Rezepte der Eintracht-Fans [Verzeichnis in # 1435]


Thread wurde von SGE_Werner am Montag, 08. Mai 2017, 16:22 Uhr um 16:22 Uhr verschoben weil:
Passt angesichts der anderen Essen-Threads mittlerweile besser ins D&D
#
So, was lange währt wird endlich gut: Hier die Rezepte zum

Hessenmenue

Vorneweg kurz zu den Getränken, serviert wurden als Aperitiv ein Apfelsekt, während des Essens natürlich Äppler und Appelsaft, als Digestiv einen Äppelbrand.

Alle Getränke hier käuflich zu erwerben: http://www.alt-orschel.de

Vielleicht noch kurz einen Blick auf die Tischdeko, man beachte die Eintracht Gläser und Bembel.



Was gab’s zu essen?

Hessentapas
Himmel-un-Erd Burger
Äbbelwoicreme mit Haddekuche-Crumble

Hessentapas

Die Hessentapas bestehen aus Handkässalat, Grüne Sosse mit Ei und Bratkartoffel sowie Kassler mit Kraut auf Pumpernickel.



Handkässalat

Am Tag vor der Servieren einen Handkäs klein würfeln und mit Öl und Zwiebeln marinieren.
Vor dem servieren eine Karotte stifteln, ein paar Keniaböhnchen blanchieren, zerkleinern, mit dem Handkäs und den Karotten vermengen, mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Schuss Balsamico abschmecken.

Grüne Sosse mit Ei und Bratkartoffel

Na ja, das ist ja selbsterklärend.
Ich habe meine Grüne Sosse vom Wirt meines Vertrauens bezogen (http://www.zum-schwanen-oberursel.de/ ), ihr könnt sie natürlich auch selbst anrühren. Die Grüne Sosse mit einem halben, hartgekochten Ei sowie einer geviertelten Bratkartoffel anrichten.

Kassler mit Kraut auf Pumpernickel

Das Sauerkraut nach Anleitung garen und mit etwas Frischkäse zu eine halbfesten Masse anrühren, je ein Häubchen davon auf einem Pumpernickel anrichten. Je eine Kasslerscheibe anbraten und obenauf platzieren.

Himmel-un-Erd Burger

Die Fotos der fertigen Burger sind leider nix geworden, aber ein paar Impressionen hab’ Ich doch.





Himmel und Erd wird idR klassisch als Apfel- und Kartoffelbrei mit Blutwurst serviert.
In unserem Fall kommt das ganze als Burger , wobei das „Burgerbrötchen“ aus zwei Kartoffelpuffern besteht, die „Patties“ sind gebratene Blutwurstscheiben und glasierte Äpfel.
Dazu gibt’s ein süss-scharfes Apfelkompott.

Zunächst das Apfelkompott: Je Person 1 Apfel schälen und grob würfeln, etwa die Hälfte der Äpfel in einem Topf mit einem Schuss Äppler köcheln lassen und anschließend pürieren.
Die restlichen Apfelstücke dazu, mit Salz, Pfeffer, Zimt und nicht zu wenig Chili abschmecken und bei kleinster Flamme erhitzen.

Dann je Person zwei Kartoffelpuffer backen und im Ofen warm stellen, die Blutwurstscheiben kräftig anbraten, in einer zweiten Pfanne Apfelscheiben mit etwas Zucker, Zimt, Salz und Pfeffer und ein wenig Butter glasieren.

Am Schluss die Burger schichten (Puffer, Blutwust, Äpfel, Puffer) und zusammen mit dem Kompott servieren.

Äbbelwoicreme mit Haddekuche-Crumble



Für die Creme je Person ein Ei, je Ei ein Blatt Gelatine, dazu noch Äppler, Vanillezucker, Zucker, Schlagsahne, Sahnesteif, je Person ein Viertel Haddekuche.

Wo’s Haddekuche gibt könnt Ihr im Haddekuche-Thread nachlesen:

http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/17/11175233,148884/goto/

Die Eier trennen, das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Die Gelatine nach Anleitung auflösen, allerdings nicht in Wasser, sondern in Äppler (4 Personen ca. 150 ml). Das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen, die Sahne mit Sahnesteif fest schlagen.

