Bobic Nachfolger - Wer soll´s werden ?

#
Dann wäre Bobic auch ein Typ, der Gäste einlädt, ein super leckeres Essen mit Stunden in der Küche und zig Zutaten zubereitet und wenn's dann an den Verzehr geht, sich von der ganzen Veranstaltung verabschiedet. Kann man machen, versteht aber natürlich kein normaler Mensch.
#
brockman schrieb:

Dann wäre Bobic auch ein Typ, der Gäste einlädt, ein super leckeres Essen mit Stunden in der Küche und zig Zutaten zubereitet und wenn's dann an den Verzehr geht, sich von der ganzen Veranstaltung verabschiedet. Kann man machen, versteht aber natürlich kein normaler Mensch.

Das ist richtig. Aber glaubst Du, es ist die Familie? Ich weiß nicht...
#
Wir müssen jetzt die Boldt-Diskussion nicht unbedingt wieder aufrollen, aber noch kurz dazu:

Boldt hat nur sehr bedingt  ähnlichen Background wie Manga. Beide waren Scouts und dort schwerpunktmäßig in Südamerika tätig. Da hörts dann aber auch schon auf.
Boldt hatte meines Wissens nach als Manager bei Bayer 04 ziemlich umfassende Kompetenzen. Er wart dort neben Transferverhandlungen, Scouting und Analyse z. B. auch noch verantwortlich für die Optimierung der Strukturen und die Digitalisierung des sportlichen Bereichs.

Wenn wir jetzt mal deine Auflistung der Kompetenzbereiche von Almstadt durchgehen, dürfte das fast alles auch auf Boldt bei Leverkusen zutreffen.
Boldt war übrigens auch mal Assistent der Geschäftsführung, und Almstadt ist ja bei Milan faktisch wohl Sportdirektor.
Boldt hat jetzt nicht unbedingt Erfahrungen aus der Privatwirtschaft, ist aber ebenfalls ein studierter Quereinsteiger im Fußballgeschäft.
Ich finde den Background also zumindest auf dem Papier in Teilen sogar ziemlich ähnlich.
Und Erfahrung aus der Privatwirtschaft ist bei nem Finanzvorstand sicher wichtig, bei nem SV sehe ich das aber nicht so. Die hat Bobic ebenso wenig wie z. B. ein Max Eberl oder andere erfolgreiche Sportmanager.

Und schließlich hat Boldt - unabhängig davon, wie man seine Arbeit dort bewertet - beim HSV ja auch rund 2 Jahre Erfahrung als Sportvorstand sammeln können.
Ich würde also schon schon sagen, dass Boldt umfangreiche Erfahrungen und Kompetenzen aus relevanten Bereichen  mitbringt, die ihn für einen solchen Posten qualifizieren.
Und ein großes, internationales Netzwerk müsste er aus seiner Zeit als Manager und Scout bei Leverkusen auch mitbringen.
#
Auch wenn sich das Thema Almstadt ja nach neuesten Medienberichten erledigt haben soll, will ich hier noch mal auf einige Punkte eingehen.

Adlerdenis schrieb:
Boldt hat nur sehr bedingt  ähnlichen Background wie Manga. Beide waren Scouts und dort schwerpunktmäßig in Südamerika tätig. Da hörts dann aber auch schon auf.
Boldt hatte meines Wissens nach als Manager bei Bayer 04 ziemlich umfassende Kompetenzen. Er wart dort neben Transferverhandlungen, Scouting und Analyse z. B. auch noch verantwortlich für die Optimierung der Strukturen und die Digitalisierung des sportlichen Bereichs.


Ich sehe da ehrlich gesagt keine großen Unterschiede. Lediglich, dass Boldt halt schon früher auf höhere Posten mit mehr Kompetenzen aufgestiegen ist. Es gilt ja als bestätigt, dass Manga bei uns auch mit vielen Spielern die ersten Gespräche geführt hat. Und die Scoutingabteilung hat er gemeinsam mit Bobic auch komplett umstrukturiert. Die ganzen Scouts sind ja ihm unterstellt, er wird da schon ordentlich Mitspracherecht gehabt haben.

Adlerdenis schrieb:
Wenn wir jetzt mal deine Auflistung der Kompetenzbereiche von Almstadt durchgehen, dürfte das fast alles auch auf Boldt bei Leverkusen zutreffen.
Boldt war übrigens auch mal Assistent der Geschäftsführung, und Almstadt ist ja bei Milan faktisch wohl Sportdirektor.


So ganz stimmt das nicht. Boldt war tatsächlich mal offiziell Assistent der Geschäftsführung, meines Wissens aber stets Rudi Völler direkt untergeordnet. Völler ist allerdings erst seit 2018 Geschäftsführer Sport und damit auf die Vorstandsebene aufgestiegen.

