Corona-Virus (Teil III)

#
Cyrillar schrieb:

als würden die Ärzte jetzt mehrere Millionen von Impfungen in wenigen Tagen machen ... Und das ist im Regelbetrieb nicht drin.


Das ist ja die Frage, wieviel die packen können. Bei 40.000 - 50.000 Hausärzten sollten m.E. bei guter Orga 10 Impfungen pro Tag machbar sein. Also in der Woche dann 2 - 2,5 Mio zusätzlich zu den 2 Mio in den Impfzentren.

Aber auch das wird dann im Juni nicht mehr reichen. Dann geht es auch in Richtung Betriebsärzte usw.

Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche.

Im Impfzentrum hatte ich beim zweiten Termin stellvertretend für meine Großmutter die Frage gestellt bekommen, ob ein Beratungsgespräch gewünscht sei. Beim ersten Termin haben wir das Gespräch geführt und es ging ratzfatz. Alle anderen "Stationen" würden bei einer Hausarztpraxis quasi aus einer Hand kommen und entsprechend effizient erledigt werden.
#
Cyrillar schrieb:

als würden die Ärzte jetzt mehrere Millionen von Impfungen in wenigen Tagen machen ... Und das ist im Regelbetrieb nicht drin.


Das ist ja die Frage, wieviel die packen können. Bei 40.000 - 50.000 Hausärzten sollten m.E. bei guter Orga 10 Impfungen pro Tag machbar sein. Also in der Woche dann 2 - 2,5 Mio zusätzlich zu den 2 Mio in den Impfzentren.

Aber auch das wird dann im Juni nicht mehr reichen. Dann geht es auch in Richtung Betriebsärzte usw.

Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"
#
SGE_Werner schrieb:


Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"

Das habe ich mich auch schon gefragt. Einfach online so ein Erklärvideo einstellen und das Ganze bei der Impfung zur Unterschrift vorlegen.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"

Oder man macht es wie die Impfzentren: Aufklärung und Erhebungsbogen online. Damit war für mich beim Impfen das gesamte Procedere in 1 Minute erledigt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Oder man macht es wie die Impfzentren: Aufklärung und Erhebungsbogen online. Damit war für mich beim Impfen das gesamte Procedere in 1 Minute erledigt.

Ich sehe schon. Das unterscheidet sich wieder regional
#
Adlerdenis schrieb:

Das ist halt der Punkt. Man kann nicht von den Leuten erwarten, jetzt ein Jahr lang nicht ihre Brüder, Mütter etc. zu sehen. Die Anzahl meiner privaten Kontakte ist auch sehr überschaubar, aber natürlich seh ich von Zeit zu Zeit meine engsten Verwandten (freilich nicht alle auf einmal).
Insofern stimme ich dem Exil-Adler schon zu: Wer sich bislang verantwortungsvoll verhalten hat, kann seine Kontakte nicht noch viel weiter in zumutbaren Ausmaß reduzieren.


Das stimmt. Ich sehe das mittlerweile ehrlich gesagt auch nicht mehr ein. Viel weiter einschränken geht nicht mehr, außerhalb meines engsten Verwandtenkreises und den notwendigen Kontakten auf der Arbeit habe ich seit Monaten keinen engeren, längeren Kontakt zu anderen menschlichen Lebewesen.

Ob das in weiten Teilen der Bevölkerung auch so ist bezweifle ich allerdings. Da wird sich längst in größeren Gruppen getroffen, seit Monaten schon. So etwas dauerhaft einzuschränken und zu verbieten ist schlicht unmöglich, das geht nur temporär, für wenige Wochen. Und selbst da werden sich viele drüber hinwegsetzen.
Den Zeitpunkt die Menschen mitzunehmen für einen solidarischen, gemeinsamen Kraftakt hat man längst verspielt...
Vielleicht hätte ein kurzer, harter Lockdown aber trotzdem eine gewisse Wirkung. Im Zusammenspiel mit wärmeren Temperaturen und erhöhtem Impftempo könnte man da mit 2-3 Wochen schon was bewirken. Diesen Vorteil hatte man im Dezember noch nicht. Man hat ja z.b. in GB und Portugal gesehen das die britische Variante nicht unschlagbar ist. Und da waren sicherlich auch nicht alle Bürger Linientreu und sind brav zuhause geblieben, trotz Ausgangssperren die man ja nicht immer und überall im Land kontrollieren kann....
#
Diegito schrieb:


Den Zeitpunkt die Menschen mitzunehmen für einen solidarischen, gemeinsamen Kraftakt hat man längst verspielt...


Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich diesen Absolutheitsanspruch in Deinen Äußerungen vermissen werde, wenn dieser ganze Mist einmal vorbei sein wird?

Nein?

Aus Gründen.
#
Interessant find ich beim Impfen:
MV war zu Beginn am schnellsten.
Da hieß es noch, wie können die anderen Länder einen gewissen Prozentsatz an Dosen für die zweite Impfung oder für Lieferengpässe zurückhalten.
Stand heute ist MV Schlusslicht, was die prozentuale Menge an geimpften Einwohnern anbelangt.
#
Diegito schrieb:


Den Zeitpunkt die Menschen mitzunehmen für einen solidarischen, gemeinsamen Kraftakt hat man längst verspielt...


Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich diesen Absolutheitsanspruch in Deinen Äußerungen vermissen werde, wenn dieser ganze Mist einmal vorbei sein wird?

Nein?

Aus Gründen.
#
Misanthrop schrieb:

Absolutheitsanspruch in Deinen Äußerungen


Vorsicht, das könnte Dir irgendwann auf die Füße fallen, wenn Du das auch mal machst.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Oder man macht es wie die Impfzentren: Aufklärung und Erhebungsbogen online. Damit war für mich beim Impfen das gesamte Procedere in 1 Minute erledigt.

Ich sehe schon. Das unterscheidet sich wieder regional
#
Luzbert schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Oder man macht es wie die Impfzentren: Aufklärung und Erhebungsbogen online. Damit war für mich beim Impfen das gesamte Procedere in 1 Minute erledigt.

Ich sehe schon. Das unterscheidet sich wieder regional

Sowas zu lancieren braucht es Knowhow, geschultes Fachpersonal. In BW gibt es sogar eine virtuelle Pateinten-Impfakte für jeden, der eine solche anlegen möchte.

Siehste mal, dass es doch was nützt, wenn die Leute ihren Schulabschluss in Bayern oder Baden-Württemberg gemacht haben.
#
Misanthrop schrieb:

Absolutheitsanspruch in Deinen Äußerungen


Vorsicht, das könnte Dir irgendwann auf die Füße fallen, wenn Du das auch mal machst.
#
SGE_Werner schrieb:

Misanthrop schrieb:

Absolutheitsanspruch in Deinen Äußerungen


Vorsicht, das könnte Dir irgendwann auf die Füße fallen, wenn Du das auch mal machst.

Ich mache das sogar ständig.
Fällt aber nicht auf, weil ich das themenübergreifend praktiziere.
#
SGE_Werner schrieb:


Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"

Das habe ich mich auch schon gefragt. Einfach online so ein Erklärvideo einstellen und das Ganze bei der Impfung zur Unterschrift vorlegen.
#
sonofanarchy schrieb:

SGE_Werner schrieb:


Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"

Das habe ich mich auch schon gefragt. Einfach online so ein Erklärvideo einstellen und das Ganze bei der Impfung zur Unterschrift vorlegen.

Ich habe mir den Aufklärungsbogen zuhause ausgedruckt, durchgelesen und unterschrieben und dann zur Impfung vorgelegt. Somit verlief mein Aufklärungsgespräch wie folgt:

Ärztin: "Haben sie Fragen zu dem Impfstoff?"
Ich: "Nein."
Ärztin: "Gut, dann machen sie mal den linken Oberarm frei."
#
sonofanarchy schrieb:

SGE_Werner schrieb:


Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"

Das habe ich mich auch schon gefragt. Einfach online so ein Erklärvideo einstellen und das Ganze bei der Impfung zur Unterschrift vorlegen.

Ich habe mir den Aufklärungsbogen zuhause ausgedruckt, durchgelesen und unterschrieben und dann zur Impfung vorgelegt. Somit verlief mein Aufklärungsgespräch wie folgt:

Ärztin: "Haben sie Fragen zu dem Impfstoff?"
Ich: "Nein."
Ärztin: "Gut, dann machen sie mal den linken Oberarm frei."
#
Genau.
Es gibt allerdings Regionen, die haben kein Internet. 😁
#
Ich habe hier heute ja schon genug rum geflucht. Vielleicht könnt ihr euch das ja mal durchlesen und dann eure Meinung dazu äußern. Ich beiße unterdessen ein wenig in die Tischkante.

