SAW-Gebabbel 5.9.07

#
peter schrieb:
Eintracht-Laie schrieb:
Luzbert schrieb:

...
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  


Komischerweise hatten wir allein diese Saison zwei Spiele in denen es zum Ende hin plötzlich ging. (Bielefeld und Bremen)
Da bleibt die dunkle Frage:
Warum nicht bereits früher im Spiel so gespielt???


vielleicht trügt mich mein gedächtnis, aber haben wir nicht mit der gleichen taktik und etwas glück letzte saison drei punkte aus bremen mitgenommen?

peter



Nun, was willst Du uns damit sagen?

Das ist eben Fußball - heute triffst Du aus 30 Metern in den Winkel und morgen verschießt Du einen Elfmeter... Das ändert aber nichts daran, dass sich über einen längeren Zeitraum Qualität in der Regel durchsetzt. Ergo wäre es praktisch sensationell gewesen, hätten wir das Husarenstück aus dem Mai wiederholen können.

Zudem sind die Bremer ja taktisch auch nicht auf den Kopf gefallen - die werden sich nicht nur das besagte Spiel nochmal angeschaut haben, sondern uns auch bei den bisherigen Auftritten beobachtet haben.
#
ZoLo schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Hätte Funkel genau DEN Satz der FR gesagt, hätte sich auch niemand beschwert.


Wenn ich Funkel wäre, hätte ich wahrscheinlich ganz andere Sätze abgelassen, denn dass eine solche Diskussion ausbricht, wenn die Eintracht, nach überstandener erster Runde im DFB-Pokal und auf Tabellenplatz 4 stehend, also nach 3 Siegen, einem Unentschieden und nun eben einer Niederlage mit zwei zumindest strittigen Gegentoren (Handspiel Sanogo, Freistoß den es wohl nicht hätte geben dürfen), gegen eine über die letzten Jahre zu den Stärksten der Liga zählenden Mannschaften, ist eigentlich ohnehin schon kaum begreifbar. Zieht man dann aber noch in Betracht, dass die Sommervorbereitung, dank vieler Verletzter, eher suboptimal war und auch im Spiel gegen Bremen, nicht die beste Mannschaft antrat, dann grenzt dies schon an eine gewisse Absurdität.

Schaut doch einfach mal, wer da so hinter uns steht, z.B. Dortmund, welche Ambitionen auf eine UEFA-Cup Teilnahme oder besser, verkünden, aber daheim gegen Duisburg mit 3:1 auf die Mütze bekamen oder gegen Rostock nur sehr glücklich mit 1:0 gewannen oder die Hertha, welche von uns mit 1:0 besiegt wurde und wo deren Hoeneß, nach dem glücklichen 2:1 Sieg über Wolfsburg schon wieder ankündigt, dass man spätesten in der nächsten Saison die UEFA-Cup Plätze erreichen will, bzw. noch besser sogar, in zwei Jahren die CL! Wie wäre es mit Hamburg (welche besser abschneiden wollen als letzte Saison, sprich Ambitionen auf den UEFA-Cup hegen)? Derzeit überall hoch gelobt und gefeiert, ob deren 1:1 gegen die Überbayern, aber nur eine Woche zuvor mit einer 2:1 Niederlage aus Bochum abgereist.

Wie sieht es mit Bremen, Schalke, Leverkusen oder gar dem Meister Stuttgart aus? Die stehen alle derzeit hinter uns, auch wenn sie zumindest nominell vor uns angesiedelt sein sollten und wahrscheinlich am Ende auch sein werden.

Gibt es also tatsächlich so viel zu meckern? Ist vielleicht gar schon Panik angesagt, obwohl wir noch nicht ein einziges Mal in Bestbesetzung antraten, bzw. die Mannschaft auch noch gar nicht richtig eingespielt sein kann? Gab es etwa keine Ansätze zu sehen, welche schon erkennen ließen, dass unsere Mannschaft durchaus stärker sein dürfte, als die der letzten Jahre?


In diesem Sinne.....

Dramatik pur, oder?


@Zolo

Da kannst du schreiben was du willst. Einige moechten es nicht verstehen.

Die Eintracht wird immer mal wieder verlieren. Und die Eintracht wird immer mal wieder schlecht spielen. Aber das tun mind. 16 andere Vereine auch.

