Corona-Virus (Teil III)


Thread wurde von SGE_Werner am Freitag, 21. Mai 2021, 09:04 Uhr um 09:04 Uhr gesperrt weil:
#
Und schon sind wir bei Inzidenz 146 (trotz Ostermontag und den beiden Tagen danach, die da noch reinfließen). Höchststand in der 3. Welle.
Die Todesfälle steigen leider sehr stark an, bin da mal gespannt, wie es da die nächsten 2-3 Tage weitergeht.
Die Intensivpatientenzahlen steigen weiterhin mäßig an. Aber eben auch stetig.

Bei den Impfungen wie schon gesagt erfreuliche 3,2 Mio in den letzten 7 Tagen. Jeder Dritte Ü60 ist mittlerweile erstgeimpft. Nur mal so als Ansatz, das ist etwa die Impfquote bei Ü60 bei einer saisonalen Grippeschutzimpfung.
Und bei den Zweitimpfungen haben wir die 5-Millionen-Marke überschritten. Hier stagnieren wir aber bei den täglichen Impfzahlen, das dürfte sich in den nächsten zwei Wochen aber Richtung 100.000 pro Tag erhöhen, weil sechs Wochen zuvor etwa genau so viele Menschen mit Biontech pro Tag erstgeimpft wurden.

#
fromgg schrieb:

In der Zeit war es eine Woche


Ja, das ist die absolute Negativprognose, aber es ist auch die Frage, ab wann halt was knapp ist. Eigentlich gilt ab 80 % Belegung ja laut Artikel es als überlastet und ab 90 % denke ich, wird es langsam happig werden. Diese Marke kratzt man gerade in Berlin an, auch in Hessen und Thüringen geht es da langsam in die Richtung.

90 % Auslastung deutschlandweit wäre übrigens bei ca. 6.200 Covid-Patienten erreicht. Und wie gesagt, man kann natürlich auch noch paar Operationen hier oder da verschieben und Platz schaffen für ein paar hundert mehr.
Das geht aber dann zu Lasten anderer Kranker und verzögert das Problem bestenfalls.

Wir nähern uns Stück für Stück richtig kritischen Werten.
#
SGE_Werner schrieb:

Wir nähern uns Stück für Stück richtig kritischen Werten.

An dieser Stelle vielleicht noch mal ein etwas längeres Zitat vom RKI-Präsidenten von letztem Freitag vor der Bundespressekonferenz. Lothar Wieler sagte u.a. folgendes:

"Die Entwicklung in den Krankenhäusern zeigt leider, dass die Lage sehr, sehr ernst ist. Es ist leider abzusehen, dass die Krankenhäuser und Intensivstationen in den kommenden Wochen massiv belastet sein werden und auch im Hinblick darauf, dass jüngere Patienten länger auf Intensivstationen bleiben, als ältere. Und ich möchte hier auch noch mal ganz deutlich klar machen: Es geht hier nicht nur darum, dass Geräte oder Betten ausgelastet sind. Nein, sondern auch die Menschen, die dort ihre Pflicht tun, Tag und Nacht, seit vielen Monaten, die sind überlastet. Ärzte, Pflegepersonal, Krankenschwestern. Wenn wir nicht in einen Lockdown gehen, das heißt, wenn wir die Mobilität nicht stärker einschränken, wir haben ja entsprechende Modellierungen auch publiziert  - im  Epidemiologische Bulletin unter anderem - dann werden eben die Zahlen steigen und dann werden ebene auch viele Menschen ihr Leben verlieren in unserem Land. Also dem Infektionsschutz gegen Covid 19 ist diese Situation nicht zuträglich. Das ist offensichtlich, das wissen wir, das ist allgemeines Wissen und da muss man auch nicht drüber diskutieren oder schön reden oder schlecht reden.
(…)
In einigen Regionen wird im Moment bei 7-Tages-Inzidenzen um 100 gelockert. Im Hinblick auf die eben beschriebene Situation in unseren Krankenhäusern und Intensivstationen ist das bedenklich. Zumindest so lange wirksame zusätzliche Konzepte zur Pandemie-Eindämmung fehlen. Denken sie daran: Unter diesen Umständen bedeuten Lockerungen nicht, dass die Menschen jetzt einem niedrigeren Infektionsrisiko ausgesetzt sind, es bedeutet viel mehr, dass die Verantwortungsträger die Verantwortung der Pandemiebewältigung auf die Einzelnen abgeben. Umso wichtiger ist es, dass wir uns alle schützen."
(Zitat-Ende)


Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"
#
brodo schrieb:

SGE_Werner schrieb:

fromgg schrieb:

Wer steht gerade dafür ?


Niemand. Ich glaub, das müssen wir dann an der Wahlurne mal zeigen, was wir davon halten.

Welche Alternative hat man denn an der Wahlurne? Die Grauen Panther?


Die Sozen ? Oh , halt mal , moment ...
#
fromgg schrieb:

brodo schrieb:

SGE_Werner schrieb:

fromgg schrieb:

Wer steht gerade dafür ?


Niemand. Ich glaub, das müssen wir dann an der Wahlurne mal zeigen, was wir davon halten.

Welche Alternative hat man denn an der Wahlurne? Die Grauen Panther?


Die Sozen ? Oh , halt mal , moment ...

Das ist ja das Problem. Ich kenne keine Partei, die für eine wisschenschaftsgeleitete Pandemiepolitik steht. In den Bundesländern hängen die alle mit drinne in den katastrophalen Entscheidungen. Stand jetzt werde ich vermutlich einen Mittelfinger auf den Wahlzettel kritzeln.
#
SGE_Werner schrieb:

Wir nähern uns Stück für Stück richtig kritischen Werten.

An dieser Stelle vielleicht noch mal ein etwas längeres Zitat vom RKI-Präsidenten von letztem Freitag vor der Bundespressekonferenz. Lothar Wieler sagte u.a. folgendes:

"Die Entwicklung in den Krankenhäusern zeigt leider, dass die Lage sehr, sehr ernst ist. Es ist leider abzusehen, dass die Krankenhäuser und Intensivstationen in den kommenden Wochen massiv belastet sein werden und auch im Hinblick darauf, dass jüngere Patienten länger auf Intensivstationen bleiben, als ältere. Und ich möchte hier auch noch mal ganz deutlich klar machen: Es geht hier nicht nur darum, dass Geräte oder Betten ausgelastet sind. Nein, sondern auch die Menschen, die dort ihre Pflicht tun, Tag und Nacht, seit vielen Monaten, die sind überlastet. Ärzte, Pflegepersonal, Krankenschwestern. Wenn wir nicht in einen Lockdown gehen, das heißt, wenn wir die Mobilität nicht stärker einschränken, wir haben ja entsprechende Modellierungen auch publiziert  - im  Epidemiologische Bulletin unter anderem - dann werden eben die Zahlen steigen und dann werden ebene auch viele Menschen ihr Leben verlieren in unserem Land. Also dem Infektionsschutz gegen Covid 19 ist diese Situation nicht zuträglich. Das ist offensichtlich, das wissen wir, das ist allgemeines Wissen und da muss man auch nicht drüber diskutieren oder schön reden oder schlecht reden.
(…)
In einigen Regionen wird im Moment bei 7-Tages-Inzidenzen um 100 gelockert. Im Hinblick auf die eben beschriebene Situation in unseren Krankenhäusern und Intensivstationen ist das bedenklich. Zumindest so lange wirksame zusätzliche Konzepte zur Pandemie-Eindämmung fehlen. Denken sie daran: Unter diesen Umständen bedeuten Lockerungen nicht, dass die Menschen jetzt einem niedrigeren Infektionsrisiko ausgesetzt sind, es bedeutet viel mehr, dass die Verantwortungsträger die Verantwortung der Pandemiebewältigung auf die Einzelnen abgeben. Umso wichtiger ist es, dass wir uns alle schützen."
(Zitat-Ende)


Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"
#
brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.
#
In RLP gibt es jetzt schon die ersten "Sonderrechte" für geimpfte. Hier zu lesen: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/corona-quarantaene-geimpfte-100.html

Zusammenfassend:

-keine Quarantäne mehr bei Einreise (außer Virusvariantengebiet)

-keine Testpflicht mehr

-Man muss sich ausweisen, digital oder per Impfpass oder Impfdokument

-gilt für alle, die zwei mal geimpft wurden, und deren zweite Impfung mindestens 14 Tage her ist.