Dann die Äppler-Gelatine in das schaumige Eigelb einrühren, Eischnee und Schlagsahne vorsichtig unterheben, mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Den Haddekuche am besten schon am Vortag an die Luft legen, damit er schön hart wird. Vor dem servieren zerkleinern und über die Äbbelwoicreme bröseln.
#
Wedge schrieb:
So, was lange währt wird endlich gut: Hier die Rezepte zum

Hessenmenue

Vorneweg kurz zu den Getränken, serviert wurden als Aperitiv ein Apfelsekt, während des Essens natürlich Äppler und Appelsaft, als Digestiv einen Äppelbrand.

Alle Getränke hier käuflich zu erwerben: http://www.alt-orschel.de

Vielleicht noch kurz einen Blick auf die Tischdeko, man beachte die Eintracht Gläser und Bembel.



Was gab’s zu essen?

Hessentapas
Himmel-un-Erd Burger
Äbbelwoicreme mit Haddekuche-Crumble

Hessentapas

Die Hessentapas bestehen aus Handkässalat, Grüne Sosse mit Ei und Bratkartoffel sowie Kassler mit Kraut auf Pumpernickel.



Handkässalat

Am Tag vor der Servieren einen Handkäs klein würfeln und mit Öl und Zwiebeln marinieren.
Vor dem servieren eine Karotte stifteln, ein paar Keniaböhnchen blanchieren, zerkleinern, mit dem Handkäs und den Karotten vermengen, mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Schuss Balsamico abschmecken.

Grüne Sosse mit Ei und Bratkartoffel

Na ja, das ist ja selbsterklärend.
Ich habe meine Grüne Sosse vom Wirt meines Vertrauens bezogen (http://www.zum-schwanen-oberursel.de/ ), ihr könnt sie natürlich auch selbst anrühren. Die Grüne Sosse mit einem halben, hartgekochten Ei sowie einer geviertelten Bratkartoffel anrichten.

Kassler mit Kraut auf Pumpernickel

Das Sauerkraut nach Anleitung garen und mit etwas Frischkäse zu eine halbfesten Masse anrühren, je ein Häubchen davon auf einem Pumpernickel anrichten. Je eine Kasslerscheibe anbraten und obenauf platzieren.

Himmel-un-Erd Burger

Die Fotos der fertigen Burger sind leider nix geworden, aber ein paar Impressionen hab’ Ich doch.





Himmel und Erd wird idR klassisch als Apfel- und Kartoffelbrei mit Blutwurst serviert.
In unserem Fall kommt das ganze als Burger , wobei das „Burgerbrötchen“ aus zwei Kartoffelpuffern besteht, die „Patties“ sind gebratene Blutwurstscheiben und glasierte Äpfel.
Dazu gibt’s ein süss-scharfes Apfelkompott.

Zunächst das Apfelkompott: Je Person 1 Apfel schälen und grob würfeln, etwa die Hälfte der Äpfel in einem Topf mit einem Schuss Äppler köcheln lassen und anschließend pürieren.
Die restlichen Apfelstücke dazu, mit Salz, Pfeffer, Zimt und nicht zu wenig Chili abschmecken und bei kleinster Flamme erhitzen.

Dann je Person zwei Kartoffelpuffer backen und im Ofen warm stellen, die Blutwurstscheiben kräftig anbraten, in einer zweiten Pfanne Apfelscheiben mit etwas Zucker, Zimt, Salz und Pfeffer und ein wenig Butter glasieren.

Am Schluss die Burger schichten (Puffer, Blutwust, Äpfel, Puffer) und zusammen mit dem Kompott servieren.

Äbbelwoicreme mit Haddekuche-Crumble



Für die Creme je Person ein Ei, je Ei ein Blatt Gelatine, dazu noch Äppler, Vanillezucker, Zucker, Schlagsahne, Sahnesteif, je Person ein Viertel Haddekuche.

Wo’s Haddekuche gibt könnt Ihr im Haddekuche-Thread nachlesen:

http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/17/11175233,148884/goto/

Die Eier trennen, das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Die Gelatine nach Anleitung auflösen, allerdings nicht in Wasser, sondern in Äppler (4 Personen ca. 150 ml). Das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen, die Sahne mit Sahnesteif fest schlagen.

