Nachbetrachtung zum Spiel gegen Freiburg

#
planscher08 schrieb:

Alles im Allem ein gutes Spiel, aber leider zuwenig. Der Punkt nützt uns kaum was.

Das stimmt leider.
Bei unsere chronischen Auwärtsschwäche diese Saison wären 3 Punkte so wichtig gewesen.
Die Auswärtsbilanz in WOB macht auch wenig Hoffnung, hinzu kommen die 21 Gegentore in den letzten 6 Spielen.
Also mind. 3 fangen wir immer.
#
Das uns der Punkt nichts nutzt, ist sorry, Unsinn. Insgesamt ist es zwar zu wenig, jedoch nachdem Spielverlauf unterschreib ich ihn gern. Das wir in Wolfsbrug keine Chance haben, finde ich genau so unsinnig. Was mir gut gefallen hat, ist genau die Moral die wir heute gezeigt haben. Insofern ist der Punkt essentiell wichtig, weil er unseren Einsatzwillen belohnt hat. Die fehlende Kompaktheit im def. Mittelfeld und erst recht in der Abwehr, macht es halt fast unmöglich Spiele zu gewinnen.Aber wir sind mal wieder als Mannschaft aufgetreten und im Spielaufbau war einiges durchaus absehbar. Weiter so .
#
Einerseits ist der Punkt zu wenig im Abstiegskampf, wenn man es objektiv sieht. Aber andererseits ist der Moralschub, den wir durch nen zwei Tore Rückstand, den wir aufgeholt haben, evtl unbezahlbar.

Schaun wir mal, die Spielanlagen waren bedeutend besser als die letzten gefühlten zehn Spiele. Die Jungs haben sich den ***** aufgerissen und sich nie aufgegeben.

Einzig die Chancenverwertung muss besser werden, und unsere Hintermannschaft darf nimmer so viele Böcke schießen.

Ich kann nicht sagen das ich zufrieden bin, aber ganz unglücklich bin ich auch nicht. Wenn man diese Leistung konserviert über die restlichen Spiele bin ich guter Dinge.
#
ein krasses Spiel und ich habe seit 1976 schon viele SGE Spiele gesehen.
Wenn wir das Spiel verloren hätte -Remis ist schon schlimm genug- hätte ich die Welt nicht mehr verstanden.
Bitte auf dieser engagierten Leistung aufbauen, heute abend drücke ich Schalke die Daumen, auch wenn der Daumen jetzt schon schmerzt.
#
Tafelberg schrieb:

Wenn wir das Spiel verloren hätte -Remis ist schon schlimm genug- hätte ich die Welt nicht mehr verstanden.

Dieses Spiel hat genügt, die Welt nicht mehr zu verstehen.
So ähnlich haben sich wohl einst die Bayern ber Oka gefühlt.
#
Tafelberg schrieb:

Wenn wir das Spiel verloren hätte -Remis ist schon schlimm genug- hätte ich die Welt nicht mehr verstanden.

Dieses Spiel hat genügt, die Welt nicht mehr zu verstehen.
So ähnlich haben sich wohl einst die Bayern ber Oka gefühlt.
#
Nur das Oka auch mal nach links oder rechts springen musste. Bei uns kamen gefühlt 90% direkt zentral aufs Tor bzw den Keeper. Da war selten, obwohl Platz und Zeit, mal etwas platziertes dabei. Hat mich sehr geärgert. Wenn ich nur auf den Torwart ziele, braucht der auch keinen Sahnetage um alles zu halten.
#
Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!
#
Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!
#
Eendracht schrieb:

Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!