Völler war zwar immer für den sportlichen Bereich verantwortlich, aber zuvor eben "nur" als Sportlicher Leiter beziehungsweise Sportdirektor. Geschäftsführer waren bis dato Wolfgang Holzhäuser und Michael Schade. Und da Manga sportlich gesehen als rechte Hand von Bobic galt und auch nicht Hübner unterstellt war, sehe ich bei beiden eine sehr ähnliche Konstellation.

Und Almstadt ist zwar in viele Prozesse eingebunden, aber sicherlich nicht der Sportdirektor. Der Posten ist schon mit Frederic Massara besetzt. Zusätzlich war Zvonimir Boban bis zu seiner Entlassung im Zuge der Rangnick-Saga als Manager angestellt. Und dann gibt es noch Paolo Maldini als Technischen Direktor, der sich wohl vor allem um die Vertragsverhandlungen kümmert.

Adlerdenis schrieb:
Boldt hat jetzt nicht unbedingt Erfahrungen aus der Privatwirtschaft, ist aber ebenfalls ein studierter Quereinsteiger im Fußballgeschäft.
Ich finde den Background also zumindest auf dem Papier in Teilen sogar ziemlich ähnlich.
Und Erfahrung aus der Privatwirtschaft ist bei nem Finanzvorstand sicher wichtig, bei nem SV sehe ich das aber nicht so. Die hat Bobic ebenso wenig wie z. B. ein Max Eberl oder andere erfolgreiche Sportmanager.


Gehe ich so mit. Fehlende Erfahrungen aus der Privatwirtschaft wären für mich kein Ausschlusskriterium, aber eben auch kein Nachteil. Grundsätzlich finde ich aber schon, dass auch ein Sportvorstand einen gewissen Hintergrund und nicht nur früher mal ganz gut gekickt haben sollte. Bobic hat bei uns ja auch sehr viele Prozesse angestoßen, die sich nicht auf reine Fußballthemen beschränkt haben.

Das erfüllt ein Boldt, da er BWL mit Schwerpunkt Sportmanagement studiert hat. Das erfüllen aber eben auch die genannten Bobic und Eberl. Die haben beide ebenfalls ein Studium in Sportmanagement nach ihrer aktiven Karriere absolviert. Beide an der dafür spezialisierten IST-Hochschule, wo es gerade im Fußball eine ziemliche Blase aus ehemaligen Profisportlern gibt. Da haben sehr viele studiert, die aktuell in der Bundesliga im Management vertreten sind.

Adlerdenis schrieb:
Und schließlich hat Boldt - unabhängig davon, wie man seine Arbeit dort bewertet - beim HSV ja auch rund 2 Jahre Erfahrung als Sportvorstand sammeln können.


Das würde ich ihm sogar als Vorteil anrechnen. Gegen Boldt sprechen ja in meinen Augen andere Dinge. Das wäre auch das große Risiko bei Almstadt gewesen, weil er als Alleinverantwortlicher dann eben doch noch nicht auf dieser Ebene gearbeitet hat. Und gerade bei einer Qualifikation für die Champions League sollten uns eigentlich auch Kandidaten offen stehen, die auf dem Level und auf der Position schon erfolgreich gearbeitet haben.

Auf der Trainerbank hat man diese Entwicklung ja auch gesehen. 2016 sind wir mit Niko Kovač durchaus ein gewisses Risiko eingegangen, weil er zuvor noch nicht hauptverantwortlich eine Vereinsmannschaft trainiert hat. Da standen wir aber auch noch deutlich schlechter da. Zwei Jahre später haben wir mit Adi Hütter einen Trainer geholt, der auf allen seinen Stationen großen Erfolg hatte und in Österreich sowie der Schweiz auch schon Meister geworden ist.
#
Auch wenn sich das Thema Almstadt ja nach neuesten Medienberichten erledigt haben soll, will ich hier noch mal auf einige Punkte eingehen.

Adlerdenis schrieb:
Boldt hat nur sehr bedingt  ähnlichen Background wie Manga. Beide waren Scouts und dort schwerpunktmäßig in Südamerika tätig. Da hörts dann aber auch schon auf.
Boldt hatte meines Wissens nach als Manager bei Bayer 04 ziemlich umfassende Kompetenzen. Er wart dort neben Transferverhandlungen, Scouting und Analyse z. B. auch noch verantwortlich für die Optimierung der Strukturen und die Digitalisierung des sportlichen Bereichs.


Ich sehe da ehrlich gesagt keine großen Unterschiede. Lediglich, dass Boldt halt schon früher auf höhere Posten mit mehr Kompetenzen aufgestiegen ist. Es gilt ja als bestätigt, dass Manga bei uns auch mit vielen Spielern die ersten Gespräche geführt hat. Und die Scoutingabteilung hat er gemeinsam mit Bobic auch komplett umstrukturiert. Die ganzen Scouts sind ja ihm unterstellt, er wird da schon ordentlich Mitspracherecht gehabt haben.