Dann die Äppler-Gelatine in das schaumige Eigelb einrühren, Eischnee und Schlagsahne vorsichtig unterheben, mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Den Haddekuche am besten schon am Vortag an die Luft legen, damit er schön hart wird. Vor dem servieren zerkleinern und über die Äbbelwoicreme bröseln.


ich hätte ja was mit chili und cheese erwartet.
#
Toll, jetzt habe ich Hunger !!!  

Klingt seeeeeeeeeeeeeeeehr lecker!  
#
Schade, den Burger in Endzustand hätte ich ja gerne gesehen.

Respekt Wedge.
#
Wedge schrieb:
So, was lange währt wird endlich gut: Hier die Rezepte zum

Hessenmenue

Vorneweg kurz zu den Getränken, serviert wurden als Aperitiv ein Apfelsekt, während des Essens natürlich Äppler und Appelsaft, als Digestiv einen Äppelbrand.

Alle Getränke hier käuflich zu erwerben: http://www.alt-orschel.de

Vielleicht noch kurz einen Blick auf die Tischdeko, man beachte die Eintracht Gläser und Bembel.



Was gab’s zu essen?

Hessentapas
Himmel-un-Erd Burger
Äbbelwoicreme mit Haddekuche-Crumble

Hessentapas

Die Hessentapas bestehen aus Handkässalat, Grüne Sosse mit Ei und Bratkartoffel sowie Kassler mit Kraut auf Pumpernickel.



Handkässalat

Am Tag vor der Servieren einen Handkäs klein würfeln und mit Öl und Zwiebeln marinieren.
Vor dem servieren eine Karotte stifteln, ein paar Keniaböhnchen blanchieren, zerkleinern, mit dem Handkäs und den Karotten vermengen, mit Salz, Pfeffer, Muskat und einem Schuss Balsamico abschmecken.

Grüne Sosse mit Ei und Bratkartoffel

Na ja, das ist ja selbsterklärend.
Ich habe meine Grüne Sosse vom Wirt meines Vertrauens bezogen (http://www.zum-schwanen-oberursel.de/ ), ihr könnt sie natürlich auch selbst anrühren. Die Grüne Sosse mit einem halben, hartgekochten Ei sowie einer geviertelten Bratkartoffel anrichten.

Kassler mit Kraut auf Pumpernickel

Das Sauerkraut nach Anleitung garen und mit etwas Frischkäse zu eine halbfesten Masse anrühren, je ein Häubchen davon auf einem Pumpernickel anrichten. Je eine Kasslerscheibe anbraten und obenauf platzieren.

Himmel-un-Erd Burger

Die Fotos der fertigen Burger sind leider nix geworden, aber ein paar Impressionen hab’ Ich doch.





Himmel und Erd wird idR klassisch als Apfel- und Kartoffelbrei mit Blutwurst serviert.
In unserem Fall kommt das ganze als Burger , wobei das „Burgerbrötchen“ aus zwei Kartoffelpuffern besteht, die „Patties“ sind gebratene Blutwurstscheiben und glasierte Äpfel.
Dazu gibt’s ein süss-scharfes Apfelkompott.

Zunächst das Apfelkompott: Je Person 1 Apfel schälen und grob würfeln, etwa die Hälfte der Äpfel in einem Topf mit einem Schuss Äppler köcheln lassen und anschließend pürieren.
Die restlichen Apfelstücke dazu, mit Salz, Pfeffer, Zimt und nicht zu wenig Chili abschmecken und bei kleinster Flamme erhitzen.

Dann je Person zwei Kartoffelpuffer backen und im Ofen warm stellen, die Blutwurstscheiben kräftig anbraten, in einer zweiten Pfanne Apfelscheiben mit etwas Zucker, Zimt, Salz und Pfeffer und ein wenig Butter glasieren.

Am Schluss die Burger schichten (Puffer, Blutwust, Äpfel, Puffer) und zusammen mit dem Kompott servieren.

Äbbelwoicreme mit Haddekuche-Crumble



Für die Creme je Person ein Ei, je Ei ein Blatt Gelatine, dazu noch Äppler, Vanillezucker, Zucker, Schlagsahne, Sahnesteif, je Person ein Viertel Haddekuche.

