Oliver Glasner - Diskussion

#
Nachvollziehbar, wie hier mehrfach angemerkt, ist Glasners Aussage ohne weiteres. Die Frage ist aber, ob sie auch klug war. Auch bei professionellsten Profis spielt sich nicht alles wie nach Plan im Kopf ab. In diesem Punkt hätte er vielleicht besser geschwiegen.

Indessen macht genau das, unter anderem, die Faszination Fußball aus: wir werden es zweifellos erleben.
#
Basalt behält seine Ecken und Kanten!
#
Basaltkopp schrieb:

Basalt behält seine Ecken und Kanten!

V.a. Säulenbasalt!
#
Basaltkopp schrieb:

Basalt behält seine Ecken und Kanten!

V.a. Säulenbasalt!
#
adlerkadabra schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Basalt behält seine Ecken und Kanten!

V.a. Säulenbasalt!

Den bekommst Du echt kaum rund und glatt.
#
Basalt behält seine Ecken und Kanten!
#
da habe ich keine Zweifel.
#
die Abstellung der Nationalspieler haben natürlich andere Vereine auch, das Argument "Doppelbelastung" lasse ich gelten.
Aber davon losgelöst, waren schon die allermeisten Spiele wirklich wahrlich keine Augenweide und die Kritik hier und medial finde ich durchaus angebracht. Im Forum läuft es ja -da gab es ganz andere Zeiten- diesbezüglich "sehr gesittet" ab.
#
Tafelberg schrieb:

die Abstellung der Nationalspieler haben natürlich andere Vereine auch, das Argument "Doppelbelastung" lasse ich gelten.
Aber davon losgelöst, waren schon die allermeisten Spiele wirklich wahrlich keine Augenweide und die Kritik hier und medial finde ich durchaus angebracht. Im Forum läuft es ja -da gab es ganz andere Zeiten- diesbezüglich "sehr gesittet" ab.                                              



Die Kritik ist teilweise tragbar im Gegensatz zu früher, aber trotzdem manchmal noch zu unfair, das wirst Du aber immer haben. Das mit den Nationalspieler muss man differenzieren.

1. Die Menge an Nationalspielern. (13 finde ich schon viel, das hat eben nicht jeder Bundesligist)
2. Wie viele Stammspieler sind davon bestroffen.
3. Wie weit und lange müssen die Spieler reisen (Borre und Kamada haben ja teilweise höllentouren hinter sich,
wenn sie zurück kommen)
4. Wie hoch ist die Belastung und Systemumstellung bei der Nationalmannschaft (Stammspieler oder nicht, Training usw.)
5. Zusätzliche mentale Belastung und weiterer Druck für Spieler.
und noch etwas mehr.

Ganz so einfach ist das Thema Nationalspieler nicht.
Hinteregger musste letztens angeschlagen zur Nationalmannschaft und glaube ich sogar spiele, wo ich dachte,
das kann doch jetzt nicht wahr sein.

Trapp ist zwar nur ein deutscher TW, aber komischerweise seit er das letzte Mal nicht nominiert wurde, hält er durchgehend überragend. Keine Ahnung, ob das Zufall ist.
Aber es fällt schon irgendwie auf.
#
Korn schrieb:

Ich finde es gut, dass OG hier keine überzogenen Erwartungen weckt und sagt wie es ist. Mit Hinblick auf den Spielplan ist die Äußerung auch absolut nachvollziehbar. Wer daran Zweifel hat, solle erstmal erklären, wie das funktionieren kann, mit englischen Wochen, Nationalmannschaft, Belastungssteuerung und Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner.

Und es ist doch grotesk, hier überhaupt die Diskussion über Alibis und Spielermotivation zu beginnen. Das sind alles Profis. Die werden das intern sehr genau analysieren und da wird sich niemand rausreden. Und die Spieler wären niemals da, wo sie sind, wenn solche Aussagen (insofern sie diese überhaupt mitbekommen) ihre Mentalität beeinflussen würden. Zumal das ja echt unsere geringste Baustelle ist.

Das ist halt nicht die C-Jugend von irgendeinem Kreisligisten, die sich danach beim Abendessentisch rechtfertigen müssen und dann vielleicht sagen: "Der Trainer hat aber gesagt, bis Weihnachten werden wir nur kleine Schritte machen können."

Hütter hatte es 2018 aber auch geschafft, unter den gleichen Voraussetzungen die Mannschaft während der Hinrunde in die spur zu bringen. Wie auch immer er dieses Kunststück verbracht hat, aber es ist nicht unmöglich.
#
Schmidti1982 schrieb:

Hütter hatte es 2018 aber auch geschafft, unter den gleichen Voraussetzungen die Mannschaft während der Hinrunde in die spur zu bringen.


