1.FSV Mainz 05

#
eintracht ba schrieb:
1amanatidis8 schrieb:
eintracht ba schrieb:
1amanatidis8 schrieb:
eintracht ba schrieb:
Mainz hat aber auch ein paar mal richtig daneben gelegen:
Saison 14/15
Kapino 2,25 Millionen
Saison: 13/14
Nedelev 2,8 Millionen
Schahin 1,5 Millionen
Park 1,15 Millionen
Polter 750.000
12/13
Zimling 2 Millionen
Ede 1,2 Millionen
Rukavytsya 900.000


Naja alle aufgezählten Spieler kann man nicht als "daneben gelegen" auflisten auch wenn die Erwartungen nicht erfüllt wurden.
Warum? Weil diese dann wenigstens noch gut verkauft wurden siehe Kapino für 1,5 gekauft und 2 Mio verkauft (Kicker).
Polter für 750 Tsd. geholt und für 2,3 zu QPR verkauft (TM).

Park finde ich jetzt keine schlechte Investition, er spielt doch in deren Stammelf und hat sein Wert laut TM verdoppelt.
Die größte Graupe ist wohl Nedelev von den genannten.


Kapino kam für 2,25 Millionen nicht für 1,5 Millionen. 16 Einsätze diese Saison reisen mich nicht um. Polter 39 Einsätze 5 Tore und 2 Vorlagen ist nicht besonders gut. Das ein Englischer Clup dann 2,3 Millionen hin legt ist nur geschult das er ein gutes halbes Jahr zweite Liga hatte. Hat dem Verein ein bisschen mehr ablöse gebracht, aber nichts für den Verein auf dem Platzt geleistet.


Wie ich schon sagte auch wenn die Erwartungen nicht erfüllt wurden haben die drüben noch Schwein gehabt die Spieler nicht mit. gr. Verlust zu verkaufen (sei es Glück oder behämmerte Engländer). Ob Polter nun ne besonders gute oder schlechte Statistik hat ist da doch nebensächlich.
Ablösesumme von 1,5 Mio. habe ich aus dem Kicker, in der **** ist die Rede von 1,8 Mio.
Denke dann kann man diese Fehlgriffe besser verkraften wenn man wenigstens noch Kohle dafür bekommt, oder nicht?  


Das ist halt de unter schied zu uns. Die holen fast jede Saison 10 - 12 Neue. Geben für einen Torwart 2,25 Millionen aus und keinen interessiert  es ob er Spielt, oder nicht. Bei uns muss jeder so schnell wie möglich einschlagen, sonst ist der Transfer nichts. Wirtschaftlich sind die Mainzer vielleicht gut. (Heidel darf halt auch Spieler aus der dritten Liga holen, Spieler ausleihen um sie besser zu machen.Bei uns nicht. Jeder wirt als Flasche gesehen der aus irgend welchen Gründen nicht sofort weiter hilft.) Sportlich ist das eher mau. Kommen nicht viel weiter als wir. Verschenken den Uefa Cup. Das müsste mit dem Geld besser zu regeln sein.  


Ja das stimmt. Was die da an Kohle gemacht haben mit ihren Verkäufen. Bin ganz froh das die dennoch zu dämlich sind sich damit mal von uns abzusetzen.
Ist halt Schade das wir mit unseren teuren Transfers Fenin und Caio nur so ne lächerliche Verkaufssumme generiert haben.
Gefühlt haben wir so oft Spieler ablösefrei abgegeben.
Wir sind halt auch schon oft genug auf die Schnauze gefallen mit neuen Spielern. Die Erwartungshaltung ist hier halt ne ganz andere.
#
eintracht ba schrieb:
Sprudel schrieb:
eintracht ba schrieb:
Mainz hat aber auch ein paar mal richtig daneben gelegen:
Saison 14/15
Kapino 2,25 Millionen
Saison: 13/14
Nedelev 2,8 Millionen
Schahin 1,5 Millionen
Park 1,15 Millionen
Polter 750.000
12/13
Zimling 2 Millionen
Ede 1,2 Millionen
Rukavytsya 900.000


wo ist Koo? 4,5 Mio!


