Aramark

#
Adler_im_Exil schrieb:

Knueller schrieb:

Es hilft nix, auf lange Sicht, muss man die boykottieren.
Du kannnst die doch auch sofort boykottieren

Mach ich ja in der Regel auch
#
Knueller schrieb:

Adler_im_Exil schrieb:

Knueller schrieb:

Es hilft nix, auf lange Sicht, muss man die boykottieren.
Du kannnst die doch auch sofort boykottieren

Mach ich ja in der Regel auch

Alle 4 Wochen für ein paar Tage?
#
Knueller schrieb:

Adler_im_Exil schrieb:

Knueller schrieb:

Es hilft nix, auf lange Sicht, muss man die boykottieren.
Du kannnst die doch auch sofort boykottieren

Mach ich ja in der Regel auch

Alle 4 Wochen für ein paar Tage?
#
propain schrieb:

Knueller schrieb:

Adler_im_Exil schrieb:

Knueller schrieb:

Es hilft nix, auf lange Sicht, muss man die boykottieren.
Du kannnst die doch auch sofort boykottieren

Mach ich ja in der Regel auch

Alle 4 Wochen für ein paar Tage?

Umgekehrt
#
Wer kommt als neuer Caterer in Frage?
Was wünscht Ihr Euch an Angeboten?
Regionales?
#
Wer kommt als neuer Caterer in Frage?
Was wünscht Ihr Euch an Angeboten?
Regionales?
#
nied2001 schrieb:

Wer kommt als neuer Caterer in Frage?
Das steht doch überhaupt nicht zur Debatte, also muss man sich darüber auch keine Gedanken machen.

nied2001 schrieb:

Was wünscht Ihr Euch an Angeboten?
Faire Bezahlung der Angestellten, faire Preise für den Kunden, hohe Produktqualität aus verantwortlicher Erzeugung.

nied2001 schrieb:

Regionales?
Gegen eine Gref-Völsings wäre nichts einzuwenden. Gabs da nicht sogar mal einen Stand zwischen Parkplatzeinfahrt Gleisdreieck und Wach?
Ansonsten je regionaler produziert, um so besser.
#
nied2001 schrieb:

Wer kommt als neuer Caterer in Frage?
Das steht doch überhaupt nicht zur Debatte, also muss man sich darüber auch keine Gedanken machen.

nied2001 schrieb:

Was wünscht Ihr Euch an Angeboten?
Faire Bezahlung der Angestellten, faire Preise für den Kunden, hohe Produktqualität aus verantwortlicher Erzeugung.

nied2001 schrieb:

Regionales?
Gegen eine Gref-Völsings wäre nichts einzuwenden. Gabs da nicht sogar mal einen Stand zwischen Parkplatzeinfahrt Gleisdreieck und Wach?
Ansonsten je regionaler produziert, um so besser.
#
Adler_im_Exil schrieb:


Wer kommt als neuer Caterer in Frage?
Das steht doch überhaupt nicht zur Debatte, also muss man sich darüber auch keine Gedanken machen.


Warum nicht ? Weis Aktuell nicht wie lange deren Vertrag läuft , aber wenn die Eintracht alles inclusive hat ab 2020 , dann kann man die Frage schon mal stellen , außer ich habe es anders verstanden .
#
nied2001 schrieb:

Wer kommt als neuer Caterer in Frage?
Das steht doch überhaupt nicht zur Debatte, also muss man sich darüber auch keine Gedanken machen.

nied2001 schrieb:

Was wünscht Ihr Euch an Angeboten?
Faire Bezahlung der Angestellten, faire Preise für den Kunden, hohe Produktqualität aus verantwortlicher Erzeugung.

nied2001 schrieb:

Regionales?
Gegen eine Gref-Völsings wäre nichts einzuwenden. Gabs da nicht sogar mal einen Stand zwischen Parkplatzeinfahrt Gleisdreieck und Wach?
Ansonsten je regionaler produziert, um so besser.
#
So wie früher, mehrere lokale Anbieter, in jedem Verkaufsstand ein anderer. Dann könnte man sich wieder aussuchen wo man  für sich die bessere Worscht, den besseren Äppelwoi bekommt.
#
So wie früher, mehrere lokale Anbieter, in jedem Verkaufsstand ein anderer. Dann könnte man sich wieder aussuchen wo man  für sich die bessere Worscht, den besseren Äppelwoi bekommt.
#
Ansich finde ich die Idee gut, wird aber denke ich nicht umgesetzt. Da verläuft und verwurschtelt sich dann zu viel im Stadion. Deswegen gibts ja Aktuell auch überall in etwa das selbe.

