Avatar profile square

Fantastisch

2945

#
Habe nochmal ein bisschen gestöbert, auch auf frz. Seiten, im Prinzip ist der Stand immer noch so wie in #103 beschrieben. Maximal 5000 Leute im Start/Zielbereich, halbierte Werbekarawane, Einschränkungen bei den Bergetappen, keine Wohnmobile und Autos dort - und keine Küsschen für den Sieger von den hübschen Mädchen bei der Siegerehrung Ich fand keine wirklich neuen Berichte zu dem Thema, fast alles ist Stand Mitte Juli. Man scheint noch abzuwarten.
#
Kam erst jetzt dazu, mir den Plan mal in Ruhe anzuschauen. Für mich persönlich sehr ernüchternd. Selbst wenn Zuschauer erlaubt sein sollten: 1. Heimspiel Familienfeier, 2. Heimspiel Urlaub - die erste Chance bestünde für mich am WE 30. Oktober-2. November gegen Bremen. Dann ist fast Winter, Erkältungssaison, viele Menschen schniefen herum und werden deshalb voraussichtlich wie Aussätzige behandelt, d.h. vermutlich ist dann schon wieder Sense mit Stadion.
Ich hoffe jetzt auf die Heimspiele im April/Mai nächsten Jahres und dass die Welt dann besser aussieht. Wenigstens gibt es ein Heimspiel zum Saisonabschluss. Das finde bzw. fand ich (in normalen Zeiten) immer schön und wichtig. Ansonsten erscheint mir ein Spieltag am 1. Januar-WE schon sehr befremdlich. Aber die Winter sind ja auch nicht mehr das, was sie früher mal waren. Just my 2 cents...
#
Wenn wir bei Urlaubsbildern sind...

Die unsäglichen Diaabende mit denen man in der Jugend gequält wurde....
#
Vael schrieb:

Die unsäglichen Diaabende mit denen man in der Jugend gequält wurde....      

Ich erinnere mich, das gab es sogar im großen Stil als öffentliche Veranstaltung und mit für die damalige Zeit sehr fortschrittlicher Technik (mehrere leistungsstarke Projektoren in Überblendtechnik, professionelles Soundsystem). Nannte sich Dia-Multivisionsshow oder so ähnlich. War in ländlichen Gebieten in Bürgerhäusern, Turnhallen oder auch in Kurorten im "Haus des Gastes" etc. sehr beliebt zum Entertainment des meist älteren Publikums. Themen waren "Mit dem Kanu durch die Antarktis" oder "Die letzten Geheimnisse des Amazonas-Regenwaldes", so in der Art...
Vielleicht gab es ja (zumindest bis Corona) irgendwo in Deutschland noch einen verschnarchten Kurort, wo so etwas tatsächlich noch angeboten wurde?
#
Tja... eine lange und spannende Reise quer durch Europa, die vor über einem Jahr in Tallinn begann, ging jetzt zu Ende. Die tolle, heitere und gelöste Stimmung beim anschließenden Heimspiel gegen Flora, alle ganz in Weiß, erscheint mir nun sehr weit weg und sehr lange her, nach allem was seitdem passiert ist....

Mal sehn wann wir das nächste Mal auf die Reise gehen können. Ich hoffe wir müssen nicht allzu lange warten. Und ich hoffe wir können dann wieder - auf unsere ganz spezielle Weise - Europa im Stadion zelebrieren!
#
Fantastisch schrieb:

Ich auch. Schreckliche Bilder!

Aber eins beschäftigt mich jetzt doch und ich muss das loswerden, auch wenn es über die reine RIP-Bekundung hinausgeht: Die Gefahren von Ammoniumnitrat und ähnlichen Substanzen sind doch seit langer Zeit bekannt, spätestens seit dem großen Knall bei der BASF im Jahr 1921. Ein ganz gefährliches Zeug. Wie konnte es sein, dass eine so große Menge da quasi als Zeitbombe mitten in der Stadt lagerte? Mir ist das unverständlich, aber vielleicht denke ich auch zu sehr in unseren strengen deutschen Maßstäben und Regelungen, was Gefahrguttransport und -lagerung angeht. Vllt haben andere Länder einfach nicht die finanziellen und personellen Ressourcen, das zu überwachen und durchzusetzen. Das ist wirklich sehr tragisch.