Koo 5 Millionen und nicht 4,5 Millionen.
Hat in den letzten beiden Jahren 47 Spiele gemacht deshalb und besonders im ersten Jahr hat er mir noch gut gefallen.

Ps: Mal eine Frage wo nimmt ihr die Zahlen her? Ich nehme sie von transfermarkt.de


von der Friseurin, Sie und Heidel haben ein Verhältnis, näher als Sie ist keiner dran!
#
1amanatidis8 schrieb:
eintracht ba schrieb:
1amanatidis8 schrieb:
eintracht ba schrieb:
1amanatidis8 schrieb:
eintracht ba schrieb:
Mainz hat aber auch ein paar mal richtig daneben gelegen:
Saison 14/15
Kapino 2,25 Millionen
Saison: 13/14
Nedelev 2,8 Millionen
Schahin 1,5 Millionen
Park 1,15 Millionen
Polter 750.000
12/13
Zimling 2 Millionen
Ede 1,2 Millionen
Rukavytsya 900.000


Naja alle aufgezählten Spieler kann man nicht als "daneben gelegen" auflisten auch wenn die Erwartungen nicht erfüllt wurden.
Warum? Weil diese dann wenigstens noch gut verkauft wurden siehe Kapino für 1,5 gekauft und 2 Mio verkauft (Kicker).
Polter für 750 Tsd. geholt und für 2,3 zu QPR verkauft (TM).

Park finde ich jetzt keine schlechte Investition, er spielt doch in deren Stammelf und hat sein Wert laut TM verdoppelt.
Die größte Graupe ist wohl Nedelev von den genannten.


Kapino kam für 2,25 Millionen nicht für 1,5 Millionen. 16 Einsätze diese Saison reisen mich nicht um. Polter 39 Einsätze 5 Tore und 2 Vorlagen ist nicht besonders gut. Das ein Englischer Clup dann 2,3 Millionen hin legt ist nur geschult das er ein gutes halbes Jahr zweite Liga hatte. Hat dem Verein ein bisschen mehr ablöse gebracht, aber nichts für den Verein auf dem Platzt geleistet.


Wie ich schon sagte auch wenn die Erwartungen nicht erfüllt wurden haben die drüben noch Schwein gehabt die Spieler nicht mit. gr. Verlust zu verkaufen (sei es Glück oder behämmerte Engländer). Ob Polter nun ne besonders gute oder schlechte Statistik hat ist da doch nebensächlich.
Ablösesumme von 1,5 Mio. habe ich aus dem Kicker, in der **** ist die Rede von 1,8 Mio.
Denke dann kann man diese Fehlgriffe besser verkraften wenn man wenigstens noch Kohle dafür bekommt, oder nicht?  


Das ist halt de unter schied zu uns. Die holen fast jede Saison 10 - 12 Neue. Geben für einen Torwart 2,25 Millionen aus und keinen interessiert  es ob er Spielt, oder nicht. Bei uns muss jeder so schnell wie möglich einschlagen, sonst ist der Transfer nichts. Wirtschaftlich sind die Mainzer vielleicht gut. (Heidel darf halt auch Spieler aus der dritten Liga holen, Spieler ausleihen um sie besser zu machen.Bei uns nicht. Jeder wirt als Flasche gesehen der aus irgend welchen Gründen nicht sofort weiter hilft.) Sportlich ist das eher mau. Kommen nicht viel weiter als wir. Verschenken den Uefa Cup. Das müsste mit dem Geld besser zu regeln sein.  


Ja das stimmt. Was die da an Kohle gemacht haben mit ihren Verkäufen. Bin ganz froh das die dennoch zu dämlich sind sich damit mal von uns abzusetzen.
Ist halt Schade das wir mit unseren teuren Transfers Fenin und Caio nur so ne lächerliche Verkaufssumme generiert haben.
Gefühlt haben wir so oft Spieler ablösefrei abgegeben.
Wir sind halt auch schon oft genug auf die Schnauze gefallen mit neuen Spielern. Die Erwartungshaltung ist hier halt ne ganz andere.


Dann sollte man nicht immer Mainz mit uns vergleichen. Besonders wenn man das sagt, das der Heidel bessere Arbeit macht als unserer Bruno und Mainz dann doch nicht Jahr für Jahr vor uns landet.