Regional aber gerne, ich denke aber das müsste dann ein größerer machen.
#
Metzger Wilke
#
Metzger Wilke
#
Welcher?
#
Anfang der Saison habe ich im Stadion noch zwei, drei ältere Becher (mit Henkel) bei einem der Spiele zurückgegeben. Damals wurde mir - nach einigen Diskussionen - gesagt, dass sie die zurücknehmen müssen, da es ja von Aramark sei. Heute hatte ich nochmal einen gefunden und wollte ihn auch zurückgeben, da meinten die Leute an der Kasse, dass das nicht möglich sei.

Hat noch einer das gleiche "Probelm" gehabt oder Infos dazu? Wundert mich, da ich keine "offizielle" Info dazu mitbekommen habe, dass die Rückgabefrist für die Becher endlich ist.

Würde mich über Aufklärung freuen.
#
Aeppelwoifanatiker schrieb:

Anfang der Saison habe ich im Stadion noch zwei, drei ältere Becher (mit Henkel) bei einem der Spiele zurückgegeben. Damals wurde mir - nach einigen Diskussionen - gesagt, dass sie die zurücknehmen müssen, da es ja von Aramark sei. Heute hatte ich nochmal einen gefunden und wollte ihn auch zurückgeben, da meinten die Leute an der Kasse, dass das nicht möglich sei.

Hat noch einer das gleiche "Probelm" gehabt oder Infos dazu? Wundert mich, da ich keine "offizielle" Info dazu mitbekommen habe, dass die Rückgabefrist für die Becher endlich ist.

Würde mich über Aufklärung freuen.


Wir hatten auch letztens noch Becher mit Henkel dabei, die junge Dame am Rücknahmestand, wollte Ihn aber nicht mehr annehmen, da Sie den schon zu lange nicht mehr führen. Erstmal 2 Euro pro Becher kassieren, dann nichts in die AGBs schreiben und dann nicht zurück nehmen geht eigentlich aus meiner Sicht nicht.

Hatte jetzt aber auch keine Lust mir wegen 10€ den Tag zu vermiesen. Das hat die Eintracht dann schon gegen Köln geschafft. Wenn jemand Argumente findet, wieso Sie den Becher noch annehmen müssen, dann gerne posten.
#
Aeppelwoifanatiker schrieb:

Anfang der Saison habe ich im Stadion noch zwei, drei ältere Becher (mit Henkel) bei einem der Spiele zurückgegeben. Damals wurde mir - nach einigen Diskussionen - gesagt, dass sie die zurücknehmen müssen, da es ja von Aramark sei. Heute hatte ich nochmal einen gefunden und wollte ihn auch zurückgeben, da meinten die Leute an der Kasse, dass das nicht möglich sei.

Hat noch einer das gleiche "Probelm" gehabt oder Infos dazu? Wundert mich, da ich keine "offizielle" Info dazu mitbekommen habe, dass die Rückgabefrist für die Becher endlich ist.

Würde mich über Aufklärung freuen.


Wir hatten auch letztens noch Becher mit Henkel dabei, die junge Dame am Rücknahmestand, wollte Ihn aber nicht mehr annehmen, da Sie den schon zu lange nicht mehr führen. Erstmal 2 Euro pro Becher kassieren, dann nichts in die AGBs schreiben und dann nicht zurück nehmen geht eigentlich aus meiner Sicht nicht.

Hatte jetzt aber auch keine Lust mir wegen 10€ den Tag zu vermiesen. Das hat die Eintracht dann schon gegen Köln geschafft. Wenn jemand Argumente findet, wieso Sie den Becher noch annehmen müssen, dann gerne posten.
#
ich hatte Aramark daraufhin angeschrieben und jemand (ich glaiúbe der Leiter im Stadion) hat mir geschrieben, dass ich mich melden solle, wenn ich im Stadion sei und er es dann - aus Kulanz - zurücknehmen würde...
#
Ansich finde ich die Idee gut, wird aber denke ich nicht umgesetzt. Da verläuft und verwurschtelt sich dann zu viel im Stadion. Deswegen gibts ja Aktuell auch überall in etwa das selbe.

Regional aber gerne, ich denke aber das müsste dann ein größerer machen.
#
Beim alten Waldstadion gab es noch den Caterer Accente. Der hatte parallel auch auf dem Frankfurter Messegelände bewirtet, hatte aber beim Waldstadion eine spezielle Bratwurst. Die war so genial, dass ich jedesmal 2 Stück gegessen hatte und das bei einem gesalzenen Preis von 4,50 DM. Das war mit weitem Abstand die teuerste Bratwurst, die ich bis dahin je aß, aber sie war es wert. Sie hatte einen unverwechselbaren Geschmack.