Wo’s Haddekuche gibt könnt Ihr im Haddekuche-Thread nachlesen:

http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/17/11175233,148884/goto/

Die Eier trennen, das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Die Gelatine nach Anleitung auflösen, allerdings nicht in Wasser, sondern in Äppler (4 Personen ca. 150 ml). Das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen, die Sahne mit Sahnesteif fest schlagen.

Dann die Äppler-Gelatine in das schaumige Eigelb einrühren, Eischnee und Schlagsahne vorsichtig unterheben, mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Den Haddekuche am besten schon am Vortag an die Luft legen, damit er schön hart wird. Vor dem servieren zerkleinern und über die Äbbelwoicreme bröseln.

Klingt verdammt lecker! Und jetzt machste davon so knapp 90.000 Portionen und lädst das Forum zum Essen ein
#
Es mag bei so vielen leckeren Rezepten als Stilbruch erscheinen, aber kann mir jemand sagen, ob und wo man in Frankfurt ein gutes Englisches Frühstück zu sich nehmen kann?

DaZke.
#
Hallo liebes Forum. Ich würde gerne mal Spätzle selbst machen (naja eigentlich will ich nicht, aber es gibt halt keine in Frankreich ).

Deswegen also meine Frage, hat jemand ein gutes Grundrezept? Und kann mir jemand die nötigen Tipps und Kniffe verraten um die Dinger dann selbst zu schaben?
#
jona_m schrieb:
Hallo liebes Forum. Ich würde gerne mal Spätzle selbst machen (naja eigentlich will ich nicht, aber es gibt halt keine in Frankreich ).

Deswegen also meine Frage, hat jemand ein gutes Grundrezept? Und kann mir jemand die nötigen Tipps und Kniffe verraten um die Dinger dann selbst zu schaben?


Klappt hundert pro.

http://www.youtube.com/watch?v=RqqbG6ja9aM
#
HeinzGründel schrieb:
jona_m schrieb:
Hallo liebes Forum. Ich würde gerne mal Spätzle selbst machen (naja eigentlich will ich nicht, aber es gibt halt keine in Frankreich ).

Deswegen also meine Frage, hat jemand ein gutes Grundrezept? Und kann mir jemand die nötigen Tipps und Kniffe verraten um die Dinger dann selbst zu schaben?


Klappt hundert pro.

http://www.youtube.com/watch?v=RqqbG6ja9aM


Mir fehlt leider auch die nötige Gerätschaft dazu. Hast du die Spätzle auch schon mal ganz selbst gemacht?
#
Willst Du wirklich selbst schaben???
Ist etwas schwierig für "Ungeübte"...
Ich mach immer "Knöpfle" mit der Passiermühle.
#
Block_37H schrieb:
Willst Du wirklich selbst schaben???
Ist etwas schwierig für "Ungeübte"...
Ich mach immer "Knöpfle" mit der Passiermühle.


Naja, ich plane ja auch erst den 5. Versuch meinen Gästen zu präsentieren    es wird halt viele Spätzle geben in den nächsten Wochen...

Oder ich investiere dann doch in das von HG gepostete Tupperding.
#
Oh und sag mir mal bitte was eine Passiermühle ist.
#
jona_m schrieb:
Oh und sag mir mal bitte was eine Passiermühle ist.


Das ist eine Passiermühle!

Ich habe meine beim Aldi gekauft...

Beim Schaben solltest Du darauf achten, das Brett (Zwingend aus Holz) gut zu befeuchten, daß der Teig runterrutschen kann. Außerdem sollte der Teig etwas "flüssiger" sein...
#
jona_m schrieb:
Oh und sag mir mal bitte was eine Passiermühle ist.


Wikipedia schrieb:
Eine Flotte Lotte (auch Passiermühle, Gemüsemühle, Passiergerät, Passe-vite oder Passetout) (Schweiz: nur Passevite) ist ein Küchengerät, das zum Passieren von Früchten, Gemüse oder anderen Lebensmitteln dient.