Ein Freund von mir ist mit einer beiruter Libanesin verheiratet und hat mir das wie folgt erklärt: im Libanon herrscht politisch eine sog. Große Koalition, die die verschiedenen Religionen und ethnischen Gruppen politisch zu repräsentieren sucht. Der Präsident wird zwar gewählt muss aber immer von der Gruppe der XY gestellt werden kann ( weiß nicht mehr genau, welche). Dafür ist der Regierungschef dann immer Vertreter der Gruppe Z usw. Was grundsätzlich gut gemeint ist, führt wohl seit langem nicht nur zu Stillstand, sondern auch zu Chaos, weil man sich gegenseitig blockiert.

Hinzu kommt, dass im Libanon viel Korruption herrscht und sich die herrschende Klasse ordentlich die Taschen voll gestopft hat, was zB eine der Ursachen der dortigen Bankenkrise ist. So gilt bspw. der Chef der libanesischen Staatsbank als großer Freund und gleichzeitig Marionette der Amerikaner.

Diese ganze Gemengelage führt wohl dazu, dass man sich in einem großen Chaos die Zuständigkeiten und damit die schwarzen Peter hin und her schiebt und jeder auf den anderen verweist. Der Bevölkerung war wohl nicht klar, was da im Hafen gelagert wurde, allerdings kann davon ausgegangen werden, dass nach der Beschlagnahmung durch den Zoll sich keiner verantwortlich fühlte, die Sache weiter zu verfolgen und nach Lösungen zu suchen. Vielmehr wird wohl vor allem drauf verwiesen, dass jemand anderes zuständig sei.
Leider sind dadurch auch die Hoffnungen recht gering, dass die ganze Sache aufgeklärt wird und Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden. Eher ist mit einem Prozess zu rechnen, der dem der Loveparade gleicht, also langes Rumeieren und dann Einstellung des Verfahrens.

Er meinte übrigens auch, dass die Bevölkerung im Libanon mittlerweile und nicht erst seit dem Bankenproblem die Schnauze gestrichen voll hat von der Politik. Man muss jetzt nicht von einem Bürgerkrieg ausgehen, aber es könnte wohl schon sein, dass dadurch jetzt das Fass endgültig übergelaufen ist und die Leute ihrem Ärger Luft machen.

Wie gesagt, wurde mir so erzählt, ich hab es nicht weiter geprüft, daher ohne Gewähr.
#
Danke, sehr interessante Hintergrund-Infos!
#
Vael schrieb:

Tafelberg schrieb:

Tafelberg schrieb:

meine Anteilnahme geht an die Opfer in Beirut.



Link reiche ich nach, Entschuldigung

https://www.tagesschau.de/ausland/beirut-explosion-reaktionen-105.html


Auch von mir meine Kondolenz!

Schließe mich an
#
Ich auch. Schreckliche Bilder!

