Neuer Trainer im Sommer

#
AnitaBonghit schrieb:
Wenn man schon soweit wäre kann Schaaf dann nicht schon morgen übernehmen? bitte.


Und für was soll das jetzt gut sein?
#
Taka19 schrieb:
Mainhattener schrieb:
https://twitter.com/danielmack
Kein Kommentar.


Bevor Ihr mich gleich steinigt. Kenne diesen Mack nicht. Ist er denn ne zuverlässige Quelle oder ist das was er da schreibt so realistisch wie wenn ich sage ich habe eben den Messi mit dem Bruno am Flughafen getroffen   ?


Kennste net?
Sei froh.    
#
Hallo Leute,

kann mir einer sagen wann Bruchhagen bei Sky das Interview gegeben hat? Heute oder schon gestern? Besteht die Möglichkeit sich das Interview nochmal anzuschauen?
#
Wenn ich Schaaf schon höre wird mir schlecht. Antiquierter Fußball, gerade gut genug um zwischen Abstieg und Aufstieg hin und her zu pendeln. Dann kannste auch gleich den Herrn Funkel reaktivieren. Hört mir bloß auf mit dem Mist. Bisher ist für mich kein Name, der gerüchteweise im Raum steht, akzeptabel. Von daher ist mir die Vision mit "Test Alex Schur" noch am sympathischsten. Passt zur Eintracht, macht den Job ganz sicher für relativ kleines Geld und das Ersparte (gegenüber dem Gehalt eines "gestandenen" Trainers) kann in das Spieler-Budget gesteckt werden. Und Labberdia, Loddar, Effenzwerg will ich da auch nicht auf deer Bank sehen würg... Alex ist zwar keine Garantie auf Erfolg (wer ist das schon) - aber er hat eine fußballseitig ähnliche Vita wie z.B. ein Tuchel. Und der macht ja auch einen ordentlichen Job... Lange Rede kurzer Sinn: Wenn schon keiner da ist, der restlos überzeugt, dann lasst den Schur mal machen! Die Einheit Trainer/Fans/Vorstand bleibt damit eine Einheit weil sich die drei Teile einfach wie in einem guten Puzzle perfekt zusammenfügen lassen. Ich glaube das kann gut funktionieren...
#
Rainman777 schrieb:
Wenn ich Schaaf schon höre wird mir schlecht. Antiquierter Fußball, gerade gut genug um zwischen Abstieg und Aufstieg hin und her zu pendeln. Dann kannste auch gleich den Herrn Funkel reaktivieren. Hört mir bloß auf mit dem Mist. Bisher ist für mich kein Name, der gerüchteweise im Raum steht, akzeptabel. Von daher ist mir die Vision mit "Test Alex Schur" noch am sympathischsten. Passt zur Eintracht, macht den Job ganz sicher für relativ kleines Geld und das Ersparte (gegenüber dem Gehalt eines "gestandenen" Trainers) kann in das Spieler-Budget gesteckt werden. Und Labberdia, Loddar, Effenzwerg will ich da auch nicht auf deer Bank sehen würg... Alex ist zwar keine Garantie auf Erfolg (wer ist das schon) - aber er hat eine fußballseitig ähnliche Vita wie z.B. ein Tuchel. Und der macht ja auch einen ordentlichen Job... Lange Rede kurzer Sinn: Wenn schon keiner da ist, der restlos überzeugt, dann lasst den Schur mal machen! Die Einheit Trainer/Fans/Vorstand bleibt damit eine Einheit weil sich die drei Teile einfach wie in einem guten Puzzle perfekt zusammenfügen lassen. Ich glaube das kann gut funktionieren...









na dann nenn doch mal nen Trainer der für dich akzeptabel ist.

