Nachbetrachtung zur Niederlage in Bochum

#
Was mir gerade gestern stark aufgefallen ist: hat Trapp den Ball, spielen wir nur selten von hinten raus. Warum? weil der Gegner presst? Wir verunsichert sind? Dann klopft der Trapp den Ball vor.....99% zum Gegner. Aber warum? Teilweise zu ungenau? JA....Oder auch weil wir keinen grossgewachsenen, körperlich starken Spieler haben, der sich da mal gescheit durchsetzen kann? Gerade diese Bälle fliegen uns Sekunden später wieder um die Ohren. Wie seht Ihr das?
#
Flyer86 schrieb:

Noch ein Nachtrag: die Buchmacher hatten uns Anfangs der Saison zu den Absteigern gezählt. Haben die mehr gesehen als wir??


Komisch, ich habe vor der Saison bei den Wettanbietern geschaut, da waren wir bei den Abstiegskandidaten im Schnitt auf Platz 10. Also 9 noch mehr als wir. Welche Buchmacher haben uns zu den Absteigern gezählt?
#
SGE_Werner schrieb:

Flyer86 schrieb:

Noch ein Nachtrag: die Buchmacher hatten uns Anfangs der Saison zu den Absteigern gezählt. Haben die mehr gesehen als wir??


Komisch, ich habe vor der Saison bei den Wettanbietern geschaut, da waren wir bei den Abstiegskandidaten im Schnitt auf Platz 10. Also 9 noch mehr als wir. Welche Buchmacher haben uns zu den Absteigern gezählt?


Das ist noch so einer, der Quoten nicht deuten kann. Das ging irgendwann mal durch die Boulevard-Presse und seitdem kommt das immer wieder hoch. Wir werden nicht absteigen, egal was irgendein Heini meint berechnen zu können.
#
Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.
#
planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.

Nein. Überhaupt nicht! Da stimmt quasi alles. Deshalb haben wir ja auch diese überragenden 8 Punkte aus 9 Spielen geholt, weil alles so toll stimmt.

Ich finde Glasner auch sympathisch 7nd wesentlich sympathischer als ich den aalglatten Hütter jemals fand. Krösche ist mir angenehmer als Bobic, den ich nie leiden konnte.
Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.
Hütter ist seit Monaten weg, Glasner sieht die Jungs jeden Tag und es ist sein Job jeden Spieler da abzuholen wo er steht und ihn so einzusetzen, dass er am Limit seiner Fähigkeiten spielt.
Dafür braucht es ein System das ineinandergreift. In der Virwärtsbewegung, in der Rückwärtsbewegung, es braucht ne Idee wie man ne tief stehende Mannschaft knackt, wie man ner körperlich robusten Paroli bietet, wie man deren Schlüsselspieler aus dem Spiel nimmt, schnelle Konter ausspielt u.s.w.
Was davon klappt denn bei uns derzeit?
Laufwege: -
Spielaufbau: -
Pressing: -
Zuspiele/Flanken: -
Rückwärtsbewegung/Defensiv verdichten: nur wenn man nicht versucht das Spiel zu machen, in Kontersituationen: -
Zweikämpfe: -

Klar, liegt alles an Hütter und notfalls an Bobic.
Erreicht Glasner die Truppe mit seiner Art wirklich? Haben die Spieler das Gefühl, dass er ne gute Idee für sie hat?
War es nicht auch so, dass man, trotz Erfolgs von den Wolfsburgern Spielern ein aufatmen gehört hat, dass Glasner geht?
Was ist mit unseren jungen Spielern?
Ache, Blanco auch ein Kampfschwein wie Barkok - völlig in der Versenkung verschwunden! Und das schon vor seiner Verletzung.
Ich sehe in allen Bereichen Lähmung und individuelle Verschlechterung, Rückschritte im Mannschaftsgefüge, im spielerischen, kämpferischen. Ich sehe wie uns grad alles fehlt, was die Eintracht jetzt jahrelang ausgemacht hat.

Das ist Glasners Baustelle und nicht Hütters und ich kann nicht wahrnehmen, dass Glasner auch nur ansatzweise Zugriff bekommt.

Noch Leipzig und Fürth, dann muss der Vorstand handeln!
#
Basaltkopp schrieb:

Hier sind viele einfach nicht krisenfest und fordern seltsame Konsequenzen oder verteufeln die Neuzugänge schon nach 4 Monaten. Eigentlich seltsam, als Eintracht Fan müsste man das doch kennen. Es läuft in der Liga aktuell beschissen, aber wir wissen alle, dass die Mannschaft es besser kann. Hat sie ja am Donnerstag eindrucksvoll bewiesen.

Man soll die nicht verteufeln, da gebe ich dir Recht. Aber die Tatsache ist dass die , zur Zeit , nicht Bundesligatauglich sind.
#
Dantejigi schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Hier sind viele einfach nicht krisenfest und fordern seltsame Konsequenzen oder verteufeln die Neuzugänge schon nach 4 Monaten. Eigentlich seltsam, als Eintracht Fan müsste man das doch kennen. Es läuft in der Liga aktuell beschissen, aber wir wissen alle, dass die Mannschaft es besser kann. Hat sie ja am Donnerstag eindrucksvoll bewiesen.

Man soll die nicht verteufeln, da gebe ich dir Recht. Aber die Tatsache ist dass die , zur Zeit , nicht Bundesligatauglich sind.

Gestern Abend standen 9 Spieler in der Startformation, die letzte Saison noch um die CL gespielt haben (und es unter normalen Umständen vermutlich sogar geschafft hätten). Ich habe das Spiel zwar nicht gesehen (war in der Jahrhunderthalle auf einem Konzert), aber dem Vernehmen nach hat sich da auch kaum jemand bundesligatauglich präsentiert.

