Ist das noch mein Verein?

#
Ist das noch mein Verein?

Unsereins, der weder was mit Ultras, mit Steinewerfer, mit Raus-Brüller am Hut hat, fragt sich unweigerlich, ist das noch mein Verein?

Zugegeben ich war nicht im Stadion und werde auch nicht so schnell da sein, nur wenn mir alte Hasen schreiben, Fans die zu jedem Spiel gehen, es macht keinen Spaß mehr, dann stimmt was nicht. Und unweigerlich fragt man sich, ist das noch mein Verein

Und wenn Familie sich entschließen nicht mehr mit den Kindern ins Stadion zu gehen, weil's einfach zu gefährlich ist, dann fragt man sich, ist das noch mein Verein?


Wer wie ich das Spiel nicht Live verfolgen kann, der tut sich den offiziellen Spielethread an. An tun ist der richtige Ausdruck. Ich glaube es waren 2 - 3 Beiträge die mir erklärten, was auf dem Spielfeld los ist. Alle anderen waren Funkel Hasstiraden von Anfang an (natuerlich mit Antworten, derer die versuchten etwas Niveau rein zubringen) und ich frage mich ist das noch meine Verein?

Und wer wie ich das Forum aufmerksam verfolgt muss erkennen, dass immer mehr Individuen das Sagen hier im Forum zu übernehmen versuchen, die weder Respekt noch Anstand ihr Eigen nennen. Oder liegt es daran, dass sie ihren Frust des Nichtseins im Stadion und im Forum ausleben müssen. Besonders hart finde ich aber die Mitläufer, die meinen ihnen auch noch zustimmen zu müssen, natuerlich meist unetr dem Deckmantel der Anonymität. Und ich frage mich ist das noch mein Verein?

Und wenn man erkennen kann, das User deren Beiträge durch Ausgeglichenheit und Intelligenz brilliert haben, sich resignierend ins Gebabbel verziehen, dann frag ich mich ist das noch mein Verein?

Eintracht Frankfurt, das ist der Verein, das sind aber auch seine Fans, die User hier im Forum, die Zuschauer im Stadion. Eintracht Frankfurt, dass ist meine 2 große Liebe. Nicht nur meine, sondern auch die von vielen hier, die es nicht ertragen können, wo die Entwicklung hingeht. In diesem Fall sind nicht nur die Mods gefordert, die Fanbeauftragten, der Verein, sondern jeder von uns der hier schreibt, auch wenn es schwerfällt, gegen Ignoranz, Respektlosigkeit und Gewaltakzeptanz anzuschreiben. Bitte lasst sie dieses Forum nicht kaputt machen.

Eintracht Frankfurt, ja es ist mein Verein, es sind die Menschen, die richtige Fans sind mit verschiedenen Meinungen, für die Toleranz kein Fremdwort ist. Es sind die Fans, die zur Eintracht halten, auch dann, wenn mal nicht so läuft. Es sind die Menschen mit denen man sich gerne unterhält, austauscht und den ein oder anderen Ebbelwoi trinkt

Jetzt wird der ein oder andere sich sagen der naive Friede, Freude Eierkuchen Depp hat mal wieder was geschrieben. Mag sein, dass dies nicht so angesagt ist bei dem ein oder anderen. Es ist so, dass für mich die Eintracht die schönste Nebensache der Welt ist, dass ich einfach Freude habe möchte.

Und ich glaube da gibt es noch den ein oder anderen Fan der das auch so sieht. Wie es der Name schon sagt, ich wünsche mir Eintracht.

Gruß Afrigaaner
#
Mein Verein ist es noch und wird es immer bleiben.
Manchmal haben Vollidioten eben gleiche Interessen, aber das muss ich dann ja nicht gleich mir selbst vorwerfen.
#
Eintracht in Eintracht? Kenne ich nicht, gabs auch noch nie. Das wäre wahrscheinlich dann nicht mein Verein.  
#
Afrigaaner schrieb:
Ist das noch mein Verein?
...
Und ich glaube da gibt es noch den ein oder anderen Fan der das auch so sieht. Wie es der Name schon sagt, ich wünsche mir -zumindest wieder etwas mehr - Eintracht.

Gruß Afrigaaner


Danke Ralf, ganz meiner Meinung! Und da ich ja bescheiden bin, habe ich noch etwas eingefügt...
#
Das ist mein Verein und er wird es auch immer bleiben.