Was mich freut, dass die Eintracht trotz einer schlechten Leistung ein Unentschieden haette erreichen koennen, weil man nie aufgab. Eine positive Veraenderung, wie ich meine

Gruss Afrigaaner
#
Nachdem wir uns, was Taktik und Funkel betrifft seit Monaten eher im Kreise drehen - möchte ich doch mal - die Bild (sic!) zitieren, die unter dem wie immer boulevaredsken Titel "Interview mit U19-Trainer - So findet man einen Gomez!" ein interssantes Interview mit eben diesem Trainer Leicht bringt, in dem dieser schreibt:

„Wir haben bei allen Nachwuchsmannschaften ein einheitliches
Spielsystem mit der Viererkette. Wichtiger ist jedoch das Spiel mit Ball. Da
erwarten wir eine aktive, attraktive und offensiv ausgerichtete Spielweise.
Gemeinsam entwickeln wir Spielzüge und Trainingsprogramme. Wir wollen die
Spieler auf ihren Positionen nach bestimmten Kriterien ausbilden. Dabei
haben wir uns am Ajax-Modell orientiert.“

Hatte ZoLo nicht vor langer Zeit mal eine Ajax-System-Debatte angezettelt?

Ich finde das Interview für Bild-Verhältnisse recht informativ.

Normal hätten die doch eher gefragt, welche Probleme mit Alkohol und  Frauen die Jungs haben. Und getitelt: "LEICHTe Bräute und Alkohol - so gibt´s kein Gomez" oder so.

BiebererAdler
#
ZoLo schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Hätte Funkel genau DEN Satz der FR gesagt, hätte sich auch niemand beschwert.


Wenn ich Funkel wäre, hätte ich wahrscheinlich ganz andere Sätze abgelassen, denn dass eine solche Diskussion ausbricht, wenn die Eintracht, nach überstandener erster Runde im DFB-Pokal und auf Tabellenplatz 4 stehend, also nach 3 Siegen, einem Unentschieden und nun eben einer Niederlage mit zwei zumindest strittigen Gegentoren (Handspiel Sanogo, Freistoß den es wohl nicht hätte geben dürfen), gegen eine über die letzten Jahre zu den Stärksten der Liga zählenden Mannschaften, ist eigentlich ohnehin schon kaum begreifbar. Zieht man dann aber noch in Betracht, dass die Sommervorbereitung, dank vieler Verletzter, eher suboptimal war und auch im Spiel gegen Bremen, nicht die beste Mannschaft antrat, dann grenzt dies schon an eine gewisse Absurdität.

Schaut doch einfach mal, wer da so hinter uns steht, z.B. Dortmund, welche Ambitionen auf eine UEFA-Cup Teilnahme oder besser, verkünden, aber daheim gegen Duisburg mit 3:1 auf die Mütze bekamen oder gegen Rostock nur sehr glücklich mit 1:0 gewannen oder die Hertha, welche von uns mit 1:0 besiegt wurde und wo deren Hoeneß, nach dem glücklichen 2:1 Sieg über Wolfsburg schon wieder ankündigt, dass man spätesten in der nächsten Saison die UEFA-Cup Plätze erreichen will, bzw. noch besser sogar, in zwei Jahren die CL! Wie wäre es mit Hamburg (welche besser abschneiden wollen als letzte Saison, sprich Ambitionen auf den UEFA-Cup hegen)? Derzeit überall hoch gelobt und gefeiert, ob deren 1:1 gegen die Überbayern, aber nur eine Woche zuvor mit einer 2:1 Niederlage aus Bochum abgereist.

Wie sieht es mit Bremen, Schalke, Leverkusen oder gar dem Meister Stuttgart aus? Die stehen alle derzeit hinter uns, auch wenn sie zumindest nominell vor uns angesiedelt sein sollten und wahrscheinlich am Ende auch sein werden.

Gibt es also tatsächlich so viel zu meckern? Ist vielleicht gar schon Panik angesagt, obwohl wir noch nicht ein einziges Mal in Bestbesetzung antraten, bzw. die Mannschaft auch noch gar nicht richtig eingespielt sein kann? Gab es etwa keine Ansätze zu sehen, welche schon erkennen ließen, dass unsere Mannschaft durchaus stärker sein dürfte, als die der letzten Jahre?


In diesem Sinne.....

Dramatik pur, oder?


Das ist ja alles schön und gut, aber man sollte bedenken, gegen wen wir bisher gespielt haben. Unser Anfangsprogramm ist diese Saison relativ locker. Insofern sind die sieben Punkte aus den ersten drei Spielen gut, wesentlich weniger hätte es meiner Meinung nach aus diesen Ansetzungen aber nicht sein dürfen. Berücksichtigt man darüber hinaus, dass beide Heimsiege zwar vom spielerischen her hochverdient, im Resultat aber denkbar knapp waren - von Bielefeld einmal ganz zu schweigen -, so ist es doch nicht verwunderlich, dass die Partie gegen Bremen besonders in den Fokus rückt.
#
Matzel schrieb:
peter schrieb:
Eintracht-Laie schrieb:
Luzbert schrieb:

...
Daraus leite ich jetzt für mich ganz primitiv ab, dass unser Spielermaterial es offenbar nicht zulässt, gegen eine Mannschaft wie Bremen offensiv anzutreten.  