Glaube, ich ziehe nach RLP.
#
brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.
#
Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.
#
Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.

Ja. Das geht soweit, dass ich  mich heute mehrfach zwingen musste, kein verbranntes Schwurbler-Vokabular zu verwenden, weil ich eben von der anderen Seite als die Schwurbler sauer auf die Leute  in politischer Verantwortung bin.
#
Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Was macht eigentlich Mutti ? Ist die wieder in Deckung ?
#
Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Genau genommen sind es 78,1 Millionen ohne vollen Schutz. Und knapp 70 Millionen ohne jeglichen Schutz. Naja, gut, die ehemals Infizierten noch oben drauf...

Der Mann von meiner in Elternzeit befindlichen Kollegin hatte gestern zwei positive Schnelltests. Sie und das Baby sind jetzt von ihm in der Wohnung getrennt. Der Mann hat sich wohl auf Arbeit angesteckt. Ist zwar nur noch ein bis zwei Tage dort, aber manches geht bei seinem Job tatsächlich nur vor Ort mit anderen und trotz Masken gab es da wohl einen Ausbruch.

Frage mich da schon, ob Eigenverantwortung langt. Sicherlich langt die, wenn sich alle daran halten, für einen R Wert, der nicht über 1 wäre. Aber dann wird es vermutlich knapp.

Uns retten wirklich wohl nur die Impfungen. Jeder Hausarzt und jeder Arzt in einem Impfzentrum leistet derzeit mehr für die effektive Pandemie-Bekämpfung als die meisten Politiker.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Genau genommen sind es 78,1 Millionen ohne vollen Schutz. Und knapp 70 Millionen ohne jeglichen Schutz. Naja, gut, die ehemals Infizierten noch oben drauf...

Der Mann von meiner in Elternzeit befindlichen Kollegin hatte gestern zwei positive Schnelltests. Sie und das Baby sind jetzt von ihm in der Wohnung getrennt. Der Mann hat sich wohl auf Arbeit angesteckt. Ist zwar nur noch ein bis zwei Tage dort, aber manches geht bei seinem Job tatsächlich nur vor Ort mit anderen und trotz Masken gab es da wohl einen Ausbruch.

Frage mich da schon, ob Eigenverantwortung langt. Sicherlich langt die, wenn sich alle daran halten, für einen R Wert, der nicht über 1 wäre. Aber dann wird es vermutlich knapp.

Uns retten wirklich wohl nur die Impfungen. Jeder Hausarzt und jeder Arzt in einem Impfzentrum leistet derzeit mehr für die effektive Pandemie-Bekämpfung als die meisten Politiker.
#
SGE_Werner schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Genau genommen sind es 78,1 Millionen ohne vollen Schutz. Und knapp 70 Millionen ohne jeglichen Schutz. Naja, gut, die ehemals Infizierten noch oben drauf...

Der Mann von meiner in Elternzeit befindlichen Kollegin hatte gestern zwei positive Schnelltests. Sie und das Baby sind jetzt von ihm in der Wohnung getrennt. Der Mann hat sich wohl auf Arbeit angesteckt. Ist zwar nur noch ein bis zwei Tage dort, aber manches geht bei seinem Job tatsächlich nur vor Ort mit anderen und trotz Masken gab es da wohl einen Ausbruch.

Frage mich da schon, ob Eigenverantwortung langt. Sicherlich langt die, wenn sich alle daran halten, für einen R Wert, der nicht über 1 wäre. Aber dann wird es vermutlich knapp.