Ich werde mich aber nicht mehr mit jedem Spacko solidarisch erklären , nur weil zufällig die gleichen Farben trägt.


" Right or wrong, my country" gibts hier nicht.
#
Ich denke bei nicht einmal 10% der Beiträge in diesem Forum würden sich die Verfasser trauen das selbe den von Ihnen in respektlose(ste)r Weise beschriebenen Personen ins Gesicht zu sagen.
Und im Grunde sollte man ja froh darüber sein.

Obwohl ich mir schon gerne ansehen würde wie bspw okocha222 sich vor Meier aufbaut und ihm "Du Flasche" ins Gesicht sagt.
Mehr als ein Lachen hätte er vermutlich nicht dafür übrig und den Gedanken versuche ich mir zukünftig als Vorbild zu nehmen.
Wozu überhaupt mit Leuten auseinandersetzen die so etwas wie Erziehung scheinbar nie genossen haben und nur durch Unflätigkeiten auffallen?
#
pipapo schrieb:

Wozu überhaupt mit Leuten auseinandersetzen die so etwas wie Erziehung scheinbar nie genossen haben und nur durch Unflätigkeiten auffallen?
Weils dein Job hier im Forum ist....
#
Ignorieren ist schwer. Das Problem ist, dass die meisten dann glauben ,das Forum wäre auschließlich in der Hand von Quartalsirren.
Dem ist nicht so.

Als ich vor ca. 5 Jahren das Forum heimgesucht habe, war der Traffic deutlich geringer. Trolle wurden rechtzeitig erkannt und von der Community ,höflich aber bestimmt hinauskomplementiert. Das geschah sogar meist mit Argumenten. Dies Diskussionen waren oft fair und von Sachverstand geprägt.
( zumindest solange ich mich nicht reingehängt habe )

Mittlerweile ist dies kaum noch möglich, da die Anzahl derer die sich, anmelden, auskotzen und wieder abhauen ernorm gestiegen ist. Vernünftige , gerne auch kritische ,Beiträge werden kaum noch wahrgenommen. Sie gehen in der Masse unter.  Na und dann  gibt es im Forum eine Gruppe von Menschen die regelmäßig dann auftauchen, wenn die Eintracht verliert.
Aber auch nur dann.

Derzeit wird das Forum ein Opfer des eigenen Erfolges.

Ich gehe mal davon aus , das sich die Lage auch wieder beruhigt.
#
HeinzGründel schrieb:
Das ist mein Verein und er wird es auch immer bleiben.

Ich werde mich aber nicht mehr mit jedem Spacko solidarisch erklären , nur weil zufällig die gleichen Farben trägt.


" Right or wrong, my country" gibts hier nicht.


Zu dem Resumé komm ich letztlich auch. Nur wie du es schreibst nicht solidarisch erklären. Aber auch darum kämpfen, dass z.B. dieses Forum nicht in die Hand derer kommt, die nur rum poepeln können.

@Pipapo, klasse Beitrag.

Gruß Afrigaaner
#
der schöne Heinz schrieb:
Das ist mein Verein und er wird es auch immer bleiben.

DITO. Ich lass mir das von den Chaoten nicht kaputt machen. Am Sonntag bin ich  jedenfalls wieder dort wo alles begann. Bei meinem Onkel und dann ab nach Köln. Einige kennen meine Geschichte http://eintracht-archiv.de/fanhistorie/goodbutcher-waldhessen.html


Meine Liebe gilt nur Dir, nur deswegen bin ich hier..........

*g* Ich freue mich auch schon auf den 04.09.2008. Denn dann nehme ich meine Liebe auf dem Arm
#
"Eintracht du bist mein Verein,
Frankfurt schöne Stadt am Main,
auf geht´s, schießt das nächste Tor,
und wir singen laut im Chor!"

Damit ist für mich alles gesagt!

Und bei allen weiteren Dingen die mir so die letzten Tage zu diesem Thema durch den Kopf gegangen sind ....*grübel/zweifel*.....Heinz Gründel hat es treffend ausgedrückt, nur weil einer das gleiche Trikot an hat fühle ich nicht automatisch "einträchtliche" Solidarität!

Lutscher gibt es leider überall!