Was ich mir gut im Stadion vorstellen könnte: Eidmanns Biobratwurst - die derzeit auch an einem Stand bei der Frankfurter Messe ausgegeben wird. 3,80 EUR das Stück, aber wirklich fantastisch. Wäre regional und qualitativ super. Vielleicht können sie ja bei dem Massenverkauf mal bei 3,50 EUR mithalten. Eidmann als Caterer könnte ich mir vorstellen.

Was Aramark gut kann, sind Pommes. Nicht fettig und nicht salzig. Konsistenz ist prima. Der Rest ist Standard bis schwach und vor allem teuer.

Hauptsächlich wird es bei mir so oder so bei den Ständen vorm Stadion bleiben. Die Schwenksteaks unter der Brücke sind sagenhaft gut und jedesmal ausverkauft, der Spießbraten bei Hansens am S-Bhf ist ebenfalls gut. Auch die Pommes sind dort prima.

Die Pizza-Slices sehen im Stadion gut aus, aber für 4,50 EUR? Dafür krieg ich ja in der Pizzeria ne ganze Runde. 3 EUR wären ein fairer Preis und dann würden auch mehr kaufen.
Mit einem neuen Caterer, wenn er denn kommt, müssten auch die Preise mal reduziert werden, aber das ist frommes Wunschdenken.
#
Diese Logik für wenig Essen viel Geld zu verlangen hat sich mir noch nie erschlossen.
Das finde ich in Freizeitparks immer wieder verrückt - da esse ich nie.

Mir will nicht in den Kopf, warum man dort nicht einigermaßen humane Preise verlangt - ich bin der Auffassung wären die Preise günstiger würden auch mehr Leute zugreifen.
Im Stadion kannste ja nix mitnehmen, aber im Freizeitpark haste jederzeit die Möglichkeit dir Krempel von daheim mitzunehmen und bist also gar nicht auf überteuerten Kram angewiesen.

Hat da jemand mal nen Kurs zu besucht oder studiert oder Erfahrung?
Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?
#
Diese Logik für wenig Essen viel Geld zu verlangen hat sich mir noch nie erschlossen.
Das finde ich in Freizeitparks immer wieder verrückt - da esse ich nie.

Mir will nicht in den Kopf, warum man dort nicht einigermaßen humane Preise verlangt - ich bin der Auffassung wären die Preise günstiger würden auch mehr Leute zugreifen.
Im Stadion kannste ja nix mitnehmen, aber im Freizeitpark haste jederzeit die Möglichkeit dir Krempel von daheim mitzunehmen und bist also gar nicht auf überteuerten Kram angewiesen.

Hat da jemand mal nen Kurs zu besucht oder studiert oder Erfahrung?
Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?
#
Anthrax schrieb:


Hat da jemand mal nen Kurs zu besucht oder studiert oder Erfahrung?
Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?

Ne, aber ich vermute, dass die Zusammenhänge eben doch nicht so klar sind. Billigere Preise würden die Gewinne, die durch höhere Preise erzielt werden, vielleicht garnicht übertreffen, weil sooo viele dann doch nicht auf das Essen im Park verzichten, wie man vielleicht annehmen mag. Getreu dem alten badischen Motto: Wenn ich geputzt heim geh, dann geh ich richtig geputzt heim. Anders gesagt: wenn ich schon einmal im Park bin, scheiß ich auf die Preise, und wenn ich 50E fürs Fressen ausgeb. Nicht zu vergessen, dass oft Kinder dabei sind, die sicherlich entsprechende, schwer einzufangene Bedürfnisse äußern, ähnlich wie an der Supermarktkasse. Damit wird bestimmt auch gearbeitet.
Und die Mieten für die Restaurants und Stände sind bestimmt auch üppig und müssen amortisiert werden.

Und im Stadion ist es halt für viele Teil der Kultur: zum Fußball gehört Bier und Bratwurst. Und die Hemmschwelle ist da offensichtlich recht hoch, was den Anbietern ihre Dreistigkeiten ermöglicht.
#
Diese Logik für wenig Essen viel Geld zu verlangen hat sich mir noch nie erschlossen.
Das finde ich in Freizeitparks immer wieder verrückt - da esse ich nie.

Mir will nicht in den Kopf, warum man dort nicht einigermaßen humane Preise verlangt - ich bin der Auffassung wären die Preise günstiger würden auch mehr Leute zugreifen.
Im Stadion kannste ja nix mitnehmen, aber im Freizeitpark haste jederzeit die Möglichkeit dir Krempel von daheim mitzunehmen und bist also gar nicht auf überteuerten Kram angewiesen.