2018 standen wir nach 11 Spieltagen auf Platz 4, was eine komplett andere Dynamik ist. Und ich würde einfach mal in den Raum stellen, dass die Systemumstellung von Kovac auf Hütter nicht so gravierend ist, wie von Hütter auf OG. Außerdem war es das zweite Jahr der "Büffelherde", die in der Saison voll eingeschlagen hat und sich nicht erst an die Bundesliga gewöhnen mussten. Außerdem hatten wir den Pokalsieg im Rücken und keine "verspielte CL", was den Trainerwechsel in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt, als den Hütter Abgang im letzten Jahr. Bobic war schon zwei Jahre im Amt und nicht neu, wie Krösche.

Aber vielleicht willst du uns ja verraten, was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll. Im DFB Pokal ausgeschieden? Und dass wir EL gespielt und in der ersten Bundesliga? In der Tat, diese Fakten ähneln sich.
#
Schmidti1982 schrieb:

Hütter hatte es 2018 aber auch geschafft, unter den gleichen Voraussetzungen die Mannschaft während der Hinrunde in die spur zu bringen.


2018 standen wir nach 11 Spieltagen auf Platz 4, was eine komplett andere Dynamik ist. Und ich würde einfach mal in den Raum stellen, dass die Systemumstellung von Kovac auf Hütter nicht so gravierend ist, wie von Hütter auf OG. Außerdem war es das zweite Jahr der "Büffelherde", die in der Saison voll eingeschlagen hat und sich nicht erst an die Bundesliga gewöhnen mussten. Außerdem hatten wir den Pokalsieg im Rücken und keine "verspielte CL", was den Trainerwechsel in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt, als den Hütter Abgang im letzten Jahr. Bobic war schon zwei Jahre im Amt und nicht neu, wie Krösche.

Aber vielleicht willst du uns ja verraten, was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll. Im DFB Pokal ausgeschieden? Und dass wir EL gespielt und in der ersten Bundesliga? In der Tat, diese Fakten ähneln sich.
#
Korn schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Hütter hatte es 2018 aber auch geschafft, unter den gleichen Voraussetzungen die Mannschaft während der Hinrunde in die spur zu bringen.


2018 standen wir nach 11 Spieltagen auf Platz 4, was eine komplett andere Dynamik ist. Und ich würde einfach mal in den Raum stellen, dass die Systemumstellung von Kovac auf Hütter nicht so gravierend ist, wie von Hütter auf OG. Außerdem war es das zweite Jahr der "Büffelherde", die in der Saison voll eingeschlagen hat und sich nicht erst an die Bundesliga gewöhnen mussten. Außerdem hatten wir den Pokalsieg im Rücken und keine "verspielte CL", was den Trainerwechsel in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt, als den Hütter Abgang im letzten Jahr. Bobic war schon zwei Jahre im Amt und nicht neu, wie Krösche.

Aber vielleicht willst du uns ja verraten, was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll. Im DFB Pokal ausgeschieden? Und dass wir EL gespielt und in der ersten Bundesliga? In der Tat, diese Fakten ähneln sich.

Ganz einfach, Hütter ist genau so grottig gestartet, wie Glasner. Nachdem uns Mascarell, Wolf, Leader Boateng und Hradecky verlassen hatten (in diesem Jahr nur Silva und Younes) , gab es gegen Bayern im Supercup und anschließend in Ulm auf die Mütze. Danach haben wir uns in Freiburg zum Sieg gerumpelt. Anschließend haben wir in der Liga auch wenig zustande gebracht und dabei ziemlich mies gespielt. Wir hatten nach 5 Spielen ganze 4 Punkte.
Das der Wechsel von defensiv Spezi Kovac zu offensiv Fan Hütter nicht so gravierend ist, wie jetzt zu Glasner, ist deine Sicht, meine ist es jedoch nicht. Bei Kovac standen wir deutlich tiefer, während wir bei Hütter teilweise richtig krasses Pressing erleben durften. Zum Schluss haben wir unter Hütter Fussball mit viel Ballbesitz gehabt, was Glasner in wob ähnlich spielen ließ.
Hütter hat den Turnaround einfach deutlich schneller geschafft.

Ich möchte nicht gegen Glasner bashen, ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.
#
Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.
#
Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.
#
Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.

Da hatten wir ja auch noch unseren Rekordtorschützen Silva
#
Korn schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

Hütter hatte es 2018 aber auch geschafft, unter den gleichen Voraussetzungen die Mannschaft während der Hinrunde in die spur zu bringen.


