SaW - Corona-Wochen - Gebabbel

#
ExilNRWler schrieb:

Ach und wer definiert, was „genug“ ist?
Würdest Du mich nur ein klitzekleines Bisschen kennen, hättest Du sofort gemerkt, dass der Beitrag pure Ironie war.
#
Mag für dich Ironie sein, mehr als die Hälfte der User im Forum vertritt aber genau deinen Standpunkt ganz ohne Ironie.
#
Mag für dich Ironie sein, mehr als die Hälfte der User im Forum vertritt aber genau deinen Standpunkt ganz ohne Ironie.
#
Is ja n Ding. Deshalb war es ja so ironisch. *stirnpatsch*
#
Is ja n Ding. Deshalb war es ja so ironisch. *stirnpatsch*
#
Sorry, das ich mir deine Beitragshistorie vorher nicht angesehen habe. Muss wohl meinen Forums-Führerschein auffrischen
#
DirkYeboah schrieb:

Macht eigentlich jeder der in kurzarbeit muss
Wie Du selbst schreibst, wer in Kurzarbeit muss. Der Anteil derer, die aus freien Stücken auf das Geld verzichten, dürfte gering sein.
Sollte eigentlich nicht so schwer sein zu begreifen, dass der Vergleich nicht passt.
#
Ich habe bsher noch von keiner Firma gehört, bei der ein Teil der Leute in Kurzarbeit geschickt wurde, dass dann der Rest der Angestellten auf 20% des Gehalts verzichtet.
#
Ich habe bsher noch von keiner Firma gehört, bei der ein Teil der Leute in Kurzarbeit geschickt wurde, dass dann der Rest der Angestellten auf 20% des Gehalts verzichtet.
#
Wäre mir ebenfalls neu.
#
ExilNRWler schrieb:

Ach und wer definiert, was „genug“ ist?
Würdest Du mich nur ein klitzekleines Bisschen kennen, hättest Du sofort gemerkt, dass der Beitrag pure Ironie war.
#
SamuelMumm schrieb:

ExilNRWler schrieb:

Ach und wer definiert, was „genug“ ist?
Würdest Du mich nur ein klitzekleines Bisschen kennen, hättest Du sofort gemerkt, dass der Beitrag pure Ironie war.

Ich habe bei diesem Beitrag aber auch zuerst die Augenbraue etwas hochgezogen.
😉 Kleiner Smiley hilft manchmal.
#
SamuelMumm schrieb:

ExilNRWler schrieb:

Ach und wer definiert, was „genug“ ist?
Würdest Du mich nur ein klitzekleines Bisschen kennen, hättest Du sofort gemerkt, dass der Beitrag pure Ironie war.

Ich habe bei diesem Beitrag aber auch zuerst die Augenbraue etwas hochgezogen.
😉 Kleiner Smiley hilft manchmal.
#
clakir schrieb:

Ich habe bei diesem Beitrag aber auch zuerst die Augenbraue etwas hochgezogen.
Das bisschen Bewegung kann Dir nicht schaden.
#
clakir schrieb:

Ich habe bei diesem Beitrag aber auch zuerst die Augenbraue etwas hochgezogen.
Das bisschen Bewegung kann Dir nicht schaden.
#
Das nehm' ich jetzt persönlich!
🥊
#
Ich habe bsher noch von keiner Firma gehört, bei der ein Teil der Leute in Kurzarbeit geschickt wurde, dass dann der Rest der Angestellten auf 20% des Gehalts verzichtet.
#
clakir schrieb:

Ich habe bsher noch von keiner Firma gehört, bei der ein Teil der Leute in Kurzarbeit geschickt wurde, dass dann der Rest der Angestellten auf 20% des Gehalts verzichtet.

Doch, das gibt es durchaus. Es gibt den Gehaltsverzicht der Belegschaft bei Kündigungen, Unternehmenskrisen und anderen Fällen. Gehört zur Wirtschaftshistorie dieses Landes.
Was auch dazu gehört: die solchen Einbußen entsprechenden Verzichtserklärungen des Vorstands oder des oberen Managements halten sich demgegenüber eher in Grenzen.

Aber mal ein ganz anderer Aspekt: nachdem Corona eine globale Krise darstellt, die Real Madrid genauso trifft wie die Spvgg Wattenscheid, und nachdem diese Krise aller Voraussicht nach nicht mit Geisterspielen im Mai gelöst werden wird, ist abzusehen, dass der Punkt kommen wird, an dem es die Spieler und deren Berater selbst am härtesten treffen wird. Und dem durch einen Vereinswechsel zu entkommen wird auch nicht mehr möglich sein.
#
mariusbuerki schrieb:

Wie seht ihr das?