Ps: Bist nicht du gemeint.
#
Mainz leistet gute Arbeit, Heidel auch. Und hier schreiben inkognito Meenzer und jubeln über diese Leistung, ist auch o. k.

Aber: Freundschaftsspiel Meenz - Lazio: 11.365 Zuschauer.
Eintracht - Lazio: 50.000 Zuschauer.  

Tradition hin, Tradition her...
#
sotirios005 schrieb:

Eintracht - Lazio: 50.000 Zuschauer.  


Nicht nur das, die Eintracht erreicht diese Zahl sogar gegen Tokio.  
#
Bild

http://www.bild.de/sport/fussball/mainz-05/super-deal...
260 Mio! Super-Deal für Mainz 05
Mainz schließt einen Vermarkter-Vertrag mit der Sportmarketing-Firma „Infront Sports & Media“, bei der Ex-Nationalspieler Günter Netzer (70) Direktor ist: 10 Millionen Euro gibt's sofort – als sogenanntes "Signing Fee" (Handgeld bei Vertragsunterschrift).

Dazu kommen stolze 250 Millionen Euro in den nächsten zehn Jahren!


Feuer frei!  
#
Aha, also werden den Mainzern jedes Jahr 25 Mio. garantiert. Welche Vermarktungsrechte treten sie dafür denn an Jünter ab? Im Zweifel rechnet sich das für Znainz nur dann, wenn sie mal absteigen und ggf. länger brauchen, sich zu bekrabbeln. Oder halt Heidel hat sich schon damit abgefunden, dass sich kein Schwein mehr für seine Truppe interessiert und überlässt es künftig lieber Infront die Bettel- und Schleimerschreiben an arglose Mainzer Haushalte zu versenden.

Ansonsten sehe ich das wie bei Köln: die Agenturen machen das nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sie sich davon Gewinn versprechen, also zulasten der Vereine. Das kann also nur bedeuten, dass der Verein sich umgekehrt möglicher höherer Gewinne zugunsten der vermeintlichen Sicherheit (wer weiß schon, welche absurden Steigerungen da noch kommen mögen, die jetzt an Mainz vorbei gehen) beraubt.

Tschuldigung, falls ich den "woanders ist das Gras grüner-Trollen" damit den Spaß verdorben habe. Aber ich bin sicher, ihr schafft es auch hier unter Missachtung jedweder Argumente wieder Elogen auf die gewitzen Mainzer zu halten. Nur Mut!
#
So ließ sich auch vereinbaren, was für viele andere Klubs nicht gilt: Mainz behält alle Rechte, tritt auch nichts von seinen TV-Rechten ab – und kann bei jedem neuen Partner, den der Vermarkter bringt, sein Veto einlegen!

Ich verstehe nicht so ganz, was Infront von dem Deal hat - da muss noch was dahinterstecken.
Die zahlen den Mainzern doch nicht 25 Millionen im Jahr um sie zu fragen wer für sie Vermarkten soll. (vereinfacht ausgedrückt)

Kann mir jemand erklären (oder mutmaßen), was da der größere Sinn ist?
#
Haliaeetus schrieb:
Aha, also werden den Mainzern jedes Jahr 25 Mio. garantiert. Welche Vermarktungsrechte treten sie dafür denn an Jünter ab? Im Zweifel rechnet sich das für Znainz nur dann, wenn sie mal absteigen und ggf. länger brauchen, sich zu bekrabbeln. Oder halt Heidel hat sich schon damit abgefunden, dass sich kein Schwein mehr für seine Truppe interessiert und überlässt es künftig lieber Infront die Bettel- und Schleimerschreiben an arglose Mainzer Haushalte zu versenden.

Ansonsten sehe ich das wie bei Köln: die Agenturen machen das nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sie sich davon Gewinn versprechen, also zulasten der Vereine. Das kann also nur bedeuten, dass der Verein sich umgekehrt möglicher höherer Gewinne zugunsten der vermeintlichen Sicherheit (wer weiß schon, welche absurden Steigerungen da noch kommen mögen, die jetzt an Mainz vorbei gehen) beraubt.

