Corona-Virus (Teil III)

#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich weiß, das Thema hat sich erledigt, aber ergänzend: ich finde meine Quelle nicht mehr, habe aber in den letzten tagen irgendwo gelesen, dass der AZ-Stoff nach ersten Ergebnissen wesentlich besser ist als sein Ruf und teilweise sogar bessere Werte in der Wirksamkeit erzielt als die beiden MRNA-Stoffe.

Und auch von mir ergänzend: Christian Drosten hat dazu letzte Woche im NDR Podcast ausführlich Stellung bezogen.

Man kann nicht oft genug wiederholen, dass mit AstraZeneca schwere Verläufe drastisch reduziert und Todesfälle nahezu vermieden werden. Und es zeigt sich, dass die Wirksamkeit mit zunehmender Dauer zunimmt, so dass gerade bei den unter 65 jährigen eine mit BionTech und Moderna vergleichbare Schutzwirkung zu erwarten sei.
#
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121438/Schottische-Studie-Risiko-fuer-Klinikaufenthalt-sinkt-nach-Coronaimpfung-stark

Demnach

4 Wochen nach der Verimpfung der 1. Dosis des Coronaimpfstoffs von Biontech/Pfizer sinke das Risiko des Empfängers, wegen COVID-19 ins Krankenhaus zu müssen, um bis zu 85 %, heißt es in einer gestern veröffentlichten Studie der Universität von Edinburgh. Beim Impfstoff von Astrazeneca geht das Risiko demnach sogar um 94 % zurück.


Aber das wird ja bei denen, für die der Impfstoff von AZ nur ein 2er Golf ist, kaum ankommen.
#
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121438/Schottische-Studie-Risiko-fuer-Klinikaufenthalt-sinkt-nach-Coronaimpfung-stark

Demnach

4 Wochen nach der Verimpfung der 1. Dosis des Coronaimpfstoffs von Biontech/Pfizer sinke das Risiko des Empfängers, wegen COVID-19 ins Krankenhaus zu müssen, um bis zu 85 %, heißt es in einer gestern veröffentlichten Studie der Universität von Edinburgh. Beim Impfstoff von Astrazeneca geht das Risiko demnach sogar um 94 % zurück.


Aber das wird ja bei denen, für die der Impfstoff von AZ nur ein 2er Golf ist, kaum ankommen.
#
Ich dachte es wär ein 3er Golf gewesen!
Wenn es ein 2er is, will ich auch lieber laufen oder ein Pferd! Johnson soll ja das Pferd unter den Impfstoffen sein.
Nebeneirkungen: ein breiter Ar$ch und ein herzhafter Geruch!
#
amsterdam_stranded schrieb:

Könnte man meinen . Vermutlich ist es aber etwas trauriger. Den kleinen Läden steht das Wasser in finanzieller Hinsicht offenbar bis zum Hals.

Mir ist noch nicht so ganz klar geworden, warum. Zwei Gründe:

1. Anders als z. B. der Einzelhandel hat der Frisör eine Perspektive. Der Einzelhandel ist durch den Online-Versandhandel ohnehin schon tot. Er wusste es bis Corona nur noch nicht. Der Frisör kann weiterarbeiten, als wäre nichts gewesen.

2. Betriebe wie Frisöre, die von Amts wegen schließen mussten, bekommen die Förderungen von vorn und hinten reingeschoben (überspitzt gesagt). Das einzige Problem dürfte die Liquidität sein, weil der Staat immer ein bisschen braucht, bis das Geld kommt. Und es könnten hier und da ein paar Komplikationen geben, aber unter dem Strich bekommt so ein Betrieb richtig gute Hilfe, bei der Nov./Dez.hilfe macht er u.U. sogar noch einen Schnitt.
Schau dir dagegen z. B. Kulturschaffende ohne Fixkosten an, die gehen echt am Stock und kriegen denselben vom Staat noch in die Beine geschlagen.
#
Möglich. War auch nur eine wilde Spekulation meinerseits. Sieh es mir nach, dass ich mir bei bei Terminvereinbarung nicht unverzüglich die Bücher vorlegen lassen habe .