Das willst Du nicht wissen.
Außerdem würde ich lange gesperrt werden wenn ich Dir meine ehrliche Meinung zu Deinem Beitrag mitteilen würde. Wahrscheinlich zu Recht.
#
Basaltkopp schrieb:

mariusbuerki schrieb:

Wie seht ihr das?

Das willst Du nicht wissen.
Außerdem würde ich lange gesperrt werden wenn ich Dir meine ehrliche Meinung zu Deinem Beitrag mitteilen würde. Wahrscheinlich zu Recht.


Welch Überraschung, dass das in genau dieser Form von dir kommt. Dafür muss man auch nur einmal pro Woche hier mitlesen um das zu erwarten.

Zum Thema: Nein, ich bin nicht neidisch auf die Fußballer (zumindest nicht mehr als die meisten von uns smile:. Es wäre mir auch völlig gleich, wenn sie 100% bekämen und die Eintracht ohne Probleme durch die Krise kommt. Die Tatsache, dass man den Fans aber den Verzicht auf die Ticketkosten anbietet, lässt zumindest erahnen, dass diese Einsparungen noch nicht reichen.

Die Mannschaft wäre denke ich auch gesprächsbereit. Es bringt ihnen nämlich auch nichts, wenn hier die Lichter ausgehen.
#
Basaltkopp schrieb:

mariusbuerki schrieb:

Wie seht ihr das?

Das willst Du nicht wissen.
Außerdem würde ich lange gesperrt werden wenn ich Dir meine ehrliche Meinung zu Deinem Beitrag mitteilen würde. Wahrscheinlich zu Recht.


Welch Überraschung, dass das in genau dieser Form von dir kommt. Dafür muss man auch nur einmal pro Woche hier mitlesen um das zu erwarten.

Zum Thema: Nein, ich bin nicht neidisch auf die Fußballer (zumindest nicht mehr als die meisten von uns smile:. Es wäre mir auch völlig gleich, wenn sie 100% bekämen und die Eintracht ohne Probleme durch die Krise kommt. Die Tatsache, dass man den Fans aber den Verzicht auf die Ticketkosten anbietet, lässt zumindest erahnen, dass diese Einsparungen noch nicht reichen.

Die Mannschaft wäre denke ich auch gesprächsbereit. Es bringt ihnen nämlich auch nichts, wenn hier die Lichter ausgehen.
#
mariusbuerki schrieb:

Die Tatsache, dass man den Fans aber den Verzicht auf die Ticketkosten anbietet, lässt zumindest erahnen, dass diese Einsparungen noch nicht reichen.

Da man nicht weiß wie es weiter geht bzw wann es weiter geht kann man überhaupt nicht sagen, wie viel Geld eingespart werden muss. Genau gesagt kommt irgendwann der Punkt an dem der Ofen aus sein wird, wenn nicht irgendwann wieder gespielt werden kann.

Wieso regst Du Dich denn so maßlos darüber auf, dass man den Fans auch die Möglichkeit einräumt, auf die Erstattung zu verzichten? Kann doch jeder machen wie er will.

Machst Du ja auch und es ist mir egal, ob Du etwas spendet oder alles oder Dir alles erstatten lässt.
Ich werde wie bereits oben erwähnt an die Frankfurter Tafel spenden. Ich rege mich aber nicht künstlich darüber auf, dass ich auch zu Gunsten der Eintracht auf das Geld verzichten könnte.
#
Und mal ein ganz anderer Aspekt - die bösen Menschen, die nur auf 20% ihres Gehalts verzichten sind doch überhaupt der Grund, dass die vielen kleinen Angestellten einen Job bei der Eintracht haben.
Ohne gute Spieler kein Erfolg, ohne Erfolg kein Wachstum und ohne Wachstum keine Arbeitsplätze.
#
Und mal ein ganz anderer Aspekt - die bösen Menschen, die nur auf 20% ihres Gehalts verzichten sind doch überhaupt der Grund, dass die vielen kleinen Angestellten einen Job bei der Eintracht haben.
Ohne gute Spieler kein Erfolg, ohne Erfolg kein Wachstum und ohne Wachstum keine Arbeitsplätze.
#
Basaltkopp schrieb:

Und mal ein ganz anderer Aspekt - die bösen Menschen, die nur auf 20% ihres Gehalts verzichten sind doch überhaupt der Grund, dass die vielen kleinen Angestellten einen Job bei der Eintracht haben.
Ohne gute Spieler kein Erfolg, ohne Erfolg kein Wachstum und ohne Wachstum keine Arbeitsplätze.