Jakic und Borre sind Stammspieler. Wenn man sie vielleicht nicht als Verstärkung sehen will, dann ist die Mannschaft durch sie aber zumindest nicht schlechter geworden. Jakic sehe ich sogar deutlich vor Rode, der seine besten Leistungen auch nicht mehr oft aufrufen kann.

Hauge, Lammers und Lindström müssen halt mitgezogen werden in Spielen, in denen es läuft. Und zwar nicht alle drei, sondern immer mal einer oder maximal zwei. Dann können sie auch bundesligatauglich werden, davon bin ich überzeugt. Aber was sollen die bei Spielen wie gestern oder gegen Hertha reißen?
#
planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.

Nein. Überhaupt nicht! Da stimmt quasi alles. Deshalb haben wir ja auch diese überragenden 8 Punkte aus 9 Spielen geholt, weil alles so toll stimmt.

Ich finde Glasner auch sympathisch 7nd wesentlich sympathischer als ich den aalglatten Hütter jemals fand. Krösche ist mir angenehmer als Bobic, den ich nie leiden konnte.
Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.
Hütter ist seit Monaten weg, Glasner sieht die Jungs jeden Tag und es ist sein Job jeden Spieler da abzuholen wo er steht und ihn so einzusetzen, dass er am Limit seiner Fähigkeiten spielt.
Dafür braucht es ein System das ineinandergreift. In der Virwärtsbewegung, in der Rückwärtsbewegung, es braucht ne Idee wie man ne tief stehende Mannschaft knackt, wie man ner körperlich robusten Paroli bietet, wie man deren Schlüsselspieler aus dem Spiel nimmt, schnelle Konter ausspielt u.s.w.
Was davon klappt denn bei uns derzeit?
Laufwege: -
Spielaufbau: -
Pressing: -
Zuspiele/Flanken: -
Rückwärtsbewegung/Defensiv verdichten: nur wenn man nicht versucht das Spiel zu machen, in Kontersituationen: -
Zweikämpfe: -

Klar, liegt alles an Hütter und notfalls an Bobic.
Erreicht Glasner die Truppe mit seiner Art wirklich? Haben die Spieler das Gefühl, dass er ne gute Idee für sie hat?
War es nicht auch so, dass man, trotz Erfolgs von den Wolfsburgern Spielern ein aufatmen gehört hat, dass Glasner geht?
Was ist mit unseren jungen Spielern?
Ache, Blanco auch ein Kampfschwein wie Barkok - völlig in der Versenkung verschwunden! Und das schon vor seiner Verletzung.
Ich sehe in allen Bereichen Lähmung und individuelle Verschlechterung, Rückschritte im Mannschaftsgefüge, im spielerischen, kämpferischen. Ich sehe wie uns grad alles fehlt, was die Eintracht jetzt jahrelang ausgemacht hat.

Das ist Glasners Baustelle und nicht Hütters und ich kann nicht wahrnehmen, dass Glasner auch nur ansatzweise Zugriff bekommt.

Noch Leipzig und Fürth, dann muss der Vorstand handeln!
#
FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.
#
Rheinadler65 schrieb:

Aber zur Wahrheit gehört auch, dass Glasner in den ersten 9 Spielen in Wolfsburg ungeschlagen geblieben ist. Vielleicht haben sie ihm bei VW besser zugehört, oder der Kader hat besser zu seiner Spielidee gepasst. Aber fest steht, dass er da deutlich weniger Anlauf gebraucht hat. Und das sorgt mich schon ein bisschen.

Naja setzt das mal in Zahlen um. Er hat damals 5X unentschieden gespielt und 4 mal jeweils knapp gewonnen. Und ja, Ich würde mal behaupten der Kader von VW ist finanziell gesehen, deutlich besser als unser Kader. Auch wenn hier viele meinen Spieler wie Blanco, Hauge, Lindström etc. sind die kommenden Messis und CR7, sind sie halt nicht. Glasner hat eine Rumpeltruppe, von denen einige in der Vorbereitung schon gezeigt haben, dass sie gar nicht so geil darauf sind sich das Adlertrikot überzustreifen. Der Kader ist quantitativ aufgebläht, qualitativ fehlt es teilweise deutlich.

Ich denke OG hat nicht nur in Wolfsburg gezeigt, dass er ein guter Trainer ist. Wenn man sich seine Erfolgsgeschichte des LASK anschaut, dann weiß man was er in der Lage ist zu leisten. Warum das bei uns (noch) nicht zündet, weiß ich auch nicht. Allerdings sehe ich einige Parallelen zur letzten Saison. Es fehlt ein wenig das Spielglück. Das man mit der Leistung heute aber auch nicht erzwingen wollte. Es fehlt so der letzte Biss, das letzte Wille, das der Ball halt vom Pfosten dann auch ins Tor springt. Ich sehe da noch viel Luft nach oben, es war nicht gut und wir sind noch nicht da wo wir alle hinwollen. Aber ich habe sehr großes Vertrauen in unseren Verein, in unseren Trainer.

Was bisher übrigens auch noch kaum Beachtung gefunden hat. War heute die Kulisse. Da war schon Feuer unterm Dach. Bei uns fehlt es da auch ein wenig. Ich erinnere mich an das Montagsspiel gegen Union Berlin zurück. Da war es, als ob der Boykott der Ultras, die restlichen Fans und auch die Mannschaft lahm gelegt hatte. Alle regen sich auf und hauen auf Mannschaft und Trainer ein, aber das wir Fans auch einen Beitrag zum Erfolg leisten können, kommt hier zu kurz. Wer beim 5:1, 6:3 oder beim Pokalsiegt gegen die Bauern in Berlin dabei war, weiß wovon ich rede. Da hatte man das Gefühl die ganze Energie der Fans überträgt sich auf die Mannschaft. Das Gefühl hatte ich bei Bochum heute auch.
#
Ibanez schrieb:

Ich denke OG hat nicht nur in Wolfsburg gezeigt, dass er ein guter Trainer ist. Wenn man sich seine Erfolgsgeschichte des LASK anschaut, dann weiß man was er in der Lage ist zu leisten. Warum das bei uns (noch) nicht zündet, weiß ich auch nicht.