Adlerdenis schrieb:
Wenn wir jetzt mal deine Auflistung der Kompetenzbereiche von Almstadt durchgehen, dürfte das fast alles auch auf Boldt bei Leverkusen zutreffen.
Boldt war übrigens auch mal Assistent der Geschäftsführung, und Almstadt ist ja bei Milan faktisch wohl Sportdirektor.


So ganz stimmt das nicht. Boldt war tatsächlich mal offiziell Assistent der Geschäftsführung, meines Wissens aber stets Rudi Völler direkt untergeordnet. Völler ist allerdings erst seit 2018 Geschäftsführer Sport und damit auf die Vorstandsebene aufgestiegen.

Völler war zwar immer für den sportlichen Bereich verantwortlich, aber zuvor eben "nur" als Sportlicher Leiter beziehungsweise Sportdirektor. Geschäftsführer waren bis dato Wolfgang Holzhäuser und Michael Schade. Und da Manga sportlich gesehen als rechte Hand von Bobic galt und auch nicht Hübner unterstellt war, sehe ich bei beiden eine sehr ähnliche Konstellation.

Und Almstadt ist zwar in viele Prozesse eingebunden, aber sicherlich nicht der Sportdirektor. Der Posten ist schon mit Frederic Massara besetzt. Zusätzlich war Zvonimir Boban bis zu seiner Entlassung im Zuge der Rangnick-Saga als Manager angestellt. Und dann gibt es noch Paolo Maldini als Technischen Direktor, der sich wohl vor allem um die Vertragsverhandlungen kümmert.

Adlerdenis schrieb:
Boldt hat jetzt nicht unbedingt Erfahrungen aus der Privatwirtschaft, ist aber ebenfalls ein studierter Quereinsteiger im Fußballgeschäft.
Ich finde den Background also zumindest auf dem Papier in Teilen sogar ziemlich ähnlich.
Und Erfahrung aus der Privatwirtschaft ist bei nem Finanzvorstand sicher wichtig, bei nem SV sehe ich das aber nicht so. Die hat Bobic ebenso wenig wie z. B. ein Max Eberl oder andere erfolgreiche Sportmanager.


Gehe ich so mit. Fehlende Erfahrungen aus der Privatwirtschaft wären für mich kein Ausschlusskriterium, aber eben auch kein Nachteil. Grundsätzlich finde ich aber schon, dass auch ein Sportvorstand einen gewissen Hintergrund und nicht nur früher mal ganz gut gekickt haben sollte. Bobic hat bei uns ja auch sehr viele Prozesse angestoßen, die sich nicht auf reine Fußballthemen beschränkt haben.

Das erfüllt ein Boldt, da er BWL mit Schwerpunkt Sportmanagement studiert hat. Das erfüllen aber eben auch die genannten Bobic und Eberl. Die haben beide ebenfalls ein Studium in Sportmanagement nach ihrer aktiven Karriere absolviert. Beide an der dafür spezialisierten IST-Hochschule, wo es gerade im Fußball eine ziemliche Blase aus ehemaligen Profisportlern gibt. Da haben sehr viele studiert, die aktuell in der Bundesliga im Management vertreten sind.

Adlerdenis schrieb:
Und schließlich hat Boldt - unabhängig davon, wie man seine Arbeit dort bewertet - beim HSV ja auch rund 2 Jahre Erfahrung als Sportvorstand sammeln können.


Das würde ich ihm sogar als Vorteil anrechnen. Gegen Boldt sprechen ja in meinen Augen andere Dinge. Das wäre auch das große Risiko bei Almstadt gewesen, weil er als Alleinverantwortlicher dann eben doch noch nicht auf dieser Ebene gearbeitet hat. Und gerade bei einer Qualifikation für die Champions League sollten uns eigentlich auch Kandidaten offen stehen, die auf dem Level und auf der Position schon erfolgreich gearbeitet haben.

Auf der Trainerbank hat man diese Entwicklung ja auch gesehen. 2016 sind wir mit Niko Kovač durchaus ein gewisses Risiko eingegangen, weil er zuvor noch nicht hauptverantwortlich eine Vereinsmannschaft trainiert hat. Da standen wir aber auch noch deutlich schlechter da. Zwei Jahre später haben wir mit Adi Hütter einen Trainer geholt, der auf allen seinen Stationen großen Erfolg hatte und in Österreich sowie der Schweiz auch schon Meister geworden ist.
#
DonGuillermo schrieb:

Ich sehe da ehrlich gesagt keine großen Unterschiede. Lediglich, dass Boldt halt schon früher auf höhere Posten mit mehr Kompetenzen aufgestiegen ist. Es gilt ja als bestätigt, dass Manga bei uns auch mit vielen Spielern die ersten Gespräche geführt hat. Und die Scoutingabteilung hat er gemeinsam mit Bobic auch komplett umstrukturiert. Die ganzen Scouts sind ja ihm unterstellt, er wird da schon ordentlich Mitspracherecht gehabt haben.