Hat da jemand mal nen Kurs zu besucht oder studiert oder Erfahrung?
Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?
#
Anthrax schrieb:
Diese Logik für wenig Essen viel Geld zu verlangen hat sich mir noch nie erschlossen.
Das finde ich in Freizeitparks immer wieder verrückt - da esse ich nie.


Mir will nicht in den Kopf, warum man dort nicht einigermaßen humane Preise verlangt - ich bin der Auffassung wären die Preise günstiger würden auch mehr Leute zugreifen.
Im Stadion kannste ja nix mitnehmen, aber im Freizeitpark haste jederzeit die Möglichkeit dir Krempel von daheim mitzunehmen und bist also gar nicht auf überteuerten Kram angewiesen. [/quote]

Guter Einwand. Ab und zu kann es dann auch mal passieren, dass das Rad in die andere Richtung läuft und die Leute nicht mehr bereit sind jeden Preis zu zahlen.
Beim Panorama-Park war es damals genau so, dass sehr gute Pizza-Stücke 2 DM kosteten. Das war ein sehr fairer Preis und es haben viele Leute gekauft.
Dann aber zog der Park die Preise an. Weil die aber immer mit Familie besucht werden, brachten sich viele einfach ihren Imbiss inkl. Getränke mit, um die Kosten zu drücken.
War auch ein Grund, warum der Park in finanzielle Bredouille geriet, weil der Umsatz an der Gastronomie, für die Parks sehr sehr wichtig ist.

Anthrax schrieb:
Hat da jemand mal nen Kurs zu besucht oder studiert oder Erfahrung?
Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?


Man versucht immer, das Optimum zu erwischen. Bei spürbaren Umsatzrückgängen würden die Preise auch sinken. War bei einer Pizzeria in meiner Gegend der Fall. Die hatten den Preis um 1,00 EUR pro Stück nach oben gesetzt. Keine drei Monate später war das wieder rückgängig.

Es gab auch mal einen sehr interessanten Versuch von RTL (stern TV?), die sich auf Mallorca mit dem Eiswagen hingestellt haben und dort pro Kugel frech 5 EUR verlangten. Ergebnis: Einige nahmen empört Abstand und machten ihrem Ärger Luft, aber es gab tatsächlich auch Leute, die legten für 4 Kugeln 20 Öcken hin. Drauf angesprochen, warum, meinten sie dann: Wäre schon sehr teuer, aber ist ja Urlaub, als Ausnahme geht das mal!

Viele Fans denken sich auch: Ist ja Fußball und drücken dann beide Augen zu.

Solange auf breiter Front die Zahlungsbereitschaft da ist, ändert sich auch nix. Bei den Fußballtrikots läuft es genauso. Wenn das in zwei, drei Saisons mal 119,00 EUR pro Stück kostet, dann kaufen es trotzdem noch viele Leute.

Deshalb sind die Buden vorm Stadion noch eine Alternative mit besserem Preis-Leistungsverhältnis.
#
Diese Logik für wenig Essen viel Geld zu verlangen hat sich mir noch nie erschlossen.
Das finde ich in Freizeitparks immer wieder verrückt - da esse ich nie.

Mir will nicht in den Kopf, warum man dort nicht einigermaßen humane Preise verlangt - ich bin der Auffassung wären die Preise günstiger würden auch mehr Leute zugreifen.
Im Stadion kannste ja nix mitnehmen, aber im Freizeitpark haste jederzeit die Möglichkeit dir Krempel von daheim mitzunehmen und bist also gar nicht auf überteuerten Kram angewiesen.

Hat da jemand mal nen Kurs zu besucht oder studiert oder Erfahrung?
Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?
#
Anthrax schrieb:

Warum nicht weniger Geld nehmen und deutlich mehr verkaufen?

Weil die Kapazität so eines Standes ja auch begrenzt ist.
Schau doch mal beim Wach, ab 2 Stunden vor Anpfiff wird am laufenden Band verkauft. Es ist immer jemand vor dem Stand, der etwas kauft und alle Mitarbeiter sind in Aktion. Wenn sie noch mehr verkaufen wollten, dann brauchen sie einen zweiten Wagen und dann entsprechend auch mehr Personal. Und warum sollten sie die Preise senken, wenn sie an ihrer Kapazitätsgrenze sind?