Weiß ja net welches Spiel du gestern gesehen hast, aber ich hab da was anderes gesehen.
#
Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!
#
Eendracht schrieb:

- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)

Was?
Eendracht schrieb:

- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf

Äh, was?
Eendracht schrieb:

- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)

Bist du sicher, dass du gestern das richtige Spiel an hattest?
Eendracht schrieb:

- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Nein wir stehen nicht "de facto" mit leeren Händen da. Das ist Unsinn.
#
Immer noch fassungslos. Du holst nach doppeltem Rückstand noch n Punkt und musst dir trotzdem in A… beissen, weil du ein turmhoch überlegen geführtes Spiel mit epochalem Chancenwucher nicht gewinnst. Normalerweise musst du Freiburg aus dem Stadion schießen, schon zur Pause hatte man Vorteile, die 2.HZ war dann ja fast Minutentakt.
Wie es halt so ist, wenn du unten stehst. Könnte man sagen. Aber das war in dieser Saison leider auch schon zu Zeitpunkten so, als wir noch nicht so im Schlamassel hingen, so unter anderem in der Hinrunde gegen Bremen und Hertha, wo man auch glasklar dominiert hat und nur Remis spielte, auch die Niederlagen in Augsburg und gegen Freiburg im Hinspiel sind zu nennen oder das Europacupspiel gegen Lüttich fällt mir noch ein. Klar, es gehört dazu, dass man mal (!) unglücklich verliert oder das Tor vernagelt ist, genauso hatten wir das auch schon andersrum. Allerdings ist der Anteil von solchen Spielen einfach schlicht zu hoch in dieser Saison, das ist dann schon ein Grundsatzproblem.
Der Punkt ist besser als nichts und es war eine Leistungssteigerung. Zufrieden sein kann man, erst recht nach dem Chancenverhältnis, nicht.
Ich hoffe, man nimmt irgendwie was Positives mit daraus und dass wir vielleicht irgendwann auch mal wieder die Mannschaft sind, die das Spielglück auf ihrer Seite hat und von mir aus gerne son richtig dreckigen Duselsieg landet.
Aus den nächsten 2 Spielen muss mindestens ein Auswärtssieg her. Es darf keine Ausreden mehr geben, das galt gestern eigentlich auch schon. Hütter muss Ergebnisse liefern, sonst muss man sich echt was einfallen lassen, sollte der Bock spätestens nach dem Bremenspiel nicht umgestoßen sein.

#
Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!
#
Eendracht schrieb:

Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!



ich bin fassungslos anhand derartiger Beiträge
#
Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!
#
Eendracht schrieb:

Irgendwas in diesem Team ist toter als tot.


Wenn dem so wäre, hätte die Mannschaft nach dem 1-3 nicht weiter so mutig (und letztendlich zumindest halb erfolgreich) nach vorne gespielt. Ich konnte bis Schluss erkennen, dass man auf Sieg gespielt hat und gekämpft hat. Nicht belohnt mit nem Dreier. Aber tot? Nein.
#
Mr. Tea schrieb:

Ehemals Michael@Owen schrieb:

Ist leider auch eine Qualitätsfrage.
So wie Petersen den Kopfball reinwuchtet, ist vermutlich keiner bei uns in der Lage.


Paciencia?


Bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher. Zumal eh verletzt. Das war schon stark von Petersen.
#
Ehemals Michael@Owen schrieb:

Mr. Tea schrieb:

Ehemals Michael@Owen schrieb:

Ist leider auch eine Qualitätsfrage.
So wie Petersen den Kopfball reinwuchtet, ist vermutlich keiner bei uns in der Lage.


Paciencia?


Bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher. Zumal eh verletzt. Das war schon stark von Petersen.