Boldt hatte aber wohl neben der "Manga-Rolle" wohl auch noch quasi die von S. Zelichowski, also war, wie gesagt, für die Modernisierung des sportlichen Bereichs zuständig. Hat z. B. deren Scouting-Datenbank entwickeln lassen. Und er hatte eben, wie du selbst sagst, auch hörere Posten.
Zusammenfassend würde ich Boldts Background aus Leverkusen als eine Mischung der Kompetenzen von Hübner, Manga und Zelichowski bezeichen.
Das im Kombination mit seinem Studium, dem Praktikum bei den Bayern und seiner Erfahrung aus Hamburg würde ich schon als ein Set aus Skills und Referenzen ansehen, die dich für einen solchen Posten wie den von uns gesuchten Sportvorstand als nächsten Schritt qualifizieren.

DonGuillermo schrieb:

So ganz stimmt das nicht. Boldt war tatsächlich mal offiziell Assistent der Geschäftsführung, meines Wissens aber stets Rudi Völler direkt untergeordnet. Völler ist allerdings erst seit 2018 Geschäftsführer Sport und damit auf die Vorstandsebene aufgestiegen.

Völler war zwar immer für den sportlichen Bereich verantwortlich, aber zuvor eben "nur" als Sportlicher Leiter beziehungsweise Sportdirektor. Geschäftsführer waren bis dato Wolfgang Holzhäuser und Michael Schade. Und da Manga sportlich gesehen als rechte Hand von Bobic galt und auch nicht Hübner unterstellt war, sehe ich bei beiden eine sehr ähnliche Konstellation.


Und Almstadt ist zwar in viele Prozesse eingebunden, aber sicherlich nicht der Sportdirektor. Der Posten ist schon mit Frederic Massara besetzt. Zusätzlich war Zvonimir Boban bis zu seiner Entlassung im Zuge der Rangnick-Saga als Manager angestellt. Und dann gibt es noch Paolo Maldini als Technischen Direktor, der sich wohl vor allem um die Vertragsverhandlungen kümmert.
[/quote]
Ok, das mag alles sein. Boldt war allerdings jahrelang offiziell Assistent der GF, wem auch immer er da jetzt zugearbeitet hat.
Und zu Almstadt kann ich letzlich wenig sagen. Ich bezog mich da auf den Zeitungsartikel in dem er als faktischer Sportdirektor bezeichnet wurde.

DonGuillermo schrieb:

Gehe ich so mit. Fehlende Erfahrungen aus der Privatwirtschaft wären für mich kein Ausschlusskriterium, aber eben auch kein Nachteil. Grundsätzlich finde ich aber schon, dass auch ein Sportvorstand einen gewissen Hintergrund und nicht nur früher mal ganz gut gekickt haben sollte. Bobic hat bei uns ja auch sehr viele Prozesse angestoßen, die sich nicht auf reine Fußballthemen beschränkt haben.

Das erfüllt ein Boldt, da er BWL mit Schwerpunkt Sportmanagement studiert hat. Das erfüllen aber eben auch die genannten Bobic und Eberl. Die haben beide ebenfalls ein Studium in Sportmanagement nach ihrer aktiven Karriere absolviert. Beide an der dafür spezialisierten IST-Hochschule, wo es gerade im Fußball eine ziemliche Blase aus ehemaligen Profisportlern gibt. Da haben sehr viele studiert, die aktuell in der Bundesliga im Management vertreten sind.

Hier sind wir uns ja im Wesentlichen einig. Wobei ich sagen würde, dass Boldts normales Studium akademisch schon nochmal deutlich höher einzuschätzen ist, als dieser Fernstudiengang für Fußballer, für den du nicht mal Abi brauchst.

DonGuillermo schrieb:

Das würde ich ihm sogar als Vorteil anrechnen. Gegen Boldt sprechen ja in meinen Augen andere Dinge. Das wäre auch das große Risiko bei Almstadt gewesen, weil er als Alleinverantwortlicher dann eben doch noch nicht auf dieser Ebene gearbeitet hat. Und gerade bei einer Qualifikation für die Champions League sollten uns eigentlich auch Kandidaten offen stehen, die auf dem Level und auf der Position schon erfolgreich gearbeitet haben.

Auf der Trainerbank hat man diese Entwicklung ja auch gesehen. 2016 sind wir mit Niko Kovač durchaus ein gewisses Risiko eingegangen, weil er zuvor noch nicht hauptverantwortlich eine Vereinsmannschaft trainiert hat. Da standen wir aber auch noch deutlich schlechter da. Zwei Jahre später haben wir mit Adi Hütter einen Trainer geholt, der auf allen seinen Stationen großen Erfolg hatte und in Österreich sowie der Schweiz auch schon Meister geworden ist.