Komischerweise hatten wir allein diese Saison zwei Spiele in denen es zum Ende hin plötzlich ging. (Bielefeld und Bremen)
Da bleibt die dunkle Frage:
Warum nicht bereits früher im Spiel so gespielt???


vielleicht trügt mich mein gedächtnis, aber haben wir nicht mit der gleichen taktik und etwas glück letzte saison drei punkte aus bremen mitgenommen?

peter



Nun, was willst Du uns damit sagen?

Das ist eben Fußball - heute triffst Du aus 30 Metern in den Winkel und morgen verschießt Du einen Elfmeter... Das ändert aber nichts daran, dass sich über einen längeren Zeitraum Qualität in der Regel durchsetzt. Ergo wäre es praktisch sensationell gewesen, hätten wir das Husarenstück aus dem Mai wiederholen können.

Zudem sind die Bremer ja taktisch auch nicht auf den Kopf gefallen - die werden sich nicht nur das besagte Spiel nochmal angeschaut haben, sondern uns auch bei den bisherigen Auftritten beobachtet haben.


ich will damit sagen, dass wir mit der gleichen taktik zuletzt in bremen gewonnen haben und anschließend nicht wenige von einer taktisch sehr guten leistung gesprochen haben.

peter
#
-eL_sObi- schrieb:
Das ist ja alles schön und gut, aber man sollte bedenken, gegen wen wir bisher gespielt haben. Unser Anfangsprogramm ist diese Saison relativ locker. Insofern sind die sieben Punkte aus den ersten drei Spielen gut, wesentlich weniger hätte es meiner Meinung nach aus diesen Ansetzungen aber nicht sein dürfen. Berücksichtigt man darüber hinaus, dass beide Heimsiege zwar vom spielerischen her hochverdient, im Resultat aber denkbar knapp waren - von Bielefeld einmal ganz zu schweigen -, so ist es doch nicht verwunderlich, dass die Partie gegen Bremen besonders in den Fokus rückt.


Moin eLsE,

nimm doch einfach mal das Beispiel Stuttgart:

Gegen Schalke ein 2:2 (okay, kann passieren)!

In Berlin (also gegen einen dieser "lockeren" Gegner) mit 3:1 baden gegangen!

Gegen Duisburg (wohl auch ein "lockerer" Gegner?) ein knappes 1:0 erreicht!

In Karlsruhe (Aufsteiger = "lockerer" Gegner?) 1:0 verloren!


Leverkusen spielt 0:0 gegen Cottbus, Nürnberg verliert 2:0 gegen Karlsruhe und spielt nur 1:1 gegen Cottbus, VW-Magath verliert mit 3:1 gegen Bielefeld und mit 2:1 gegen Hertha, Dortmund wie bereits erwähnt mit 3:1 gegen Duisburg, usw.!

Das heißt doch nicht, dass bei uns alles optimal läuft (gerade in Punkto Chancenverwertung), was ja aber auch keiner sagt, aber Jesus, worüber regt man sich denn eigentlich auf?
#
Afrigaaner schrieb:


@Zolo

Da kannst du schreiben was du willst. Einige moechten es nicht verstehen.
Die Eintracht wird immer mal wieder verlieren. Und die Eintracht wird immer mal wieder schlecht spielen. Aber das tun mind. 16 andere Vereine auch.
Was mich freut, dass die Eintracht trotz einer schlechten Leistung ein Unentschieden haette erreichen koennen, weil man nie aufgab. Eine positive Veraenderung, wie ich meine

Gruss Afrigaaner  


Das mit dem Verstehen ist doch eine Sache der Sicht.

Es ist völlig normal, dass man schlecht spielt und auch, dass man verliert. Das muss auch so sein. Doch man sollte dann auch nach dem Spiel nicht hingehen und sagen, dass man nichts falsch gemacht hat. Ich weiss, der eine Satz, an dem soll man sich nicht hochziehen....  Dieser Satz zeigt aber eine Grundeinstellung die nicht gut ist.

Wenn ich nach so einem Spiel hingehe und sage, dass man verdient verloren hat, weil man ganz einfach unter seinen Möglichkeiten geblieben ist, im entscheidenden Moment nicht auf der Höhe war und das für das nächste Spiel abstellt, dann halte ich das für eine extrem gute Aussage, denn dann kann man darauf aufbauen. Ansonsten ist es falsch verstande Loyalität dem Team gegenüber. Ich will es anders ausdrücken, wenn deine Mitarbeiter einen schlechten Tag haben und ein Kunde wird schlecht bedient, dann sagst Du als Verantwortlicher doch auch, das war schlecht aber es wird abgestellt und das ohne Deine Mitarbeiter dabei in die Pfanne hauen zu müssen. Warum kann Funkel das nicht tun?

tobago
#
ZoLo schrieb:
Stoppdenbus schrieb:
Hätte Funkel genau DEN Satz der FR gesagt, hätte sich auch niemand beschwert.