Auch wenn ich nur diesen kleinen Teil zitiere, ich stimme Dir voll zu.

Ich halte Glasner auch für einen Guten. Dass wir trotzdem so auftreten, obwohl wir es eigentlich besser können - siehe Donnerstag -, ist meine eigentliche Sorge. Eine Erklärung habe ich nicht, sonst würde ich viel Geld verdienen können.
#
planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.

Nein. Überhaupt nicht! Da stimmt quasi alles. Deshalb haben wir ja auch diese überragenden 8 Punkte aus 9 Spielen geholt, weil alles so toll stimmt.

Ich finde Glasner auch sympathisch 7nd wesentlich sympathischer als ich den aalglatten Hütter jemals fand. Krösche ist mir angenehmer als Bobic, den ich nie leiden konnte.
Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.
Hütter ist seit Monaten weg, Glasner sieht die Jungs jeden Tag und es ist sein Job jeden Spieler da abzuholen wo er steht und ihn so einzusetzen, dass er am Limit seiner Fähigkeiten spielt.
Dafür braucht es ein System das ineinandergreift. In der Virwärtsbewegung, in der Rückwärtsbewegung, es braucht ne Idee wie man ne tief stehende Mannschaft knackt, wie man ner körperlich robusten Paroli bietet, wie man deren Schlüsselspieler aus dem Spiel nimmt, schnelle Konter ausspielt u.s.w.
Was davon klappt denn bei uns derzeit?
Laufwege: -
Spielaufbau: -
Pressing: -
Zuspiele/Flanken: -
Rückwärtsbewegung/Defensiv verdichten: nur wenn man nicht versucht das Spiel zu machen, in Kontersituationen: -
Zweikämpfe: -

Klar, liegt alles an Hütter und notfalls an Bobic.
Erreicht Glasner die Truppe mit seiner Art wirklich? Haben die Spieler das Gefühl, dass er ne gute Idee für sie hat?
War es nicht auch so, dass man, trotz Erfolgs von den Wolfsburgern Spielern ein aufatmen gehört hat, dass Glasner geht?
Was ist mit unseren jungen Spielern?
Ache, Blanco auch ein Kampfschwein wie Barkok - völlig in der Versenkung verschwunden! Und das schon vor seiner Verletzung.
Ich sehe in allen Bereichen Lähmung und individuelle Verschlechterung, Rückschritte im Mannschaftsgefüge, im spielerischen, kämpferischen. Ich sehe wie uns grad alles fehlt, was die Eintracht jetzt jahrelang ausgemacht hat.

Das ist Glasners Baustelle und nicht Hütters und ich kann nicht wahrnehmen, dass Glasner auch nur ansatzweise Zugriff bekommt.

Noch Leipzig und Fürth, dann muss der Vorstand handeln!
#
FrankenAdler schrieb:

Dafür braucht es ein System das ineinandergreift. In der Virwärtsbewegung, in der Rückwärtsbewegung, es braucht ne Idee wie man ne tief stehende Mannschaft knackt,

Das Problem ist jetzt aber auch nicht neu. Gegen solche Mannschaften haben wir uns immer schwer getan, auch unter Hütter. Das geht vielen anderen Mannschaften auch nicht anders.
Unter Kovac waren wir genau so eine Mannschaft und gegen uns haben sich auch (fast) alle schwer getan.

FrankenAdler schrieb:

Was davon klappt denn bei uns derzeit?
Laufwege: -
Spielaufbau: -
Pressing: -
Zuspiele/Flanken: -
Rückwärtsbewegung/Defensiv verdichten: nur wenn man nicht versucht das Spiel zu machen, in Kontersituationen: -
Zweikämpfe: -

Lief am Donnerstag mit der gleichen Mannschaft alles prima. Und das obwohl Glasner die Mannschaft nicht erreicht?
Verschießt Paciencia den Elfer, weil Glasner der falsche Trainer für uns ist? Und wieso verwandelt er die beiden anderen Elfmeter trotzdem?

FrankenAdler schrieb:

Ache, Blanco auch ein Kampfschwein wie Barkok - völlig in der Versenkung verschwunden!

Barkok ein Kampfschwein? Wir reden hier dann aber schon von verschiedenen Spielern, oder?
Blanco ist 17 und sicher nicht der Spieler, der jetzt den Karren aus dem Dreck ziehen kann.
Ache hat sich in der Bundesliga eben auch noch nicht durchgesetzt. Hatte durch Olympia keine Vorbereitung, war danach verletzt und hinten dran.

Es ist doch immer so, dass die Spieler die gerade nicht spielen die vermeintlichen Heilsbringer sind. Und wenn sie dann spielen wird dann die Frage gestellt, wieso der Trainer die aufstellt.
#
Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.
#
Du sagst es richtig. Es ist eine  50:50 Wahrscheinlichkeit, dass ein Wechsel des Trainers in einer Krisensituation was bringt oder eben nicht.
Beispielsweise war es richtig an kovac festzuhalten vor dem dfb Endspiel.
Andererseits war es wohl eher falsch an hütter nach dem Bekanntwerden seiner demission festzuhalten.

Hinterher ist man immer schlauer...
#
FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.
#
Punkasaurus schrieb:

FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.