Tschuldigung, falls ich den "woanders ist das Gras grüner-Trollen" damit den Spaß verdorben habe. Aber ich bin sicher, ihr schafft es auch hier unter Missachtung jedweder Argumente wieder Elogen auf die gewitzen Mainzer zu halten. Nur Mut!


Ich menno. Mir ist langweilig. Ich wollt die Rüberschwimmer hinterm Ofen hervor locken.Und dann kommst du. Muss das sein?    
#
Eschbonne schrieb:
Haliaeetus schrieb:
Aha, also werden den Mainzern jedes Jahr 25 Mio. garantiert. Welche Vermarktungsrechte treten sie dafür denn an Jünter ab? Im Zweifel rechnet sich das für Znainz nur dann, wenn sie mal absteigen und ggf. länger brauchen, sich zu bekrabbeln. Oder halt Heidel hat sich schon damit abgefunden, dass sich kein Schwein mehr für seine Truppe interessiert und überlässt es künftig lieber Infront die Bettel- und Schleimerschreiben an arglose Mainzer Haushalte zu versenden.

Ansonsten sehe ich das wie bei Köln: die Agenturen machen das nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sie sich davon Gewinn versprechen, also zulasten der Vereine. Das kann also nur bedeuten, dass der Verein sich umgekehrt möglicher höherer Gewinne zugunsten der vermeintlichen Sicherheit (wer weiß schon, welche absurden Steigerungen da noch kommen mögen, die jetzt an Mainz vorbei gehen) beraubt.

Tschuldigung, falls ich den "woanders ist das Gras grüner-Trollen" damit den Spaß verdorben habe. Aber ich bin sicher, ihr schafft es auch hier unter Missachtung jedweder Argumente wieder Elogen auf die gewitzen Mainzer zu halten. Nur Mut!


Ich menno. Mir ist langweilig. Ich wollt die Rüberschwimmer hinterm Ofen hervor locken.Und dann kommst du. Muss das sein?    


keine Sorge, wurde ja schon klargestellt (konnte ich ja nicht wissen, da ich Bild nicht anklicke), dass Mainz das Geld einfach so kriegt, quasi dafür, dass Infront neue Partner suchen darf, Mainz die aber ohne Verlust seiner Selbstbestimmung freilich weiter nach Gutsherrenart ablehnen kann. Potzblitz, da wanzt sich Infront also an die Mainzer ran, schenkt denen 250 Millionen und macht noch die Arbeit ohne jeden eigenen Benefit. Machen die nur, weil die Znainzer so sympathisch sind. Die sind uns einfach über.
#
Bleibt die frage was den Heidel die Excell-Lizenz kostet. Die scheint echt der Hammer zu sein. Ich wette bei der SGE wird noch mit DBase gearbeitet  

So kommen wir nie an die ran  
#
lasst die mal absteigen. Ob die dann nochmal so schnell hochkommen bezweifle ich.
#
Bringt finanzielle Planungssicherheit, dafür sind die Mainzer jetzt 10 Jahre in dem Bereich nicht mehr Herr im eigenen Haus.
Bei 25Mio€ pro Jahr werden wohl alle Sponsoreinnahmen drin sein, dazu Sachen wie die Bewirtung im Stadion.

Dumm wird es wenn sie über Jahre es schaffen würden International (also wirklich im Wettbewerb) zu spielen.
Gut dafür bei einem Abstieg.



Wo ich grade etwas lachen musste, eine Twitter News der Mainzer SGE-4ever Version 05er
https://twitter.com/nullfuenfer/status/629271886501908480
Wie die 'Diario de Noticias' berichtet, verhandeln Mainz 05 und Benfica Lissabon über einen Wechsel von Loris #Karius. #Mainz05 #M05

Antwort M1 05:
@nullfuenfer Ja, Zentner und Huth verkaufen wir auch noch. Martin Schmidt plant mit elf Feldspielern
#
Haliaeetus schrieb:
Aha, also werden den Mainzern jedes Jahr 25 Mio. garantiert. Welche Vermarktungsrechte treten sie dafür denn an Jünter ab? Im Zweifel rechnet sich das für Znainz nur dann, wenn sie mal absteigen und ggf. länger brauchen, sich zu bekrabbeln. Oder halt Heidel hat sich schon damit abgefunden, dass sich kein Schwein mehr für seine Truppe interessiert und überlässt es künftig lieber Infront die Bettel- und Schleimerschreiben an arglose Mainzer Haushalte zu versenden.