Wenn ich Funkel wäre, hätte ich wahrscheinlich ganz andere Sätze abgelassen, denn dass eine solche Diskussion ausbricht, wenn die Eintracht, nach überstandener erster Runde im DFB-Pokal und auf Tabellenplatz 4 stehend, also nach 3 Siegen, einem Unentschieden ....

(ich lass den Rest mal weg, ebenso die ewigen Lobhudeleien von diesem Afr.)


Hat ja lange gedauert, bis einer mit Platz 4 kam.

Mir ist ehrlich gesagt völlig schnurz, wie Dortmund oder Stuttgart gerade spielt, micht interessiert nur die Eintracht. Und die möchte ich jede Woche gewinnen sehen, damit sie mit 365 Punkten Vorsprung Meister wird. Gewinnt sie nicht, bin ich unzufrieden, das ist nun mal so.
Und genau diese Einstellung erwarte ich von allen Beteiligten.
Ein " ach-wie-schön-wir-sind-ja-vierter,da-kann-man-in-Bremen-mal-Fünfe-gerade-sein-lassen" gibt es nicht.

Und auch wenn man vorher 50 Spiele in Folge gewonnen hat, sollte man eine schwache Leistung auch eine schwache Leistung nennen.
Komisch, dass immer gleich von Panikmache die Rede ist wenn man anspricht, was nicht so toll war. Klar gab es bei der Mannschaft gute Ansätze, wir haben ja auch ein ganz gutes Team, auch wenn uns ein offensiver Mittelfeldspieler und ein zweiter Stürmer fehlt. Wenn wir jetzt noch einen Trainer hätten, der die Stärken seiner Spieler richtig erkennt und gut rauskitzelt, stünde der Championsleague nix im Weg.
Leider standen wir aber wie meist viel zu tief, da ist es eben schwer, dagegen zu halten. Und wenn man Bremen gewähren lässt, sind die eben auch an schwächeren Tagen noch gut genug für uns. Schade.
#
ZoLo schrieb:


Moin eLsE,

nimm doch einfach mal das Beispiel Stuttgart:

Gegen Schalke ein 2:2 (okay, kann passieren)!

In Berlin (also gegen einen dieser "lockeren" Gegner) mit 3:1 baden gegangen!

Gegen Duisburg (wohl auch ein "lockerer" Gegner?) ein knappes 1:0 erreicht!

In Karlsruhe (Aufsteiger = "lockerer" Gegner?) 1:0 verloren!


Leverkusen spielt 0:0 gegen Cottbus, Nürnberg verliert 2:0 gegen Karlsruhe und spielt nur 1:1 gegen Cottbus, VW-Magath verliert mit 3:1 gegen Bielefeld und mit 2:1 gegen Hertha, Dortmund wie bereits erwähnt mit 3:1 gegen Duisburg, usw.!

Das heißt doch nicht, dass bei uns alles optimal läuft (gerade in Punkto Chancenverwertung), was ja aber auch keiner sagt, aber Jesus, worüber regt man sich denn eigentlich auf?


Das Beispiel Stuttgart ist gut: dort sehen wir nämlich einen klassischen Fehlstart. Bei den anderen genannten läuft es mit Sicherheit auch nicht gerade flüssig. Das ist nicht zu leugnen.

Nur weil es bei uns - rein formal - besser aussieht, ist aber auch nicht alles Gold, was glänzt. Selbstverständlich bin ich mit der Ausbeute und dem aktuellen Tabellenstand zufrieden. Auch die Niederlage in Bremen ist zu verkraften. Nur darf dies nicht dazu führen, dass man darauf verzichtet, ein bisschen tiefer zu schürfen. Und da gibt es den ein oder anderen Makel, der durchaus zu diskutieren ist. Von Aufregung oder Panik kann natürlich keine Rede sein. Allerdings befürchte ich momentan, dass wir von derartigen Gefühlen auch diese Saison nicht verschont bleiben werden.