Richtig. Und Hopp ist ja überhaupt der Grund, warum die ganzen Leutchen bei Hoffenheim einen Job haben. Und Bezos bei Amazon. Auf Knien sollte man ihnen danken.
#
clakir schrieb:

Ich habe bsher noch von keiner Firma gehört, bei der ein Teil der Leute in Kurzarbeit geschickt wurde, dass dann der Rest der Angestellten auf 20% des Gehalts verzichtet.

Doch, das gibt es durchaus. Es gibt den Gehaltsverzicht der Belegschaft bei Kündigungen, Unternehmenskrisen und anderen Fällen. Gehört zur Wirtschaftshistorie dieses Landes.
Was auch dazu gehört: die solchen Einbußen entsprechenden Verzichtserklärungen des Vorstands oder des oberen Managements halten sich demgegenüber eher in Grenzen.

Aber mal ein ganz anderer Aspekt: nachdem Corona eine globale Krise darstellt, die Real Madrid genauso trifft wie die Spvgg Wattenscheid, und nachdem diese Krise aller Voraussicht nach nicht mit Geisterspielen im Mai gelöst werden wird, ist abzusehen, dass der Punkt kommen wird, an dem es die Spieler und deren Berater selbst am härtesten treffen wird. Und dem durch einen Vereinswechsel zu entkommen wird auch nicht mehr möglich sein.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

clakir schrieb:

Ich habe bsher noch von keiner Firma gehört, bei der ein Teil der Leute in Kurzarbeit geschickt wurde, dass dann der Rest der Angestellten auf 20% des Gehalts verzichtet.



Aber mal ein ganz anderer Aspekt: nachdem Corona eine globale Krise darstellt, die Real Madrid genauso trifft wie die Spvgg Wattenscheid, und nachdem diese Krise aller Voraussicht nach nicht mit Geisterspielen im Mai gelöst werden wird, ist abzusehen, dass der Punkt kommen wird, an dem es die Spieler und deren Berater selbst am härtesten treffen wird. Und dem durch einen Vereinswechsel zu entkommen wird auch nicht mehr möglich sein.


Da hält sich mein Mitleid in Grenzen. Selbst wenn sich das Gehalt um 50-80 % kürzen würde, hätten sie immer noch ein unfassbar gutes Gehalt dafür, dass sie ihr Hobby ausleben.
Eventuell würde das die Spieler auch endlich mal erden und diese Denkweise aufhören, dass sie sich heutzutage alles erlauben können und die Vereine am Nasenring durch die Manege ziehen.
Wenn letztlich der Fußball weniger mit Geld vollgepumpt wäre, hätte das sicherlich was Gutes, auch wenn ich weiß dass dieser Wunsch natürlich sehr verkürzt dargestellt ist und letztlich viele Folgeprobleme für viele Vereine hervorruft. (Wobei ich hier bei Vereinen, die seit Jahren absolut unfähig sind, ordentlich zu wirtschaften gleichwohl wenig Mltleid habe)
#
mariusbuerki schrieb:

Die Tatsache, dass man den Fans aber den Verzicht auf die Ticketkosten anbietet, lässt zumindest erahnen, dass diese Einsparungen noch nicht reichen.

Da man nicht weiß wie es weiter geht bzw wann es weiter geht kann man überhaupt nicht sagen, wie viel Geld eingespart werden muss. Genau gesagt kommt irgendwann der Punkt an dem der Ofen aus sein wird, wenn nicht irgendwann wieder gespielt werden kann.

Wieso regst Du Dich denn so maßlos darüber auf, dass man den Fans auch die Möglichkeit einräumt, auf die Erstattung zu verzichten? Kann doch jeder machen wie er will.

Machst Du ja auch und es ist mir egal, ob Du etwas spendet oder alles oder Dir alles erstatten lässt.
Ich werde wie bereits oben erwähnt an die Frankfurter Tafel spenden. Ich rege mich aber nicht künstlich darüber auf, dass ich auch zu Gunsten der Eintracht auf das Geld verzichten könnte.
#
Basaltkopp schrieb:

Wieso regst Du Dich denn so maßlos darüber auf, dass man den Fans auch die Möglichkeit einräumt, auf die Erstattung zu verzichten? Kann doch jeder machen wie er will.