Ein anderer Grund könnte natürlich sein, dass ich mit meinem ...nun ja... sagen wir mal „selbstgebastelten“ Undercut so bemitleidenswert aussehe, dass die Friseurin proaktiv tätig geworden ist, bevor das Gerücht entsteht, SIE hätte den geschnitten.
#
Ich kann immer noch nur mit dem Kopf schütteln über den Glauben, in einer Arztpraxis ginge es zu wie in einem Schuhgeschäft oder am Sessellift.

planscher08, was du hier seit geraumer Zeit schreibst, lässt in mir den Glauben reifen, dass du einfach nur ein provokativer Troll bist.
Und hier nur Unruhe stiften willst.
Sowas kann doch kein erwachsener Mensch ernsthaft glauben, was du hier beständig schreibst.
#
Vielleicht befindet sich die Praxis von Planschers Hausarzt ja in einem Schuhgeschäft oder einem Sessellift.
#
Also ich würde mich ja außerordentlich über geöffnete Tattoostudios freuen. Würde mir gerne noch vorm Sommer was stechen lassen. Im Sommer mit langen Klamotten rumrennen ist nämlich irgendwie ätzend. Aber mit frisch gestochenen Motiven wohl unumgänglich (Bein, Arm).



Aber ok, dauert wohl noch.... für Friseur:innen und Frisuren haben fette, alte Säcke - die treffen schließlich die Entscheidungen - eher einen Sinn als für Tattoowierer:innen und Tattoos.
#
Mein Frisör hat mich direkt noch während der MP/Kanzler Runde angerufen und mir einen Termin für den 2. März gegeben.
#
bin am 1. März schon dabei, kann mich nicht mehr sehen
#
bin am 1. März schon dabei, kann mich nicht mehr sehen
#
Tafelberg schrieb:

bin am 1. März schon dabei, kann mich nicht mehr sehen

Und? Was lässt du dir stechen?
#
Tafelberg schrieb:

bin am 1. März schon dabei, kann mich nicht mehr sehen

Und? Was lässt du dir stechen?
#
Da ist bei dem Tafelberg sicherlich einiges zusammengekommen, seit sein monatlicher Besuch im Tattoostudio wegen den alten Motherfucker:innen in der Regierung nicht mehr möglich ist...
#
Da ist bei dem Tafelberg sicherlich einiges zusammengekommen, seit sein monatlicher Besuch im Tattoostudio wegen den alten Motherfucker:innen in der Regierung nicht mehr möglich ist...
#
ich habe mit Tatoos nichts am Hut
#
Tafelberg schrieb:

bin am 1. März schon dabei, kann mich nicht mehr sehen

Und? Was lässt du dir stechen?
#
FrankenAdler schrieb:

Tafelberg schrieb:

bin am 1. März schon dabei, kann mich nicht mehr sehen

Und? Was lässt du dir stechen?

Den Schwanberg. 😊
#
ich habe mit Tatoos nichts am Hut
#
Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.
#
Ich würde dir eigentlich raten mal an die frische Luft zu gehen und mal 2 Tage nicht das komplette Internet bezüglich Corona zu lesen... Aber geht ja nicht weil zerocovid

Du driftest langsam ab. Zu Lauterbachs Aussagen kam ein "auch er kann sich mal irren" und die "Gegenseite" diffamierst du mit aus dem Zusammenhang gezogenen Argumenten die einzig deiner meinung dienlich sind.

Wissenschaft ist diskurs leider wurden hier aufgrund der Medien lager gebaut anstatt das beste aus beiden Meinungen zu nehmen. Und gerade der Madsen hat es mittlerweile in vielen Interviews gut erklärt wie er Dorsten und Streek für sich vereint hat und sein Rostock mitgenommen hat.

Du hingegen schreibst als hättest Du selbst Erfahrung in Epidemiologie oder Virologie und baust klare (Meinungs)Mauern.
#
ich habe eigentlich die ganze zeit ueber eine relative klare meinung zu dem thema.

die hat sich sicherlich in details veraendert im grunde aber ist sie gleich geblieben.

sicher ist da mittlerweile eine nicht unerhebliche bitterkeit bei mir dabei, da liegst dunicht verkehrt, wenn ich sehe, dass jetzt zu beginn der dritten welle wieder die gleichen fehler gemacht werden und dass es nicht noetig ist.

mal kurz rausgehen, hilft da nicht. wir sind viel draussen... ohne internet was helfen wuerde, waere wenn ein normaler kindergartenbesuch wieder moeglcih waere, wenn es moeglich waere die grosseltern zu besuchen (nicht meine), wenn es moeglich waere meine mutter zu ihrem 80. geburtstag zu sehen etc.

und in 4 wochen wird es vermutlich wieder heissen, wir wurden ueberrascht.