Die Heimspiele, so sie zwar gewonnen wurden, erinnern mich nach wie vor stark an die letzte Saison: lediglich ein echter Stürmer auf dem Platz, miese Chancenverwertung und am Ende doch wieder zittern (selbst gegen Rostock). Und auch auswärts hatten wir eine Menge Glück (Bielefeld!!). Darüber muss man reden können, ohne als aufgeregt oder panisch bezeichnet zu werden. Aktuell stehen wir im Ergebnis gut da, aber das wird, wie ich befürchte, bei steigender Qualität der Gegner nicht so bleiben...
#
@ SDB -

Nein, es geht hier nicht um Lobhuddelei, auch nicht darum, dass man Leistungen nicht bewerten sollte, wie man diese auch sieht, jedoch ist die Art und Weise wie dies geschieht, meiner Meinung nach schon entscheidend. Entsprechend rege ich mich auf, wenn hier im Forum, ohne Berücksichtigung der Tatsachen, schon wieder eine Panik (kannst es auch gerne anders nennen) ausbricht, welche der Situation in keiner Weise entspricht.

Es behauptet doch niemand, dass wir in Bremen gut waren. Auch Funkel hat nach dem Spiel von einem verdienten Sieg für die Bremen gesprochen und moniert, dass man nicht das umgesetzt habe, gerade im Offensivbereich, was man sich vorher vorgenommen hat. Auch Spieler bestätigten dies, so z.B. Streit, welcher von Ängstlichkeit sprach und davon, dass man den Respekt hätte ablegen sollen, usw.!

Bremen war an diesem Tag, nicht nur nominell besser, nein sie waren es ganz einfach!

Shit happens! Mistikack! Hätte, wenn und aber!

Trotzdem gibt es doch, fernab irgendwelcher Funkelschreine, durchaus Positives  zu entdecken, wenn man sich die bisherige Saison (inkl. Pokal) anschaut, oder etwa nicht?

So tastet sich Pröll doch, wenn er auch in Bremen einen schlechten Tag erwischte, an seine Form heran. Ina kann tatsächlich der Motor in unserem Spiel werde. Mehdi hatte, als er offensiver spielte, auch gute Ansätze (zumindest bessere als Streit zu Beginn der letzten Saison)! Meier scheint sich auch wieder zu steigern! Gegen Bielefeld stimmte die Moral und so bog man, im Gegensatz zur vorigen Saison, auch noch einen zwei zu null Rückstand um. Gegen Rostock und Hertha waren wir klar überlegen, lediglich die Chancenverwertung stimmte (noch) nicht (was sich hoffentlich sicherlich ändert, wenn Taka und Ama richtig fit sind)!

Warum also diese negative Sichtweise? Warum solch ein Aufsehen um ein Spiel machen?

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber mir erschließt sich dies so gar nicht!

Apropos nicht erschließen:

Stoppdenbus schrieb:
Wenn wir jetzt noch einen Trainer hätten, der die Stärken seiner Spieler richtig erkennt und gut rauskitzelt, stünde der Championsleague nix im Weg.


Ja, auch ich bin ein Freund von Ironie und hoffe, dass ich diese aus den Worten herauslesen kann!


In diesem Sinne....

???
#
tobago schrieb:
Afrigaaner schrieb:


@Zolo

Da kannst du schreiben was du willst. Einige moechten es nicht verstehen.
Die Eintracht wird immer mal wieder verlieren. Und die Eintracht wird immer mal wieder schlecht spielen. Aber das tun mind. 16 andere Vereine auch.
Was mich freut, dass die Eintracht trotz einer schlechten Leistung ein Unentschieden haette erreichen koennen, weil man nie aufgab. Eine positive Veraenderung, wie ich meine

Gruss Afrigaaner  


Das mit dem Verstehen ist doch eine Sache der Sicht.

Es ist völlig normal, dass man schlecht spielt und auch, dass man verliert. Das muss auch so sein. Doch man sollte dann auch nach dem Spiel nicht hingehen und sagen, dass man nichts falsch gemacht hat. Ich weiss, der eine Satz, an dem soll man sich nicht hochziehen....  Dieser Satz zeigt aber eine Grundeinstellung die nicht gut ist.

Wenn ich nach so einem Spiel hingehe und sage, dass man verdient verloren hat, weil man ganz einfach unter seinen Möglichkeiten geblieben ist, im entscheidenden Moment nicht auf der Höhe war und das für das nächste Spiel abstellt, dann halte ich das für eine extrem gute Aussage, denn dann kann man darauf aufbauen. Ansonsten ist es falsch verstande Loyalität dem Team gegenüber. Ich will es anders ausdrücken, wenn deine Mitarbeiter einen schlechten Tag haben und ein Kunde wird schlecht bedient, dann sagst Du als Verantwortlicher doch auch, das war schlecht aber es wird abgestellt und das ohne Deine Mitarbeiter dabei in die Pfanne hauen zu müssen. Warum kann Funkel das nicht tun?

tobago


Ich sehe weder Zolo, noch einen der sogenannten Fukel Juenger blind durch die Lande laufen.