Und wer hat dann jetzt den Job, diese Probleme in den Griff zu bekommen?
Doch nicht am End der Trainer?
Und klappt's?
#
Du sagst es richtig. Es ist eine  50:50 Wahrscheinlichkeit, dass ein Wechsel des Trainers in einer Krisensituation was bringt oder eben nicht.
Beispielsweise war es richtig an kovac festzuhalten vor dem dfb Endspiel.
Andererseits war es wohl eher falsch an hütter nach dem Bekanntwerden seiner demission festzuhalten.

Hinterher ist man immer schlauer...
#
Flummi schrieb:

Beispielsweise war es richtig an kovac festzuhalten vor dem dfb Endspiel.

Kann sein, muss nicht sein. Klar haben wir den Pokal geholt, aber wer sagt denn, dass wir den Pokal mit einer anderen Trainer nicht auch geholt hätten? Und dazu noch den einen oder anderen zusätzlichen Punkt in der Bundesliga?

Flummi schrieb:

Andererseits war es wohl eher falsch an hütter nach dem Bekanntwerden seiner demission festzuhalten.

Womöglich. Aber auch hier wissen wir nicht, ob wir mit einem anderen Trainer mehr Punkte geholt hätten.

Ist halt alles spekulativ. Von den Ergebnissen her gesehen hast Du natürlich Recht. Wir haben mit Kovac den Pokal geholt und mit Hütter den CL Platz verkackt.
#
Punkasaurus schrieb:

FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.


Und wer hat dann jetzt den Job, diese Probleme in den Griff zu bekommen?
Doch nicht am End der Trainer?
Und klappt's?
#
FrankenAdler schrieb:

Punkasaurus schrieb:

FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.


Und wer hat dann jetzt den Job, diese Probleme in den Griff zu bekommen?
Doch nicht am End der Trainer?
Und klappt's?

Momentan nicht. Ich sehe aber auch niemand anderen den ich für geeigneter halten würde und glaube Glasner schafft es.

Aber siehst du es denn so, dass Hütters Abgang und das Ende letzter Saison einen Einfluss auf die Mannschaft hatte oder siehst du es als das geht einfach so vorbei?
#
Ich habe es nach dem Hertha-Spiel ja schon mal geschrieben und gestern war das wieder der Fall. Anstatt mal auf den Putz zu hauen oder ein Machtwort zu sprechen, diskutieren die Führungsspieler, die derzeit leider in jedem 2. Spiel mehr mit sich selbst zu kämpfen haben als alles andere, lieber mit dem Schiri und dem Gegner. Hasebe, Hinti, Trapp - von denen erwarte ich einfach mehr, wenn es mal nicht so läuft.

Natürlich waren die verletzungsbedingten Wechsel und das frühe Gegentor nicht förderlich. Aber daran lag es gestern alleine sicher nicht. Ich verstehe einfach nicht, wieso man nicht wenigstens kämpft, wenn es spielerisch schon nicht läuft. Und ich verstehe nicht, wieso man gegen Piräus so gut spielt, nur um gestern wieder in die Hertha-Muster zu verfallen. Es wird langsam Zeit, dass da mal Tacheless gesprochen wird.

Ich habe es nach dem Berlin-Spiel gesagt und ich bleibe dabei: Ich bin in der Regel ein hoffnungsloser Optimist und auch wenn es schwerfällt zu glauben, denke ich weiterhin, dass wir vom Stamm und von dem einen oder anderen Neuzugang her eine starke Mannschaft haben. Aber wenn die es nicht auf den Platz bringen, dann wird es auch für einen Hauge oder Lammmers schwer, den Kopf frei zu bekommen und befreiter aufzuspielen. Wir sind doch besser als Platz 15 und ich glaube auch nicht, dass wir dort am Ende der Saison noch stehen, aber wenn sie sich nicht langsam fangen, wird das trotzdem noch sehr unangenehm.

Ja, wir hatten ähnliche Phasen auch bei Adi und Glasner gebe ich hier nicht die Hauptschuld. Aber das alleine ist keine Garantie, dass man auch das Ruder zeitnah rumreißt. Ich gehe da ein bisschen mit der Analyse von Eddy gestern, irgendwas scheint nach der turbulenten Endphase der Saison passiert zu sein. Da muss man auf jeden Fall spätestens im Sommer mal eine Gesamtanalyse fahren und wenn der eine oder andere meint, für Höheres berufen zu sein, dann ist das halt so. Aber solange man den Adler trägt, verlangen die Fans doch einfach nur, dass man sich auch den ***** dafür aufreißt. Gegen Berlin und Bochum war das alles, nur nicht das.

Man hat noch einige Chancen bis zum Winter Punkte zu sammeln und man hat auch noch eine gesamte Rückrunde vor der Brust, aber so langsam sollte auch mal der Letzte verstanden haben, dass es mehr braucht als ein sympathisches Teamgefüge, um in der Liga zu bestehen. Die letzten Jahre waren wir verwöhnt und es war klar, dass es nicht ewig so weiterlaufen würde, aber bei dem einen oder anderen fehlt mir so ein bisschen die Gier und die Attribute, die uns immer ausgezeichnet und beim Gegner so unbeliebt gemacht haben. Der einzige, der gestern wenigstens gekämpft hat, war doch Borre. Dass der Schiri viele Situationen gegen ihn gepfiffen oder, wenn es gegen ihn gerichtet war, nicht gesehen hat, ist noch mal eine andere Geschichte und trägt sicher nicht dazu bei, dass es besser wird.

Auf jetzt man, ihr seid doch keine Ballerinas. Ab dem Leipzig-Spiel erwarte ich Leidenschaft und Kampf, dann kommt der Rest irgendwann von ganz alleine. Und wenn nicht, treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt und saufen ihr Bier leer!
#


[quote=adlerjunge23FFM]

Und ich verstehe nicht, wieso man gegen Piräus so gut spielt, nur um gestern wieder in die Hertha-Muster zu verfallen.