Hinteregger.
Und ja, das war stark von Petersen. Schreibe ich auch hier, wo ihr meine Meinung zum Spiel lesen könnt.
#
Nur das Oka auch mal nach links oder rechts springen musste. Bei uns kamen gefühlt 90% direkt zentral aufs Tor bzw den Keeper. Da war selten, obwohl Platz und Zeit, mal etwas platziertes dabei. Hat mich sehr geärgert. Wenn ich nur auf den Torwart ziele, braucht der auch keinen Sahnetage um alles zu halten.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Nur das Oka auch mal nach links oder rechts springen musste. Bei uns kamen gefühlt 90% direkt zentral aufs Tor bzw den Keeper. Da war selten, obwohl Platz und Zeit, mal etwas platziertes dabei. Hat mich sehr geärgert. Wenn ich nur auf den Torwart ziele, braucht der auch keinen Sahnetage um alles zu halten.


leider gehört auch das zur wahrheit von einem annsonsten im grunde sehr guten Spiel von uns ( Abwehr mal abgesehen)

Schwolow musste jetzt nicht gerade massenhaft "unhaltbare" halten- sicher konnte er sich auszeichnen und wird in Freiburg gefeiert werden, aber wenn man ehrlich ist muss er die meisten unserer Chancen auch halten, weil wir sie kläglich vergeben haben.
#
Ich weiß auch nicht richtig wohin mit meiner Einschätzung und meinen Gefühlen zu dem Spiel.

Ein Punkt in der Situation ist zu wenig. Ein Punkt ist nach den Möglichkeiten des Spiels zu wenig. Ein Punkt ist nach dem Spielverlauf (2-Tore Rückstand) dann doch schön.

Es war eins der stärksten Spiele der Saison. Mit Sicherheit das stärkste, bei dem wir nicht in Führung lagen (was sonst meist der Zeitpunkt ist, wenn wir unsere Stärken richtig ausspielen).

Die Probleme, wir haben zu wenig Tore gemacht (und das schreibe ich nach 3 Toren) und zu viel kassiert.

Bei den zu wenig Toren gemacht, spielt halt die aktuelle Krise und das so fehlende Selbstvertrauen mit rein. Dost in der Anfangsphase der Saison macht seine Chance locker rein. Wahrscheinlich gehen auch mehrere der Chancen rein, wenn man erstmal in Führung ist. Wichtig ist mir immer, wenn es die offensive schafft zu Chancen zu kommen. Das hat sie getan. Insgesamt hat die offensive für mich gestern, trotz zu wenig Toren, sehr gut funktioniert. Vielleicht mal in der Formation jetzt mehrere Spiele ranlassen. Dann spielt sich vielleicht auch mal was ein und die Pässe landen im Lauf des Mitspielers und nicht hinter ihm.

Wir sind übrigens das Team, das auf Platz 6 der geschossenen Tore steht.

Das Problem: Nur 4 Teams haben weniger Gegentore kassiert als wir. Und da ist das Problem. Die Gegentore fallen viel zu leicht. Gefühlt kassieren wir unsere Gegentore hauptsächlich auf drei Arten. Standardsituationen, bei denen wir zu spät kommen. Distanzschüsse bei denen wir nen halben Schritt zu spät sind, wodurch der Ball nicht abgeblockt, sondern ins Tor abgefälscht wird oder viel zu leicht gehende Konter. Hier scheint mir leider bis auf Hinti die Qualität nicht mehr da zu sein, weil Spieler wie Abraham oder Hasebe nicht mehr so stark sind, wie sie mal waren und Spieler wie Ndicka und Ilsanker doch nicht so gut sind, wie gehofft.

Nach den letzten Wochen war ich auch Hütter gegenüber skeptisch und natürlich müssen weiterhin auch Siege her. Das Spiel zeigt mir dennoch, dass Hütter grundsätzlich das Team noch erreicht und wir noch einen Plan haben uns Torchancen herauszuspielen.

Im Abstiegskampf muss man eigentlich die Spiele gewinnen, in denen man klar besser ist. Auf der anderen Seite bin ich froh mal ein Spiel wieder gesehen zu haben, bei dem wir klar besser waren.

#
Fühlt sich trotzdem wie 'ne Niederlage an.
Ich hasse die Saison.
#
JanFurtok4ever schrieb:

Fühlt sich trotzdem wie 'ne Niederlage an.
Ich hasse die Saison.