Ich empfinde die Worte von Funkel auch nicht so, dass er was schoen reden moechte. Nur wen du staendig daemliche Frage dir anhoeren must und du weisst, egal was du sagst wird es gegen dich verwendet, da wuerde ich aber auch sehr ironisch antworten.

Funkel ist sicherlich nicht in die Kabine gekommen und hat gesagt "Glueckwunsch Jungs, wir haben sehr gut gespielt". Waere ich Trainer haette ich gesagt. "Schade Maenner, hatten wir mal frueher so gespielt, wie in den letzten 10 Minuten, dann haetten wir hier ein Unentschieden geholt, gegen Hamburg gewinnen wir."

Nur wuerde ich doch mit meiner Kritik an die Oeffentlichkeit gehen, warum auch?

Gruss Afrigaaner
#
Stoppdenbus schrieb:


Und auch wenn man vorher 50 Spiele in Folge gewonnen hat, sollte man eine schwache Leistung auch eine schwache Leistung nennen.

...

Wenn wir jetzt noch einen Trainer hätten, der die Stärken seiner Spieler richtig erkennt und gut rauskitzelt, stünde der Championsleague nix im Weg.


Ja, man sollte ne schwache Leistung ne Schwache Leistung nennen, da stimme ich dir 100% zu. Aber vielleicht sollte man auch einfach mal akzeptieren, dass schwache Leistungen eben passieren, sogar den Bayern und erst recht dem Tabellen 14. der Vorsaison. Das dann immer mit ner Trainerkritik zu verbinden nervt einfach unheimlich! Dass du jede Gelegenheit nutzt, um wieder damit anzufangen, zeigt mir, dass du in der Hinsicht absolut festgefahren bist und diskutieren mit dir absolut keinen Sinn macht. Schade.
#
SdB schrieb
Wenn wir jetzt noch einen Trainer hätten, der die Stärken seiner Spieler richtig erkennt und gut rauskitzelt, stünde der Championsleague nix im Weg.

Das ist fuer mich der Spruch des Jahres!

Ich glaube Bruchhagen wuerde den sofort holen und selbst ein Funkel haette Verstaendnis dafuer, dass er seinen Platz rauemen muesste.

Kannst du uns noch verraten, wer ist es?

Gruss Afrigaaner
#
Afrigaaner schrieb:


Ich sehe weder Zolo, noch einen der sogenannten Fukel Juenger blind durch die Lande laufen.

Ich empfinde die Worte von Funkel auch nicht so, dass er was schoen reden moechte. Nur wen du staendig daemliche Frage dir anhoeren must und du weisst, egal was du sagst wird es gegen dich verwendet, da wuerde ich aber auch sehr ironisch antworten.

Funkel ist sicherlich nicht in die Kabine gekommen und hat gesagt "Glueckwunsch Jungs, wir haben sehr gut gespielt". Waere ich Trainer haette ich gesagt. "Schade Maenner, hatten wir mal frueher so gespielt, wie in den letzten 10 Minuten, dann haetten wir hier ein Unentschieden geholt, gegen Hamburg gewinnen wir."

Nur wuerde ich doch mit meiner Kritik an die Oeffentlichkeit gehen, warum auch?

Gruss Afrigaaner  


Ich würde niemanden Fukeljünger nennen, das ist zu platt und einfach falsch und Zolo halte ich ebenfalls nicht für blind. Aber Funkel hat doch nichts ironisch gemeint mit dem Satz, das war sein voller ernst. Der Absatz vorher war eher etwas sarkastisch von ihm gemeint.

Er sollte in der Öffentlichkeit schon sagen, wenn etwas schlecht ist. Das kann man ganz sachlich tun und damit Kompetenz ausstrahlen. Dass er das jetzt so macht, das bringt in der Öffentlichkeit (z.B. bei mir) eine ganz andere Sicht auf die Dinge und dann darf man sich nicht wundern, wenn der Wind einem entgegenbläst. Er steht in der Öffentlichkeit (wie alle anderen Trainer auch) und mit dieser muss man anders umgehen als er das manchmal macht. Das ist auch keine Gesamtfunkelkritik, ich halte seine Unaufgeregtheit bei vielen Dingen z.B. für sehr gut. Aber in dem angesprochenen Bereich (nenn es Schönfärberei) halte ich seine Verhaltensweisen nicht für gut.

tobago
#
Hallo kommt wieder runter,

wir sind die SGE und kein CL-Teilnehmer!!!
Irgendwie kann ich die ganze Aufregung nicht verstehen. In Bremen mit 2:1 zu verlieren ist wirklich keine Schande. Irgendwie trübt der Tabellenplatz doch einigen die Sicht. Unsere Eintracht hat doch im Grunde ein sehr diszipliniertes Spiel gemacht. Hätten Meier oder Amanatidis ihre Chancen in der 1. Halbzeit nutzen können, wäre das Spiel ganz anders gelaufen.  