Vor dem Pizzastand ist doch auch immer eine Schlange, wenn ich da vorbei gehe. Die können vermutlich mit dem Wagen auch nicht mehr verkaufen, also warum die Preise senken? Genauso im Stadion bei den Aramak Ständen. Vorher dem Spiel und in der Pause ist da überall eine Schlange und nicht gerade kurz.
#
Man darf bei der Aramark  Sache auch nicht vergessen, das da viele Menschen auch Tageskarteninhaber sind, und vielleicht nicht vom Gleisdreieck oder sonst woher kommen, also gar keine Möglichkeit haben sich vorher was zu kaufen. Bei der Isenburger Schneise bspw. gibts vorher an der Brücke immer ein Stand. Der ist auch nicht viel besser als das Aramark Zeug (vielleicht gehören die sogar dazu, glaube ich aber nicht). Ansonsten ist beim ganzen Weg oft nichts was da was verkauft.

Und dem normalen Tageskarteninhaber sind die Kosten dann im wahrsten Sinne des Wortes "Wurscht" weil der kommt eh nur 1-2 mal im Jahr vorbei. Da kauft man sich dort auch ne Wurst, parkt für 6 Euro, und die Sache hat sich gegessen. Hab ich auch schon ab und zu in meiner Familie gehabt.
#
Man darf bei der Aramark  Sache auch nicht vergessen, das da viele Menschen auch Tageskarteninhaber sind, und vielleicht nicht vom Gleisdreieck oder sonst woher kommen, also gar keine Möglichkeit haben sich vorher was zu kaufen. Bei der Isenburger Schneise bspw. gibts vorher an der Brücke immer ein Stand. Der ist auch nicht viel besser als das Aramark Zeug (vielleicht gehören die sogar dazu, glaube ich aber nicht). Ansonsten ist beim ganzen Weg oft nichts was da was verkauft.

Und dem normalen Tageskarteninhaber sind die Kosten dann im wahrsten Sinne des Wortes "Wurscht" weil der kommt eh nur 1-2 mal im Jahr vorbei. Da kauft man sich dort auch ne Wurst, parkt für 6 Euro, und die Sache hat sich gegessen. Hab ich auch schon ab und zu in meiner Familie gehabt.
#
Jojo1994 schrieb:

normalen Tageskarteninhaber

keine echten Fans
#
Man darf bei der Aramark  Sache auch nicht vergessen, das da viele Menschen auch Tageskarteninhaber sind, und vielleicht nicht vom Gleisdreieck oder sonst woher kommen, also gar keine Möglichkeit haben sich vorher was zu kaufen. Bei der Isenburger Schneise bspw. gibts vorher an der Brücke immer ein Stand. Der ist auch nicht viel besser als das Aramark Zeug (vielleicht gehören die sogar dazu, glaube ich aber nicht). Ansonsten ist beim ganzen Weg oft nichts was da was verkauft.

Und dem normalen Tageskarteninhaber sind die Kosten dann im wahrsten Sinne des Wortes "Wurscht" weil der kommt eh nur 1-2 mal im Jahr vorbei. Da kauft man sich dort auch ne Wurst, parkt für 6 Euro, und die Sache hat sich gegessen. Hab ich auch schon ab und zu in meiner Familie gehabt.
#
Jojo1994 schrieb:

Man darf bei der Aramark  Sache auch nicht vergessen, das da viele Menschen auch Tageskarteninhaber sind, und vielleicht nicht vom Gleisdreieck oder sonst woher kommen, also gar keine Möglichkeit haben sich vorher was zu kaufen.

Is klar. Deswegen ist ja an den Aramark Ständen vor dem Stehplatzbereich auch nie was los.
#
Man darf bei der Aramark  Sache auch nicht vergessen, das da viele Menschen auch Tageskarteninhaber sind, und vielleicht nicht vom Gleisdreieck oder sonst woher kommen, also gar keine Möglichkeit haben sich vorher was zu kaufen. Bei der Isenburger Schneise bspw. gibts vorher an der Brücke immer ein Stand. Der ist auch nicht viel besser als das Aramark Zeug (vielleicht gehören die sogar dazu, glaube ich aber nicht). Ansonsten ist beim ganzen Weg oft nichts was da was verkauft.

Und dem normalen Tageskarteninhaber sind die Kosten dann im wahrsten Sinne des Wortes "Wurscht" weil der kommt eh nur 1-2 mal im Jahr vorbei. Da kauft man sich dort auch ne Wurst, parkt für 6 Euro, und die Sache hat sich gegessen. Hab ich auch schon ab und zu in meiner Familie gehabt.
#
Und DK-Inhaber erkennt man an der mitgebrachten Capri-Sonne?

Schwache Argumentation...



Teilen