SAW-Gebabbel 5.9.07

#
Um das klarzustellen, mir geht es gar nicht darum, dass die Bremer besser waren und nicht verdient gewonnen haben. Sondern einzig und alleine darum, wie es von Funkel dargestellt wird. Wenn wir gegen Bremen nicht hinten rauskamen und wenn die klar besser waren, dann kann man sich nicht hinstellen und sagen "die Mannschaft hat alles richtig gemacht", denn das hat sich dann nicht.Bremen ist nicht Real, Barca oder Milan und gegen da hat man nie von vorneherein verloren bzw. auch wir haben die Chance dort zu gewinnen (wie in der Rückrunde letzte Saison gesehen). Und ich kann dann Köhler und Streit nicht als Stürmer verkaufen, wenn sie es im Spiel nicht waren.  Ergo ist es doch so, dass Bremen uns den Schneid abgekauft hat, also was sollen dann die beschönigenden Sprüche. Man kann doch einfach sagen, Bremen war besser, wir haben es nicht geschafft so dagegen zu halten dass es gereicht hat und wir waren zu defensiv. Bitte nicht kontern mit "wenn Takahara getroffen hätte, Pröll besser rausgekommen wäre, eine drei Mann Mauer ....

tobago
#
Schön, dass doch noch so etwas wie eine Diskussion aufkommt, vor allem dank Tobago.

BiebererAdler schrieb:
Formal hat Funkel recht: Köhler und Streit können stürmen.  


Nein, hat er nicht. Spycher "könnte" auch stürmen, ist deshalb kein Stürmer.
Mag sein, dass die Defensivtaktik bis zum 0:1 ganz gut aufgegangen ist. Diese Binsenweisheit gilt eigentlich immer, so lange es 0:0 steht.

So, wie es eben lief, war das ein sogenannter "Arbeitssieg" für Bremen. Nicht geglänzt, aber auch nie in Gefahr gekommen, unterm Strich locker gewonnen. Das ist für uns kein Weltuntergang, das kann passieren. Aber zufrieden sein kann man damit natürlich auch nicht.
Nach einer Niederlage zu behaupten, man habe alles richtig gemacht ist schon verwegen.
Auch viele Behauptungen hier, man habe sich eben zurückdrängen lassen entbehren der Grundlage, da wir eigentlich nie wirklich versucht haben, nach vorne zu spielen.

Was mir vor allem aber negativ aufstößt ist diese nahtlose Fortsetzung der vergangenen Saison. Inamoto ist besser als Huggel, keine Frage. Das ist aber kein Grund, die letztes Jahr schon untaugliche Taktik jetzt wieder mit Gewalt durchziehen zu müssen.
Und komm mir keiner, dass wir doch 7 Punkte haben durch unsere ach so überzeugenden Siege gegen Hertha oder Rostock. Haben wir es schon wieder nötig, einen Heimsieg gegen Rostock als großen Erfolg zu verkaufen?
Mir ist letztlich auch egal, wen Funkel aufstellt, und wie er diese Spieler nennt. Aber ich würde schon erwarten, dass wir hier und da versuchen, ein Tor zu schießen, und dass wir auch mal Leute aufstellen, die das Talent dazu haben.

Auch diese Saison hört man wieder das Lamento unserer mangelnden Chancenausnutzung. Bei anderen Vereinen ist es üblich, Spieler aufzustellen, deren Quote aus Chancen und erziehlten Treffern recht hoch ist. Landläufig nennt man die Stürmer. Die, die das nicht so gut können, spielen weiter hinten, man nennt sie Verteidiger oder Mittelfeldspieler.
Also bitte keine Beschwerden über die Chancenausnutzung, wenn man keine Spieler aufstellt, die das auch können.
#
tobago schrieb:
Um das klarzustellen, mir geht es gar nicht darum, dass die Bremer besser waren und nicht verdient gewonnen haben. Sondern einzig und alleine darum, wie es von Funkel dargestellt wird. Wenn wir gegen Bremen nicht hinten rauskamen und wenn die klar besser waren, dann kann man sich nicht hinstellen und sagen "die Mannschaft hat alles richtig gemacht", denn das hat sich dann nicht.Bremen ist nicht Real, Barca oder Milan und gegen da hat man nie von vorneherein verloren bzw. auch wir haben die Chance dort zu gewinnen (wie in der Rückrunde letzte Saison gesehen). Und ich kann dann Köhler und Streit nicht als Stürmer verkaufen, wenn sie es im Spiel nicht waren.  Ergo ist es doch so, dass Bremen uns den Schneid abgekauft hat, also was sollen dann die beschönigenden Sprüche. Man kann doch einfach sagen, Bremen war besser, wir haben es nicht geschafft so dagegen zu halten dass es gereicht hat und wir waren zu defensiv. Bitte nicht kontern mit "wenn Takahara getroffen hätte, Pröll besser rausgekommen wäre, eine drei Mann Mauer ....