+1
Ich hasse diese Saison auch. Habe ehrlich gesagt sehr auf einen Saisonabbruch gehofft.

Irgendwie läuft nichts rund und vom Gefühl her verspielen wir gerade sehr viel was die letzten zwei Jahre aufgebaut wurde. Ich hoffe wir schaffen den Klassenerhalt und haben ein bisschen mehr glück bei den kommenden Neuverpflichtungen.

Echt schade, dass wir insgesamt etwas über 20 Mio. für Sow, Kohr und Dost gezahlt haben und keiner wirklich zündet. Da hätte ich lieber einen für 15 Mio. geholt, wo die Qualität bereits bewiesen wurde und noch ein 5 Mio junges Talent. Aber nachher ist man halt immer schlauer. Hätte ja auch klappen können.

Zumal letzte Saison unsere Argumente für neue Spieler besser gewesen wären bezüglich guter Tabellenplatz, Euro League etc. - Aktuell kann man bei neuen Spielern im Grunde keine zusätzlichen Argumente bringen. Außer es wird noch was im DFB-Pokal aber daran kann ich diese Saison einfach nicht glauben.

Irgendwie hoffe ich ja erneut auf einen Mannschaftsumbruch. Ein paar Schlüsselspieler behalten und dann ordentlich aufstocken.
#
Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!
#
Eendracht schrieb:

Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!


Jedem seine Meinung, aber so einen Post kann ich nach dem gestrigen Spiel nicht verstehen. So wie wir gestern spielt sicher kein Absteiger, man kann es auch übertreiben. In der Situation, in der wir sind, gehen halt die Dinger vorbei, die Spieler machen sich einen Gedanken zu viel und man fängt sich nach hunderprozentigen eigenen Chancen 2 Gegentore. Aber wie die Mannschaft zurückgekommen ist und Freiburg großteils an die Wand gespielt hat, kann man doch nicht leugnen. Die wissen doch selbst nicht, wieso sie nicht 1:6 verloren haben, aber wenn wir gut spielen sind ja eh meistens nur die Gegner schlecht.

Zu deinen Punkten:
1. Ja, und deswegen werden wir auch drinbleiben. Vielleicht nicht am Ende auf Platz 5 oder 6, wie einige vor der Saison gehofft haben. Aber auch nicht auf 16 oder 17.
2. Aha, keine Lust. Rode hat geackert wie auch schon gegen die Bauern, Kostic ist auch nur ein Mensch und ihm kann nicht immer alles gelingen. Trotzdem bereitet er noch das Ding vor und hätte selbst treffen können. Von keine Lust hab ich nicht viel gesehen, eher von Frust aufgrund der klaren Überlegenheit und des gleichzeitigen Rückstands.
3. Jo, das passiert schon seit dem 1. Spiel und wird diese Saison auch nicht mehr viel besser werden. Um so wichtiger wird sein, dass man das im Sommer abstellt
4. Jaja, die Leaderdiskussion. Die wird immer und immer wieder aufgemacht, weil den Leuten nix besseres einfällt. War Jovic letztes Jahr ein "Leader"? Oder ein Haller? Die waren verdammt starke Spieler, aber sicher keine Leader. Genauso wenig wie Meier einer war, und trotzdem waren wir sowohl letzte Saison als auch in vielen Meier-Saisons stark. Du weißt doch garnicht wie intern der Umgang ist, ich für meinen Teil würde jemanden wie Hasebe, Fernandes oder auch Hinti schon extrem respektieren als Mitspieler.
5. Klar, kein System. Deshalb hat man auch immer wieder flexibel umgestellt und auf die Aufstellung von Freiburg reagiert. Schaust du ein Spiel wirklich mit dem Versuch, ein Spielsystem zu erkennen oder plapperst du das nur nach, was du von Experten wie Berthold oder Matthäus so hörst?
6. Welcher Spieler redet die Konkurrenz schlecht? Fakt ist, dass wir ein Team dominiert haben, welches auch Leipzig geschlagen und ganz andere Teams vor Probleme gestellt hat. Trotz der unterschiedlichen Ausgangslage unserer beiden Teams.
7. Wir haben nicht verloren, also stehen wir auch nicht mit leeren Händen da. Der Punkt kann am Ende noch mal extrem wichtig sein. Viel mehr hat das Spiel gezeigt, dass die Mannschaft lebt und nicht gegen den Trainer spielt. Und dass man sich der Lage bewusst ist und sowohl spielerisch als auch kämpferisch nicht so abgeschlagen ist, wie einige es wohl vermutet haben.