Uns retten wirklich wohl nur die Impfungen. Jeder Hausarzt und jeder Arzt in einem Impfzentrum leistet derzeit mehr für die effektive Pandemie-Bekämpfung als die meisten Politiker.


Es muss schnell etwas passieren. Und das leistet die Impfung nicht. Es muss auch schnell eine Lösung bezüglich der Arbeitsplätze gefunden werden. Daimler kann nicht mehr produzieren unter diesen Umständen. Punkt
#
SGE_Werner schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Genau genommen sind es 78,1 Millionen ohne vollen Schutz. Und knapp 70 Millionen ohne jeglichen Schutz. Naja, gut, die ehemals Infizierten noch oben drauf...

Der Mann von meiner in Elternzeit befindlichen Kollegin hatte gestern zwei positive Schnelltests. Sie und das Baby sind jetzt von ihm in der Wohnung getrennt. Der Mann hat sich wohl auf Arbeit angesteckt. Ist zwar nur noch ein bis zwei Tage dort, aber manches geht bei seinem Job tatsächlich nur vor Ort mit anderen und trotz Masken gab es da wohl einen Ausbruch.

Frage mich da schon, ob Eigenverantwortung langt. Sicherlich langt die, wenn sich alle daran halten, für einen R Wert, der nicht über 1 wäre. Aber dann wird es vermutlich knapp.

Uns retten wirklich wohl nur die Impfungen. Jeder Hausarzt und jeder Arzt in einem Impfzentrum leistet derzeit mehr für die effektive Pandemie-Bekämpfung als die meisten Politiker.


Es muss schnell etwas passieren. Und das leistet die Impfung nicht. Es muss auch schnell eine Lösung bezüglich der Arbeitsplätze gefunden werden. Daimler kann nicht mehr produzieren unter diesen Umständen. Punkt
#
fromgg schrieb:

Es muss schnell etwas passieren.

Und das schon seit mindestens  6 Wochen.
#
SGE_Werner schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Genau genommen sind es 78,1 Millionen ohne vollen Schutz. Und knapp 70 Millionen ohne jeglichen Schutz. Naja, gut, die ehemals Infizierten noch oben drauf...

Der Mann von meiner in Elternzeit befindlichen Kollegin hatte gestern zwei positive Schnelltests. Sie und das Baby sind jetzt von ihm in der Wohnung getrennt. Der Mann hat sich wohl auf Arbeit angesteckt. Ist zwar nur noch ein bis zwei Tage dort, aber manches geht bei seinem Job tatsächlich nur vor Ort mit anderen und trotz Masken gab es da wohl einen Ausbruch.

Frage mich da schon, ob Eigenverantwortung langt. Sicherlich langt die, wenn sich alle daran halten, für einen R Wert, der nicht über 1 wäre. Aber dann wird es vermutlich knapp.

Uns retten wirklich wohl nur die Impfungen. Jeder Hausarzt und jeder Arzt in einem Impfzentrum leistet derzeit mehr für die effektive Pandemie-Bekämpfung als die meisten Politiker.


Es muss schnell etwas passieren. Und das leistet die Impfung nicht. Es muss auch schnell eine Lösung bezüglich der Arbeitsplätze gefunden werden. Daimler kann nicht mehr produzieren unter diesen Umständen. Punkt
#
Erst ab einer Inzidenz von 200 wird man was machen. Ist so. Traurig wie ich finde
#
fromgg schrieb:

Es muss schnell etwas passieren.

Und das schon seit mindestens  6 Wochen.
#
brodo schrieb:

fromgg schrieb:

Es muss schnell etwas passieren.

Und das schon seit mindestens  6 Wochen.