Gut, Pröll hatte nicht seinen besten Tag erwischt, klasse war allerdings wie er zum Schluss im 16er der Bremer aufgetaucht ist. Das spricht doch für die gute Moral in der Truppe. Denn man hatte das Gefühl, dass noch etwas geht!

Dass Amanatidis allein gegen 4 Verteidiger (fast) auf verlorenem Posten steht, weiß man. Trotzdem hatte er seine Chance ein Tor zu machen.
Inamoto und Fink haben mir gut gefallen.
Und (schlagt mich nicht) ein Sonderlob für Thurk!  Ich bin sicherlich nicht einer seiner größten Fans, aber gestern ein cooles Tor
gemacht und unsere Mannschaft war wieder im Spiel. Wir haben gegen einen Champions Leage Teilnehmer gespielt und verloren. Na und? Abharken und weitermachen. Gegen den HIV siehts dann hoffentlich schon wieder ganz anders aus.  

Wie haben jetzt 7 Punkte aus 4 Spielen geholt. Das macht 1,75 Punkte je Spiel. Hochgerechnet auf die 34 Spieltage ergibt, falls dieser Schnitt (trotz bereits einer Niederlage!) gehalten werden sollte (leider sehr unwahrscheinlich) exakt 59,5 Points. Und wenn es "nur" 59 Punkte sein sollten, spielen wir nächste Saison international.  

'nen schönen Tag noch

der Woelli
#
Wenn hier noch einer Köhler als Stürmer tituliert, dann kann ich nicht mehr versprechen, dass ich ruhig bleibe. Reicht schon, dass er im Kader offiziell als Stürmer geführt ist. Aber die Bilanz von Köhler als Stürmer ist wirklich alles andere als ein Ruhmesblatt:

108 Spiele (1. und 2.  Liga) und 12 Tore

Zum Vergleich ein paar Abwehrspieler mit der gleichen/ besseren Trefferquote:
Bordon
218 Spiele (1. Liga) und 19 Tore
Madlung
114 Spiele (1. Liga) und 16 Tore
Kyrgi
29 Spiele (1.Liga) und 5 Tore

Muss ich noch mehr zu dem Thema Köhler als Stürmer sagen? Alleine wenn ich noch an die Kopfballchancen aus den letzten Spielen von Köhler denke wird mir jetzt noch ganz übel. Ist nicht böse gemeint, finde Köhler okay für die 2. Liga aber bitte nicht als Stürmer benennen.
#
-eL_sObi- schrieb:
ZoLo schrieb:


Moin eLsE,

nimm doch einfach mal das Beispiel Stuttgart:

Gegen Schalke ein 2:2 (okay, kann passieren)!

In Berlin (also gegen einen dieser "lockeren" Gegner) mit 3:1 baden gegangen!

Gegen Duisburg (wohl auch ein "lockerer" Gegner?) ein knappes 1:0 erreicht!

In Karlsruhe (Aufsteiger = "lockerer" Gegner?) 1:0 verloren!


Leverkusen spielt 0:0 gegen Cottbus, Nürnberg verliert 2:0 gegen Karlsruhe und spielt nur 1:1 gegen Cottbus, VW-Magath verliert mit 3:1 gegen Bielefeld und mit 2:1 gegen Hertha, Dortmund wie bereits erwähnt mit 3:1 gegen Duisburg, usw.!

Das heißt doch nicht, dass bei uns alles optimal läuft (gerade in Punkto Chancenverwertung), was ja aber auch keiner sagt, aber Jesus, worüber regt man sich denn eigentlich auf?


Das Beispiel Stuttgart ist gut: dort sehen wir nämlich einen klassischen Fehlstart. Bei den anderen genannten läuft es mit Sicherheit auch nicht gerade flüssig. Das ist nicht zu leugnen.

Nur weil es bei uns - rein formal - besser aussieht, ist aber auch nicht alles Gold, was glänzt. Selbstverständlich bin ich mit der Ausbeute und dem aktuellen Tabellenstand zufrieden. Auch die Niederlage in Bremen ist zu verkraften. Nur darf dies nicht dazu führen, dass man darauf verzichtet, ein bisschen tiefer zu schürfen. Und da gibt es den ein oder anderen Makel, der durchaus zu diskutieren ist. Von Aufregung oder Panik kann natürlich keine Rede sein. Allerdings befürchte ich momentan, dass wir von derartigen Gefühlen auch diese Saison nicht verschont bleiben werden.