Natürlich hab ich mich extrem geärgert nach dem 1:3. Aber man muss respektieren, wie die Mannschaft immer an sich geglaubt hat. Ich denke für die letzten Spiele sollte man sein Glück in der offensiven Aufstellung und der Rückkehr auf 5er Kette mit Hasebe suchen um die noch nötigen Punkte zu holen. Aufgrund der Restprogramme wären wir m.E. so gut wie durch, wenn wir aus den nächsten 3 Spielen 4-6 Punkte holen, am besten 3 davon gegen Bremen. Und bei aller Liebe und allem Respekt, wenn die Mannschaft da anknüpft wo sie gestern aufgehört hat ist das allemal drin, auch wenn es natürlich kein Selbstläufer wird.

Im Sommer muss man dann alles genau bewerten und ggf. Fehler eingestehen, sie versuchen zu korrigieren und clever auf dem Transfermarkt sein. Hört sich alles easy an und lässt sich ohne Verantwortung schnell dahersagen, ich glaube aber weiterhin daran, dass das Team rund um den Trainer, Sportdirektor und Co ein Gutes ist und uns da wieder rausholen wird. Im Gegensatz zu den letzten Jahren war diese Saison ein kleiner Rückschritt, man kann aber auch nicht immer nur 3 Schritte auf einmal nach vorne gehen, wichtig ist dass man sich nicht unterkriegen lässt.
#
Eendracht schrieb:

Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!


Weiß ja net welches Spiel du gestern gesehen hast, aber ich hab da was anderes gesehen.
#
Vael schrieb:

Eendracht schrieb:

Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!


Weiß ja net welches Spiel du gestern gesehen hast, aber ich hab da was anderes gesehen.



Ich bin da bei Vael.
Für mich klingt das so, dass du die Eindrücke der letzten Wochen an dieser Stelle partout nochmal loswerden möchtest. In Teilen sind die Anmerkungen natürlich nicht aus der Welt, die Pauschalkritik ist aber m.E. nicht angebracht, auch wenn gestern sicherlich einiges nicht gepasst hat.

Einen Punkt an dem ich mich störe picke ich mir nochmal raus und zwar "die Bocklosigkeit" einiger Leistungsträger.
Beim Rode habe ich das ehrlich gesagt noch nie gesehen. Vielleicht verwechselst du das mit dem Fakt, dass dne Spielern dieser Tage vieles leider nicht gelingt und sie mit sich hadern, aber Bocklosigkeit? Echt nicht.

Selbst den Kostic würde ich da gestern ausnehmen. Klar lief da vieles unglücklich und du hast auch gemerkt, wie das in dem gearbeitet hat, dass die Präzision gefehlt hat, Torschüsse und Flanken verzogen etc. Auch gab es diese Saison schon spiele, oin denen der mir zu viel abgewunken hat und den Eindruck vermittelte, dass er davon genervt ist, dass er nicht mit besseren Mitspielern ausgestattet ist, so wie es teilweise bei seinen ehemaligen Bullenkollegen der Fall ist. aber wo genau du das gestern - bei aller Enttäuschung über das Ergebnis in anbetracht der krassen Überlegenheit  - gesehen hast, ist mir ein Rätsel...aber vielleicht willst du das ja noch erläutern...
#
AdlerAusBosnien schrieb:

mc1998 schrieb:

Ilsanker so arrogant gewesen beim Interview. Sich selber jeglicher Schuld befreien und alles auf die Stürmer schieben. Ist ja ein super Zusammenhalt in der Mannschaft

Manche wollen wirklich immer nur das hören, was sie hören wollen.