Abwehrbollwerke können wir nicht, wir sind stark wenn der Gegner das Spiel machen will: Bayern, Piräus.

Übrigens eine schlimme Szene vor dem 0:2 :
Hinti steht am 16 er mit Polter zusammen, dann bleibt er da stehen.
Polter hat 8 Meter freien Raum vor sich, in den der vor dem Tor einläuft.
Hinti bleibt stehen.
#
FrankenAdler schrieb:

Dafür braucht es ein System das ineinandergreift. In der Virwärtsbewegung, in der Rückwärtsbewegung, es braucht ne Idee wie man ne tief stehende Mannschaft knackt,

Das Problem ist jetzt aber auch nicht neu. Gegen solche Mannschaften haben wir uns immer schwer getan, auch unter Hütter. Das geht vielen anderen Mannschaften auch nicht anders.
Unter Kovac waren wir genau so eine Mannschaft und gegen uns haben sich auch (fast) alle schwer getan.

FrankenAdler schrieb:

Was davon klappt denn bei uns derzeit?
Laufwege: -
Spielaufbau: -
Pressing: -
Zuspiele/Flanken: -
Rückwärtsbewegung/Defensiv verdichten: nur wenn man nicht versucht das Spiel zu machen, in Kontersituationen: -
Zweikämpfe: -

Lief am Donnerstag mit der gleichen Mannschaft alles prima. Und das obwohl Glasner die Mannschaft nicht erreicht?
Verschießt Paciencia den Elfer, weil Glasner der falsche Trainer für uns ist? Und wieso verwandelt er die beiden anderen Elfmeter trotzdem?

FrankenAdler schrieb:

Ache, Blanco auch ein Kampfschwein wie Barkok - völlig in der Versenkung verschwunden!

Barkok ein Kampfschwein? Wir reden hier dann aber schon von verschiedenen Spielern, oder?
Blanco ist 17 und sicher nicht der Spieler, der jetzt den Karren aus dem Dreck ziehen kann.
Ache hat sich in der Bundesliga eben auch noch nicht durchgesetzt. Hatte durch Olympia keine Vorbereitung, war danach verletzt und hinten dran.

Es ist doch immer so, dass die Spieler die gerade nicht spielen die vermeintlichen Heilsbringer sind. Und wenn sie dann spielen wird dann die Frage gestellt, wieso der Trainer die aufstellt.
#
Basaltkopp schrieb:

Lief am Donnerstag mit der gleichen Mannschaft alles prima. Und das obwohl Glasner die Mannschaft nicht erreicht?
Verschießt Paciencia den Elfer, weil Glasner der falsche Trainer für uns ist? Und wieso verwandelt er die beiden anderen Elfmeter trotzdem?

Natürlich geht auch mal was schief, wenn du dir aber die Hochkaräter von Bochum gestern anschaust die die vergeben haben, dann muss man aus unserer Sicht von Spielglück sprechen.
Würde man sich - und da muss man Piräus ausnehmen - solche Chancen tatsächlich erspielen, man könnte von einem unglücklichen Verlauf der Saison sprechen, wir kreieren solche Chancen aber nicht! Tatsächlich bildet das was wir an Torausbeute haben gut ab, was wir da fabrizieren!

Und noch zu Piräus (ich konnte das Spiel nicht sehen): nach allem was ich darüber gelesen habe, hat sich deren Trainer schlicht vercoacht. Die sind uns nicht aggressiv angelaufen und haben uns gewähren lassen. Deren Umschaltspiel scheint desaströs gewesen zu sein.
Und da haben wir dann das EINE Spiel von 13, in dem die Mannschaft überzeugt hat.
In der BuLi bekommen es selbst die limitiertesten Truppen aus Augsburg, Bochum, Bielefeld und Berlin hin uns den Schneid abzukaufen.
Also bitte Basalti - hör mir mit mangelndem Spielglück auf!
Basaltkopp schrieb:

Barkok ein Kampfschwein? Wir reden hier dann aber schon von verschiedenen Spielern, oder?
Blanco ist 17 und sicher nicht der Spieler, der jetzt den Karren aus dem Dreck ziehen kann.
Ache hat sich in der Bundesliga eben auch noch nicht durchgesetzt. Hatte durch Olympia keine Vorbereitung, war danach verletzt und hinten dran.

Es ist doch immer so, dass die Spieler die gerade nicht spielen die vermeintlichen Heilsbringer sind. Und wenn sie dann spielen wird dann die Frage gestellt, wieso der Trainer die aufstellt.        

Wer von den Dreien durfte sich heuer denn zeigen?
Barkok ganz zu Beginn, da war er schwach, danach? Ache? Seit Wochen komplett außen vor, obwohl Lammers in etwa soviel Zugriff auf das Spiel hat, wie ein supportunfähiger Ultra nach dem 12. Bier.
Und der junge Blanco? Denkt irgendjemand, dass der körperlich noch überforderter sein könnte als Lindström? Und darf er's wenigstens mal versuchen?
#
Glasner ist ein super Trainer, aber er ist einfach nicht das, was wir gerade brauchen. Ich bin mir sicher, eine Mannschaft, die mental auf der Höhe, selbstbewusst und spielfreudig ist, kann er ungemein nach vorne bringen  so, wie er es in seiner Vita bisher schon eigentlich bei jeder Station bewerkstelligt hat - aber er ist halt eher der Taktiker, der Techniker, der über filigranen Fußball statt roher Emotion kommt. In seiner Karriere hatte er eben noch nicht mit einer Mannschaft zu tun, die in einer faustdicken Krise gesteckt hat. Schuld an der Krise ist er nicht, aber wir brauchen gerade eher einen Typen wie Kovac, der das Feuer in den Jungs entfacht, der die zu richtigen Kampfsäuen macht und die komplett verkorkste Mentalität der Mannschaft wieder versucht, geradezubiegen.

