Verschwörungstheorien der "Querfront" in Coronazeiten

#
Was ich übrigens mal kurz anmerken möchte... In Diskussionen in den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass auch die absolute Gegenseite, also Leute, die an nicht den Hauch einer Relativierung interessiert sind, in sozialen Medien auch immer mehr dazu neigen Fakten auszublenden, wenn diese auch nur minimal gegen die These, dass wir alle im Ar... sind, widersprechen.

Da wird felsenfest trotz Faktenlage behauptet, dass die Intensivpatienten vor den Türen schon sterben und deswegen die Zahlen nicht steigen. Da wird behauptet, dass Zahlen zurückgehalten werden, damit sie besser aussehen. Da wird behauptet, dass es keine freien Betten mehr in Süddeutschland gibt. Da wird behauptet, dass tausende Todesmeldungen noch offen sind usw.

Ist nur eine kleine Gruppe und diese Leute gehen bestimmt nicht auf die Straße oder machen Fackelzüge, aber dieses faktenfreie Geschrei, nur um bloß nicht irgendwie die Lage auch nur 1 % besser zu sehen als sie es sehen, geht mir langsam auch auf den Keks. Schade, dass Menschen mit eigentlich guten Motiven zu so schlechten Mitteln greifen.
#
Guter Beitrag.
Im Endeffekt umreißt du das, was man "Konstruktion von Wirklichkeit" nennt.
Und das hat, auch wenn das Ergebnis völlig hanebüchen ist, mit einem Realitätsverlust auf Grund wahnhaften Erlebens im Rahmen einer psychischen Erkrankung erstmal sehr wenig zu tun.

Interessant dazu, ist das Standardwerk von Berger und Luckmann über die gesellschaftliche Konstruktion von Wirklichkeit von 1969.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_gesellschaftliche_Konstruktion_der_Wirklichkeit

Eine zweite interessante Sicht darauf, wie Wirklichkeit konstruiert und konstituiert wird, gibt es von den Konstruktivisten und in der Folge in der systemischen Therapie.
Hier ne nette kleine Zusammenfassung:
https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wirklichkeitskonstruktion-49889

Vertiefend, falls es jemanden interessiert, hier noch ein bisschen was zur Bedeutung der konstruktivistischen Idee über Wirklichkeitskonstruktion und wie die Jungs in Palo Alto rund um Watzlawik das in die praktische therapeutische Arbeit übertragen haben:
https://nexthealth.de/konstruktivismus-wahrnehmung-und-die-sogenannte-wirklichkeit/

Bei einer psychischen Erkrankung hätten wir es eher mit einem realitätsverlust über wahnhaftes Erleben zu tun. Es würde also etwas aktiv wahrgenommen, das nur exklusiv von einer Person erlebt würde und objektiv und situativ widerlegbar wäre (vielleicht hat ja der eine oder die andere hier Erfahrung mit psychodelischen Substanzen oder hat solche Erfahrungen bei anderen beobachtet).
Eine unmittelbar erlebte alternative Wirklichkeit bei psychischer Erkrankung versus eines alternativen Erklärungsmodells einer gleich erlebten Wirklichkeit auf Grund unterschiedlicher Gewichtung von zur Verfügung stehender Informationen.
So würde ich, stark vereinfacht, den Unterschied zwischen diesen Formen von Realitätsverschiebung darstellen wollen.
#
Danke für den Beitrag und die Zeitreise in mein Grundstudium. Hätteste noch Wygotski, Piaget, Niklas Luhmann und Klaus Holzkamp hinzugefügt, wären die Bengels komplett, mit denen ich mich zwischen den Partys rum geschlagen habe.
#
Was ich übrigens mal kurz anmerken möchte... In Diskussionen in den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass auch die absolute Gegenseite, also Leute, die an nicht den Hauch einer Relativierung interessiert sind, in sozialen Medien auch immer mehr dazu neigen Fakten auszublenden, wenn diese auch nur minimal gegen die These, dass wir alle im Ar... sind, widersprechen.

Da wird felsenfest trotz Faktenlage behauptet, dass die Intensivpatienten vor den Türen schon sterben und deswegen die Zahlen nicht steigen. Da wird behauptet, dass Zahlen zurückgehalten werden, damit sie besser aussehen. Da wird behauptet, dass es keine freien Betten mehr in Süddeutschland gibt. Da wird behauptet, dass tausende Todesmeldungen noch offen sind usw.