2018 standen wir nach 11 Spieltagen auf Platz 4, was eine komplett andere Dynamik ist. Und ich würde einfach mal in den Raum stellen, dass die Systemumstellung von Kovac auf Hütter nicht so gravierend ist, wie von Hütter auf OG. Außerdem war es das zweite Jahr der "Büffelherde", die in der Saison voll eingeschlagen hat und sich nicht erst an die Bundesliga gewöhnen mussten. Außerdem hatten wir den Pokalsieg im Rücken und keine "verspielte CL", was den Trainerwechsel in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt, als den Hütter Abgang im letzten Jahr. Bobic war schon zwei Jahre im Amt und nicht neu, wie Krösche.

Aber vielleicht willst du uns ja verraten, was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll. Im DFB Pokal ausgeschieden? Und dass wir EL gespielt und in der ersten Bundesliga? In der Tat, diese Fakten ähneln sich.

Ganz einfach, Hütter ist genau so grottig gestartet, wie Glasner. Nachdem uns Mascarell, Wolf, Leader Boateng und Hradecky verlassen hatten (in diesem Jahr nur Silva und Younes) , gab es gegen Bayern im Supercup und anschließend in Ulm auf die Mütze. Danach haben wir uns in Freiburg zum Sieg gerumpelt. Anschließend haben wir in der Liga auch wenig zustande gebracht und dabei ziemlich mies gespielt. Wir hatten nach 5 Spielen ganze 4 Punkte.
Das der Wechsel von defensiv Spezi Kovac zu offensiv Fan Hütter nicht so gravierend ist, wie jetzt zu Glasner, ist deine Sicht, meine ist es jedoch nicht. Bei Kovac standen wir deutlich tiefer, während wir bei Hütter teilweise richtig krasses Pressing erleben durften. Zum Schluss haben wir unter Hütter Fussball mit viel Ballbesitz gehabt, was Glasner in wob ähnlich spielen ließ.
Hütter hat den Turnaround einfach deutlich schneller geschafft.

Ich möchte nicht gegen Glasner bashen, ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.
#
Schmidti1982 schrieb:

ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.


Das hat auch niemand behauptet.
#
Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.
#
Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈
#
Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈
#
Flyer86 schrieb:

Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈

Nun - darauf folgte eine Serie mit 16 ungeschlagenen Spielen, unterbrochen lediglich von der Niederlage in Bremen. In 17 Spielen holte man 41 Punkte.
Dies auch nur ansatzweise zu wiederholen wird eng.
#
Flyer86 schrieb:

Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈

Nun - darauf folgte eine Serie mit 16 ungeschlagenen Spielen, unterbrochen lediglich von der Niederlage in Bremen. In 17 Spielen holte man 41 Punkte.
Dies auch nur ansatzweise zu wiederholen wird eng.
#
WürzburgerAdler schrieb:

In 17 Spielen holte man 41 Punkte.
Dies auch nur ansatzweise zu wiederholen wird eng.        

Das stimmt wohl. Hätte man aber vor einem Jahr auch gesagt.
#
Schmidti1982 schrieb:

ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.


Das hat auch niemand behauptet.
#
Korn schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.


Das hat auch niemand behauptet.


Deine Worte:
"Ich finde es gut, dass OG hier keine überzogenen Erwartungen weckt und sagt wie es ist. Mit Hinblick auf den Spielplan ist die Äußerung auch absolut nachvollziehbar. Wer daran Zweifel hat, solle erstmal erklären, wie das funktionieren kann, mit englischen Wochen, Nationalmannschaft, Belastungssteuerung und Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner."

Außerdem wolltest du wissen: "was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll."
#
WürzburgerAdler schrieb:

In 17 Spielen holte man 41 Punkte.
Dies auch nur ansatzweise zu wiederholen wird eng.        

Das stimmt wohl. Hätte man aber vor einem Jahr auch gesagt.
#
Basaltkopp schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

In 17 Spielen holte man 41 Punkte.
Dies auch nur ansatzweise zu wiederholen wird eng.        

Das stimmt wohl. Hätte man aber vor einem Jahr auch gesagt.


Nein. Da gabs ja nichts zu wiederholen.
#
Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈
#
Flyer86 schrieb:

Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈


Naja. Hütter wurde nicht nur nach seinem Abgangsgebaren Ende letzter Saison stark kritisiert. Man erinnere sich an die horrende Serie 2019 nach dem 5:1 Sieg gegen die Bayern. Und auch Anfang der letzten Saison war die Stimmung hier gemischt. Irgendwie war das auch ähnlich. Bis Spieltag 12 hatten wir 8 Unentschieden und jeweils 2 Siege und Niederlagen auf dem Konto. Mit Spieltag 13 ging dann die Post ab, und es folgten in der Liga 4 Siege in Folge.  Ich hoffe, das ist ein gutes Omen Spieltag 13 diese Saison ist daheim gegen Union. Dann folgen Hoffenheim, Leverkusen und Gladbach. Die müssen dann wohl alle dran glauben [fehlender Eintracht-Smiley... kann der irgendwann mal wieder an Board kommen?!? Grrr!]  
#
Flyer86 schrieb:

Brady74 schrieb:

Letzte Saison nach 11 Spieltagen hatten wir sage und schreibe, einen Punkt mehr auf dem Konto.