tobago



Habe eben auch Funkels Gespräch mit der FR gelesen. Ehrlich gesagt habe ich da einen ganz anderen Eindruck von. Auf mich erweckt das den Eindruck, als sei da nicht jeder Satz wirklich ernst zunehmen. ALso ich habe jedenfalls herzhaft gelacht.

Er gefällt sich auch ein stückweit darin, die Presse mit ihrer poulistischen Position aufzuziehen. Ich finde das richtig gut.

Natürlich kann man sich an "Die Mannschaft hat alles richtig gemacht" hochziehen. Aber letztlich hat sie vor allem eigentlich wenig, eigentlich sehr wenig falsch gemacht - es fehlte nur der letzte Einsatz, aber vielleicht sah das auch nur so aus, weil die Bremer einfach besser kombiniert haben. Ansonsten gab es individuelle Fehler, die zu Toren geführt haben und der eigene Spielaufbau klappte nicht. Ob das ein Fehler der Mannschaft wear. Oder die das einfach nicht besser konnten - gegen gut aufgestellte Bremer - weiß ich letztlich nicht.

Auch eine Devensivtaktik kann richtig sein, selbst wenn man nicht so viele Befreiungsangriffe hinbekommt, wie man sich das vornimmt. Das hat auch das letzte Jahr mit der guten Auswärtsbilanz gezeigt. Und den Druck nach vorne - wie geplant - zu entwickeln, ist halt wirklich nicht immer so leicht wie sich das sagt.

Es fehlt aber weiterhin an Spielern, die aus der Devensive heraus, das Spiel entwicklen können. Gerade weil wir mit Meier ein zentralen MF-Spieler haben, der den Spielaufbau nicht gerade an sich reißt. Das hängt m.E. hauptsächlich an der linken Abwehrseite und an der Innenverteidigung. Auch Russ ist da halt kein Lucio

BiebererAdler
#
JayG2k1 schrieb:
Bitte Kids Blogg öfters ins SAW nehmen, am besten immer


Das sind Aussagen, denen kann man einfach nicht widersprechen.

Ich habe selten solch ausgeglichene Worte gelesen. Besser kann man die Situation nicht darstellen.

Danke KID!

Hier nochmals den Link:
http://kid-klappergass.blogspot.com/2007/09/hase-und-igel-die-trgheit-des-seins-und.html

Gruss Afrigaaner
#
BiebererAdler/ schrieb:


Er gefällt sich auch ein stückweit darin, die Presse mit ihrer poulistischen Position aufzuziehen. Ich finde das richtig gut.

Natürlich kann man sich an "Die Mannschaft hat alles richtig gemacht" hochziehen. Aber letztlich hat sie vor allem eigentlich wenig, eigentlich sehr wenig falsch gemacht - es fehlte nur der letzte Einsatz, aber vielleicht sah das auch nur so aus, weil die Bremer einfach besser kombiniert haben. Ansonsten gab es individuelle Fehler, die zu Toren geführt haben und der eigene Spielaufbau klappte nicht. Ob das ein Fehler der Mannschaft wear. Oder die das einfach nicht besser konnten - gegen gut aufgestellte Bremer - weiß ich letztlich nicht.

...
BiebererAdler


Ich bin auch sehr dafür, dass er gegen die populistischen Darstellungen vorgeht, das ist absolut richtig.

Aber der Satz "... die Mannschaft hat alles richtig..." ist einfach schwach. Und leider muss ich mich an dem hochziehen, denn ich kann da keinerlei hintergründigen Witz erkennen, das heisst er meint es ernst. Ich war nie ein Verfechter davon, Funkel als Gegnerstarkreder oder wie auch immer zu bezeichnen. Aber diese Saison sollte man mal etwas selbstbewusster auftreten und auch bei schlechten Spielen sagen was Sache ist. Nochmals, ich halte Bremen nicht für eine Übermannschaft und uns nicht für einen Absteiger. Also ist in so einem Spiel alles drin und wenn es nicht klappt, einfach zugeben und daraus lernen, was falsch war. Individiuelle Fehler können m.E. auch daraus resultieren, dass  man stark unter Druck gerät und irgendwann zu Fehlern gezwungen wird. Je weniger Druck man bekommt, desto weniger wird man zu Fehlern gezwungen, das erscheint mir irgendwie logisch.

tobago
#
BiebererAdler schrieb:
Formal hat Funkel recht: Köhler und Streit können stürmen. Nur dass sie es halt gegen Bremen einfach nicht konnten, weil wir da hinten gar nicht rauskamen.

