unrealistisch, da zuviele rote Staaten (war beides in einer der letzten John Oliver Folgen, aber leider außerhalb des auf YT verfügbaren Inhalts, wenn ich mich recht erinnere).

#
SemperFi schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Hauptsache, es funktioniert.


Tut es nicht, das wissen aber auch viele Amerikaner.
In den 60ern gab es schon bemühungen das System auf popular Vote umzustellen.
Ist leider gescheitert.

Einige Staaten haben bereits eine Absichtsvereinbarung unterschrieben, dass der Gewinner des Popular Vote alle Stimmen bekommen soll, egal wie im Staat gewählt wurde.
Aber noch sind es nicht genug Staaten, so dass es eine Verpflichtung für alle Staaten wird (auch irgendein Gesetz in den USA, wo wenn genug Staaten etwas entscheiden, es für alle gilt), ist auch unrealistisch, da zuviele rote Staaten (war beides in einer der letzten John Oliver Folgen, aber leider außerhalb des auf YT verfügbaren Inhalts, wenn ich mich recht erinnere).

Okay. Korrigiere zu "Hauptsache es funktioniert irgendwie".
#
Trump hat eine QAnon Verschwörung retweeted die folgendes besagt:

1. Obama hat Seal Team 6 töten lassen
2. Ein Fake Seal team 6 hat einen Fake Osama bin Laden getötet
3. Der echte Osama ist noch da draußen
4. Osama bin Laden hatte mit 9/11 nichts zu tun

Beim gestrigen Town Hall Meeting darauf angesprochen war sein Kommentar, dass er es nur teile und jeder sich ja seine Meinung bilden könne.
Des weiteren hat er gesagt, dass er von QAnon nur wisse, dass es eine Organisation gegen Pädophile ist und er das voll unterstützt.

Ich geb offen zu, vor 4 Jahren hab ich echt das Schlimmste befürchtet, aber die Realität hat meinen schlimmsten Vorstellungen nochmal richtig fett zwischen die Beine getreten.
#
SemperFi schrieb:

Trump hat eine QAnon Verschwörung retweeted...

Auf HR-Info wurde vorhin gesagt, er habe auf die Frage, ob er an das QAnon-Gedöns glaube, damit geantwortet, dass noch niemand das Gegenteil bewiesen habe.

Ich bin übrigens der eigentliche Präsident der USA und werde in einem Keller gefangen gehalten. Alle Beweise wurden vernichtet.
#
SemperFi schrieb:

Trump hat eine QAnon Verschwörung retweeted...

Auf HR-Info wurde vorhin gesagt, er habe auf die Frage, ob er an das QAnon-Gedöns glaube, damit geantwortet, dass noch niemand das Gegenteil bewiesen habe.

Ich bin übrigens der eigentliche Präsident der USA und werde in einem Keller gefangen gehalten. Alle Beweise wurden vernichtet.
#
im townhall interview hat er gesagt er wuerde sie ueberhaupt nicht kennen, aber er wuesste, dass sie sich gegen paedophile einsetzen wuerden und das wuerde er gut finden

dann hat nbc bewiesen dass sie doch fake news sind, denn sie haben behauptet trump waere nicht irgendjemandes verrueckter onkel. und da bin ihc der meinung, dass das definitiv falsch ist.
#
adlerkadabra schrieb:

diejenigen in der Partei, die ihn bislang gestützt hatten, weil sie von ihm profitierten, werden ihn fallen lassen wie die berühmte heiße Kartoffel.


Passiert jetzt schon.

Senator Ben Sasse hat sich massivst von Trump distanziert (Senator in Nebraska).

https://www.npr.org/2020/10/15/924223530/sen-sasse-slams-trump-in-constituent-call-hes-flirted-with-white-supremacists?t=1602852517143

Er hat die Füsse still gehalten, bis er die interne Wahl gewonnen hat und legt jetzt los um irgendwie die Wahl gegen den demokratischen Gegenkandidaten zu gewinnen.
#
SemperFi schrieb:

adlerkadabra schrieb:

diejenigen in der Partei, die ihn bislang gestützt hatten, weil sie von ihm profitierten, werden ihn fallen lassen wie die berühmte heiße Kartoffel.


Passiert jetzt schon.

Senator Ben Sasse hat sich massivst von Trump distanziert (Senator in Nebraska).

https://www.npr.org/2020/10/15/924223530/sen-sasse-slams-trump-in-constituent-call-hes-flirted-with-white-supremacists?t=1602852517143

Er hat die Füsse still gehalten, bis er die interne Wahl gewonnen hat und legt jetzt los um irgendwie die Wahl gegen den demokratischen Gegenkandidaten zu gewinnen.

