Tatort im TV - Welche sind gut & welche richtig schlecht?

#
Ich finde den Berliner Tatort mit dem Hanuaer Bub net schlecht.
#
Münster finde ich super, Ludwigshafen (Lena Odenthal und Mario Kopper)auch.
Berlin, Köln auch gut.
Bei Frankfurt finde ich den Krol ganz gut, die Kunzendorf spielte eine doofe Tussi, das hat sie wohl gemerkt und es beendet.
Zum Schweiger:
Dieser Typ ist mir so zuwider und seine Rolle im Tatort war genau, wie ich ein einschätze :
Ich, der supertolle Til Schweiger, spiele nur in dem altmodischen Tatort mit, wenn ich den absoluten Helden spielen darf. Ich fange zu Fuß Autos ein und darf ganz viel rumballern.
Denn ich kann ja sonst nix.
Bah, der ist gar nix fur mich und diese Art Tatort auch nicht.
#
Schnix25 schrieb:
Münster finde ich super, Ludwigshafen (Lena Odenthal und Mario Kopper)auch.
Berlin, Köln auch gut.
Bei Frankfurt finde ich den Krol ganz gut, die Kunzendorf spielte eine doofe Tussi, das hat sie wohl gemerkt und es beendet.
Zum Schweiger:
Dieser Typ ist mir so zuwider und seine Rolle im Tatort war genau, wie ich ein einschätze :
Ich, der supertolle Til Schweiger, spiele nur in dem altmodischen Tatort mit, wenn ich den absoluten Helden spielen darf. Ich fange zu Fuß Autos ein und darf ganz viel rumballern.
Denn ich kann ja sonst nix.
Bah, der ist gar nix fur mich und diese Art Tatort auch nicht.  


Trotzdem besser als Murot! ,-)
#
Boerne u. Thiel gefallen mir auch am besten, obwohl deren letzte Tatortfolge auch nicht gerade das Gelbe vom Ei war.

Komisch,alle finden T. Schweiger Shice, da frag ich mich ,wer schaut denn dessen erfolgreiche Kinofilme an ? Was Sind das nur für Leute ?

Ganz ehrlich ich  mag Till Schweiger  eigentlich auch überhaupt nicht. Diese Stimme in "Nuschelsurround " geht mir auch auf die Klicker.

Trotzdem fand ich den  gestrigen Tatort gut u. auch TS hat hat seine Sache gut gemacht.

Der Tatort hatte eine Top- Einschaltquote. Soll die beste seit 20 J gewesen sein,wurde heute im Fernsehen gesagt.
#
Neben Boene u. Thiel aus Münster,fand ich Paul Stöver (Wolfgang Krug ) u. "Brocki
Brockmöller (Charles Brauer) aus Hamburg am besten.
#
Boerne
#
Die Münster-Tatorte sind doch nur noch Klamauk. Die Drehbücher sind nur noch Vehikel für vermeintlich lustige Sprüche.

Tukur ist ein begnadeter Schauspieler, die Murot-Tatorte finde ich absolut großartig. Wenngleich als Tatort-Filme auch an der Grenze. Sehr märchenhaft, psychedelisch und schräg.
Aber von Dreh, Schnitt, Gestaltung her überragend. Ist halt eher Spielfilm als TV-Movie.
Gut gefallen mir sonst noch oft die Berliner Tatorte. Dominic Raacke, der alte Macho mit dem Frauenversteherherz.

Die Kunzendorf fand ich groß als Kommissarin. Sicher ne komische Figur - aber ich will ja keine Rollen sehen, die mir gefallen, sondern die interessant sind. Und sie hat es klasse gespielt.
Will ich sympathische Menschen sehen, verabrede ich mich mit Freunden und schau keinen Tatort.
Der Luzerner Fasnet-Film war so ein Beispiel: Der Flückiger hat sich benommen wie ein **********. Aber der Film war gut.
#
reggaetyp schrieb:
Die Münster-Tatorte sind doch nur noch Klamauk. Die Drehbücher sind nur noch Vehikel für vermeintlich lustige Sprüche.

Tukur ist ein begnadeter Schauspieler, die Murot-Tatorte finde ich absolut großartig. Wenngleich als Tatort-Filme auch an der Grenze. Sehr märchenhaft, psychedelisch und schräg.
Aber von Dreh, Schnitt, Gestaltung her überragend. Ist halt eher Spielfilm als TV-Movie.
Gut gefallen mir sonst noch oft die Berliner Tatorte. Dominic Raacke, der alte Macho mit dem Frauenversteherherz.