Das Problem ist nicht, dass Glasner ein schlechter Trainer ist, der keinen Plan von Fußball hat, sondern, dass er sich gerade hinstellen und stundenlang über die beste Taktik der Welt reden könnte, ohne dass es das Spiel der Mannschaft nennenswert beeinflussen würde. Er kann gerade tun, was er will. Ich halte es auch nicht für einen Zufall, dass die Mannschaft nach seiner Dampf-PK das beste Spiel der Saison abgibt - wenn er schon auf der PK so abgeht, dann kann man davon ausgehen, dass das in der Kabine und auf dem Übungsplatz mindestens genauso angefeuert war. Die brauchen gerade Feuer unterm Hintern und keinen Grundkurs im Fußball - wozu auch? Die können es doch.

Vielleicht schafft er es ja doch noch, die Mannschaft um die Kurve zu hieven, aber momentan sieht es eher so aus, als sei er (verständlicherweise) etwas ratlos ob dieser fast schon schizophren wirkenden, von Tag zu Tag wandelnden Mannschaftsleistung. Auf dem Platz nach dem Spiel sagte er DAZN jedenfalls, er hätte die Jungs "alles geben" sehen, was mich jetzt nicht unbedingt optimistisch stimmt.
#
Hütter ist längst Geschichte, der hat mit der momentanen Gemengelage nichts mehr zu tun.
Und Spekulationen, was wäre wenn gewesen, bringen auch nicht weiter.
8 Punkte nach 9 Spieltagen und der 15. Platz, das sind die Fakten, mit denen man sich auseiandersetzen muß und dazu müssen alle ihren Beitrag leisten, um zu vermeiden, das spätestens in der Rückrunde der Ergebnisdruck dann alles überlagert.
Es ist ein Viertel der Saison rum und wir haben keine Zeit mehr für Relativierungen, Schönreden und Alibisuche.
Alle sind jetzt in der Pflicht, das auf den Platz zu bringen, wofür sie verpflichtet wurden und das knallhart.
Dieses Larifari Rumgestolpere, ziellos und planlos, muß jetzt vorbei sein und jeder muß an seine limitierte Leistungsgrenze gehen, in JEDEM Spiel und gegen JEDEN Gegner...anders wird es nicht funktionieren und dessen müssen sich alle mal bewußt werden.
#
brockman schrieb:

Mike 56 schrieb:

Die drei Leichtmatrosen sind als einzige offensive Option auf der Bank auch eine Fehlbesetzung wenn man in Bochum spielt und zurück liegt.


Vielleicht könnte man mal aufhören, Spieler, die immer noch ein Teil von Eintracht Frankfurt sind, ständig als "Leichtmatrosen" abzuqualifizieren? Wäre das möglich?

Ich glaube sogar, dass diese Spieler in einer Mannschaft die mental gut drauf ist funktionieren.

Das Hauptproblem ist doch: wir haben momentan teilweise 11 arrogante Einzelspieler. Da winkt ein Kostic arrogant ständig Mitspieler ab und meckert obwohl die Hälfte seiner Flanken nicht mal ansatzweise beim Mitspieler landet und viel zu weit sind und er keinen Zweikampf gewinnt. Ein Hasebe meckert lieber ständig mit dem Schiedsrichter und fokussiert sich darauf statt die Abwehr zu ordnen, Pacienca will den Elfmeter statt Borre schiessen und anstatt das Ding in die Ecke zu hämmern will er arrogant den Torwart ausspielen und versagt, Borre fordert ständig Freistösse anstatt dann halt sich noch mehr durchzubeißen und fällt auch mir zu oft. Keiner läuft für den anderen, oftmals werden Spieler alleine im Regen stehen gelassen etc und man könnte für jeden Spieler hier Sachen aufzählen.

Bevor nicht diese Probleme abgestellt werden und das ist eine reine Kopfsache, braucht man sich gar nicht über die jungen Neuzugänge die in eine momentan disfunktionale Mannachaft kommen, beschweren.

Die Spieler müssen jetzt die Arroganz ablegen, so wie es Rode gestern angedeutet hat.
#
Punkasaurus schrieb:

Ich glaube sogar, dass diese Spieler in einer Mannschaft die mental gut drauf ist funktionieren.

Das glaube ich auch Spieler von der Kategorie Leichtmatrose können immer dann helfen wenn man schnellen Konterfußball spielen will und kann. Bei einem Rückstand in Bochum wird das aber nichts werden damit und drei Spieler die in erster Linie dafür prädestiniert sind auf der Bank helfen dann genau so wenig weiter wie auf dem Platz.
#
Mir braucht hier keiner mit Glasner kommen, wenn die Spieler die fucking BASCIS nicht mehr hinbekommen!
Die können ja keinen geraden Pass mehr spielen. Das kann man sich ja kaum anchauen, was die da teilweise abliefern.
Meine Theorie ist folgende: Seit der Causa Bobic/Hütter und dem verpassen der CL ist ein Riss in der mannschaftlichen Geschlossenheit entstanden. Du hast einerseits Spieler, die sich nach besseren sehnen und wähnen, wie Kostic, Kamada, N'Dicka, Silva (der ja auch gegangen ist). Dann hast du die älteren Spieler, die aber allesamt ihre besten Jahre hinter sich haben: Rode, Hase, Ilse, Chandler, Durm... Dann hast du die Neuen, die keine Bundesliga-Erfahrung haben oder einfach Spieler die wenn überhaupt durchschnittliche Bundesliga-Kicker sind, wie Tuta, Touré, DDC, Hrustic usw.
Da stimmt es einfach vorne und hinten nicht. Dann hast du noch die Querelen um Younes/Kostic, was sicher auch nicht zum Teamgeist beigetragen hat. Viele wichtige Leute, die auch für das Gefüge wichtig waren, sind weg. Nicht nur Hütter und Bobic. Auch Leute wie Hübner, Abraham, Gelson, Russ... der ganze Staff.
In der Summe ist das dann einfach zu viel für einen Verein wie Eintracht Frankfurt.
Die große Frage ist, wie kann man das fixen und da wäre es mMn fatal, wenn man jetzt den Trainer tausch, wieder neue Leute und Ideen usw usf reinbringt. Dann hast du hier wirklich eine Schalke Nr. 2. So blöd es sich anhört, du musst ruhig bleiben, Punkte sammeln, egal wie, und im Winter musst du weiter aussortieren bzw mindestens zwei richtig GUTE Leute holen, die sofort helfen. Im Sommer musst du dann, hoffentlich in Liga 1 reinen Tisch machen und den Kader entrümpeln. Aber naja... alles nur graue Theorie. Fakt ist: Ich war lange nicht so frustriert und ratlos.
#
Der Beitrag trifft es auf den Punkt, danke dafür.