Die Heimspiele, so sie zwar gewonnen wurden, erinnern mich nach wie vor stark an die letzte Saison: lediglich ein echter Stürmer auf dem Platz, miese Chancenverwertung und am Ende doch wieder zittern (selbst gegen Rostock). Und auch auswärts hatten wir eine Menge Glück (Bielefeld!!). Darüber muss man reden können, ohne als aufgeregt oder panisch bezeichnet zu werden. Aktuell stehen wir im Ergebnis gut da, aber das wird, wie ich befürchte, bei steigender Qualität der Gegner nicht so bleiben...



"Ne Menge Glück in Bielefeld" les ich hier öfter. Ich allerdings sehe auch hier das größte Manko in der Chancenverwertung, ebenso wie in den beiden Heimspielen. Wenn wir dieses Manko nicht hätten, ist das Spiel in Bielefeld unter Umständen zur HZ bereits zu unseren Gunsten gelaufen bzw. packen wir mit Köhlers Kopfball ggf. sogar noch, das Spiel komplett zu drehen und machen daheim in beiden Spielen 1-2 Buden mehr. Klar läuft auch sonst noch nicht alles wirklich rund, aber nach der Vorbereitung und zu solch einem frühen Zeitpunkt in der Saison, ist das doch nun wirklich nicht wirklich verwunderlich. Die Ansätze waren aber definitiv bereits zu erkennen!  

In Bremen war  die Mannschaft einfach schwach, keine Frage! Aber ist das wirklich der Taktik geschuldet? Wie mag solch ein Spiel an so einem Tag wohl ausgehen, wenn man dort "mutig nach vorne spielt"? So wie die Jungs am Samstag drauf waren, hätte es wohl mal wieder ein halbes Dutzend gesetzt! Oder meint hier wirklich jemand, dass die Jungs mit einer offensiveren Ausrichtung auch zwangsläufig plötzlich einen besseren Tag erwischt hätten? Ich denke, eher nicht......




#
Afrigaaner schrieb:
SdB schrieb
Wenn wir jetzt noch einen Trainer hätten, der die Stärken seiner Spieler richtig erkennt und gut rauskitzelt, stünde der Championsleague nix im Weg.

Das ist fuer mich der Spruch des Jahres!

Ich glaube Bruchhagen wuerde den sofort holen und selbst ein Funkel haette Verstaendnis dafuer, dass er seinen Platz rauemen muesste.

Kannst du uns noch verraten, wer ist es?


Gruss Afrigaaner  




OOh Mann, mach doch einfach mal deinen PC aus. Das spart jede Menge Strom.
#
"Die Mannschaft ist cleverer geworden, sie hat in Bremen alles richtig gemacht."

So gefällt mir der Satz auch nicht und hört sich nach Schönfärberei an. ABER, dies steht in der FR von heute, nachdem dieselbe Zeitung am Montag 7x“schwächelnd“ als Note vergab (die FNP nur 4x "schwach" und kicker-online gab gar nur 2x die 5 und 1 x 4,5), auch war der Bericht der FR über das Spiel mit Abstand der kritischste.

Weiterhin schreibt Durstewitz ja selbst heute in der FR:
„Funkel beschränkte sich gestern auf einsilbige Antworten, und seinen Ärger drückte er süffisant zwischen den Zeilen aus.“
(ob er nach dem obigen Satz "Dursti ist ne Frau" summte, die Augen rollte oder Durstewitz hier gar Ironie entgangen ist können wir nicht sehen )

Am Montag war der Absatz mit den Funkelzitaten übrigens dieser in der FR:
"Funkel kann darüber nur lächeln, es sei ja leicht gesagt, man müsse mehr Courage haben, "aber Spiele laufen nicht immer so, wie man sich das vorstellt". Zwar hätte auch er sich mehr "Durchschlagskraft und mehr Druck" im Spiel nach vorne erhofft, aber mit der taktischen Disziplin sei er zufrieden. Die Mannschaft spiele viel ruhiger als in der abgelaufenen Saison, sie renne auch nach einem Rückstand nicht "mit Mann und Maus" ins Verderben, sondern erhöhe "peu à peu das Risiko" (alles aus unserem Pressespiegel).

Wie Funkel sich manchmal ausdrückt, muss einem ja nicht gefallen. Aber für ne Diskussion über Taktik, Spieler etc. ist das mMn nicht geeignet.
#
Stoppdenbus schrieb:


OOh Mann, mach doch einfach mal deinen PC aus. Das spart jede Menge Strom.





Und das von dem Mann, der sich im ersten Post über den Niedergang der Diskussionskultur beschwert hat


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!