Aber eins beschäftigt mich jetzt doch und ich muss das loswerden, auch wenn es über die reine RIP-Bekundung hinausgeht: Die Gefahren von Ammoniumnitrat und ähnlichen Substanzen sind doch seit langer Zeit bekannt, spätestens seit dem großen Knall bei der BASF im Jahr 1921. Ein ganz gefährliches Zeug. Wie konnte es sein, dass eine so große Menge da quasi als Zeitbombe mitten in der Stadt lagerte? Mir ist das unverständlich, aber vielleicht denke ich auch zu sehr in unseren strengen deutschen Maßstäben und Regelungen, was Gefahrguttransport und -lagerung angeht. Vllt haben andere Länder einfach nicht die finanziellen und personellen Ressourcen, das zu überwachen und durchzusetzen. Das ist wirklich sehr tragisch.
#
PS: Alpe d´Huez diesmal nicht Teil der Strecke, aber andere spektakuläre Anstiege in den Alpen und Pyrenäen.
#
PPS: Vielleicht als kleiner Anhaltspunkt, auch wenn die Rennen nicht vergleichbar sind: Auf Eurosport läuft gerade live Mailand-Turin, eine flache, unspektakuläre Strecke durch kleine Dörfer der Po-Ebene, vereinzelt sieht man Zuschauer in kleinen Gruppen am Straßenrand stehen und applaudieren. Wenn ich es richtig gesehen habe, teils mit, teils ohne Maske... Mal sehen wie es nachher im Zielbereich aussehen wird. Bei zwischendurch eingespielten Interviews tragen die Fahrer Masken. Ebenso die Betreuer, Trinkflaschen-Verteiler und Polizisten an der Strecke. Ist natürlich nur eine Momentaufnahme, und die Moderatoren sind auch sehr vorsichtig mit Äußerungen, was die weiteren Rennen betrifft.
#
Tja, wenn man an die berühmt-berüchtigte "Kurve der Holländer" vor Alpe d´Huez denkt.... was da bisher immer los war.
Da kann man nur auf Disziplin und Einsicht hoffen - oder muss gleich restriktiv vorgehen und absperren.
#
PS: Alpe d´Huez diesmal nicht Teil der Strecke, aber andere spektakuläre Anstiege in den Alpen und Pyrenäen.
#
Ich kann nur hoffen, dass das Ganze gut geht. Besonders bei den Bergetappen habe ich Befürchtungen, dass die Corona-Regeln nicht eingehalten werden seitens der Zuschauer. Hoffentlich irre ich mich.
#
Tja, wenn man an die berühmt-berüchtigte "Kurve der Holländer" vor Alpe d´Huez denkt.... was da bisher immer los war.
Da kann man nur auf Disziplin und Einsicht hoffen - oder muss gleich restriktiv vorgehen und absperren.
#
Fantastisch schrieb:

Bin auch mal gespannt und vorsichtig optimistisch dass es gut funktioniert.
19. September La Planche des Belles Filles wäre glatt einen Wochenendausflug in die Vogesen wert...


Ich gehe davon aus, dass es da strikte Regularien gibt, was die Zuschauer angeht.
#
Ich könnte mir vorstellen dass mit Abstand irgendwo auf freier Strecke am Straßenrand stehen erlaubt ist. Das würde mir schon genügen, zumal es ja ein Einzelzeitfahren ist und man lange was davon hat. Kritisch wird es generell wohl in den Start-Zielbereichen, bei Zwischensprints, spektakulären Anstiegen (Alpe d´Huez bzw vergleichbare Stellen). Da wird es sicher Einschränkungen geben. Ich versuche heute abend mal, dazu im Netz ein paar Infos zu finden.
#
Urlaubsbilder "zum Entwickeln geben"...
Und für Freunde und Familie "Abzüge machen lassen"...
#
Bin auch mal gespannt und vorsichtig optimistisch dass es gut funktioniert.
19. September La Planche des Belles Filles wäre glatt einen Wochenendausflug in die Vogesen wert...
#
Schade... hätte ihn gerne noch länger hier gesehen. Nach meiner Einschätzung hätte er viel Entwicklungspotential gehabt.

Unvergessen der Moment im Stadion nach dem Spiel gegen Lazio, als sein Bruder gestorben war, die Spieler nach Abpfiff einen Kreis bildeten und die traurige Nachricht so langsam bei uns im Block durchsickerte.....

Puuh, zuerst Mijat, jetzt Lucas.... langsam wirds mir für einen Tag etwas zuviel mit den Erinnerungen an emotionale Momente.

Alles Gute, Lucas!
#
Da kommt man relativ spät von der Arbeit, erfährt die Neuigkeit, es gehen einem tausend Dinge und Erinnerungen durch den Kopp (vor allem Berlin, die Sekunden für die Ewigkeit)... und dann sieht man, dass hier im Strang eigentlich alles schon geschrieben wurde. Inklusive der grauen Haare...
So bleibt nur der abgedroschene Satz: Ich schließe mich meinen Vorrednern in (fast) allem an.
Und alles Gute, Mijat!
#
Erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen in der Adler Familie.