Cyrillar schrieb:

Du driftest langsam ab. Zu Lauterbachs Aussagen kam ein "auch er kann sich mal irren" und die "Gegenseite" diffamierst du mit aus dem Zusammenhang gezogenen Argumenten die einzig deiner meinung dienlich s


die unterstellung ich wuerde irgendjemanden diffamieren hatten wir bereits oefter, weder hugi, noch diegito noch du werden zeigen koennen, wo ich irgendjemanden diffamiert habe..

das was ich ueber streeck beschrieben habe, ist so in einer diskussion ueber covid passiert. wenn ich das wiedergebe, ist das nicht diffmamierend.

Cyrillar schrieb:

Wissenschaft ist diskurs leider wurden hier aufgrund der Medien lager gebaut anstatt das beste aus beiden Meinungen zu nehmen. Und gerade der Madsen hat es mittlerweile in vielen Interviews gut erklärt wie er Dorsten und Streek für sich vereint hat und sein Rostock mitgenommen hat.


natuerlich ist wissenschaft diskurs und der diskurs findet auch statt, der findet aber nicht dort statt, wo sich z.b. streeck hauptsaechlich aufhaelt, aber dazu habe ich mich bereits ausfuehrlich geaeussert.

aber jetzt wuerde mich dochmal interessieren, wo madsen davon spricht streeck und drosten in seinem ansatz vereint zu haben, zumal drosten wenig fuer konkrete ansaetze steht, denn das habe ich in der tat nicht mitbekommen.

ich weiss grob, was madsen in rostock macht, streecks handschrift kann ich da nicht wirklich erkennen.



#
Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.
#
amsterdam_stranded schrieb:

Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.


Mit welcher sachlichen Begrüdung bzgl. Infektionsschutz sind denn (u.a.) Tattoostudios differenziert von Frisören zu betrachten? Verteilen die Infektionen schneller? Oder sind die Existenzen der dort arbeitenden Menschen egal(er)? Der Bedürdnis nach entsprechenden Leistungen vernachlässigbarer? Oder die, die das Bedürfnis haben, nicht so wichtig wie andere?
#
brockman schrieb:

Also ich bereite mich schon mal mental auf den dritten Lockdown vor. Der kommt wahrscheinlich so im Juni.


Im Juni dürften wohl Impfgruppe 1 und 2 definitiv und Impfgruppe 3 großteils geimpft sein. Ich zweifle stark an, dass es ab Mai noch irgendwelche Verschärfungen geben wird. Da wird auch der Unmut der Bevölkerung zu groß werden.
#
das sehe ich auch so, wenn noch was kommt, kommt es zuegig, denn dann wird sich bestaetigt haben, dass die saisonalitaet nicht ausreicht um den zuwachs durch die mutationen auszugleichen.

noch hoffe ich...
#
amsterdam_stranded schrieb:

Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.


Mit welcher sachlichen Begrüdung bzgl. Infektionsschutz sind denn (u.a.) Tattoostudios differenziert von Frisören zu betrachten? Verteilen die Infektionen schneller? Oder sind die Existenzen der dort arbeitenden Menschen egal(er)? Der Bedürdnis nach entsprechenden Leistungen vernachlässigbarer? Oder die, die das Bedürfnis haben, nicht so wichtig wie andere?
#
miraculix250 schrieb:

amsterdam_stranded schrieb:

Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.


Mit welcher sachlichen Begrüdung bzgl. Infektionsschutz sind denn (u.a.) Tattoostudios differenziert von Frisören zu betrachten? Verteilen die Infektionen schneller? Oder sind die Existenzen der dort arbeitenden Menschen egal(er)? Der Bedürdnis nach entsprechenden Leistungen vernachlässigbarer? Oder die, die das Bedürfnis haben, nicht so wichtig wie andere?

Es mag ungerecht sein, aber das ist eine Pandemie nun mal, denn nach der Logik kommen dann nach den Tätowierern die Nächsten und dann die wieder die Nächsten...
Ich würde das als eine Art Kulanzentscheidung werten, da das gesellschaftliche Verlangen nach Friseuren nun mal ungleich größer ist, als nach Tattoo-Studios. Auch Tätowierte brauchen Friseure.
#
miraculix250 schrieb:

amsterdam_stranded schrieb:

Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.


Mit welcher sachlichen Begrüdung bzgl. Infektionsschutz sind denn (u.a.) Tattoostudios differenziert von Frisören zu betrachten? Verteilen die Infektionen schneller? Oder sind die Existenzen der dort arbeitenden Menschen egal(er)? Der Bedürdnis nach entsprechenden Leistungen vernachlässigbarer? Oder die, die das Bedürfnis haben, nicht so wichtig wie andere?