Es werden zusehends mehr ... https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-prominente-republikaner-gehen-auf-distanz-zum-us-praesidenten-a-68aedd3d-bc9b-45c9-a5d9-a781295f59ee
#
im townhall interview hat er gesagt er wuerde sie ueberhaupt nicht kennen, aber er wuesste, dass sie sich gegen paedophile einsetzen wuerden und das wuerde er gut finden

dann hat nbc bewiesen dass sie doch fake news sind, denn sie haben behauptet trump waere nicht irgendjemandes verrueckter onkel. und da bin ihc der meinung, dass das definitiv falsch ist.
#
Xaver08 schrieb:

dann hat nbc bewiesen dass sie doch fake news sind, denn sie haben behauptet trump waere nicht irgendjemandes verrueckter onkel. und da bin ihc der meinung, dass das definitiv falsch ist.

Stimmt. Trumps Nichte twitter auf Nachfrage: Actually
#
Da haben sie falsche Angaben gemacht, das ist die Zeit die ein Äppelwoi braucht vom Bembel ins Gerippte und vom Gerippte in de Hals enei. Wenn mer richtisch Dorscht hat klappt des.
#
Naturgemäß : - )
#
Trump witzelt, dass er im Fall einer Wahlniederlage darüber nachdenkt, das Land zu verlassen.
https://eu.usatoday.com/story/news/politics/elections/2020/10/16/trump-jokes-he-might-leave-country-if-he-loses-joe-biden/3688173001/

In Ausblick auf seinen hohen Schuldenstand und eventuell aufgedeckter Steuervergehen denke ich: Ob der wirklich witzelt?
Das Lincoln Project schreibt auf diese Aussage hin auch gleich: "Promise"?

Wobei mir doch ein wenige das Lachen im Halse stecken bleibt und ich sagen muss: Hoffentlich nicht! Da gibt es so ein "Land seiner Vorfahren", in das er zurückkehren könnte. Brrr! Da wäre nach ein paar Jahren die Gegend um Mannheim so tiefbraun, dass selbst Kassel und Chemnitz sich verwundert die Augen reiben würden. Und Hildmann und Konsorten würden alle Nase lang gen Kallstadt pilgern.

#
Trump witzelt, dass er im Fall einer Wahlniederlage darüber nachdenkt, das Land zu verlassen.
https://eu.usatoday.com/story/news/politics/elections/2020/10/16/trump-jokes-he-might-leave-country-if-he-loses-joe-biden/3688173001/

In Ausblick auf seinen hohen Schuldenstand und eventuell aufgedeckter Steuervergehen denke ich: Ob der wirklich witzelt?
Das Lincoln Project schreibt auf diese Aussage hin auch gleich: "Promise"?

Wobei mir doch ein wenige das Lachen im Halse stecken bleibt und ich sagen muss: Hoffentlich nicht! Da gibt es so ein "Land seiner Vorfahren", in das er zurückkehren könnte. Brrr! Da wäre nach ein paar Jahren die Gegend um Mannheim so tiefbraun, dass selbst Kassel und Chemnitz sich verwundert die Augen reiben würden. Und Hildmann und Konsorten würden alle Nase lang gen Kallstadt pilgern.

#
Wenn es einen Haftbefehl gibt wird der ausgeliefert und schon ist man das schon wieder los.
#
In der FR findet sich ein Interview mit Tom Nichols, Professor für Außen- und Sicherheitspolitik an der Universität der US-Kriegsmarine sowie an der Harvard Universität, der zudem Sicherheitsberater im US-Senat war. Er ist Berater des Lincoln-Project und bezeichnet sich selbst als alten weißen Konservativen, gibt aber in dem Gespräch einen Einblick, warum er sich jetzt so massiv gegen Trump zu Wort meldet:

https://www.fr.de/politik/donald-trump-usa-wahl-2020-republikaner-us-praesident-partei-konservativer-interview-tom-nichols-90072366.html
#
Hier mal eine schöne Zusammenfassung der Zeit, wie sich Fox News zur Propagandamaschine der Erzkonservativen entwickelte und dem einen oder anderen auch verständlich macht, warum immer noch so viele Trumps Lügen folgen.

https://www.zeit.de/2020/43/fox-news-us-wahl-donald-trump-falschinformationen-medienaktivismus-konservativ

Wir alle sehen die Auswirkungen einer Informationsblase und was für wirre Auswüchse das haben kann.
Da nehme ich mich nicht aus, denn natürlich ist auch meine Meinung meiner Auswahl und meinen grundüberzeugungen geschuldet und es bedarf harter Arbeit und auch Überwindung sich mit komplett konträren Überzeugungen zu beschäftigen.
Das von jedem Menschen zu erwarten ist illusorisch, egal ob unpolitisch, links oder rechts (ich meine hier eher konservativ als das was wir in Deutschland als rechts definieren).
So gebe ich offen zu, dass durch den Umfang den ich in Informationsgewinnung bezüglich US-Politik investiere, ich gar nicht die Zeit habe, es vergleichbar mit deutscher Politik zu tun.