Auch hier sind wir uns in den meisten Punkten einig. Bin ehrlich gesagt recht froh, das Almstadt wohl raus ist, dass wären mir einfach zu viele Unwägbarkeiten und auch zu sehr "Vitamin B"-Geschichte gewesen.
#
brockman schrieb:

Dann wäre Bobic auch ein Typ, der Gäste einlädt, ein super leckeres Essen mit Stunden in der Küche und zig Zutaten zubereitet und wenn's dann an den Verzehr geht, sich von der ganzen Veranstaltung verabschiedet. Kann man machen, versteht aber natürlich kein normaler Mensch.

Das ist richtig. Aber glaubst Du, es ist die Familie? Ich weiß nicht...
#
Bommer1974 schrieb:

brockman schrieb:

Dann wäre Bobic auch ein Typ, der Gäste einlädt, ein super leckeres Essen mit Stunden in der Küche und zig Zutaten zubereitet und wenn's dann an den Verzehr geht, sich von der ganzen Veranstaltung verabschiedet. Kann man machen, versteht aber natürlich kein normaler Mensch.

Das ist richtig. Aber glaubst Du, es ist die Familie? Ich weiß nicht...


Es ist nicht die Familie. Die Töchter sind erwachsen. Das Familienargument hätte bei kleinen Kindern gezogen, aber damals zog Bobic als Profi bei Stuttgart, Dortmund, Hertha, Hannover und Bolton durch die Lande. Es ist natürlich die Kohle, die man bei Hertha ausgeben kann. Man muss natürlich dazu sagen, dass ich von Bobics Seite keine Aussage in Richtung familiärer Gründe gehört habe.
#
Bommer1974 schrieb:

brockman schrieb:

Dann wäre Bobic auch ein Typ, der Gäste einlädt, ein super leckeres Essen mit Stunden in der Küche und zig Zutaten zubereitet und wenn's dann an den Verzehr geht, sich von der ganzen Veranstaltung verabschiedet. Kann man machen, versteht aber natürlich kein normaler Mensch.

Das ist richtig. Aber glaubst Du, es ist die Familie? Ich weiß nicht...


Es ist nicht die Familie. Die Töchter sind erwachsen. Das Familienargument hätte bei kleinen Kindern gezogen, aber damals zog Bobic als Profi bei Stuttgart, Dortmund, Hertha, Hannover und Bolton durch die Lande. Es ist natürlich die Kohle, die man bei Hertha ausgeben kann. Man muss natürlich dazu sagen, dass ich von Bobics Seite keine Aussage in Richtung familiärer Gründe gehört habe.
#
Die einzige Aussage von Bobic, die bei mir im Zusammenhang mit Familie präsent ist, ist der Satz, dass er nicht (nie?) in der Stadt arbeiten will in der seine Frau (Familie?) lebt.
Auf jeden Fall ist es auch so, dass zumindest eine Tochter gar nicht in Berlin lebt.
#
Die einzige Aussage von Bobic, die bei mir im Zusammenhang mit Familie präsent ist, ist der Satz, dass er nicht (nie?) in der Stadt arbeiten will in der seine Frau (Familie?) lebt.
Auf jeden Fall ist es auch so, dass zumindest eine Tochter gar nicht in Berlin lebt.
#
Basaltkopp schrieb:

Die einzige Aussage von Bobic, die bei mir im Zusammenhang mit Familie präsent ist, ist der Satz, dass er nicht (nie?) in der Stadt arbeiten will in der seine Frau (Familie?) lebt.
Auf jeden Fall ist es auch so, dass zumindest eine Tochter gar nicht in Berlin lebt.

Das hat er gesagt? Ist auch überliefert, wie Frau Bobic das so findet?
#
Also wenn ich mir einen wünschen könnte würde ich Sven Mislintat nehmen.
Nur wird der VFB den wahrscheinlich eher nicht aus dem Vertrag lassen.
Gut ein Diamantenauge haben wir schon, aber wenn beide sagen der taugt was,
muss der Spieler was können.
Finde auch das er bei Interviews und der Außendarstellung eine gute Figur abgibt.
#
Also wenn ich mir einen wünschen könnte würde ich Sven Mislintat nehmen.
Nur wird der VFB den wahrscheinlich eher nicht aus dem Vertrag lassen.
Gut ein Diamantenauge haben wir schon, aber wenn beide sagen der taugt was,
muss der Spieler was können.
Finde auch das er bei Interviews und der Außendarstellung eine gute Figur abgibt.
#
Sensemann schrieb:

Also wenn ich mir einen wünschen könnte würde ich Sven Mislintat nehmen.
Nur wird der VFB den wahrscheinlich eher nicht aus dem Vertrag lassen.
Gut ein Diamantenauge haben wir schon, aber wenn beide sagen der taugt was,
muss der Spieler was können.
Finde auch das er bei Interviews und der Außendarstellung eine gute Figur abgibt.