BiebererAdler

Na da liegt die Lösung doch auf der Hand. Vorne noch nen Stürmer mehr und....
Oh verdammt, dann kämen wir ja noch schlechter hinten raus.
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  
#
Luzbert schrieb:
BiebererAdler schrieb:
Formal hat Funkel recht: Köhler und Streit können stürmen. Nur dass sie es halt gegen Bremen einfach nicht konnten, weil wir da hinten gar nicht rauskamen.

BiebererAdler

Na da liegt die Lösung doch auf der Hand. Vorne noch nen Stürmer mehr und....
Oh verdammt, dann kämen wir ja noch schlechter hinten raus.
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  


...u n d es an verletzten oder schwächelnden Mannschaftsteilen und einem für Funkel daher notwendigen Umbau der Mannschaft lag ( z.B. Mehdi nach rechts hinten, z.B. Köhler für ihn vorne), sowie daran, daß Wiese eine Frau ist, daß wenig nach vorne klappte und hinten einiges anbrannte.
#
Pedrogranata schrieb:
...u n d es an verletzten oder schwächelnden Mannschaftsteilen und einem für Funkel daher notwendigen Umbau der Mannschaft lag ( z.B. Mehdi nach rechts hinten, z.B. Köhler für ihn vorne), sowie daran, daß Wiese eine Frau ist, daß wenig nach vorne klappte und hinten einiges anbrannte.  


Hätte Funkel genau DEN Satz der FR gesagt, hätte sich auch niemand beschwert.

Außer Wieses Frau vielleicht.
#
tobago schrieb:
BiebererAdler/ schrieb:


Er gefällt sich auch ein stückweit darin, die Presse mit ihrer poulistischen Position aufzuziehen. Ich finde das richtig gut.

Natürlich kann man sich an "Die Mannschaft hat alles richtig gemacht" hochziehen. Aber letztlich hat sie vor allem eigentlich wenig, eigentlich sehr wenig falsch gemacht - es fehlte nur der letzte Einsatz, aber vielleicht sah das auch nur so aus, weil die Bremer einfach besser kombiniert haben. Ansonsten gab es individuelle Fehler, die zu Toren geführt haben und der eigene Spielaufbau klappte nicht. Ob das ein Fehler der Mannschaft wear. Oder die das einfach nicht besser konnten - gegen gut aufgestellte Bremer - weiß ich letztlich nicht.

...
BiebererAdler


Ich bin auch sehr dafür, dass er gegen die populistischen Darstellungen vorgeht, das ist absolut richtig.

Aber der Satz "... die Mannschaft hat alles richtig..." ist einfach schwach. Und leider muss ich mich an dem hochziehen, denn ich kann da keinerlei hintergründigen Witz erkennen, das heisst er meint es ernst. Ich war nie ein Verfechter davon, Funkel als Gegnerstarkreder oder wie auch immer zu bezeichnen. Aber diese Saison sollte man mal etwas selbstbewusster auftreten und auch bei schlechten Spielen sagen was Sache ist. Nochmals, ich halte Bremen nicht für eine Übermannschaft und uns nicht für einen Absteiger. Also ist in so einem Spiel alles drin und wenn es nicht klappt, einfach zugeben und daraus lernen, was falsch war. Individiuelle Fehler können m.E. auch daraus resultieren, dass  man stark unter Druck gerät und irgendwann zu Fehlern gezwungen wird. Je weniger Druck man bekommt, desto weniger wird man zu Fehlern gezwungen, das erscheint mir irgendwie logisch.

tobago


Ich sag es mal so: Hätte am Samstag Diego bei uns und nicht bei Bremen gespielt, dann hätten wir nicht verloren oder sogar gewonnen. Und ich bin weiterhin der Meinung, dass man bei einem 1:2 gegen Bremen oder Bayern nicht unbedingt was falsch machen muss um zu verlieren. Die Bremer müssen entweder ausser Form sein oder Pech haben, damit wir bei denen punkten können oder aber wir müssen einen sehr sehr guten Tag erwischen. Aber wenn beide Vereine in Normalform sind sind wir chancenlos, auch ohne etwas falsch zu machen!
#
JayG2k1 schrieb:

... Aber wenn beide Vereine in Normalform sind sind wir chancenlos, auch ohne etwas falsch zu machen!