Ich habe wirklich allergrößten Respekt vor dem, was der FFC erreicht hat. 7x Meister, 9x Pokalsieger und 4x Europapokal. Immer noch der erfolgreichste deutsche Frauen-Fussballverein. Und das als unabhängiger Verein mit viel eigenem Engagement, selbst aufgebauten Strukturen und Entsprechenden finanziellen Herausforderungen.

Die letzten Jahre wurde der Wettbewerb gegen Plastik und querfinanzierte Mannschaften immer schwerer, deswegen ist die Entscheidung folgerichtig. Der FFC kann stolz sein auf seine Erfolge und wird als Teil der Eintracht mit ihrer finanziellen Power, strahlkraft und professionellen Organisation hoffentlich bald wieder ganz vorne dabei sein.

Versprochen, ich gehe mal dort ins Stadion wenn man das wieder darf.
#
J_Boettcher schrieb:
Versprochen, ich gehe mal dort ins Stadion wenn man das wieder darf.    
Da schließe ich mich an.
#
Fantastisch schrieb:

Schmeckt auch sehr ordentlich, malzig, aber gleichzeitig auch herb und erfrischend, etwas höherer Alkoholgehalt als unsere deutschen Biere. War bis gestern dort (Riga, eine faszinierende, geschichtsträchtige Stadt, und der Badeort Jurmala, wirklich sehr schön!) und habe mir ein paar Vorräte mitgebracht. Selbst belgisches Bier, von dem ich sonst ein großer Fan bin und das es in Lettland interessanterweise in jedem noch so kleinen Supermarkt gab, habe ich nicht angerührt, da mich die einheimischen Sorten wirklich überzeugten. Tipps zu Bezugsquellen in Deutschland kann ich leider nicht geben, wäre dafür auch dankbar!


Gut zu wissen. Leider ist unser Trip nach Riga an Ostern ausgefallen, werden wir aber sicher nachholen.
Eventuell hat Maruhn in Darmstadt was vorrätig?

BTT: Staropramen, eiskalt.
#
mittelbucher schrieb:

Gut zu wissen. Leider ist unser Trip nach Riga an Ostern ausgefallen, werden wir aber sicher nachholen.
Solltet ihr auf jeden Fall tun. Ich kann es wirklich empfehlen!
mittelbucher schrieb:
Eventuell hat Maruhn in Darmstadt was vorrätig?
Guter Tipp!
mittelbucher schrieb:
BTT: Staropramen, eiskalt.        
Sollte ich auch endlich mal probieren....
#
Auch von mir Herzlich Willkommen, in meinen Augen eine Bereicherung für den Verein und die Vielfalt in der Eintracht-Familie. Habe bisher den Frauenfußball eher am Rande verfolgt, werde künftig aber regelmäßig in dieses Unterforum reinschauen und wünsche den Adlerträgerinnen einen guten Start in die Saison!
#
Sieht auf jeden Fall sehr ordentlich aus. Bist du gerade da drüben oder kann man sowas auch hier irgendwo kaufen?
#
Schmeckt auch sehr ordentlich, malzig, aber gleichzeitig auch herb und erfrischend, etwas höherer Alkoholgehalt als unsere deutschen Biere. War bis gestern dort (Riga, eine faszinierende, geschichtsträchtige Stadt, und der Badeort Jurmala, wirklich sehr schön!) und habe mir ein paar Vorräte mitgebracht. Selbst belgisches Bier, von dem ich sonst ein großer Fan bin und das es in Lettland interessanterweise in jedem noch so kleinen Supermarkt gab, habe ich nicht angerührt, da mich die einheimischen Sorten wirklich überzeugten. Tipps zu Bezugsquellen in Deutschland kann ich leider nicht geben, wäre dafür auch dankbar!
#
Auch die Letten können Bier brauen: Valmiermuiža, eine bernsteinfarbene baltische Köstlichkeit....
#
Fand das neue Heimtrikot bisher (nur) ok, aber „in Aktion“ auf dem Platz sieht es wirklich sehr gut aus!
#
mikulle schrieb:

Fand das neue Heimtrikot bisher (nur) ok, aber „in Aktion“ auf dem Platz sieht es wirklich sehr gut aus!

Auch mein Eindruck nach den Bildern des Spiels gegen die Monegassen.