Die Kunzendorf fand ich groß als Kommissarin. Sicher ne komische Figur - aber ich will ja keine Rollen sehen, die mir gefallen, sondern die interessant sind. Und sie hat es klasse gespielt.


#
reggaetyp schrieb:
Die Münster-Tatorte sind doch nur noch Klamauk. Die Drehbücher sind nur noch Vehikel für vermeintlich lustige Sprüche.

Tukur ist ein begnadeter Schauspieler, die Murot-Tatorte finde ich absolut großartig. Wenngleich als Tatort-Filme auch an der Grenze. Sehr märchenhaft, psychedelisch und schräg.
Aber von Dreh, Schnitt, Gestaltung her überragend. Ist halt eher Spielfilm als TV-Movie.
Gut gefallen mir sonst noch oft die Berliner Tatorte. Dominic Raacke, der alte Macho mit dem Frauenversteherherz.

Die Kunzendorf fand ich groß als Kommissarin. Sicher ne komische Figur - aber ich will ja keine Rollen sehen, die mir gefallen, sondern die interessant sind. Und sie hat es klasse gespielt.
Will ich sympathische Menschen sehen, verabrede ich mich mit Freunden und schau keinen Tatort.
Der Luzerner Fasnet-Film war so ein Beispiel: Der Flückiger hat sich benommen wie ein **********. Aber der Film war gut.


jo.
#
reggaetyp schrieb:
Die Münster-Tatorte sind doch nur noch Klamauk. Die Drehbücher sind nur noch Vehikel für vermeintlich lustige Sprüche.

Tukur ist ein begnadeter Schauspieler, die Murot-Tatorte finde ich absolut großartig. Wenngleich als Tatort-Filme auch an der Grenze. Sehr märchenhaft, psychedelisch und schräg.
Aber von Dreh, Schnitt, Gestaltung her überragend. Ist halt eher Spielfilm als TV-Movie.
Gut gefallen mir sonst noch oft die Berliner Tatorte. Dominic Raacke, der alte Macho mit dem Frauenversteherherz.

Die Kunzendorf fand ich groß als Kommissarin. Sicher ne komische Figur - aber ich will ja keine Rollen sehen, die mir gefallen, sondern die interessant sind. Und sie hat es klasse gespielt.
Will ich sympathische Menschen sehen, verabrede ich mich mit Freunden und schau keinen Tatort.
Der Luzerner Fasnet-Film war so ein Beispiel: Der Flückiger hat sich benommen wie ein **********. Aber der Film war gut.


Ich will dem Tukur ja seine schauspielerischen Fähigkeiten nicht absprechen, aber den Tatort, in dem er den Kommissar Murot spielt, ist an Absurditäten nicht zu überbieten! Ich habe noch nie einen schlechteren Tatort gesehen, als diesen! Ein Kommissar der einen Gehirntumor hat und unter Halluzinationen leidet...geht's noch? Soll sowas künstlerisch wertvoll oder extravagant sein? Sowas ist weder interessant, noch spannend, sondern "abgefahrener" Mist, aber mit Sicherheit kein guter Krimi/Thriller!
#
Sehr unterhaltsam ist auch Eisner und Bibi aus Wien. Die storyline der letzten Folge war haarsträubend, was grad nach der Saarbrücken Erfahrung den Griff zur Fernbedienung nahegelegt hat. Das ösi-Duo hat den Film allerdings im Gegensatz zu den Saardilettanten grandios rausgerissen.
#
Aragorn schrieb:
reggaetyp schrieb:
Die Münster-Tatorte sind doch nur noch Klamauk. Die Drehbücher sind nur noch Vehikel für vermeintlich lustige Sprüche.

Tukur ist ein begnadeter Schauspieler, die Murot-Tatorte finde ich absolut großartig. Wenngleich als Tatort-Filme auch an der Grenze. Sehr märchenhaft, psychedelisch und schräg.
Aber von Dreh, Schnitt, Gestaltung her überragend. Ist halt eher Spielfilm als TV-Movie.
Gut gefallen mir sonst noch oft die Berliner Tatorte. Dominic Raacke, der alte Macho mit dem Frauenversteherherz.

