Umsatz oder Insolvenz: 1860 platt

#
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.
#
Nur mal einen Absatz rausgegriffen:
SZ schrieb:
Schneider und Schäfer drohen somit an den Fehlern ihrer Vorgänger zu scheitern [...]. "Die Art der Vereinsführung hat hier mit betriebswirtschaftlichem Denken bisher nichts zu tun gehabt", hatte Schneider im Dezember nach Durchsicht der Bücher offenbart. "Es wurden Einnahmen vorgezogen und Ausgaben ins nächste Jahr geschoben", sagte Schäfer. Vermögenswerte hat 1860 nicht. Sogar die Fernsehgelder dieser Saison sind dem Vernehmen nach bereits verpfändet.

Wie immer: es beginnt ganz harmlos, meist noch garniert mit Visionen der Art "wir müssen jetzt mal etwas riskieren" und nachher steckt man in der Schuldenfalle, aus der man kaum mehr rauskommt.

Der Schalke-Vergleich passt nicht ganz. Die "Marke" Schalke ist deutlich mehr wert und damit verkraftet der Verein auch wesentlich höhere Schulden, bevor der KO kommt. Soviele Fans, die dem Verein sogar noch bei einer ominösen "Fananleihe" Geld schenken, hat 1860 nicht. Was Schalke sich noch leisten kann, ist für 1860 ganz schnell existenzbedrohend.

Was aber nicht heißen soll, dass Schalke sicher wäre, ganz und gar nicht. Ich bin mal gespannt auf deren nächste Geschäftszahlen. Wenn die in dieser finanziell extrem erfolgreichen Saison nicht merklich ihre Schulden reduzieren können, dann folgt in der nächsten normal oder gar unterdurchschnittlich verlaufenden Saison ein weiterer Absturz.
#
Aachener_Adler schrieb:
... Der Schalke-Vergleich passt nicht ganz. Die "Marke" Schalke ist deutlich mehr wert und damit verkraftet der Verein auch wesentlich höhere Schulden, bevor der KO kommt. ...


1860 hat 11 Mios Schulden und eine akute Lücke in Höhe von 3,5 Mios - dafür nimmt der Felix nicht mal den Telefonhörer in Sachen Abfindung ab, will sagen, Schalke hat ja auch eine vielfaches an Miesen des TSV.
#
schalke stört mich in dem zusammenhang nicht mal. mich stört der potentielle nachrücker für die traditionsmannschaften.
#
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.
#
mickmuck schrieb:
schalke stört mich in dem zusammenhang nicht mal. mich stört der potentielle nachrücker für die traditionsmannschaften.  


Das wird ein Drittligist sein.

Also, wenn man sich die ersten 7 Teams der 3. Liga anschaut:

Braunschweig, Rostock, Erfurt, Dresden, Oxxenbach, Wehen, Koblenz.
#
Wuschelblubb schrieb:
Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Vor allem die seiner Hausmeister und Museumsmitarbeiter.

Aber auch sonst ist da alles ganz prima.
#
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Immer wieder dieser saublöde Spruch dieser parteiischen DFL, diese Behauptung alle würden gleich behandelt. Das haben wir ja damals erlebt, uns zog man die Punkte in der gleichen Saison ab so das wir mit 11 Punkten in die Rückrunde starten mussten, bei Lautern kurz später wäre das zu hart gewesen und der Abzug wurde erst in der nächsten Saison getätigt.
#
Wuschelblubb schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Eben nicht, jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe in Gestalt der GEW. Schalke hatte vorletzten Herbst eine Liquiditätslücke von 25 Mio. Da chalke bei den Lizenzierungsunterlagen offensichtlich keine fehlende Liquidität aufwies, haben sie geschummelt, denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

1860 bekommt dafür (für falsche Angaben beim Lizenzierungsverfahren) 2 Punkte Abzug und Schalke nix. Das ist schlicht zweierlei Maß, wie es auch schon bei Bielefeld einerseits und Dortmund andererseits war.
#
Ziemlich erstaunlich, wie die Schere des Erfolgs soweit auseinander ging. Dies meine ich bzgl. der ehemaligen Konkurrenzsituation zwischen den Löwen und uns in der Saison 04/05. Wären sie als Dritter aufgestiegen, hätte der Klub wahrscheinlich fast keine Finanzellen Probleme. Aber sind sie zum Glück nicht. Dennoch finde ich es schade, was mit 1860 passiert.
#
concordia-eagle schrieb:
...denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

Kommt drauf an, ob man der Frau die Kreditkarte zum Shoppen mitgibt.  