Dann haben wir ein grundverschiedene Einstellung zu "maßlos aufregen"
#
Basaltkopp schrieb:

Und mal ein ganz anderer Aspekt - die bösen Menschen, die nur auf 20% ihres Gehalts verzichten sind doch überhaupt der Grund, dass die vielen kleinen Angestellten einen Job bei der Eintracht haben.
Ohne gute Spieler kein Erfolg, ohne Erfolg kein Wachstum und ohne Wachstum keine Arbeitsplätze.

Richtig. Und Hopp ist ja überhaupt der Grund, warum die ganzen Leutchen bei Hoffenheim einen Job haben. Und Bezos bei Amazon. Auf Knien sollte man ihnen danken.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und mal ein ganz anderer Aspekt - die bösen Menschen, die nur auf 20% ihres Gehalts verzichten sind doch überhaupt der Grund, dass die vielen kleinen Angestellten einen Job bei der Eintracht haben.
Ohne gute Spieler kein Erfolg, ohne Erfolg kein Wachstum und ohne Wachstum keine Arbeitsplätze.

Richtig. Und Hopp ist ja überhaupt der Grund, warum die ganzen Leutchen bei Hoffenheim einen Job haben. Und Bezos bei Amazon. Auf Knien sollte man ihnen danken.

Ich habe lange überlegt was ich hier antworten soll. Ich habe habe aber keine Antwort gefunden, die Du nicht auch wieder völlig sinnfrei verdrehen und ins Lächerliche ziehen würdest.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Und mal ein ganz anderer Aspekt - die bösen Menschen, die nur auf 20% ihres Gehalts verzichten sind doch überhaupt der Grund, dass die vielen kleinen Angestellten einen Job bei der Eintracht haben.
Ohne gute Spieler kein Erfolg, ohne Erfolg kein Wachstum und ohne Wachstum keine Arbeitsplätze.

Richtig. Und Hopp ist ja überhaupt der Grund, warum die ganzen Leutchen bei Hoffenheim einen Job haben. Und Bezos bei Amazon. Auf Knien sollte man ihnen danken.

Ich habe lange überlegt was ich hier antworten soll. Ich habe habe aber keine Antwort gefunden, die Du nicht auch wieder völlig sinnfrei verdrehen und ins Lächerliche ziehen würdest.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich habe lange überlegt was ich hier antworten soll.

Überfordere ihn mit Fakten. Ruck Zuck ist Ruhe. Habe ich gestern im D&D auch gemacht.
#
Schade, dass sich die Leute hier gegenseitig so bekriegen und gegenseitig Argumente ins Lächerliche ziehen obwohl wir ja eigentlich alle im selben Boot sitzen.

Ich denke, es sollte ganz logisch sein, dass bei der Gehaltsstruktur in Bundesligavereinen es fair (und einfach) wäre, dass kein „normaler“ Angestellter auf sein Geld verzichten muss. Ist einfach ein Unterschied ob jemand bei 2000€ nett oder bei 10000€ netto verzichtet - da ist ein Profikader einfach in der Pflicht etwaige nötige Gehaltseinbußen hinzunehmen. Wobei hier fairerweise die Einschränkung gemacht werden muss, dass natürlich ein Spieler der gerade aus der A-Jugend gekommen ist, nicht gleich belastet sein sollte wie unsere Top-Verdiener.

Und ob die Mannschaft jetzt auf 5, 10 oder 20% verzichtet ist mir eigentlich egal, solange die normalen Angestellten weiter bezahlt werden können.

Übrigens: laut Jahresabschluss 2018 hatten wir einen Personalaufwand von ca. 70 Millionen Euro. Da kann ja jeder für sich selbst mal überschlagen, was davon überhaupt auf das normale Geschäftsstellenpersonal entfällt (ich würde tippen maximal 10 Prozent)

Das sieht der FC Augsburg übrigens genauso - nach Aussage seines Präsidenten lasten die die Leute jetzt mit der Umsetzung strategischer Projekte aus...
#
Schade, dass sich die Leute hier gegenseitig so bekriegen und gegenseitig Argumente ins Lächerliche ziehen obwohl wir ja eigentlich alle im selben Boot sitzen.