Ist nur eine kleine Gruppe und diese Leute gehen bestimmt nicht auf die Straße oder machen Fackelzüge, aber dieses faktenfreie Geschrei, nur um bloß nicht irgendwie die Lage auch nur 1 % besser zu sehen als sie es sehen, geht mir langsam auch auf den Keks. Schade, dass Menschen mit eigentlich guten Motiven zu so schlechten Mitteln greifen.
#
Da wirst du hier keinen finden, der widerspricht. Ausblenden von Fakten ist immer blöd. Egal auf welcher Seite. Umso wichtiger, die eigene Meinung zu hinterfragen, wenn sich Faktenlagen ändern.
#
Diese Art der Schlagzeilen, die in diesem Tweet kritisiert wird, halte ich für mitverantwortlich, dass die Spaltung und Radikalisierung voran schreitet:

https://twitter.com/beyond_ideology/status/1467148182396321803

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

(Max Goldt-Zitat darf gerne stecken gelassen werden, kennen wir schon…   )
#
Diese Art der Schlagzeilen, die in diesem Tweet kritisiert wird, halte ich für mitverantwortlich, dass die Spaltung und Radikalisierung voran schreitet:

https://twitter.com/beyond_ideology/status/1467148182396321803

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

(Max Goldt-Zitat darf gerne stecken gelassen werden, kennen wir schon…   )
#
brodo schrieb:

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.


Kann man so stehen lassen. Die Bild treibt da wirklich ein mieses, makabres Spiel, seit Pandemie Beginn. Betrifft natürlich auch viele andere Themen wie Klima, Flüchtlinge etc...

Hauptproblem ist und bleiben aber die Umtriebe im Internet, allen voran fb, telegram usw.
Da muß es irgendwie eine Regulierung geben, so geht das nicht weiter. Die Radikalisierung schreitet da voran, Tag für Tag....
#
Diese Art der Schlagzeilen, die in diesem Tweet kritisiert wird, halte ich für mitverantwortlich, dass die Spaltung und Radikalisierung voran schreitet:

https://twitter.com/beyond_ideology/status/1467148182396321803

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

(Max Goldt-Zitat darf gerne stecken gelassen werden, kennen wir schon…   )
#
Danke.

Und lasse es stecken.
#
Was ich übrigens mal kurz anmerken möchte... In Diskussionen in den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass auch die absolute Gegenseite, also Leute, die an nicht den Hauch einer Relativierung interessiert sind, in sozialen Medien auch immer mehr dazu neigen Fakten auszublenden, wenn diese auch nur minimal gegen die These, dass wir alle im Ar... sind, widersprechen.

Da wird felsenfest trotz Faktenlage behauptet, dass die Intensivpatienten vor den Türen schon sterben und deswegen die Zahlen nicht steigen. Da wird behauptet, dass Zahlen zurückgehalten werden, damit sie besser aussehen. Da wird behauptet, dass es keine freien Betten mehr in Süddeutschland gibt. Da wird behauptet, dass tausende Todesmeldungen noch offen sind usw.

Ist nur eine kleine Gruppe und diese Leute gehen bestimmt nicht auf die Straße oder machen Fackelzüge, aber dieses faktenfreie Geschrei, nur um bloß nicht irgendwie die Lage auch nur 1 % besser zu sehen als sie es sehen, geht mir langsam auch auf den Keks. Schade, dass Menschen mit eigentlich guten Motiven zu so schlechten Mitteln greifen.
#
Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?
#
Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?
#
reggaetyp schrieb:

Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?


American Dream...
#
Was ich übrigens mal kurz anmerken möchte... In Diskussionen in den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass auch die absolute Gegenseite, also Leute, die an nicht den Hauch einer Relativierung interessiert sind, in sozialen Medien auch immer mehr dazu neigen Fakten auszublenden, wenn diese auch nur minimal gegen die These, dass wir alle im Ar... sind, widersprechen.

Da wird felsenfest trotz Faktenlage behauptet, dass die Intensivpatienten vor den Türen schon sterben und deswegen die Zahlen nicht steigen. Da wird behauptet, dass Zahlen zurückgehalten werden, damit sie besser aussehen. Da wird behauptet, dass es keine freien Betten mehr in Süddeutschland gibt. Da wird behauptet, dass tausende Todesmeldungen noch offen sind usw.