Da haben wir beide ziemlich weit auseinandergehende Ansichten der Stärke von Bundesligamannschaften. Wenn es so wäre, dann gute Nacht. Selten so etwas ängstliches gelesen, das muss ich leider sagen. Ich dachte Du spielst selbst Fussball, da gehst Du doch auch nicht mit vollen Hosen in ein Auswärtsspiel.

Keine Mannschaft in der Bundesliga ist unschlagbar, noch nicht einmal die Bayern, auch nicht in Normalform.

tobago
#
Luzbert schrieb:

...
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  


Komischerweise hatten wir allein diese Saison zwei Spiele in denen es zum Ende hin plötzlich ging. (Bielefeld und Bremen)
Da bleibt die dunkle Frage:
Warum nicht bereits früher im Spiel so gespielt???
#
tobago schrieb:


Keine Mannschaft in der Bundesliga ist unschlagbar, noch nicht einmal die Bayern, auch nicht in Normalform.

tobago


Ich hab nie gesagt, dass die Bayern oder Bremen in Normalform unschlagbar sind. Aber solange wir nicht in Topform sind sind die Bayern und die Bremer für uns unschlagbar. Nicht umsonst sind die Bremer seit Jahren ganz oben und wir ganz unten.
#
Eintracht-Laie schrieb:
Luzbert schrieb:

...
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  


Komischerweise hatten wir allein diese Saison zwei Spiele in denen es zum Ende hin plötzlich ging. (Bielefeld und Bremen)
Da bleibt die dunkle Frage:
Warum nicht bereits früher im Spiel so gespielt???


vielleicht trügt mich mein gedächtnis, aber haben wir nicht mit der gleichen taktik und etwas glück letzte saison drei punkte aus bremen mitgenommen?

peter
#
JayG2k1 schrieb:
tobago schrieb:


Keine Mannschaft in der Bundesliga ist unschlagbar, noch nicht einmal die Bayern, auch nicht in Normalform.

tobago


Ich hab nie gesagt, dass die Bayern oder Bremen in Normalform unschlagbar sind. Aber solange wir nicht in Topform sind sind die Bayern und die Bremer für uns unschlagbar. Nicht umsonst sind die Bremer seit Jahren ganz oben und wir ganz unten.  



JayG2k1 schrieb:
... Aber wenn beide Vereine in Normalform sind sind wir chancenlos, auch ohne etwas falsch zu machen!



tobago
#
tobago schrieb:
JayG2k1 schrieb:
tobago schrieb:


Keine Mannschaft in der Bundesliga ist unschlagbar, noch nicht einmal die Bayern, auch nicht in Normalform.

tobago


Ich hab nie gesagt, dass die Bayern oder Bremen in Normalform unschlagbar sind. Aber solange wir nicht in Topform sind sind die Bayern und die Bremer für uns unschlagbar. Nicht umsonst sind die Bremer seit Jahren ganz oben und wir ganz unten.  



JayG2k1 schrieb:
... Aber wenn beide Vereine in Normalform sind sind wir chancenlos, auch ohne etwas falsch zu machen!



tobago


Beide = wir und der Gegner Hab mich wohl undeutlich ausgedrückt.
#
JayG2k1 schrieb:


Beide = wir und der Gegner Hab mich wohl undeutlich ausgedrückt.  


OK  

tobago
#
Stoppdenbus schrieb:
Hätte Funkel genau DEN Satz der FR gesagt, hätte sich auch niemand beschwert.


Wenn ich Funkel wäre, hätte ich wahrscheinlich ganz andere Sätze abgelassen, denn dass eine solche Diskussion ausbricht, wenn die Eintracht, nach überstandener erster Runde im DFB-Pokal und auf Tabellenplatz 4 stehend, also nach 3 Siegen, einem Unentschieden und nun eben einer Niederlage mit zwei zumindest strittigen Gegentoren (Handspiel Sanogo, Freistoß den es wohl nicht hätte geben dürfen), gegen eine über die letzten Jahre zu den Stärksten der Liga zählenden Mannschaften, ist eigentlich ohnehin schon kaum begreifbar. Zieht man dann aber noch in Betracht, dass die Sommervorbereitung, dank vieler Verletzter, eher suboptimal war und auch im Spiel gegen Bremen, nicht die beste Mannschaft antrat, dann grenzt dies schon an eine gewisse Absurdität.

