Neues vom Vater von Hopps Frauenfußballchef

#
Marlenchen schrieb:
Ich konnte den noch nie leiden. Ich möchte auch gerne wissen, warum der so scharf auf Frauenfussball ist ...


weil er in wirklichkeit alice schwarzer heißt...denkt ma drüber nach!
#
Zwanni hat ja ein Buch rausgebracht und auchn Uli kritisiert, der mit einem Statement zurück:

"Uli Hoeneß über Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger: „Dass Theo Zwanziger kein guter Präsident war, wusste ich schon lange. Dieses Buch wird ihn nach seinem mehr als peinlichen Rücktritt in die Isolation treiben.“"

Quelle: merkur-online.de
#
Was? Der "unglaubliche Demagoge" hat ein Buch geschrieben?

Ach du scheiße...
#
SGE_Werner schrieb:
Zwanni hat ja ein Buch rausgebracht und auchn Uli kritisiert, der mit einem Statement zurück:

"Uli Hoeneß über Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger: „Dass Theo Zwanziger kein guter Präsident war, wusste ich schon lange. Dieses Buch wird ihn nach seinem mehr als peinlichen Rücktritt in die Isolation treiben.“"

Quelle: merkur-online.de


Ich hoffe, die bringen sich gegenseitig um.
#
SGE_Werner schrieb:
Zwanni hat ja ein Buch rausgebracht und auchn Uli kritisiert, der mit einem Statement zurück:

"Uli Hoeneß über Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger: „Dass Theo Zwanziger kein guter Präsident war, wusste ich schon lange. Dieses Buch wird ihn nach seinem mehr als peinlichen Rücktritt in die Isolation treiben.“"

Quelle: merkur-online.de


Recht hat der Uli
#
Uli, sei ein Mann und reib diesem unsäglichen Selbstdarsteller die ganzen alten Storys nochmal richtig unter die Nase. Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als dass dieser Clown pünktlich zur Veröffentlichung seines von niemandem sehnlich erwarteten Buches nochmal so richtig schön durch den Dreck gezogen wird. Es ist sowas von offensichtlich, weshalb dieses Männlein sich den Wurst-Uli zum Anpissen gesucht hat - ich hoffe, für das Bisschen Publicity ziehen ihm die Bauern jetzt so richtig das Fell ab.
#
Das ich dem Uli Hoeness mal Recht geben würde. Das der Zwanziger eine absolute Niete ist zeigte sich spätestens nach der letzten Wiederwahl des Blatter.
#
ich weiß nicht wieso, zwanziger sympatien für blatter hegt, aber seine anderen positionen, kann ich nachvollziehen:

http://www.welt.de/sport/fussball/article110885212/Uli-Hoeness-hat-mich-masslos-enttaeuscht.html


hoeneß ist ein idiot, den ich wirklich nicht mehr ernst nehmen kann. da kommen soviele unwahrheiten, dass die wenigen wirklich wahrheiten das nicht mehr aufwiegen können. hoeneß zerstört sein eigenes denkmal. ich verstehe nicht, wieso hoeneß niemals etwas dazulernt. außerdem macht er seinen fcb, während andere die fifa und uefa-positionen übernehmen. der fcb insgesamt drückt sich vor der verantwortung, wenn man den kaiser mal rausrechnet. das ist aus meiner sicht der hauptgrund, wieso die bayern in der liga so weit vorne stehen. denn den personen, die seit jahren den verein lenken wird in der wirtschaft vertraut, was wiederum zu den sponsorengeldern führt, die der fcb inne hat:
http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/nachrichten/fc-bayern-die-rote-geldmaschine-aus-muenchen/7392352.html

und niersbach ist für mich ein kaum existenter mitläufer ohne eigene meinung. TZ war meiner meinung nach um längen besser.
zwanzigers ansichten zu bayern und dortmund, kann ich auch nachvollziehen. bayern hat total veraltete strukturen und wird von entscheidern geführt, die zu viel macht haben. das sind keine gute vorraussetzung für gute entscheidungen. ich weiß nicht, ob die verantwortlichen dies rechtzeitig erkennen und sich im notfall umstrukturieren werden. die wachablösung auf raten in der liga kann von dauer sein, auch wenn die bayern ein finanzielles rekordergebnis nach dem anderen einfahren können. aber die anderen schlafen auch nicht und sponsoren, die ein interesse an der bundesliga haben, gibt es gung auf der welt:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/borussia-dortmund-feiert-rekord-gewinn-a-851701.html
http://www.focus.de/sport/fussball/umsatzstaerkste-fussball-clubs-bayern-muenchen-und-schalke-04-sind-top-verdiener_aid_712226.html

sponsoring ist nicht alles, sonst wäre der meister in den letzten beiden jahren der fcb gewesen.
#
double_pi schrieb:
ich weiß nicht wieso, zwanziger sympatien für blatter hegt, aber seine anderen positionen, kann ich nachvollziehen:

http://www.welt.de/sport/fussball/article110885212/Uli-Hoeness-hat-mich-masslos-enttaeuscht.html