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-politik-merkel-laender-1.5258998
Streit um neuen Lockdown
(Es geht im Großen und Ganzen darum, dass zahlreiche Ministerpräsidenten und mindestens eine Ministerpräsidentin nicht zu bundeseinheitlichen Maßnahmen bereit sind und dass  die nächste MPK evtl. verschoben wird)
#
Ich habe hier heute ja schon genug rum geflucht. Vielleicht könnt ihr euch das ja mal durchlesen und dann eure Meinung dazu äußern. Ich beiße unterdessen ein wenig in die Tischkante.

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-politik-merkel-laender-1.5258998
Streit um neuen Lockdown
(Es geht im Großen und Ganzen darum, dass zahlreiche Ministerpräsidenten und mindestens eine Ministerpräsidentin nicht zu bundeseinheitlichen Maßnahmen bereit sind und dass  die nächste MPK evtl. verschoben wird)
#
Alter Hut und bereits resigniert zur Kenntnis genommen.
#
Ich habe hier heute ja schon genug rum geflucht. Vielleicht könnt ihr euch das ja mal durchlesen und dann eure Meinung dazu äußern. Ich beiße unterdessen ein wenig in die Tischkante.

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-politik-merkel-laender-1.5258998
Streit um neuen Lockdown
(Es geht im Großen und Ganzen darum, dass zahlreiche Ministerpräsidenten und mindestens eine Ministerpräsidentin nicht zu bundeseinheitlichen Maßnahmen bereit sind und dass  die nächste MPK evtl. verschoben wird)
#
"Wir brauchen gar nicht neue Beschlüsse". So so, Malu. Es gibt wohl auch weibliche Laschets in unserer Politik.
Am geilsten aber Weil: "Ich glaube, dass eine stetige und verlässliche Politik derzeit viel mehr nutzt, als wenn wir jetzt wieder in diesen kurzatmigen Aktionismus verfallen, den wir vor Ostern hatten"
Tja Keule, dann könnte man ja langsam mal mit stetiger und verlässlicher Politik anfangen, was? Für den Anfang wäre ich ja schon mit dem Grad an Verlässlichkeit zufrieden, bei dem alle MPs den Gegenstand des Meetings kapieren.

#
sonofanarchy schrieb:

SGE_Werner schrieb:


Ich glaub das Hauptproblem sind nicht mal die Impfungen selbst, sondern die Aufklärungsgespräche. Für mich ist es ohnehin immer noch fragwürdig, wie man da so viel Zeitaufwand verursachen kann. Da kann ich auch 5 Leuten gleichzeitig Videos zeigen und dann fragen "noch Fragen?"

Das habe ich mich auch schon gefragt. Einfach online so ein Erklärvideo einstellen und das Ganze bei der Impfung zur Unterschrift vorlegen.

Ich habe mir den Aufklärungsbogen zuhause ausgedruckt, durchgelesen und unterschrieben und dann zur Impfung vorgelegt. Somit verlief mein Aufklärungsgespräch wie folgt:

Ärztin: "Haben sie Fragen zu dem Impfstoff?"
Ich: "Nein."
Ärztin: "Gut, dann machen sie mal den linken Oberarm frei."
#
So ähnlich läuft es bei mir immer ab, wenn ich Warnhinweise auf Alkoholflaschen lese.
Flasche: „Drink responsibly!“
Ich: „Prost!“
#
Genau.
Es gibt allerdings Regionen, die haben kein Internet. 😁
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Genau.
Es gibt allerdings Regionen, die haben kein Internet. 😁


Würzburg leider schon.
#
Vor zwei Tagen Laschet:

https://twitter.com/CorneliusRoemer/status/1379384703959113729

Heute Weil:
https://twitter.com/i/status/1380138407083524097

Um es im Rummenigge- und Bobic-Deutsch zu sagen:
Am Ende des Tages dann heute "völlig überraschend" über 24.000 Neuinfektionen.