Und ganz ehrlich: Jeder, der hier die Probleme hauptsächlich bei Glasner sieht, hat anscheinend keine Ahnung, wie fragil ein Mannschaftsgefüge ist. Alleine die Abgänge von Abraham, Hübner und Russ reichen, um ein Team total umzuwerfen. Und dann noch die ganzen Selbstdarsteller, die meinten ihre Egoismen über die CL und den Erfolg zu stellen. Das schüttelst du nicht einfach weg. Auch nicht bis Ende Oktober.

Es hilft alles nix, weitermachen, irgendwie durchkommen und im Winter weiterschauen.

Hinteregger würde ich zB dringend mal eine längere Pause gönnen. Der ist komplett durch. Also mental. Und da gibt es noch mehr Beispiele.

Die Neuzugänge sind derzeit einfach die ärmsten Schweine und können am wenigsten für irgendwas.
#
FrankenAdler schrieb:

Punkasaurus schrieb:

FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.


Und wer hat dann jetzt den Job, diese Probleme in den Griff zu bekommen?
Doch nicht am End der Trainer?
Und klappt's?

Momentan nicht. Ich sehe aber auch niemand anderen den ich für geeigneter halten würde und glaube Glasner schafft es.

Aber siehst du es denn so, dass Hütters Abgang und das Ende letzter Saison einen Einfluss auf die Mannschaft hatte oder siehst du es als das geht einfach so vorbei?
#
Punkasaurus schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Punkasaurus schrieb:

FrankenAdler schrieb:

planscher08 schrieb:

Guenni61 schrieb:

Okay, du meinst wie Schalke in einer Saison 3 oder 4 mal den Trainer wechseln, dass die Spieler dann garnichts mehr blicken.....klar das ist auch ne Lösung.


Trainer zu wechseln wenn es mal nicht läuft ist auch einen 50/50 Geschichte. Kann funktionieren, aber nur wenn es innerhalb der Mannschaft ein gutes Gefüge gibt. Würde aber nicht den Trainer wechseln. Noch hat man nicht das Gefühl irgendwas stimmt da nicht.


Allerdings kann ich nur den Kopf schütteln, wie hier versucht wird, das mentale Problem der Mannschaft immer noch Hütter in die Schuhe zu schieben.



Ich finde es eher merkwürdig so zu tun als hätte der Absturz und Hütters Worte über die Mannschaft plus Abgang, rein gar nichts mit dem mentalen Problem der Spieler von letzter Saison zu tun und warum Hinti und Co nicht konstant performen.

Gerade da man in Gladbach gerade zum Beispiel das genau gleiche Problem sieht. Das spricht für mich eher dafür, dass so etwas auch länger in eine neue Saison nachhallen kann.


Und wer hat dann jetzt den Job, diese Probleme in den Griff zu bekommen?
Doch nicht am End der Trainer?
Und klappt's?

Momentan nicht. Ich sehe aber auch niemand anderen den ich für geeigneter halten würde und glaube Glasner schafft es.

Aber siehst du es denn so, dass Hütters Abgang und das Ende letzter Saison einen Einfluss auf die Mannschaft hatte oder siehst du es als das geht einfach so vorbei?

Klar geht das nicht "einfach so" vorbei.
Da muss  man den Jungs halt Möglichkeiten geben wieder an sich zu glauben.
In mentalen Krisen heißt es meistens: "keep it simple".
Eine verunsicherte Mannschaft bekommt in der Regel Sicherheit über einfache Abläufe, über Kampf und Präsenz.
Aus einer verunsicherten Mannschaft ein hochkomplexes Spielprinzip rauszuholen ist - und genau das bewundern wir gerade - völliger Quatsch.
DAS laste ich Glasner an.
Entweder bekommt er nicht mit wie unfassbar verunsichert die Mannschaft ist oder er bekommt es mit und bietet die falschen Lösungen. Oder es ist ihm egal und er versucht einfach sein Ding durchzuziehen.
Jedenfalls ist deutlich, dass die Jungs schon einfachste Dinge in einem sehr komplexen Geschehen nicht hinbekommen.
Lösungsansatz: Komplexität reduzieren, einfach spielen, verdichten und über Kampf dreckig das Selbstbewusstsein erarbeiten. Nur so geht's!
#
Basaltkopp schrieb:

Lief am Donnerstag mit der gleichen Mannschaft alles prima. Und das obwohl Glasner die Mannschaft nicht erreicht?
Verschießt Paciencia den Elfer, weil Glasner der falsche Trainer für uns ist? Und wieso verwandelt er die beiden anderen Elfmeter trotzdem?