Das Interview liest sich eher wie "getroffene Hunde bellen" und schlägt jetzt blind um sich. Auch überschätzt sich der Zwanziger maßlos "Darüber hinaus habe ich seit den 90er-Jahren daran mitgearbeitet, den Fußball aus der Nische der reinen Unterhaltungsveranstaltung herauszuholen und ihn als wichtigen gesellschaftlichen Motor zu etablieren.". Das war der Fussball schon da dachte an diesen Blatterfan noch niemand.
#
propain schrieb:
double_pi schrieb:
ich weiß nicht wieso, zwanziger sympatien für blatter hegt, aber seine anderen positionen, kann ich nachvollziehen:

http://www.welt.de/sport/fussball/article110885212/Uli-Hoeness-hat-mich-masslos-enttaeuscht.html



Das Interview liest sich eher wie "getroffene Hunde bellen" und schlägt jetzt blind um sich. Auch überschätzt sich der Zwanziger maßlos "Darüber hinaus habe ich seit den 90er-Jahren daran mitgearbeitet, den Fußball aus der Nische der reinen Unterhaltungsveranstaltung herauszuholen und ihn als wichtigen gesellschaftlichen Motor zu etablieren.". Das war der Fussball schon da dachte an diesen Blatterfan noch niemand.




das buch brauchtv wirklich kein Mensch.

rückkehr zum kerngeschäft(Niersbach) hat sich doch zumindest in der Aussage gut an.

zwanziger hätte sich eine größere Rückmeldung vom Besuch des konzentrationslagers gewünscht......... ich sag dazu: Nur: kerngeschäftsrückkehr von Niersbach drängt sich da ja förmlich auf. Schlimm genug, wenn die Bubis im DFB team ihre geschmeidigen  weil anerzogenen Antworten zum Fußball geben. Wenn sich eine glaubwüdige gestandenen person äußert , sehr gerne. Abder dressierte Äffchen braucht kein Mensch.

noch in Amt und Würden bei der FIFA , müßen wir uns tatsächlich sein Gesülze über Blatter anhören. Da traut er sich dann als Fifa- Amtsinhaber dann nicht in seinem Buch.

Seine Aussagen zur Gewalt und zu den Stehplätzen... könnte auch ein Boris Rhein so gesagt haben.

Gut, daß der Hopp Vertraute weg ist.Da hätte er mal die Augen aufmachen müßen und die Einhaltung der Regln in den Vordergrund stellen müßen

Aber eine ernsthafte Frage in diesem Zusammenhang:

Unter wechem DFB Fuzzi ist die Mehrheitsregelung für die Werksvereine eigentlich gefallen(Der Anfang vom Ende.... siehe jetzt Hoppenheim oder H 96)?
#
propain schrieb:
double_pi schrieb:
ich weiß nicht wieso, zwanziger sympatien für blatter hegt, aber seine anderen positionen, kann ich nachvollziehen:

http://www.welt.de/sport/fussball/article110885212/Uli-Hoeness-hat-mich-masslos-enttaeuscht.html



Das Interview liest sich eher wie "getroffene Hunde bellen" und schlägt jetzt blind um sich. Auch überschätzt sich der Zwanziger maßlos "Darüber hinaus habe ich seit den 90er-Jahren daran mitgearbeitet, den Fußball aus der Nische der reinen Unterhaltungsveranstaltung herauszuholen und ihn als wichtigen gesellschaftlichen Motor zu etablieren.". Das war der Fussball schon da dachte an diesen Blatterfan noch niemand.


das empfinden viele so, glaube ich. auch ich fand die auszüge aus seinem buch zum anfang auch eher scharf, aber meine wahrnehmung hat sich geändert. denn genauso wie in diesem interview antwortet er im allgemeinen nur auf fragen, die viele menschen interessieren oder die ihm konkret so gestellt wurden. natürlich recht freizügig, aber zwanziger ist eben schon immer so gewesen. er hat nie groß nen blatt vor den mund genommen. dementsprechend antwortet er einfach nur ehrlich und direkt auf die gestellten fragen. es ist die frage, ob man das zwanziger vorwerfen sollte. letztlich müsste man sich die mühe machen und einzelne statements durchgehen. pauschal ist er sicherlich nur schwer zu bewerten.