Nebenbei noch dies:

Christian Lindner hat ja vor 2 Tagen auch den Mund ganz schön weit aufgerissen und u.a. folgendes gesagt:
"Einen Lockdown, der alles pauschal dicht macht, den brauchen wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht. Der wäre unverhältnismäßig. Insbesondere müssen wir mit Schnelltests und Impfen eine Antwort auf die Mutation finden."

Heute wird dann bekannt:  Yvonne Gebauer, NRW-Schulministerin und nebenbei noch FDP-Mitglied in Lindners Landesverband hat es über die Osterferien nicht hinbekommen, alle Schulen mit Schnelltests auszustatten und somit den Präsenzunterricht erstmal ausgesetzt.
https://www.news4teachers.de/2021/04/hin-und-her-nrw-schickt-schueler-wieder-in-den-distanzunterricht-weil-gebauer-nicht-genuegend-tests-organisieren-konnte/

Hier Lindner, vielleicht bringst du erstmal deine eigenen Leute auf Linie, bevor du Schlaumeier uns irgendwas zur Pandemie-Lager erklären willst.  


#
Ich bitte euch an dieser Stelle mal um gute Argumente, warum man derzeit nicht komplett an der Fähigkeit der politischen Führung in diesem Land zweifeln sollte. Ernsthaft. Ich bin kein Freund von pauschaler Politik-Schelte. Und ich will hier auch nicht ständig rum maulen. Aber so wie die uns gerade für dumm verkaufen entwickle ich eine tiefe Abneigung gegen zahlreiche Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker.

Ich glaube langsam auch an eine Verschwörung. Die Verschwörung der Dummheit oder so...

#
Vor zwei Tagen Laschet:

https://twitter.com/CorneliusRoemer/status/1379384703959113729

Heute Weil:
https://twitter.com/i/status/1380138407083524097

Um es im Rummenigge- und Bobic-Deutsch zu sagen:
Am Ende des Tages dann heute "völlig überraschend" über 24.000 Neuinfektionen.

Nebenbei noch dies:

Christian Lindner hat ja vor 2 Tagen auch den Mund ganz schön weit aufgerissen und u.a. folgendes gesagt:
"Einen Lockdown, der alles pauschal dicht macht, den brauchen wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht. Der wäre unverhältnismäßig. Insbesondere müssen wir mit Schnelltests und Impfen eine Antwort auf die Mutation finden."

Heute wird dann bekannt:  Yvonne Gebauer, NRW-Schulministerin und nebenbei noch FDP-Mitglied in Lindners Landesverband hat es über die Osterferien nicht hinbekommen, alle Schulen mit Schnelltests auszustatten und somit den Präsenzunterricht erstmal ausgesetzt.
https://www.news4teachers.de/2021/04/hin-und-her-nrw-schickt-schueler-wieder-in-den-distanzunterricht-weil-gebauer-nicht-genuegend-tests-organisieren-konnte/

Hier Lindner, vielleicht bringst du erstmal deine eigenen Leute auf Linie, bevor du Schlaumeier uns irgendwas zur Pandemie-Lager erklären willst.  


#
Danke für deinen Service. Neben Werners Statistik und Anno-nyms Zahlen zur Impfe  könnte das auch zur festen Größe werden: Brodos Twitterperlen aus Gagaland.

Morgen ist dann Tag 12 von 14 für "ich werde nicht nochmal zwei Wochen tatenlos zusehen" Merkel.
#
Danke für deinen Service. Neben Werners Statistik und Anno-nyms Zahlen zur Impfe  könnte das auch zur festen Größe werden: Brodos Twitterperlen aus Gagaland.

Morgen ist dann Tag 12 von 14 für "ich werde nicht nochmal zwei Wochen tatenlos zusehen" Merkel.
#
HessiP schrieb:

"ich werde nicht nochmal zwei Wochen tatenlos zusehen" Merkel

Doch, wird sie. Das wird gnadenlos "weggehandrautet". So wie es sich für CDU Politik des Stillstandes der alten Kohlprägung gehört.
#
HessiP schrieb:

"ich werde nicht nochmal zwei Wochen tatenlos zusehen" Merkel

Doch, wird sie. Das wird gnadenlos "weggehandrautet". So wie es sich für CDU Politik des Stillstandes der alten Kohlprägung gehört.
#
Ich wette dagegen.


Teilen