Das Gerät besteht aus einem siebartigen, meist leicht abgeschrägten Boden, über den eine Welle mit rotorartigen Blättern angebracht wird. Mittels einer Kurbel können die Blätter in eine Drehbewegung versetzt werden und pressen so die in das Gerät gelegten Lebensmittel durch den Siebboden: Durch das Sieb tropft oder fällt, je nach passiertem Lebensmittel und der Feinheit des Siebs, Saft oder Brei. Bei einigen Geräten lässt sich das Bodensieb wechseln und so die Feinheit variieren. Die Flotte Lotte wird etwa zur Herstellung von Apfelmus, Saucen, Gemüsepüree, Babynahrung, Marmelade oder Fruchtsaft verwendet. In der französischen Küche wird sie auch für die Zubereitung verschiedener Suppen (oder potage) eingesetzt, in der schwäbischen Küche kann sie zur Herstellung von Spätzle verwendet werden.
#
Deftige Rotweinsuppe mit Hackfleisch und Kabanossiworscht

Diese Suppe ist eines meiner Lieblingsgerichte.. sehr einfach zu bereiten, und es schmeckt wirklich hervorragend (vor allem an naechsten Tag). Ich habe das Originalrezept etwas abgeaendert, schmeckt mir einfach besser. So fuege ich kein Wasser hinzu (keine Sorge, der Alkohol verkocht vollstaendig). Mit dem richtigen Topf kann man locker 20 Leute verkoestingen, einfach Zutaten entsprechend hochrechnen. Das Gericht ist mal etwas anderes als chili con carne etc.

Zutaten (4 Portionen):

1 grosse Gemuehsezwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Dose Tomantenmark
1 EL Boullion
1 EL Paprikapulver (Edelsuess)
Cayenne Pfeffer (vorsicht!)
1l Rotwein (trocken)
200g Hackfleisch
100g Kabanossiwurst
1 Dose Kidneybohnen (400g)
1 Paprika  

Zubereitung:

Zwiebeln, Knoblauch anduensten. Hackfleisch & Kabanossi hinzufuegen und anbraten. Rotwein, Boullion, Paprikapulver und Tomatenmark dazu. Alles zum kochen bringen, dann Flamme runter und bei geschlossenem Deckel 30 Minuten koecheln lassen. Dann die geschnittene Paprika & Bohnen dazu, aufkochen lassen, und dann bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme weitere 10 Minuten koecheln lassen. Je nach Gusto mit Cayennepfeffer abschmecken. Vorsicht: scharf!

Dazu schmeckt Baguette sehr lecker. Am allerliebsten reiche ich selbstgemachtes Kraeuterbaguette dazu.
#
SGE_77 schrieb:

1 grosse Gemuehsezwiebel

Muss das nicht Tulpenzwiebel heissen? ,-)
#
propain schrieb:
SGE_77 schrieb:

1 grosse Gemuehsezwiebel

Muss das nicht Tulpenzwiebel heissen? ,-)


Vielleicht gar keine schlechte Idee.. das wuerde die nicht zu vermeidenden Blaehungen ertraeglicher machen!  
#
Vielen Dank für die Hilfe, die Gäste waren begeistert!

#
Heute gibts

Involtini mit Kräuter - Frischkäse und Parmaschinken


4 dünne  Kalbsschnitzel oder Hähnchenbrust

125 g  Frischkäse, nature 6%Fett  
1 Bund  Basilikum  
einige  Salbei - Blätter  
1 Bund  Petersilie  
etwas Gorgonzola  
  Salz und Pfeffer  
12 Scheiben  Parmaschinken  
evtl.  Muskat  



So gehts.
Pro Schnitzel ca. 3-4 Basilikumblätter beiseite legen. Restlicher Basilikum und Salbeiblätter in feine Streifen schneiden, Petersilie fein hacken oder mit der Küchenschere fein schneiden. Alles gut mit dem Frischkäse vermengen. Gorgonzolakäse zerdrücken und unter die Käsemasse geben, pikant würzen. Parmaschinken überlappend nebeneinander legen, dass es breiter als lang ist. Seitlich einen Rand von ca. 2.5cm lassen und die Füllung darauf geben. Den Rand einschlagen und den Schinken sorgfältig aufrollen.

Das Schnitzel nach Belieben würzen und die Basilikumblätter darauf legen. Parmarolle mit dem Schnitzel nicht zu heftig einrollen, mit dem restlichen Schinken umwickeln und mit Zahnstochern fixieren.

In einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett beidseitig kurz scharf anbraten und dann auf kleinster Hitze zugedeckt 5-8 Min. nachziehen lassen.
Dazu  mach ich Ofenkartoffeln mit Rosmarin.



Schnell und legger.
#
wann muss ich wo sein?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!