Die Kunzendorf fand ich groß als Kommissarin. Sicher ne komische Figur - aber ich will ja keine Rollen sehen, die mir gefallen, sondern die interessant sind. Und sie hat es klasse gespielt.
Will ich sympathische Menschen sehen, verabrede ich mich mit Freunden und schau keinen Tatort.
Der Luzerner Fasnet-Film war so ein Beispiel: Der Flückiger hat sich benommen wie ein **********. Aber der Film war gut.


Ich will dem Tukur ja seine schauspielerischen Fähigkeiten nicht absprechen, aber den Tatort, in dem er den Kommissar Murot spielt, ist an Absurditäten nicht zu überbieten! Ich habe noch nie einen schlechteren Tatort gesehen, als diesen! Ein Kommissar der einen Gehirntumor hat und unter Halluzinationen leidet...geht's noch? Soll sowas künstlerisch wertvoll oder extravagant sein? Sowas ist weder interessant, noch spannend, sondern "abgefahrener" Mist, aber mit Sicherheit kein guter Krimi/Thriller!  


Du hast ja deine Meinung (wie meistens   ) jetzt schon mehrfach geschrieben.
Message understood.

Warum ein Film aber nicht auch abseitige Phänomene, augenzwinkernde Momente, absurde Ideen und als Metaphern zu verstehende Ideen beinhalten soll, kapiere ich nicht.
Lies doch Abschriften von Ermittlungsakten, wenn dir das zu phantasievoll ist.
Im übrigen gibt's ja auch Tatorte, die als Thriller angelegt sind.
Andere als Parabeln. Dann wieder welche als Psychogramme, gesellschaftliche Betrachtungen oder als Sittengemälde.
Und die Murot-Filme haben eben diese doppelte Ebene incl. psychedelischer Färbung. Gibt ja nur ein bis zwei im Jahr.
Nimmst einfach einen Thriller (Buch) in die Hand beim nächsten.
#
Ach ja...die Leipziger finde ich auch ok, obwohl ich die Schlauchbootlippe Thomalla nicht mag, aber der Keppler (Martin Wuttke) reisst es raus! Die Ösis sind erst besser geworden, seitdem die "Bibi" dabei ist!

Für mich die absoluten Negativerscheinungen der jüngsten Zeit sind

- Saarbrücken (Jens Stellbrink)
- Wiesbaden (Felix Murot)  
#
SGE-URNA schrieb:
Sehr unterhaltsam ist auch Eisner und Bibi aus Wien. Die storyline der letzten Folge war haarsträubend, was grad nach der Saarbrücken Erfahrung den Griff zur Fernbedienung nahegelegt hat. Das ösi-Duo hat den Film allerdings im Gegensatz zu den Saardilettanten grandios rausgerissen.




Bibi ist super.
#
Aragorn schrieb:
Ach ja...die Leipziger finde ich auch ok, obwohl ich die Schlauchbootlippe Thomalla nicht mag, aber der Keppler (Martin Wuttke) reisst es raus! Die Ösis sind erst besser geworden, seitdem die "Bibi" dabei ist!

Für mich die absoluten Negativerscheinungen der jüngsten Zeit sind

- Saarbrücken (Jens Stellbrink)
- Wiesbaden (Felix Murot)    


Echt?! Dir gefällt der Wiesbadener Tatort nicht???

Ist ja was ganz Neues.  
#
reggaetyp schrieb:
Aragorn schrieb:
reggaetyp schrieb:
Die Münster-Tatorte sind doch nur noch Klamauk. Die Drehbücher sind nur noch Vehikel für vermeintlich lustige Sprüche.

Tukur ist ein begnadeter Schauspieler, die Murot-Tatorte finde ich absolut großartig. Wenngleich als Tatort-Filme auch an der Grenze. Sehr märchenhaft, psychedelisch und schräg.
Aber von Dreh, Schnitt, Gestaltung her überragend. Ist halt eher Spielfilm als TV-Movie.
Gut gefallen mir sonst noch oft die Berliner Tatorte. Dominic Raacke, der alte Macho mit dem Frauenversteherherz.

Die Kunzendorf fand ich groß als Kommissarin. Sicher ne komische Figur - aber ich will ja keine Rollen sehen, die mir gefallen, sondern die interessant sind. Und sie hat es klasse gespielt.
Will ich sympathische Menschen sehen, verabrede ich mich mit Freunden und schau keinen Tatort.
Der Luzerner Fasnet-Film war so ein Beispiel: Der Flückiger hat sich benommen wie ein **********. Aber der Film war gut.