Lustig wie du Monate schreibst.
😄
#
Erst ab einer Inzidenz von 200 wird man was machen. Ist so. Traurig wie ich finde
#
planscher08 schrieb:

Erst ab einer Inzidenz von 200 wird man was machen. Ist so. Traurig wie ich finde


Dürften wir bei dem derzeitigen Anstieg Mitte/Ende nächster Woche wohl erreichen.
#
planscher08 schrieb:

Erst ab einer Inzidenz von 200 wird man was machen. Ist so. Traurig wie ich finde


Dürften wir bei dem derzeitigen Anstieg Mitte/Ende nächster Woche wohl erreichen.
#
Das Beispiel München über die Osterfeiertage zeigt doch, dass es völlig egal ist, wie sich die Situation entwickelt. Wenn die Inzidenz von 200 überschritten wird, wird sich schon jemand finden, der erklärt, warum offene Biergarten die beste Lösung sind.
#
Hier noch mal ein Interview mit dem Aerosol-Forscher

https://www.sueddeutsche.de/politik/aerosole-christof-asbach-ansteckung-infektion-1.5262008

Zeigt wieder: So viel Homeoffice wie möglich, so viel draußen machen wie möglich. So gesehen hat auch der Frühling einen saisonalen Effekt. Nicht gegenüber dem Virus selbst, sondern weil die Menschen vermehrt dann Kontakte draußen haben und nicht drinnen.
#
planscher08 schrieb:

Erst ab einer Inzidenz von 200 wird man was machen. Ist so. Traurig wie ich finde


Dürften wir bei dem derzeitigen Anstieg Mitte/Ende nächster Woche wohl erreichen.
#
SGE_Werner schrieb:

planscher08 schrieb:

Erst ab einer Inzidenz von 200 wird man was machen. Ist so. Traurig wie ich finde


Dürften wir bei dem derzeitigen Anstieg Mitte/Ende nächster Woche wohl erreichen.


Mich wundert es sowieso warum man es einfach laufen lässt. Da scheint wohl auch in der Politik die Luft raus zu sein.
#
brodo schrieb:

fromgg schrieb:

Es muss schnell etwas passieren.

Und das schon seit mindestens  6 Wochen.

Lustig wie du Monate schreibst.
😄
#
sonofanarchy schrieb:

brodo schrieb:

fromgg schrieb:

Es muss schnell etwas passieren.

Und das schon seit mindestens  6 Wochen.

Lustig wie du Monate schreibst.
😄

Hast Recht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Luzbert schrieb:

brodo schrieb:

Das finde ich schon einen ziemlich eindringlichen Appell und gleichzeitig eine gewaltige Schelle für die politischen Entscheidungsträger/innen. Um es mal etwas überspitzt zusammen zu fassen klingt das für mich wie folgt:

"Leute, die Kacke ist am Dampfen, aber mal so richtig! Und es wird nicht besser es wird schlimmer. Die politischen Entscheidungsträger/innen versagen, sie machen nix. Rette sich wer kann!"

Du hast die Quintessenz gut herausgearbeitet. Es ist und bleibt schockierend. Neben Lothar Wieler zeigt sich unter anderem auch Sandra Ciesek sichtlich angegriffen ob der Tatenlosigkeit. Ich empfehle jedem, sich den Podcast der letzten Woche anzuhören.

Sie überlassen es jetzt tatsächlich jedem Einzelnen, sich selbst zu schützen. Kann man machen.
Es wird auch viele Leute geben, die das - so sie es denn wollen - auch können. Die überwiegende Mehrheit aber nicht wirklich. Und das macht mich angesichts der Tatsache, dass noch immer ca. 50 - 60 Millionen in diesem Land keinerlei Schutz haben, schon ziemlich fassungslos.


Was macht eigentlich Mutti ? Ist die wieder in Deckung ?
#
fromgg schrieb:

Was macht eigentlich Mutti ? Ist die wieder in Deckung ?

Die sucht den Schlüssel für Laschets Denkgefängnis.
#
Hier die Testzahlen der letzten Woche:

1.002.082 durchgeführte PCR-Tests (KW13: 1.050.115)
davon positiv: 128.063 (KW13: 118.945)
Positivrate: 12,78% (KW13: 11,33%)
Testkapazität: Knapp 2 Mio


Teilen