Schaut doch einfach mal, wer da so hinter uns steht, z.B. Dortmund, welche Ambitionen auf eine UEFA-Cup Teilnahme oder besser, verkünden, aber daheim gegen Duisburg mit 3:1 auf die Mütze bekamen oder gegen Rostock nur sehr glücklich mit 1:0 gewannen oder die Hertha, welche von uns mit 1:0 besiegt wurde und wo deren Hoeneß, nach dem glücklichen 2:1 Sieg über Wolfsburg schon wieder ankündigt, dass man spätesten in der nächsten Saison die UEFA-Cup Plätze erreichen will, bzw. noch besser sogar, in zwei Jahren die CL! Wie wäre es mit Hamburg (welche besser abschneiden wollen als letzte Saison, sprich Ambitionen auf den UEFA-Cup hegen)? Derzeit überall hoch gelobt und gefeiert, ob deren 1:1 gegen die Überbayern, aber nur eine Woche zuvor mit einer 2:1 Niederlage aus Bochum abgereist.

Wie sieht es mit Bremen, Schalke, Leverkusen oder gar dem Meister Stuttgart aus? Die stehen alle derzeit hinter uns, auch wenn sie zumindest nominell vor uns angesiedelt sein sollten und wahrscheinlich am Ende auch sein werden.

Gibt es also tatsächlich so viel zu meckern? Ist vielleicht gar schon Panik angesagt, obwohl wir noch nicht ein einziges Mal in Bestbesetzung antraten, bzw. die Mannschaft auch noch gar nicht richtig eingespielt sein kann? Gab es etwa keine Ansätze zu sehen, welche schon erkennen ließen, dass unsere Mannschaft durchaus stärker sein dürfte, als die der letzten Jahre?


In diesem Sinne.....

Dramatik pur, oder?
#
Stoppdenbus schrieb:
Pedrogranata schrieb:
...u n d es an verletzten oder schwächelnden Mannschaftsteilen und einem für Funkel daher notwendigen Umbau der Mannschaft lag ( z.B. Mehdi nach rechts hinten, z.B. Köhler für ihn vorne), sowie daran, daß Wiese eine Frau ist, daß wenig nach vorne klappte und hinten einiges anbrannte.  


Hätte Funkel genau DEN Satz der FR gesagt, hätte sich auch niemand beschwert.

Außer Wieses Frau vielleicht.


und diese wiederum hat vor geraumer zeit in einem interview, in welchem sich auch die freundin von schalkes nr 13 äusserte, eine richtige gute figur abgegeben. doof ist die nicht ...

alles richtig gemacht hat die eintracht in bremen bestimmt nicht, das fängt beim goalie an - und setzt sich fort bis ins sturmzentrum, wo es keine anspielstationen gab. wir waren nicht bissig, kratzig, und - sorry - jonesk genug, von inamoto mal abgesehen. vielleicht war es auch kein zufall, dass ausgerechnet thurk getroffen hat. werder hat der eintracht die grenzen aufgezeigt; vielleicht weil die sge zuviel respekt hatte, vielleicht weil sie wesentlich stärker pressing gespielt haben, vielleicht, weil sie die besseren einzelspieler haben.

auf der anderen seite haben wir letztes jahr in so spielen wie ggn rostock und die hertha zuhause oft genug nicht gepunktet. die null muss stehen ist halt nur dann gut, wenn am ende die null steht
#
Eintracht-Laie schrieb:
Luzbert schrieb:

...
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  


Komischerweise hatten wir allein diese Saison zwei Spiele in denen es zum Ende hin plötzlich ging. (Bielefeld und Bremen)
Da bleibt die dunkle Frage:
Warum nicht bereits früher im Spiel so gespielt???