Ist nur eine kleine Gruppe und diese Leute gehen bestimmt nicht auf die Straße oder machen Fackelzüge, aber dieses faktenfreie Geschrei, nur um bloß nicht irgendwie die Lage auch nur 1 % besser zu sehen als sie es sehen, geht mir langsam auch auf den Keks. Schade, dass Menschen mit eigentlich guten Motiven zu so schlechten Mitteln greifen.
#
SGE_Werner schrieb:
so schlechten Mitteln
Es ist doch nichts neues, dass fanatische Menschen es bei der Wahl der Mittel nicht so genau nehmen.
Dass es auf beiden Seiten fanatische Menschen gibt, sieht man ja bei allen polarisierenden und kontrovers diskutierten Themen und Sachverhalten.
#
Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?
#
reggaetyp schrieb:

Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?

Ein schönes Beispiel dafür, wie das Verwenden von verkürzten Informationen zu Desinformation wird, wäre die allseits beliebte Inzidenz der Geimpften und Ungeimpften.
Hatten wir hier auch schon, dass die beiden Zahlen gegenüber gestellt wurden und man sich dann darüber beömmelt hat, ohne darauf zu verweisen, wie diese Zahlen in dieser Form zustande kommen und weshalb hier keine solide Grundlage für eine echte Gegenüberstellung sondern maximal eine Tendenz erkennbar ist.
Und das liest man auch landauf, landab in allen seriösen Medien unkommentiert.
Ich würde jetzt nicht von Verschwörung sprechen, sondern eher davon, dass man im Bemühen eine gute Beweisführung für das Ausmaß der ganzen Katastrophe zu haben "vergisst" sauber mit Zahlen umzugehen.
Damit ist dann ein weiterer kleiner Beitrag zur Desinformation geleistet, ist ein weiteres untergraben von Fakten in der Welt.

https://www.nordbayern.de/region/inzidenz-der-ungeimpften-soder-nutzte-falsche-zahlen-1.11601322
#
Diese Art der Schlagzeilen, die in diesem Tweet kritisiert wird, halte ich für mitverantwortlich, dass die Spaltung und Radikalisierung voran schreitet:

https://twitter.com/beyond_ideology/status/1467148182396321803

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

(Max Goldt-Zitat darf gerne stecken gelassen werden, kennen wir schon…   )
#
brodo schrieb:

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.


Wem dienen die eigentlich ? Wer hat einen Vorteil von so was ? Die Oligarchen ? Die Wirtschaft ?
Was soll die Schweinerei ?
#
Diese Art der Schlagzeilen, die in diesem Tweet kritisiert wird, halte ich für mitverantwortlich, dass die Spaltung und Radikalisierung voran schreitet:

https://twitter.com/beyond_ideology/status/1467148182396321803

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

(Max Goldt-Zitat darf gerne stecken gelassen werden, kennen wir schon…   )
#
brodo schrieb:

Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

Mich würde mal interessieren wie viele Menschenleben diese Zeitung schon gekostet hat. Wegen der Hetze dieser Zeitung wurden schon Menschen umgebracht, begingen Menschen Selbstmord und gab es viele Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Die Springerpresse ist absolut widerlich.
#
Ich meine : Die Wirtschaft ( was immer das ist ) hat keinen Vorteil von so was. Der Mittelstand ist teilweise für eine Impffplicht und teilweise scharfe Massnahmen. Die wollen den Mist mal langsam hinter sich lassen.
Ausnahmen : Puffs , Hotels , Clubs usw. Die wollen keine Massnahmen , oder keine harten.
Die Urlaubsindustrie muss Massnahmen gutheissen , die wollen ebenfalls mal ihre Ruhe vor dem Ärger.
Usw

Wem dient die Bild also mit so was ?
#
brodo schrieb:

Die BILD setzt die benannten Wissenschaftler/innen damit nicht nur neuer Hetze und Anfeindungen aus, sie dreht auch die Kausalität um und verharrt im mittelalterlichen Denken, wonach man den Überbringer der schlechten Nachrichten bestrafen müsste. Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.