Ansonsten sehe ich das wie bei Köln: die Agenturen machen das nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sie sich davon Gewinn versprechen, also zulasten der Vereine. Das kann also nur bedeuten, dass der Verein sich umgekehrt möglicher höherer Gewinne zugunsten der vermeintlichen Sicherheit (wer weiß schon, welche absurden Steigerungen da noch kommen mögen, die jetzt an Mainz vorbei gehen) beraubt.

Tschuldigung, falls ich den "woanders ist das Gras grüner-Trollen" damit den Spaß verdorben habe. Aber ich bin sicher, ihr schafft es auch hier unter Missachtung jedweder Argumente wieder Elogen auf die gewitzen Mainzer zu halten. Nur Mut!


Da hast Du sicherlich recht, nur bei Mainz haben sich 2 Agenturen hoch geboten und desweiteren ist Mainz an Mehreinnahmen prozentual beteiligt. Ich glaube die haben da echt nen guten Deal gemacht, ob es so ist wird man sehen. Echt ätzend, dass die auch noch soviel Glück haben, so macht es zumindest den Anschein.
#
JJ_79 schrieb:
Haliaeetus schrieb:
Aha, also werden den Mainzern jedes Jahr 25 Mio. garantiert. Welche Vermarktungsrechte treten sie dafür denn an Jünter ab? Im Zweifel rechnet sich das für Znainz nur dann, wenn sie mal absteigen und ggf. länger brauchen, sich zu bekrabbeln. Oder halt Heidel hat sich schon damit abgefunden, dass sich kein Schwein mehr für seine Truppe interessiert und überlässt es künftig lieber Infront die Bettel- und Schleimerschreiben an arglose Mainzer Haushalte zu versenden.

Ansonsten sehe ich das wie bei Köln: die Agenturen machen das nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sie sich davon Gewinn versprechen, also zulasten der Vereine. Das kann also nur bedeuten, dass der Verein sich umgekehrt möglicher höherer Gewinne zugunsten der vermeintlichen Sicherheit (wer weiß schon, welche absurden Steigerungen da noch kommen mögen, die jetzt an Mainz vorbei gehen) beraubt.

Tschuldigung, falls ich den "woanders ist das Gras grüner-Trollen" damit den Spaß verdorben habe. Aber ich bin sicher, ihr schafft es auch hier unter Missachtung jedweder Argumente wieder Elogen auf die gewitzen Mainzer zu halten. Nur Mut!


Da hast Du sicherlich recht, nur bei Mainz haben sich 2 Agenturen hoch geboten und desweiteren ist Mainz an Mehreinnahmen prozentual beteiligt. Ich glaube die haben da echt nen guten Deal gemacht, ob es so ist wird man sehen. Echt ätzend, dass die auch noch soviel Glück haben, so macht es zumindest den Anschein.


Wie gesagt: Ich kenne den Deal nicht, ich kenne die Umstände nicht unter denen er zustande gekommen ist. Aber Infront wäre doch mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn (so wie das aus der Textpassage, die hier wieder gegeben worden ist, hervorgeht) Mainz alle Rechte behalten würde und die dann brav Stöckchen holen und devot darauf warten, dass Heidel sie noch mal laufen lässt.

Mag ja sein, dass da zwei Vermarkter konkurriert haben und es daher mehr Geld gab oder was auch immer. Aber wir reden hier von Mainz. Das ist kein Aushängeschild, wo ein Unternehmen aus Prestige- oder Marketinggründen auch kalkuliert Verluste in Kauf nehmen würde. Wenn am Ende ein guter Deal für die Mainzer geschlossen wurde, dann sei ihnen das gegönnt. Der Verein interessiert mich nicht, bzw. richtigerweise nur als Messlatte (also exakt zweimal im Jahr) für uns. Die übrige Zeit des Jahres nervt mich bestenfalls die reflexartige Lobhudelei.
#
Haliaeetus schrieb:
Die übrige Zeit des Jahres nervt mich bestenfalls die reflexartige Lobhudelei.  