Kann nicht sein- letzte Saison war alles viel besser!!! 🙈


Naja. Hütter wurde nicht nur nach seinem Abgangsgebaren Ende letzter Saison stark kritisiert. Man erinnere sich an die horrende Serie 2019 nach dem 5:1 Sieg gegen die Bayern. Und auch Anfang der letzten Saison war die Stimmung hier gemischt. Irgendwie war das auch ähnlich. Bis Spieltag 12 hatten wir 8 Unentschieden und jeweils 2 Siege und Niederlagen auf dem Konto. Mit Spieltag 13 ging dann die Post ab, und es folgten in der Liga 4 Siege in Folge.  Ich hoffe, das ist ein gutes Omen Spieltag 13 diese Saison ist daheim gegen Union. Dann folgen Hoffenheim, Leverkusen und Gladbach. Die müssen dann wohl alle dran glauben [fehlender Eintracht-Smiley... kann der irgendwann mal wieder an Board kommen?!? Grrr!]  
#
Adler_Steigflug schrieb:

Und auch Anfang der letzten Saison war die Stimmung hier gemischt. Irgendwie war das auch ähnlich. Bis Spieltag 12 hatten wir 8 Unentschieden und jeweils 2 Siege und Niederlagen auf dem Konto. Mit Spieltag 13 ging dann die Post ab, und es folgten in der Liga 4 Siege in Folge.  Ich hoffe, das ist ein gutes Omen

Nicht doch. Bis Januar -> kleine Schritte, durchhangeln
#
Korn schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.


Das hat auch niemand behauptet.


Deine Worte:
"Ich finde es gut, dass OG hier keine überzogenen Erwartungen weckt und sagt wie es ist. Mit Hinblick auf den Spielplan ist die Äußerung auch absolut nachvollziehbar. Wer daran Zweifel hat, solle erstmal erklären, wie das funktionieren kann, mit englischen Wochen, Nationalmannschaft, Belastungssteuerung und Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner."

Außerdem wolltest du wissen: "was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll."
#
Schmidti1982 schrieb:

Korn schrieb:

Schmidti1982 schrieb:

ich wollte nur widerlegen, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, sein Spiel zu verbessern.


Das hat auch niemand behauptet.


Deine Worte:
"Ich finde es gut, dass OG hier keine überzogenen Erwartungen weckt und sagt wie es ist. Mit Hinblick auf den Spielplan ist die Äußerung auch absolut nachvollziehbar. Wer daran Zweifel hat, solle erstmal erklären, wie das funktionieren kann, mit englischen Wochen, Nationalmannschaft, Belastungssteuerung und Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner."

Außerdem wolltest du wissen: "was "unter gleihen Voraussetzungen" genau bedeuten soll."


Verstehe. Da hast du recht. War nicht so gemeint, dass es unmöglich sei. Aber der Punkt geht an dich.
#
Nachvollziehbar, wie hier mehrfach angemerkt, ist Glasners Aussage ohne weiteres. Die Frage ist aber, ob sie auch klug war. Auch bei professionellsten Profis spielt sich nicht alles wie nach Plan im Kopf ab. In diesem Punkt hätte er vielleicht besser geschwiegen.

Indessen macht genau das, unter anderem, die Faszination Fußball aus: wir werden es zweifellos erleben.
#
Also wenn wir hier schon einzelne Sätze aus Glasner-PKs sezieren, dann bitte auch den, dass er in Januar /Februar mehr erwartet und zwar insbesondere von sich selbst.

Eine bemerkenswerte Aussage und was ein Gegensatz zu den Spezialisten a la Veh, die Verantwortung überall verorten, außer natürlich bei sich selbst.
#
Also wenn wir hier schon einzelne Sätze aus Glasner-PKs sezieren, dann bitte auch den, dass er in Januar /Februar mehr erwartet und zwar insbesondere von sich selbst.

Eine bemerkenswerte Aussage und was ein Gegensatz zu den Spezialisten a la Veh, die Verantwortung überall verorten, außer natürlich bei sich selbst.
#
J_Boettcher schrieb:

Also wenn wir hier schon einzelne Sätze aus Glasner-PKs sezieren, dann bitte auch den, dass er in Januar /Februar mehr erwartet und zwar insbesondere von sich selbst.

Eine bemerkenswerte Aussage und was ein Gegensatz zu den Spezialisten a la Veh, die Verantwortung überall verorten, außer natürlich bei sich selbst.


Glasner hat das was Herr Kahn einst gefordert hat...


Teilen