Wenn man also den normalen US-Bürger John Smith nimmt, der 25 Jahre Fox News als Hauptquelle für Informationen konsumiert, dann existiert für ihn eine ganz andere Realität als für Jane Miller, die CNN schaut.

Deswegen braucht es auch mehr Demokraten wie Pete Buttigieg, die sich immer und immer wieder auf Fox präsentieren und dagegen halten (auch wenn er wohl zu den konservativsten Demokraten zählt, was immer noch ein absolut konträres Weltbild zu dem hier vorrangig vertretenen ist).

Deswegen bin ich der Meinung, dass die Erziehung zum wissenschaftlichen Arbeiten in unseren Schulen (und noch weitaus mehr in den USA) ist etwas, das seit Jahrzehnten fehlt.
Langfristige Projekte, Arbeit mit Quellen in wesentlich jüngeren Jahren und offene Diskussionen über verschiedene Standpunkte müssen Teil des täglichen Schullebens werden.

Nur so kann man den Grundstein legen, dass eine Gesellschaft überwiegend rational wählt und Wutbürger nicht die Gesellschaft übernehmen.

Und ja, mir ist bewusst, dass dies so realistisch ist wie die Gründung eines europäischen Staates.
Was meiner Meinung nach immer noch das Ziel sein sollte für alle Europäer. (einer der wenigen Punkte wo Helmut Kohl meinen tiefsten Respekt für die geleistete Arbeit hat)
#
Hier mal eine schöne Zusammenfassung der Zeit, wie sich Fox News zur Propagandamaschine der Erzkonservativen entwickelte und dem einen oder anderen auch verständlich macht, warum immer noch so viele Trumps Lügen folgen.

https://www.zeit.de/2020/43/fox-news-us-wahl-donald-trump-falschinformationen-medienaktivismus-konservativ

Wir alle sehen die Auswirkungen einer Informationsblase und was für wirre Auswüchse das haben kann.
Da nehme ich mich nicht aus, denn natürlich ist auch meine Meinung meiner Auswahl und meinen grundüberzeugungen geschuldet und es bedarf harter Arbeit und auch Überwindung sich mit komplett konträren Überzeugungen zu beschäftigen.
Das von jedem Menschen zu erwarten ist illusorisch, egal ob unpolitisch, links oder rechts (ich meine hier eher konservativ als das was wir in Deutschland als rechts definieren).
So gebe ich offen zu, dass durch den Umfang den ich in Informationsgewinnung bezüglich US-Politik investiere, ich gar nicht die Zeit habe, es vergleichbar mit deutscher Politik zu tun.

Wenn man also den normalen US-Bürger John Smith nimmt, der 25 Jahre Fox News als Hauptquelle für Informationen konsumiert, dann existiert für ihn eine ganz andere Realität als für Jane Miller, die CNN schaut.

Deswegen braucht es auch mehr Demokraten wie Pete Buttigieg, die sich immer und immer wieder auf Fox präsentieren und dagegen halten (auch wenn er wohl zu den konservativsten Demokraten zählt, was immer noch ein absolut konträres Weltbild zu dem hier vorrangig vertretenen ist).

Deswegen bin ich der Meinung, dass die Erziehung zum wissenschaftlichen Arbeiten in unseren Schulen (und noch weitaus mehr in den USA) ist etwas, das seit Jahrzehnten fehlt.
Langfristige Projekte, Arbeit mit Quellen in wesentlich jüngeren Jahren und offene Diskussionen über verschiedene Standpunkte müssen Teil des täglichen Schullebens werden.

Nur so kann man den Grundstein legen, dass eine Gesellschaft überwiegend rational wählt und Wutbürger nicht die Gesellschaft übernehmen.