Und nur weil Schur einen gleichen Lebenslauf wie Tuchel hat, heißt das nicht das es mit ihm bei uns genauso klappt.
Ich bin mir ziemlich sicher das Hübner ihn genauestens unter die Lupe genommen hat und reichlich Gespräche mit ihm geführt hat.
#
Rainman777 schrieb:
Wenn ich Schaaf schon höre wird mir schlecht. Antiquierter Fußball, gerade gut genug um zwischen Abstieg und Aufstieg hin und her zu pendeln. Dann kannste auch gleich den Herrn Funkel reaktivieren. Hört mir bloß auf mit dem Mist. Bisher ist für mich kein Name, der gerüchteweise im Raum steht, akzeptabel. Von daher ist mir die Vision mit "Test Alex Schur" noch am sympathischsten. Passt zur Eintracht, macht den Job ganz sicher für relativ kleines Geld und das Ersparte (gegenüber dem Gehalt eines "gestandenen" Trainers) kann in das Spieler-Budget gesteckt werden. Und Labberdia, Loddar, Effenzwerg will ich da auch nicht auf deer Bank sehen würg... Alex ist zwar keine Garantie auf Erfolg (wer ist das schon) - aber er hat eine fußballseitig ähnliche Vita wie z.B. ein Tuchel. Und der macht ja auch einen ordentlichen Job... Lange Rede kurzer Sinn: Wenn schon keiner da ist, der restlos überzeugt, dann lasst den Schur mal machen! Die Einheit Trainer/Fans/Vorstand bleibt damit eine Einheit weil sich die drei Teile einfach wie in einem guten Puzzle perfekt zusammenfügen lassen. Ich glaube das kann gut funktionieren...  


Hat sich ja mit seinen antiquierten Methoden auch nur ganz kurz gehalten. Darüber hinaus hat er einen Abstiegskandidaten, der vom wirtschaftlichen Umfeld schlechtere bedingungen hat, als wir, in die Champions League geführt, Meisterschaften und Pokale gewonnen. Ist also eine ganz schlechte Wahl.

Nicht, dass ich was gegen Schur hätte, aber wir sind nicht Mainz und er ist nicht Tuchel. Er wäre das deutlich größere Risiko.

MfG Djabatta
#
Schur, Schur, Schur ich kann's  nommer hören!  
Die wenigstens von dennen, wo Schur fordern,  verfolgen nicht die RL. Bis jetzt hat er dort nix groß gerissen obwohl die Spieler in der U 23 gar nichtmal so schlecht sind. Naja für nen Sieg gegen Oxxenbach wird's noch reichen.

Schaaf ist auch mein Favorit. Er hat klare Vorstellung von seiner Spielweise, lässt gerne mal offensiv Spielen. Mit der beste Trainer auf sem Markt.
Wenn der dann noch ein paar Scouts aus besseren Tagen bei Bremen mitbringen könnte
#
Djabatta schrieb:
Rainman777 schrieb:
Wenn ich Schaaf schon höre wird mir schlecht. Antiquierter Fußball, gerade gut genug um zwischen Abstieg und Aufstieg hin und her zu pendeln. Dann kannste auch gleich den Herrn Funkel reaktivieren. Hört mir bloß auf mit dem Mist. Bisher ist für mich kein Name, der gerüchteweise im Raum steht, akzeptabel. Von daher ist mir die Vision mit "Test Alex Schur" noch am sympathischsten. Passt zur Eintracht, macht den Job ganz sicher für relativ kleines Geld und das Ersparte (gegenüber dem Gehalt eines "gestandenen" Trainers) kann in das Spieler-Budget gesteckt werden. Und Labberdia, Loddar, Effenzwerg will ich da auch nicht auf deer Bank sehen würg... Alex ist zwar keine Garantie auf Erfolg (wer ist das schon) - aber er hat eine fußballseitig ähnliche Vita wie z.B. ein Tuchel. Und der macht ja auch einen ordentlichen Job... Lange Rede kurzer Sinn: Wenn schon keiner da ist, der restlos überzeugt, dann lasst den Schur mal machen! Die Einheit Trainer/Fans/Vorstand bleibt damit eine Einheit weil sich die drei Teile einfach wie in einem guten Puzzle perfekt zusammenfügen lassen. Ich glaube das kann gut funktionieren...  


Hat sich ja mit seinen antiquierten Methoden auch nur ganz kurz gehalten. Darüber hinaus hat er einen Abstiegskandidaten, der vom wirtschaftlichen Umfeld schlechtere bedingungen hat, als wir, in die Champions League geführt, Meisterschaften und Pokale gewonnen. Ist also eine ganz schlechte Wahl.

Nicht, dass ich was gegen Schur hätte, aber wir sind nicht Mainz und er ist nicht Tuchel. Er wäre das deutlich größere Risiko.