Wem dienen die eigentlich ? Wer hat einen Vorteil von so was ? Die Oligarchen ? Die Wirtschaft ?
Was soll die Schweinerei ?
#
Wäre doch gelacht, wenn Du Deine Feindbilder nicht in den Ring werfen würdest.
#
brodo schrieb:

Die BILD ist nicht nur spalterisch sondern auch Pandemie-Treiber und somit am vermeidbaren Tod tausender mitverantwortlich.

Mich würde mal interessieren wie viele Menschenleben diese Zeitung schon gekostet hat. Wegen der Hetze dieser Zeitung wurden schon Menschen umgebracht, begingen Menschen Selbstmord und gab es viele Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Die Springerpresse ist absolut widerlich.
#
propain schrieb:

Die Springerpresse ist absolut widerlich
Was erwartest Du von einem Blatt, dem der Herr Reichelt lange vorstand, der groß herausposaunte wer wieviel Geld verdient, nur um Sozialneid massiv zu schüren und im Gegenzug Leute verklagte, die den Spieß herumdrehen wollten, indem sie seine Einkommen öffentlich machten?
#
Ich meine : Die Wirtschaft ( was immer das ist ) hat keinen Vorteil von so was. Der Mittelstand ist teilweise für eine Impffplicht und teilweise scharfe Massnahmen. Die wollen den Mist mal langsam hinter sich lassen.
Ausnahmen : Puffs , Hotels , Clubs usw. Die wollen keine Massnahmen , oder keine harten.
Die Urlaubsindustrie muss Massnahmen gutheissen , die wollen ebenfalls mal ihre Ruhe vor dem Ärger.
Usw

Wem dient die Bild also mit so was ?
#
fromgg schrieb:

Wem dient die Bild also mit so was ?


Ähm....der eigenen Auflage bzw. jetzt halt Klicks und Werbeeinnahmen?
#
fromgg schrieb:

Wem dient die Bild also mit so was ?


Ähm....der eigenen Auflage bzw. jetzt halt Klicks und Werbeeinnahmen?
#
Das ist zu simpel.
#
Das ist zu simpel.
#
SamuelMumm schrieb:

Das ist zu simpel.


Genau

Also : Was steckt dahinter ? Die Lust an der Destruktion ? Sind das die Sex Pistols unter den Zeitungen ?
Ich verstehe die nicht.

Oligarchen sind wirklich mein Feinbild , die Wirtschaft NICHT ( wenn sie die Spielregeln befolgt )
#
Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?
#
reggaetyp schrieb:

Also gibt es Verschwörungstheoretiker mit "guten Motiven", verstehe ich das richtig?
Damit das hier nicht so abstrakt bleibt, hast du dazu mal ein, zwei Beispiele?


Ich meine damit, dass es Leute gibt, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, wenn es darum geht die Lage dramatischer als sie eh schon ist darzustellen. VT ist ein zu hartes Wort, das gilt nur für einen kleinen Teil.
Leider ist mein bestes Beispiel dafür gestern im ZON Kommentarbereich mittlerweile gelöscht worden.

Zusammengefasst

"Es gibt keine freien Intensivbetten mehr im Süden Deutschlands" (es sind 600 in BaWü und Bayern)

"Die Inzidenzen sinken nur wegen der überlasteten Gesundheitsämter" (ne, dann würden sie wahrscheinlich stagnieren und die in inzidenzärmeren Regionen würden auch noch steigen müssen, was sie nicht tun. Zudem steigen die Intensivbetten kaum noch)

Das nur aus dem gestrigen abendlichen Exkurs. Leider wurden beide Kommentare gelöscht (eigentlich zurecht)

Und gelegentlich kommt dann noch ein "wer das nicht sieht, ignoriert die Fakten" wie bei den Querdenkern hinterher.

Ne. Da gibt es auch Leute, rt, die es übertreiben. Nur sind die keine Gefahr für die öffentliche Ordnung.
#
SamuelMumm schrieb:

Das ist zu simpel.


Genau

Also : Was steckt dahinter ? Die Lust an der Destruktion ? Sind das die Sex Pistols unter den Zeitungen ?
Ich verstehe die nicht.

Oligarchen sind wirklich mein Feinbild , die Wirtschaft NICHT ( wenn sie die Spielregeln befolgt )
#
fromgg schrieb:

Genau
Das war aber leider mit etwas Ironie verbunden, denn das erste Ziel eines Unternehmens ist nun einmal der Profit.


Teilen