Will sagen, inwieweit prüft die DFL eigentlich rückwirkend, ob die Liquiditätsplanung denn eingehalten wurde.
Wenn sie das nämlich nicht machte, wäre es ein einfaches, z.B. ohne Transferausgaben zu planen, die Planung bei der DFL einzureichen und absegnen zu lassen und dann je nach Kassenlage einfach nochmal den ein oder anderen Euro auszugeben.
#
concordia-eagle schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Eben nicht, jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe in Gestalt der GEW. Schalke hatte vorletzten Herbst eine Liquiditätslücke von 25 Mio. Da chalke bei den Lizenzierungsunterlagen offensichtlich keine fehlende Liquidität aufwies, haben sie geschummelt, denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

1860 bekommt dafür (für falsche Angaben beim Lizenzierungsverfahren) 2 Punkte Abzug und Schalke nix. Das ist schlicht zweierlei Maß, wie es auch schon bei Bielefeld einerseits und Dortmund andererseits war.


Dieser Sachverhalt wird von Wuschelbub ignoiert, weil er nicht zu seiner
Argumentation passt.
#
sgevolker schrieb:
concordia-eagle schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Eben nicht, jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe in Gestalt der GEW. Schalke hatte vorletzten Herbst eine Liquiditätslücke von 25 Mio. Da chalke bei den Lizenzierungsunterlagen offensichtlich keine fehlende Liquidität aufwies, haben sie geschummelt, denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

1860 bekommt dafür (für falsche Angaben beim Lizenzierungsverfahren) 2 Punkte Abzug und Schalke nix. Das ist schlicht zweierlei Maß, wie es auch schon bei Bielefeld einerseits und Dortmund andererseits war.


Dieser Sachverhalt wird von Wuschelbub ignoiert, weil er nicht zu seiner
Argumentation passt.


Wenn es denn ein Sachverhalt wäre...
#
Keine Spur von Nächstenliebe   ,-)

Acht Millionen vom Rivalen

Knallharte wirtschaftliche Gründe statt Nächstenliebe: Die reichen Bayern wollten acht Millionen Euro für die Rettung des TSV 1860 bereitstellen - über einen trickreichen Kredit. Doch der Deal platzte.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/tsv-rivale-als-retter-1.1075410


Mögliche 1860-Insolvenz - Ude bezichtigt Hoeneß der Lüge

Die großen finanziellen Probleme des Zweitligisten 1860 München weiten sich zur Privatfehde zwischen Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude aus. Der bezichtigte Hoeneß nun der Lüge - doch Löwen-Präsident Dieter Schneider bestätigt die Version seines Kollegen.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,752471,00.html
#
SGE_Werner schrieb:
mickmuck schrieb:
schalke stört mich in dem zusammenhang nicht mal. mich stört der potentielle nachrücker für die traditionsmannschaften.  


Das wird ein Drittligist sein.

Also, wenn man sich die ersten 7 Teams der 3. Liga anschaut:

Braunschweig, Rostock, Erfurt, Dresden, Oxxenbach, Wehen, Koblenz.