Es mag ungerecht sein, aber das ist eine Pandemie nun mal, denn nach der Logik kommen dann nach den Tätowierern die Nächsten und dann die wieder die Nächsten...
Ich würde das als eine Art Kulanzentscheidung werten, da das gesellschaftliche Verlangen nach Friseuren nun mal ungleich größer ist, als nach Tattoo-Studios. Auch Tätowierte brauchen Friseure.
#
Adlerdenis schrieb:

Auch Tätowierte brauchen Friseure.

Seit wann denn das?
#
miraculix250 schrieb:

amsterdam_stranded schrieb:

Du bist auch einer der Letzten, bei dem ich das vermuten würde. Sorry, hätte Smileys verwenden sollen. War eher eine Satire auf den Beitrag von Miraculix.


Mit welcher sachlichen Begrüdung bzgl. Infektionsschutz sind denn (u.a.) Tattoostudios differenziert von Frisören zu betrachten? Verteilen die Infektionen schneller? Oder sind die Existenzen der dort arbeitenden Menschen egal(er)? Der Bedürdnis nach entsprechenden Leistungen vernachlässigbarer? Oder die, die das Bedürfnis haben, nicht so wichtig wie andere?

Es mag ungerecht sein, aber das ist eine Pandemie nun mal, denn nach der Logik kommen dann nach den Tätowierern die Nächsten und dann die wieder die Nächsten...
Ich würde das als eine Art Kulanzentscheidung werten, da das gesellschaftliche Verlangen nach Friseuren nun mal ungleich größer ist, als nach Tattoo-Studios. Auch Tätowierte brauchen Friseure.
#
Adlerdenis schrieb:

Auch Tätowierte brauchen Friseure.


Objektiv gesprochen Nein.

3mm - 12 mm Haarschnitt hat noch keinen umgebracht.

Spitzen schneiden ist auch nicht schwer bei langem Haar.

Wirklich brauchen, tut man Friseure nicht.
Diese Diskussion ist ein reines first world problem.
#
Adlerdenis schrieb:

Auch Tätowierte brauchen Friseure.


Objektiv gesprochen Nein.

3mm - 12 mm Haarschnitt hat noch keinen umgebracht.

Spitzen schneiden ist auch nicht schwer bei langem Haar.

Wirklich brauchen, tut man Friseure nicht.
Diese Diskussion ist ein reines first world problem.
#
SemperFi schrieb:

3mm - 12 mm Haarschnitt hat noch keinen umgebracht.

Wenn deine Frau plötzlich so aussehen würde, würdest du das vermutlich anders sehen.
#
Wie gesagt, bis Ende Juni dürften wir 80-100 Millionen Impfdosen bekommen, wenn alles klappt. 11-13 Millionen Impfdosen sollen bis Ende März gespritzt werden. Wenn sich 60-70 % impfen lassen wollen und wir es einigermaßen zeitnah gebacken bekommen, das Zeug auch in die Körper der Menschen reinzuknallen, dann sind wir im August durch. Und dann möchte ich gerne im August wieder ins Stadion.
#
SGE_Werner schrieb:

Wie gesagt, bis Ende Juni dürften wir 80-100 Millionen Impfdosen bekommen, wenn alles klappt. 11-13 Millionen Impfdosen sollen bis Ende März gespritzt werden. Wenn sich 60-70 % impfen lassen wollen und wir es einigermaßen zeitnah gebacken bekommen, das Zeug auch in die Körper der Menschen reinzuknallen, dann sind wir im August durch. Und dann möchte ich gerne im August wieder ins Stadion.


Habe mir grade nochmal die Zahlen des Gesundheitsministerium zwecks Impfstofflieferungen angeschaut (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c20329) und da liegen wir am Ende von Q1 bei 18.033.945 Impfdosen.
Mit dem momentanen Impftempo hätten wir dann ca.11,7Mio Impfdosen verteilt (=5,86 Menschen wären dann vollständig geimpft).

Mitte März wird ja dann noch Johnson & Johnson (hoffentlich) zugelassen und die Zweitimpfung entfällt bei diesem Impfstoff. Hier erhält Deutschland 36,7 Millionen Dosen, die wöchentliche Lieferungen sind aber noch nicht bekanntgegeben.
#
Christian Endt, Journalist der Süddeutschen Zeitung, twitterte gestern übrigens:

Wir dachten zu Beginn der Recherche, die Leute würden Astra Zeneca verschmähen. Wichtigster Grund für die Rückstände ist aber offenbar: Die meisten Leute U65 mit Prio 1 sind schon geimpft. Es wurde versäumt, rechtzeitig Leute aus Gruppe 2 einzuladen.

https://www.sueddeutsche.de/meinung/impfung-absurd-langsam-1.5215640


Teilen