"Wir hatten sieben oder acht 100-prozentige Möglichkeiten gehabt, die die Stürmer mit unserer Qualität eigentlich verwerten müssen", so der Österreicher. Doch auch hinten kassierten die Hessen wieder zu leichte Gegentore, die einen Sieg verhinderten. Ilsanker fasste das Dilemma zusammen: "Wenn wir immer drei, vier oder fünf Gegentreffer bekommen und vorne die Chancen nicht verwerten, dann kommt am Ende nicht viel bei raus."

Wo spricht er sich von jeglicher Schuld frei? So ein Bullshit... hört auf Märchen zu verbreiten, die die Spieler unbeliebter machen sollen.

Danke!
Aber Mobbing ist halt ein beliebter Zeitvertreib!
#
PeterT. schrieb:

AdlerAusBosnien schrieb:

mc1998 schrieb:

Ilsanker so arrogant gewesen beim Interview. Sich selber jeglicher Schuld befreien und alles auf die Stürmer schieben. Ist ja ein super Zusammenhalt in der Mannschaft

Manche wollen wirklich immer nur das hören, was sie hören wollen.

"Wir hatten sieben oder acht 100-prozentige Möglichkeiten gehabt, die die Stürmer mit unserer Qualität eigentlich verwerten müssen", so der Österreicher. Doch auch hinten kassierten die Hessen wieder zu leichte Gegentore, die einen Sieg verhinderten. Ilsanker fasste das Dilemma zusammen: "Wenn wir immer drei, vier oder fünf Gegentreffer bekommen und vorne die Chancen nicht verwerten, dann kommt am Ende nicht viel bei raus."

Wo spricht er sich von jeglicher Schuld frei? So ein Bullshit... hört auf Märchen zu verbreiten, die die Spieler unbeliebter machen sollen.

Danke!
Aber Mobbing ist halt ein beliebter Zeitvertreib!


Ich fand Ilsanker gestern auch schlecht. Da ist deutlich mehr Schatten als Licht wenn er auf dem Platz steht, das ist schon so. Unabhängig davon ist der Beitrag von mc1998 "mal wieder" die unterste Schublade. Das er auf diese Kommentare nicht eingegangen ist, passt da nur zu gut ins Bild. Denunzieren, mobben, sich verpissen und woanders weitermachen. Kein Rückgrat, keine Haltung! Das kann ich absolut nicht ausstehen und der User erhält eine PN!
#
Vorschlag: Spiele gegen Freiburg, bei denen Petersen im Kader steht, der Einfachheit halber gleich mit Spielstand Einsnull Freiburg anpfeifen. Dann hat man wenigstens noch Zeit.
#
adlerkadabra schrieb:

Vorschlag: Spiele gegen Freiburg, bei denen Petersen im Kader steht, der Einfachheit halber gleich mit Spielstand Einsnull Freiburg anpfeifen. Dann hat man wenigstens noch Zeit.

Dafür muss er dann aber sofort nach dem Anpfiff ausgewechselt werden
#
JanFurtok4ever schrieb:

goodKID schrieb:

Aber schaut her. Ilsanker verursacht 2 Gegentore mit und beschwert sich danach über die Stürmer. Chandler sagt dagegen, dass man defensiv besser arbeiten muss

Meine Fresse. JEDER hier sagt, dass wir mehr Tore hätten machen müssen. Ilsanker sagt das gleiche und du pisst dich voll. Ist ja nicht so, dass er die Abwehr gelobt hätte.