Aber mein Fandasein lasse ich mir von niemanden nehmen!
#
guuden afrigaaner.

auch ich finde die sprachliche und inhaltliche entwicklung im forum sehr schade. ich schaue hier jetzt seit mehr als 5 jahren regelmässig rein und was seit ca. einem jahr abgeht ist nicht mehr normal. kleinste meinungsverschiedenheiten enden sofort im verbalen schlagabtausch und in der persönlichen beleidigung. viele scheinen hier den dicken schieben zu müssen, weil sich "draussen" niemand für sie interessiert und sie versuchen ihre komplexe hier annonym im forum abzubauen oder auszuleben.
oft sind das neue user, deren namen man hier noch nicht so lange kennt und bei denen einem nicht ein sachlicher beitrag einfällt.

wie kann man das problem lösen? den mods die ganze arbeit aufzudrängen kann es ja irgendwie nicht sein...
#
HeinzGründel schrieb:
Das ist mein Verein und er wird es auch immer bleiben.

Ich werde mich aber nicht mehr mit jedem Spacko solidarisch erklären , nur weil zufällig die gleichen Farben trägt.



Das sollte man ohnehin niemals tun. Aber dieses statement bringt es auf den Punkt. Ich erwarte von den intelligenteren in der Kurve -ob UF oder nicht- daß sie Vernatwortung übernehmen und sich von diesen Spackos aktiv distanzieren. Nur so ist eine akzeptable Fankultur auf die Dauer zu retten.
#
Macbap schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Das ist mein Verein und er wird es auch immer bleiben.

Ich werde mich aber nicht mehr mit jedem Spacko solidarisch erklären , nur weil zufällig die gleichen Farben trägt.



Das sollte man ohnehin niemals tun. Aber dieses statement bringt es auf den Punkt. Ich erwarte von den intelligenteren in der Kurve -ob UF oder nicht- daß sie Vernatwortung übernehmen und sich von diesen Spackos aktiv distanzieren. Nur so ist eine akzeptable Fankultur auf die Dauer zu retten.


Nur wo fängt das an?
#
Die Eintracht ist und bleibt mein Verein, meine Liebe.  Deine aufgeworfene Frage stellt sich mir nicht.

Zudem habe ich durch die Eintracht, durch dieses Forum zumeist viele, liebe Menschen kennen gelernt, die keinen Unterschied machen zwischen Putzfrau oder Manager. Auch das ist für mich Eintracht. Hier treffen sich alle sozialen Schichten - wie im Leben.  

Das man - wie HG schreibt - nicht mit jedem/jeder Meinung solidarisch geht, ist klar.
Ihr (wir) sollten daher weiter mit (meist   ) gutem Beispiel voran gehen. Junge Leute lernen nur durch das Vorleben anderer.
#
simima schrieb:
Die Eintracht ist und bleibt mein Verein, meine Liebe.  Deine aufgeworfene Frage stellt sich mir nicht.

Zudem habe ich durch die Eintracht, durch dieses Forum zumeist viele, liebe Menschen kennen gelernt, die keinen Unterschied machen zwischen Putzfrau oder Manager. Auch das ist für mich Eintracht. Hier treffen sich alle sozialen Schichten - wie im Leben.  

Das man - wie HG schreibt - nicht mit jedem/jeder Meinung solidarisch geht, ist klar.
Ihr (wir) sollten daher weiter mit (meist   ) gutem Beispiel voran gehen. Junge Leute lernen nur durch das Vorleben anderer.





Ich finde es schön, dass du so denkst. Nur bei einem möchte ich dir widersprechen, es sind nicht nur die jungen Leute.

Es geht auch nicht darum, dass andere eine andere Meinung haben als ich, sondern wie sie diese vertreten. Es geht auch darum, wie Fans "gezwungen" werden, bzw werden sollen, solchen Chaoten, wie denen vom Wochenende, noch Schutz zu geben.

Gruß Afrigaaner
#
Aber hallo ist das weiterhin mein Verein. Es gab doch diese "Eintracht" noch nie in diesem Sinne. Dass sich auch Spinner ins Stadion verirren oder im Forum teilweise Beiträge verfasst werden, zu denen einem einfach nix mehr einfallen will, ist doch auch nix wirklich neues.
Was bleibt ist dieser Verein mit seinem ganz besonderen Charakter, mit seiner alles in allem nach wie vor überragenden Fanszene und den vielen unvergesslichen Geschichten, die man mit dem Verein erlebt hat und auch sicherlich in Zukunft noch erleben kann.
#
Es ist, war und wird immer mein Verein bleiben.

Aber meine Fanszene ist es schon lange nicht mehr.

Ich denke jeder, der durch die Niederungen der zwoten Liga mitgegangen ist, weiß was ich meine.