Ich denke, es sollte ganz logisch sein, dass bei der Gehaltsstruktur in Bundesligavereinen es fair (und einfach) wäre, dass kein „normaler“ Angestellter auf sein Geld verzichten muss. Ist einfach ein Unterschied ob jemand bei 2000€ nett oder bei 10000€ netto verzichtet - da ist ein Profikader einfach in der Pflicht etwaige nötige Gehaltseinbußen hinzunehmen. Wobei hier fairerweise die Einschränkung gemacht werden muss, dass natürlich ein Spieler der gerade aus der A-Jugend gekommen ist, nicht gleich belastet sein sollte wie unsere Top-Verdiener.

Und ob die Mannschaft jetzt auf 5, 10 oder 20% verzichtet ist mir eigentlich egal, solange die normalen Angestellten weiter bezahlt werden können.

Übrigens: laut Jahresabschluss 2018 hatten wir einen Personalaufwand von ca. 70 Millionen Euro. Da kann ja jeder für sich selbst mal überschlagen, was davon überhaupt auf das normale Geschäftsstellenpersonal entfällt (ich würde tippen maximal 10 Prozent)

Das sieht der FC Augsburg übrigens genauso - nach Aussage seines Präsidenten lasten die die Leute jetzt mit der Umsetzung strategischer Projekte aus...
#
Grabi1991 schrieb:

Und ob die Mannschaft jetzt auf 5, 10 oder 20% verzichtet ist mir eigentlich egal, solange die normalen Angestellten weiter bezahlt werden können.

Wieso hängt man sich denn so an den 30% der normalen Angestellten eines Fußballvereins auf, während in Deutschland hunderttausende andere Arbeitnehmer auch in Kurzarbeit sind oder gar arbeitslos geworden sind?

Ja, natürlich wäre kein Spieler arm geworden, wenn er auf 40, 60 oder 80% verzichtet hätte. Mich stört halt die Selbstverständlichkeit mit der hier so viele über das Geld von anderen entscheiden wollen.

Es gibt in Deutschland garantiert härtere Schicksale als die Mitarbeiter die bei der Eintracht in Kurzarbeit sind.
#
Schade, dass sich die Leute hier gegenseitig so bekriegen und gegenseitig Argumente ins Lächerliche ziehen obwohl wir ja eigentlich alle im selben Boot sitzen.

Ich denke, es sollte ganz logisch sein, dass bei der Gehaltsstruktur in Bundesligavereinen es fair (und einfach) wäre, dass kein „normaler“ Angestellter auf sein Geld verzichten muss. Ist einfach ein Unterschied ob jemand bei 2000€ nett oder bei 10000€ netto verzichtet - da ist ein Profikader einfach in der Pflicht etwaige nötige Gehaltseinbußen hinzunehmen. Wobei hier fairerweise die Einschränkung gemacht werden muss, dass natürlich ein Spieler der gerade aus der A-Jugend gekommen ist, nicht gleich belastet sein sollte wie unsere Top-Verdiener.

Und ob die Mannschaft jetzt auf 5, 10 oder 20% verzichtet ist mir eigentlich egal, solange die normalen Angestellten weiter bezahlt werden können.

Übrigens: laut Jahresabschluss 2018 hatten wir einen Personalaufwand von ca. 70 Millionen Euro. Da kann ja jeder für sich selbst mal überschlagen, was davon überhaupt auf das normale Geschäftsstellenpersonal entfällt (ich würde tippen maximal 10 Prozent)

Das sieht der FC Augsburg übrigens genauso - nach Aussage seines Präsidenten lasten die die Leute jetzt mit der Umsetzung strategischer Projekte aus...
#
Grabi1991 schrieb:

Übrigens: laut Jahresabschluss 2018 hatten wir einen Personalaufwand von ca. 70 Millionen Euro. Da kann ja jeder für sich selbst mal überschlagen, was davon überhaupt auf das normale Geschäftsstellenpersonal entfällt (ich würde tippen maximal 10 Prozent)

Ich weiß jetzt nicht genau, wie viele Mitarbeiter die Eintracht genau hat. Ich meine, mal was von 300 gelesen zu haben.

Wenn von den 70 Mio nur 10% auf das Restpersonal aufgeteilt würden, dann wären das 23.333 Euro brutto jährlich, abzgl des Arbeitgeberanteils für die Sozialversicherung.


Teilen