MfG Djabatta

Soweit ich weiß, waren es vor allem Allofs und die Scoutingabteilung, die dazu beigetragen haben. Weiß garned warum sich hier manche so sicher mit Schaaf sind. Er hat auch nur was gerissen, wenn es sehr gute Transfers gab und auch nur bei Bremen. Es weiß keiner,  ob er wo  anders auch was bringt. Hier kann man sich nich mal eben einen Micoud oder Klose leisten.
#
Ureich1907 schrieb:
Schur, Schur, Schur ich kann's  nommer hören!  
Die wenigstens von dennen, wo Schur fordern,  verfolgen nicht die RL. Bis jetzt hat er dort nix groß gerissen obwohl die Spieler in der U 23 gar nichtmal so schlecht sind. Naja für nen Sieg gegen Oxxenbach wird's noch reichen.

Schaaf ist auch mein Favorit. Er hat klare Vorstellung von seiner Spielweise, lässt gerne mal offensiv Spielen. Mit der beste Trainer auf sem Markt.
Wenn der dann noch ein paar Scouts aus besseren Tagen bei Bremen mitbringen könnte  


Man muss Schui sicher nicht zum Messias erklären, aber was er mit der U23 erreicht ist schon nicht schlecht.
Sein Kader besteht mehr aus Spielern für die Hessenliga, als aus Spielern für die RL.
Im Winter hat er auch noch mal einen Leistungsträger mit Oesterhelweg verloren.
#
Mainhattener schrieb:
Ureich1907 schrieb:
Schur, Schur, Schur ich kann's  nommer hören!  
Die wenigstens von dennen, wo Schur fordern,  verfolgen nicht die RL. Bis jetzt hat er dort nix groß gerissen obwohl die Spieler in der U 23 gar nichtmal so schlecht sind. Naja für nen Sieg gegen Oxxenbach wird's noch reichen.

Schaaf ist auch mein Favorit. Er hat klare Vorstellung von seiner Spielweise, lässt gerne mal offensiv Spielen. Mit der beste Trainer auf sem Markt.
Wenn der dann noch ein paar Scouts aus besseren Tagen bei Bremen mitbringen könnte  


Man muss Schui sicher nicht zum Messias erklären, aber was er mit der U23 erreicht ist schon nicht schlecht.
Sein Kader besteht mehr aus Spielern für die Hessenliga, als aus Spielern für die RL.
Im Winter hat er auch noch mal einen Leistungsträger mit Oesterhelweg verloren.


Wobei es in der RL durchaus andere gut Trainer gibt, ich wüsste da einen speziellen wo nur einen "Nachteil" hat.  
#
Schur wird doch nur gefordert weil er hier auf dem Platz zum Helden wurde
Hätte er, wie Tuchel, grad mal Regionalliga gekickt und frühzeitig wegen Knieproblemen aufgehört, würde den hier kaum einer fordern. Soviel zur "ähnlichen Vita".

Allerdings muss ich zugeben die Regionalliga zwar zu verfolgen aber die Trainerleistung eines Schurs null einschätzen kann
#
dj_chuky schrieb:
Djabatta schrieb:
Rainman777 schrieb:
Wenn ich Schaaf schon höre wird mir schlecht. Antiquierter Fußball, gerade gut genug um zwischen Abstieg und Aufstieg hin und her zu pendeln. Dann kannste auch gleich den Herrn Funkel reaktivieren. Hört mir bloß auf mit dem Mist. Bisher ist für mich kein Name, der gerüchteweise im Raum steht, akzeptabel. Von daher ist mir die Vision mit "Test Alex Schur" noch am sympathischsten. Passt zur Eintracht, macht den Job ganz sicher für relativ kleines Geld und das Ersparte (gegenüber dem Gehalt eines "gestandenen" Trainers) kann in das Spieler-Budget gesteckt werden. Und Labberdia, Loddar, Effenzwerg will ich da auch nicht auf deer Bank sehen würg... Alex ist zwar keine Garantie auf Erfolg (wer ist das schon) - aber er hat eine fußballseitig ähnliche Vita wie z.B. ein Tuchel. Und der macht ja auch einen ordentlichen Job... Lange Rede kurzer Sinn: Wenn schon keiner da ist, der restlos überzeugt, dann lasst den Schur mal machen! Die Einheit Trainer/Fans/Vorstand bleibt damit eine Einheit weil sich die drei Teile einfach wie in einem guten Puzzle perfekt zusammenfügen lassen. Ich glaube das kann gut funktionieren...  