Ich denke eher mal, dass einer weniger absteigt...
Also gut für so DINOs wie Paderborn oder Ingolstadt!  
#
Die 60er Fans wollen lieber einen Neuanfang in der Bayernliga, als sich retten zu lassen.
http://www.loewenfreun.de/loewenforum/viewtopic.php?f=1&t=22176&p=
#
Verständlich. Lieber Neuanfang im Amateurbereich als auf Jahre und Jahrzehnte hinaus nichts anderes als die Melkkuh des FC Bayern, mit hohen Schulden geknebelt und für immer 49,9% des Vereins verkauft. Meine Sympathie haben die Initiatoren der Erklärung.
#
Wuschelblubb schrieb:
sgevolker schrieb:
concordia-eagle schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Eben nicht, jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe in Gestalt der GEW. Schalke hatte vorletzten Herbst eine Liquiditätslücke von 25 Mio. Da chalke bei den Lizenzierungsunterlagen offensichtlich keine fehlende Liquidität aufwies, haben sie geschummelt, denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

1860 bekommt dafür (für falsche Angaben beim Lizenzierungsverfahren) 2 Punkte Abzug und Schalke nix. Das ist schlicht zweierlei Maß, wie es auch schon bei Bielefeld einerseits und Dortmund andererseits war.


Dieser Sachverhalt wird von Wuschelbub ignoiert, weil er nicht zu seiner
Argumentation passt.


Wenn es denn ein Sachverhalt wäre...


Hast recht, ist eine Tatsache.

Geht aber hier um 1860. Traurig, was aus einem Traditionsverein aus so einer großen Stadt geworden ist.
#
Wuschelblubb schrieb:
sgevolker schrieb:
concordia-eagle schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Eben nicht, jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe in Gestalt der GEW. Schalke hatte vorletzten Herbst eine Liquiditätslücke von 25 Mio. Da chalke bei den Lizenzierungsunterlagen offensichtlich keine fehlende Liquidität aufwies, haben sie geschummelt, denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

1860 bekommt dafür (für falsche Angaben beim Lizenzierungsverfahren) 2 Punkte Abzug und Schalke nix. Das ist schlicht zweierlei Maß, wie es auch schon bei Bielefeld einerseits und Dortmund andererseits war.


Dieser Sachverhalt wird von Wuschelbub ignoiert, weil er nicht zu seiner
Argumentation passt.


Wenn es denn ein Sachverhalt wäre...


Es IST ein Sachverhalt.

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/Schalke-feiert-Stadion-Deal-als-Erfolg-id52218.html
#
sgevolker schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
sgevolker schrieb:
concordia-eagle schrieb:
Wuschelblubb schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Sieht so aus, als ginge dem Wurst-Uli sein Mieter verloren:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-vor-der-insolvenz-bangen-um-eine-kultmarke-1.1073711

Besonders toll finde ich diesen Abschnitt:

sz schrieb:
Dem Profifußball droht damit der Verlust eines Traditions- und Kultklubs, was auch die DFL bedauern würde. "Natürlich sind große Vereinsmarken gut für die Liga", sagte Christian Seifert am Donnerstag: "Im Rahmen der Lizenzierung hat dies aber keinerlei Einfluss auf die Prüfung und Entscheidung." Denn letztlich würden "alle Klubs gleich behandelt".


Na klar. Natürlich. Absolut.

Arschgeigen.

Bielefeld platt, 60 platt. Aber Hauptsache Schalke geht's gut.  


Schalke hat bisher seine Gehälter pünktlich gezahlt von daher: Passt doch.


Eben nicht, jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe in Gestalt der GEW. Schalke hatte vorletzten Herbst eine Liquiditätslücke von 25 Mio. Da chalke bei den Lizenzierungsunterlagen offensichtlich keine fehlende Liquidität aufwies, haben sie geschummelt, denn ein 25 Millionenloch nur ein paar Monate später fällt ja nicht vom Himmel.

1860 bekommt dafür (für falsche Angaben beim Lizenzierungsverfahren) 2 Punkte Abzug und Schalke nix. Das ist schlicht zweierlei Maß, wie es auch schon bei Bielefeld einerseits und Dortmund andererseits war.


Dieser Sachverhalt wird von Wuschelbub ignoiert, weil er nicht zu seiner
Argumentation passt.


Wenn es denn ein Sachverhalt wäre...


Hast recht, ist eine Tatsache.

Geht aber hier um 1860. Traurig, was aus einem Traditionsverein aus so einer großen Stadt geworden ist.


Kein Mitleid !


Teilen