Alleine wenn ich an das letzte Tor beim 4:4 gegen RWE denke...
Solch einen magischen Moment, solch eine kollektive Freude (obwohl es NUR ein Unentschieden gegen NUR RWE war), es war Wahnsinn... und sicherte die Jahreseinnahmen der Essener Klempner

Der Preis des Erfolgs ist der Verlust des kollektiven Zusammenhalts.
Damals waren wir eins, Fans und Mannschaft, zusammen wurde erreicht, was niemand uns zutraute, es war das Gefühl einer Einheit.

Heute sehe ich Leute ins Stadion pilgern, die in Nacht und Nebel Aktionen ihre Mainz Aufkleber wieder vom Auto abkratzen.
Ich sehe Leute mir die Karten wegkaufen, die auf Nachfragen, ob sie gegen Babelsberg mit ins Stadion kommen, sagten, daß die Eintracht doch eh keine Sau mehr juckt.

Aber dann denke ich an die 10.000 Frankfurter in Hamburg, an den Endspurt Aue und Cottbus, an die Woche Duisburg, Köln und S06.
Es ist der Preis des Erfolges den Eventschrottkunden mitzuschleppen.
Es ist der Preis des Erfolges selbigen hier lesen zu müssen.

Nur diese werden nie verstehen, was es wirklich ist, was einen Fan im Herzen ausmacht.
#
80000 leute im forum....da ist es doch nur logisch, dass da auch viele affen und pöbler auftauchen und viele meinungen aufeinander treffen. jetzt rumzuheulen, weil mein armes forum vor die hunde geht finde ich irgendwie albern. mal abgesehen davon bringt dieses forum noch wesentlich mehr inhaltliches zu tage, als die meisten anderen foren mit 80000 mitgliedern.
...und würden nicht auf jeden sinnfreien pöbel-beitrag 30 von den "guten" usern antworten, drauf eingehen, sich echauffieren usw müsste man in den threads auch viel weniger scrollen.
ich finde diesen thread übertrieben dramatisch. ich gehe nach wie vor gerne ins stadion, tu mir das gekurke unserer mannschaft an, tu mir die caio brüller an, schaue regelmässig hier ins forum und geniesse eintracht frankfurt mit allem drum und dran. wenn mir jeder mensch ohne manieren und kranken gedanken die laune verderben könnte, hätte ich wohl ein problem. mit wem ich mehr zu tun habe suche ich mir immernoch selbst aus und ich sehe keinen grund hier auf jeden depp einzugehen. ich mag unser forum immernoch, sonst wäre ich nicht mehr hier...

gruß bembel
#
Afrigaaner schrieb:
Macbap schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Das ist mein Verein und er wird es auch immer bleiben.

Ich werde mich aber nicht mehr mit jedem Spacko solidarisch erklären , nur weil zufällig die gleichen Farben trägt.



Das sollte man ohnehin niemals tun. Aber dieses statement bringt es auf den Punkt. Ich erwarte von den intelligenteren in der Kurve -ob UF oder nicht- daß sie Vernatwortung übernehmen und sich von diesen Spackos aktiv distanzieren. Nur so ist eine akzeptable Fankultur auf die Dauer zu retten.


Nur wo fängt das an?


Für mein Empfinden fängt es damit an, daß die UF als größte Fangruppe sich mal nach aussen etwas öffnet und Gesicht/Struktur zeigt. Wer hat da was zu sagen? Auf wen hören die halbwüchsigen "ungeschliffenen Rohdiamanten" Frankfurter Fankuktur? Die Geheimniskrämerei, wer gehört dazu und wer sonnt sich bloß in der sagenhaften Aura der -unbestritten- eindrucksvollen Gruppe, ist hochgradig kontraproduktiv. Wozu muß man um Stimmung, Choreos, Fankultur, etc. vorzuleben sich wie ein mittelalterlicher Geheimbund präsentieren? Haben die was zu verbergen? Hier ist aktive Eigen-PR angebracht, um nicht die Akzeptanz der "normalen Fans" zu riskieren. Oder ist das denen am Ende egal?

Wenn die sagenhaften Ultras nicht als reine Animationstruppe, für welche Art der Freizeitgestaltung auch immer, erlebt werden wollen, müssen sie aktiv werden und für klare Werte und Regeln innerhalb ihres Einflussbereiches sorgen. Sonst geht´s bald bergab mit dem Gemeinschaftserlebnis Eintracht Frankfurt.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!