Hat sich ja mit seinen antiquierten Methoden auch nur ganz kurz gehalten. Darüber hinaus hat er einen Abstiegskandidaten, der vom wirtschaftlichen Umfeld schlechtere bedingungen hat, als wir, in die Champions League geführt, Meisterschaften und Pokale gewonnen. Ist also eine ganz schlechte Wahl.

Nicht, dass ich was gegen Schur hätte, aber wir sind nicht Mainz und er ist nicht Tuchel. Er wäre das deutlich größere Risiko.

MfG Djabatta

Soweit ich weiß, waren es vor allem Allofs und die Scoutingabteilung, die dazu beigetragen haben. Weiß garned warum sich hier manche so sicher mit Schaaf sind. Er hat auch nur was gerissen, wenn es sehr gute Transfers gab und auch nur bei Bremen. Es weiß keiner,  ob er wo  anders auch was bringt. Hier kann man sich nich mal eben einen Micoud oder Klose leisten.


oh das sehen hier einige aber ganz anders, frag mal bei der Haarfuscherin nach.
Schaaf hat die alle doch rausgebracht und die konnten alle vorher nichts  
ich habe bei Schaaf auch so meine Zweifel, liegt hauptsächlich am Spielstil den er in Bremen praktiziert hat. Mit den Granaten die er zu anfang zur verfügung hatte, konnte man die Gegner aus dem Stadion schießen. Als die meisten dann weg waren ging es nach hinten los und es hagelte ordentlich Gegentore. Schaaf hat es in meinen Augen dort nicht verstanden ein Defensivkonzept zu entwickeln.
Einige mögen sich jetzt auf den Schlips getreten fühlen, aber unser Spielermaterial ist nicht mal annähernd so gut wie es Schaaf in den Topjahren hatte.
Und das er einen Abstiegskandidaten ins gelobte Land geführt ist auch ein Märchen. die hatten da schon ne ganz ansehliche Truppe. Herzog, Frings, Eilts, Bode, Rost
#
Als ich das HB-Zitat "Wir brauchen einen Trainer, der sich mit unserer Situation, unseren wirtschaftlichen Möglichkeiten, auseinandersetzt" in der Argumentation pro Schaaf gelesen habe, ist mir kurz schlecht geworden.
Wenn es wirklich Schaaf wird, wäre das Verwalten des Status Quo als Hauptziel offenbar fürs erste zementiert.
Das kann´s doch einfach nicht sein. Wer soll sich mit sowas identifizieren?
#
Ich schmeiße mal einen alten Bekannten rein:
Claus Topmöller.
Hat bei uns und damals bei Leverkusen eine gute Arbeit abgeliefert.
Toppi ist aber anscheinend vollkommen in der Versenkung verschwunden. Was denkt ihr?
#
Ohne mich jetzt für Schaaf auszusprechen finde ich doch einiges an der Kritik über ihn albern. Nicht wegdiskutieren kann man, dass er Bremen aus dem Mittelfeld wieder an die Spitze geführt hat. Dass er dabei nicht nur Krampen im Kader hatte, kann man ihm kaum vorwerfen. Nach über 10 Jahren ist man dann wieder ins Mittelmaß gerutscht. Die Halbwertzeit eines Trainers ist in der Regel deutlich kürzer. Nach 10 Jahren guter Arbeit kann man einem Trainer auch mal zugestehen, sich verbraucht zu haben.

Funkel Vergleiche finde ich etwas seltsam. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass hier zu Zeiten, als er bei uns war, jemals jemand eine parallele zwischen den Fußballverständnissen hatte.

Sicherlich wäre das Risiko gegeben, dass er nicht nur für Bremen verbraucht ist, sondern allgemein. Aber das schlechtreden seiner Erfolge in Bremen wirkt soch arg konstruiert.
#
King Louis schrieb:
Als ich das HB-Zitat "Wir brauchen einen Trainer, der sich mit unserer Situation, unseren wirtschaftlichen Möglichkeiten, auseinandersetzt" in der Argumentation pro Schaaf gelesen habe, ist mir kurz schlecht geworden.
Wenn es wirklich Schaaf wird, wäre das Verwalten des Status Quo als Hauptziel offenbar fürs erste zementiert.
Das kann´s doch einfach nicht sein. Wer soll sich mit sowas identifizieren?  