Wart mal ab bis die Heulsusenabteilung des Forums diesen Deal mitbekommt.
#
Haliaeetus schrieb:
Aha, also werden den Mainzern jedes Jahr 25 Mio. garantiert. Welche Vermarktungsrechte treten sie dafür denn an Jünter ab? Im Zweifel rechnet sich das für Znainz nur dann, wenn sie mal absteigen und ggf. länger brauchen, sich zu bekrabbeln. Oder halt Heidel hat sich schon damit abgefunden, dass sich kein Schwein mehr für seine Truppe interessiert und überlässt es künftig lieber Infront die Bettel- und Schleimerschreiben an arglose Mainzer Haushalte zu versenden.

Ansonsten sehe ich das wie bei Köln: die Agenturen machen das nicht aus Nächstenliebe, sondern weil sie sich davon Gewinn versprechen, also zulasten der Vereine. Das kann also nur bedeuten, dass der Verein sich umgekehrt möglicher höherer Gewinne zugunsten der vermeintlichen Sicherheit (wer weiß schon, welche absurden Steigerungen da noch kommen mögen, die jetzt an Mainz vorbei gehen) beraubt.

Tschuldigung, falls ich den "woanders ist das Gras grüner-Trollen" damit den Spaß verdorben habe. Aber ich bin sicher, ihr schafft es auch hier unter Missachtung jedweder Argumente wieder Elogen auf die gewitzen Mainzer zu halten. Nur Mut!


Naja, es ist eine Frage der Kalkulation. Durchaus möglich, dass Infront die Felder, wofür sie die Rechte bekommen haben, besser beackern können als der Klub das kann. Wenn das der Fall ist, rechnet sich das für Mainz in jedem Fall, ebenso für Köln.
Zum Beispiel, wenn man erst eine Struktur herstellen muss (z.B. Personal), die bei Infront bereits vorhanden ist. Du verstehst, was ich meine.

Meine persönliche Meinung: man sollte niemals die Wertschöpfungskette aus der Hand geben. Auch wenn es mühsam und nervig sein mag: vom Logenverkauf bis zum Catering, überall kann man Geld verdienen. Warum andere daran teilhaben lassen? Aber die Eintracht hat das ja auch gemacht. Vermutlich genau aus dem Grund, den ich oben angeführt habe (fehlende Strukturen).
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Naja, es ist eine Frage der Kalkulation. Durchaus möglich, dass Infront die Felder, wofür sie die Rechte bekommen haben, besser beackern können als der Klub das kann. Wenn das der Fall ist, rechnet sich das für Mainz in jedem Fall, ebenso für Köln.
Zum Beispiel, wenn man erst eine Struktur herstellen muss (z.B. Personal), die bei Infront bereits vorhanden ist. Du verstehst, was ich meine.


Natürlich. So und nicht anders. Aber eben nicht, wie irgendwo weiter oben steht, das Mainz alle Rechte selbst behält.
#
Kicker
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/632460/artikel_260-millionen-euro-geldsegen-fuer-mainz-05.html
Infront steigt bei den Rheinhessen ein
260 Millionen Euro! Geldsegen für Mainz 05

Mainz 05 hat einen Millionendeal unter Dach und Fach gebracht. Die Rheinhessen schließen einen Vermarkter-Vertrag mit der Sportmarketing-Firma "Infront Sports & Media" ab, der ihnen 10 Millionen sofort sichert und weitere 250 Millionen in den nächsten zehn Jahren erbringt.

Noch der Artikel vom Kicker.

20Mio€ hat man vorher gehabt, jetzt sind es 25Mio€.
Zwar nochmal ein Sprung, aber auch nichts Weltbewegendes, insgesamt bringt es erstmal nur Planungssicherheit.
#
260.- Mio. hört sich natürlich bombastisch an.
Wenn man jedoch bedenkt, das sie jetzt gerade mal 5.- Mio. pro Jahr für die nä. 10 Jahre mehr als bisher einnehmen, ist das auch nicht soooo der Superdeal.

Die 10.- Mio. "Handgeld" sind natürlich ein nettes Zuckerl und die Sicherheit, das man auf jeden Fall 25.-Mio. Werbeeinnahmen hat ist auch nicht schlecht.
Nur wie gesagt, so ein Riesending ist das alles nicht.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!