Ich will dem Tukur ja seine schauspielerischen Fähigkeiten nicht absprechen, aber den Tatort, in dem er den Kommissar Murot spielt, ist an Absurditäten nicht zu überbieten! Ich habe noch nie einen schlechteren Tatort gesehen, als diesen! Ein Kommissar der einen Gehirntumor hat und unter Halluzinationen leidet...geht's noch? Soll sowas künstlerisch wertvoll oder extravagant sein? Sowas ist weder interessant, noch spannend, sondern "abgefahrener" Mist, aber mit Sicherheit kein guter Krimi/Thriller!  


Du hast ja deine Meinung (wie meistens   ) jetzt schon mehrfach geschrieben.
Message understood.

Warum ein Film aber nicht auch abseitige Phänomene, augenzwinkernde Momente, absurde Ideen und als Metaphern zu verstehende Ideen beinhalten soll, kapiere ich nicht.
Lies doch Abschriften von Ermittlungsakten, wenn dir das zu phantasievoll ist.
Im übrigen gibt's ja auch Tatorte, die als Thriller angelegt sind.
Andere als Parabeln. Dann wieder welche als Psychogramme, gesellschaftliche Betrachtungen oder als Sittengemälde.
Und die Murot-Filme haben eben diese doppelte Ebene incl. psychedelischer Färbung. Gibt ja nur ein bis zwei im Jahr.
Nimmst einfach einen Thriller (Buch) in die Hand beim nächsten.


Ich lege 'ne Wallander- oder Kommissarin Lund-DVD ein! Naja...der Murot-Käse hat für mich eben nichts mit einem Krimi zutun! Da schaue ich lieber zum x-ten Mal meine Sherlock Holmes-Sammlung durch!
#
reggaetyp schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Sehr unterhaltsam ist auch Eisner und Bibi aus Wien. Die storyline der letzten Folge war haarsträubend, was grad nach der Saarbrücken Erfahrung den Griff zur Fernbedienung nahegelegt hat. Das ösi-Duo hat den Film allerdings im Gegensatz zu den Saardilettanten grandios rausgerissen.




Bibi ist super.  


Vorher konnte man den Krassnitzer echt in die Tonne kloppen!
#
Aragorn schrieb:


Allerdings geht nichts über Boerne & Thiel aus Münster!  


Ich muss noch Mal Öl ins Feuer gießen:
Dir ist der Murot als Figur zu schräg.
Und ich lese raus, dass du gerne harten Realismus im Tatort siehst.

Und deine Favoriten sind die hard boiled Thriller aus Münster?
Diese, ja nun, Schwarze Serie mäßigen Tatorte?

Film noir, Dogma, Cinéma Direct.

Ich weiß gar nicht, wie ich den schonungslosen Realismus bei Boerne und Thiel noch nennen soll.
#
Aragorn schrieb:
reggaetyp schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Sehr unterhaltsam ist auch Eisner und Bibi aus Wien. Die storyline der letzten Folge war haarsträubend, was grad nach der Saarbrücken Erfahrung den Griff zur Fernbedienung nahegelegt hat. Das ösi-Duo hat den Film allerdings im Gegensatz zu den Saardilettanten grandios rausgerissen.




Bibi ist super.  


Vorher konnte man den Krassnitzer echt in die Tonne kloppen!  


Find ich jetzt nich so ganz, aber sie stellt durchaus ein sehr belebendes Moment dar.
#
reggaetyp schrieb:
Aragorn schrieb:


Allerdings geht nichts über Boerne & Thiel aus Münster!  


Ich muss noch Mal Öl ins Feuer gießen:
Dir ist der Murot als Figur zu schräg.
Und ich lese raus, dass du gerne harten Realismus im Tatort siehst.

Und deine Favoriten sind die hard boiled Thriller aus Münster?
Diese, ja nun, Schwarze Serie mäßigen Tatorte?

Film noir, Dogma, Cinéma Direct.

Ich weiß gar nicht, wie ich den schonungslosen Realismus bei Boerne und Thiel noch nennen soll.


Zumindest haben Boerne & Thiel einen gewissen Unterhaltungswert, diesen kann ich, für meinen Geschmack, Murot komplett absprechen! ...Allerdings mag ich tatsächlich die skandinavischen Krimis besonders!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!