Der ist schon stabil, der Mann. Fand sein Interview in der Halbzeit vom SGE-Spiel auch sehr angenehm.
Hier würde ICH dann allerdings monieren, dass Background und Aufgabengebiet sich vielleicht zu sehr mit Ben Manga überschneiden.
#
TaunusadlerX schrieb:

Es soll - laut einem Insider von TM - Max Eberl werden

Es soll bereits Gespräche zwischen Eberl und Hütter gegeben haben, um die Herausforderungen der sportlichen Zukunft abzustimmen.

Die Bild hat bereits bestätigt, dass es nach ihren Informationen bereits entsprechende Gespräche gegeben hat.

Gerüchteweise sucht Eberl nach erfolgreichen Jahren auf dem Höhepunkt seines Wirkens in Gladbach nun eine neue Herausforderung bei einem Traditionsverein mit europäischem Potential.

Wir freuen uns, wenn dieses Gerücht in den einschlägigen Foren weiter gehypt wird und dann zeitnah in den Sportredaktionen der Medien journalistisch aufbereitet wird.


Das macht absolut Sinn. Warum ist da noch niemand vorher drauf gekommen....

Schreib es doch mal in diesen ominösen "block", dann entwickelt es eine Dynamik
#
Doch. Ich habe das gestern aus Spaß geschrieben.
#
Es soll - laut einem Insider von TM - Max Eberl werden

Es soll bereits Gespräche zwischen Eberl und Hütter gegeben haben, um die Herausforderungen der sportlichen Zukunft abzustimmen.

Die Bild hat bereits bestätigt, dass es nach ihren Informationen bereits entsprechende Gespräche gegeben hat.

Gerüchteweise sucht Eberl nach erfolgreichen Jahren auf dem Höhepunkt seines Wirkens in Gladbach nun eine neue Herausforderung bei einem Traditionsverein mit europäischem Potential.

Wir freuen uns, wenn dieses Gerücht in den einschlägigen Foren weiter gehypt wird und dann zeitnah in den Sportredaktionen der Medien journalistisch aufbereitet wird.
#
TaunusadlerX schrieb:

Es soll - laut einem Insider von TM - Max Eberl werden

Es soll bereits Gespräche zwischen Eberl und Hütter gegeben haben, um die Herausforderungen der sportlichen Zukunft abzustimmen.

Die Bild hat bereits bestätigt, dass es nach ihren Informationen bereits entsprechende Gespräche gegeben hat.

Gerüchteweise sucht Eberl nach erfolgreichen Jahren auf dem Höhepunkt seines Wirkens in Gladbach nun eine neue Herausforderung bei einem Traditionsverein mit europäischem Potential.


Herr Eberl hat natürlich auch für sich selbst den Anspruch bei einem Champions League Verein zu arbeiten, daher finde ich, dass das Gerücht schon sehr viel Sinn macht.
Max wird auch würder Nachfolger für den Fredi sein. Alle anderen Gerüchte wie Schweinsteiger klangen eh sehr aus der Luft gegriffen.
#
TaunusadlerX schrieb:

Es soll - laut einem Insider von TM - Max Eberl werden

Es soll bereits Gespräche zwischen Eberl und Hütter gegeben haben, um die Herausforderungen der sportlichen Zukunft abzustimmen.

Die Bild hat bereits bestätigt, dass es nach ihren Informationen bereits entsprechende Gespräche gegeben hat.

Gerüchteweise sucht Eberl nach erfolgreichen Jahren auf dem Höhepunkt seines Wirkens in Gladbach nun eine neue Herausforderung bei einem Traditionsverein mit europäischem Potential.


Herr Eberl hat natürlich auch für sich selbst den Anspruch bei einem Champions League Verein zu arbeiten, daher finde ich, dass das Gerücht schon sehr viel Sinn macht.
Max wird auch würder Nachfolger für den Fredi sein. Alle anderen Gerüchte wie Schweinsteiger klangen eh sehr aus der Luft gegriffen.
#
würdiger*
#
Die einzige Aussage von Bobic, die bei mir im Zusammenhang mit Familie präsent ist, ist der Satz, dass er nicht (nie?) in der Stadt arbeiten will in der seine Frau (Familie?) lebt.
Auf jeden Fall ist es auch so, dass zumindest eine Tochter gar nicht in Berlin lebt.
#
Basaltkopp schrieb:

Die einzige Aussage von Bobic, die bei mir im Zusammenhang mit Familie präsent ist, ist der Satz, dass er nicht (nie?) in der Stadt arbeiten will in der seine Frau (Familie?) lebt.