Und ja, mir ist bewusst, dass dies so realistisch ist wie die Gründung eines europäischen Staates.
Was meiner Meinung nach immer noch das Ziel sein sollte für alle Europäer. (einer der wenigen Punkte wo Helmut Kohl meinen tiefsten Respekt für die geleistete Arbeit hat)
#
Auch hier eine Aussage einer Betroffenen, die über Jahre zusehen musste, wie ihr Vater von der Altright-Medienpropaganda (Limbaugh, Fox-News etc.) verändert und in der Gesinnung radikalisiert wurde. Das ist für mich schon nah an der Gehirnwäsche-Methode von Sekten.

https://www.youtube.com/watch?v=v4UOsPoPMjA

Genauer werde ich später nochmal was dazu schreiben.
#
Hier mal eine schöne Zusammenfassung der Zeit, wie sich Fox News zur Propagandamaschine der Erzkonservativen entwickelte und dem einen oder anderen auch verständlich macht, warum immer noch so viele Trumps Lügen folgen.

https://www.zeit.de/2020/43/fox-news-us-wahl-donald-trump-falschinformationen-medienaktivismus-konservativ

Wir alle sehen die Auswirkungen einer Informationsblase und was für wirre Auswüchse das haben kann.
Da nehme ich mich nicht aus, denn natürlich ist auch meine Meinung meiner Auswahl und meinen grundüberzeugungen geschuldet und es bedarf harter Arbeit und auch Überwindung sich mit komplett konträren Überzeugungen zu beschäftigen.
Das von jedem Menschen zu erwarten ist illusorisch, egal ob unpolitisch, links oder rechts (ich meine hier eher konservativ als das was wir in Deutschland als rechts definieren).
So gebe ich offen zu, dass durch den Umfang den ich in Informationsgewinnung bezüglich US-Politik investiere, ich gar nicht die Zeit habe, es vergleichbar mit deutscher Politik zu tun.

Wenn man also den normalen US-Bürger John Smith nimmt, der 25 Jahre Fox News als Hauptquelle für Informationen konsumiert, dann existiert für ihn eine ganz andere Realität als für Jane Miller, die CNN schaut.

Deswegen braucht es auch mehr Demokraten wie Pete Buttigieg, die sich immer und immer wieder auf Fox präsentieren und dagegen halten (auch wenn er wohl zu den konservativsten Demokraten zählt, was immer noch ein absolut konträres Weltbild zu dem hier vorrangig vertretenen ist).

Deswegen bin ich der Meinung, dass die Erziehung zum wissenschaftlichen Arbeiten in unseren Schulen (und noch weitaus mehr in den USA) ist etwas, das seit Jahrzehnten fehlt.
Langfristige Projekte, Arbeit mit Quellen in wesentlich jüngeren Jahren und offene Diskussionen über verschiedene Standpunkte müssen Teil des täglichen Schullebens werden.

Nur so kann man den Grundstein legen, dass eine Gesellschaft überwiegend rational wählt und Wutbürger nicht die Gesellschaft übernehmen.

Und ja, mir ist bewusst, dass dies so realistisch ist wie die Gründung eines europäischen Staates.
Was meiner Meinung nach immer noch das Ziel sein sollte für alle Europäer. (einer der wenigen Punkte wo Helmut Kohl meinen tiefsten Respekt für die geleistete Arbeit hat)
#
kleine anmerkung zum informationsangebot in den usa:

das angebot ist deutlich vielfaeltiger oder zumindest mal groesser als in deutschland. qualitaetschecks gehen natuerlich auch, sind aber nach meinem dafuerhalten viel schwieriger. selbst informationen aus rel. gesicherten quellen, koennen durchaus falsch oder z. teil falsch sein.

artikel sind oft deutlich laenger als in deutschen medien, dieses schnelle ueberlesen eines artikels geht oft nicht so einfach wie in deutschland.

das ist bestandteil davon, dass selbst intelligente und gebildete menschen die new york times oder die washingtonpost recht pauschal als fake news ab tun.

diese informationsparallelwelten gibt es nicht nur rund um fox news, es ist ein grundlegendes problem.
#
Ich wäre zwar an der Statistik interessiert, würde dafür aber nur ungern fast 500$ abdrücken!
Lasst doch bitte das verlinken von Dingen hinter ner paywall!
#
Ich wäre zwar an der Statistik interessiert, würde dafür aber nur ungern fast 500$ abdrücken!
Lasst doch bitte das verlinken von Dingen hinter ner paywall!
#
FrankenAdler schrieb:

Ich wäre zwar an der Statistik interessiert, würde dafür aber nur ungern fast 500$ abdrücken!
Lasst doch bitte das verlinken von Dingen hinter ner paywall!


Wo ist denn da ne Paywall?

Oh... Sorry.

Mir wurde da keine Paywall angezeigt, anscheinend wird da nach Aufruf eine vorgeschaltet.
Ich werde bitten den beitrag zu entfernen.


Teilen