naja, sicherlich hat er das ziemlich übertrieben ausgedrückt. aber das zwanziger einer der sozial engagiertesten seiner zunft war, so lese ich die aussage zumindest zwischen den zeilen, kann man ihm bestimmt nicht absprechen. ich finde auch, dass man stolz auf sowas sein darf. es ist nur die frage wie geschickt es ist sowas so zeitnah und mit derartigen übertreibungen an die presse weiter zu geben.

mein hauptanliegen ist, dass ich zwanziger bei vielen standpunkten, z.b. beim thema hoeneß oder bayern nur recht geben kann. von sozialer verantwortung über ihr trainingsgelände hinaus ist beim fcb meines erachtens nicht viel zu sehen. die haben ja sogar probleme mit den eigenen "fans". genauso kann ich den unmut darüber verstehen, dass die bayern-elite (außer franz) geschlossen beim fcb bleibt und nicht mal verantwortung beim dfb übernimmt. im gegenteil, die ziehen vom DFB sogar noch leute ab wie zuletzt sammer.

außerdem habe ich die runde mit zwanziger bei markus lanz gesehen, wo er geäußert hat, dass über klinsmann 2006 nach jedem spiel diskutiert wurde, ob er möglicherweise zeitnah abgesetzt werden muss. auch da habe ich ihn gut verstehen können und seine entscheidungen nachvollziehen können. denn natürlich muss ein präsident bei einem heimturnier, wo man unter besonderem druck steht ständig in der lage sein zu handeln. er als präsi war in der position solche dinge vorzubereiten. und man kann ihm nicht vorwerfen seinen job zu machen. aber das ist eine andere diskussion...
#
Dirty-Harry schrieb:
propain schrieb:
double_pi schrieb:
ich weiß nicht wieso, zwanziger sympatien für blatter hegt, aber seine anderen positionen, kann ich nachvollziehen:

http://www.welt.de/sport/fussball/article110885212/Uli-Hoeness-hat-mich-masslos-enttaeuscht.html



Das Interview liest sich eher wie "getroffene Hunde bellen" und schlägt jetzt blind um sich. Auch überschätzt sich der Zwanziger maßlos "Darüber hinaus habe ich seit den 90er-Jahren daran mitgearbeitet, den Fußball aus der Nische der reinen Unterhaltungsveranstaltung herauszuholen und ihn als wichtigen gesellschaftlichen Motor zu etablieren.". Das war der Fussball schon da dachte an diesen Blatterfan noch niemand.




das buch brauchtv wirklich kein Mensch.

rückkehr zum kerngeschäft(Niersbach) hat sich doch zumindest in der Aussage gut an.

zwanziger hätte sich eine größere Rückmeldung vom Besuch des konzentrationslagers gewünscht......... ich sag dazu: Nur: kerngeschäftsrückkehr von Niersbach drängt sich da ja förmlich auf. Schlimm genug, wenn die Bubis im DFB team ihre geschmeidigen  weil anerzogenen Antworten zum Fußball geben. Wenn sich eine glaubwüdige gestandenen person äußert , sehr gerne. Abder dressierte Äffchen braucht kein Mensch.

noch in Amt und Würden bei der FIFA , müßen wir uns tatsächlich sein Gesülze über Blatter anhören. Da traut er sich dann als Fifa- Amtsinhaber dann nicht in seinem Buch.

Seine Aussagen zur Gewalt und zu den Stehplätzen... könnte auch ein Boris Rhein so gesagt haben.

Gut, daß der Hopp Vertraute weg ist.Da hätte er mal die Augen aufmachen müßen und die Einhaltung der Regln in den Vordergrund stellen müßen

Aber eine ernsthafte Frage in diesem Zusammenhang:

Unter wechem DFB Fuzzi ist die Mehrheitsregelung für die Werksvereine eigentlich gefallen(Der Anfang vom Ende.... siehe jetzt Hoppenheim oder H 96)?


ich denke, der dfb muss über den fussball hinaus aktiv sein. zwanziger hat an vielen stellen gezeigt, wie es geht und wieso man das so tun sollte. der dfb ist nicht nur fussball, er ist auch sport und auch soziales engagement. ich als ehrenamtlicher jugendtrainer kann nur zu gut verstehen, was damit gemeint ist.

ich finde auch, dass der besuch beim KZ definitiv zu wenig war. ein besuch bei timoshenko wäre mindestens noch nötig gewesen. aber so war das doch nur ne kurze fakeveranstaltung, die 90% der deutschen schon wieder vergessen haben. ist das das ziel?

die vereine sind der dfl untergeordnet. der dfb hat damit meines wissens nichts zu tun.


Teilen