Dazu fällt mir nur eins ein:

Ich habe immer nur Pech mit Frauen , die erste ist mir weggelaufen und die zweite will einfach nicht gehen .............
#
Adlerdenis schrieb:
Auch hier sind wir uns in den meisten Punkten einig. Bin ehrlich gesagt recht froh, das Almstadt wohl raus ist, dass wären mir einfach zu viele Unwägbarkeiten und auch zu sehr "Vitamin B"-Geschichte gewesen.


Habe es zwar auch schon kritisch gesehen, dass die Fraktion Holzer und Orenstein nach dem Anteilskauf und der Gremiumsverkleinerung meiner Meinung nach recht viel Macht im Aufsichtsrat besitzt. Holzer ist ja nicht nur Vorsitzender, sondern bildet zusammen mit Orenstein und Fischer noch den Hauptausschuss, der teilweise sogar ohne den restlichen Aufsichtsrat Entscheidungen treffen darf.

Aber es ist halt normal, dass der Aufsichtsratsvorsitzende bei der Vorstandssuche den Hut auf hat. Bei allen Verdiensten von Steubing ging die Rückkehr von Veh 2015 vor allem auf ihn zurück - inklusive des ursprünglichen Plans, Veh zum Nachfolger von Bruchhagen zu machen. Allerdings war danach auch Bobic der Mann von Steubo, den er gegen einige Widerstände durchboxen musste.

Adlerdenis schrieb:

Sensemann schrieb:

Also wenn ich mir einen wünschen könnte würde ich Sven Mislintat nehmen.
Nur wird der VFB den wahrscheinlich eher nicht aus dem Vertrag lassen.
Gut ein Diamantenauge haben wir schon, aber wenn beide sagen der taugt was,
muss der Spieler was können.
Finde auch das er bei Interviews und der Außendarstellung eine gute Figur abgibt.

Der ist schon stabil, der Mann. Fand sein Interview in der Halbzeit vom SGE-Spiel auch sehr angenehm.
Hier würde ICH dann allerdings monieren, dass Background und Aufgabengebiet sich vielleicht zu sehr mit Ben Manga überschneiden.


Sehe ich ähnlich. Mislintat ist grundsätzlich ein guter Mann. Allerdings trifft auf ihn für mich dasselbe wie auf Boldt zu. Meiner Meinung nach ein zu ähnliches Profil zu Manga. Wahrscheinlich sogar noch mehr als Boldt. Ich hätte deshalb auf der Vorstandsebene schon gerne jemanden, der nicht ebenfalls ursprünglich aus dem Scouting kommt.

Nebenbei glaube ich, dass Mislintat mittelfristig auf eine Rückkehr nach Dortmund spekuliert. Der war da sehr verwurzelt. Da gab es ja zuletzt schon einige Gerüchte und Mislintat zeigte sich auch öffentlich nicht wirklich abgeneigt. Jetzt wird zwar wohl erst mal Kehl der Nachfolger von Zorc werden und auch Watzke hängt noch mal einige Jahre dran. Aber Mislintat wäre wohl auch keine langfristige Lösung über viele Jahre.
#
Mittlerweile weiß man bei FB das er weg ist...viel schwerer würde mich der Verlust von AH treffen.in diversen gruppen wünscht man sich den Baumgart als Nachfolger....Denke da sollten wir lieber jmd mit cl Erfahrung holen, sofern wir Cl spielen.
#
TaunusadlerX schrieb:

Es soll - laut einem Insider von TM - Max Eberl werden

Es soll bereits Gespräche zwischen Eberl und Hütter gegeben haben, um die Herausforderungen der sportlichen Zukunft abzustimmen.

Die Bild hat bereits bestätigt, dass es nach ihren Informationen bereits entsprechende Gespräche gegeben hat.

Gerüchteweise sucht Eberl nach erfolgreichen Jahren auf dem Höhepunkt seines Wirkens in Gladbach nun eine neue Herausforderung bei einem Traditionsverein mit europäischem Potential.


Herr Eberl hat natürlich auch für sich selbst den Anspruch bei einem Champions League Verein zu arbeiten, daher finde ich, dass das Gerücht schon sehr viel Sinn macht.
Max wird auch würder Nachfolger für den Fredi sein. Alle anderen Gerüchte wie Schweinsteiger klangen eh sehr aus der Luft gegriffen.
#
Der Eberl hat im Dezember vorzeitig seinen Vertrag um 5 Jahre bis 2026 verlängert...
#
Adlerdenis schrieb:
Auch hier sind wir uns in den meisten Punkten einig. Bin ehrlich gesagt recht froh, das Almstadt wohl raus ist, dass wären mir einfach zu viele Unwägbarkeiten und auch zu sehr "Vitamin B"-Geschichte gewesen.