Jeder hat halt seine Sündeböcke. Und wenn Ilsanker im Interview Kritik an den Stürmern übt, sollte er sich auch an die eigene Nase fassen. Denn seine Leistung war eben auch schlecht. Da kann man auch einfach sagen: Wir haben das Tor nicht getroffen und Wir haben scheisse verteidigt.
#
Frankfurter-Bob schrieb:

Da kann man auch einfach sagen: Wir haben das Tor nicht getroffen und Wir haben scheisse verteidigt.                                              

Man kann in einem Interview auch einfach mal richtig hinhören und dann nicht irgendeinen Unsinn behaupten. Gilt für goodKID genauso!
#
Eendracht schrieb:

Zum ersten mal in meiner jahrzehntelangen Fußballleidenschaft blutet mir das Herz bei der Forderung nach einer Trainerentlassung - aber wenn Adi nicht schleunigst geht, steigt die Eintracht ab. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das Gefühl leider nicht verflogen, eher im Gegenteil.

Das gestern war so furchtbar, ein fast schon skurriles Best Of unserer letzten Abstiege in einem einzigen Spiel.
- Ein "viel zu guter" Kader, um abzusteigen
- Leistungsträger, die keine Lust mehr haben (Kostic und Rode gestern... eieieieieieiei)
- phasenweise kollektiver mannschaftlicher Tiefschlaf
- kein Leader auf dem Platz
- kein System(!)
- Schlechtreden der Konkurrenz und damit Verkennen der Realität
- Ein eklatantes Chancenplus, aufgrund dessen man am Ende sagt "och, das Spiel war doch super" - obwohl man de facto mit leeren Händen dasteht.

Genau so geht man am Ende runter, das war die Vorstellung eines Absteigers par excellence. Beim 2-3 war die Stimmung bei uns etwa so, als hätte die Eintracht einen Einwurf in der eigenen Hälfte bekommen.
Irgendwas in diesem Team ist toter als tot. Und ich traue Adi nicht mehr zu, für die Reinkarnation zu sorgen.
Eintracht retten! Hütter raus!


Weiß ja net welches Spiel du gestern gesehen hast, aber ich hab da was anderes gesehen.
#
Versteh mich nicht falsch - ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich das Spiel gestern per se schlecht fand.
Es war nur absolut typisch für einen Absteiger, und hat mich zahlreiche Deja-Vus durchleben lassen.

Neutral betrachtet war es sogar ein Superspiel, weit unterhaltsamer als dieser Pseudo-Classico davor.

Aber Eintracht-Spiele neutral zu betrachten, habe ich über die Jahre leider verlernt.

Und dann sehe ich, wie Kostic mehrfach hängen- und anschließend stehenbleibt.
Dann sehe ich, dass bei uns Silva, Rode, Trapp, Hinti, Guzman etc. kicken - das sind Stars, die bei uns vor fünf Jahren kaum denkbar gewesen wären.
Dass wir 80 Minuten dominieren, uns aber mit wenigen Unachtsamkeiten alles einreißen, und am Ende über uns geredet wird, wie über Paderborn ("toll gespielt, kaum zu glauben dass nicht mehr geholt wurde").
Dass wir zwischen 3-5-2, 4-3-3, 4-5-1 und 4-4-2 derart hin- und herrotieren, dass die Mannschaft selber nicht mehr weiß, was das Beste für sie ist.
Dass wir mit 30-40 Torschüssen drei magere Nüsschen erzielen.
Wie sich nach dem Spiel untereinander begegnet und in Interviews übereinander gesprochen wird.
Und dann hat vor wenigen Tagen ja noch jemand, der jetzt nicht ganz rangniedrig ist bei uns, rausgehauen, "wer die Eintracht im Abstiegskampf sieht, hat keine Ahnung von Fußball".

Bekehrt mich! Zeigt mir, dass ich Unrecht habe! Weniger wünsche ich mir derzeit mehr, als dieses flaue Gefühl im Magen im Bezug auf die Eintracht loszuwerden.


Teilen