Also sollen wir ins Anforderungsprofil eines Trainers stellen, dass er mehr Geld für die Mannschaft fordern soll, als wir haben?

Ich finde immer noch Trainer am besten, die erstmal das akzeptieren, was sie finanziell vorfinden und daraus versuchen das beste zu machen, in dem sie die maximale Tabellenplatzierung aus dem Kader rausholen (zumindest Platz 6 war mit dem gegebenen Material ja schon mal drin) und vielleicht junge Spieler so weiter entwicklen, dass man diese vielleicht mal verkaufen kann und so größere Einnahmen und Möglichkeiten für größere Ausgaben zu schaffen.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:
Ohne mich jetzt für Schaaf auszusprechen finde ich doch einiges an der Kritik über ihn albern. Nicht wegdiskutieren kann man, dass er Bremen aus dem Mittelfeld wieder an die Spitze geführt hat. Dass er dabei nicht nur Krampen im Kader hatte, kann man ihm kaum vorwerfen. Nach über 10 Jahren ist man dann wieder ins Mittelmaß gerutscht. Die Halbwertzeit eines Trainers ist in der Regel deutlich kürzer. Nach 10 Jahren guter Arbeit kann man einem Trainer auch mal zugestehen, sich verbraucht zu haben.

Funkel Vergleiche finde ich etwas seltsam. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass hier zu Zeiten, als er bei uns war, jemals jemand eine parallele zwischen den Fußballverständnissen hatte.

Sicherlich wäre das Risiko gegeben, dass er nicht nur für Bremen verbraucht ist, sondern allgemein. Aber das schlechtreden seiner Erfolge in Bremen wirkt soch arg konstruiert.  


ich glaube schlechtreden will seine Erfolge hier niemand.
Die Frage ist eher, kann er mit weniger Budget und einer nicht so professionellen Scoutingabteilung auch Erfolg haben? Da machen mich die letzten 3 Jahre in Bremen eher nachdenklich.
Hat er sein System mittlerweile so weiterentwickelt das die Mischung zw. Offensiv und Defensiv passt?
und ist ffm zum beschaulichen Bremen überhaupt die Umgebung in der er arbeiten kann?
#
steps82 schrieb:
Exil-Adler-NRW schrieb:
Ohne mich jetzt für Schaaf auszusprechen finde ich doch einiges an der Kritik über ihn albern. Nicht wegdiskutieren kann man, dass er Bremen aus dem Mittelfeld wieder an die Spitze geführt hat. Dass er dabei nicht nur Krampen im Kader hatte, kann man ihm kaum vorwerfen. Nach über 10 Jahren ist man dann wieder ins Mittelmaß gerutscht. Die Halbwertzeit eines Trainers ist in der Regel deutlich kürzer. Nach 10 Jahren guter Arbeit kann man einem Trainer auch mal zugestehen, sich verbraucht zu haben.

Funkel Vergleiche finde ich etwas seltsam. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass hier zu Zeiten, als er bei uns war, jemals jemand eine parallele zwischen den Fußballverständnissen hatte.

Sicherlich wäre das Risiko gegeben, dass er nicht nur für Bremen verbraucht ist, sondern allgemein. Aber das schlechtreden seiner Erfolge in Bremen wirkt soch arg konstruiert.  


ich glaube schlechtreden will seine Erfolge hier niemand.
Die Frage ist eher, kann er mit weniger Budget und einer nicht so professionellen Scoutingabteilung auch Erfolg haben? Da machen mich die letzten 3 Jahre in Bremen eher nachdenklich.
Hat er sein System mittlerweile so weiterentwickelt das die Mischung zw. Offensiv und Defensiv passt?
und ist ffm zum beschaulichen Bremen überhaupt die Umgebung in der er arbeiten kann?  