Habe es zwar auch schon kritisch gesehen, dass die Fraktion Holzer und Orenstein nach dem Anteilskauf und der Gremiumsverkleinerung meiner Meinung nach recht viel Macht im Aufsichtsrat besitzt. Holzer ist ja nicht nur Vorsitzender, sondern bildet zusammen mit Orenstein und Fischer noch den Hauptausschuss, der teilweise sogar ohne den restlichen Aufsichtsrat Entscheidungen treffen darf.

Aber es ist halt normal, dass der Aufsichtsratsvorsitzende bei der Vorstandssuche den Hut auf hat. Bei allen Verdiensten von Steubing ging die Rückkehr von Veh 2015 vor allem auf ihn zurück - inklusive des ursprünglichen Plans, Veh zum Nachfolger von Bruchhagen zu machen. Allerdings war danach auch Bobic der Mann von Steubo, den er gegen einige Widerstände durchboxen musste.

Adlerdenis schrieb:

Sensemann schrieb:

Also wenn ich mir einen wünschen könnte würde ich Sven Mislintat nehmen.
Nur wird der VFB den wahrscheinlich eher nicht aus dem Vertrag lassen.
Gut ein Diamantenauge haben wir schon, aber wenn beide sagen der taugt was,
muss der Spieler was können.
Finde auch das er bei Interviews und der Außendarstellung eine gute Figur abgibt.

Der ist schon stabil, der Mann. Fand sein Interview in der Halbzeit vom SGE-Spiel auch sehr angenehm.
Hier würde ICH dann allerdings monieren, dass Background und Aufgabengebiet sich vielleicht zu sehr mit Ben Manga überschneiden.


Sehe ich ähnlich. Mislintat ist grundsätzlich ein guter Mann. Allerdings trifft auf ihn für mich dasselbe wie auf Boldt zu. Meiner Meinung nach ein zu ähnliches Profil zu Manga. Wahrscheinlich sogar noch mehr als Boldt. Ich hätte deshalb auf der Vorstandsebene schon gerne jemanden, der nicht ebenfalls ursprünglich aus dem Scouting kommt.

Nebenbei glaube ich, dass Mislintat mittelfristig auf eine Rückkehr nach Dortmund spekuliert. Der war da sehr verwurzelt. Da gab es ja zuletzt schon einige Gerüchte und Mislintat zeigte sich auch öffentlich nicht wirklich abgeneigt. Jetzt wird zwar wohl erst mal Kehl der Nachfolger von Zorc werden und auch Watzke hängt noch mal einige Jahre dran. Aber Mislintat wäre wohl auch keine langfristige Lösung über viele Jahre.
#
Dabei fällt mir ein, dass auch Boldt möglicherweise zu seinem alten Klub zurückkehren könnte, da Völler nächstes Jahr aufhört.
#
Der Eberl hat im Dezember vorzeitig seinen Vertrag um 5 Jahre bis 2026 verlängert...
#
Hat wohl eine Ausstiegsklausel. Stand wohl in der Bild.
#
Hat wohl eine Ausstiegsklausel. Stand wohl in der Bild.
#
Keine Ahnung ob Johannes Spors hier schon mal genannt wurde.
Er ist aktuell Sportdirektor bei Vitesse Arnheim. War wohl mal mal als (Chef)Scout in Hoffenheim und Leipzig und auch Kaderplaner beim HSV.
Ist jetzt mit Vitesse auf Platz 4 hinter den "Großen" der Liga.
Scheint ehrgeizige Ziele zu haben und will Verantwortung übernehmen. Ist noch keine 40 Jahre alt und trotzdem schon rumgekommen in der Fussballwelt.

Tue mir schwer ihn zu beurteilen, aber evtl. kann ja ein Kenner der Eredivisie etwas zu ihm sagen.
Seine Interviews klingen auch nicht schlecht. Scheint ein bodenständiger Typ mit Ehrgeiz zu sein.
Kommt aus Heidelberg was ja dann auch nicht so weit von Frankfurt weg wäre.
#
Da viele Namen schon reingeworfen worden sind, will ich auch mal:

Marc Overmars von Ajax. Expertise hierfür bringt er definitiv mit.
Seit 2012 sportlicher Leiter bei Ajax, mit Vertrag bis 2024. Sportlichen Erfolge sprechen bei Ajax sowieso für sich und haben auch immer sehr gute Talente.

https://www.transfermarkt.de/marc-overmars/profil/trainer/10696
#
Da viele Namen schon reingeworfen worden sind, will ich auch mal:

Marc Overmars von Ajax. Expertise hierfür bringt er definitiv mit.
Seit 2012 sportlicher Leiter bei Ajax, mit Vertrag bis 2024. Sportlichen Erfolge sprechen bei Ajax sowieso für sich und haben auch immer sehr gute Talente.

https://www.transfermarkt.de/marc-overmars/profil/trainer/10696


Teilen