Natürlich geht auch mal was schief, wenn du dir aber die Hochkaräter von Bochum gestern anschaust die die vergeben haben, dann muss man aus unserer Sicht von Spielglück sprechen.
Würde man sich - und da muss man Piräus ausnehmen - solche Chancen tatsächlich erspielen, man könnte von einem unglücklichen Verlauf der Saison sprechen, wir kreieren solche Chancen aber nicht! Tatsächlich bildet das was wir an Torausbeute haben gut ab, was wir da fabrizieren!

Und noch zu Piräus (ich konnte das Spiel nicht sehen): nach allem was ich darüber gelesen habe, hat sich deren Trainer schlicht vercoacht. Die sind uns nicht aggressiv angelaufen und haben uns gewähren lassen. Deren Umschaltspiel scheint desaströs gewesen zu sein.
Und da haben wir dann das EINE Spiel von 13, in dem die Mannschaft überzeugt hat.
In der BuLi bekommen es selbst die limitiertesten Truppen aus Augsburg, Bochum, Bielefeld und Berlin hin uns den Schneid abzukaufen.
Also bitte Basalti - hör mir mit mangelndem Spielglück auf!
Basaltkopp schrieb:

Barkok ein Kampfschwein? Wir reden hier dann aber schon von verschiedenen Spielern, oder?
Blanco ist 17 und sicher nicht der Spieler, der jetzt den Karren aus dem Dreck ziehen kann.
Ache hat sich in der Bundesliga eben auch noch nicht durchgesetzt. Hatte durch Olympia keine Vorbereitung, war danach verletzt und hinten dran.

Es ist doch immer so, dass die Spieler die gerade nicht spielen die vermeintlichen Heilsbringer sind. Und wenn sie dann spielen wird dann die Frage gestellt, wieso der Trainer die aufstellt.        

Wer von den Dreien durfte sich heuer denn zeigen?
Barkok ganz zu Beginn, da war er schwach, danach? Ache? Seit Wochen komplett außen vor, obwohl Lammers in etwa soviel Zugriff auf das Spiel hat, wie ein supportunfähiger Ultra nach dem 12. Bier.
Und der junge Blanco? Denkt irgendjemand, dass der körperlich noch überforderter sein könnte als Lindström? Und darf er's wenigstens mal versuchen?
#
FrankenAdler schrieb:

Und noch zu Piräus (ich konnte das Spiel nicht sehen): nach allem was ich darüber gelesen habe, hat sich deren Trainer schlicht vercoacht.

Sie hatten vor allem Kamada nicht auf dem Schirm und wenn der erst mal ins rollen kommt kann er schon den Unterschied machen. Das da auf einmal so ein Spieler auftaucht hat die Griechen wohl komplett überrascht. Der Trainer von Bochum hat das Spiel von Donnerstag auch gesehen und erkannt wie man die Eintracht angehen muss. Das ist doch klar der Gegner versucht unser Spiel zu durchschauen und wir versuchen durch Automatismen besser zu werden wer da erfolgreicher ist setzt sich durch. Das Donnerstag einfach so weiter geht konnte doch wohl niemand annehmen.
#
Man muss jetzt schon gewaltig auf der Hut sein,damit wir nicht gänzlich im Keller verschwinden.

Nun gegen Leipzig,dann das absolute Schlüsselspiel in Fürth,wo man drei Tage vorher noch in Griechenland spielt,dann in Freiburg...
Realistisch betrachtet und nimmt dann die bisherigen Ligaspiele dieser Saison als Maßstab,dann stehen wir dort wo wir stehen mit voller Berechtigung.


Ich kann bis jetzt noch immer kein  System,keinen Plan erkennen,vieles ist Stückwerk.
Personell lässt sich über die eine oder andere Personalie auch streiten,zum Beispiel warum ein N`Dicka nun auf die Bank gewandert ist.
Bitte nicht mit dem Argument kommen,daß man die siegreiche Elf aus dem Piräusspiel nicht ändern wollte.
Das ist Quatsch,weil es klar war,daß es in Bochum eine ganz andere Nummer wird.


Gegen Piräus hat die Truppe sich aufgerafft,aber ansonsten ist das in dieser Saison sehr bedenklich,was da so zusammengekickt wird.

Unsere DNA,die man unter Kovac entwickelt hat und Hütter entsprechend fortführte,war Aggressivität,Härte,Galligkeit,Pressing,quasi 1:1 über den gesamten Platz.
Wir haben auch in den letzten Jahren nicht immer fussballerisch geglänzt,aber wir haben dies eben mit gewissen Grundtugenden wettgemacht.

Wir können noch immer eine Mannschaft aus 9 Spielern zusammenstellen,die im Frühjahr sehr überzeugend auftrat.
Es geht hier jetzt also um zwei Positionen,vll sogar nur um eine,da Younes ja häufiger fehlte.

Sicherlich brach mit Silva der Goalgetter weg,dies ist aber nicht der Grund,auch ein Silva würde im Moment kein Land sehen,da wir oftmals schon vorher die Bälle verlieren,also kaum Chancen herausspielen.

Wir kommen nicht ins Pressing,machen geradezu absurde technische Fehler,dies liegt beileibe nicht nur an den Neuzugängen,auch etablierte Kräfte hängen enorm durch.

Letztlich wird die Kritik an Glasner lauter werden,das ist logisch und nachvollziehbar,dafür ist die Gesamtlage zu ernst.
Und gehen auch die nächsten beiden Ligaspiele den Bach runter,dann spätestens muss was passieren.

Ich halte Glasner für einen guten  Trainer,aber vll passt es einfach nicht.

Anderseits muss sich diese Mannschaft auch mal hinterfragen,wie solch eine Schwankung von Donnerstag zu Sonntag zu erklären ist.
Da fehlt es es an Konzentration,Anspannung.

Bestes Beispiel ist mal wieder Toure,was der für Schwankungen in seinen Spielen  hat ist beinahe unfassbar.







Teilen