Allerdings denke ich das Bruno, wenn es Schaaf am ende werden sollte. ihn in intensiven Gesprächen auf Herz und Nieren geprüft hat.
Und ich schätze Schaaf genauso ein, das er die Situation in ffm unter die Lupe genommen hat und die finanziellen Gegebenheiten der Eintracht dann auch so akzeptiert. Die Spitze gegen Veh spare ich mir jetzt.
#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Also sollen wir ins Anforderungsprofil eines Trainers stellen, dass er mehr Geld für die Mannschaft fordern soll, als wir haben?


So habe ich das nicht gemeint.
Es sollte nur keinesfalls im Anforderungsprofil stehen "Ist (Gibt sich) zufrieden damit, dass die Eintracht mit ihren Möglichkeiten nichts besseres als tabellarisches Mittelfeld erreichen kann". Was sich bei besagtem Zitat zu Schaaf gefährlich danach anhörte.
#
Djabatta schrieb:
Rainman777 schrieb:
Wenn ich Schaaf schon höre wird mir schlecht. Antiquierter Fußball, gerade gut genug um zwischen Abstieg und Aufstieg hin und her zu pendeln. Dann kannste auch gleich den Herrn Funkel reaktivieren. Hört mir bloß auf mit dem Mist. Bisher ist für mich kein Name, der gerüchteweise im Raum steht, akzeptabel. Von daher ist mir die Vision mit "Test Alex Schur" noch am sympathischsten. Passt zur Eintracht, macht den Job ganz sicher für relativ kleines Geld und das Ersparte (gegenüber dem Gehalt eines "gestandenen" Trainers) kann in das Spieler-Budget gesteckt werden. Und Labberdia, Loddar, Effenzwerg will ich da auch nicht auf deer Bank sehen würg... Alex ist zwar keine Garantie auf Erfolg (wer ist das schon) - aber er hat eine fußballseitig ähnliche Vita wie z.B. ein Tuchel. Und der macht ja auch einen ordentlichen Job... Lange Rede kurzer Sinn: Wenn schon keiner da ist, der restlos überzeugt, dann lasst den Schur mal machen! Die Einheit Trainer/Fans/Vorstand bleibt damit eine Einheit weil sich die drei Teile einfach wie in einem guten Puzzle perfekt zusammenfügen lassen. Ich glaube das kann gut funktionieren...  


Hat sich ja mit seinen antiquierten Methoden auch nur ganz kurz gehalten. Darüber hinaus hat er einen Abstiegskandidaten, der vom wirtschaftlichen Umfeld schlechtere bedingungen hat, als wir, in die Champions League geführt, Meisterschaften und Pokale gewonnen. Ist also eine ganz schlechte Wahl.

Nicht, dass ich was gegen Schur hätte, aber wir sind nicht Mainz und er ist nicht Tuchel. Er wäre das deutlich größere Risiko.

MfG Djabatta



"Seine" Erfolge sind unbestritten, aber der damalige Fußball ist lange Geschichte und ich glaube nicht das sich Schaaf in Bremen groß entwickelt hat. Er hat viele Spitzenspieler wie Klose, Pizarro, Ailton, Özil etc. gehabt, die die Titel gewonnen haben und ohne diese Spitzenspieler ist das ganze Ding nach hinten losgegangen mit dem finalen Abschluß Trennung. Und außerdem noch was zum Thema antiquierte Methoden: Zum Zeitpunkt seiner größten Erfolge waren die Methoden ja nicht antiquiert - aber jetzt schon... Und Bremen schlechtere wirschaftliche Bedingungen zu attestieren ist mal totaler Schwachsinn - da ist über Citybank/Targobank über viele Jahre mindestens das dreifache dessen reinbebuttert worden was im Vegleich die SGE eingenommen hat. On top haben die Trikot-Ausrüster Puma/Kappa/Nike seit langem sicher gravierend mehr bezahlt als bei uns in den letzten fünfzehn Jahren die Herren von Fila und Jako (Adidas und Puma hatten wir auch mal, weiß ich, is lange her). Und zu guter letzt hat Bremen (ohne das ich das belegen könnte, reine Spekualtion) sicher nicht so ein beschissenen Stadion-Vertrag. Das zum Thema "wirtschaftliche Situation"...

Ich bleibe dabei - schlechte Wahl - bis er mich, wenn es so kommt, vom Gegenteil überzeugt hat.

"Wir sind nicht Mainz und Schur nicht Tuchel" - ach was, sach bloooß, jezt bin ich platt...


Teilen