Nur ein paar Vermutungen:

- Bremen war aufgrund der englischen Woche konditionell ausgelaugter als wir
- In der Schlussviertelstunde fallen häufig viele Tore was am offensiveren vorgehen liegen kann. Die Tore fallen dann aber auf beiden Seiten
- Alle Versuche der letzten beiden Jahre vermeintlich stärkere Mannschaften offensiv zu bezwingen sind grandios gescheitert.
- wer gewinnt hat recht, wer verliert hat unrecht  ,-)
#
Juninho_Pernambucano schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Also eigentlich könnte  ich ja einen Fred aufmachen über Funkels Aussagen in der FR, dass er mal wieder alle Klischees seiner Kritiker sogar noch übertrifft, dass er Schönrednerei pur betreibt, dass er tatsächlich glaubt, wir würden mit drei Stürmern spielen, dass er aus letzter Saison nix gelernt hat, usw. usw.
Würde auch alles stimmen.

Aber dann kommen hier wieder die Üblichen aus den Löchern gesprungen und quäken rum, wie man nur so undankbar sein kann, ob mir Platz 4 nicht genügt, dass ich aufhören soll, von der CL zu faseln, und dass sie es einfach nur noch zum kotzen hier finden.

Also lass ichs, und denk mir meinen Teil.

Schade, früher konnte man hier diskutieren.






Naja man kennt ja FF -wenn kritik angesprochen wird nimmt er dies zu persönlich und reagiert meistens sturköpfig,auch wenn die kritik gar nicht auf ihn abgeziehlt war.Glaube nicht das HB mit "Mutlosigkeit" direkt FF damit meinte bzw. dessen taktik,sondern ein grossteil der spieler wie z.B Köhler,der bei einigen szenen fast schon ängstlich wirkte oder unsere unsere beiden aussenverteidiger,die überhaupt nicht aufgerückt sind bei ballbesitz, um mal überzahl-situationen zu schaffen im mittelfeld.Es wurden einfach keine entlastungsangriffe vorgetragen,man überlies quasi den bremern (die auch nicht überragend spielten,bis auf Diego) das spielfeld.Glaube nicht das FF den spielern verboten hat bei kontersituationen schneller nach vorne zu spielen - einige spieler haben einfach zu langsam gespielt,zu lang gezögert.Wenn man gegen Werder bestehen will, muss man halt ein höheres tempo gehen als z.B Rostock oder Bielefeld.
FF's taktiktische ausrichtung war nachvollziehbar,damit hatten wir die letzten spiele erfolg und überhaupt auswärts relativ erfolgreich.

Das würde ich so zu 100% unterschreiben! Nur dass sowohl die Presse, als auch das Forum die Kritik in erster Linie auf FFs Taktik gemünzt hat, was für mich keinesfalls nachvollziehbar ist. Ich denke das ist es auch, was ihn zu seiner trotzigen Aussage veranlasst hat.

Das wir in Bremen nicht mir drei Stürmern, sondern ein eher defensiv ausgerichtetes System gespielt haben, dürfte jeder gesehen haben. Nur war die Umsetzung so mit Sicherheit nicht nach Funkels Geschmack, was er ja auch gestern teilweise so zu Protokoll gegeben hat. Aber "drei Stürmer" waren das in dem Fall sicherlich nicht, keine Frage!

Was aber nicht bedeutet, dass das gleiche System im kommenden Heimspiel nicht durchaus drei Stürmer beinhalten kann! Auch wenn ich auch mal mit zwei echten Spitzen spielen lassen würde, so sie denn zur Verfügung stehen.  

Aber FF eine Angsthasentaktik zu unterstellen, wie es SDB ja im ersten Beitrag ja "nicht" getan hat, ist hier völlig fehl am Platz. Die Umsetzung, sprich die Spieler, gehört kritisiert!

Funkels Aussage mit den drei Stürmern bezog sich aber auch nicht unbedingt auf das Spiel in Bremen.

"Auf den nicht ganz ernst gemeinten Hinweis, der HSV spiele ja auch mit der mutlosen Einstürmertaktik, konterte Funkel diesmal bierernst: "Der HSV spielt mit drei Stürmern - genau wie wir." Alles eine Sache des Blickwinkels."

Eine Sache des Blickwinkels trifft es sehr genau! Ein System ist immer so offensiv/defensiv, wie es umgesetzt wird. Somit war unser 4-2-3-1 in Bremen eher defensiv ausgelegt, daheim kann das selbe System aber tatsächlich als "Drei Stürmer Taktik" gespielt werden.

Das Problem ist, dass die Kritiker es FF generell als Defensiv-System und Angshasentaktik ankreiden, dieser es wiederum generell als "Drei Mann Sturm" verteidigt.

Die Blickwinkel sind einfach viel zu festgefahren.....


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!